Kehle Babe Abspritzen Ende

0 Aufrufe
0%


Das ist eine wahre Geschichte. Lesern wird empfohlen, nicht zu lesen, wenn ihnen reifer/junger schwuler Sex unangenehm ist.
Kalt und nass.
Legende von Ajay und Raja.
Episode 1
Zwei zitternde Gestalten, die sich in einer Ecke der Bushaltestelle zusammengekauert hatten, erregten meine Aufmerksamkeit, als ich aus dem Bus stieg. Es war spät in der Nacht, so nass und extrem kalt, wie es nur eine Bergstation sein konnte. Als ob keiner der wenigen anderen Fahrgäste im Bus sie bemerkt hätte, setzten sie hastig ihren Weg fort. Bei genauerem Hinsehen entdeckte man zwei junge Männer in Hosen und bunten Hemden, die wie Schuluniformen aussahen. Sie waren von Kopf bis Fuß durchnässt und zitterten so sehr, dass sie meine Fragen kaum beantworten konnten. Der Bus, den ich nahm, war der letzte Bus des Tages und würde erst am nächsten Morgen in die Ebene zurückkehren. Als ich das den Kindern erklärte, waren sie den Tränen nahe.
Ich bedauerte ihre Situation und bat sie, mit mir nach Hause zu kommen. Ich könnte ihnen Essen, einen warmen Ort zum Umziehen und Schlafen geben. Der zügige Spaziergang von einem Kilometer von der Bushaltestelle zu meinem Haus fing an, sie etwas aufzuwärmen. Da sie immer noch zu kalt und nass waren, um zu sprechen, erreichten wir mein Haus mit sehr wenig Gesprächen. Ich gab ihnen Handtücher zum Trocknen und ein paar Hemden und Overalls zum Anziehen. Während sie sich umzogen, zündete ich den Kamin im Wohnzimmer an und kochte Suppe. Ich gab ihnen zwei Schüsseln mit heißer Suppe zum Aufwärmen, wenn sie trocken und gewechselt waren. Sie froren bald weniger und konnten mir einige ihrer Geschichten erzählen.
Die Jungs sahen aus, als wären sie 18-19 Jahre alt. Beide stammten aus einer kleinen Stadt am Fuße der Hügel und hatten an diesem Tag die Schule verlassen, um einen Ausflug zum See und in die Stadt zu machen. Beim Besuch einer nahe gelegenen Touristenattraktion, dem ?Zauberpilz? Sie trafen jemanden, der es verkaufte. [Er war berühmt für den Bau dieser speziellen Bergstation]. Sie hörten, dass viele ausländische Touristen kamen, um diese Pilze zu kaufen und zu verwenden, und beschlossen, es selbst zu versuchen. Nachdem sie die Pilze verzehrt hatten, gingen sie in den Kiefernwald und begannen bald, seine Wirkung zu erfahren. Nachdem sie sich etwas weiter von der Straße entfernt hatten, begannen sie sich müde zu fühlen, ohne zu merken, wie weit sie gegangen waren und wie die Zeit verging, und sie legten sich unter die Bäume, um die Schläfrigkeit loszuwerden, die sie verspürten.
Als sie im Regen aufwachten, waren sie schockiert, als sie sahen, dass es fast Nacht war und es dunkel wurde. Unter vielen Schwierigkeiten fanden sie schließlich ihren Weg und schafften es zurück in die Stadt, die bis dahin für die Nacht geschlossen war. Inzwischen waren sie beide bis auf die Knochen durchnässt, extrem durchgefroren und extrem hungrig. Mit genügend Geld für den Bus nach Hause fanden sie ein Geschäft, das kurz vor der Schließung stand, und konnten sich jeder eine Tasse Kaffee und ein paar Getränke kaufen, was den Hunger kaum linderte. Sie setzten sich dann hin, um auf den nächsten Bus zu warten, ohne zu wissen, dass der letzte Bus den Hügel hinunter bereits abgefahren war. So kamen sie dorthin, wo ich sie gefunden hatte.
Sie waren bisher fröhlicher, aber ihnen war immer noch kalt, obwohl sich der Raum schön aufgewärmt hatte. Ich fragte sie, ob sie ein Glas Brandy möchten, um sich von ihrer anhaltenden Erkältung zu befreien und sie vor einer Lungenentzündung zu schützen. Mit ihrer üblichen tamalischen Schüchternheit weigerten sie sich zuerst, aber als ich etwas Druck auf sie ausübte, gaben sie zu, dass sie getrunken hatten und an Schnaps ziemlich gewöhnt waren. Ich schenkte drei Gläser Brandy ein und war nicht allzu überrascht, als sie nicht nach Wasser oder Limonade fragten. Sie verdünnten den Brandy kaum mit ein wenig Miranda und tranken ihr Glas aus, bevor ich Gelegenheit hatte, selbst noch ein paar Schlucke zu nehmen. Auf diese Weise lernten tamilische Jungen, ihren Schnaps zu trinken, fast geschluckt, um sauber und schnell betrunken zu werden.
In der Zwischenzeit hatte ich eine zufriedenstellendere Mahlzeit zubereitet, und ich beendete meinen ersten Drink, während sie ihre zweite Runde Alkohol in ihre Kehlen leerten und die Mahlzeit hinunterschlang. Durch Schnaps, Feuer und Essen aufgewärmt, begannen sie sich zu entspannen und freier zu sprechen und zu handeln. Ich goss ihnen eine dritte Runde Schnaps ein und sagte ihnen, sie sollten damit langsam vorgehen. Wir begannen allgemein zu chatten und ich lernte mehr über sie. Beide Männer waren eigentlich 19 Jahre alt, und am Tag zuvor hatte jemand Geburtstag. Dieser Ausflug in die Berge wurde als Feier dafür gemacht. Sie waren hübsche Jungen mit der normalen braunen Haut der Tamilen, aber die ungewöhnliche Tatsache war, dass keiner von ihnen Bärte hatte. Als andere tamilische Jungen im gleichen Alter dicke Schnurrbärte und grobe Stoppeln hatten und sich seit mehreren Jahren rasierten, begannen sich beide gerade ein wenig unterhalb der Oberlippe und um das Kinn herum zu zeigen.
Männer dieses Typs und Alters sind für mich sexuell sehr attraktiv, daher habe ich das Gesprächsthema nach und nach auf Sex und insbesondere auf Sex von Mann zu Mann gebracht. Ich bin ein wenig überrascht, dass beide zugeben, dass sie es ausprobiert haben und ziemlich offen über ihre Erfahrungen miteinander und mit anderen Kindern sind. Vielleicht ließ ihre Schüchternheit nach dem Schnapstrinken nach, beide drückten aus, dass sie etwas Spaß mit mir haben wollten und stimmten sofort einem Dreier zu. Danach verbrachten wir sehr wenig Zeit mit Reden und brachten ein paar Decken und Teppiche mit, und bald machten wir uns ein schönes Bett auf dem Boden vor dem Kamin. Das Zimmer war warm genug, dass wir uns bequem ausziehen konnten, und ich fing an, einen der Jungen auszuziehen. Ich knöpfe sein Hemd auf und entblöße seine glatte und haarlose Brust mit dunklen Nippeln, die seine Zunge und Lippen einladen. Als ich anfing, ihre Brust und ihre Brustwarzen zu küssen und zu lecken, zeigte sie einige Anzeichen dafür, dass sie diese Empfindungen nicht gewohnt war, aber bald zeigte die zunehmende Schwellung ihrer Lunge, dass sie es genoss.
Ich drehte mich zu dem anderen Jungen um und fing an, sein Gesicht und seinen Hals zu küssen. Er zeigte auch Anzeichen dafür, dass er sich nicht bewusst war, dass die Lippen und der Mund solche Gefühle hervorrufen könnten. Beide gaben zu, dass sie sich noch nie mit Küssen oder Lecken beschäftigt hatten, nicht einmal wussten, dass die Lippen, die Zunge und der Mund die Quelle der entzückenden Erregung sein könnten, die sie derzeit erleben. Es dauerte nicht lange, ich hatte sie beide wie Profis geküsst und geleckt. Beide lernten gut und waren nie zögerlich oder schüchtern, etwas Neues auszuprobieren. Inzwischen hatten sie beide extreme Erektionen und ihre Schwänze fanden ihren Weg aus den Falten ihrer Lungen und bettelten um Aufmerksamkeit. Es war ein solcher Schock für den Jungen, dass, als ich meinen Kopf senkte und einen Schwanz in meinen Mund nahm, er die Ladung Sperma in weniger als zehn Sekunden traf.
Da der andere Junge gesehen hatte, was ich dem anderen angetan hatte und was ich ihm jetzt antun würde, machte er es sich einfach, indem er seine Lungen rausschmiss und nackt vor mir stand. Es dauerte etwas länger, vielleicht 15 oder 20 Sekunden.
Der nackte Junge namens Ajay und der Junge namens Raja, immer noch im Lungi, haben sich jetzt darauf konzentriert, mich auszuziehen. Raja zog mein Hemd aus und leckte meine Brustwarzen und Brust, begann in meinen Bauch hinabzusteigen. Inzwischen hatte Ajay meine Hose und Unterwäsche ausgezogen, und überraschenderweise nahm er ohne zu zögern die Länge meines Schwanzes in seinen Mund und fing an, daran zu saugen, genau wie ich es vor ein paar Minuten mit ihm gemacht hatte. Raja kam auch vor mir herunter und fing an, meine Eier zu lecken, dann nahm er Ajays Platz ein und lutschte auch meinen Schwanz. Für Männer ohne Oralsex-Kenntnisse meisterten beide die Aufgabe.
Ihre bisherige Erfahrung bestand hauptsächlich aus gegenseitiger Masturbation und etwas Frotage, indem sie einen streunenden Schwanz zwischen die zusammengepressten Hinterbacken einer anderen Person geschoben haben; Ich habe sie nun in das gesamte Spektrum sexueller Aktivitäten eingeführt, die unternommen werden können. Ich zeigte ihnen, wie Küsse, Lecken und Liebesbisse eine Erektion steigern können, wie das Saugen einen schlaffen Schwanz wieder in seinen harten Zustand versetzen kann und wie die verschiedenen verwendeten Methoden an diesem Punkt fast kulminieren und verlangsamen und aufhören werden. um das Vergnügen zu verlängern. Ich erzählte ihnen von Analsex und begutachtete mit dem Finger ihre Ärsche und zeigte ihnen, wie viel Spaß es macht, zu ficken und gefickt zu werden. Natürlich beides ?frisch? und extrem eng, so dass sogar mein gut eingeölter Finger sie ein wenig störte, bevor ich das Vergnügen der Penetration verspürte. Ich würde sie gerne beide ficken, aber wir konnten nicht den ganzen Weg gehen.
Es war früh am Morgen, als alle Ereignisse des Tages sie einholten und beide Kinder anfingen zu schwächeln. Durch unsere Bemühungen aufgewärmt, schliefen wir ein, das langsam erlöschende Feuer beleuchtete ihre lächelnden Gesichter, als sie zu beiden Seiten von mir lagen, so nackt und rot und leuchtend wie an dem Tag, an dem sie geboren wurden, voller sexueller Befriedigung. Unschuldig schliefen sie sicher. Mit Ajays Kopf auf meiner Schulter, seiner Hand auf meiner Brust und seinem Bein auf meiner Hüfte, drückte sein jetzt schlaffer und hängender Penis gegen meine Hüfte. Raja schlief mit dem Gesicht nach unten und hatte seinen Arm um meinen Bauch geschlungen, sein süßes Hinterteil streckte sich nach oben, offen und einladend. Ich wollte sie unbedingt noch einmal küssen.
fertig
Fortsetzung in Teil 2
Bitte posten Sie Kommentare/Feedback.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert