Stiefmutter Mit Dickem Arsch Fickt Stiefsohn In Der Küche

0 Aufrufe
0%


Mind-Controller
Kapitel dreizehn: Gedankengesteuerte Leidenschaften platzieren
von mypenname3000
Urheberrecht 2020
PS: Danke an WRC264 für die Beta-Lektüre
Dekan Michael
Ich brauchte Kaffee.
?Habe Spaß,? sagte Kimmie, in ihre Hausroben gehüllt, ihr Gesicht rot. Ich habe gerade mit ihr geschlafen. Ich wollte mein Sperma in ihrer Muschi haben. Meine Frau hatte ein schelmisches Grinsen im Gesicht, als sie uns nachsah, als wir aus der Tür gingen. Tu nichts, was ich nicht damit tun werde.
Unter meinem Arm hing ein neues Gedankenkontrollgerät. Ich grinse ihn an, als ich auf den Kaffeetisch schaue, auf dem sein Laptop steht. Das ursprüngliche Gedankenkontrollgerät wurde im Keller installiert und an die Notstromversorgung USV angeschlossen. Es war in unserem WiFi-Netzwerk und die Steuerungssoftware war auf dem Laptop meiner Frau.
?Ich habe Angst, was ich heute mit dem Gerät machen soll? sagte ich in fröhlichem Ton.
Ihre grünen Augen funkelten und sie lächelte mich an.
Ich grinste, nur um mein Lächeln mit einem Gähnen zu unterbrechen. Die letzten beiden Nächte bin ich sehr spät aufgestanden. Ich brauchte das Koffein, das durch meine Adern floss. Definitiv. Ich musste heute unterrichten und habe mein Gerät im College aufgebaut.
Ich würde heute Spaß haben.
Komm schon Papa? sagte Juni. Wenn du nicht gehst, kommen wir zu spät.
Mein Achtzehnjähriger hatte meinen Laptop an seine Brust gedrückt. Sie trug ein einteiliges blaues Kleid, ihre Haare waren zu einem niedlichen Pferdeschwanz gebunden. Er sah so süß aus, als er die Garage betrat. Er ging zu meinem SUV und kletterte auf den Rücksitz.
Das war ungewöhnlich.
Ich habe ihm gesagt, dass ich ein Gewehr habe? sagte Dusk, als er sich neben mich stellte. In seiner Stimme lag ein ersticktes Murmeln. Deshalb hat er deinen Laptop.
?Du wirst also mit diesem Gerät spielen…?? Ich werfe einen fragenden Blick auf meine älteste Tochter.
Twilight, seine süße Brille auf seiner Nase, schenkte mir ein breites Lächeln. Warum, während ich deinen Schwanz lutsche, natürlich Dad. Er sagte es mit solcher Aufrichtigkeit. so ein Vergnügen. Er leckte sich über die Lippen. Mmm, eine Hündin braucht Morgensperma.
Gestern hatte sie sich in meine Hündin verwandelt und ihren Verstand kontrolliert, um immer meine kleine Hure zu sein. Ich habe nicht vorgeschlagen. Ich habe sicherlich nichts getan, um Sie zu warnen. Ich war etwas überrascht, als er das tat.
Sie verließ mich, öffnete die Beifahrertür und trat ein, ihr kurzer schwarzer Rock raschelte über ihre Beine. Sie hatte Hüften und einen wunderschönen Arsch. Sie sah aus, als würde sie sich mehr lehnen, ihr Rock war gerade weit genug angehoben, um durch das rote Höschen zu scheinen, das sie für einen Moment trug.
Mein Schwanz pochte.
Ich ging um den SUV herum und stieg ein. June hatte den Laptop eingeschaltet, das blaue Licht spülte ihr Gesicht. Er sah auf und lächelte mich an. Ich legte den Mind Controller auf den Rücksitz und schloss den Computer schnell mit einem USB-Kabel an und das Gerät schaltete sich ein. Er konnte weder seiner Schwester noch mir Befehle erteilen, und ich hatte keine Ahnung, was ich damit anfangen sollte.
Dusk bückte sich in dem Moment, als ich den SUV startete und das Garagentor öffnete. Ihr erdbeerblondes Haar hing ihr ins Gesicht und war zu einem süßen Pferdeschwanz zusammengebunden. Meine zwanzigjährige Tochter schnappte sich meinen Schwanz aus meiner Hose und drückte mich hart. Ich stöhnte bei dieser warmen Berührung. Er knetete mich, ein böses Glucksen entkam seinen Lippen.
Dann hat es mich losgebunden. murmelte ich. Meine Hände griffen nach dem Lenkrad und er streckte die Hand aus und zog meinen Schwanz heraus. Seine Hand war heiß auf meinem Schwanz. Ich stöhnte und blickte hinter mich, während der SUV rückwärts aus der Garage fuhr.
Mmm, ich liebe diesen Schwanz? Twilight stöhnte.
Du bist so eine Schlampe? rief June spielerisch vom Rücksitz.
?ICH? Meine älteste Tochter sagte das stolz.
Dann schluckte er meinen Schwanz.
Ich stöhnte, als ich spürte, wie sich sein warmer Mund um meinen Schwanz legte. Seine Lippen umklammerten mich fest. Sie saugte heftig, saugte vor Hunger. Er nickte, glitt mit seinem Mund an meinem Schwanz auf und ab. Die Lust breitete sich in meinem Körper aus.
Mein Schließmuskel klemmt. Ich stöhnte, als sein Mund meinen Schwanz auf und ab bewegte. Er saugte und lallte, Lust durchströmte mich. Ich stöhnte, als ich das Lenkrad drehte und den SUV zurück auf die Straße fuhr. Das Auto hallte von seinen saugenden Geräuschen wider.
Fühlt sich dein Schwanz gut an, Daddy? fragte Juni.
Uh-huh, Junikäfer? sagte ich, als ich das Auto startete und auf unsere Straße zusteuerte.
?Pfeil? er jubelte. ?Ich bin so glücklich. Ist es gut für Dusk, seinen Mund gut zu benutzen?
?Ja er.?
Dusk stöhnte um meinen Schwanz herum. Er saugte diesen ungezogenen Hunger einer Hündin. Er wollte mein Sperma. Er hat dafür gelitten. Ich genoss die Leidenschaft meiner Tochter, als ihre Lippen meinen Schwanz auf und ab bewegten. Die Freude, die ich empfand, machte die Fahrt interessant.
Ich wurde zu einer Arterie. Der morgendliche Verkehr war bereits dicht vor uns, alle bewegten sich langsam auf dem Weg zur Arbeit und zur Schule. Das Wochenende ist vorbei. Der Montag war gekommen. Ich stöhnte, ich sollte es besser festhalten, als Dusk den Kopf schüttelte.
Seine Zunge tanzte um meinen Schwanz. Freude durchströmte meinen Körper. Meine Eier schmerzten, festgezogen von einer Ejakulation, die aus meinen Nüssen sprudeln und die Mandeln meiner Tochter waschen würde. Er würde sie gerne alle schlucken.
June schrieb hinter mir und kicherte vor schelmischer Freude.
Trotzdem hatte ich keine Ahnung, was er tat. Ich habe nichts Ungewöhnliches gesehen. Neben uns floss der Verkehr. Das Auto vor mir bog in einen Parkplatz ein. Die Dämmerung saugte weiter an meinem Schwanz. Fußgänger auf der Straße gingen zusammen.
Ich zitterte, hatte Probleme beim Denken, während der Druck immer größer wurde. Wir waren ein paar Blocks von dem Café entfernt, in das ich gerne gehe. Mein Schwanz zuckte im Mund meiner Tochter. Früher bin ich mit Dusks Mund auf meinem Schwanz vorbeigefahren.
Ein anderes Auto bog vor mir auf einen Parkplatz ein. Ich stöhnte, beim dritten konnte ich etwas Geschwindigkeit gewinnen, und dann kam ein viertes Auto zum Stillstand, eines in eine Spalte, um in die Bushaltestelle einzufahren. Ich stöhnte, als mir endlich klar wurde, was June getan hatte.
?Den Weg säubern??? Ich bin außer Atem, Dusks Blowjob und der Schmerz in meinem Schwanz.
?Ja? sagte er und tippte mit seinen Fingern. Dies tat er fachmännisch.
Die rote Limousine schaltete den Blinker ein und bog in eine Seitenstraße ein.
Ich grinse, als er sich auf dem Rücksitz windet, während Dusk meinen Schwanz anhimmelt. Seine Zunge tanzte um meinen Schwanz, als sein Speichel meinen Schaft hinunterlief. Er nickte und fuhr mit seinen Lippen über meinen Schaft. Die Spitze meines Schafts rieb an seiner Kehle.
Mit einem gurgelnden Stöhnen schluckte meine versaute Tochter meinen Schwanz.
Ich stöhnte vor Vergnügen, als er meinen Penis tief würgte. Lust überflutete mich, als er meinen frechen Halsschwanz schluckte. Meine Krone genoss das Massagesummen seiner Stimmbänder. Als ich schluckte, wurden meine Eier enger, er massierte meinen Schwanz.
Seine Lippen berührten meinen Busch.
Ist das eine gute Hündin? Ich stöhnte, als ich zum Parkplatz des Stay Awake Cafe zurückkehrte, meinem Lieblingsort, um Java zu kaufen.
Ich fuhr in die Querlinie und lehnte mich gegen die Kopfstütze. Ich zitterte und genoss den Deepthroat-Blowjob meiner Tochter. Dusk stöhnte nur und schluckte für einen Moment. Dann glitt sein Mund meinen Schwanz hinauf.
?Ja,? Ich stöhnte und genoss die gesteigerte Saugkraft. Ich ließ den Geländewagen vorwärts fahren, während sich die Linie bewegte. ?So viel. Gott, du bist meine Lieblingsschlampe, Dusk.
Mmm, ein paar sehr unanständige Geräusche machen? sagte Juni. Mal sehen… Es muss sein.
Er tippte etwas in das Notizbuch, überprüfte die Gedanken eines Neuen. Es war aufregend. Er nutzte die Kraft, die ich erfunden hatte, und hatte Spaß dabei. Ich lächelte darüber, fand es toll, wie meine Mädchen heute Morgen Spaß hatten.
Dusk hatte eine Hand auf seiner Hüfte. Er rieb sich, während er an mir bläst. Ich hatte das nicht bemerkt, ich war zu sehr auf das Fahren konzentriert, aber jetzt konnte ich jede Unze davon genießen, als ich am Montagmorgen das Café umstellte. Ich habe nur gestöhnt, der Orgasmus kommt immer früher.
Er lutschte und schlürfte an meinem Schwanz, als ich zur Bestellbox aufstieg. Die Speisekarte leuchtete herum, aber ich wusste, was ich wollte. Ich schlage mein Fenster herunter und versuche, nicht zu stöhnen, als Dusk meinen Schwanz tief würgt und seine Lippen wieder nach unten gleiten lässt.
?Willkommen im Stay Awake Cafe, womit kann ich für dich anfangen? sagte eine fröhliche Stimme über den Menülautsprecher.
?Ich nehme einen dunkel gerösteten Filterkaffee mit extra Vollmilch? Ich habe wie gewohnt bestellt. ?Ohne Zucker.?
?Ich habe Filterkaffee mit dunkler Röstung, extra Vollmilch, keinen Zucker? wiederholte die fröhliche Stimme. Sie sah aus wie die schwarzhaarige süße Carla, die hier arbeitet. Wird es noch etwas geben?
?Blaubeermuffin? zwischen Juni.
Und ein Blaubeermuffin? Keuchend schiebt Dusk meinen Schwanz an seine Lippen und lutscht die ganze Zeit.
Okay, es werden $7,43 im Schaufenster sein? sagte der freche Barista.
Mmm, nein nicht? June stöhnte von hinten. Er schrieb wieder. Ich esse einen leckeren Donut und die Schlampe bekommt ein leckeres Sperma.
Ich nehme auch etwas Koffein? Ich stöhnte und wünschte, ich hätte die Möglichkeit gehabt, dieses Kaffeeprotokoll zu programmieren. Verdammt, Dusk, ich komme gleich, wenn du so weitermachst.
Twilight stöhnte und nickte, saugte stärker. Ich zitterte, rollte meinen SUV vorwärts und drehte mich um, als sich die Fahrspur bewegte. Ich wand und stöhnte und genoss das Gefühl, wie der Mund meiner Tochter an meinem Schwanz auf und ab glitt und immer wieder schluckte.
Er massierte meinen heißen, heißen wunden Punkt. Seine Stimmbänder summten um ihn herum. Es war aufregend. So war ich. Freude stieg in seiner Kehle auf, als er dem Fenster der Durchfahrt immer näher kam. Ich konnte Carla heute in ihrem Puppen-T-Shirt am Fenster arbeiten sehen. Die runde Festigkeit ihrer Brüste war offensichtlich, als sie sich bückte, um den Befehl zu erteilen.
Ich hoffe du hast es unter Kontrolle? Als ich an der Reihe war aufzustehen, murmelte ich. Dann erinnerte ich mich an meine Brieftasche.
Guten Morgen, Herr Michael? sagte Carla, als ich aufstand. Er hatte ein breites Lächeln auf seinem Gesicht. Ich sehe, wie deine Tochter dir morgens einen bläst. Es ist sehr wichtig für einen Vater, es zu bekommen.
?Viel,? Ich stöhnte, als ich die Papiertüte mit meinem Kaffee und meinem Muffin reichte.
June nahm es mir mit einem Freudenschrei ab.
Und heute morgen musst du dir meine Brüste anschauen, um zu bezahlen? sagte Carla und hob die Vorderseite ihres Hemdes hoch. Ihre Brüste waren mit einem roten BH bedeckt, der diese jugendlichen Freuden umarmte. Er hob die Brille und brachte sie an ihre Brüste.
Sie gossen herum und verwöhnten. Er sprang auf der Stelle und fing an, sie zu schütteln, während er mich anlächelte. June kicherte vom Rücksitz, als ich auf diese wunderschönen Brüste starrte. Ich stöhnte und explodierte dann im Mund meiner ältesten Tochter.
Ich pumpte mein Ejakulat direkt in ihren Hals, während ich auf Carlas wunderschönes Regal starrte. Ein breites Lächeln lag auf ihren Lippen, als sie weiter ihre Brüste schüttelte. Freude umhüllte mich. Die Brise kam mir in den Sinn.
Verdammt, das sind Kohlmeisen? Ich schnappte nach Luft, als Dusk seinen Mund schnell von meinem Schwanz gleiten ließ, damit er das Sperma schmecken konnte, das aus meinem Schwanz strömte.
Danke, Mr. Michaels? sagte Carla mit einem schelmischen Glanz in ihren Augen. Ich bin zu nass für dich. Sie sollten eines Tages in den Laden kommen, wenn ich Ihnen einen persönlicheren Service bieten kann.
?Ja Vater? sagte June von hinten. Er hat etwas geschrieben.
Du kannst deine Ejakulation auf meine Katze werfen? Carla stöhnte. Mich mit all diesem Vergnügen erfüllen?
?Ja? Ich knurrte und spritzte Sperma in Dusks Mund.
Carla schluckt, während sie mir zuzwinkert und ihren BH nach unten schiebt, um ihre Brüste zu bedecken, und ihr Shirt zurechtrückt. Genießen Sie den Tag, Mr. Michaels.
?Du auch? Ich stöhnte, als mein Körper auf der Couch zitterte, als der Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte.
Twilight saugte den letzten Teil meines Spermas, als ich mich nach vorne zog. Ich holte tief Luft, Morgenluft strömte durch mein noch offenes Fenster. Mein ganzer Körper summte im Ansturm meiner Ejakulation in den Hals meiner Tochter vor Carla oben ohne.
Wow, ist das nicht schön, Daddy? sagte June von hinten. ? Lass uns in ihre Muschi kommen. Was für eine großzügige junge Frau?
?Ja er? murmelte ich lächelnd. Hast du sie gestochen, Junebug.
Ich, Papa? fragte sie mit solch falscher Unschuld. Dann kicherte er.
Twilight schob meinen Schwanz in seinen Mund und ließ ihn herausspringen. Er stieß ein kehliges Stöhnen der Lust aus, als er mich wieder in meine Hose steckte. Dann lehnte er sich in seinem Stuhl zurück und masturbierte immer noch. Sein Gesicht verzerrte sich vor Freude, seine Brille veränderte sich. Er hatte Sperma auf seinen Lippenwinkeln.
?Es war so heiß? Das Zwielicht ächzte, sein Körper spannte sich an. ?Ja Ja Ja Ich liebe es, dein Bitch-Daddy zu sein?
Ich schauderte, als ich meiner ältesten Tochter beim Abspritzen zusah. Ihr Haar tanzte. Sein Sitz knarrte, als er vor Vergnügen zitterte. Ein breites Lächeln breitete sich auf seinen Lippen aus, als er oben ankam. Ihre runden Brüste hoben sich, ihr Puppen-T-Shirt formte ihre Brüste. Ihre Brustwarzen berührten den Stoff.
Sie trug keinen BH, unartige Schlampe.
Nach einer Weile nahm er seine Finger zwischen seine Beine. Er schmierte den Saft in den Schlitz im Deckel meiner Kaffeetasse. Er grinste mich an und saugte dann seine Finger in seinen Mund. Ich schüttelte es, nahm mein Glas und führte es an meine Lippen. Ich kostete einen Moment lang ihre säuerlichen Säfte, bevor der bittere Zitrusgeschmack des Kaffees sie mitnahm.
Ich nahm einen großen Schluck von meinem Kaffee und genoss jeden Tropfen, der in meinen Mund floss. Koffein wirkte bereits auf mich, als ich uns zum Thompson College brachte. Die Autos vor uns hielten immer wieder an, ohne anzuhalten. Bald kamen wir an der Schule an. Städtische Busse evakuierten Universitätsstudenten, die in Scharen zu verschiedenen Gebäuden strömten. Ich habe meinen Parkplatz im College gefunden.
?In Ordnung,? sagte ich und schloss das Auto. Du musst dein neues Spielzeug abgeben, June.
?Ich will einfach weiter damit spielen? sagte. Du musst eine Bewerbung für unser Telefon schreiben. Dann können wir damit spielen, wann immer wir wollen.
Ich bin mir nicht sicher, ob das eine gute Idee ist? Ich sagte.
Bitte, bitte Papa Juni ist umgekippt. Ich werde nicht missbrauchen. Ich verspreche, ich werde nicht vor der Klasse stehen und Janey Miller als die größte Hure der Welt anschreien.
Ich denke, das ist genau das, was du mit ihm machen würdest, Munchkin, sagte Dämmerung. ?Es ist sehr langweilig. Du musst sie ausziehen und beweisen, dass sie eine Schlampe ist, indem du vor allen Kindern Züge auf ihr fährst?
?Was ist der Zug?? «, fragte June, schloss meinen Laptop und schloss ihn an den Mind Controller an.
Mmm, wir haben viel zu besprechen, Munchkin, sagte Twilight.
Meine beiden Töchter nickten, als Dusks Hand auf Junes Schulter lag. Wer weiß, was Dusk für böse Dinge zu meinem kostbaren kleinen Mädchen gesagt hat. Wie viel unschuldiger hätte June sein können mit dieser Macht und den Dingen, die wir getan haben.
Nun, die Kinder mussten irgendwann erwachsen werden.
Ich habe den Mind Controller, den Laptop und meine Tasche. Ich stellte alle drei ein und ging in den Serverraum der Schule, nicht in mein Klassenzimmer. Ich habe der IT-Abteilung von Zeit zu Zeit geholfen. Alle Freiwilligen natürlich. Sobald Sie etwas kaputtes reparieren, stellen Sie fest, dass es Teil Ihrer Aufgabe wird, es wieder herzustellen.
Aber es gab mir Zugriff auf den perfekten Ort, um das Gerät einzurichten. Ich benutzte meinen Schlüssel, um hineinzukommen, und steckte ihn in die riesige USV der Schule, die dafür sorgt, dass alle Servercomputer im Falle eines Stromausfalls sicher heruntergefahren werden. Ich habe es dann mit einem Ethernet-Kabel an das große Switch-System direkt an das WiFi-Netzwerk der Schule angeschlossen. Ich habe überprüft, ob das Gerät online ist.
alle; Geräteprotokoll ignorieren
Niemand würde es bemerken. Jeder, der hierher kam, würde es als Teil der notwendigen und langweiligen Ausrüstung einfach ignorieren. Sie würden es niemals überprüfen, solange es offen war. Es war eingesteckt und signalisierte. Natürlich? alle? Befehl schloss mich aus. Da müsste ich zugreifen.
Dann schrieb ich: 840F21;Stimulationsprotokoll
Das würde sicherstellen, dass ich immer die körperliche Ausdauer hatte, hart zu sein. 840F21 war der Hex-Code, den das Gerät mir zufällig zugewiesen hat. Vom Serverraum aus deckte die zweihundert Meter Reichweite des Geräts den gesamten Campus ab. Auf der vorinstallierten Karte des Campus konnte ich Hunderte und Aberhunderte von Punkten sehen, die sich durch die Schule bewegten.
Es gab so viele Punkte, dass es unmöglich war, nur einen auszuwählen, wenn man die gesamte Schule heranzoomte. Aber das war in Ordnung. Das Gerät funktionierte. Mein Schwanz wurde hart, nachdem ich meiner Tochter Sperma in den Mund gegossen hatte.
Mein Kaffee pumpte durch meine Adern und gab mir Energie. Ich war bereit, einen lustigen Tag zu haben, während ich meine Schüler unterrichtete. Mein Lächeln wurde breiter. Ich hatte einige Schüler, die ich heute aufklären wollte. Ich schaltete meinen Laptop aus, pfiff und ging zur Tür.
Ich fand June schelmisch im Flur wartend.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kimberley? wer? Michael
Nackt unter meinem Bademantel saß ich auf dem Sofa und starrte auf meinen Laptop. Das Steuerprogramm war aktiv. In einem Notizbuch neben ihr war eine Liste aller vorprogrammierten Befehle, die mein Mann mir erzählt hatte. Ich habe alles in scharfer, sauberer Handschrift mit einem Filzstift geschrieben.
?Was sollen wir tun,? Meine Katze brennt, sagte ich mir, die von der Ejakulation meines Mannes überströmt war.
Zu viele Möglichkeiten. Ich schaute auf den Bildschirm, sah Punkte, die Leute markierten, die noch in der Nachbarschaft waren. Michelle Reynolds war allein in ihrem Haus. Ihr Mann und ihr Sohn, die jetzt ihr Liebhaber waren, waren fort. Es hat Spaß gemacht, gestern meine Fotze von ihm gefressen zu haben, als sein Sohn ihn von hinten fickte. Ein sehr kostbarer Moment für Mutter und Sohn.
In den Häusern auf der Straße waren noch ein paar Leute, aber nicht so viele. Alle gingen zur Arbeit oder zur Schule. Ich runzelte die Stirn. Da war bestimmt etwas dabei, woran ich Spaß haben konnte. Ich musste nur nachdenken. Denken Sie an perverse Dinge zu tun.
Seltsame, ungezogene und schlechte Dinge.
Das war meine Chance, meinen eigenen Porno zu machen. Um meine eigenen Fantasien zu erfüllen. Es war so heiß für einen Sohn, seine Mutter zu ficken. Ich wollte, dass Michelle von ihrem Sohn aufgezogen wird. Das wäre sehr spannend.
Genauso wie ich möchte, dass meine Töchter von meinem Mann aufgezogen werden. June und Dusk waren auf dem Weg, das zu verwirklichen. Ich überprüfte die Nummer, die im Haus der Albertsons kursierte. Es muss Tonya sein. Was kann ich ihm zumuten? Er kann herkommen und meine Fotze lecken, die meinem Mann die Eingeweide reinigt.
Und dann kann er sogar mein Haus für mich putzen.
Nackt.
Ich schauderte. Ging das zu weit? Ich ließ ihn meine Hausarbeit machen und… ich hatte eine Idee. Ich kann ein Mädchen dazu bringen, unser Hausmädchen zu werden. Süß und sexy, sie ist vielleicht achtzehn und bereit, alles für die Familie zu tun. Ich habe das gerne gemacht, nicht für uns gekocht, sondern andere Dinge. Er darf meine Füße reiben, meine Fotze lecken und den Schwanz meines Mannes lutschen.
Wie haben Sie ein Hausmädchen eingestellt?
Während ich über das Problem nachdachte, klingelte mein Telefon. Ich fing sie auf und lächelte, als ich Natalie Meyers lächelndes Gesicht auf dem Bildschirm sah. Meine Freundin hatte ihren Sohn gestern in der Kirche gefickt, und ich riet ihrem Mann, seiner Tochter etwas über Sex beizubringen.
?Hey,? Ich sagte, als ich öffnete.
Ach, Kimmie, sagte mein Freund. Oh, das war so eine magische Zeit in meiner Familie.
?Oh ja,? Ich sagte zurücklehnen.
Mmm, alles klar. Mitch weiß, dass ich Keven alles über Sex beigebracht habe, und obwohl er ein wenig beleidigt war, bat er mich trotzdem, unserer Tochter etwas über Analunterricht beizubringen, und ich leckte seine Fotze voller Fotze. Und er hat sie in den Arsch gefickt. Sie lernt, die perfekte Ehefrau zu sein. Wird es ihren Mann glücklich machen?
Und lernt Keven, seiner zukünftigen Frau zu gefallen? fragte ich, da kam mir diese freche Idee.
?Ja.? Natalie stieß ein kehliges Stöhnen aus. Ich kann nicht glauben, wie seltsam die Dinge werden. Ich weiß nicht, was gestern in der Kirche passiert ist, aber es war sehr aufschlussreich.
?Ist es nicht? fragte ich und richtete meine Augen auf den Computer. ?Herkommen. Lass uns einen Morgentee trinken und über alles reden.
?Sicherlich,? sagte. Gib mir fünfzehn Minuten?
?Perfekt,? Als er ankam, sagte ich ihm, was ich schreiben wollte, und dachte darüber nach.
Während ich wartete, überkam mich diese Aufregung. Ich blickte jedes Mal hoffnungsvoll auf die Karte, wenn ein neuer Punkt am Eingang unserer Straße vorbeikam. Ich hatte gehofft, dass sie sich öffnen würden, aber sie gingen weiter und bewegten sich schnell aus der Reichweite des Geräts.
Tonya Albertson und Michelle Reynolds gingen zwischen ihren Häusern umher und putzten zweifellos. Meine Fotze ist entzündet, Sperma läuft aus mir heraus. Ich brauchte all meine Selbstbeherrschung, um meine schlampige Muschi nicht gleich hier und jetzt zu entblößen. Ich brannte. Alle saftig und bereit, solche bösen Dinge mit meinem Freund zu tun.
Es wäre sehr ungezogen.
Endlich ist der F045CE wieder auf meiner Straße. Ich zitterte, als ich sah, wie dieser neue Punkt immer näher kam. Die Person kam am Haus der Reynolds vorbei, dann am Haus der Albertsons. Mir drehte sich der Magen um, als ich am Haus der Dot Carters vorbeifuhr und dann in meine Einfahrt einbog. Das muss mein Freund gewesen sein.
F045CE; hören Sie immer auf den Rat 72B2AE
BETRETEN
Ich schauderte, als ich meinen ersten Befehl zur Gedankenkontrolle an meinen Freund schickte. Ein Schauder durchfuhr mich. Dieser geschmolzene Schmerz fegte durch meine ejakulierende Fotze und verschlang mich von innen. Da ich 72B2AE war, hätte ich ihm sehr gute Ratschläge gegeben.
Der Punkt bewegte sich vom Auto. Ich schauderte und tippte sofort den nächsten Befehl:
F045CE; lesbisches Verlangen nach 72B2AE
BETRETEN
hart
Ich sprang auf meine Füße, mein Bademantel raschelte an meinen Beinen. Ich rannte zur Tür, um meinen Freund zu begrüßen. Meine Füße klatschten auf den Teppich, die Fasern trafen auf meine Pantoffeln. Ich erreichte die Tür und stieß sie auf, um Natalie dort stehen zu sehen.
Die Augen der schwarzhaarigen Frau leuchteten auf, als sie mich in meiner Robe sah. Ich konnte das brennende Verlangen in seinen Augen sehen. Es ist diese plötzliche Hitzewelle, die dich zerreißt. Sie zitterte dort und biss sich auf ihre Unterlippe, als ich sie umarmte.
Ooh, ich bin so froh, dass du hier bist? Ich zwitschere und fühle ihre großen Brüste auf meiner kleinen Brust.
Ich hatte kleine Brüste, die nur ein bisschen größer waren als Junes aufstrebende Brüste. Die Brüste meines ältesten Sohnes waren größer als meine. Und Natalie hatte ein tolles Paar. Ich stöhnte, als ich spürte, wie diese Hitze durch meinen Körper strömte. Diese wilden Begierden schwellen in mir an. Meine Muschi wird gequetscht, Säfte und Deans Sperma läuft über meine Schenkel.
?Mmm,? murmelte mein Freund, offenbar schmuste er gern. ?Das ist gut.?
?Mmm, richtig? sagte ich und dann brach ich es. Sie und Ihre Familie haben also auch Inzest begangen?
Mein Freund lächelte mich an. Also du und Dean, huh?
Ja, wir ficken unsere kleinen Mädchen? sagte ich und kicherte. Gott, all meine perversen Träume werden wahr. Früher habe ich so getan, als wäre ich June, und das seltsame Rollenspiel hat meinen Mann verrückt gemacht. Er mag sie jung. Wie geht es Samantha und Ihrem Mann?
?Wir kommen gerne und lecken uns gegenseitig sauber? sagte mein Freund.
?Heiß,? Ich sagte, sie hielt ihre Hand. Mmm, ist es nicht einfach köstlich, eine Fotze zu essen, wenn dein Mann voller Sperma ist?
?Ja.? Ein Schauer schüttelte Natalie. Es ist, als würde ich Frauen in einem ganz neuen Licht sehen.
?Ich wette,? Ich sagte. Wie willst du meine Muschi essen? Ich hob meine Augenbraue. Ich werde deine lecken?
Oh mein Gott, es klingt großartig, er stöhnte.
Achtung, mein Mann ist voller Sperma Ich murmelte, aber würde es das nicht heißer für dich machen?
?Ja? stöhnte und stöhnte dann, als ich aus meinem Gewand stieg.
Seine Augen wanderten meinen Körper auf und ab. Ich war zierlich wie ihre Tochter Samantha. Dachte sie an ihn und übertrug diese erwachten Wünsche auf mich? Es war klar, dass er mich wollte. Er konnte meine Rasur sehen? Ich habe ihn kahl gehalten, damit sein junges Fleisch die Perversionen meines Mannes ernährt? und Spermaperlen auf meiner Vulva.
? Nackt sein? sagte ich, als ich mich auf meine Couch fallen ließ, öffnete sich der Laptop direkt neben mir. Der Bildschirm war ausgeschaltet, funktionierte aber noch und war an die Wand angeschlossen. Der Akku geht mir auch nicht aus. Dann lass uns uns gegenseitig essen. Ich bin so geil, dass ich eine gute Ejakulation brauche. Dann kann ich Ihnen sagen, wen Ihre Tochter heiraten soll. Perfekt.?
?Wer?? , fragte er und zog mit seinen Händen an dem Hemd, das er trug.
Ich zwinkerte ihr zu und stöhnte dann, als ihr flacher Bauch zu ihren großen Brüsten hochkletterte, die sie in einem bequemen Sport-BH umarmte. Sie warf ihr Top nach unten, ihr schwarzes Haar fiel über ihr gerötetes Gesicht. Ich zitterte, biss mir auf die Lippe.
Ich habe meinen besten Freund dazu gebracht, Sex mit mir zu haben. Es war sehr heiß. Ich konnte es kaum erwarten, Dean alles zu erzählen.
Natalie zog dann ihr Oberteil aus. Ihre großen Brüste sprangen heraus. Sie waren groß und weich und wiegten sich zusammen. Sie hatten einen tollen Shake, der mich dazu brachte, mir auf die Unterlippe zu beißen. Ich stöhnte, die Hitze strahlte von meinem Körper. Es würde mich verzehren.
Er öffnete seine Jeans und wackelte mit den Hüften. Er trug ein schwarzes Höschen. Schlicht, nichts Besonderes, aber dennoch spannend. Ich habe Natalie noch nie nackt gesehen. Es war sehr heiß. Ich hoffte, dass Dean an seinem College genauso viel Spaß hatte wie ich zu Hause.
Natalie zog ihre Jeans aus, ihre Beine eng und eng. Sie war eine sexy MILF. Ich zitterte, mein Mund sabberte. Meine Hände drückten meine kleinen Brüste. Ich massierte sie und biss mir auf die Unterlippe, stöhnte, als er sein Höschen auszog.
Ein geschnittener schwarzer Busch erschien.
Möchte Ihr Mann, dass Sie sich rasieren? Fragte sie mich, während sie ihr Höschen auszog.
?Machst du?? , fragte ich und spreizte meine Hüften.
Es lässt dich sehr jung aussehen. Gott, ich kann nicht glauben, dass wir beide gleich alt sind. Ich sehe aus, als wäre ich fast vierzig, aber du… Du hättest fast achtzehn sein können?
Wenn Sie mir ein fröhliches Outfit anziehen, werde ich mich unter all die College-Mädchen mischen, die mein Mann mir beigebracht hat. Ich leckte mir über die Lippen. Und Dean liebt meine rasierte Muschi. Vielleicht tun Sie dies und sehen, was Ihr Mann denkt?
?Ich werde es tun,? er stöhnte. ?Sie geben immer den besten Rat?
Hast du deinen Sohn gefickt? sagte ich, als er sich zu mir umdrehte.
Ein breites Lächeln breitete sich auf seinen Lippen aus. Es war magisch. Ich habe ihn trainiert. Ich habe es ihm beigebracht. Ich war nicht derjenige, der sich ergab. Ich war für Keven verantwortlich. in Eile?
Dann starrte er mich an. Ich betrachtete den schwarzen Busch, dessen stechender Duft meine Nase erfüllte. Wasserperlen auf den Locken. Er streifte mir seinen pelzigen Ärmel übers Gesicht, und die Sofakissen bewegten sich. Ich war hungrig danach, die Muschi meines Freundes zu essen.
Dann war der seidige Busch auf meinem Gesicht. Diese Locken glitten von mir ab. Ich nahm einen tiefen Atemzug. Dieser wunderbare Duft füllte meine Nase. Meine Lippen fuhren durch ihr Haar und fanden ihre Katzenlippen. Ich habe deine Muschi geleckt. Ich ließ meine Zunge über ihre verheirateten Kurven gleiten und sammelte ihren scharfen Geschmack.
?Kimmie? Sie stöhnte und lehnte sich nach unten. Ihre Brüste waren in meinem Bauch. Weich und schwer, Nippel hart. Dann fiel ihr Haar über meine Schenkel, bevor sie das Sperma leckte, das meine Vulva bedeckte.
Ein heißer Schauer überlief mich, als mein verheirateter Freund das Sperma meines Mannes schmeckte. Er leckte es von mir. Es war wild. Ich stöhnte und wand mich, während mein Herz raste, als die Lust in mich hineinströmte. Mein Herz schlug so schnell. Ich habe jeden Moment davon geliebt.
Seine Zunge streichelte meine Schamlippen. Er umarmte mich. Er leckte auch meine Muschi mit solchem ​​Hunger. Es hat mich verschluckt. Ich stöhnte und genoss diese wunderbare Wärme. Es war so ein Ansturm zu fühlen, dass er mich verschluckte. Gott, er leckte leidenschaftlich.
Ich stöhnte in seine Muschi. Ich stecke meine Zunge in deine Muschi. Ich drehte mich um und streichelte ihn. Meine Hände umfassten seine Hüften. Ich habe deinen Arsch geknetet. Ich zog es fest in meinen Mund, sein struppiger Busch rieb an meinen Wangen.
Ich stecke meine Zunge in deine Muschi.
Er leckte die Ejakulation meines Mannes von mir.
Ich stöhnte. Zwei versaute MILFs, die sich lieben, zwei sexy Ehefrauen. Es war sehr heiß. Ich liebte die Erfindung meines Mannes. Ich hatte großes Glück, es nutzen zu können. Diesen schlechten Geschmack zu erleben. Meine Zunge tanzte tief in ihrer Fotze und nahm ihren scharfen Geschmack auf.
Seine Zunge wusch meine Vulva. Sie stöhnte, ihre Brüste rieben an meinem Bauch, als ich das Sperma meines Mannes abspritzte. Dann nahm er es aus meiner Muschi. Er leckte mich geschickt. Er hatte definitiv die Sahnetorten probiert.
Welche Aufregung.
Meine Hände umfassten seine Hüften. Ich knetete deinen Arsch, drückte ihn. Ich zog ihn zu mir, meine Zunge stieß ihn tief in die Katze. Ich schlug mit den Flügeln um mich herum, als er mich säuberte. Bei jedem Lecken und jeder Umarmung durchströmte mich Freude.
Er hat mir viel Unfug getan. Ich mochte es.
Ich stöhnte vor Vergnügen, als seine Zunge mich berührte. Er streichelte mich. Es machte mich wütend. Er hat mir solche unmoralischen Dinge angetan. Die Lust breitete sich in meinem Körper aus. Ich stöhnte liebevoll jeden Moment davon. Ich leckte ihn. Ich habe mich daran gewöhnt, geschnüffelt und jede Sekunde davon genossen.
Ich bedeckte meinen Mund und saugte an der Muschi meines Freundes. Er stöhnte. Sein Körper zitterte auf mir. Er drückte seine heiße Fotze gegen meinen Mund, seine seidigen Locken rieben an mir. Seine Zunge tauchte für mehr Ejakulation tief in meine Fotze ein.
?Kimmie? er stöhnte. Ooh, so gut mit Sperma in der Muschi.
?Du solltest immer eine Muschi voller Eingeweide lecken, wenn du die Chance dazu hast? Ich stöhnte zitternd unter ihm.
?Ja?
Seine Zunge griff meine Katzenfalten an. Es flatterte auf und ab. Er leckte es mit solcher Begeisterung. Ich stöhnte und genoss es. Ich leckte seine Fotze langsamer und genoss die Berührung. Er hatte keine schmale Spalte wie meine Töchter. Nein, er hatte die reife Fotze einer Frau.
Heiße, köstliche MILF-Muschi.
Ich mochte es. Ich streichelte ihren Kitzler und saugte daran. Sie schnappte nach Luft, ihre Pobacken klemmten unter meinen Händen. Ich liebe es. Er stöhnte in meine Fotze. Ich machte sie wild, indem ich mit meiner Zunge gegen ihre Klitoris schlug. Er flüsterte und stöhnte, seine Hüften bewegten sich, er quietschte mit seiner Möse an mir.
Es war wundervoll. Ich habe jeden Moment davon geliebt. Als ihre Zunge meine Klitoris fand, baute und baute sich meine Ekstase in mir auf. Er saugte es. Ich stöhnte, meine Finger gruben sich in seine Arschbacken. Mein Sofa ächzte und knarrte unter uns. Da schauderten wir beide.
?Sehr gut,? er murmelte. Oh, das ist sehr gut. Ja, ja, das gefällt mir. Das hat mir sehr gut gefallen.
?Gut,? Ich stöhnte und fuhr mit meiner Zunge über seine Falten.
Er ist außer Atem. Es war so schön, von seiner Leidenschaft zu hören. Es war magisch. Ich habe jede Sekunde davon geliebt. Meine Muschi verkrampft sich, die Hitze in mir steigt und wächst. Ich hätte so einen riesigen Ausbruch von orgasmischer Glückseligkeit gehabt.
Es würde über mich hinwegfegen. Es würde mich verzehren.
Ich saugte hart an ihrem Kitzler. Ich spucke darauf. Er tat dasselbe. Er flüsterte. Ich stöhnte. Meine Muschi drückte. Meine Zehen kräuselten sich. Ihre Hüften wackelten und strichen mit ihren seidenen Büschen über mein Gesicht. Er beugte seinen Arsch unter meinen Fingern. Er leckte meinen Kitzler.
Ich erreichte den Höhepunkt.
?Natalie? Ich stöhnte, mein Körper zitterte.
?Hmm ja? Er murmelte und trank meine Säfte, die aus mir heraussprudelten.
Ich saugte an ihrem harten Kitzler, als die Lust mich durchflutete. Die Flutwellen der Ekstase schossen aus meiner Muschi und kamen mir in den Sinn. Sie zitterte über mir, ihre Brüste rieben an meinem Bauch. Er stöhnte in meine Fotze.
Heiße Säfte sprudelten heraus.
Ich öffnete meinen Mund weit und trank den scharfen Strom. Ich schluckte die Leidenschaft meines Freundes herunter, als wir zusammen auf der Couch zitterten. Aufregung stieg in mir auf, als ich ihre köstliche, verheiratete Leidenschaft einatmete.
Wir zitterten vor unserer lesbischen Leidenschaft. Unsere Zungen leckten und leckten die Fotze des anderen. Wellen des Glücks überschwemmten meinen Geist. Die Strömung fegte durch meine Gedanken, bis ich diesen wundervollen Moment festhielt. Ich bin mit Ecstasy geflogen.
Keuchend, als ich von meiner Höhe herunterkomme.
?Wow,? er stöhnte. ?Oh, das ist toll.?
Mmm, ist es? murmelte ich. Ich habe deine Muschi geleckt. Mmm, willst du mehr Spaß haben?
?Große Zeit?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Dekan Michaels
?Vati,? sagte June, die in dem verlassenen Flur stand. Sie hob ihren Rock, um ihre Katze zu enthüllen. Für meinen Geschmack ist es rasiert. Er muss das heute Morgen getan haben, während ich mit seiner Mutter geschlafen habe. Junes Vulva glühte und sah sehr eng und mädchenhaft aus. ?Ich bin so hungrig. Froh…?
Ich habe ihn in den Serverraum gezerrt, bevor uns jemand gesehen hat. Ich küsste sie heftig, als ich sie hochhob und sie auf einen billigen Tisch setzte. Seine Beine waren um mich herum. Seine Hände griffen meinen Hosenschlitz an und holten meinen Schwanz heraus, der dank des Erregungsprotokolls, das auf dem Gedankenkontrollgerät lief, stark angeschwollen war.
Unsere Zungen tanzten zusammen, als er mich in seine saftige Muschi saugte. Das wäre ein schneller, wilder Fick. Für mehr hatten wir keine Zeit. Ich hatte eine Lektion zu erteilen. Babe wimmerte bei unserem Kuss, als er die Spitze meines Schwanzes an seiner rasierten kahlen Möse rieb.
Ich stöhnte in dieses glatte, warme Fleisch. Ich fand den Eingang zu ihrer fruchtbaren Fotze. Meine Frau bat mich, unsere Töchter zur Welt zu bringen. Die Idee machte mich an. Ich drückte meinen Schwanz hart. Ich vergrub ihn oben in der Muschi und spürte, wie sich seine enge Fotze um mich drückte.
Er unterbrach unseren Kuss, um zu quietschen: Daddy
?Ich weiss,? Ich stöhnte, ihre Katze sank in den Griff. ?Gott, ich weiß, Junebug?
Sie lächelte mich an, ihre Zöpfe tanzten. Ihr engelsgleiches Gesicht verzog sich vor Freude, als ihre blauen Augen funkelten. Dann hielt er den Atem an, als ich zurücktrat. Sein heißes Fleisch klebte an meinem Werkzeug. Er hat mich mit seiner leckeren Möse massiert.
Ich kicherte und drehte mich zu ihm um. Ich war komplett in dieser wunderbaren Muschi vergraben. Ich stöhnte, entreißen drückte mich. Das heiße Fleisch meiner achtzehnjährigen Tochter erwischte mich, als ich in ihre Fotze hinein und wieder heraus schwang. Ich liebe die Art, wie die Katze sie fest an mich drückt. Diese Inzestmassage hätte mich sofort umgehauen.
Wenn jemand hereinkam, würde er verrückt werden. Ich hatte keine Befehle ausgeführt. Ich habe auch keine Zeit, meinen Laptop aufzuklappen. Die Erregung verursachte diesen Schmerz am Ende meines Schwanzes, als ich die Fotze meines Babys schlug. Ich habe sie hart gefickt.
Mein Jüngster quietschte vor Freude. Sein Gesicht verzog sich leidenschaftlich, als er seinen Griff fester um meinen Schwanz zog. Sie flüsterte, Zöpfe tanzten, als sich ihre Fotze um meinen Schwanz wand. Diese wundervolle Haut packte mich und brachte mich näher an die Ejakulation in ihr heran.
?Vati? er murmelte. Seine Arme umarmten mich fest. Unsere Kleider raschelten. Ja, ja, füll mich mit Sperma voll. Ich will, dass du dich den ganzen Tag anschleichen Ich liebe es, dich in mir zu haben, Dad. Ich liebe dich.?
?Ich liebe dich auch Junebug? Ich stöhnte und küsste ihn.
Ich drückte meine Lippen auf seine. Er quietschte vor Vergnügen. Seine Zunge kam in meinen Mund. Er drückte ihre Muschi um mich herum. Dieses wunderbare, heiße und schmackhafte Fleisch hat mich erwischt. Ich stöhnte und genoss es, es immer und immer wieder zu plündern. Ich habe es schwer begraben. Schnell. Immer wieder drückte ich es an seinen Griff.
Ich liebte das Stöhnen, das er machte. Leidenschaft klingt. Sein Dreck langweilt mich. Dieses wunderbare, heiße Fleisch massierte mich. Meine Eier werden immer enger, meine Ficksahne platzt gleich aus mir heraus beim Kampf meines Mädchens.
Er quietschte.
Ihre Muschi ist wild geworden.
Die Teenager-Muschi meiner Tochter wand sich um meinen Schwanz. Sein heißes Fleisch massierte mich. Lust traf meinen Körper. Ich stöhnte, während ich sie fickte. Ich habe ihn hart und schnell in seiner Fotze vergraben. Ich hatte das Vergnügen dabei zu sein. Der Druck stieg bis zur Spitze meines Schwanzes, als sein Schaum um mich herumwirbelte.
Ich platzte in meine Tochter hinein.
Ich pumpte ihn mit meiner Ficksahne voll.
?Junikäfer? Ich holte Luft und unterbrach den Kuss. Ich feuerte einen nach dem anderen in die fruchtbaren Tiefen meines Inzestsamens.
?Vati? Sie quietschte, ihre Leidenschaft hallte im Serverraum wider, ich molk meinen Schwanz in ihre Muschi. ?Ja, ja Vater?
Es fühlte sich unglaublich an. Ich mochte es. Das Vergnügen traf mein Gehirn. Ich trank, mein Körper explodierte vor Ekstase. Ich drückte meinen Schwanz trocken in ihre Muschi. Er wimmerte und küsste mich erneut, als ich den letzten Teil meines Spermas auf ihn goss.
?Ich liebe dich Papa,? Er murmelte, als wir von der Spitze abstiegen. Ich habe es herausgenommen.
?Genießen Sie Ihren Tag in der Schule? Ich sagte. ?Hart arbeiten.?
Sie lächelte mich an, schob ihren Rock herunter und rannte davon.
Ein paar Minuten später betrat ich mit einem Sprung in meinen Schritten mein Klassenzimmer. Der Juni war ein wunderbarer Genuss gewesen. Meine Studenten filterten und installierten bereits. Die Zwillinge James und Jamie waren hier, Bruder und Schwester saßen nebeneinander, und Vivian saß in der ersten Reihe, ihre Brille auf der Nase. Das nerdige Mädchen steckte ihre Nase in einen Fantasy-Roman von Ann McCaffery.
Er blätterte um, sah nicht einmal hin.
Mein Blick wanderte zu den Zwillingen. Jamie und James sahen sich so ähnlich, sie hatten beide braunes Haar und die gleichen dicken Nasen. Während sie ihre braunen Haare lang trug, hatte sie kurze Haare, was ihren Gesichtszügen einen ernsteren Ausdruck verlieh.
Andere Studenten kamen herein, als ich meinen Laptop öffnete. ?Herr. Michael? sagten sie und schüttelten den Kopf. Manchmal durch Hinzufügen eines ?Guten Morgens? oder?S’up? Im Fall von Todd. Er hockte sich auf einen Stuhl ganz hinten. Janet und Britney traten flüsternd und kichernd zusammen ein, die beiden zwanzigjährigen Mädchen zeigten ihre jugendlichen Hüften in ihren kurzen Röcken. Dann kam Dolly herein. Die blonde und vollbusige Cheerleaderin trug ein Strickoberteil, das sich an ihre großzügige Brust schmiegte. Er kniete sich neben John, der aufrechter saß und ihn angrinste.
Jugendhormone waren im Überfluss vorhanden.
Als alle drin waren, fing ich an, Befehle in das Gedankenkontrollgerät einzugeben:
alle; Protokoll ignorieren
Raumbegrenzung mod
Zwischen diesen beiden Befehlen sind nur die Personen in diesem Raum von den nächsten Befehlen betroffen. Jeder, der durch den Korridor ging, würde ignorieren, was vor sich ging. Ich lächelte und tippte schnell die nächsten beiden Befehle ein, die neuen Protokolle, die ich letzte Nacht programmiert hatte:
alle; Lust Protokoll
alle; Gehorsamsprotokoll
Jeder College-Student in diesem Raum war plötzlich erregt. Vivian richtete sich auf ihrem Stuhl auf, ihre Augen schossen von ihrem Buch hoch. Er sah sich um, Blüten blühten auf seinen Wangen. Dolly lehnte sich in ihrem Stuhl zurück, ihre Brüste in ihre Strickbluse gepresst. John stürzte auf ihn zu. Auf der anderen Seite der Cheerleaderin starrte Mark auf diese Brüste. Jamie setzte sich aufrechter hin, als James seine Hand unter seinen Schreibtisch senkte, um etwas einzustellen. Lily rutschte auf ihrem Sitz herum und Anna fächelte ihr Gesicht. Janet und Britney flüsterten noch mehr, als Oscar sie anstarrte.
?Okay okay,? Ich sagte zuhören. Konzentrier dich auf mich.?
Sie alle taten es. Sie alle gehorchten meinen Befehlen. Ich muss keine langen Drehbücher schreiben, wenn ich sie dazu bringen kann, meinen Befehlen Folge zu leisten. Rückblickend war es etwas, woran ich früher hätte denken sollen.
Trotzdem hat es Spaß gemacht, einfach die Befehle einzugeben und dann zu sehen, wie die Leute sie ausführen.
Aber ich hatte viele Schüler in dieser Klasse, insgesamt zweiundzwanzig. Ein Haufen hexadezimaler Zahlen, die ich eingeben musste, um das alles durchzustehen. Als Ingenieur ging es darum, herauszufinden, wie man Dinge effizienter macht.
Ideen iterieren und sie immer besser machen.
Es ist Montag und ich weiß, dass Sie alle einen benebelten Verstand haben, also ist es die perfekte Zeit, um ein Quiz zu machen. Spannend, nicht wahr?
Kein einziges Mal hat jemand geweint. Sie alle nickten. Sie waren alle aufgeregt, ein Pop-Quiz zu machen. Sie wanden sich, erregten sich und sahen mich mit einer Begeisterung an, die ich noch nie zuvor bei meinen Schülern gesehen hatte. Es war wundervoll.
Ich stand auf und nahm Ausdrucke von meinem Schreibtisch. Ich legte sie auf Alans Tisch am Ende der ersten Reihe. Er wusste, wie man einen bekommt und weitergibt. Vivian legte ihr Buch auf den Tisch, während sie ihr eigenes herausnahm und verteilte.
Als die Tests zwischen den Reihen fortschritten, sagte ich: Jetzt möchte ich, dass Sie alle Ihr Bestes geben. Und der Junge und das Mädchen mit der höchsten Punktzahl erhalten einen Preis. Ich lächelte, als mein Schwanz pochte. Das Mädchen mit der höchsten Punktzahl wird meinen Schwanz reiten. Überraschend, nicht wahr?
Alle Mädchen in der Klasse stießen ein kehliges Stöhnen aus. Jetzt sahen sie mich an, sahen mich als Mann. Ein paar hatten mir in der Vergangenheit ein verführerisches Lächeln geschickt, besonders Dolly und Sable, aber jetzt blinzelten sie alle. Sogar Vivian, die mit ihrer Brille so süß aussah, tat es.
Nun, für den Jungen mit der höchsten Punktzahl wirst du das Mädchen ficken, das du in der Klasse haben willst.
Jetzt fingen die Kinder an zu klatschen. Sie brüllen vor Entzücken, ihre Lüste sind entfesselt. Es gab keinen Grund für mich, den ganzen Spaß in den Unterricht zu nehmen. Ich wollte meine Schüler dazu ermutigen, großartige Dinge zu tun. Ich sah sie an.
?Ist das die nächste Politik? Ich sagte. Du wirst also hart arbeiten wollen. Ich werde mich nicht zurückhalten. Ich werde dich herausfordern. Aber das könnt ihr alle. Sie alle können die höchste Punktzahl erzielen und Ihre Belohnung erhalten. Ich sah auf die Uhr. Zwanzig Minuten beginnen… jetzt.
Eine wütende Explosion von Bleistiftkratzern explodierte im Raum. Sie blickten alle auf ihren laserfokussierten Test. Sogar John tat es. Dolly hatte einen Ausdruck echter Konzentration auf ihrem Gesicht. Bevor sie mit einem rasanten Test begann, nahm sie sich nicht die Zeit, ihr Make-up in ihrer Make-up-Tasche zu überprüfen, wie sie es normalerweise tut.
Ich sitze auf meinem Stuhl, lehne mich zurück und lächle. Die Geräusche von Schreibgeräten, die über ihre Tests flogen, waren ein sehr befriedigendes Geräusch zu hören. Ich mochte es. Ich pfiff, als sie ihren Test polierten. Ich hatte das Gefühl, welches Mädchen die besten Noten bekommen würde. Das war der erste Test im neuen System, also hatten die anderen Mädchen nicht wirklich die Chance zu lernen.
Aber sie würden. Ich wollte, dass sie alle perfekte Ergebnisse erzielen. Wenn das passiert wäre, müsste ich anfangen, die Gewinner nach dem Zufallsprinzip auszuwählen. Professor zu sein, war von unschätzbarem Wert. Ich schnappte mir mein Handy und fand eine Nachricht von meiner Frau.
Darin stand: Viel Spaß mit Natalie. Er hat gerade deine Ficksahne aus meiner Fotze geleckt.?
Wartest du darauf, herauszufinden, welches der Schulmädchen meinen Schwanz treiben wird? Ich habe es zurückgeschickt.
Perverser Lehrer. Ein zwinkerndes Emoji legte auf. Ich lachte.
Todd war der Erste, der fertig war. Zehn Minuten drin. Er stand hastig auf und schlug ihn. Ich fing an zu punkten und Notizen zu machen. 83%. Nicht schlecht. Dann kam Vivian. Er ließ seinen Test fallen und schickte mir ein breites Lächeln. Dann ging er zu seinem Schreibtisch und nahm sein Buch. Er verpasste nie die Gelegenheit zum Lesen. Ich habe ihre bewertet. 97%. Über eine Frage gestolpert.
Die Tests kamen in Fluss. Ich stapelte die Führer an der Spitze. Todd wurde durch Adam ersetzt, ersetzt durch James. Die Prüfung jedes Mädchens würde beim Lesen ihres Buches hinter der der schönen Vivian zurückbleiben. Er sah nicht einmal besorgt aus.
Dolly war die Letzte, die ihren Test abgebrochen hat. Er hatte einen hoffnungsvollen, angespannten, zitternden Ausdruck auf seinem Gesicht. Ich habe es gekauft und schnell bewertet. Der Rest der Klasse saß herum und wartete gespannt auf die Ergebnisse. Überraschenderweise erzielte Dolly 91 %. Viel, viel besser als der normale Durchschnitt von 65 %.
Wenn diese vollbusige Cheerleaderin sich anstrengt…
Wie ich sehe, seid ihr alle bereit herauszufinden, wer die besten Noten bekommen hat? Ich sagte, ich schnallte meinen Gürtel ab und öffnete meinen Hosenschlitz. ?Nun, das glückliche Mädchen, das meinen Schwanz reiten kann… Vivian?
Das Strebermädchen hielt den Atem an und sprang auf die Füße. Sie zitterte in ihrer Jeans, dieser Ausdruck der Bewunderung und Freude auf ihrem Gesicht, als sie auf die Füße eilte, ihr Haar schwankte in ihren niedlichen Gesichtszügen. Dolly machte einen Ausdruck der Enttäuschung.
Aber keines der Kinder tat es. Fast alle sahen Dolly an. Ich wusste, wer gleich ficken würde. Ich sah James an, als mich etwas traf. Er schlich sich weiter an seine Schwester heran und wandte dann seinen Blick ab.
alle; Inzest-Protokoll
BETRETEN
James nickte seiner Schwester zu, die sich neben mir wand, als Vivian nach Luft schnappte, als sie meinen Schreibtisch erreichte und es sah. Es erzielte fast so viele Punkte wie er, 93 % gegenüber 96 % von ihm. Er biss sich auf die Unterlippe. Er sah seinen Bruder an. Ich lächelte.
James, such dir deine Tochter aus, beuge dich über ihren Schreibtisch und genieße deine Muschi. Ich sagte. Der Rest, kommen Sie und machen Sie Ihre Tests und finden Sie heraus, warum Sie Ihre Fragen falsch beantwortet haben. Ich möchte, dass Sie es beim nächsten Mal besser machen.
Was ist mit mir, Mr. Michaels? , fragte Vivian, ihr Körper zitterte. Dort zappelte er in Jeans und T-Shirt herum.
? Nackt sein? Ich sagte. Du bekommst Sperma auf meinen Schwanz.
Freude breitete sich auf seinem Gesicht aus.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert