Ich Habe Eine Verheiratete Milf Vor Den Nachbarn Gefickt Und Ich Habe Eine Muschi

0 Aufrufe
0%


mein Freund Izzy
Für diejenigen, die eine meiner anderen Geschichten gelesen haben, jede davon ist Fiktion. Um die Wahrheit zu sagen, es ist nicht wirklich Fiktion. Erstens ist die Hauptfigur definitiv nicht fiktiv, und die anderen Hauptfiguren sind es auch nicht. Alles beginnt in Szenarien meines vergangenen, gegenwärtigen oder nahen zukünftigen Lebens mit einer Person, von der ich geträumt habe. Dies trägt dazu bei, etwas Realismus hinzuzufügen. Aber bis heute ist keines dieser Ereignisse über das grundlegende Bühnenbild, den Eingang, die Situation hinausgegangen. Hier ist Hoffnung
Es war Februar 2009 und ich war Physikstudent an der Universität Oxford. Für diejenigen unter Ihnen, die Mein Freund Ed lesen, bedeutet dies, dass der relativ hoffnungslose Lehrer keine großen negativen Auswirkungen hat Lesen Sie diese Geschichte, um mir eine Einführung zu geben. Wie auch immer, frischer, ich war einem ganz neuen Lebensstil ausgesetzt und ich liebte es. Rudern, Rugby, Spaß, mehr trinken als gut für dich ist…
Was mich am Ende meiner ersten Amtszeit wirklich interessierte, war die Gruppe von Kandidaten, die nächstes Jahr zu einem Vorstellungsgespräch kommen. Meine Schule hat viele verschickt, und wie üblich sind viele eingegangen. Ich kannte jedoch ein paar andere Leute, die sich beworben hatten, und es machte mich traurig, meine beiden besten Freunde aus der Vorbereitung zu sehen. Die Schule konnte mit einem Klassenkameraden, der ein Jahr frei nahm, nicht aufgenommen werden.
Meine Stimmung besserte sich jedoch, als ich erfuhr, dass einem neuen Freund, den ich an Ostern kennengelernt hatte, ein Platz am Hertford College angeboten worden war. Ich rief sie an, gratulierte ihr und sagte, dass ich mich darauf freue, sie beim Babys-Wochenende an ihrem College zu sehen. – ein Einführungsbesuch für die angebotenen Plätze für das folgende Jahr.
Ich habe mich wirklich darauf gefreut, ihn zu sehen. Ich habe ihn an Ostern beim Skifahren in Frankreich kennengelernt, als ich ein paar Tage mit ihm Ski gefahren bin. Sie wohnte in unserem Hotel und war eine der besten Skifahrerinnen meines Alters. Das hat mich definitiv dazu gebracht, es zu lieben, und der Look auch. Sie war ungefähr 5’10 Jahre alt, mit welligem blondem Haar, großen orangefarbenen Brüsten und den Beinen einer Sportlerin, für die viele Mädchen sterben würden. Darauf ein perfekter Derrie? ? Es ist nicht groß genug, um weich zu sein und von Ihrem Körper abzulenken, aber groß genug, um es hervorzuheben. Ihr Gesicht verriet ihre aktive Natur mit einem köstlichen Lächeln, strahlenden Augen und einem wunderschönen Teint. Ihre Haut war nicht blass, nur leicht gebräunt.
Wie auch immer, ich bin so froh, dass du nach Oxford gekommen bist. Das neue Jahr kam und ging, dann, ein paar Wochen nach Beginn des neuen Semesters, war es an der Zeit, die Neuankömmlinge mit einem Wochenende voller Spaß und Alkohol zu unterhalten. Sicher, ich war stark in mein eigenes Universitätswochenende involviert, aber ich schaffte es, meinen Pflichten am Samstagabend auszuweichen, um die Hertford-Frontparty in ihrem JCR zu brechen. Sie planten, in einen Club zu gehen, und ich dachte, ich würde sehen, wie lange ich bleiben könnte, bevor ich als Ausländer anerkannt würde.
An diesem Abend stand ich früh auf und ging an dem Portier vorbei, der behauptete, ein Hertford-Baby zu sein. Ich fand ihren Gemeinschaftsraum und ging hinein. Dort war eine Menschenmenge, laute Musik und ziemlich widerlicher Tanz. Ich besorgte mir einen Drink, der so gut wie ein Kick für die Sinne war und ungefähr 50 Pence in echter College-Party-Manier kostete, dann machte ich mich auf die Suche.
Ich fand es gut. Er unterhielt sich mit einigen Leuten, über die er nicht offen sprechen wollte. Sie sahen aus wie Informatiker mit Brille und Flecken. Ich näherte mich von hinten und legte meine Hände fest auf seine Schultern. Er sprang fast einen halben Meter in die Luft und verschüttete den größten Teil seines Getränks auf sich selbst Sie trug ein weißes T-Shirt, obwohl es nicht so dünn wie Papier war, es zeigte immer noch, dass sie darunter einen sehr sexy BH trug. Es war hellblau und hob ihre wunderschönen Brüste wirklich an. Ich konnte einen kleinen Hügel in der Mitte des BHs sehen, wo die Brustwarze war, und das brachte mich sofort in Bewegung.
Sobald er seine Fassung wiedererlangt hatte, warf er mir den Rest des starken Cocktails zu und sagte: Du wirst dafür bezahlen?
Er klang ein wenig betrunken und um fair zu sein, die Party dauerte ungefähr eine Stunde, schätze ich. Dann kam er auf mich zu und umarmte mich freundlich, drückte seine nasse Brust an meine und küsste mich hart auf meine Wange. Ich wusste nicht, wie viel davon Alkohol war und wie viel Vergnügen es war, mich zu sehen, aber dann sagte er zu mir? Ich muss auf mein Zimmer gehen, um mir ein neues Hemd zu holen. Komm schon, es wäre nett, mit dir zu reden.
Wir gingen etwa hundert Meter zu seinem Zimmer, gingen die Treppe hinauf und durch die Tür. Wir sprachen darüber, was wir taten, ich gab ihm meine Vision davon, wie das Leben in Oxford für ihn aussehen würde, und ich unterhielt mich einfach. Ich habe wirklich versucht, es nicht zu offensichtlich zu machen, dass ich zuerst starrte und mein Schwanz als zweites wild verrückt wurde, aber ich glaube, ich bin damit durchgekommen. Ich war fast an meinem Platz, als er ein sauberes, enges weißes T-Shirt über seinem Hemd trug. Ihr Körper war perfekt getönt mit weichen, feinen Linien und seidiger Haut. Ihre Brüste waren etwas größer als beim letzten Mal, als ich sie sah. Wir kehrten in den Junior-Gemeinschaftsraum zurück und schlossen uns wieder der Party an.
Danach schickten uns die Organisatoren des Babywochenendes für den Rest der Nacht in die Bar Risa. Die Musik war schlecht, es wurde gekocht und das einzig Gute waren die billigen Getränke. Uns war beide sehr schwindelig, und als ich anbot, zurückzugehen und ihr meine Universität zu zeigen, zögerte sie nicht, zuzustimmen. Wir ließen Hertfords 1. Jahr einfach los, um uns um den Rest der Starter zu kümmern, und schlüpften davon.
Auf dem Rückweg stützten wir uns gegenseitig, sein Arm schlang sich um meine Taille und meiner um seine Schulter und ruhte leicht auf seiner runden Brust, von wo aus ich von meinem 6’3? eine großartige Aussicht sehen konnte. strategischer Punkt. Hin und wieder stolperte einer von uns über etwas und hielt sich fester, um uns im Gleichgewicht zu halten. Wir gingen zurück zur großen Holztür des Kollegiums, ich ließ uns ein und ging an dem schlafenden Portier vorbei. Mondlicht fiel auf ihr Gesicht, als sie durch die ehemaligen Innenhöfe und die wunderschöne Umgebung der Universität ging und die markanten Linien wunderschön enthüllte. Wir waren ein bisschen nüchterner, als wir zu meiner Tür zurückkamen, und als ich uns hineinbekam, beschloss ich, den Wasserkocher anzustellen.
Meine Pläne gingen jedoch schief, als ich am Fußende meines Bettes stand. Plötzlich hob er die Augen, sah mich an, legte beide Hände auf meine Brust und legte mich mit einem leichten, aber festen Stoß auf meinen Rücken auf mein Bett. Ich öffnete meinen Mund und war über Worte und Taten hinaus überrascht.
Denken Sie, Sie sind dünn? Ich konnte seine schlauen Augen sehen?, lachte er.
?Worüber redest du??. Ich machte einen letzten Versuch, diskret zu sein, aber er konnte es durchschauen.
Hehe, du warst die ganze Nacht wie ein Welpe. Eigentlich ist es mir egal. Du bist einer der schönsten und fittesten Männer, die ich kenne.
Er kroch jedoch über das Fußende des Bettes, bis ich auf den Knien war, und beugte seine Hände nach vorne, sodass er mich ans Bett nageln würde, wenn er losließ. Ihr langes blondes Haar kitzelte mein Gesicht. Er zog die Bürste aus dem Weg und kam herunter, um mich zu treffen, und küsste mich.
Gott war das so heiß. Ich hatte einen wunderschönen Körper an mir, er passte zu meiner Fantasie, aber was ihn bei weitem auszeichnete, war die Leidenschaft im Kuss. Es fing sanft an, wenn es dann ein Schmatzen auf meinen Lippen war. Dann küsste er mich mehrmals sanft, bevor seine Zunge sanft in meinen Mund glitt. Seine warme, starke Zunge erkundete das Innere meines Mundes und rollte sanft über meinen.
An diesem Punkt entschied ich, dass ich zu passiv war. Ich hob meine Arme hoch und legte einen auf ihren Hintern und einen auf ihren Hinterkopf, es war nichts als eine Bewegung, bevor sie sich auf mich legte. Ich drehte mich herum, um auf ihm zu sein, und er drückte sich auf seinen Rücken, dann fuhr er fort, mich mit einer sengenden Intensität zu küssen. Es war, als ob unsere Zungen und Lippen versuchten, die des anderen zu dominieren, und die sinnlichen Empfindungen von Zungenzunge und schlüpfrigem Speichel waren intensiver als alles, was ich jemals bei einem Kuss erlebt hatte.
?Halt?‘ er ging. Ich habe mich gefragt, ob ich etwas falsch gemacht habe. War ich zu schnell? Wollte sie das nicht? Hatten sie Bedenken? Ich war erleichtert genug, um unter mir hervorzuschlüpfen und mitten im Raum zu stehen. Mir war schwindelig, also wehrte ich mich nicht, als er mir sagte, ich solle mich auf den großen Stuhl neben ihn setzen. Musik lief, Er hat dieses Liebesgefühl verloren, er verschränkte die Arme, griff nach unten und zog langsam sein Shirt aus.
Ich habe sie schon früher in ihrem BH gesehen, aber diesmal drehte sie sich und tanzte langsam zur Musik. Das Hemd verschwand und seine Aufmerksamkeit richtete sich auf seine Röhrenjeans. Zuerst glitt er mit einer Hand über die Vorderseite seiner Jeans. Ich konnte nicht sagen, ob seine Hand in seinem Höschen war, und es war mir egal. Meine Vorfreude und Fantasie machten mich wahnsinnig. Ich rieb den steinharten Klumpen an meiner Taille, traute mich aber nicht hinein, aus Angst, gleich dort anzukommen. Er grinste frech und öffnete und knöpfte ihn auf.
Jetzt konnte ich sehen, dass seine Hand immer noch außerhalb des Höschens war, in einem V-förmigen Schritt. Ein dunkler, feuchter Fleck war jedoch gut sichtbar, ebenso wie der vage Umriss seiner Fotze. Er stand seitlich, damit ich sein Profil sehen konnte, als er sich bückte, Jeans über seine Beine schlüpfte, um sie um seine Knöchel zu wickeln. Sie zog sie mit Schuhen und Strümpfen aus und stand da in den sexy Dessous, die ich je in meiner begrenzten Erfahrung gesehen habe.
Das ist sehr schön, zieh den Rest schnell aus und füll ihn auf, bevor ich aufstehe.
Doch er ging nicht weiter. Er ging halb, halb tanzte er und kehrte zum Stuhl zurück. Immer noch nach vorne schauend, spürte ich seine sanften Hände auf meinen Schultern. Finger einer Hand rieben weiterhin meinen Rücken, aber die andere verschwand um den Kragen meines Hemdes und begann, meine Brust zu reiben, spielte mit meinen Brustwarzen und erregte mich im Allgemeinen, wobei sie sogar so weit ging, an einem Punkt mit meiner Taille zu spielen. Boxershorts und den spärlichen Haarstaub, den er dort fand.
Dann wurde mir klar, dass er seine Hände und mein Hemd ausgezogen hatte. Er drehte sich um und setzte sich auf meinen Schoß. Ich hatte ein Mädchen in Unterwäsche auf meinem Schoß, das mich mit einem hungrigen Blick in meinen Augen anstarrte, ihre Beine fast um meine Taille und ihre Hände auf meiner Brust. Ich bat ihn, fortzufahren, und er tat es. Es glitt an meinen Beinen herunter und fiel zwischen ihnen auf den Boden und löste meinen Hosenschlitz. Mein Schwanz schoss in die frische Luft, als ich meine Jeans bis zu meinen Knöcheln herunterzog.
Seine Hände streckten sich aus, um die Innenseite meiner Beine zu streicheln, seine Bewegung kitzelte fast in seiner Weichheit, bevor er sanft meinen steifen Schaft streichelte. Im Laufe der nächsten Minute wurde ihr Griff fester, bis sie ihn fest umklammerte und ihre Hand langsam auf und ab bewegte. Wellen der Lust rasten durch meinen Körper als Reaktion auf die Auf- und Abbewegung seines festen, festen Griffs. Währenddessen pflanzte ihr Mund überall Küsse auf meinen Bauch und meine Beine, bis ich meinen Schwanz losließ, und sie leckte langsam vom Leistenboden nach oben, an den Eiern vorbei, den ganzen Weg bis zur Unterseite meines Stocks, als Elektrizität wie ihre Zunge war erreichte ihren Kopf.
Komm schon, Izzy, reiß es auf. leck meinen Schwanz?
Er fing an, an der Spitze meines Schwanzes zu lutschen, als wäre es Sommereis: langsames, anhaltendes Saugen und Lecken auf der ganzen Welt. Ich war in göttlicher Glückseligkeit verloren, wo die einzige Emotion das erhabene Gefühl ihres warmen Mundes und ihres verführerischen Lächelns war, das meinen Schwanz mit Speichel und meinem eigenen Saft bedeckte. Ihr Stil änderte sich, um sanft die Zähne um ihren Schwanzkopf zu benutzen, und ich konnte fühlen, wie jede Bewegung stärker wurde. Als es anfing zu zittern, kurz bevor es kommen würde, hielt er inne und sah mir mit einem Lächeln in die Augen, als wir fast den Höhepunkt erreichten. Das war Himmel und Hölle.
Na dann, wenn das das Spiel ist, das wir spielen werden. Ich stand auf, mein Schwanz stand immer noch stolz, ich hob ihn auf und sie warf ihren sexy Körper auf das Bett. Sie sah so unschuldig aus, wie sie in ihrer Unterwäsche dalag, den Kopf zur Seite geneigt und ein schüchternes Lächeln auf ihrem Gesicht. Sie fing an, ihre Brustwarzen durch ihren BH zu fädeln und ihr Kopf schnellte vor Ekstase zurück. Oh nein, das tat er nicht. Ich griff fest nach ihren Handgelenken, nahm sie und legte sie hinter ihren Kopf. Dann zog ich ihren BH aus und betrachtete schließlich die weichen, runden Kugeln mit den wunderschönen rosa Nippeln. Ich skizzierte es sanft mit einem Finger meiner rechten Hand, und dann begann ich mit derselben Hand, den kleinen, aber festen Grat an der Spitze zu streicheln und zu reiben. Dies veranlasste Izzy, vor Freude zu stöhnen, als ihre Hände ihren Körper hinunterfuhren und die Außenseite ihres tropfnassen Höschens rieben.
Ich hörte auf zu reiben und fing an, mit meinen Fingern zu kneifen und zu formen. Er fing an, sich vor Vergnügen zu winden, ohne etwas zusammenhängendes zu sagen, nur vor Vergnügen zu stöhnen. Dann, als sein Atem schneller wurde und er seine Augen schloss, zog ich seine Hand wieder aus seiner Fotze und steckte sie an seinen Rücken.
Dann können wir dich nicht vor mich kommen lassen, oder? Das wäre nicht fair?
Er sah mich mit einem wilden Blick in seinen Augen an. Mach mich fertig Oh mein Gott Josh, mach mich fertig lass mich kommen?
Ich entschied, dass es meine Zeit nicht wert war, sie weiter zu quälen, also wandte ich meine Aufmerksamkeit ihrem kleinen Höschen zu, das jetzt durchnässt und fast durchsichtig war. Als ich sie jedoch herausnahm, sah ich zum ersten Mal ihre schöne Fotze. Waren ihre Gesichtszüge klein und zart? ein kleiner Hügel, bedeckt mit dem kleinsten Haarstaub. Ihre Lippen waren zartrosa und vertieften sich zwischen den Falten ins Rot. Von ihr ging ein süßer, parfümierter Duft aus, und ich glitt mit meinen Fingern über ihren Bauch bis zu ihrer Taille und streichelte dann meine Hand über ihre Schamlippen. Er zitterte wieder und ermutigte mich, weiter zu gehen. Ich steckte meinen Finger hinein und stieß auf Widerstand.
Ich sah ihm in die Augen und er schüttelte leicht den Kopf. ?Schnell.?
Mit einer scharfen Bewegung fuhr ich mit meinem Finger durch ihre Jungfräulichkeit und hörte ein scharfes Keuchen. Ich sah ihn wieder an und sah eine kleine Träne auf seiner Wange. »Mach weiter«, sagte er zu mir.
Ich strengte mich an und fing langsam an, ihn rein und raus zu bewegen. Es war nass und meine Hand war mit ein paar Fingern durchnässt. Sein Gesicht schmerzte nicht mehr, er lächelte breit. Ich bückte mich und nahm ihre Beine und legte sie auf meine Schultern, senkte meine Zunge zu ihren jetzt weit geöffneten Lippen. Ich atmete den süßen Duft noch einmal ein, leckte dann lange, lange von einem Ende zum anderen und genoss jeden Geschmack und jedes Gefühl. Ihre Haut war so weich und makellos wie Seide.
Ich fing an, ein wenig aggressiver zu werden, meine Zunge ging immer wieder in den heißen, nassen, seidigen Kampf hinein und heraus, bis sie anfing, vor Vorfreude und Enthusiasmus zu stöhnen. Ich nahm ihren Kitzler in meinen Mund, saugte, rollte mit meiner Zunge und konzentrierte meine Aufmerksamkeit auf ihre intimsten Teile, durchbohrte meine Zunge tief und leckte den letzten Tropfen dieses köstlichen Nektars. Ich hielt an, zog meinen Kopf zurück und steckte zwei Finger in sein Loch. Ich trug sie immer wieder rein und raus und es lockerte sich auf drei, dann vier. Schließlich entspannte er sich so sehr, dass alle fünf Finger hineinpassten, und nach einigem ernsthaften Fingerfick ging meine ganze Hand hinein. Es war ein unglaubliches Gefühl, meine ganze Hand in diesem warmen, engen, unglaublich nassen Schaft zu halten. Es war anders als alles, was ich zuvor getan hatte. Ich bewegte es hinein und heraus, rollte es für ein zusätzliches Gefühl, und ich muss etwas richtig machen, denn es schrie vor Freude. Das Tempo erhöhte sich, bis meine Hand so schnell in die Katze hinein und wieder heraus ging. Schließlich schrie sie ein letztes Mal und ein Spritzer Saft kam heraus und tränkte das Bett, meine Hände und meinen Körper.
Er sagte ein paar Minuten lang nichts, vielleicht zehn Minuten, in denen ich sanft seinen perfekten Körper leckte, reinigte und bewunderte. Dann Was kommt als nächstes, sexy? Er erholte sich genug, um es sagen zu können.
Unglaublicherweise straffte er sich bald wieder, also positionierte ich ihn als Antwort auf seinem Rücken, die Beine in der Luft und seine Spange gen Himmel. Ich brauchte so dringend Erleichterung von meiner starken Steifheit, dass ich meinen sieben Zoll großen, steinharten Schwanz zwischen ihre Beine legte und nur einen Moment innehielt, um ihre Länge an ihrem Schritt zu reiben, damit sie gut geschmiert werden konnte. Ich glitt in die Spitze meines Penis. Es fühlte sich so warm und so natürlich an, dass ich nicht glauben konnte, dass ich es noch nie gemacht hatte. Ich sah ihn an und sagte? Das ist mein erstes Mal. Danke Schönheit.?
Ich auch?, antwortete er. Das verstehst du wahrscheinlich? Damit beugte er sich vor und packte mich, und mit einer schnellen Bewegung saugte er mich vollständig ein. Obwohl sie immer noch vom Fingern und Schlagen befreit war, schnappte sie nach Luft, als sie versuchte, sich an mich anzupassen. Ich für mich war im siebten Himmel. Als ich sie so genau betrachtete, fühlte ich nichts als Liebe und Glück. Ich ging langsam zurück und drückte erneut.
Die Stimulation meines Penis war unglaublich. Jeder Stoß war wie ein Höhepunkt für sich. Zweifellos schlug es alles, was ich mir vorstellen konnte. Er war warm und weich und feucht, seidenweich, aber gleichzeitig umklammerten die Muskeln um seinen warmen, schmalen Tunnel meinen Schwanz, als wollte er ihn nie wieder loslassen. Rein und raus, rein und raus, und innerhalb von Minuten atmeten wir beide schwer und näherten uns dem Ende des Spiels. Schneller und schneller ziehe ich in und aus diesem heißen kleinen Durcheinander, jedes Mal bringe ich ihn so weit hinein, wie es die Katze erlaubt, und ziehe ihn heraus, bis das Saugen der Muschiwände an meinem Schwanz mich davon abhält, ihn zu verlassen. Wenn ich noch einmal hineinging, würden meine Eier auf seine zarte Haut klatschen und ich wäre tief drinnen, unsere Haare verheddert und unsere Haut sich berührend. Wenn ich rausging, zwickten mich meine Muskeln, sodass ich nur noch einmal drücken konnte; schieben und zurückziehen.
Schließlich fühlte ich die vertrauten Krämpfe an der Basis meines Schwanzes, die die endgültige Aktion signalisierten, heißes Sperma, bereit, sich mit Säften zu mischen. Gleichzeitig nahm die Spannung um meinen Schwanz noch mehr zu und ich hörte ihn in die Welt seiner Freude schreien, rütteln, und während er das tat, brachte er mich zum Orgasmus, wie ich noch nie zuvor einen Orgasmus hatte. Eine Welle warmweißer Liebe brach in die Tiefen seines Körpers und ich wurde vor Freude und Erleichterung fast ohnmächtig.
Endlich entspannte er sich und ich starrte auf die Saftmischung, die langsam aus seiner jetzt roten und klaffenden Katze sickerte. Auch an diesem Tag bückte ich mich zum zweiten Mal und reinigte ihn, sammelte den Saft zweier Liebender in meinem Mund, küsste ihn sanft, zärtlich und liebevoll, teilte in seinem Mund, was wir im Körper teilten. Innerhalb von Minuten waren wir beide eingeschlafen.
Morgen ist eine andere Geschichte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert