Halt. Prügel Mich Hart Stiefvater

0 Aufrufe
0%


VERBINDUNG3
*Eine Kuhgeschichte*
Meine Brüste tun so weh Ich habe bei jedem Atemzug in meiner mit Milch gefüllten Brust Schmerzen in der Brust. Ich bete im Stillen für eine Klientin, dass sie mich will, mich stillt, etwas von meinem Schmerz lindert. Meine Meister und Herrinnen genießen es, durch den Bestrafungsraum zu gehen, um meine Brüste zu belästigen, meine Nippel zu schlagen und zu kneifen, und an diesem Punkt flehe ich sie an.. Alles, um meine geladene Milch loszuwerden
Die Ketten überall in meinem Körper schnitten die Zirkulation zu meinen Extremitäten ab, was dazu führte, dass sie prickelten und schmerzten. Ich habe heute Morgen seit dem Frühstück rumgehangen, und so wie es sich anhört, sollte das Abendessen gleich um die Ecke sein. Genau in diesem Moment bekommt das Baby in meinem Bauch einen kleinen Tritt, offensichtlich hungrig.
Ich hörte das leise Pfeifen einer Melodie, die ich früher kannte? Cindy? Gerade als mir die Worte wieder einfielen, bog ein großer, sexy Mann um die Ecke, machte bewusst kleine Schritte und grinste durch seine Pfeifen. Gerade als die Melodie gespielt wurde, kam sie mit ihrem Gesicht zu mir und beendete das Lied mit ihren Worten. Ich wünschte, ich wäre ein Apfel, welcher? von einem Baum? Ich wünschte, ich hätte ein hübsches Mädchen, das meinen Schwanz für mich leckt. Dann durchbohrte sie mich mit ihren wilden blauen Augen.
Seine Augen scannten meinen Körper, zuerst meinen Mund, dann meine supervollen Brüste, die auf meinem schwangeren Bauch verweilten, dann meine Fotze. Er nickte anerkennend, und dann nahm ein Mann neben mir, den ich nicht bemerkt hatte, meinen Körper aus der Schlinge.
Meine Füße berührten den Boden, konnten mich aber nicht tragen, da Blut durch sie floss. Ich fiel zu Boden, meistens auf meine Brüste. Ich schrie vor Schmerz, als ich meine mit Milch gefüllten Brüste zerquetschte. Da meine Hände immer noch hinter meinem Rücken gefesselt waren, konnte ich nichts tun, um den Schmerz zu stoppen. Genau in diesem Moment ließen sie meine Hände los und ich zog mein Gewicht von meiner Brust, nur um wieder auf sie gedrückt zu werden. Ich bemerkte, dass meine Brüste jedes Mal leckten, wenn ich Druck auf sie ausübte, und das verschaffte mir etwas Erleichterung. Obwohl es mir sehr wehgetan hat, war ich trotzdem etwas glücklich. Ich traute mich nicht anzurufen
.
?Haben Sie ein Melkproblem? sexy Typ hat mich gefragt. ?Ja, Sir, ich wurde lange nicht mehr gemolken Sie tun dir weh? Das habe ich dich nicht gefragt, Fotze. Sagte er, während er meinen Arsch versohlt. ?Produzieren Sie genug Milch, um den Pump aufrechtzuerhalten? ?Jawohl.? Und was ist mit Verstopfung, hast du Verstopfung? Ich wurde rot, ich hatte keine Verstopfung… aber ich durfte zwei Tage nicht auf die Toilette, ich brauchte sie. ?nein Sir.? ?dann brauchst du die toilette nicht zu benutzen? Fantastisch. Ich habe gehört, dass die meisten schwangeren Frauen Verstopfung haben. Berühmt.?
Dann hob er mich hoch. Er überreichte mir eine Leine. Du wirst das tragen, bis ich es ausziehe. Verstanden? ?Jawohl?. Damit schnallte er es eng um meinen Hals und fügte dann Nippelklemmen an meine empfindlichen, laufenden Nippel hinzu. Er drückte sie so fest Ah, das sollte das Leck stoppen? sagte er mit einem Grinsen. So hart zusammengedrückt zu werden und die ganze Milch darin zu behalten, brannte meine Brustwarzen. Dann zog er meine Handschellen und brachte mich in ein privates Kundenzimmer. Ich begann mir Sorgen zu machen.
Er legte mich auf einen harten Tisch auf meine Seite, dann band er einen Knöchel an den Tisch und den anderen an einen Flaschenzug an der Decke. Er hob mein Bein an, bis es in einem 45-Grad-Winkel zum anderen stand, und fesselte es. Ich lasse mein Arschloch und meine Muschi frei. ?Hast du viele Kinder? N-nein, Sir, das ist mein erster. ein Mädchen.? ?Ah. Nun, ich bin auf der Suche nach einem kleinen Mädchen, das zu Hause meine Sexsklavin sein wird und deine besser kennenlernen möchte?
Er schlug mein Lamm hart mit seiner Hand und ich wurde ohnmächtig. Als ich aufwachte, spürte ich, wie eine brennend heiße Flüssigkeit aus meinem Hintern sickerte. ?Pause? Ich schrie, aber das ließ das Wasser nur schneller fließen. Ich bemerkte, dass er mir einen Einlauf gab, ich fühlte mich sehr voll.
Ich zitterte, als das heiße Wasser in mich floss, aber ich konnte spüren, wie meine Fotze von der Aufmerksamkeit nass wurde. Dann, bevor ich es wusste, kam mit jedem Wasserstrahl, der in meinen Darm floss, ein Milchstrahl aus meinen Brustwarzen. ?mmmm? Ja Schatz, gib mir etwas von der Milch? Dann leckte er meine Brustwarzen und streichelte ihre Seiten mit seinen warmen Händen. Ich bemerkte, dass er sehr nett war und fing an, mich von diesem Typen wirklich angezogen zu fühlen.
Dann erinnerte ich mich daran, was er gesagt hatte, ging von ihm weg und bemühte mich, den Einlauf zu stoppen. ?was willst du von meinem baby?? Ich will dein Baby? Was soll ich dir zeigen? Dann drückte er den Beutel zusammen und goss die restlichen 4 Liter Wasser in meinen Körper. Die Krämpfe in meinem Magen taten so weh Er sagte mir, ich solle so lange wie möglich durchhalten. Ich habe mein Bestes gegeben, ich wollte nicht alles auf mich ausschütten. Nach ungefähr fünf Minuten ließ er mich ins Badezimmer gehen.
?Aufräumen.? Er hat mich verlassen, um mich zu reinigen. Nachdem ich ein bisschen gewischt und gewaschen hatte, schaute ich mich um, um zu sehen, ob jemand zusah. Da ich niemanden sehe, versuche ich, meine Brüste ein wenig zu melken. Sprühen Sie die Milch in das Waschbecken. Harte Hände packten hinter mir meine Arme und zogen mich vom Waschbecken in den Nebenraum und ließen mich auf die Knie fallen. Ich hob meine Hände, um mich zurückzuhalten, damit ich nicht auf meinen schwangeren Bauch fiel.
Du willst all die Milch verschwenden? kann ich dabei helfen? Er kniete sich hinter mich und beugte sich über meinen Rücken und zog hart an meinen Nippeln, wobei Milch überall verschüttet wurde. Ja, ich wollte melken, aber nicht so, nicht so. Er kicherte und ich spürte, wie sein hart werdender Schwanzkopf an meinem Bein rieb. Ich hatte keine Ahnung, wie groß es war; Ich würde es bald herausfinden.
Er nahm die mit Milch bedeckten Fingerspitzen und platzierte die beiden in den Eingang meiner Fotze. Ich zitterte vor Vergnügen. Ohne es zu wissen, schob ich meine Fingerspitzen nach hinten und sie gingen ohne Widerstand bis zu meinem ersten Knöchel in meine Fotze.
Bevor ich mich tiefer in seine harten Finger versenken konnte, zog er sie aus und zog an meinen Haaren, bis sie ziemlich abgeschreckt auf meinem Arsch saßen. Er hielt eine gelbe, grob aussehende Schnur in der Hand und hatte ein Grinsen im Gesicht. Ihr Lächeln ließ mich schaudern. Bevor ich Zeit hatte, darüber nachzudenken, was ich mit dem Seil machen sollte, hatten seine Hände das Seil um meine Brüste gewickelt und er war in Bewegung.
Er wickelte zuerst das Seil in einer Schlaufe um meine linke Brust, zog es schmerzhaft fest, zog dann das Seil um meinen Rücken und wiederholte dasselbe auf der rechten Brust, drückte es dann fest, um meine Brüste zu trennen. Ich blickte nach unten und sah meine Brüste mindestens sieben Zoll voneinander entfernt, sieben Zoll voneinander entfernt.
Er legte die Nippelklemmen wieder auf meine Nippel und drückte sie so fest, dass ich dachte, sie würden meine Nippel abreißen Es war unerträglich. Er brachte seinen Schwanz an meine Lippen, ‚öffne weit Baby.? Seine durchdringenden blauen Augen befahlen mir, meine Lippen zu öffnen, ich akzeptierte. Das harte Stück Gürtel glitt meinen Mund und meine Kehle hinunter und drückte es in meine Kehle, bis ich würgte und seinen Schwanz buchstäblich würgte. Dort hielt es meinen Kopf fest.
Wenn du still bist, kann ich reden und du kannst wieder atmen. Ja, das ist sehr schön, fahr mit deiner Zunge über meinen Penis. Mmm Oh ja, unser Gespräch.. Wenn du mich zur Welt bringst, werde ich dein Baby von deinem Meister nehmen und es mit nach Hause nehmen, es als meine Sexsklavin aufziehen und für den Rest deines Lebens etwas damit machen und am Ende wird sie eine sein Mädchen, auf das man stolz sein kann.. es ist wirklich eine Schande, dass du nie sehen wirst-? Er redete immer noch, als sich meine Sicht verdunkelte und mein Körper sich entspannte.
Das kalte Wasser überall auf meinem Körper weckte mich mit einer plötzlichen Bewegung. Ich war auf meinen Händen und Knien, sein Schwanzkopf in meinen Schamlippen. Ich warte, bis sich mein Bewusstsein vollständig gefüllt hat, bevor ich gähne. strecke mich. Sein Schwanz musste mindestens acht Zoll lang und mindestens drei Zoll dick sein, was mich fast in zwei Hälften riss, da er seit Monaten keine Fotzen gemacht hatte.
Er endete damit, dass er seinen Schwanz in meinen Arsch steckte und dicke Babyflüssigkeit entlang der Innenseiten meiner Eingeweide sprühte. Ich schauderte bei dem Gedanken, die gleiche Flüssigkeit zur Babyherstellung in mein Baby zu drücken, um ihre eigenen Babys zu machen, und dann platzte meine Fruchtblase. Ich hatte Wehen und bald würde mein Baby ihr gehören.
*Dies ist das Ende dieses Threads, wenn ich nicht genug Feedback bekomme, gehe ich zu anderen Geschichten und Ideen über. Vielen Dank fürs Lesen*

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert