Machen Sie Eine Stiefmutter Und Einen Stiefsohn

0 Aufrufe
0%


Hallo Mein Name ist John und ich bin 17 Jahre alt und das ist die Geschichte, wie ich meine Mutter gefickt habe.
Es war Montagabend, ich hatte gerade meine Hausaufgaben gemacht und beschloss, ins Bett zu gehen. Als ich ins Badezimmer ging, konnte ich hier duschen, meine Mutter duschte, obwohl die Badezimmertür offen war, ich schaute hinein.
-Mama? Ich sagte.
-Ja, Schatz?
-Kann ich meine Zähne putzen, während du unter der Dusche bist?
-Sicher, süße.
-Vielen Dank
Also fing ich an, mir die Zähne zu putzen, aber dann fragte meine Mutter:
-John? Kannst du mir helfen, meinen Rücken zu waschen, wenn du mit dem Zähneputzen fertig bist?
Ich hätte fast die Zahnbürste wegen der erstickenden Frage verschluckt, aber andererseits wäre es toll, meine Mutter nackt zu sehen.
-Natürlich Mama, ich habe es gerade beendet.
-Vielen Dank.
Also ging ich in die Dusche und hob die Vorhänge hoch und da stand meine Mutter völlig nackt vor mir Ihre riesigen Brüste starrten mich an und ihre rasierte Fotze war zwischen ihren Beinen deutlich sichtbar. Dann sagte er etwas, das ich nie vergessen werde…
-Vielleicht solltest du dich ausziehen, damit du herkommst, dann kannst du mir viel besser den Rücken waschen.
Mein Verstand raste an diesem Punkt mit Gedanken.
– Ich sagte ok Mama und zog mich aus, sah meine Mutter ein paar Mal auf meinen Schwanz schauen. Dann stieg ich in die Dusche. Es war nicht viel Platz, ich war nur wenige Zentimeter vom nackten Körper meiner Mutter entfernt. Dann drehte sie sich um und lehnte sich leicht nach vorne, zeigte ihren großen, schönen Arsch, und ich warf einen schnellen Blick auf ihr braunes Arschloch.
Dann nahm ich das Duschgel, gab etwas auf meine Hand und fing an, die Mamas zu waschen. Sie stöhnte bei meiner Berührung und ich fing an, sie ein wenig zu massieren, sie stöhnte noch mehr und beugte sich noch mehr nach vorne, zeigte deutlich ihr leicht geöffnetes Arschloch und ihre Fotze.
Ich konnte fühlen, wie mein Penis anfing, lebendig zu werden, und ich versuchte mein Bestes, an etwas anderes zu denken, aber bald stand ich hinter meiner Mutter, völlig nackt vor mir, mit einer vollen Erektion. Dann passierte definitiv etwas Schlimmeres… Ich rutschte versehentlich ein wenig aus und mein Schwanz klatschte gegen den Arsch meiner Mutter. Ich geriet in Panik, weil ich dachte, er würde verrückt werden, aber stattdessen sagte er:
-Hallo Großer, hat deine Mutter dich ein bisschen geil gemacht? Dann griff Shen nach hinten, packte meinen Schwanz und fing an, mich zu masturbieren. Ich seufzte vor Vergnügen.
– Wow … du hast einen wirklich schönen Schwanz, John, sagte meine Mutter und dann drehte sie sich um und fing an, wie verrückt an meinem Schwanz zu lutschen, sie lutschte so hart, dass ich dachte, mein Schwanz würde abfallen.
Bald konnte ich fühlen, wie sich der Orgasmus bildete und ich fing an, in den Mund meiner Mutter zu knallen, sie in den Mund zu schlagen, Kugel für Kugel. Nachdem ich mit dem Abspritzen fertig war, lutschte meine Mutter immer noch meinen Schwanz und eine Minute später war sie wieder steinhart.
Fick mich, John, sagte er und lehnte sich an die Wand. Ich hob ihre Beine hoch und sie schlang sie um mich. Dann nahm sie meinen Schwanz und führte ihn in ihre feuchte Muschi. Er war so eng, dass es meinem Schwanz fast wehtat, aber ihr Muschisaft und das Wasser aus der Dusche drang ganz hinein.
Ich fing an, wie verrückt rein und raus zu hämmern und meine Mutter stöhnte laut und schrie vor Freude.
-Ach du lieber Gott Ja, fick deine Mutter hart Oh ja, es fühlt sich so gut an STÄRKER JA JA
Meine Mutter fing an, in einem Whirlpool-Brunnen zu spritzen, und es wurde feuchter. Dann kniete er sich hin und fing an, meinen Schwanz zu lutschen, während er seine eigenen Brüste streichelte.
-Ich will, dass du es mir in den Arsch schiebst, sagte er, ich will Analsex mit dir haben.
Dann drehte er sich um und beugte sich nach vorne, um noch einmal ihren großen schönen Arsch und ihre enge Fotze zu zeigen. Er fingerte ein bisschen ihren Arsch, dann nahm er etwas KY aus dem Regal in der Dusche und gab eine Menge davon auf meinen Schwanz und dann steckte er die Flasche in den Mund seines Arschlochs und stopfte seinen Arsch damit.
Dann nahm er meinen Schwanz und legte ihn auf seine Zustimmung, ich schob ihn langsam nach vorne und ich konnte sehen, wie sich seine kleine Fotze öffnete und seine Arschmuskeln meinen Schwanzkopf verschluckten. Ich drückte weiter und langsam verschwand mein Schwanz in der Fotze meiner Mutter. Meine Mutter stöhnte vor Vergnügen und schnappte nach Luft.
-Oh ja, steck deinen Schwanz in das winzige Arschloch deiner Mutter Ja, hast du nicht gerne Analsex mit deiner Mutter? Oh Gott, ja, fang an, meinen kleinen Idioten zu schlagen
Ich fing an, mich ein wenig herauszuziehen, und als ich fast vollständig draußen war, knallte ich ihn wieder ganz hinein, dann heraus und wieder hinein. Ich konnte fühlen, wie sich seine Arschmuskeln um meinen Schwanz drückten, als er anfing zu kommen und er wurde noch enger. Seine Fotze war so eng, weich, warm und feucht, dass ich zusah, wie mein Schwanz immer wieder in das Fotzenloch meiner Mutter fiel. Er kam wieder und noch einmal drückte er seine Arschmuskeln um meinen steinharten Schwanz und er wurde noch fester. Dann spürte ich dieses vertraute Gefühl …
Mama, ich komme gleich, sagte ich.
-Oh ja, du kannst auf meinen Arsch spritzen. Ja, komm tief in den Analbereich deiner Mutter
Es war mehr als ich ertragen konnte und er fing an, meinen größten Cumshot aller Zeiten tief in das Arschloch meiner Mutter zu bekommen.
Dann drehte sie sich um und fing an, an meinem Schwanz zu saugen, und innerhalb einer Minute war ich wieder hart.
-Junge… fick meinen Arsch noch mehr Meine Mutter sagte…

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert