Sexy Blonder Freund Geht Auf Fick Bruder

0 Aufrufe
0%


Hinweis: Dies ist das Ende der Belize-Reise und die Fortsetzung von Water Park Love.
Die Musik dröhnte und ich verstand nicht, was los war. Denken Sie daran? Stereo Love? in meinen Ohren klingelte und dann wehte mir eine warme Brise ins Gesicht. Ich war draußen. Stottern und Stottern. Der Mond prallte vom Ozean ab und trat in meine Augen, beleuchtete verschiedene Straßen und geschlossene Geschäfte. Ich stolperte und blieb stecken. Meine Augen wurden schwer, wurden mit jeder verstreichenden Sekunde schwerer. Ich konnte nicht aufstehen, wurde am Arm gepackt und hochgezogen. Schwarz. Meine Augen hoben sich wieder und sahen ein Fenster mit Blick auf den Ozean. Schwarz. Meine Augen öffneten sich, um dasselbe zu sehen, aber dieses Mal kam ich mit schwerem Grunzen von hinten herein. Schwarz.
Früher an diesem Tag?
Am nächsten Morgen wachte ich mit einer Brise im Gesicht und dem Geruch des Ozeans in meiner Nase auf. Ich stand langsam auf und verdunkelte die Sonne, als ich aufstand. Ich sah mich um und stützte mich auf meine Ellbogen. Dann fing ich an, an letzte Nacht zu denken. Ich lächelte, als ich daran dachte, wie sexy Mark in seiner Kapitänsmütze und seinem nackten Körper aussah, während sich der Sonnenuntergang auf seiner Waschbrettbrust spiegelte. Wie ich dachte, ich wäre sein verlorener Reisender. und wie er mich auf dem großen hölzernen Steuerrad des Bootes fickte. Selbst wenn ich darüber nachdachte, bekam ich eine große Erektion.
Denkst du an meinen Kapitän? Ich blickte auf und sah, wie er tief und fest schlief, seinen Schwanz im Wind schwenkte, seine Kapitänsmütze immer noch auf und seine Bauchmuskeln sich langsam spannten, während sich seine Brust auf und ab hob. Ich stand langsam auf, küsste ihn auf die Stirn und ging hinunter zum Hauptdeck und in die Kajüte. Ich habe meine Speedo gefunden, die ich letzte Nacht in der Raserei verloren habe, und sie angezogen. Dann ging ich hoch und sprang über die Bordwand ins Wasser.
Nun für diejenigen unter Ihnen, die meine vorherigen Geschichten nicht gelesen haben, ich bin in meinem ersten Jahr an der High School geschwommen und habe nicht gesagt, dass ich für das Abschlussjahr aufgehört habe (was ich jetzt bin, alle Geschichten über uns waren bisher über die Sommer zwischen drittem und letztem Jahr). Wie auch immer, zurück zur Geschichte. Ich bin ein ziemlich guter Schwimmer; Ich bin in Runden geschwommen, habe Strecken von Punkten im Wasser zurückgelegt und viele Runden gedreht.
Während ich schwamm, dachte ich, ich hätte meinem Mann nicht gesagt, dass ich gehe, und ich dachte, er sei verrückt, also schwamm ich zurück zum Boot und ging an Deck. Ich schnappte mir ein Handtuch und fing an, es zu trocknen. Ich streifte mir das Handtuch über den Kopf und hörte Verdammt, dieser Körper wird nie alt. Ich sprang auf und warf das Handtuch und sah Mark an der Bootswand lehnen, immer noch völlig nackt. Ist es dasselbe wie bei dir? sagte ich zwinkernd. Sein Schwanz ist für seine ganze Aufmerksamkeit gewachsen. Er schaute auf seinen Schwanz zu mir hoch und sagte dann: Weißt du, Reisender, du kannst nicht umsonst auf mein Boot steigen und musst deinen Lebensunterhalt verdienen. Hierher gekommen, um dem Captain zu helfen? sagte er und zwinkerte.
Ich kam zu ihm herüber und er packte meinen Rücken und meine Beine und nahm mich in seine Arme. Er bückte sich und drückte seine Lippen auf meine. Wir begannen, uns leidenschaftlich zu lieben. Er greift nach meinen Beinen und zieht meinen Speedo und wirft ihn auf den Boden. Dann trug er mich vorsichtig die Treppe hinunter und in die Dusche. Er drehte das Wasser auf und ließ mich zu Boden fallen. Jetzt ist die Dusche nicht sehr groß, zumal sie auf einem Boot ist. Das Wasser fiel auf mich und sein Körper wurde gegen meinen gepresst, weil es wirklich nirgendwo anders hingehen konnte. Unsere Werkzeuge wurden zwischen unsere Körper gesteckt und er steckte seinen Mund und seine Zunge und alles in meinen Mund. Wir küssten uns eine Weile leidenschaftlich, ich wusste nicht, wie man Sex hat, weil ich mich nirgends bewegen konnte. denn er hat es gemerkt. Er fing an, seine Hüften wütend gegen meine zu drücken, unsere Schwänze rieben aneinander. Er schleifte sein Becken im Kreis und bewegte sich manchmal gerade auf und ab. Die Reibung und alles daran war großartig. Ich sah nach unten und beobachtete, wie sich seine Bauchmuskeln spannten, als er mich schlug. Er glitt mit seinem Mund nach unten und fing an, meinen Hals zu küssen.
Das Quietschen dauerte ungefähr eine halbe Stunde, während ihr Grunzen und Atmen schwerer wurde und mein Höhepunkt allmählich stieg. Ich konnte es nicht mehr ertragen, ich fing an, mit ein paar Schleifen hereinzukommen, das Sperma traf und es traf uns beide. Es sprudelte weiter, und ehe ich mich versah, fing auch ihres an zu feuern. Unsere Mägen waren ein cremiges Durcheinander und lächelten die ganze Zeit. Er drehte sich zu mir um und fing an, mein Gesicht und meinen Hals zu küssen.
Nachdem unser Kuss vorbei war, räumten wir auf und gingen nach draußen und trockneten uns ab. Wir zogen uns an und ich folgte ihm nach oben und er kehrte zum Boot zurück und wir gingen zu unserem Hotel. Ich konnte die ganze Bootsfahrt nicht aufhören zu lächeln. Ich war sehr glücklich, bei Mark in Belize zu sein und ihn so glücklich zu sehen.
Wir stiegen aus dem Boot und kehrten zum Hotel zurück. Wir kamen gegen zwölf Uhr nachmittags im Hotel an, der Tag war also jung, zumindest für mich. Wir verbrachten den Tag damit, am Strand zu spielen, in der Suite zu entspannen und zu kuscheln. Ich habe Mark gegen 20 Uhr überrascht. ?Zum Ausgehen tragen? Ich sagte ihm. Er stellte keine Fragen, er tat es einfach. Sie sah bezaubernd aus, als sie herauskam. Er trug ein sehr enges weißes T-Shirt und Jeans. Ich trug eine weiße Button-Down-Jeans. Ich sagte ihr, sie sehe sexy aus, sie sagte dasselbe und wir trennten uns. ?Wohin gehen wir?? Er hat gefragt. ?Du wirst sehen? antwortete ich schlau.
Wir gingen einige Straßen entlang und nach ungefähr zehn Minuten kamen wir zu dieser schmalen Straße und ich nahm seine Hand und wir gingen hinunter. Wir kamen an eine Tür und klopften, wir wurden hereingelassen und auf einen Korridor gebracht. Wir traten durch eine Tür ein und wurden mit lauter Musik und Tonnen von Menschen begrüßt. Ich nahm ihn mit in eine Elite-Schwulenbar in Belize. Nun für diejenigen unter Ihnen, die es nicht wissen, männliche Homosexualität ist in Belize illegal. Weibliche Homosexualität ist einfach verpönt. Also die einzigen schwulen Clubs ?Underground? sozusagen.
?Hast du es genossen? Ich sagte ihm. Wir gingen auf die Tanzfläche und fingen an zu tanzen, er legte seine Hüften auf meinen Hintern und ich zog mich zurück. Wir haben stundenlang getanzt und pausenlos getrunken. Wir hatten so viel Spaß. Während ich tanzte, blickte ich auf und sah, wie sich ein Mann meines Niveaus an einem anderen rieb. Ich sah ihm in die Augen und erkannte, wer er war. Er war der Mann in meinem Hotelzimmer. Sie war oben ohne und hatte immer noch den gleichen wunderschönen Körper und die gleiche Bräune. Er lächelte mich an und ich spürte einen Schauer über meinen Rücken. Ich stand aufrecht und zeigte und bewegte mich.
Mark und ich tanzten woanders, und ich machte eine Pause, um in die Bar zu gehen. Ich bat um ein Bier und der Barkeeper ließ mein Getränk stehen. Ich schaute nach links und sah dort einen sehr großen (dicken) Mann sitzen. Er lächelte mich an und sah auf mich herunter. Dann schaute ich nach links und sah denselben Mann aus meinem Hotelzimmer. Ich hatte wirklich Angst und dachte, ich hätte Mark meinen Namen sagen hören. Ich drehte mich um, um zu sehen, wer es gesagt hatte, und Mark war verschwunden. Ich drehte mich um, küsste meinen Bären und ging zurück auf die Tanzfläche. Ich fand Mark und wir fingen an zu tanzen. ?Stereo-Liebe? Ich fing an zu spielen und tanzte mehr, ich liebe das Lied. Mein Kopf begann sich zu drehen. Ich gehe zurück ins Hotel, mir geht es nicht gut. Bitte bleib hier Baby, viel Spaß. Kommen Sie in einer Stunde wieder? Ich sagte ihm. Er versuchte zu widersprechen, aber ich sagte nein. Wir küssten uns, und ich stolperte aus dem Zimmer, den langen Korridor entlang, hinaus auf die Straße.
Die Musik dröhnte und ich verstand nicht, was los war. Denken Sie daran? Stereo Love? in meinen Ohren klingelte und dann wehte mir eine warme Brise ins Gesicht. Ich war draußen. Stottern und Stottern. Der Mond prallte vom Ozean ab und trat in meine Augen, beleuchtete verschiedene Straßen und geschlossene Geschäfte. Ich stolperte und blieb stecken. Meine Augen wurden schwer, wurden mit jeder verstreichenden Sekunde schwerer. Ich konnte nicht aufstehen, wurde am Arm gepackt und hochgezogen. Schwarz.
Ich schlief ein und bewegte mich; Ich ging in die entgegengesetzte Richtung des Hotels. Dann hörte ich jemanden hinter der Person herrennen, die mich trug. Dann drehte ich mich um und spekulierte, als die Person, die mich trug, überrascht war. Dann wurde ich zu Boden geworfen. Es tat nicht weh, weil ich sehr müde war. Meine Augen waren halb offen und ich sah zwei Leute kämpfen und ich hörte Grunzen und dann wurde einer der Leute geschleudert und der andere fiel zu Boden.
Dann sah ich die Person auf mich zukommen. Ich versuchte aufzustehen und zu gehen, aber mein Körper weigerte sich, sich zu bewegen. Ich schöpfte dann auf und machte mich nun auf den Weg zum Hotel. Ich hörte, wie sich jemand über mich lustig machte und sagte, dass es mir gut gehen würde. Schwarz.
Meine Augen hoben sich wieder und sahen ein Fenster mit Blick auf den Ozean. Aufgrund seiner Lage und Aussicht wusste ich auch nachts, dass ich in unserem Hotel in einem Zimmer mit Whirlpool war. Ich hörte zwei Leute reden, ich wusste, dass einer von ihnen Mark war; Er sprach leise mit jemandem mit spanischem Akzent. Das ist alles was du willst, tu es. Er ist mein Freund, aber du hast es verdient. Bitte. Ich bestehe darauf, dass es Ihnen nichts ausmacht. Ich habe gehört, was Markus gesagt hat. ?OK? hörte ich eine spanische Stimme sagen. Schwarz.
Meine Augen öffneten sich, um dasselbe zu sehen, aber dieses Mal kam ich mit schwerem Grunzen von hinten herein. Diesmal hatte ich mehr Kontrolle über meinen Körper. Ich merkte, dass meine Hände an den Stuhl gefesselt waren und mich jemand schob. Ich blickte auf und sah den Spanier, der sein Frisbee in meinem Zimmer verloren hatte, mich hungrig in meinem Hotel schlagen. Ich bekam ein wenig Angst und sah mich hektisch um. Ich schaute nach links und sah Mark dort stehen und zuschauen. Er streichelte seinen Schwanz.
?WAS IST LOS?? Ich sagte. Er legte seinen Finger an seinen Mund und bedeutete mir, still zu sein. Ich schaute auf die Wand und sah, dass es zwei Uhr morgens war. Ich war verwirrt, aber in dieser Situation, so seltsam es auch klingen mag, vertraute ich Mark.
Ich konzentrierte mich auf den Typen, der mich gefickt hatte. Ich hob meinen Kopf und musterte ihn. Seine Bauchmuskeln spannten sich ständig, es war unmöglich, seinen Körper und seine Bräune nicht zu bewundern, er konnte nicht mit Mark verglichen werden, aber verdammt noch mal. Ihr Grunzen hatte einen spanischen Ton, und das forderte mich heraus.
Dann konzentrierte ich mich auf sein Werkzeug. Ich fühlte es in meinem Arsch, es war riesig. Er drückte es auf meinen Arsch und traf alle Lustpunkte da draußen. Er knallte mich wie ein wildes Tier und tat verschiedene Dinge, um es noch erstaunlicher zu machen. Dann hob er meine Beine an und schlang sie um seine Schultern. Es kam den ganzen Weg aus meinem Arsch heraus und ging dann wieder hinein. Er tat das noch ein paar Mal und ich konnte es nicht ertragen, nicht berührt zu werden. Ich fing an zu jammern.
Mark kam herüber und packte meinen Schwanz und fing an, mich zu wichsen. So wie ich lag und wo Mark war, hat er mich aufgebockt und es trotzdem geschafft, seinen Schwanz in den Mund des Typen zu stecken, der mich gefickt hat. Ich war sehr erregt. Der Typ fickte mich weiter roh. Mark steckte seinen Schwanz in den Mund und wischte mich wütend ab. Wir machten eine Weile so weiter.
Ich blickte immer wieder auf, um diese Bilder zu sehen, und machte Millionen von mentalen Bildern, die für immer bei mir bleiben werden.
Ich spürte, wie das vertraute Kribbeln in meinen Eiern begann. Bevor ich es wusste, fing mein Arsch an, sich zusammenzuziehen, als hätte ich einen Orgasmus. Das brachte den Typen dazu, mich zu ficken, er zog mich runter und er nahm sein Kondom ab, dann fing er an, wütend mit seiner Hand zu pumpen. Mark nahm es dann aus seinem Mund und stellte sich auf mich, um seinen Schwanz zu pumpen.
Dann fingen sie an, über mich zu ejakulieren. Schuss nach dem Abspritzen, ich war überrascht. Bevor ich es überhaupt wusste, hatte ich eine riesige Spermapfütze auf mir. Mark verließ den Raum und der Spanier kam auf mich zu und steckte mir seinen Schwanz in den Mund. Es waren gute 11 Zoll. Mark kam zurück ins Zimmer und fing an, Bilder mit meiner neuen Kamera zu machen. Ein Teil des Mannes saugt an meinem Mund, ein Teil nimmt seinen Schwanz, der sich gegen die Spermalache auf meiner Brust lehnt.
Dann band er mich los und ich stand auf. Mark und der Spanier, der sich als Guillermo herausstellte, saßen vor mir. Sie erzählten mir an der Bar, wie Guillermo sah, wie der gruselige dicke Mann neben mir etwas in mein Bier goss, als ich mich umdrehte. Als ich aufstand und zu Mark ging, folgte mir der Mann und hob mich auf, um mich nach Hause zu bringen, als ich hinfiel. Guillermo ist ihm gefolgt, hat gegen ihn gekämpft und mich dann zurück in unser Hotel gebracht. Dort sagte Mark, er könne ihr nicht genug danken und fragte, ob er etwas wolle. Nach einem kleinen Plausch stellte sich heraus, dass Guillermo mich wirklich mag. Mark sagte ihr, dass er mich ficken könne, weil er mir das Leben gerettet habe.
Der Grund, warum ich süchtig war, war, weil Mark wusste, dass ich verrückt werden würde, wenn ich aufwachte.
Nach all dieser Geschichte konnte ich nicht anders, als zu lächeln und darüber nachzudenken, was passiert war. Ich stand auf und ging in den Whirlpool, um mich zu säubern. Sie folgten und ehe ich mich versah, liebten wir uns und spielten mit den Schwänzen des anderen.
Bald darauf verließ Guillermo uns und hinterließ uns seine Kontakte, damit wir ihn in Zukunft erreichen können. Mark und ich gingen ins Schlafzimmer, wo er mich fickte, um uns mit dem anderen Kerl zu versöhnen, und dann schliefen wir zusammen ein.
Wir standen später am Morgen auf, packten, räumten auf und fuhren zum Flughafen. Ich habe die Kapitänsmütze in ein spezielles Fach in meinem Koffer gesteckt, damit die Erinnerung für immer bleibt. Wir bestiegen wieder ein First-Class-Flugzeug. Diesmal schlief ich durch, weil die Medizin nicht nachgelassen hatte. Das Letzte, woran ich mich von Belize erinnere, war, abzuheben, Mark in seine Arme zu nehmen und zu sagen: Wir kommen nach Spanien, ich liebe dich, Baby. und er küsst mich auf den Kopf.
Das wäre eine schöne Reise 🙂

Hinzufügt von:
Datum: November 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert