Lesbische Stiefmutter Fickt Ihre Gebrochene Stieftochter

0 Aufrufe
0%


Die zweite volle Woche in Bobbys Karnevalsleben neigte sich dem Ende zu; Die Zeit verging wie im Flug. Sein Outdoor-Training war fast zu viel für ihn. Sein Chef hatte seiner Familie versichert, dass Bobby unter ständiger Anleitung und Aufsicht stehen würde. Anscheinend war es nur ein Spiel, denn Bobbys Chef, Mr. M., brauchte schnell Nachschub und Bobby war verfügbar und wurde vom ehemaligen Franchisenehmer und Bekannten der Familie empfohlen. Im Grunde war Bobby vom ersten Tag an auf sich allein gestellt.
Aus einer ruhigen, respektablen Familie stammend, in der alle seine Brüder und Schwestern das College besuchten, war Bobby keine Ausnahme, und er wurde in das Bordell des Karnevalslebens geworfen, was für einen jungen Geist überwältigend berauschend war. Nicht gerade jung; Er war keine fünfzehn jung, dachte Bobby. Aber achtzehn sah viel älter aus. Also zwang sich Bobby, der vorgab, achtzehn Jahre älter zu sein, sich älter zu verhalten und versuchte, zu jedem zu passen, den er traf. Und ja, es passt sehr gut.
Am Donnerstagabend wurde es kalt, was die Temperatur anbelangt; ein dichter Nebel bewegte sich und die Besucherzahlen waren gering. Um neun Uhr war die Mittelstraße eine Geisterstadt. Einige Kinder spielten ein Kartenspiel mit ein paar Hüllen Miller Lite. Obwohl das Zelt einen gewissen Schutz vor der Feuchtigkeit bot, hatte Bobby das Gefühl, dass er es besser machen könnte, wenn er seine liebsten Karnevalsfreunde Corrine, Carla, Carmen und Joe besuchte. Es war eine sehr schnelle Woche gewesen und Bobby hatte sie noch nie gesehen.
Zwei wichtige Hinweise; Sie hatten einen netten, warmen Wohnwagen, den sie vor Feuchtigkeit schützen mussten, und die drei meisten waren Frauen, die sich für Bobby interessierten. Als Bobby über das weite Feld auf den Wohnwagen zuraste, hoffte er, dass Joe die Nacht überstehen würde. Joe musste oft nach Boston oder Worcester fahren, um Ersatzteile oder Ausrüstung zu holen. In der Mitte blickte er auf und sah Carla und ihre jüngere Schwester Corrine auf sich zukommen. Die Babys hatten ähnliche Vorstellungen von heute Abend.
Hey, Bobby, willst du aus diesem Nebel herauskommen und ein paar Spiele spielen? Mein Vater musste zurück nach Worcester, um einen Generator oder so etwas zu kaufen. In diesem dichten Nebel wird er auf keinen Fall versuchen, bis morgen zurückzukommen. Mama hofft, dass du auch kommst. Wir denken, er mag dich. Sie kicherten beide wie kleine Mädchen.
Sie wussten nicht, dass ihre Mutter Carmen Bobby mehr liebte, als sie dachten. Bobby nahm ihre Einladung gerne an und beschleunigte sein Tempo, da er eine Nacht voller Spaß und Spiele erwartete. Bobby folgte den Mädchen zu ihrem Wohnwagen. Es war warm und bequem; Er warf einen Blick in Richtung Küche und Bobby stellte fest, dass die Getränke bereits warteten. Kein Miller Lite heute Abend; Es sieht so aus, als hätte Carmen für uns alle ein Stück Margarita gemacht – sogar für Corrine, die sie sich nie erlaubt hat zu trinken.
Bobby fand das eine tolle Idee; Jeder kann ein Summen bekommen und alles genießen, was sich verbessern kann. Carmen kam schließlich nur mit Bademantel und Hausschuhen bekleidet aus der Dusche. Mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht, das Bobby das Gefühl gab, eine Familie zu sein.
Trinken Sie jeden Körper. Bobby ist seit fast zwei Wochen bei uns; Es sieht so aus, als könnte es den Sommer überstehen. Bobby, magst du Wortspiele? Carmen holt ein altes Spiel aus dem Wohnzimmerregal.
?Natürlich mag ich alle Arten von Spielen? antwortete Bobby
?Das Schlüsselwort ist Scrabble sehr ähnlich? sagte Carmen, als sie die Spielschachtel auf den Tisch stellte. Der Hauptunterschied besteht darin, dass wir viel mehr Buchstabenspielsteine ​​hinzufügen, um das Buchstabieren von Wörtern zu erleichtern.
?Sieht nach Spaß aus. Lasst uns beginnen,? Bobby hatte bereits die Hälfte seines Drinks ausgetrunken.
Bevor die Spiele begannen, duschten auch Corrine und Carla und zogen sich etwas Bequemeres an. Bobby spürte, dass diese Frauen heute Nacht Hintergedanken hatten. Carmen trank gerade ihr zweites oder vielleicht drittes Glas, als Bobby automatisch sein Glas aus dem großen Krug auf der Theke nachfüllte. Während sie auf die Rückkehr von Corrine und Carla warteten, unterhielten sie sich viel.
Weniger als zwanzig Minuten und alle drei Frauen saßen nur in dünnen Sommerkleidern und Pantoffeln um den Tisch herum. Die Mädchen kauften sich noch einen Drink; Carmen hatte keine Einwände. Als sie das Brett öffneten und anfingen, Keyword zu spielen, war Bobby immer noch nicht ganz sicher, was los war. Die Drinks fingen an, Bobby und Carmen zu beeindrucken; lauter reden und über Dinge lachen, die normalerweise nicht lustig sind. Die Mädchen nippten an ihren Getränken, um fortzufahren.
Bobby spielte eine halbe Stunde lang und konnte die Veränderungen in seinem Verhalten sehen. Alle Bademäntel waren weiter offen. Einer oder manchmal beide fleischigen Hügel wurden sichtbar, als sich jeder der Reihe nach streckte, um seine Buchstaben auf dem Brett zu platzieren. Ein oder zwei große Warzenhöfe, hier und da ein weicher Nippel, und bald öffneten sich alle Kleider, während das Spiel weiterging. Carmen stand auf, um noch etwas einzuschenken. Bobby stand hinter ihr, während ihre Töchter ihre Gläser füllten, und blickte über den Tisch, um zu sehen, dass Carmens Roben offen waren, um die gesamte Vorderseite freizulegen. Bobbys Augen blickten auf und er lächelte, machte aber keine Anstalten, seinen wunderschönen Körper zu verbergen.
Während er Bobbys und seinen eigenen Drink einschenkte, wurde seine Robe offen gelassen, um seine Waren vor seinen Töchtern zu präsentieren. Vielleicht war das für diese Familie normal, also dachte Bobby nicht weiter darüber nach. Mutter Natur begann zu suchen und alle mussten gleichzeitig das Badezimmer benutzen.
?Durchbruchzeit? Bobbi dachte. Auch Zeit aufzustehen und zu gähnen; Frauen zuerst.
Bobby ist wieder im Spiel. Ein weiteres Glas war voll, und alle drei Frauen saßen mit nacktem Oberkörper da. Bobby spürte, wie sich seine Shorts bei diesem Anblick dehnten. Sie waren alle glücklich und lachten. Unter all den betrunkenen Frauen, die sprachen, gab es eine zunehmende Berührung und ein Zögern. Sie schlossen Bobby in ihre Streicheleinheiten und Körperkontakte ein. Jeder Satz beginnt mit einer Hand, einem Arm oder einer Brust, die sich aneinander reiben.
Es war einstimmig; Das Spiel wurde vernachlässigt, also entschieden alle, dass es an der Zeit sei aufzuhören.
Carmen schlug vor, dass alle in das andere Zimmer gehen sollten.
Ich werde die Schlafcouch öffnen, damit wir alle bequemer sitzen können? als er aufstand.
Die Mädchen standen auf, um zu helfen. Die Roben schwangen auf, als er in das andere Zimmer ging.Das Wohnzimmer war schwach beleuchtet, aber das hinderte Bobby nicht daran, die sechs Truhen schwanken zu sehen, da die meisten nackten Göttinnen an Bobbys Schwanz erstickten. Er trug seine engen Shorts und musste sein Unbehagen schnell lindern.
Bobby stand langsam auf, als er sie in das andere Zimmer rief. Bobby ging absichtlich mit einem Drink in der Hand um den Tisch herum und gab vor, betrunkener zu sein, als er wirklich war, damit die Frauen die große Beule in seinen Shorts sehen konnten, wenn sie hinsahen. Jegliche Gedanken an Scham oder Schüchternheit, die er zuvor gehabt haben könnte, waren verschwunden.
Seine Bemühungen blieben nicht unbemerkt, da er gerne mit ihnen im Bett sitzen durfte. Was auch immer Bobby den Rest der Nacht tat, er konnte dem Alkohol die Schuld geben. Auf Gedeih und Verderb würde Bobby diesen Abend genießen.
Um das Eis mehr oder weniger zu brechen, betonte Bobby mit der heiseren Stimme eines Betrunkenen und sagte: Ihr Frauen habt die schönsten Brüste, die ich je in meinem Leben gesehen habe.
Dies schien bei allen ein Lächeln hervorzurufen; und in gleicher Weise fortfahrend, murmelte Bobby noch ein paar Silben und sagte: Ich sehe mir das besser genauer an, oder? Er tat so, als würde er zur Seite fallen und landete mit seinem offenen Mund auf Carmens rechter Brustwarze.
Bevor irgendjemand wusste, was vor sich ging, begann Bobby mit einer mühseligen Anstrengung aufzustehen.
Carmen seufzte leise, stieß ihn aber nicht weg. Seine Hand wanderte sanft zu ihrem Kopf und ergriff sie, erlaubte ihr weiter an ihrer Brustwarze zu saugen und zu lecken. ihre Brustwarze
Er hat sich verlängert und sein Bauch ist aktiv geworden.
?Das funktioniert super? dachte Bobby, als er versuchte aufzublicken, geschockt von dem, was er gerade getan hatte. Er sagte schnell, dass es ihm leid täte, es wie einen Unfall erscheinen zu lassen. Carmen begann etwas zu sagen, dass es vom Alkohol kommen müsse, aber Bobby fand einen Weg, sich Carlas Brüste genauer anzusehen und fiel auf sie zu. Sie war schneller als ihre Mutter und schaffte es, ihr leicht auszuweichen, ließ sie aber sehr genau sehen.
Corrine saß auch da und zog ihren Bademantel komplett aus und warf ihre Brüste in Bobbys Gesicht. Und ja, die geschwollene, geschwollene Brustwarze zielte auf Bobbys offenen Mund.
Eine Minute später zog Corrine die Brustwarze aus Bobbys schönem Mund. Bobbys Schwanz schmerzte und er musste aufstehen, um seine engen Shorts zu glätten.
?Das muss schmerzhaft sein? von jemandem gehört. Warum ziehst du sie nicht aus?, fragten Carmen und Carla gleichzeitig. Wir wollen sehen, was du hast?
Waren sie betrunken? Bobbi dachte. Er wusste, dass sie alle getrennt sahen. Was hatte er? aber sie wollten nicht sagen, dass sie alle Bobby in den letzten zwei Wochen auf die eine oder andere Weise zu unterschiedlichen Zeiten hatten. So geil diese Frauen auch waren, sie hatten immer noch Geheimnisse darüber, mit wem sie lutschten und mit wem sie liebten.
?Wird diese Nacht für alle eine Erinnerung sein, die ein Leben lang anhält? Bobbi dachte.
Nackt legte Bobby den Adler auf seinen Rücken. Er sah im schwachen Licht zu, alle drei starrten nackt auf seinen riesigen Schwanz für so einen jungen Burschen und gafften.
Carmen und ihre älteste Tochter standen ihr zu Füßen. Corrine schwang ihr Bein über ihre Brust, als sie sich darauf vorbereitete, ihre Katze über ihr Gesicht zu schieben. Bobby wusste, was er wollte. Corrine stieß ein leises Stöhnen aus, als Bobbys Zunge begann, ihre jungfräulichen Lippen zu durchbohren. Sein Schwanz pochte und hüpfte, als er stärker anschwoll als der Duft von Corrines süßer Fotze, der sein Gesicht bedeckte.
Seine Ohren waren teilweise von den Oberschenkeln der Frau blockiert, aber er konnte Carla hören, die mit Carmen sprach: Schau mal, wie groß.
Seine Mutter antwortete widerwillig: Nein Aber selbst ich weiß nicht, ob ich das alles bewältigen kann, oder? Er hat gelogen.
Als sie Bobby Carla hörten, betranken sie sich. Lass es uns zusammen machen?
Dann fühlte Bobby auf beiden Seiten seiner riesigen Windel, was wie Münder aussah.
Seine Gedanken wanderten leicht von Corrines tropfender Fotze ab, als er spürte, wie zwei heiße, nasse Zungen auf seiner schmalhäutigen Lustpistole ritten. Corrine ließ ihren nassen Schlitz an Bobbys Gesicht auf und ab gleiten, um seine Aufmerksamkeit wieder auf sie zu lenken.
Corrine war geschwollen und schlüpfrig, als Bobby weiter ihre Klitoris attackierte. Das Wasser lief Bobby über Gesicht und Hals. Ihre Hüften bewegten sich auf ihrem Kinn und ihrer Zunge auf und ab. Es wurde für Bobby schwer zu atmen, er würgte an dieser köstlichen Muschi; Also griff er unter seinen harten runden Hintern und fing an, ihn festzuhalten.
Das verlangsamte ihn, und Bobby belohnte ihn, indem er seinen Daumen zwischen seine Lippen schob und ihn in seine Katze schob. Er konzentrierte sich nur darauf, an ihrer Klitoris zu saugen und zu lecken, und rieb langsam seinen Daumen in sie hinein und wieder heraus. Corrine reagierte mit einem zunehmenden Zittern und Ruck. Bobby nahm einen schlüpfrigen Finger und stieg in ihren jungfräulichen engen Arsch ein, gerade als sie fühlte, dass sie den Punkt erreicht hatte, an dem es kein Zurück mehr gab. Mit seinem Zeigefinger auf seinem Arsch und seinem Daumen auf seiner Muschi drückte Bobby die beiden zusammen und trieb sie langsam hinein und heraus, Wellen orgastischer Kontraktionen verengten sich in Bobbys Hammerfingern.
Corrine erhob sich von Bobbys Gesicht, rollte sich über die Bettkante und fiel vor Glück in ein Koma. Bobby schloss für einen Moment die Augen, um die zärtliche Behandlung seines immer noch pochenden Schwanzes zu genießen. Von der ausgiebigen Zungenmassage tropfte und floss eine konstante Menge glitschiger Samenflüssigkeit. Er spürte eine Bewegungsänderung und bevor er seine Augen öffnen konnte, wurde ihm eine weitere triefende Fotze aufs Gesicht gesetzt. Corrine lag immer noch mit dem Adler ausgestreckt da. Der Busch, der ihr Gesicht kitzelte, muss Anne gewesen sein.
Carmen erholte sich gut, als Bobby sich wieder auf den Weg zur Arbeit machte. Er war müde und wollte diese frisch reife Fotze langsam lecken. Tatsächlich wollte er daran lecken und saugen, wie er dachte, ein Erwachsener würde eine Fotze essen; nicht schnell und umständlich wie manche Teenager. Sie ergriff ihre breiten reifen Hüften und positionierte ihre Fotze so, dass sie dort war, wo sie sie haben wollte. Sie hielt immer noch ihren molligen harten Arsch und begann ihr Ritual, indem sie langsam die gesamte Länge ihrer köstlichen Spalte auf und ab leckte. Seine behaarten Lippen kitzelten ein wenig seine Zunge. Je mehr sie leckte, desto weicher wurde ihre Katze und das Fell um sie herum. Bobbys Sabber und Carmens eigene Nässe würden diese Fahrt zu rutschig machen.
Bobby war überrascht, als Carla ihre Lippen über seinen Schwanzkopf legte. Er griff nach der Basis seines dicken Schafts und bewegte seine dicken nassen Lippen auf und ab, während er mit jedem Stoß die um die Basis gewickelte Hand küsste. Bobby wusste, dass dies schwer zu kontrollieren sein würde. Carla behielt einen gleichmäßigen Rhythmus bei und zuckte, als ihr Mund die Spitze von Bobbys Schwanz in ihren Gaumen eintauchte. Bobby versuchte sie zu warnen, dass sie gleich hart und schnell ejakulieren würde. Seine Stimme war heiser, da seine Lippen von einem anderen Lippenpaar bedeckt waren.
Sie versuchte, sich an eine enge Penisexplosion zu erinnern, genoss die schön gewachsene Muschi auf ihrem Gesicht, aber nach ein paar leichten Saugen verstopfte Carmens Klitoris bis zu einer kleinen Penisgröße. Er ließ es los und saugte ganz langsam, mit seiner Zunge an der Unterseite saugte und leckte er gleichzeitig weiter. Carmen fing an zu stöhnen und schüttelte sich wild.
Während Bobby seine volle Aufmerksamkeit der befriedigenden Anne zuwandte, hatte er vorübergehend vergessen, den großen Schwanz zu lutschen. Sie war klatschnass, als sie ihre Hüften beugte und tiefer in den Mund von Bobby’s Heaven drückte. Er schaukelte und stöhnte tief. Ihre beiden Töchter sahen sie an. Sie war sich seines Blicks nicht bewusst, als sie sich auf den ersten oralen Orgasmus ihres über dreißigjährigen Lebens vorbereitete.
Bobby musste das beheben. Er wusste nicht, was ihn erwarten würde. Die wenigen Frauen, die er hatte, hatten noch nie so reagiert. Carmen war fast verrückt geworden. Tute ich ihm weh oder war das nicht von dieser Welt? fragte sich Bobby. Carmens Hände fielen nach vorne auf das Bett. Mit seiner durchnässten, geschwollenen Muschi, die leicht von Bobbys Gesicht gehoben wurde, nutzte Bobby eine Chance und beschloss, es so zu machen, wie er es mit Corrine getan hatte.
Als Bobby drei Finger in Carmens gut geöltes Loch steckte, sank Carmen in die Laken und blickte zu ihrer Tochter. Bobby fand ihren G-Punkt leicht und begann, Carmen zu massieren, während sie Carmen methodisch in tiefe Vergessenheit zog.
Obwohl Bobby immer noch eine innere Massage durchführte, glitt sie an der Seite seines Gesichts herunter.
Bobby konnte nicht glauben, dass sein Schwanz nach allem, was er durchgemacht hatte, nicht explodiert war. Denken, ?Es muss das Getränk sein. Es hat eine pochende Steifheit und es fühlt sich großartig an, was damit gemacht wird. Mehr Konzentration ist gefragt. Diesmal werde ich die Augen offen halten und beobachten.
Carmens Vagina drückte noch einmal Bobbys Finger. Er sah sie und Corrine an; Ihre Augen waren auf Carla fixiert, als ihre Köpfe Bobbys großen Schwanz gierig auf und ab schaukelten. Bobby beobachtete ihre Gesichtsausdrücke, die andeuteten, dass sie mehr wollten. Gleichzeitig öffneten sie aus unbekannten Gründen ihre Münder und leckten sich die Lippen.
Bobbys enormes Wachstum war bereit und bereit. Wieder versuchte Bobby, Carla zu warnen, aber es war zu spät. Seine Eier begannen schneller zu entleeren, als er sprechen konnte.
Er fühlte die enorme Explosion heißer dicker Ejakulation, als er aus seinem Schwanz glitt. Carla zog schnell ihren Mund weg, während Ströme von heißem Sperma weiter feuerten und über ihr ganzes Gesicht und ihr Haar spritzten. Er zuckte noch ein paar Mal an Carmens Brust, während er zusah, wie Bobby seiner Tochter ins Gesicht kotzte und ihren Orgasmus hatte. Ihr Gesicht tropfte über ihr Kinn und auf ihre schweren runden Brüste.
Als er sich Bobbys Lippen näherte, war er an der Reihe. Er küsste sie mit seinem mit Sperma bedeckten Gesicht. Spermaschnüre erstreckten sich zwischen ihren Gesichtern, als sich ihre Lippen öffneten. Er rückte weiter vor, bis seine eigenen sabbernden Schamlippen sein Kinn streichelten. Instinktiv glitt Bobbys Zunge in den glitschigen heißen Kanal zwischen seinem Schlitz und begann langsam und intensiv zu lecken. Carla blieb regungslos. Ihre Mutter und ihre jüngere Schwester sahen voller Bewunderung zu, wie sich Bobbys Zunge durch Carlas Nässe auf und ab bewegte.
Er griff nach Carlas engen Arschbacken und führte sie dazu, ihre Klitoris für bessere und einfachere Manipulationen zu positionieren. Er öffnete seinen Mund und legte ihn auf seinen kleinen Knopf und begann zu saugen. Obwohl es bereits geschwollen war, führte Bobbys orale Attacke dazu, dass es sich in seinen Mund ausdehnte. Carla spürte dieses neue wachsende Gefühl, als Bobby daran saugte und gleichzeitig leckte. Gott, das fühlt sich so gut an, oder? er dachte. Ich frage mich, ob sie das meiner Mutter angetan hat, um sie laut zum Abspritzen zu bringen?
Carla stöhnte, als Mama und Schwester sie weiter anstarrten. Sie steckten unbewusst ihre Finger in ihre klebrige Leiste und begannen mit ihrer eigenen rhythmischen Massage.
Zwei Leichen bewegten sich auf dem Bett, als Bobby seine dritte Fotze der Nacht unerbittlich schluckte. Jemand massierte ihre gespreizten Beine. Und einer, oder vielleicht beide, strich mit den Händen über seine Beine bis hinunter zu seinem halbstarren Knochen.
Carla begann, ihre Hüften zu bewegen, um Bobby zu ersticken, als sie ihre Fotze an ihr Gesicht drückte. Bobby atmete kaum noch durch die Nase.
?Kann ich Pleeeeaassee machen?? Bobby hörte es halb bei Bewusstsein.
Was hat das zu bedeuten? er dachte.
Dann fühlte er es. Er konnte es nicht sehen, aber er wusste, dass der Kopf des Härtungsgeräts an einer neuen, festeren Muschispalte rieb. Carmen beruhigte ihre ausgebreiteten Beine immer noch mit einer wohltuenden Massage, während Corrine ihre Oberschenkel spreizte und den Kopf des Schwanzes an ihre Schamlippen drückte. Corrines glitschige nasse Fotze schwebte jetzt über Bobbys großer Waffe aus Schmerz und Vergnügen.
Carla wackelte wie ein verrücktes Cowgirl, als sie in Vergessenheit geriet. Er nahm zwei von Bobbys Fingern für seine Muschi. Er hatte nie das Gefühl, dass sie hereinkamen, aber er kannte etwas völlig Neues und es begann himmlisch zu werden. Bobby rieb seine Finger rein und raus, während sein Saugen mit seinem Winden arbeitete. Härter und schneller schlugen seine Finger in ihr heißes Lustloch. Bobby presste seine Finger auf seinen G-Punkt, als er ihre erste Kontraktion spürte.
Carla stieß einen großen Freudenschrei aus, als ihr Kopf von einer Seite zur anderen schüttelte. Corrine stieß ein Keuchen und einen Schrei aus, als sie sich auf Bobbys Schwanz senkte. Es ging nur bis zur Hälfte und blieb stehen. Bobby dachte, er hätte ihn so weit wie möglich aufgespießt. Carlas Katze setzte ihre enormen Kontraktionen fort, als Bobby sie in ihren Fingern spürte.
Mit jeder Kontraktion glaubte er zu fühlen, wie Corrine mehr von seinem Schwanz in sein enges Loch stieß.
Carla war voll und rutschte von Bobbys nassem Gesicht. Sie rollte sich auf den Rücken und ihre Augen öffneten sich weit, um zu sehen, wie ihre kleine Schwester halb in Bobbys Schwanz steckte. Mit einem sarkastischen Lächeln beschloss er, Sis zu coachen. Der Nebel wollte nicht dazugehören; Er wollte es selbst machen. Carla konnte wirklich nicht mehr. Er war bereit, mit Alkohol und sexueller Praxis ohnmächtig zu werden. Er stolperte über das Bett.
Bobby genoss die Massage, die er seiner unteren Hälfte gab. Corrine bewegte ihren Körper nach vorne, damit ihre Klitoris von Bobbys hartem, aber weichem und glattem Liebeswerkzeug massiert werden konnte. Es war perfekt. Bobby hatte jetzt zwei wunderschöne Titten, die sie saugen und zu ihrem Vergnügen hinzufügen konnte. Corrine war eng, aber extrem rutschig. Sie pumpte schneller, als Bobby ihre runden zarten Melonen aß. Kurze Zeit später zeigte ein leises Quietschen, gefolgt von einem schnellen Drücken seines Schwanzes, dass Corrine bald absteigen würde.
Corrine ließ sich über Bobby fallen und lag dort mit ihrem steinharten Schwanz, der immer noch in Bobbys jungen, engen Liebeskanal steckte. Ihre Krämpfe ließen ziemlich schnell nach und sie fing an einzudösen, bis Carmen sagte: Du schläfst ein, Schatz. Warum stehst du nicht auf und gehst ins Bett? Sehen Sie Bobby morgen wieder?
Während die Mädchen im Bett waren, waren nur Carmen und Bobby auf. Bobby war bereit für Fantasie, aber Carmen hatte mehr Pläne für Bobby.
So kannst du nicht schlafen, Bobby. Schöner dicker harter Schwanz braucht die Berührung einer Frau, um zu helfen.
Carmen streckte die Hand aus und gab Bobby einen ihrer besten Küsse aller Zeiten. Bobbys Lippen und Gesicht waren mit dem Saft von drei Fotzen bedeckt, ganz zu schweigen von seiner eigenen Ejakulation. Carmens weiche dicke Lippen müssen alles geschmeckt haben, denn ihre Lippen und ihre Zunge leckten ihre Lippen und ihr Kinn und überall saß eine Katze. Bobby hatte das Gefühl, Whiskey zu trinken. Es ging einfach nicht runter. Carmen nutzte das voll aus. Ihre Augen waren geschlossen, aber sie spürte, wie Carmen ihre Männlichkeit ergriff und anfing, sie zwischen ihren dicken, klebrigen Schamlippen zu reiben. Alles wurde glatter und heißer, als Bobby spürte, wie sein riesiger Schwanz gestochen wurde.
Mit einem leisen Knurren und einem sinnlichen Knurren begann Carmen sich zu stopfen. Bald darauf wird Carmen von Bobbys Liebeswerkzeug völlig gedehnt und an den Pfahl gefesselt.
Er beugte sich vor und riesige Kugeln wurden auf Bobbys Gesicht platziert.
Ach, Bobby, sang ein Lied wie Stimme.
Bobby öffnete die Augen, als er sah, dass eine riesige Brust bereit war und geküsst und gelutscht werden wollte. Die Zungen- und Lippenmassage wurde sofort auf die linke Brustwarze angewendet. Als Bobby seinen Körper veränderte, saugte er zuerst an einem und leckte dann den anderen. Langsam fing Carmen an, ihn zu schaukeln und Bobbys unglaublich geile Fotze auf seinen dehnbaren Schwanz zu pumpen. Carmen wünschte sogar, Joe würde dem nahe kommen.
Bobbys Kopf neigte sich zur Seite, als er einschlief, was dazu führte, dass seine Brustwarze freigegeben wurde. Carmen ritt ihn immer noch wie einen wilden Hengst. Bobby wusste nicht, wie lange er weg war. Er spürte, dass Carmen immer noch über ihm war. Als er seine Augen öffnete, sah er sie vor ihren Brüsten hüpfen und schaukeln. ?Mehr Saugzeit? dachte er, als er einen Nippel in den Mund nahm. Carmen war am Abgrund gewesen. Alles, was es brauchte, war, dass Bobby tat, was er tat.
Er bewegte sich härter und schneller auf ihr zu. Bobby wusste, was er zu tun versuchte. Er wollte unbedingt ejakulieren. Sein Körper sehnte sich heute Nacht nach einem weiteren Orgasmus. Bobby folgte seinen Bewegungen, seinem Pumpen und seinem Versuch, ihn tiefer zu bringen. Er stand auf, als er nach unten ging. Bald hatte sein Warten ein Ende. Sie versteifte sich und zitterte, als sie auf Bobby lag. Seine Fotze begann, Bobbys Schwanz zu quetschen und wieder freizugeben. Bobby konnte fühlen, wie ihre Muschiwände versuchten, ihre geschwollene Fotze zu melken.
Nun, Bobby. Sieht so aus, als bräuchtest du noch mehr Behandlung?
Ja, ich denke du hast recht? antwortete Bobby.
Er stieg von seinem Pferd und fing an, die Säfte von Bobbys Schwanz zu saugen und zu lecken. Er pulsierte und hüpfte, als er sie sauber leckte. Er stieg auf sie, stellte sich ihren Füßen gegenüber und führte seinen Schwanz zurück in ihr wahnsinnig nasses, heißes Loch. Ich fühlte mich heiß nach dem kühlen Lecken, das er gerade genommen hatte. Das Gefühl von kalt bis heiß war berauschend. Sein Penis fühlte sich an, als würde er größer werden. Wie konnte das sein? er dachte. Diesmal beobachtete Bobby, wie sein langer, fetter Schwanz nach Carmen griff. Sie beobachtete, wie er langsam eintrat, als sie sich auf ihn senkte. Bald waren ihre breiten Hüften an Ort und Stelle und ihr molliger enger Arsch ruhte auf Bobbys Bauch.
?Ja,? er dachte. ?Absolut geschwollen.?
Langsam begann Carmen auf dem unvorstellbar großen Stück Fleisch zu reiten, das sie an den Pfahl fesselte.
Es war sogar für ihn groß, aber nichts ließ ihn sich besser fühlen. Carmen träumte oft von einem solchen Hahn. Solche Schwänze kommen nur in Träumen vor. Als er seine Geschwindigkeit erhöhte, spürte er tief in seinem Inneren, dass er dieses Instrument schmierte. Er wusste, dass er wieder ejakulieren würde.
Bobby war wie hypnotisiert, als er zusah, wie sein großer Schwanz in diese reife erwachsene Katze rein- und rausflog. Er wusste nicht einmal in seiner wildesten Fantasie, dass Frauen aller Größen und Altersgruppen so verrückt nach einem unglaublich großen Schwanz sein konnten. Vor zwei Wochen wurde es nur benutzt, um gelegentlich zu pinkeln und vielleicht zu masturbieren. Aber die Dinge änderten sich definitiv für den Rest seines Lebens. Ihre Hände griffen nach vorne und griffen nach Carmens Hüften, als sie ihre Sprünge stabilisierte. Er konnte spüren, wie sein Penis tiefer sank. Mehrmals spürte er, wie die Gummispitze in den Gebärmutterhals eindrang.
Es pumpte immer schneller. Bobby verpasste keinen Schlag, als er zusah, wie ihr heißes, dampfendes Liebesloch seine Männlichkeit verschlang. Er würde den Hahn fast heben, bis er fiel. Bobby beobachtete, wie ihre Größe versuchte, ihre Vagina von innen nach außen zu drehen, als sich ihre Vagina zurückzog.
Carmen war wirklich nervös; Seine rutschige Muschi klemmte sich fest über die gesamte Länge seines Schafts.
Carmen schluchzte, als sie auf ein Happy End zuraste. Bobby würde heute Nacht zum letzten Mal explodieren. Es wäre ihm zu groß. Die Action im Innen- und Außenbereich wurde langsam zu viel für Bobby, um sich auch mehr davon anzusehen. Seine Eier bereiteten sich auf eine heftige Explosion vor. Carmen begann mit diesem tiefen, pfeifenden Schrei der Ekstase.
Bobby griff nach ihren Hüften, um sie mit jedem Schlag noch mehr zu ziehen. Seine riesige Stange schlug bei jeder Fahrt auf den Boden. Ihr Körper sagte, sie könne die Vibrationen von Carmens Orgasmusfotze spüren.
Oh, oh Carmen, Alles, was er sagen kann, ist, dass sein Schwanz wie eine explosive Explosionsrakete voller Sperma tief in seine Höhle eindringt. Die krampfhafte Muschi überzeugte Bobby, ihren Schwanz weiter mit ihrer heißen Ladung zu füllen. Die Explosion war riesig. Es fühlte sich an, als hätte er eine viertel Tasse Liebessirup tief in sie hineingegossen.
Er erinnerte sich nicht daran, von Carmen heruntergestiegen zu sein, aber als er aufwachte, lag Carmen neben ihm. Beide sind völlig nackt. Bobby schlief auf dem Rücken auf Carmens Bauch. Ein Bein war um ihn geschlungen und ein Arm war um seine Brust geschlungen.
Es klingt unglaublich, aber Bobby wachte schwer auf.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert