Latex-Gefängnis

0 Aufrufe
0%


Du hast mich gebeten, mich fertig anzuziehen, um beim Bau zu helfen. Du hast mich in deinem Truck abgeholt und mich zu deiner Mietwohnung gefahren. Die Mieter waren ausgezogen und es gab einige Dinge, die Sie tun mussten, bevor die neuen einzogen. Ich hatte keine Ahnung, was ihr durch den Kopf ging, also tat ich, was mir gesagt wurde… Ich dachte, ich sollte mich auf jeden Fall wie ein heißes Baumädchen kleiden. . Ich trug Skinny Jeans mit Löchern in den Knien und ein weiches, dünnes T-Shirt, das meine Brustwarzen zeigte. Ich hatte sogar meinen eigenen kleinen Werkzeuggürtel aus Leder.
Ich war enttäuscht, als wir dort ankamen, Sie haben mich wirklich an die Arbeit gebracht. Wir haben die Gegenstände im Haus repariert. Hin und wieder hast du mich mit deinen Augen abgezogen oder du bist rübergekommen und hast ausgesehen, als würdest du mich dorthin bringen, aber du hast mich auf die Wange geküsst oder meinen Arsch mit deiner Hand gerieben und dann hat es weiter funktioniert.
Ich habe mich nie darüber beschwert, dass wir eigentlich eine gute Zeit hatten. Aber die ganze Zeit dachte ich… hmmm, ich habe den ganzen Tag an den falschen Sachen herumgeknallt.
Wir waren eine Weile hungrig, also ging ich aus, um zu Mittag zu essen. Wir unterhielten uns und aßen zu Mittag. Du hast gesagt, ich bin ein ziemlich gutes kleines Baumädchen… Wir müssen noch eine Sache reparieren und wir sind fertig. Holst du den Hammer und den Nagelkasten aus der Küche und triffst mich im Schlafzimmer?
Sicher, ich bin gleich wieder da, sagte ich.
Als ich ins Schlafzimmer zurückkam, hast du dich hinter der Tür versteckt. Du hast hinter mir aufgelegt. Bevor ich mich umdrehe, fahre langsam mit einer Hand mein Rückgrat hinab zu meinen Haaren und die andere um meine Taille zu meinem inneren Oberschenkel. Du ziehst mich hinein und ich seufze vor mich hin, während du mein Haar zurückziehst und meinen Kopf zurückziehst (oh ja). Wenn ich in meine Handfläche falle, fallen die Gegenstände in meinen Händen zu Boden.
Die Wärme seines Atems steigt meinen Hals hinauf, als er mich mit einem Kuss unter mein Ohr lockt. Deine Hand an meinem Oberschenkel geht nach oben und schiebt mein Höschen zur Seite unter meine Hose.
Du spreizte meine Beine mit deinem Knie und deiner Hand zwischen meinen Beinen. Ich fühle, wie seine Finger zu beiden Seiten meines feuchten Geschlechts hinabgleiten, zurück zu meiner Klitoris.
Halte deine Hand in mein Haar und flüstere mir ins Ohr … Willst du, dass ich mit deiner schönen Fotze spiele?
Ich biss mir auf die Lippe und sagte sarkastisch: Ich weiß nicht, ob wir viel zu tun haben.
Du gleitest mit deinen Fingern an den Ecken meiner Schamlippen hinunter und kommst wieder hoch, stoppst vor meinem Knopf. Ich stöhne, als ich spüre, wie sich sein Penis vor Aufregung vergrößert.
Ich schätze, wenn du nicht willst…, sagst du lächelnd. Du fährst mit deinen Fingern langsam über meine Spalte, an meiner Seite, und du streichelst hart meine Brust. Du ließst meine Haare los und nahmst deine Hand von meinem Shirt.
Oh nein… ich will es Ich sagte es lauter als beabsichtigt. Jetzt will ich, dass du mich nimmst
Ich werde mich umdrehen … dann sagst du … zieh dich aus … langsam
Ich schlüpfte langsam aus meiner Hose… wackelte mit meinem Hintern vor dir, als ich sie auszog. Langsam ziehe ich mein Shirt über meinen Kopf. Du schaltest etwas Musik ein und ich gebe dir einen kleinen Lapdance. Ich beuge mich vor, damit du meine Muschi sehen kannst, während ich meinen Stringtanga ausziehe. Ich bewege mich rückwärts auf dich zu. Ich kann dich durch deine Hose spüren. Du hältst meine Taille, während ich mit meiner Hand über deine Hüften gleite. Ich drehe mich zu dir um und zerreiße dein Hemd. Ich lehne mich zu dir und gleite kaum mit meinen Nippeln gegen deinen Körper. Dein Gürtel ist der nächste… Ich nehme ihn aus deinen Gürtelschlaufen, aber du reißt ihn mir aus der Hand. Ich verneige mich davor, dass Sie es wagen, es zu benutzen. Du hast mich geschlagen und Lust und Schmerz hinterlassen. Ich schnappe nach Luft und ziehe ihm seine Hose und Boxershorts aus und enthülle seine wunderschöne Männlichkeit.
Ich fühle deine Hand auf meinem Rücken… du fährst mit deiner Hand über meinen Arsch, von Wange zu Wange und dann zwischen meine Hüften. Ich fühle deine Finger um meine Muschi … necke meinen Kitzler nach oben und hinten. Du fährst mit deinem Finger, um zu sehen, wie nass ich bin. Ich stöhne, als ich es abziehe und meine Klitoris umkreise. Du wiederholst es immer wieder. Mein Stöhnen wird lauter, je näher ich dem Höhepunkt komme.
Du sagst ejakuliere für mich
ICH Sie schieben zwei Finger, während Ihr Daumen meinen Knopf streichelt. Ich beuge meinen Rücken, als deine Finger meinen glücklichen Punkt berühren. Ich schreie meinen wippenden Körper in Wellen heraus und ejakuliere immer wieder.
Deine Finger rutschen heraus und du gibst mir einen Vorgeschmack. Ich kann die Spitze seines Schwanzes auf meinen Lippen spüren, wie er langsam hereinkommt, nur seine Eichel. In und den ganzen Weg … Ich will mehr und du weißt es. Sie drücken einmal fest hinein und ziehen dann die Spitze einfach zurück. Bitte, ich möchte, dass du mich satt machst
Nicht, bis es wieder ejakuliert, antwortest du. Dein Befehl macht mich feucht, als ich anfange zu stöhnen und meine enge Muschi wieder über den pochenden Schwanz drücke.
Gut gemacht, Mädchen, grinst du, jetzt kannst du alles haben, als es in mich hineinkriecht.
Ich weine glücklich lächelnd, während du hart und schnell rein und raus kommst. Ich bin gerade weg. Ziehen Sie es heraus und setzen Sie mich darauf. Ich gleite deinen steinharten Schaft hinunter. Deine Hände gehen unter meinen Arsch, während du mich hochhebst und gegen die Wand knallst. Sie schlagen mich, während Sie da stehen. Ach du lieber Gott Du hast mich tief und hart gefickt… Ich habe wieder ejakuliert. Ich melke deinen Schwanz mit meiner rosa Fotze bis er platzt…. die Euphorie überkommt dich.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 22, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert