Glücklicher Schwarzer Mit Großem Schwanz Fickt Seine Stiefschwester Richtig Hart – Ebenholzporno

0 Aufrufe
0%


EINE SCHÖNE UND VIELSEITIGE FRAU
Dies ist eine Geschichte, die von dem atemberaubenden Aussehen (und der schieren Sexiness) meiner Freundin Me_Pink_Girlie inspiriert wurde. Als ich ihre Fotos sah, musste ich sie in eine Geschichte einbeziehen. Sie ist wirklich eine wunderschöne Frau Ich benutzte seine Fotos, um mich durch die Gliederung der Geschichte zu führen. Ich hoffe, es hat euch gefallen.
Jan stieg aus der Dusche und wickelte sie in ein Handtuch. Als er sich im Spiegel betrachtete, lächelte er und dachte: Bist du das nicht? schlecht aussehend.? Er drehte sich um und ging ins Schlafzimmer, sah Samantha an, die auf dem Bett lag und ihn anstarrte. Jan und Samantha trafen sich seit mehreren Monaten, aber Jan hatte genug von Samanthas klebriger Natur. Jan war bisexuell und genoss die Liebe und Gesellschaft von Männern und Frauen, während Samantha zu 100 Prozent homosexuell war und Jans Bewunderung für böse Männer missbilligte. wie er an sie denkt. Beide Mitte zwanzig, Frauen waren erfahren im Sex und genossen sinnliche Freuden, so gut sie konnten.
?Du siehst süß aus,? sagte Samantha mit leuchtenden Augen. Komm mit mir her?
Jan lächelte. ?Ich habe gerade geduscht.?
Samantha spreizte ihre Beine und zog die Decke, die dort lag, von sich. Einhändig, leicht gebaut und mit kurzen schwarzen Haaren, hatte Samantha ein strenges, aber attraktives Gesicht. Sie legte eine Hand auf ihre dunkelbraune Brustwarze und die andere zwischen ihre Beine, öffnete ihre kleinen, schlanken Schamlippen und legte ihren feuchten Eingang frei. ?Brunnen? Sie können einen anderen haben. Komm schon.?
Jan sah Samantha an und spürte ein Kribbeln zwischen ihren Beinen. Das Paar hatte sich am Vorabend nicht geliebt. Jan ließ ihren Morgenmantel fallen und enthüllte ihre perfekt runden Brüste mit rosa Brustwarzen und Warzenhöfen. Die Kurven ihres Körpers waren anmutig und angenehm für das Auge; Ihre Hüften sind letztendlich weiblich. Jan lächelte provozierend und legte seine Hand auf ihre rasierte Vulva, führte einen Finger in ihre einladend aussehende Spalte, zog ihn heraus und reichte ihn Samantha, die aufsah. Er öffnete seinen Mund, leckte Jans Finger und lächelte sie an.
?Mmmmm.?
Jan lächelte, seine blauen Augen funkelten. Er lag neben Samantha und lächelte, als seine Lippen sanften Kontakt herstellten. Samantha legte ihre Hand auf Jans Hinterkopf und fuhr mit ihren Fingern durch sein nasses blondes Haar. Ihre Zungen berührten sich und Jan begann ihn zu umgeben, während er auf dem Rücken lag und sein Geliebter sich oben bewegte. Jan stieß einen zufriedenen Seufzer aus, als Samantha seine weichen Brüste spürte und ihre angebeteten Brustwarzen stimulierte.
Als er spürte, wie Samantha ihren Hals küsste, lag Jan im Himmel. Samantha nagte, während sie weiterhin Jans Brustwarzen genoss, sich von ihrem Hals zu ihrer Brust bewegte, ihre Warzenhöfe leckte und an den Lustknöpfen saugte, die jetzt vollständig erigiert waren. Samantha fuhr mit ihrer Zunge über den Körper ihres Freundes und küsste ihn, als er ging. Jan lag mit geschlossenen Augen da und genoss die Aufmerksamkeit.
Als er spürte, wie alle Vibrationen überhand nahmen, stöhnte Jan leise, als Samantha eine Hand auf ihre weiche Brust legte und ihren schönen Körper küsste, während die andere Hand ihren Oberschenkel auf und ab strich und gelegentlich die glatte, rasierte Vulva berührte. Samantha fuhr dann mit ihrer Zunge über Jans Monster und streichelte die äußeren Lippen ihres Geliebten. Jan schüttelte ihre Hüften, als Samanthas Zunge die Spitze des Schlitzes traf und nach unten glitt, um die Spitze ihrer Klitorisvorhaut zu berühren. Er zog es mit seinem Finger hoch und platzierte seine Zunge über der exponierten erigierten Klitoris.
Zunehmend aufgeregt legte Jan seine Hand auf Samanthas Rücken, starrte auf ihre entblößte Fotze, konnte sich aber wegen der extremen Gefühle, die ihr Kraft gaben, nicht bewegen. Es war Samanthas Gnade völlig ausgeliefert. Als sie spürte, wie ein Finger in ihre feuchte Vagina eindrang, seufzte Jan aufgeregt und bewegte ihr Becken mit Samanthas Handgeste. Als er spürte, wie ein zweiter Finger hineingleitete, überwältigte Jan vor lauter Lust und packte Jans Hüfte, machte sich auf den Weg zu der schwebenden Katze und schob seinen Finger hinein.
Zufrieden mit Jans Erregung sprang Samantha auf, öffnete die Schublade des Nachttisches und zog einen roten, mittelgroßen Vibrator heraus. Als sie sah, dass Jan sie ansah, lächelte Samantha und bewegte sich zwischen ihren gespreizten Beinen hindurch, ihr Gesicht in die willkommene Katze. Jan wand sich, als Samantha ihre Zunge zwischen ihre glatten rosa Lippen und ihren erigierten Kitzler hinauf gleiten ließ. Jan legte seine Hände auf Samanthas Kopf und fuhr mit seinen Fingern durch die Haare des Vergnügungsanbieters.
Mit einer Hand über ihrer eigenen Muschi schob Samantha den Vibrator langsam in Jans Fotze und beobachtete, wie er das perfekte Fleisch beugte und die Lippen öffnete. Als Samantha ganz drinnen war und spürte, wie es zu summen begann, schaltete sie das Gerät ein. Dann zog er es halb hoch, setzte es schnell wieder ein und sah zu, wie Jans rosa Innenlippen anschwollen. Eine Minute später brachte Samantha das Gerät auf volle Leistung. Jan stöhnte laut auf. In der Zwischenzeit spielte Samantha weiter mit ihrer eigenen Fotze und ließ ihre Finger von ihrer zunehmend wässrigen Vaginalöffnung zu ihrer Klitoris und wieder zurück gleiten.
Jan bewegte ihre Hüften, drückte gegen den zitternden Plastikpenis, das Kribbeln zwischen ihren Beinen verwandelte sich in eine pulsierende Wut, die sie beherrschte. Als der Orgasmus näher rückte, schloss sie ihre Augen und begann, schwerer zu atmen. Samantha nahm ihre Hand aus ihrer Lustzone, legte sie auf Jans Spalte und zog ihre Lippen hoch, bevor sie den Vibrator entfernte und über diese schöne Klitoris glitt.
?Verdammt? murmelte Jan, als er sich anspannte.
Samantha genoss Jans Reaktion, führte den Schwanz wieder ein und zog ihn schnell wieder heraus, wobei sie beobachtete, wie sich die Vagina ihres Geliebten zusammenzog und schloss, während die klare, viskose Flüssigkeit aus der Öffnung sickerte. Jan stöhnte und fuchtelte mit den Armen, als er in kurzen, scharfen Stößen der Aufwärtsbewegung folgte und wieder hineinstieß. Sie schrie plötzlich auf und hob ihr Becken vom Bett, ein entscheidender Orgasmus traf sie mit unübertroffener Wucht. Ihre Arme schwangen und ihre Beine zitterten, als die Vibrationen ihren ganzen Körper erfassten.
Samantha entfernte langsam das Spielzeug und betrachtete die perfekte Symmetrie von Jans perfekter Katze, die in der frühen Morgensonne, die den Raum erfüllte, schimmerte. Samantha küsste Jans heilenden Körper und nahm Kontakt mit seinen weichen, vollen Lippen auf. Sie küssten sich leidenschaftlich. Immer noch aufgeregt zog Jan ihren Liebhaber an. Jan fühlte sich nach seinem intensiven Höhepunkt erfrischt, richtete sich auf und trat zwischen Samanthas gespreizte Beine, die so einladend aussahen.
Er nahm den Vibrator und leckte seine eigenen Säfte, bewunderte den süßen Geschmack. Samantha blickte mit einem lüsternen Funkeln in ihren Augen auf. Wohl wissend, dass Samantha eine etwas stärkere Erregung mag, legte Jan ihre Handfläche auf das rasierte Lustparadies und rieb gezielt daran. Dann ließ er seinen Kopf nach unten gleiten und saugte an den verstopften Lippen, stach mit seiner Zunge in Samanthas Kitzler, rollte sie auf und stellte sie auf. Samantha quietschte und drängte sich windend in Jans Gesicht.
Mit dem Vibrator auf Hochtouren setzte Jan ihn auf die glitschigen Lippen und die Klitoris und bewegte ihn auf und ab, bevor er ihn in das Warteloch schob. Jan beobachtete, wie Samanthas innere Lippen völlig verstopft waren und sie eifrig rein und raus bewegte. ?Aaaaah, aaaaaah, aaaaaah,? Samantha war weg, als Jan weiter die zunehmend durchnässte Steckdose fickte. Dann rieb er kräftig Samanthas Kitzler und spürte, dass sie bald ihren Höhepunkt erreichen würde.
Samantha hob ihre Beine in die Luft und packte es mit ihren Händen, während sie das Plastikvergnügungsgerät drückte. Als Jan hart auf ihren glühenden Kitzler drückte, traf die Explosion Samantha und sie stieß ein leises Stöhnen aus und ließ ihre Beine herumbaumeln, während der Schwanz weiter hinein und heraus drang. Am Ende war alles zu viel. Samantha presste die Knie zusammen und lag mit geschlossenen Augen keuchend da.
Als sie Samantha immer noch in ihrem postorgasmischen Zustand sah, lächelte sie und streckte die Hand aus und küsste seinen Hals. ?Wie ist es passiert??
Samantha öffnete die Augen und drehte sich zu ihrer Herrin um. Gut, genau wie du.
Das Paar lag sich in den Armen, geküsst und umarmt; süße Worte austauschen. Zehn Minuten später stand Jan auf und sah Samantha an. Ich werde mich waschen und mich fertig machen.
?Ich will nicht, dass du gehst? sagte Samantha mit einem traurigen Gesichtsausdruck.
?Ich muss.? Jan wollte mit der Firma, für die er arbeitete, an einer Wochenendkonferenz teilnehmen. ?Bis Montag.?
Aber das ist noch in vier Tagen.
Darf ich dich anrufen?
Samantha, eine besitzergreifende Frau, war nicht glücklich. ?In Ordnung.?
Jan lächelte. ?Warte auf mich.?
********************************************** ** ** ******************************************** *** ** *** **********************
Jan saß im Hörsaal und lauschte interessiert den inhaltlichen Ausführungen des Referenten. Mit den Ideen wollte er seine Position im Unternehmen weiter festigen. Neben ihm saß eine ältere Frau, die er schon einmal getroffen hatte und von der er wusste, dass sie eine großartige Geselligkeit war. Auf der anderen Seite stand ein Mann Ende dreißig, der ihn gelegentlich ansah.
Am Ende des Unterrichts stand die Frau sofort auf und kündigte lautstark an, dass sie in die Bar gehe. Jan lächelte und sagte, er würde zu Mittag essen, bevor er trinke.
?Ist das Essen gut?? fragte der Mann neben ihm.
?Allgemein,? sagte Jan. ?Ist das Ihre erste Konferenz?
Er stand auf. ?Ja. Ich bin erst vor sechs Monaten in das Unternehmen eingetreten. Ich bin Keith. Er streckte seine Hand aus.
Jan lächelte und schüttelte Hände. Ich bin Jan. Uns auf Sie. Lassen Sie mich Ihnen zeigen, wo das Esszimmer ist.
Keith, der geschieden ist, freute sich, eine so freundliche Dame kennenzulernen. Sie fühlte sich schuldig und fand ihn ziemlich attraktiv. Er fühlte sich zu ihren attraktiven blauen Augen hingezogen, die auf seinen weichen Wangenknochen ruhten. Als sie ihre von Natur aus mürrischen, vollen Lippen bemerkte, deren untere Enden so einladend aussahen, spürte sie, wie ein Schauer der Aufregung sie überflutete. Helle, dunkelbraune Augenbrauen ergänzten ihr naturblondes Haar. Ihr war schon vorher aufgefallen, dass sie einen guten Körper hatte, aber sie konnte nicht umhin, ihr perfektes Dekolleté zu bemerken, als sie vor ihm stand.
?Vielen Dank. Du bist sehr nett.?
?Befriedigung.?
Beeindruckt von seinen altmodischen Tricks, lächelte Jan und führte Keith aus dem Konferenzraum. Beim Mittagessen wurden Themen besprochen, die während des Vormittagsunterrichts aufkamen, Keith gab der Dame eine Reihe von Einblicken basierend auf seinem reichen Erfahrungsschatz. Das Gespräch verlagerte sich dann auf Konferenzen im Allgemeinen und wie langweilig und einsam Abende sein können.
Nun, ich kann dich heute Abend begleiten? Wenn es Ihnen nichts ausmacht, mit einem alten Programmierer wie mir gesehen zu werden, sagte Keith mit aufrichtigem Wohlwollen.
Jan lachte. Ich glaube nicht, dass du ein alter Programmierer bist. Ja, das wäre nett.
?Gut. Es wird mir etwas geben, worauf ich mich freuen kann.
?Ich auch.? Jan sah auf seine Uhr. Wir gehen besser zurück?
********************************************** ** ** ******************************************** *** ** *** **********************
Jan und Keith verbrachten den Nachmittag damit, den Vorträgen zuzuhören und miteinander zu kichern und zu flüstern. Sie kommentierten die Dozenten und machten prägnante Bemerkungen. Am Nachmittag waren sie mehr als gute Freunde.
?Es ist sehr schön,? Jan dachte. So einen netten Kerl habe ich schon lange nicht mehr getroffen. Sie scheint auch einen schönen Körper zu haben.
? Jan? wirklich guter Mensch dachte Keith. Er ist auch erstaunlich. Schade, dass es nicht in meiner Liga ist.
Im Laufe des Abends kamen sie sich näher, entdeckten viele Gemeinsamkeiten und brachten sich gegenseitig zum Lachen. Beim Abendessen sprach Keith darüber, wie sich seine Beziehung zu seiner Frau verschlechtert hatte und wie einsam er sich fühlte, als er allein lebte. In dem Gefühl, ihm vertrauen zu können, enthüllte Jan, dass sie tatsächlich bisexuell war, und hoffte verzweifelt, dass sie aufgeschlossen war. Keith sagte: Na und? sagte. Jan war glücklich.
Sie teilten sich eine Flasche Wein, während sie in einer ruhigen Bar saßen und sich völlig entspannt fühlten. Keith gewann ihr Selbstvertrauen und fragte: Du hast also oft Beziehungen zu Männern?
Jan lächelte. ?Bei den seltenen Gelegenheiten, wenn ich einen netten finde.?
Keith lächelte. ?Ich weiß, was du meinst. Eine schöne Frau zu finden ist nicht einfach.
Oh, ich bin sicher, Sie haben sie in einer Reihe.
?Wenn nur.?
Nun, ich denke, es geht dir gut.
Ich denke, dir geht es auch gut, aber ich bin ein alter Furz.
Jan lachte. ?Nein, du bist nicht. Sie sind ein attraktiver und erfahrener Mann.
Denkst du so?
Keith sah in Jans schöne blaue Augen, hypnotisiert von ihrer reinen Schönheit. Langsam bewegten sich ihre Köpfe zusammen und ihre Lippen berührten sich. Sie rieben sich aneinander und trennten sich, um wieder gemeinsam zu agieren. Keith legte seinen Arm um Jans Schulter, als seine Lippen begannen, sich emotional zu bewegen, und ihre Münder begannen sich zu öffnen, als sie in dem Moment verschwanden und ihre Umgebung ignorierten. Ihre Zungen berührten sich und Jan legte seine Hand auf Keiths.
Sie trennten sich schließlich. Keith lächelte. ?Das war toll?
?Es war. Sollen wir im Hotel etwas trinken?
Keith sah sich um. Ich denke, wir sind besser. Wir haben ein Publikum.
Jan kicherte. Sing sie heraus. Ich liebe es.?
Sie küssten sich weiter, bis sie beide ihre Drinks ausgetrunken hatten und Hand in Hand den Arbeitsplatz verließen. Sie flüsterten süße Worte, küssten und umarmten sich auf dem Weg zurück zum Hotel.
Sie fanden eine ruhige Ecke an der Bar, setzten sich eng zusammen und kamen sich immer näher. Du bist so schön, Jan, sagte Keith.
Und du bist ein gutaussehender Mann und kannst gut küssen?
Bist du genauso? Keith sah auf seine Uhr. Wir müssen uns für die Nacht ergeben.
Jan seufzte. Das denke ich auch.
Keith spürte eine Welle von Mobbing. Du kannst jederzeit auf einen Schlummertrunk in mein Zimmer kommen, wenn du möchtest.
?Ja,? Jan strahlte. ?Ich will.?
Keith lächelte. ?Gut.?
Zehn Minuten später standen sie auf und gingen aus der Bar in Richtung Fahrstuhl. Sie gingen Hand in Hand den Flur entlang, küssten sich gelegentlich, ihre Augen trafen sich und bevor sie sich schlossen, als sich ihre Lippen sanft trafen. Sie trennten sich und lächelten. Er hatte kein Wort gesprochen, seit sie die Bar verlassen hatten, wo sie eine halbe Stunde damit verbracht hatten, sich leidenschaftlich zu unterhalten und zu küssen, wobei sie die missbilligenden Blicke derer um sie herum ignorierten.
Als er sich dem Raum näherte, spürte Jan, wie seine Nerven anfingen, ihn anzukichern. Sie hatte sich auf einen Drink in Keiths Zimmer gefreut, aber der Gedanke, mit dem Mann allein zu sein, der sie so verzaubert hatte, beunruhigte sie.
Als Keith die süße Dame neben sich ansah, lächelte er, ein warmes Gefühl überflutete seine Sinne. Jan entpuppte sich als äußerst intelligente und attraktive Dame. Er wusste, dass sie eine sexy Frau war, aber seine Berührungen und Küsse hatten alle Erwartungen übertroffen. Aber Keith hatte auch Bedenken. Oh mein Gott, ich hoffe, er denkt nicht, dass ich hinter einer Sache her bin. Er sah Jan an und lächelte.
Als er in den Raum kam, schloss Keith ihn auf, trat zur Seite und nahm Jans Ritterschaft an, indem er ihn mit einem Lächeln eintreten ließ. Sein Blick glitt über ihren geformten Körper. Ein Kribbeln in seinen Muskeln spürend, näherte sich Keith Jan und küsste ihn sanft auf die Lippen.
?Weißwein??
?Bitte.?
Keith verließ den Raum und öffnete den Getränkeschrank und holte zwei kleine Flaschen heraus. Währenddessen saß Jan auf dem Bett und sah zu, wie Keith Wein in das bereitgestellte Glas goss. Brillen sind nicht die ultimative Raffinesse, aber das Nötigste ist notwendig, sagte sie ihm lächelnd.
Jan lächelte, als Keith sich neben sie setzte und sanft an ihrem Getränk nippte. Ich nehme an, Sie sollten die Damen regelmäßig in Ihrem Hotelzimmer haben.
Keith lachte. Ich würde gerne sagen, dass ich gegen sie kämpfe, aber das ist das erste Mal.
?Ich fühle mich privilegiert.?
Eigentlich bin ich der Privilegierte.
Als er Keith in die Augen sah, spürte Jan eine tiefe Anspannung in sich. Er zögerte, unsicher. Küss ihn und leg dich aufs Bett. sagte eine Stimme in seinem Kopf. Du willst ihn und du weißt, dass er dich auch will? Als er Keith auf sich zukommen sah, lächelte Jan. Keith blickte tief in diese hypnotisierenden blauen Augen und senkte langsam den Kopf. Ihre Lippen berührten sich kurz. Nur Zentimeter voneinander entfernt, schlossen sie ihre Augen und ihre Lippen berührten sich erneut, beide spürten die Wellen der Aufregung durch sie fließen. Eine Woge der Leidenschaft spürend, kam Keith näher, ihre Münder öffneten sich und ihre Zungen trafen sich, verwickelten sich sanft, umhüllten ihn.
Jan verspürte eine überwältigende Euphorie und zog ihre Schultern näher, als sie in ihrem leidenschaftlichen Kuss verschwand. Keith fuhr mit seinen Händen über ihren Rücken und ließ sie schaudern. Keith öffnete seine Lippen, um sie zu küssen und sanft an ihrem Hals zu knabbern, Jan spürte ein Kribbeln zwischen seinen Beinen. Sie streckte ihren Nacken zurück, das Gefühl seiner warmen Küsse und ihres Atems auf ihrer Haut überwältigte sie. Sie fielen zusammen ins Bett.
Als er seine steifen Hüften spürte, drückte Keith zu, spürte, wie sich sein Penis hob und gegen ihn drückte. Als er merkte, dass Keith erregt war, begann Jan, sein Hemd auszuziehen und spürte das nackte Fleisch seines Rückens. Keith fühlte eine Woge der Erregung, als er ihre weichen Schenkel spürte und seine Hand auf und ab bewegte; Ihre Lippen berühren sich erneut. Keith hob seine Hand und fühlte die Konturen ihrer perfekt geformten, festen Brüste, als Jan nach Luft schnappte. Mit ihren Lippen immer noch zusammen zog Jan sein Hemd aus, und Keith fühlte seinen Spitzen-BH und begann, ihre Bluse aufzuknöpfen.
Jan ließ ihre Hände nach unten gleiten und fühlte ihre Hüften, als Keith das Oberteil ihres BHs küsste, ebenfalls mit einer Hand, die versuchte, den Knopf ihres Rocks zu lösen und mit der anderen ihre Brust zu schließen, ihre Brustwarze erfühlte und sie leicht drückte. . Jan fühlte sich überwältigt von der Freude, die ihn erfüllte.
Inzwischen hatte Jan seine Hand auf Keiths Leiste gelegt und seine pulsierende Erektion gespürt. Keith stöhnte bei der Zartheit ihrer Berührung und biss in seinen Nacken, senkte seinen Kopf, leckte ihn, als er sich zu seiner Brust bewegte, und knöpfte gleichzeitig seinen BH-Träger auf.
Als er spürte, wie die Flüssigkeit zu fließen begann, zog Jan seine Hose herunter und legte seine Hand darauf, befühlte seine Hüften. Keith bewegte sich an ihrem Körper hinab und begann mit seinem Mund über ihre jetzt freigelegten Brüste zu fahren, ihre Brustwarze zu lokalisieren und um ihren rosa Warzenhof herum zu lecken, während sie ihren Rock nach unten schob. Jan stöhnte, als sein Mund seine jetzt erigierte Brustwarze berührte. Als er anfing, seine engen Boxershorts herunterzuziehen, saugte er langsam ein und schickte ihm eine Schockwelle. Als seine Männlichkeit aus ihrer Gefangenschaft befreit war, legte er seine Hand darum und bewegte sie auf und ab.
Keith bewegte sich zu ihrer anderen Brust und genoss das Küssen und Saugen, nagte diskret an ihren weichen, seidigen Schenkeln, rieb ihre Hände auf und ab und verspottete ihn, als er nach ihrem weißen Spitzenhöschen griff.
Mit ihrer Erektion stieg Jan auf ihre Freundin und küsste ihre Brustwarze, fuhr mit ihrer anderen Hand durch die Haare auf ihrer Brust. Sie glitt ihren nun nackten Körper hinab und küsste das Meer. Keith lehnte sich zurück, fasziniert von der zarten Berührung der Dame mit ihrer Hand auf dem Hodensack, die ihre Hoden sondierte und bewegte. Er glitt Zoll für Zoll nach unten, verspottete sie, seine Zunge fuhr über ihr Fleisch. Er küsste die Innenseite ihrer Schenkel und hob seinen beschnittenen Schwanz hoch, starrte sie an, bevor er das Glied auf ihren Bauch legte und ihre Zunge über den Schaft bis zu der tropfenden Eichel fuhr. . Als sie es sah, leckte sie an seiner Spitze, genoss seine Süße, hob dann das Dach an, legte ihre schönen Lippen auf die Spitze und schluckte es langsam. Keith spannte sich an, als er seine Lippen hin und her bewegte. Er dachte: Er war schon eine Weile nicht mehr mit einer Frau zusammen, also wird er schnell ejakulieren, also lass es uns tun. Jan bewegte die freie Haut des Schafts auf und ab, glitt mit seinem Mund den Schaft hinab und spürte, wie sich seine Hüften vor Freude über Keiths geschickte und sinnliche Berührung bewegten. Er manipulierte seine Eier mit seiner anderen Hand und spürte, wie der Vorsaft in seinen Mund floss.
Als er auf das erotische Bild der schönen Dame blickte, die gierig seinen Stolz und seine Freude aussaugte, murmelte er: Verdammt, Jan.
Von seinen Worten belebt, saugte Jan weiter an seinem harten Penis, nahm seine gesamte Länge ein und schickte Wellen der Freude auf den Mann. Keiths Stöhnen ermutigte Jan, der nun unbedingt seinen Samen kosten wollte. Er erhöhte das Tempo seiner Bewegung, bevor er seine Lippen hob und auf den lila Pilzkopf starrte, der im Licht schimmerte. Sein Speichel bedeckte seinen erigierten Penis, dessen Anblick seine unteren Regionen erzittern ließ. Er konnte fühlen, dass er sehr nass war.
Jan nahm ihn ganz hinein, legte seinen Mund wieder auf sein neues Spielzeug, hielt seinen Mund fest und schnappte sich den Ballsack. Als sie spürte, wie sich ihre Hüfte wieder bewegte, kehrte sie mit ein paar schnellen kurzen Bewegungen zu ihrem Helm zurück, benutzte ihre Zunge, strich über den Helm und legte ihre Lippen auf die Krone, während sie mit ihrer Hand den Helm auf und ab bewegte. .
Als er spürte, wie seine Hoden zurückgingen, erkannte Jan, dass sein Geliebter sich dem Orgasmus näherte und verstärkte seine rhythmischen Bewegungen. Keith stöhnte wiederholt und murmelte: Fuck, Jan, verdammt Er legte langsam seine Hand auf seinen Kopf und fuhr mit seinen Fingern durch sein langes blondes Haar. Schließlich keuchte er: Werde ich ejakulieren?
Jan wappnete sich für das Ereignis, bewegte seinen Kopf noch schneller und fühlte sich hilflos, den Mund voll zu haben. Keith kam zum Höhepunkt und schüttelte sein Becken, warf eine dicke, heiße Ladung Sperma in seinen Mund und schmetterte sie in seine Kehle. Jan setzte seine Pumpbewegung mit der Hand fort, als eine zweite Salve aus seinen Tiefen feuerte, gefolgt von einer weiteren, einer weiteren und einer weiteren. Fuck, fuck, fuck, sagte Keith, als Jan mit seinen Lippen über ihre empfindliche Penisspitze fuhr, was dazu führte, dass er sich unkontrolliert bewegte, während er ihren Kopf hielt. Sie schrie in Ekstase auf.
Jan schluckte den Inhalt von dem pochenden Schwanz weg und bewegte sich an ihrem Körper hoch, küsste sie, als sie ging, leckte und biss ihren Hals, bevor sie ihre Lippen berührte, ihre Münder öffneten sich und ihre Zungen verhedderten sich, die Überreste ihres Samens bewegten sich. zwischen ihnen.
Gott, war das toll, Jan? Keith schnappte nach Luft.
Es hat Spaß gemacht. Jan sah ihr in die braunen Augen. Sie flüsterte.
Keith ließ seine Hand über seinen Rücken gleiten und fühlte jeden Zentimeter seines weichen, warmen Körpers; Ihn wieder zu küssen ist die Leidenschaft, die von der wunderbaren Frau in ihm angeheizt wird. Wow, sie ist wirklich etwas Besonderes; Spezieller als ich dachte. Das war unglaublich? Entschlossen, dafür zu sorgen, dass sie sich so gut fühlte, wie er es für sie getan hatte, verließ er ihre Lippen, küsste ihre Wangen und ging zu ihrem Ohr und fühlte es mit ihrer Zunge. Sie legte ihre Hand auf ihre Brust, als sie ihren Hals hinunterglitt, bewegte ihren Kopf nach unten, küsste ihr Fleisch, während sie ging, nahm sie in ihren Mund, bevor sie ihre harte Brustwarze erreichte, und saugte sanft. Als er Jan stöhnen hörte, legte er eine Hand auf seine andere Brust, umfasste sie und fühlte die Anmut. Seine andere Hand fuhr zu seinem Bauch hinunter, vorbei an seinem Bauchnabel, um den oberen Teil seines Höschens zu erreichen. Er spürte, wie sich sein Partner bewegte, indem er seine Hand darauf legte, die Zärtlichkeit seiner Berührung beeinflusste seine Sinne.
Seine Aufmerksamkeit auf ihre perfekten Brüste gerichtet, ließ sie ihre Hand über ihr Bein gleiten, um die Spitze ihrer Socke zu spüren. Jans Beine öffneten sich unwillkürlich und er spürte die Geschmeidigkeit seiner Innenschenkel, schlüpfte in den Stoff seines Slips, legte seine Hand darauf und spürte, wie die Nässe aus ihm heraus sickerte.
Er drehte seinen Kopf zu seinem Bauch und legte eine Hand auf seine Brust. Sie schob das andere in ihr Spitzenhöschen und begann, es nach unten zu schieben. Jan erhob sich, um ihr in ihrer Not zu helfen, das Kleidungsstück glitt ihre Beine hinab und entblößte ihr ihre glatte Katze.
Keiths andere Hand glitt seinen wunderschönen Körper hinab, verließ seine Brust und schwebte über seinen Monstern. Er küsste und leckte die Innenseite ihrer Schenkel und hörte auf, als die äußere Muschi ihre Lippen erreichte. Seine beiden Hände bewegten sich ruhig um ihre Fotze, obwohl er sie jetzt nicht berührte. Jan hielt den Atem an und hob ihre Beine und kitzelte den Bereich zwischen Katzeneingang und Anus. Das Wasser der Liebe tropfte aus ihrem wunderschönen Loch und Keith verschwendete keine Zeit damit, sie daran zu gewöhnen.
?Mmmmm, das ist ?süß? dachte er, als er sie umarmte und sich ihrem Geschlecht näherte. Er konnte fühlen, wie Jan sich bewegte und seine Zunge in ihre Fotze steckte. Sie hielt ihre Schamlippen mit einer Hand offen und fuhr mit ihrer Zunge über die rosa Blätter, während sie den Finger ihrer anderen Hand in ihr nasses Loch einführte. Als Jan stöhnte, begann Keith, auf diese verführerischen Lippen zu achten und zog sie in seinen Mund, während er seine Finger weiter in ihre durchnässte, klaffende Fotze bewegte.
Jan wand sich, das Gefühl um seine Fotze wurde mit jeder verstreichenden Sekunde intensiver. Keith bewegte seine Zunge nach oben, griff nach ihrer geschwollenen Klitoris, wickelte sie herum und drückte den Kopf zurück. Jan begann sich zu winden, noch mehr Saft sprudelte aus seiner schönen Katze und tropfte herunter. Nachdem alle seine unteren Bereiche nass waren, glitt Keith mit seinem Finger nach unten und fand den engen Anus, den er massierte, während er den zarten Angriff auf seine harte und verstopfte Klitoris fortsetzte. Verdammt, ja, sagte Jan leise und spürte seinen Finger an ihrem Anus. sagte.
Keith sah weg und drückte Jans Beine hoch. Er legte sanft seinen Finger auf ihre Klitoris und bewegte seine Zunge zu ihrem Anus. Als er Jans leises Stöhnen hörte, war er davon überzeugt, dass er meine anale Stimulation schätzte, und verstärkte den Druck seiner Zunge, was ihn erneut zum Stöhnen brachte. Er steckte zwei Finger in ihre Muschi und fuhr fort, ihr Arschloch mit seiner Zunge zu ficken. Jan atmete jetzt schwer und seine Hüften bewegten sich hin und her. Zufrieden, dass ihr Geliebter sich dem Höhepunkt näherte, ließ sie ihre Zunge zu ihrer Klitoris zurückkehren und positionierte ihre Finger neu, einen für ihren Anus und zwei für ihre Fotze. Jan begann sich vor Begeisterung zu winden, das Gefühl, dass zwei Löcher gestochen wurden und seine geschickte Zunge den Liebesknopf drückte, schickte ihn in einen dramatischen Orgasmus. Sie schrie auf, verdrehte ihr Becken, als mehr Flüssigkeit aus ihrem Liebesloch strömte, und stieß ihren Kopf zu ihm. Keith fuhr fort, als Jans Beine herumschwangen und sich ihm schließlich näherten, als die Intensität des Höhepunkts zu groß war.
Keith schlurfte und lächelte, bewegte sich, um sie zu küssen, das Paar umarmte und küsste sich leidenschaftlich. Ihre Arme waren ineinander verschlungen, fühlten, streichelten, verloren in ihrem eigenen orgasmischen Vergnügen.
?Das war so gut? flüsterte Jan atemlos.
Keith küsste sie auf die Lippen, sah ihr in die Augen und sagte: Gut. sagte.
Fasziniert von dieser schönen Geste, die als Auftakt für das Hauptereignis dienen sollte, brachten sie ihre Lippen zusammen, ihre Körper eng aneinander, verschlungen, liebkosend und sanft fühlend.
Jan sah nach unten und lächelte. ?Jemand scheint bereit für mehr zu sein.?
Keith sagte: Wer ist jemand? und bereit für was?
Jan lächelte. ?Ich weiß nicht. Du erzählst.?
Sie küssten sich, lagen auf ihrer Seite und sahen sich tief in die Augen; Seine Augen schließen sich unwillkürlich, als er im Moment verschwindet. Keiths Hand wanderte zu Jans weicher Brust und als er die immer noch erigierte Brustwarze massierte, rollte sich die Dame auf ihren Rücken, während ihr Geliebter ihr folgte und sich über sie bewegte. Ihre Zungen tanzten weiter um ihre Münder, das Paar wurde ohnmächtig, als Jan seine Beine noch weiter spreizte, das Kribbeln um ihre untere Region dominierte ihn.
Keith platzierte seine Erektion an der Seite ihrer durchnässten Vagina und löste sie sanft nach innen. Sie hielten beide den Atem an und öffneten ihre Augen, spürten die warme Weichheit seiner innersten Tiefen, als Keith auf sie zuging. Jan schob sie, ihre Klitoris berührte sein Schambein und schickte ihm Wellen der Lust, die sie noch nie zuvor erlebt hatte. Keith bewegte sein Becken in einer langsamen, rhythmischen Bewegung, sein Instrument ging in und aus seiner pulsierenden Katze. Er packte ihre Wangen an ihren Hüften, als Jan ihn zu sich drückte und sie zu sich zog. Er küsste und nagte an ihrem Hals und drückte sie fest an ihren Körper, während sie ihn weiter hineinpumpte.
Das Paar rollte sich auf die Seite, Keiths Glied stieß ihn, als sich sein oberes Bein um ihn schlang, und manövrierte über den Mann, der so dramatische Gefühle in ihm ausgelöst hatte. Sie beugte sich vor und küsste ihn, während sie ihre Vulva zu ihm drückte. Beide hielten den Atem an.
Jan setzte sich, schaudernd vor Freude über ihre Vereinigung, und starrte ihren Geliebten an, drückte ihre Vulva noch einmal auf ihn zu, verschlang ihren harten Schaft ganz und spürte, wie sich die Eichel ihres Penis gegen ihren Gebärmutterhals drückte. Keith bewegte sich mit ihr, seine Hände griffen nach ihren schönen Brüsten, fühlte er sie? sie zu streicheln und ihre Brustwarzen zu streicheln schickte ihm noch mehr Lustwellen. Als er sah, wie sich seine verstopften rosa Schamlippen um seinen nassen Schwanz wickelten, staunte Keith über den erotischsten Anblick, den er je gesehen hatte. Er fühlte sich wie in einer anderen Welt und konnte seine Augen nicht von der Perfektion der Muschi der Dame abwenden.
Jan bewegte ihre Hüften von Seite zu Seite und auf und ab und erlebte jede mögliche Emotion, die sie vom Penis und Körper ihres neuen Freundes bekommen konnte, der süße Saft ihrer Muschi sickerte in ihren Hodensack. Sie verstummten zusammen, fasziniert von dem Gefühl ihrer Körper und den erotischen Klängen von Flüssigkeiten, die freier flossen als je zuvor in ihrem Leben.
Jan spürte ihren Höhepunkt, bückte sich, küsste sie, und als er seine Hände unter ihre Hüften legte, fand und spürte Keith seinen Anus, sein Finger bewegte sich direkt hinein und Jans Stöhnen.
Oh verdammt Jan,? Keith jammerte. Ich werde entlassen.
Genüsslich verzehrt fragte Jan: Bin ich das auch? Sie flüsterte.
Das Paar erhöhte die Geschwindigkeit ihrer Bewegungen. Sechseinhalb Zoll von Keiths schlankem, aber ausreichendem Penis drang in seinen nassen Tunnel ein und drückte ihn tief hinein. Ihr Stöhnen und Stöhnen nahm an Intensität zu, als sie sich küssten und leckten, und wurde mehr wie wilde Bestien, als sich ihre Orgasmen näherten.
Schließlich spürte Keith, dass der Moment gekommen war, hob seine Hüften zu seiner Geliebten und schüttete den ersten Schwall dicken, cremigen Wassers tief in ihre Geliebte. Als sie spürte, wie der warme Samen in sie eindrang, hielt Jan den Atem an und ihr ganzer Körper geriet in einen intensiven Orgasmus, der ihre Wirbelsäule aufrichten und schreien ließ. Keith schubste sie erneut und stöhnte, als die zweite Ejakulation ihn entzündete. Bei jeder dramatischen Freisetzung ihres Samens drückte sie sich dagegen und massierte ihre harten Brüste, während sie keuchte. Schließlich ließen ihre Orgasmen nach und Jan brach auf ihrem Geliebten zusammen und küsste sie, während sich ihre Zungen und Lippen zusammen bewegten und ihre Körper verschwitzten.
Jan warf ihren Mann ab, lag auf dem Rücken und starrte an die Decke, zitternd vor der Intensität seines Höhepunkts. Keith kam näher, küsste ihren Hals und hielt sie fest. Als er spürte, dass Jan eine abenteuerlustige Frau war, legte Keith seine Hand zwischen ihre Beine, führte zwei Finger in ihre Vagina ein und extrahierte den Liebessaft, bevor er ihre Hand zu ihrem Mund führte und ihn ihr zuführte. Gierig lutschte Jan ihre Finger sauber. Glücklich, die kombinierten Säfte zu genießen, nahm Keith mehr und wiederholte den Vorgang mehrmals, bis seine Fotze leer und sein Mund voll war. Lächelnd küsste er sie, tauschte Flüssigkeiten aus, während sich ihre Doppelzungen verhedderten und jeden ihrer liebevollen Münder mit gleichen Mengen an Sperma und Vaginalwasser füllten.
?Mmmmmh,? Jan lächelte. ?Das war toll. Du bist ein perverser Bastard. Ich mag.?
?Es war und ich? Keith stimmte zu. ?Was sonst ? Wir fangen einfach an.?
Jan kicherte. Du bist ein geiler Kerl.
Keith nickte. ?Ja. Willst du mich anders haben?
Jan küsste sie. ?Nein und was noch? noch früh?
FORTGESETZT WERDEN?
Bitte hinterlassen Sie Ihre (logischen) Kommentare, insbesondere wenn es sich um eine negative Bewertung handelt. Auch Anregungen sind willkommen. Vielen Dank fürs Lesen. Douggie.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert