Quickie Leads Werden Zweimal Vollgespritzt

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Verfassers:
Dies ist die zweite Geschichte, die ich online veröffentlicht habe. Alle Kommentare sind willkommen, aber wenn eine der Kategorien nicht Ihrem Geschmack entspricht, lesen Sie sie bitte nicht. Wenn Sie es jedoch gelesen haben, kritisieren Sie mich nicht dafür, dass ich über Dinge schreibe, die Sie nicht mögen.
Da Englisch weder meine Erst- noch Zweitsprache ist, werden alle Rechtschreib- und Grammatikkorrekturen dankbar angenommen.
Ich las die Geschichte? Camp? vor ein paar Jahren und seitdem war ich fasziniert von der Idee der Psionik…
Genießen
J. Bailey
Mein kleines Latein.
Er war 29 Jahre alt und auf dem Heimweg auf einer der endlosen Landstraßen. Es war heiß und er fuhr seit sechs Uhr morgens. Obwohl es erst kurz nach Mittag war, sehnte sie sich schon nach einem Bad und einem schönen weichen Bett. Leider blieben noch Stunden, um diesen Wunsch zu erfüllen. Endlich, es war zwei Uhr nachmittags, entdeckte er eine dieser kleinen Straßenstopps, die wie ein Pickel auf einer endlosen Straße aussahen.
Sechs Häuser auf einer Seite. Acht in den anderen und ein paar Hütten dahinter. Das Wichtigste war, dass er ein Diner war. Er hielt den Wagen in der Nähe des Restaurants an und streckte beim Aussteigen Beine und Arme, um die Steifheit in seinen Gelenken loszuwerden.
Er betrat das Restaurant und wurde von einem älteren Kellner mit einer Tasse Kaffee in der Hand begrüßt, der ihn fragte, ob er eine Tasse Kaffee möchte und ob er seine Bestellung entgegennehmen könne. Er bestellte ein Steak mit gekochten braunen Kartoffeln, Gemüse und Soße. Als Nachtisch bestellte sie heißen Apfelkuchen mit Eis und noch etwas Kaffee.
Sie war 22 Jahre alt und saß in einem Restaurant und wartete auf jemanden, für den sie etwas Geld bezahlen konnte. Es war ein niedliches kleines Ding, und es war illegal von der Südgrenze gekommen. Sie hatte jeden Tag ihres Daseins in dem neuen Land hart gekämpft und wurde von Männern, die sich nur darum kümmerten, sie zu vögeln, von Job zu Job gedrängt. Entweder finanziell oder buchstäblich.
Nachdem sie diesen Missbrauch sechs Monate lang ertragen hatte, beschloss sie, das Messer umzudrehen und ihr eigenes Stück vom Kuchen zu bekommen. Er nahm so viel Geld wie er konnte von seinem letzten Arbeitgeber und floh nach Westen. Er schlug ihr mit einem Golfschläger auf den Kopf, nachdem er sie in seinem Büro vergewaltigt hatte. Am Tag zuvor war ihm das Geld ausgegangen, aber er konnte per Anhalter zur Haltestelle fahren. Als sie sah, wie sie aus ihrem Auto stieg, beschloss sie, ihm etwas Aufmerksamkeit zu schenken. Sie sah irgendwie nett und naiv aus und in ihren Augen perfekt als Zielscheibe.
Während er sein Steak genoss, das eigentlich ganz gut war, hörte er eine Stimme:
?Hallo du? gehst du nach westen Er hob seinen Kopf und sah in die Augen eines wunderschönen Latina-Mädchens.
?Ja ich bin es.? Sie sagte, sie schaue ihn an.
Wirst du mich verlassen?
?Wie alt sind Sie??
22
Nachdem er ihn eine Weile angesehen hatte, sagte er:
?OK. Komm her und lass uns reden.
Sie nahm ihre Handtasche und ging zu ihrem Schreibtisch.
?Wo gehst du hin?? Sie hat ihn gefragt.
Kalifornien, wo? Es ist heiß. Ich arbeite im Norden, aber es ist sehr kalt.
? ?Bist du aus Mexiko?? Sie hat ihn gefragt. Er nickte und sein Aussehen wurde ziemlich vage, als hätte er zu viel gesagt.
Wann hast du das letzte Mal gegessen?
?Gestern.?
Sie sah ihn an und senkte ihre Augen, sah ein wenig verlegen aus. Er rief den Kellner an und bestellte ein weiteres Set von dem, was er hatte.
?Nein, ich kann nicht…? angefangen, aber abgebrochen.
Wir haben einen langen Weg vor uns und ich werde nicht zulassen, dass du unterwegs krank wirst. Du isst entweder oder bleibst hier und suchst dir jemand anderen, der dich tröstet.
Er hörte auf zu streiten und als das Essen kam, aß er begeistert sein Steak und beendete tatsächlich auch sein Dessert.
? ?Fühlst du dich jetzt besser??
Er nickte stumm, sah ihr nicht in die Augen.
? ?Brauchen Sie etwas, bevor wir gehen?
Er schüttelte den Kopf.
Na dann, lass uns gehen. Wir haben noch einen langen Weg vor uns, bevor wir uns für die Nacht einrichten.
Er gab dem Kellner ein Trinkgeld von zwanzig, was ihm ein breites Lächeln einbrachte.
Bitte kommen Sie wieder, Sir. Und jetzt sei vorsichtig… Du hast es gehört. Diese jungen Mädchen… Man weiß nie. Und es ist etwas Seltsames daran.
?Ich werde vorsichtig sein.? Er lächelte sie an und ging der Sonne entgegen, wo das Mädchen auf ihn wartete.
?Hallo mein Name ist James.? Sie lächelte ihn an und streckte ihre Hand aus. Sie nahm es und lächelte ihn zum ersten Mal an.
?Maria.? Sie hat geantwortet. Sie sah ihn mit einem skeptischen Gesichtsausdruck an.
Was soll ich sagen, meine Mutter war sehr religiös.
?OK. Lass uns ins Auto steigen und losfahren.
Nachdem sie den Rucksack in den Kofferraum gelegt hatten, stiegen sie in sein Auto und fuhren los. Sie unterhielten sich noch eine Weile, und sie erzählte ihm, wie sie die Grenze überquert hatte und dann von Job zu Job ging, bis sie zu dieser kleinen Straßenhaltestelle kam, wo sie ihn traf. nicht weit vom Restaurant entfernt.
Ungefähr eine Stunde später schlief er ein und beobachtete ihr Gesicht. Sie sah sehr schön aus, tatsächlich erschien sie ihm perfekt, und sie konnte kein Problem an ihr erkennen, das ein Bad nicht lösen konnte.
Sie setzten ihren Weg fort und kamen in ein kleines Dorf, als es dunkel wurde. Er fand eine Apotheke und ging hinein. Als er ging, hatte er seine Tasche dabei. Es dauerte etwas länger, bis er ein Motel fand, in dem er ein Zimmer mietete. Als er zum Auto zurückkam, sah er ein wenig unbehaglich aus, also lächelte er und sagte:
Keine Sorge, ich habe uns ein Zimmer mit zwei Betten besorgt.
Als sie in ihrem Zimmer ankamen, zog sie sich aus und ging unter die Dusche. Nachdem sie ihre Dusche beendet hatte, ging sie hinaus und sagte:
Es gehört ganz dir, nimm ein Bad, wenn du willst. In der Tasche sind einige Sachen für dich. Ich mache ein Nickerchen, du kannst mich wecken, wenn du fertig bist, dann gehen wir raus und essen etwas. Er drehte sich auf den Bauch und kam heraus wie eine Kerze im Sturm.
Maria stand da und sah ihn auf dem Bett an. Er konnte nicht begreifen, was gerade passiert war. Er hatte sich ausgezogen, geduscht und dann einfach geschlafen, ohne auch nur anzudeuten, sie zu berühren. Und sie war mit ihm im Zimmer eingeschlafen. Das muss bedeuten, dass er ihm einfach und ohne zu zögern vertraut. Er dachte, er könnte sie genau dort ausrauben, aber es weckte sein Interesse. Er sorgte dafür, dass sie sich wohl fühlte und etwas sagte ihr, dass sie Zeit mit ihm verbringen und ihn besser kennenlernen wollte.
Sie holte saubere Kleidung und ein kleines Make-up-Set aus ihrem Rucksack. Dann nahm er die Tüte, die er aus der Apotheke mitgebracht hatte. Er konnte die Tränen nicht unterdrücken, die sich in seinen Augen bildeten, als er die Tasche betrachtete. Es enthielt Shampoo, Haarpflegemittel, Schaumbad, Deodorant, Damenrasierer und etwas Körperlotion. Sie saß mit Tränen in den Augen auf ihrem Bett und betrachtete ihre schlafende Gestalt. Sie entschied sich definitiv, ihn besser kennenzulernen.
Als er endlich die Kontrolle wiedererlangte, nahm er ein Bad und zog sich aus. Sein erstes richtiges Bad seit ein paar Wochen. Sie gab etwas Schaumbad ins Wasser und fragte sich, ob sie versuchen würde, an diesem Abend Sex mit ihm zu haben. Er hoffte, dass er es irgendwie tun würde. Er war ein ziemlich netter Mensch und mochte sein strenges Verhalten, wenn sie sich um ihn kümmerte, ihm sagte, er solle essen und kein Nein als Antwort akzeptierte. Er war der erste Mann im neuen Land, der sie bedingungslos gut behandelte.
Als sie ausstieg, wurde das Wasser in der Wanne kälter und sie fing an, sich abzutrocknen. Sie rasierte ihre Achselhöhlen und trug ihre besten Dessous, ein weißes, passendes Set aus teilweise durchsichtigem Material, das ihre dunklen Brustwarzen und Büsche zur Geltung brachte. Sie trug saubere Jeans, ein kurzes T-Shirt, das ihren flachen Bauch und Bauchnabel zeigte, und eine blaue Jeansjacke. Als zusätzliche Note trug sie ein leichtes Make-up, das ihr schönes Gesicht aufhellte. Dann ging sie in den Hauptraum, um ihn aufzuwecken.
Maria saß auf der Bettkante, und der Schläfer sah sie an. Er benutzte seine Handfläche, um sie zu schubsen und zu wecken.
James, wach auf. Er schob sie erneut, bis sie aufwachte, und drehte sich dann um, um sich auf den Rücken zu legen. Er öffnete die Augen und sah sie an.
?Hallo Schöne.? Sie sah ihn an und bemerkte, dass sie sich verändert hatte, ihr sauberes Haar und Spuren von Make-up.
?Wow, du bist so wunderschön.? Sie errötete, senkte die Augen und begann mit den Fingern die Muskeln in ihrem Bauch nachzuzeichnen. Plötzlich atmete er sehr stark ein, als er seine Hand unter sein Hemd legte, auf seinen nackten Bauch, und sanft ihre Haut mit seinen Fingern auf und ab kitzelte. Sie zitterte und umfasste ihre rechte Brust mit ihrer Hand, bevor sie mit ihrem Finger ihren Strahlenkranz nachzeichnete.
Mmmmm, mein Lieblings-BH. Dann nahm er fest ihre Hände und küsste ihre beiden Handflächen. Sie sah ihn mit sehnsüchtigen Augen an, aber sie schaffte es, ihn erneut zu überraschen.
Wenn du dich immer noch so fühlst, wenn wir mit dem Essen fertig sind, können wir etwas dagegen tun. sagte sie ihm mit einem Lächeln. Sie sprang nackt aus dem Bett und begann sich anzuziehen. Er betrachtete ihren schwachen Körper und entschied, dass er sie wollte und zwar sehr. Seit ihrem letzten freiwilligen Sex waren einige Monate vergangen, und obwohl sie es überhaupt nicht brauchte, spürte sie jetzt ein Kribbeln in ihrer Leistengegend und spürte, wie die Brust, die sie mit ihrer Hand berührte, und ihre Brustwarze glänzten verhärtete sich.
Sie zog sich fertig an und sah ihn an. Sie sah ihn noch immer wie fasziniert an. Er wedelte mit der Hand vor seinem Gesicht und nickte, lächelte schüchtern, wie ein kleiner Junge, dessen Hand in einer Keksdose steckt.
Komm schon Maria, wir essen erst, dann machen wir, was du willst, wenn wir zurück sind. Sie lächelte ihn an und streckte ihm ihre Hand entgegen. Als er sie hochhob, hob er sie vom Bett und sie gingen Hand in Hand aus dem Zimmer und schlossen die Tür hinter sich ab.
Auf dem Weg zum Motel gingen sie zu einem Steakhouse, das er in der Nähe gesehen hatte. Sie betraten das Steakhouse und setzten sich in eine ruhige Nische, wo sie sich um ihre eigenen Bedürfnisse kümmern konnten. Nachdem sie die Menüs erhalten hatten, entschieden sie sich in Ruhe für ihre Bestellung.
Möchtest du etwas Wein zum Essen oder willst du nüchtern bleiben?
Bitte James, etwas Wein wäre schön. Sagte er lächelnd.
Sie bestellten ihre Mahlzeiten und flirteten beim Essen wie Teenager. Jedes Mal, wenn er sie berührte, fühlte er ein Kribbeln am ganzen Körper, das ihn dazu brachte, ihn noch mehr zu wollen. Nach dem Abendessen und einer Flasche Rotwein nahm er ihre Hand, sah ihr in die Augen und fing an, ihre Fingerspitzen zu küssen. Sie sah ihn liebevoll an und warf ihm einen Kuss zu.
Willst du immer noch zurück ins Zimmer gehen und dich leidenschaftlich lieben, Liebes? Sie sah ihn mit einem frechen Lächeln an, das nur eines bedeuten konnte. Er sagte kein Wort, starrte sie nur schüchtern an und biss sich auf die Unterlippe.
Nachdem sie ihre Rechnungen bezahlt hatten, kehrten sie Hand in Hand zum Hotel zurück. Als sie in ihr Zimmer zurückkamen, zog er sie zu sich und küsste ihn. Sie erwiderte den Kuss und sie küssten sich tief, als sie begannen, sich gegenseitig auszuziehen.
Er zog sich das T-Shirt über den Kopf und starrte wie fasziniert auf ihre Brüste.
Sie sehen fantastisch aus. sagte. Sie lächelte ihn an, gab ihm einen weiteren Kuss und knöpfte weiter sein Hemd auf.
Ich liebe Brustwarzen. Sie machen mich an, als hätte ich noch nie etwas getan. Er fing an, schwerer zu atmen, als er sein Hemd aus seiner Hose zog und gleichzeitig versuchte, es zu öffnen.
James öffnete seine Hose und zog sie bis zu seinen Knöcheln herunter. Er bückte sich, um seine Turnschuhe aufzuschnüren, und küsste dann den Hügel, was ihn zum Zittern brachte. Dann zog sie ihren BH und ihr Höschen aus und fing an, die Innenseite ihrer Schenkel zu kitzeln.
Siehst du etwas, das dir gefällt? Sie hat ihn gefragt.
Ich sehe eine Reihe wunderschöner Nippel mit Nippeln, die ich töten kann. Und ich vermute, hier versteckt sich eine wirklich süße kleine Fotze? Sie zog mit ihren Fingern eine Linie von ihrer rechten Brustwarze zu ihrer Klitoris. Er brach fast zusammen, als er ihre Klitoris berührte, das Gefühl, als er sie berührte, war so extrem.
Maria schob ihn zurück aufs Bett und zog ihm die Hose aus. Dann ging er auf die Knie und nahm seinen halbharten Schwanz in den Mund, lutschte und benutzte seine Zunge, um um den Kopf herum und den Schaft auf und ab zu lecken, bis er so hart wie ein Fahnenmast war. Er zog sie an sich, um sie zu küssen, und packte ihren Hintern an den Wangen.
James legte sie dann auf den Rücken und küsste sie vom Hals bis zu den Brustwarzen, wo sie einen kleinen Boxenstopp einlegte und es ihnen durch sanftes Saugen und Lecken gab, bis es hart wurde und wie kleine reife Kirschen aussah. Dann bewegte sie sich nach unten und begann, ihren Schlitz von unten nach oben zu lecken, wobei sie ihre Klitoris bei jedem Stoß berührte, was dazu führte, dass ihr Körper jedes Mal leicht zuckte, wenn ihre Zunge mit ihrer Klitoris in Kontakt kam. Sie nahm ihre Umgebung jetzt nicht mehr wahr, und als sie ihre Brustwarzen verhärtete, kam sie plötzlich laut grunzend, ihre Hüften drehten sich hektisch in ihren Mund und pressten ihre Beine um ihren Kopf zusammen.
Er leckte weiter ihre Klitoris, bis der Höhepunkt nachließ. Dabei drehte er sie um und zog sie auf die Knie. Mit ihr in der richtigen Position drückte sie ihren Schwanz gegen ihre jetzt nassen Schamlippen und drückte langsam, aber stetig gegen ihren Gebärmutterhals, bis sie vollständig darin versunken war. Er grunzte und humpelte, so schwer, dass die Emotionen, die er fühlte, als er hineinkam, überschlugen.
James fing an, seine Fotze rein und raus zu schieben und massierte seinen Anus mit seinem Daumen. Er ging schneller und schneller, bis Maria bei jedem Stoß grunzte und ihr heißes Sperma auf ihn spritzte. Als sie ankam, steckte sie ihren Daumen in ihr Arschloch, was sie veranlasste, sich wieder mit ihrem Höhepunkt zu synchronisieren und ihren Schwanz in ihre Muschi zu stecken.
Nach ihrem Höhepunkt brach er auf dem Bett zusammen, er auf ihr. Sein Schwanz glitt schlaff von ihm weg, als er log. Er drehte sich zu ihr um und sie folgte ihm hinein. Seine linke Hand liegt unter seinem Nacken, seine linke Hand auf seiner rechten Brust. Seine rechte Hand liegt auf seinem Oberkörper und umfasst seine linke Brust. Kurz nachdem sie eingeschlafen waren, seufzte er leise.
Als James am nächsten Morgen aufwachte, hatte er eine Steifheit und bewegte seinen Hintern auf und ab, um seinen Schaft zu massieren.
Mmm, fühlt sich das gut an, Maria?
Komm für mich, James?
Mit ihrer linken Hand drückte sie ihre rechte Brust zurück in ihre rechte Brust, legte sie unter ihren Nacken und massierte ihre Brustwarze zwischen ihren Fingern. Er begann, ihre Klitoris mit dem Mittelfinger seiner rechten Hand zu massieren. Er massierte ihren Anus mit seinem Schwanzkopfarsch und drückte seinen Schwanz zwischen ihre Wangen. Sie arbeiteten langsam in einem Rhythmus und da der Vorsaft den Bereich um ihre kleine Rosenknospe einölte, war sie aufgrund des kitzelnden Gefühls in ihrem Schwanzkopf tatsächlich kurz vor ihrem eigenen Orgasmus, obwohl sie noch nicht hineingekommen war.
Sie massierte ihre Klitoris und benutzte ihre Finger, um mit ihrer Brustwarze zu spielen. Sie kam plötzlich hart und als sie kam, drückte sie auf seinen Schwanz und ließ sie in die enge kleine Rosenknospe gleiten. Sie grunzte laut, als sie auf ihn zu glitt, und da sie ihm so nahe war, kam sie, sobald sie hereinkam, und spritzte die Säfte in ihre Eingeweide.
Sie massierte weiterhin sanft ihre Klitoris und ihre Brustwarze, bis ihr Orgasmus nachließ, und sie drückte weiter sanft auf sie, bis sie hinkte und von ihr herunterrutschte.
Maria, das war toll. Sie drückte es an sich und biss sich mit den Lippen ins Ohrläppchen. Er stöhnte nur. Sie lagen dort eine Weile, bis er sagte:
Weißt du, James, ich denke, wenn wir unser Ziel erreichen wollen, müssen wir duschen und uns bewegen? Er sah auf die Uhr und sie zeigte 10:30 Uhr.
Wow, ich glaube, ich habe seit Jahren nicht mehr so ​​viel geschlafen. Du hinterlässt einen schlechten Eindruck auf mich, meine Liebe. sagte sie mit einem Lächeln und kitzelte ihren Bauch, was sie zum Zittern und Zittern brachte.
Er sprang aus dem Bett und rannte ins Badezimmer. Er folgte ihr etwas langsamer und versuchte, sein Sperma nicht auf den Teppich fallen zu lassen. Er startete die Dusche und sie setzte sich seufzend auf die Toilette. Als sie damit fertig war, sich von überschüssigen Flüssigkeiten zu reinigen, ging sie zu ihm in die Dusche.
Sie waren im Schwindelmodus und benahmen sich wie ein paar Teenager, die sich gegenseitig waschen. Nachdem sie geduscht hatten, nahmen sie ihre Sachen und legten sie in den Kofferraum des Autos. Maria trug ein schlichtes weißes T-Shirt mit einem knielangen weißen Sommerrock, der mit Blumen bestickt war und der ihre dunkelbraunen Brustwarzen ohne BH wunderschön zur Geltung brachte. Er fand, dass er absolut umwerfend aussah und sofort bildete sich eine unangenehme Beule in seiner Hose.
Hast du eine Ahnung, was du mir angetan hast, du siehst so heiß aus? Sie hat ihn gefragt.
Sie lächelte ihn an.
Warte, bis wir losfahren, ich habe eine kleine Überraschung für dich. Sie hat geantwortet.
Okay, du wirst heute Abend mein Gast in meinem Haus sein und du kannst entscheiden, was du morgen machen möchtest. Wenn Sie sich entscheiden, etwas Zeit mit mir zu verbringen, können Sie das tun. Sie sagte ihm. Maria lächelte und sagte, sie wolle noch eine Weile bei ihm bleiben, bis ihr klar werde, was sie mit ihrem Leben anfangen wolle. Es fiel ihr schwer, ihn und die Straße im Auge zu behalten, als sie weiterfuhren. Als sie die Hauptstraße erreichten und der Verkehr heller wurde, legte James seine rechte Hand auf ihr linkes Knie und begann, Linien auf der Innenseite seines Oberschenkels zu zeichnen.
Maria reagierte, indem sie ihre Beine ein wenig weiter spreizte, also bewegte sie ihre Hand unter ihren Rock und zu ihrer Fotze. Zu seiner Überraschung sah er, dass er kein Höschen trug.
?Überraschung.? sagte sie lächelnd und betrachtete ihre Leiste und die Schwellung, die ziemlich beeindruckend wurde.
?Du bist ein ungezogenes kleines Mädchen…? sagte er und lächelte anerkennend. Mit einer sanften kriechenden Bewegung ihrer Fingerspitzen, um ihre äußeren Lippen zu kitzeln, führte sie ihre Finger in ihre Muschi ein. Dann schob er seinen Mittelfinger in ihre Spalte und massierte sanft den oberen Rand der Scheidenhöhle. Er war so beeindruckt von dem, was er bisher geleistet hatte, dass er die Augen schloss und zitterte.
Nachdem er dies eine Weile getan hatte, bewegte er sich, um ihren Kitzler zu necken, und sie spreizte nur ihre Beine ein wenig mehr und stöhnte. Sie spürte plötzlich ein Kribbeln in ihrer Klitoris, ihrem Arschloch und ihren Brustwarzen, was sie verhärten ließ.
Maria saß keuchend da, ihre Beine bis zu ihren Brustwarzen weit geöffnet wie Steine, die den Stoff ihres T-Shirts durchbohrten. So etwas hatte sie noch nie erlebt. Das war der Typ, für den sie etwas von ihrem Geld sparen wollte, und hier wurde sie schon geil, wenn sie ihn nur ansah, und es kam so ohne Vorwarnung, dass sie sich fühlte, als wäre sie zurück in der High School und verliebte sich in ihn. Lehrerin und sie kam in den Unterricht, nur um sich die Beine zu reiben.
?Wie hast du das gemacht?? Sie hat ihn gefragt.
?Was ist zu tun?? sie fragte ihn zurück.
Bring mich so. So etwas habe ich noch nie im Entferntesten erlebt.
Es ist ein Geschenk, schätze ich. Sieht so aus, als würden einige Mädchen gerne von mir berührt werden?
Oh, du warst mit so vielen Leuten zusammen?
?Nicht wirklich. Die Mädchen, mit denen ich zusammen war, sind ziemlich geschickt darin, entweder wegzulaufen oder mich nicht zu teilen, also hatte ich, wie du sehen wirst, nie einen Grund, mich so oft zu ändern. Schließe deine Augen, ich zeige dir etwas.
Sie schloss ihre Augen und legte ihre Hand auf die Innenseite ihres nackten Oberschenkels und bewegte sich langsam zu ihrem Hügel, ihre Hand bedeckte ihre Muschi. Nach einer Weile spürte er, wie ein prickelnder Strom durch seinen Körper floss. Plötzlich fühlte es sich an, als stünde ihre Katze in Flammen und jemand leckte und saugte an ihren Brustwarzen. Dann hätte er schwören können, dass ein gut geölter Finger sein Arschloch ausgestochen hatte, was ihn veranlasste, diesen imaginären Finger auf und ab zu bewegen. Das ging eine Weile so und dann spürte sie plötzlich, wie ihr Mund anfing, an ihrer Klitoris zu saugen und zu lecken, was dazu führte, dass sie in einen überwältigenden Orgasmus ausbrach.
Diesmal war er komplett raus und erholte sich erst wenige Minuten später.
Maria holte tief Luft und sah ihn mit ihren großen braunen Augen an. Gibt es noch etwas, das Sie tun können?
?Ja, so ist es.? Er berührte erneut die Innenseite ihrer Hüfte und fühlte sich plötzlich glücklich und ruhig. Er liebte sie so sehr, dass er in sie eindringen und möglichst eins mit ihr sein wollte.
Tatsächlich hatte er völlig vergessen, dass er nach Kalifornien gehen würde.
Hat es irgendwelche Vorteile, übersinnlich zu sein, fragte sie sich und lächelte vor sich hin, während sie fuhr und mit geschlossenen Augen auf ihren Sitz auf dem Beifahrersitz starrte, in einer mentalen Höhe, die durch ihr Talent hervorgerufen wurde.
Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert