Ich Habe Sex Mit Meiner Zweiten Frau Aber Ihre Mutter Will Auch Sex Mit Mir Haben

0 Aufrufe
0%


Es ist größtenteils eine wahre Geschichte, die Unterschiede sind Namen und Orte, und es ist nah, solange ich mich erinnern kann. Noch eine Anmerkung, ich bin nicht gut in Grammatik oder Rechtschreibung, aber ich werde mein Bestes geben, ich bin ein Mathe-Freak, kein Englisch-Freak.
Mein Name ist Stan, ich bin 18 Jahre alt und ein Nerd, bebrillt, etwas übergewichtig und in schlechter Verfassung, ich mag Dungeons and Dragons, meine Xbox und spiele World of Warcraft (WoW), also war ich meistens alleine unterwegs Schule. Ich schätze, die Jungs waren nicht sauer auf mich, weil ich 1,80 m groß war und langes braunes Haar über meinen Schultern hatte und mir gesagt wurde, ich sehe aus, als wäre ich bereit, jemanden zu töten. Als ich durch die High School ging, war ich ruhig und sprach mit niemandem, ich erledigte einfach meine Aufgaben so schnell ich konnte, damit ich nach Hause gehen konnte, um meine Spiele zu spielen.
Eines Tages, als ich durch den Flur zu meinem Schließfach ging, stieß ich mit jemandem zusammen und stieß ihn um. Ich schaute nach unten und sah Wendy und fühlte sofort mein Herz rasen, sie hatte braune Augen hinter einer Brille, langes braunes Haar, einen hohen Pferdeschwanz und einfach einen tollen Körper. Es war für die meisten Leute nicht überraschend, dass ich schnell lernte, dass die Leute ihn mochten, weil er klein und dick war. Ich habe nichts davon gesehen, ich sah ein wunderschönes Mädchen mit einem kleinen Bauch und süßen geschwollenen Wangen, braunem Haar und seidig weißer Haut, die ihre Augen hervorheben ließ, sogar ihr Anblick brachte meine Handflächen und mein Herz zum Schwitzen. Rennen.
Es tut mir leid, wieder in der Halle zu sein, sie lag flach auf ihrem Hintern und Kinder starrten sie an, manche lachten, manche flüsterten miteinander. Ich hörte ein paar Flüstern, ignorierte aber die meisten davon, das meiste, was ich bemerkte und immer noch in meinem Kopf steckte, war Stan sieht aus, als würde er ihn töten, dachte ich bei mir, aber ich verlor schnell den Gedanken, als ich mich bückte und Wendys Beine übereinander schlug trug ein knielanges Kleid und Höschen waren zu sehen und streckte meine Hand aus, um ihr aufzuhelfen. Sie lächelte leicht, stand dann mit mir auf, als die Glocke läutete, und sagte, wir hätten 5 Minuten Zeit, um zum Unterricht zu kommen. Die meisten Kinder gingen, um zum Unterricht zu gehen, aber ich und Wendy standen da, was mir wie eine Ewigkeit vorkam, als ich dann hörte, kann ich meine Hände zurückhaben, sprang ich heraus und schaute nach unten und sah, dass er beide seine kleinen hatte Hände in meiner rechten Hand. Ich ließ sie los und sah ihr nach, wie sie zum Unterricht ging, während ich versuchte, die Gedanken an ihr Gesicht und den zweiten Blick auf ihr Höschen zu verbannen, als ich ins Klassenzimmer ging.
Der Rest des Tages ist wieder normal, langweilig … ein paar Wochen vergingen und ich sah Wendy nicht wieder, später fand ich heraus, dass sie gerade hierher gezogen war und es ihr erster Tag war, und sie machte mich plötzlich verrückt. Wie jeder. Ich fragte Kyle, einen meiner wenigen Freunde, wer er sei oder ob er seine Kurse kenne, und er sagte mir, er habe einen Sportlehrer. sie war bei ihm und ihr Name war Wendy. Am nächsten Tag folgte ich ihm zu P.E. und sie sah ihn allein auf der Tribüne sitzen in einem leicht engen weißen T-Shirt und einer sehr kurzen, fast hautengen schwarzen Sporthose. Ich fühlte mein Herz wieder schlagen, ich folgte Kyle und veränderte mich, als wäre ich Teil der Klasse, der Lehrer bemerkte es, konfrontierte mich aber nicht wie die meisten Schüler. Ich konnte Wendy nicht aus den Augen lassen, sie war einfach umwerfend.
Irgendwann starrte ich ihn an, dann starrte ich ihn einfach an, meine Augen starrten auf seinen Körper. Er stieß Kyle auf die Tribüne und sagte mir, ich solle mit ihm reden. Ich spürte einen Kloß in meinem Hals und konnte einige Sekunden lang nicht atmen, weil ich sagte, Kyle würde mich wieder schubsen. Ich ging auf die Tribüne, setzte mich neben ihn und atmete tief durch.
Alles, was ich hörte, war Hey Stan und meine Antwort blieb mir wieder im Hals stecken, oh mein Gott, er kannte meinen Namen, dann bekam ich ihn und spuckte ihn aus.
Kennst du meinen Namen? Gott, das war alles, was ich finden konnte, mein Gott, lass uns lahmen.
Sie kicherte nur süß. Ja, es ist schwer, nicht zu wissen, wer du bist.
Ist es schwer, es nicht zu tun? Ich antwortete.
Er runzelte einen Moment die Stirn und sagte dann zu mir: Ja, du bist der Typ, den niemand stören oder verärgern sollte. sagte.
Die einzige Antwort, die mir einfiel, war O.
Die Glocke läutete und sie stand auf, drückte das Warte aus meiner Kehle und sah sie an, sie war nicht größer als ich, selbst wenn ich saß und sie stand. Seine Brust war auf Augenhöhe, als ich mich hinsetzte.
Ja? sagte er, während er vor mir stand.
Ich zog einen Bleistift heraus, schnappte mir meine Sporthose, schrieb dann meine Nummer auf die Innenseite seines Ärmels, dann stand ich auf und stellte mich seitlich auf einen Fuß. Er nahm schnell meinen Stift und schrieb mir seine Nummer auf den Arm, und ich spürte, wie mein Herz wieder raste. dann zwinkerte sie mir zu und verließ das Fitnessstudio.
Der langweilige Tag, an dem ich in die Länge gezogen wurde, ich habe den ganzen Tag nur an Wendy gedacht, das erste Mal habe ich nie gearbeitet, ich habe nur auf meinen Arm geschaut, ich wusste die Nummer, als ich das erste Mal sah, ich erinnere mich leicht an die Nummern. es hilft mir beim Rechnen, wurde mir jedenfalls gesagt.
Ich kam endlich nach Hause und schaltete meinen Computer ein und startete WoW, wartete eine Stunde lang, um sicherzustellen, dass er zu Hause war, dann nahm ich mein Handy und rief ihn an, er schaltete es ein und ich spürte, wie meine Stimme wieder in meiner Kehle stecken blieb.
Hallo? am Telefon. I habe gehört. Hallo? nach einer kurzen Pause. Ich sagte schnell mein eigenes Hallo, dann fragte ich, wer es sei, und alles, was ich sagte, war ein beängstigender Typ, und ich fühlte Hass in meiner Stimme, aber ich hörte ein Kichern und Hallo Stan.
Ich kicherte leicht in mich hinein, dann Hey, was machst du? Ich sagte.
Oh nichts. Ich spiele nur ein bisschen WoW, antwortete er und spürte sofort, wie mein Blut zu pumpen begann, und der einzige Gedanke, der mir durch den Kopf ging, war: Gott, wie perfekt, ich hoffe, er spielt auf meinem Server. (Für diejenigen, die mit World of Warcraft nicht vertraut sind, es ist ein Massively Multiplayer Online Role Playing Game (MMO-RPG), das so groß ist, dass sie mehrere Server benötigen, um mehr als 50 Server zu haben.)
Welcher Server? Ich frage. Er antwortete mit einem und es war nicht meins. Verdammt, dachte ich mir, dachte ich zumindest, hörte ich kichern und fragte dann meinen Server. Ich habe diejenigen benannt, mit denen ich jeden Tag gespielt habe, und dann diejenigen, die ich aufgegeben habe. Wir haben stundenlang darüber gesprochen, hauptsächlich WoW und Schule. Schließlich sah ich auf die Uhr und stellte fest, dass es 3 Uhr war und keiner von uns müde war oder nicht aufhören wollte, mit dem anderen zu reden. Ich hörte ihre Mutter sie anschreien und wir legten schließlich auf.
So verging etwa ein Monat, als ich ihn schließlich fragte, ob er außerhalb der Schule abhängen wolle, sagte er erstaunt und begeistert zu. Ich bin ihr an diesem Freitag von der Schule nach Hause gefolgt, sie war zu Fuß von der Schule entfernt, meine Augen folgten ihrem Hintern, als ich hinter ihr ging, ich glaube, sie hat es bemerkt, aber es mir nicht gebracht. Ungefähr 10 Minuten später kamen wir zu seinem Haus, er drehte sich zu mir um und sagte schließlich, er sei froh, dass wir außerhalb der Schule rumhingen. Ich folgte ihm zu seinem Haus und er zeigte mir sein Zimmer. Ich war aufgeregt, aber verängstigt, denn als klassischer Nerd war ich noch nie in der Nähe des Hauses einer Frau, geschweige denn ihres Zimmers. Er sagte, sein Computer sei da und führte mich hinein. Ich sah mich um und sah ihr Bett und dachte sofort an mich selbst mit ihr, meine Hände streichelten ihren weichen, warmen Körper, fuhren sanft jeden Zentimeter von ihr, rollten ihre Brust und spielten mit ihren Brustwarzen, stöhnten leise meinen Namen. Ich schnappte, als ich spürte, wie mein Penis anfing, sich zu verhärten, zum Glück habe ich Jeans an. Er zeigte mir seinen Computer, es gab nur einen Platz, an dem ich sitzen und den Computer sehen konnte, und das war sein Computerstuhl. Der erste Gedanke, der mir in den Sinn kam, war Ich kann mich hinsetzen und du kannst auf meinem Schoß sein. Er kicherte, dann verließ er den Raum und kam mit einem Klappstuhl zurück und stellte ihn neben seinen Stuhl. Ich runzelte die Stirn, setzte mich aber.
Ein paar Wochen später kam er so weit ich konnte und zeigte ihm kleine Dinge über WoW, die er nie kannte. Ich nahm den Mut auf, meine Arme um ihn zu legen, während er spielte. Er lächelte nur und spielte weiter, ich beugte mich vor und küsste ihn auf die Rückseite seines Ohrs und er kicherte nur und fing dann wieder an zu spielen. Es war schwer, mehr zu küssen, weil er ein Computer-Headset hatte, das den größten Teil seines Ohrs bedeckte, und er sprach wahllos mit anderen spielenden Leuten, was mir nichts ausmachte, da ich wusste, dass ich dasselbe tat, als ich es aufsetzte.
Ich entfernte langsam den Ohrstöpsel, den ich gerade geküsst hatte, von ihrem Ohr, schob ihn nach vorne und bedeckte ihr Ohr mit Haaren. Ich fuhr sanft mit meinem Finger über ihr Ohr, fühlte sie zittern, als ihr Haar hinter ihr Ohr geschoben wurde, dann bückte ich mich und küsste ihr Ohr erneut. Er zitterte erneut, versuchte sich aber auf WoW zu konzentrieren. Ich bückte mich und küsste sanft die Rückseite ihres Ohrs, dann saugte ich langsam an ihrem Ohrläppchen. Ich konnte ihr Zittern an meinem Arm spüren, als ich ihr Ohr küsste und saugte. Ich ging langsam zurück und sah auf den Computerbildschirm. Er hatte sich abgemeldet und sah mich jetzt an.
Warum hast du aufgehört? fragte sie/ Ich zuckte mit den Schultern, dann bückte ich mich und küsste ihre weichen, warmen Lippen. Wir küssten uns langsam und langsam weiter, dann nahm ich meine Zunge aus meinem Mund und glitt zuerst über ihre Unterlippe, dann über ihre Oberlippe. Ich fühlte, wie ihre Zunge über meine glitt, es war wunderbar, als sie meine Zunge in ihren Mund gleiten ließ und sie langsam, langsam und vorsichtig erkundete, wobei sie darauf achtete, nichts falsch zu machen. Immerhin war es mein erster Kuss. Schließlich löste ich mich und sah ihm in die Augen. er lächelte von Ohr zu Ohr.
Danke für meinen ersten Kuss, sagte er zu mir und ich konnte nur lächeln und sagen, dass es auch mein erster Kuss war. irgendwie lächelte er breiter. Ich bückte mich und küsste ihre Lippen wieder sanft, dann legte ich meinen Arm um sie und lächelte. Wie wäre es, wenn Sie eine Weile in meinem Computerstuhl sitzen? er fragte mich.
Ich stand auf und kicherte, dann bemerkte ich, dass ich steif wurde, ich wurde schnell rot und entschuldigte mich 20 Mal, er legte seinen Finger auf meine Lippen und lächelte, sagte mir, dass es in Ordnung sei. Sie stand auf und ich sah sie an und bemerkte, dass ihre Brustwarzen von ihrem BH und T-Shirt auf mich gerichtet waren. Ich konnte nicht anders, als hinzusehen, dann drehte ich mich um und setzte mich auf meinen Schoß. Sie lehnte ihren Rücken an meine Brust und achtete darauf, dass ihr langes Haar nicht in mein Gesicht kam. Ich lächelte und schlang meine Arme um seinen kleinen Bauch, bückte mich und küsste sanft sein anderes Ohr und begann, an diesem Ohrläppchen zu saugen. Sie fing an, sich in meinem Schoß zu bewegen und zu wackeln, ich konnte spüren, wie ihr Arsch an meiner Härte rieb. Ich saugte weiter an ihrem Ohrläppchen, während sich meine Hände langsam von ihrem Bauch zu ihrer Brust bewegten und sie anfing, sanft mit meinen Fingern und Handflächen zu reiben und zu massieren. Ich hörte ihn stöhnen und härter an meiner Härte wackeln. Ich ziehe mich langsam zurück und beobachte, wie er auf meinem Schoß herumzappelt und sich windet und mit meinen Händen durch sein Hemd seine Brust reibt. Ich blieb langsam stehen und sah ihn an.
Er sah mir in die Augen und fragte, warum ich aufgehört habe. Ich sagte ihm, mein Werkzeug sei zu hart und es würde nicht helfen. Er kicherte nur und schob dann seinen Arsch wieder gegen meinen Ständer. Ich schloss meine Augen, dann glitt meine Hand zwischen ihre Beine und zog ihren Rock hoch und rieb meine Finger auf und ab, ihre Schamlippen und ihren Kitzler an dem, was ich mir erhofft hatte. Er zog schnell meine Hand weg und funkelte mich wütend an. Ich entschuldigte mich und sah nach unten. Er hob meinen Kopf und küsste leidenschaftlich meine Lippen und sah mir dann in die Augen.
Langsam mit Stan, der mich zuerst berührt hat. Ich lächelte und sagte ihm, dass ich noch nie eine Frau so berührt hatte und es genoss, und ein Mädchen rieb sowieso nicht meinen Schwanz. Er kicherte wieder und legte seine Hand auf meine Wange, als ich meine Arme um seine Hüfte schlang.
Er glitt langsam mit seinen Händen an meinen Armen hinunter und fing an, sein Shirt hochzuziehen, mein Auge wurde durch den schwarzen Baumwoll-BH über ihm auf seine Brust geklebt. Ich half ihr langsam und küsste sie sanft, als wir gingen. Sie bat mich, ihren BH zu öffnen, und das tat ich auch, und meine Zeigefinger begannen, ihre weichen Nippel zu reiben, die jetzt an ihren rosa harten Nippeln klebten, als der BH aus meinen Augen glitt. Sofort senkte er seinen Kopf zurück und stöhnte leise, meine Finger streiften sie immer schneller, der Lader stöhnte und schloss die Augen.
Genießt du etwas? Ich fragte ihn, er konnte nur stöhnen Gott, ja, Stan, hör nicht auf. Ich sagte, er rieb weiter seine Brustwarzen und fing an, mit seinem Arsch gegen meinen harten Schwanz zu wackeln. dann packte ich ihre Brust und drückte sanft, dann kniff ich ihre Brustwarzen, sie stieß ein schönes großes Stöhnen aus, wie ich es getan hatte, dann hob ich sie hoch und setzte sie auf den Stuhl, während ich vor ihr stand, meine Hose kam direkt zu ihr heraus, dann kniete ich nieder und beugte mich über sie. Sie sah mich nur an, dann küsste ich ihre Nippel nacheinander. Ich fing langsam an, an einer dann an der anderen zu saugen und wechselte zwischen ihnen. Ich konnte sie stöhnen hören, konzentrierte mich aber auf ihre Brustwarzen.
Nach ungefähr 10 Minuten schaute er auf und sagte mir, wo sein Höschen nass wurde und er es ausziehen musste. Er beobachtete mich genau, als ich sie über seine Knie bis zu seinen Knöcheln senkte. Ich sah auf und lächelte, als sie schon das letzte Kleidungsstück von ihrem Rock zu entfernen suchte. Er schob es mir zu und ließ mich es für ihn herausnehmen. Ich starre Wendy völlig nackt an, mein Schwanz so hart, dass es weh tut. Schließlich richtete ich meine Augen auf ihre und sie sagte mir, ich solle alles tun, um mich nicht mehr zu verletzen. Ich öffnete meinen Hosenschlitz und zog meinen Schwanz aus meinen Boxershorts und Jeans, dann sah ich in ihre Augen, sie weiteten sich und schauten auf meinen Schwanz.
Damit kann ich nichts anfangen. erklärte Wendy. Dann sah ich mir ihre Hände an, sie haben kleine Hände, sie passen zu ihrem kurzen Körper, der einzige Gedanke daran ist, dass ihre Brüste nicht klein oder klein sind, sie passen perfekt zu meinen Händen, aber meine Hand ist in keiner Weise klein. Wie auch immer, ich lachte und sagte, wir würden dorthin gehen.
Ich ließ meinen Schwanz atmen, als ich mich vorbeugte und langsam ihre inneren Schenkel küsste, sagte, dass meine Nase gegen ihre Muschi stieß, und dann verlagerte sich mein Fokus sofort auf sie. Ihre leicht durchnässte Muschi roch berauschend und ich wollte nicht zurückweichen, ich küsste ihre Schamlippen immer und immer wieder, leckte dann meine Lippen und schmeckte den Himmel. Ich benutzte dann meine Zunge, um die kleinen Schamlippen auf und ab zu lecken, leckte die wunderbaren Säfte, kam immer wieder, als ich sie fast meinen Namen schreien hörte, als sie ihre winzigen Schamlippen von Anfang an an zehn kleinen Klitoris leckte. Es war so süß und wunderbar. Zuerst rief sie lauter, als ich sie sanft küsste und an ihrer Klitoris saugte, aber dann begann sie hart zu saugen und brachte sie dazu, vor Freude meinen Namen zu schreien, dann dachte ich, ich wüsste, dass noch viel mehr Saft aus ihren Schamlippen strömte. in ihrem Arschloch, dann auf dem Stuhl, ihre Hüften zappeln wild und beobachten voller Bewunderung, wie sie herausströmen, dann merke ich, dass mein Schwanz mit meinem eigenen Saft bedeckt ist, ich habe Wendy nicht gesagt, dass sie wirklich schwer atmete und ihre Augen waren Atmung. wo geschlossen.
Ich wusste, dass sie von mir kam, ihre Fotze leckte und an ihrer Klitoris saugte, aber es war trotzdem das erste Mal, dass ich sie in einem wirklich schlechten Film sah, und ich wusste, dass mein Schwanz jetzt vor der Ejakulation stark beschichtet war. Es wäre für mich jetzt einfacher, meinen Steifen in meine enge Fotze zu schieben, als wenn die Säfte gehen. aber ich konnte nicht anders, ich beugte mich vor und küsste ihre Schamlippen, dann sah ich sie an. Jetzt sind ihre Augen offen und sie sieht mich an.
Toller Stan, ich möchte nicht, dass du jemals aufhörst, was du tust. Ich nahm an, dass er dem noch nie zuvor so nahe gekommen war und er schien kein Interesse an Sex zu haben. Ich hatte das Gefühl, das Einzige, was er darüber wusste, war das, was er bei Sex Ed gelernt hatte. und jetzt war ich es, der ihm mehr zeigen wollte. Ich grinste vor Stolz und Aufregung, weil ich wusste, dass ich ihn gerade von meiner Zunge befreit hatte, und jetzt werde ich ihm zeigen, wie man Sex hat.
Ich sagte ihr, sie solle sich entspannen und ihre Augen wieder schließen, sie tat es und ich bückte mich und spreizte ihre Schamlippe mit meinen Fingern, dann sah ich ihr Jungfernhäutchen und starrte sie ein paar Sekunden lang an, drückte langsam meinen Finger gegen sie, dann bückte sie sich und küsste ihre Klitoris. Dann leckte meine Zunge vorsichtig das Jungfernhäutchen und ich hörte sie leise stöhnen, also leckte ich es noch einmal und drückte meine Zunge gegen sie, als sie zusammenzuckte und ich anhielt und sie ansah, ihre Augen immer noch geschlossen und ein sabberndes Lächeln auf ihrem Gesicht, so ich ging zurück zum vorsichtigen Lecken ihres Jungfernhäutchens, sagen Sie, Sie packten sie am Rücken, ihre Finger verhedderten sich in meinen langen Haaren, sie zog mich zu ihrer Klitoris, damit ich sie leckte, und dann saugte ich an ihrer Klitoris. Er rief erneut meinen Namen und fing an zu winken, ich leckte schnell seine Schamlippen und spürte, wie sein heißes Wasser wieder aus seiner Katze strömte, also senkte ich meinen Kopf auf den Boden der Katze und trank im Grunde seine Säfte, dann hörten sie auf und ich fing an seine Schamlippen noch ein paar Sekunden lecken. Ich sah ihn an und lächelte, als er seine Finger von meinem Haar trennte und mit seinen Fingern über meine Wange fuhr, dann sagte er mir, dass er dachte, dass er mich liebte, ihm sagte, dass ich ihn liebte und alles tun würde, was er von mir verlangte …

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert