Jayda Dehnt Gerne Ihre Beiden Löcher Mit Einem Großen B. Dildos

0 Aufrufe
0%


Lisa war müde, ihr braunes Haar, das ihr normalerweise über die Schultern fiel, war zerzaust, und Schweißperlen begannen sich auf ihrem Rücken zu bilden. Seine Augenbrauen zogen sich enttäuscht zusammen, als er die Straße hinunterging. Es war kurz nach 11 Uhr und er hatte sich gerade mit seinem betrunkenen Stiefvater gestritten. Sie konnte immer noch seinen scheußlichen Griff um ihre Hüften spüren, der hart gegen ihre Hüfte drückte. Mit ein paar Schlägen und einem Kampf gelang es Lisa, aus der Haustür zu kommen. Er saß auf dem Bürgersteig und vergrub sein Gesicht in seinen Händen, seine Brust hob und senkte sich scharf mit seinen kurzen Atemzügen. Und Tränen begannen zu fließen.
Ihr Weinen erstickt, als ihr Bruder Tony ihr folgt und sich neben sie setzt. Sie legte ihren Arm um die Schulter ihrer Schwester und brachte sie zum Schweigen. Was ist passiert? flüsterte Toni. Er hat mir wieder die Hände aufgelegt. sagte Lisa zwischen Schluchzen. Ich werde ihn töten, ich schwöre, ich werde ihn töten schrie Toni. NEIN NEIN Du kannst nichts tun. Damit vergrub sich Lisa noch tiefer in seinen Armen.
Selbst zu dieser Zeit, als seine ältere Schwester Unterstützung brauchte, konnte Tony den Duft des Parfüms seiner Schwester nicht ignorieren. Jedes Mal, wenn sie ihre Augen schloss, sah sie Bilder von ihm, wie er ihr unaussprechliche Dinge antat. Seit Lisa 16 wurde und ihre Hüften und B-Cup-Brüste größer wurden, wollte sie ihre runden Lippen schmecken und ihre milchige Haut streicheln. Sie umarmte ihn fest.
Tony saß ungefähr 15 Minuten lang mit Lisa in seinen Armen und Lisas Schluchzen begann nachzulassen. Tony hob sie auf die Füße, sah sie mitleidig an, legte ihr den Arm um die Schulter und ging auf das Haus zu. Tony öffnete die Haustür und fand seinen Stiefvater in einem betrunkenen Schlaf auf der Couch. Er wollte den alten Mann treten, aber Lisa packte ihn. Das ist es nicht wert.
Tony drückte den Fernseherknopf, um ihn auszuschalten und half seiner Schwester die Treppe hinauf. Tony war 19 Jahre alt, überwuchert von dunkelbraunem Haar, das ihm um die Ohren fiel. Er war stolz auf seinen athletischen Körperbau aus Jahren des Highschool-Fußballs und seine überdurchschnittliche Männlichkeit von knapp über 8 Zoll bei voller Erektion. Mit 6’3 stieg er über seine Schwester.
Als sie Lisas Zimmer am Ende des Flurs erreichten, öffnete sie die Tür und beschloss, einen mutigen Schritt zu tun, indem sie Lisa half, ihren Schlafanzug anzuziehen. Lisa trug lange Basketballshorts, was für sie eine Enttäuschung war, und Tony half ihr, ihr Shirt auszuziehen. Seine Hand berührte versehentlich ihre Brustwarze und ihre Ohren wurden rot. Lisa störte das überhaupt nicht. Sie zog sich fertig an und Tony legte sie aufs Bett. Er küsste sie auf die Stirn, machte das Licht aus und verließ sein Zimmer.
Sein Schwanz war wie ein Stein. Sie ging in ihr Zimmer und achtete sorgfältig darauf, die Tür abzuschließen und etwas Lotion vom Tisch zu nehmen. Sie sprang auf das Bett und begann sein Gesicht zu streicheln, das heftig schmerzte. Ungefähr 8 Minuten später kam er an und der Schlaf übernahm.
Tony wachte gegen 3:30 Uhr auf. Er hörte gedämpfte Schreie aus dem Zimmer seiner Schwester. Er zog seine Boxershorts an und öffnete die Tür zu Lisas Zimmer. Offenbar war sein Stiefvater aufgewacht. Sie lag neben Lisa, ihre Beine um ihn geschlungen, Finger zogen ihr Höschen zur Seite und bedeckten ihren Mund mit ihrer anderen Hand. Selbst in Lisas unruhigem Moment verhärtete sich Tonys Penis schnell.
Lisas Augen fanden Tony, der durch die Tür schaute. Ihre Blicke trafen sich für einen Moment, die Frau flehte, selbst voller Verlangen. Tony eilte ins Zimmer und hob seinen Stiefvater aus dem Bett. Sie sprang auf den Mann und schlug ihn, bis er völlig ohnmächtig wurde und ein stetiges Blut von seiner Unterlippe tropfte. Fluchend zerrte sie ihren Stiefvater aus dem Zimmer. Nachdem er dem Mann noch ein paar Mal in den Magen getreten hatte, kehrte er in das Zimmer seiner Schwester zurück.
Lisa schluchzte wieder im Bett, aber Tony konnte es nicht mehr ertragen. Er brauchte emotionale Unterstützung, aber sein Penis bettelte darum, darin zu sein. Tony schloss die Tür ab, kletterte auf das Bett seiner Schwester und fiel auf die Knie. Sie kroch auf ihn zu und packte seine Wade. Langsam bewegte er seine Hand sanft über ihre weiche Haut zu ihrem inneren Oberschenkel. Was-was machst du? , fragte Lisa mit vor Angst zitternder Stimme. Schhh. flüsterte Tony ihm ins Ohr. Lisa konnte den heißen Atem ihres Bruders an ihrem Hals spüren, und das gefiel ihr nicht. Er fing an, seine Beine gewaltsam zu schließen. Tony kletterte langsam über sie und presste seine Lippen auf ihre Wange. Lisa drückte jetzt ihre Brust und bat ihn aufzuhören.
Tony hauchte ihr weiterhin leichte Küsse ins Gesicht, bis seine Lippen ihre berührten. Es schmeckte sehr süß. Sie zwang ihre Beine mit ihren Knien auseinander und begann, ihren immer noch hart werdenden Schwanz in den Schlitz zu stoßen. Tony, bitte hör auf damit, das ist nicht wahr. Lisa flehte weiter, aber alles, was folgte, war das Pssst ihrer Geschwister.
Tony küsste sie auf den Hals und zerzauste die Knöpfe ihres Nachthemds. Oh, scheiß auf diese Knöpfe, murmelte Tony gegen ihren Hals. Sie zerriss ihr Nachthemd und betrachtete entzückt ihre Brüste. Sie legte ihren Mund um eine ihrer zartrosa Brustwarzen und rollte die andere zwischen ihrem Zeige- und Mittelfinger. Er hob noch einmal seinen Kopf, um sie zu küssen und biss sich auf die Lippe, als sie ihm gleichzeitig in den Bauch trat.
Lisa eilte zur Tür, als Tony sich vor Schmerzen beugte. Er hatte es mit dem Schloss zu tun. Tony stand vom Bett auf und rannte zur Tür, wobei er sein Körpergewicht gegen ihres drückte. Lisa verlor die Luft und ihre Wange wurde gegen die Tür gedrückt. Die Hände ihres Bruders legten sich um sie und fanden ihre Brüste. Er packte sie heftig und drückte ihr fest auf den Arsch.
Tony sagte mit autoritärer Stimme: Ich wollte es dir so angenehm wie möglich machen, aber jetzt hast du dieses Privileg verloren. sagte. Er griff nach den Haaren seiner Schwester und zwang ihren Nacken zurück, bis sich ihre Blicke trafen. Tränen liefen Lisa über die Wangen und sie spuckte sie an.
Tony packte Lisa an den Haaren, zog sie zurück zum Bett und zog ihr Seidenhöschen aus. Sie kletterte auf seine Brust und zog seinen Schwanz aus seiner Boxershorts. Er knallte Lisa ins Gesicht und wurde freigelassen. Jetzt öffne deinen Mund Schatz. sagte Tony mit einem Grinsen. Lisa schloss ihren Mund fest. Tony griff nach unten, fand Lisas Klitoris und kniff sie. Sie wand sich und schrie vor Schmerzen und Tony nutzte die Gelegenheit, um seinen Schwanz in ihren Hals zu schieben. Lisa hustete und würgte für eine Sekunde, dann atmete sie erleichtert durch die Nase. Wenn du mich jetzt beißt, Lisa, zeige ich dir Schmerzen, die du dir nicht einmal vorstellen kannst.
Nach ihrem Ausdruck legte sie beide Hände hinter ihren Kopf und fing an, ihr Gesicht mit aller Kraft zu ficken. Sein Mund fühlte sich so gut an, aber sein Gesichtsausdruck war wild. Er zog aus, während er kurz vor dem Abspritzen stand. Lisa holte tief Luft, aber Tony ersetzte seinen Schwanz durch seinen Mund. Sie spreizte ihre Beine noch einmal mit den Knien und Lisa wusste, was als nächstes passieren würde. Bitte, bitte Tony, ich bin Jungfrau. Lisa bat. Mir ist bewusst. sagte Tony mit einem Lächeln und wischte seine feuchte Fotze.
Er spreizte seine Beine weit und führte den Kopf seines Werkzeugs in seine Spalte. Ihre Hitze und Feuchtigkeit reichten aus, um ihn genau dort zu erschöpfen. Er schob seinen Schwanz langsam in sie hinein und achtete darauf, sie nicht zu sehr zu verletzen. Sobald er ganz drinnen war, wartete er ein paar Sekunden, bis der Schmerz nachließ. Unabhängig von seiner vorherigen Aussage wollte Tony ihn nicht wirklich verletzen. Dann zog er es ganz heraus und steckte es dann selbst wieder ein. Er ging noch einmal aus. Hör nicht auf, hatte Lisas Stimme ihn verraten. Tony sah ihr in die Augen und lächelte.
Er zwang sich in sie hinein und fing an, sie heftig zu ficken. Sie drückte ihre Brust an seine jetzt glühende Brust und begann an ihrem Hals zu saugen. Er war kurz vor dem Orgasmus, packte ihren Hintern mit beiden Händen und kuschelte sich an sie.
Tony lag erschöpft auf Lisa. Nachdem er geatmet hatte, drehte er sich wieder zu ihr um und legte seinen Arm um ihre Schulter. Er drückte ihren warmen Körper an sich und ließ den Schlaf über sich ergehen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert