Schöne Ella Bella Und Sexy Cleo Genießen Einen Guten Fick Auf Der Swingerclub-Party

0 Aufrufe
0%


In dieser Nacht lag ich im Bett, drehte mich um und strafte mich mit Schuldgefühlen für das, was passiert war. Wer war ich, dass ich versuchte, dieses junge Mädchen zu korrumpieren, obwohl sie willens genug schien?
Ihre Eltern hatten sich mit mir angefreundet (aber Liz wusste nicht, wie sehr ich sie ficken wollte) und ich war viel älter als Nancy.
Es war falsch, und nach einer Weile entschied ich, dass das genug war. Es würde keine Zwischenfälle mehr geben.
Damit bin ich eingeschlafen. Im Hinterkopf ignorierte ich männlich die kleine Stimme, die mir sagte, wie gut das hier sei und besser sein könnte.
Am nächsten Morgen wachte ich erfrischt und ausgeruht auf, trotz der Turbulenzen, die ich in der Nacht zuvor erlebt hatte. Es war Sonntag, also hatte ich vor, den ganzen Tag ohne Arbeitsverpflichtungen herumzuliegen und vielleicht am Nachmittag etwas Sport zu schauen.
Gegen 10 Uhr morgens klopfte es an meiner Terrassentür und ich entdeckte, dass der Sport etwas für mich ist
Auf der Stufe stand Nancy.
Er eilte ins Zimmer, schloss die Türen und zog die Vorhänge hinter sich zu. Er drehte sich zu mir um und lächelte;
?Da sind wir? er sagte, ?niemand kann uns mehr sehen?
Sie trug ein knielanges Sommerkleid mit blauem Blumendruck, das perfekt zu ihren hellblauen Augen und langen blonden Haaren passte.
Es sah toll aus. Die Unschuld, mit der sie mich ansah, kombiniert mit ihrem erwartungsvollen Lächeln auf das Böse, das folgte, schuf eine kraftvolle Mischung. Ich hatte keine Lust zu gehen
widerstehen
Er trat vor, legte seine Hand auf meine Wange und küsste mich sanft auf die Lippen.
?5 mal??? , fragte er und legte den Kopf schief.
Es war so süß, aber so schlimm, dass es mir schwer fiel, es zu glauben.
Ich gab meiner Lust nach, wie ich es immer gewusst hatte. Ich lege meine Hände auf ihre Schultern und drehe sie sanft, sodass sie mir den Rücken zukehrt.
Ich bückte mich und flüsterte ihm ins Ohr; Na Liebes, ich denke, wir sollten etwas tiefer anfangen und
langsam arbeiten, oder?
Ich fing an, ihren Nacken zu küssen und biss langsam in ihr Ohr.
Ich fing an, ihr Kleid mit einer Hand aufzuknöpfen.
Er begann schwer zu atmen, als meine Küsse ihre Magie entfalteten und er begann sich zu mir zu lehnen, als ich ihn küsste.
Ihr Kleid war jetzt vollständig aufgeknöpft, und ich legte langsam meine Hände auf ihre Schultern, ergriff ihr Kleid und ließ es von ihren Schultern gleiten. Mit offener rechter Schulter bringe ich meine Lippen zu ihren und küsse sie sanft.
Sie schauderte bei meiner Berührung, als ich murmelte; Es sind immer noch nur 2, wissen Sie. Bist du bereit für 3?
Ohne auf ihre Antwort zu warten, warf ich meine Hände vor sie und umfasste ihre wunderschönen jungen Brüste. Der Stoff ihres weißen Spitzen-BHs fühlte sich weich an, ihre Brüste spannten darunter.
Ihr Atem beschleunigte sich, als sie ihre jungen Brüste durch ihre Unterwäsche massierte.
Ich fühlte den Verschluss mit einer Hand und öffnete ihren BH. Ihre Brüste lockerten sich und hüpften leicht, als die weiße Spitze fiel. Ich schaute über seine Schulter und begann ihn noch einmal zu massieren. Ihre Brüste waren klein, aber sie versprach, mit zunehmendem Alter einen volleren Körper zu haben. Ihre Brustwarzen waren dunkelrosa und hoben sich hart unter meinem leichten Reiben.
Ich schälte es immer wieder ab und hielt immer eine Hand auf ihrer warmen, nackten Haut.
Ihr Kleid rutschte von ihren schlanken Hüften und landete auf dem Boden, und ich drehte es, um sie herumzudrehen. Bald schloss sich ihr weißes Höschen ihrem Kleid auf dem Boden an und ich leckte und küsste ihren schönen jungen Körper.
?Ist das jetzt 4? flüsterte ich, als ich sie zurück aufs Bett legte. Ich fing an, ihre jungen Brüste zu lecken, wobei ich sorgfältig vermied, ihre harten Nippel zu berühren. Ich wirbelte herum, ließ meine Zunge laufen, kam näher, aber ich konnte diese rosa Rosenknospen nicht ganz berühren.
Meine Hände glitten ihren Körper hinunter und sie streichelte und streichelte sie. Ich schob meine Hand unter sie, ergriff ihren weichen kleinen Arsch und drückte schließlich, als ich einen harten Nippel in meinen heißen Mund gleiten ließ.
Ich nagte und saugte, während ich seinen Arsch drückte und ihn leicht zwischen meinen Zähnen rollte.
Ich ging zur anderen Brustwarze und tat dasselbe. Jetzt atmete er leise und stöhnte. Er genoss jede meiner Berührungen und begrüßte neue Empfindungen.
Ich ließ ihren Nippel aus meinem Mund gleiten und fing an, ihre Brust zu küssen. Ich reibe sanft meine Nase an seiner Brust und bewege mich nach unten.
Inzwischen konnte ich ihre Erregung riechen, und als ich ihr kleines Schamhaar erreichte, öffneten sich ihre Beine und sie präsentierte sich mir.
Ihre Katze glühte vor Feuchtigkeit, als sie mich durch eine Locke ihres Haares ansah.
Ich gab der Katze einen sanften Kuss und hob meinen Kopf, um ihm in die Augen zu sehen.
Sein Gesicht war rot und seine Augen weit aufgerissen.
Ich sagte ein Wort: ?5? und senkte meinen Kopf zu seiner jungen Katze. Er stöhnte, als meine Lippen seinen Körper berührten und er dort ankam. Ihr junger Körper zog sich zusammen, als ich ihre Fotze leckte
und küsste ihre Fotze, zuerst sanft, dann langsam, den Druck erhöhend.
?Verdammt? Sie weinte, als meine Zunge ihre Lippen öffnete und hineingrub.
Es hat so süß geschmeckt, wenn man es draußen gegessen hat. Ich versuchte jeden Trick, den ich kannte, als ich sie küsste, sie leckte und sie zu einem Orgasmus nach dem anderen streichelte.
Mein Schwanz hatte Schwierigkeiten, aus meiner Hose zu kommen, also sah ich von seiner Muschi auf.
Ich stand auf und zog mein Hemd aus, knöpfte meine Jeans auf und schob sie auf den Boden. Mein Schwanz ruht auf meinen Shorts, als Nancy ihren Arm hebt und anfängt, mich zu streicheln. kam und fing an
sickerte aus meinem Schwanz und bildete einen feuchten Fleck auf der Vorderseite meiner Shorts.
Er fuhr mit seinem Finger über den feuchten Fleck und drückte den Stoff gegen meinen Penis. Sperma lief aus und ein kleiner Tropfen bildete sich auf der Vorderseite meiner Shorts. Er nahm einen Finger und wischte sanft den Samen von seinem Finger. Er legte sich aufs Bett, sah mir in die Augen und steckte seinen Finger in den Mund.
Er schmeckte meine salzigen Säfte und lächelte mich an. ?6? flüsterte er: Jetzt
Ich kniete auf dem Bett und spreizte die Beine, um sie zwischen sie zu legen.
Ich nahm ein Kissen von seinem Kopf und schob es unter seinen Hintern.
Er ließ nie seine Augen von meinem Gesicht, während er meine langsamen, methodischen Vorbereitungen beobachtete. Als alles fertig war, beugte ich mich vor und beugte mich über ihren jungen Körper. Ich lasse meinen Penis deinen Körper berühren.
Sie zitterte, als ich meinen Schwanz sanft mit einer Hand durch ihren Schenkel führte.
Als mein Penis seine Lippen erreichte, drückte ich ihn sanft auseinander und schob ihn sanft hinein.
Er streckte die Hand aus und packte meinen Nacken mit seinen Händen und beugte seinen Rücken, um sich meinen Schwanz anzubieten.
?Bitte? Fick mich jetzt, bat er sich selbst und versuchte, mich zu erstechen. Ich bewegte meine Hüften weg, so dass nur die Spitze meines Schwanzes darin war.
Er beugte seinen Rücken, schlang seine Beine um meinen Rücken und hielt mich fest.
Ihre Muschi war so heiß und nass, als ich beschloss, dass es Zeit war. Langsam aber stetig schob ich mich nach vorne, mein dicker Schwanz glitt auf ihn zu. Langsam glitt ich tiefer und tiefer. Es gab sehr wenig Widerstand, da alle 8 Zoll langsam darin verloren gingen.
Nancy stöhnte jetzt vor Vergnügen und ich begann mich langsam zurückzuziehen.
Mit sanften, aber stetigen Stößen stieß ich sie und fing langsam an, sie zu ficken.
Als ich mich an mein Werkzeug gewöhnt hatte, erhöhte ich die Geschwindigkeit und den Druck. Nach einer Weile fickte ich sie hart, als mein Schwanz sie traf.
Er war warm und eng. Es war, als würde ich meinen Schwanz durch heiße Butter laufen lassen.
Als ich tiefer und tiefer stieß, kam er wieder zurück und ich konnte spüren, wie sich seine Muskeln um meinen Schwanz spannten.
Das war genug für mich, als ich meine Ladung auf ihn warf. Als der Orgasmus länger wurde, schien ich in Eimern zu kommen.
Die Zeit schien still zu stehen, als Wellen der Lust über mich hinwegfegten, als ich meinen Schwanz in ihn zwang.
Nachdem ich fertig war, betrachtete ich ihr wunderschönes junges Gesicht. Das war nur der Anfang, Nancy, hast du keine Ahnung, was ich von dir denke?
Er sah mich an und flüsterte:
Oh ja bitte Bob. ?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert