Mycollegerule Togaorgie

0 Aufrufe
0%


Es war Freitagabend. Gegen 23:30 Uhr chillen ich und mein Freund Derek auf der Veranda meines Eckhauses. Es hatte einen Bildschirm und ein Sofa drumherum. Mein Freund Derek lag auf der Couch und ich in der Hängematte neben ihm. An den Wochenenden blieb er wie er und meine anderen Freunde. Wir waren beide in der 8. Klasse. Wir sprechen über Dinge wie Videospiele und tolle Ideen für Filme. Dann fingen wir an, über die Mädchen zu sprechen, die wir an unserer Schule sexy finden.
Alter, Nicole wachsen erstaunliche Brüste In der 10. Klasse werden diese Dinger so gut sagte Derek.
Oh absolut Mann, ich schwöre, ich werde mit ihm abhängen, bevor die Schule vorbei ist, Mann, gib mir eine Brust von diesen Babys antwortete ich und wir lachten. Nachdem ich über Mädchen und so geredet hatte, war ich definitiv in einer geilen Stimmung. Ich wünschte mir, ein heißes Baby würde in unseren ruhigen Momenten auftauchen und sie tun lassen, was wir wollen Also fingen Derek und ich an, darüber zu reden und was wir mit dieser Frau machen würden, wenn sie auf magische Weise erscheinen würde. Es war klar, dass wir beide geil waren.
Dann fingen wir langsam an, darüber zu reden, Dinge mit anderen Männern zu tun…
Wenn ein Freund angeboten hat, deinen Schwanz zu lecken, hast du an seinem gelutscht und geschworen, dass niemand es wissen würde, oder? Ich fragte.
Ich schätze… ich weiß es nicht. Ich muss ihm sehr vertrauen und wissen, dass er es nie verraten wird. antwortete Derek. Wir saßen schweigend da. Sie fragten sich beide, was das bedeutete.
Weißt du, du bist ein guter Freund von mir. Ich vertraue dir so sehr, dass du über solche Dinge redest. Sagte ich und sah zur Decke hoch. Er hat zugestimmt. Nach einer Minute des Schweigens setzte ich mich auf den Rand meiner Hängematte und sah den A?A-Körper an, auf dem sie lag. Ich streckte die Hand aus und drückte meine Hand auf die Decke auf seinem Schwanz, ich konnte die Hexe hart spüren. Er sah mich nur an.
Schwörst du, dass du es niemandem erzählen wirst? Er hat gefragt. Ich winkte. Ich muss zugeben, ich war sehr neugierig darauf, wie es sich anfühlt, Mädchen wie mir Köpfe zu geben. Ich habe es vorher von einem Mädchen bekommen, aber nur einmal.
Ich sah mich um und sah, dass es dunkel war und ich niemanden sah. Ich ging neben dem Sofa auf die Knie, hob die Decke hoch und legte mich hinein. Sein Schwanz war aus seiner Hose und er war hart wie Stein. Ich sah ihn an und er starrte nur mit großen Augen. Ich lehnte meinen Kopf unter die Decke und konnte kaum seinen 5-Zoll-Penis sehen. Ich sah ihn kurz an und überlegte, was ich tun sollte. Ich beugte mich vor und berührte die Seite mit meiner Zunge. Ich fühlte, wie Derek zitterte. Dann leckte ich die Spitze ein wenig und küsste sie. Ich kam schnell unter ihm hervor und nahm ihn leise mit in meinen Hinterhof.
In der Ecke meines Gartens, wo die Fenster nicht zu sehen waren, stand eine große hölzerne Werkbank. Eine Decke war darüber gebreitet und hing an den Seiten, um eine kleine Burg zu bilden, in der wir vor einer Weile kalt geworden sind und Junk Food gegessen haben. Drumherum war Gras.
Setz dich auf einen der Stühle am Tisch. Wickel die Decke um deine Beine. Wenn meine Eltern aufstehen und hierher schauen, werden sie mich nicht sehen, aber sie werden dich sehen. Du kannst sagen, ich habe es getan auf der Toilette gewesen oder so. Ich flüsterte. Er stimmte zu und setzte sich, wie ich sagte. Ich kam unter den Tisch und ich konnte sehen, wie ihre Beine darunter ragten. Ich trat zwischen sie und zog seinen immer noch harten Schwanz heraus. Ich war kurz davor, Oralsex zu geben. Ich konnte es nicht glauben. Was sollte ich tun, wenn er kam? Wollte ich es in meinem Mund? Wir werden sehen.
Ich lehnte mich zwischen ihre Schenkel und nahm ihren Schwanz in meinen warmen, nassen Mund. Ich hörte ihn leicht stöhnen. Ich saß da ​​und saugte, nicht sicher, wie ich es richtig machen sollte. Ich versuchte mich zu erinnern, wie das Mädchen mir das angetan hatte. Ich saugte langsam und begann, meinen Mund auf seinem Schwanz hin und her zu bewegen. Ich beschloss, meine Zunge zu benutzen und schwang sie unter seinen Schwanz, während ich lutschte. Er zitterte weiter und atmete tief durch. Es hat nicht so schlecht geschmeckt. Es ist, als würde ich meinen eigenen Daumen größer lutschen. Dann fing ich an, mich ein bisschen damit zu beschäftigen.
Ich fing an, ihn hin und her zu schaukeln und saugte schneller. Ich versuchte, tiefer zu gehen, aber ich spürte, wie dein Schwanz mich würgte. Deshalb habe ich mich zurückgezogen. Ich war entschlossen, den ganzen Weg zu gehen, genau wie in dem Porno, den ich mir angesehen habe. Also lutschte ich weiter und stieg langsam auf seinen Schwanz. Speichel tropfte von meinen Lippen, meinem Kinn und meinen Eiern. Es war sehr laut, ich machte ständig Schlürf- und Sauggeräusche. Ich liebte es Ich fange an, es raus zu wollen. Ich versuchte wieder in die tiefe Kehle zu kommen und würgte hart. Ich trat zurück und spuckte einen Schluck Speichel aus. Er stöhnte. Ich lehnte mich zurück und A?A leckte die Spitze und rieb meine nassen Lippen an meinem Kopf. Dann saugte ich einfach am Kopf, während sich meine Hand um die Sohle legte. Ihre Hüften beugten sich ein wenig, während ich saugte.
Ich hob meine Hand und fing an, sie wieder und wieder zu schütteln und saugte fest daran. Mein Schluchzen und ihr leises Stöhnen und ihre tiefen Atemzüge zu hören. Seine Beine zitterten und ich wusste, dass er kommen würde. Ich saugte härter und schneller. Dann traf plötzlich eine dicke, heiße, klebrige, salzige Explosion meine Kehle. Ich hustete zurück und hustete. Ein anderer spuckte und traf meine Wange und meine Lippen. Ich lehnte mich wieder zurück, wollte nicht über mein ganzes Hemd ejakulieren und saugte wirklich hart an meinem Kopf, weil ein paar mehr auf meiner Zunge in meinen Mund platzten. Ich schluckte so viel ich konnte. Dann kam er nicht mehr. Ich spürte, wie es ein bisschen herausquoll, als ich die Spitze in meinem Mund leckte. Sein Körper hörte auf zu zittern und sein Stöhnen ließ nach. Ich saugte noch etwas mehr ein, um es zu entleeren, und sicherte mich. Schnell kletterte er zu mir unter den Tisch und sah mich mit großen Augen an. Sein Sperma tropfte von meinen Lippen über mein Kinn.
Das war unglaublich. Du hast einen tollen Job gemacht. sagte. Ich lächelte nervös und wischte mein Gesicht an der hängenden Decke ab.
Ich bin dran, Mann. Du schuldest mir etwas. Ich sagte zurücklehnen. Aber er lag auf der Seite und schloss die Augen. Ich war besorgt.
Aaahhh Mann, ich bin müde. Können wir es nicht einfach morgen machen oder so, diese Hölle hat mich umgebracht. sagte. Ich war völlig betrunken. Aber ich war auch nicht so dumm, wie ich dachte. Ich war überrascht, wie glücklich ich war. Als ob mein einziger Zweck darin bestünde, es zu absorbieren. Es hat Spaß gemacht. Und ich garantiere, ich werde es wieder tun.
ENDE

Hinzufügt von:
Datum: November 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert