Für Sockenfußliebhaber

0 Aufrufe
0%


Vickies Entführung Teil 2
———————————————-
Vickie konnte nicht umhin, an die Entführung und Vergewaltigung zu denken und jedes Mal nass zu werden, wenn sie die Erfahrung wiedererlebte. Er meldete den Vorfall nicht der Polizei, weil er wusste, dass er keine Angaben zu dem Entführer machen konnte und er sich nicht im Geringsten verletzt hatte. Er lächelte und dachte, dass es die gruseligste, aufregendste und aufregendste sexuelle Erfahrung seines Lebens war. Sie hatte noch nie in so kurzer Zeit so viele Orgasmen gehabt und sie hatte noch nie zuvor abgespritzt. Er hatte sie gezwungen, viele Male hart zu ejakulieren und sogar zu spritzen. Er zitterte vor Aufregung, als ihm klar wurde, dass er wollte, dass dies noch einmal geschah. Deshalb änderte sie ihren Tagesablauf nicht, in der Hoffnung, dass es ihre Arbeit erleichtern würde, wenn sie beschloss, dass sie ihn mehr wollte. Sie kicherte über ihren perversen Wunsch, wieder entführt und vergewaltigt zu werden.
Er fing an, sie für eine zärtliche, sanfte Vergewaltigerin zu halten. Sie ist nicht die einzige Person in der Stadt, von der sie nicht weiß, dass sie sie entführt und vergewaltigt hat, ohne einem von ihnen Schaden zuzufügen. Keiner von ihnen hatte den Behörden gemeldet, dass sie entführt oder vergewaltigt worden waren. Er wollte jemandem erzählen, was er durchgemacht hatte, bevor es sich wie die neuesten Nachrichten in der Stadt verbreitete. Die einzige Person, die ihm einfiel, den Mund zu halten, war Julie, die Frau, die er nach seinem morgendlichen Lauf zum Kaffee traf.
Es war fast ein Monat her, seit er Vickie entführt hatte, und sie war die einzige, die er wiederholen wollte. Da er wusste, dass ihn das vielleicht erwischen und einsperren würde, konnte er nicht umhin, an die schöne, reife Frau zu denken. Es ist wieder Zeit für die monatliche Nachschubexpedition, und er wachte vor Sonnenaufgang auf, erledigte seine Aufgaben, frühstückte und ging in die Stadt. Auf dem Weg zum Supermarkt gegen 8:30 Uhr beschloss er, in das Café zu gehen, wo er seinen Freund traf.
Vickie hielt an ihrer Routine fest und traf sich um 9:00 Uhr in dem Café, in dem Julie wartete. Zum Glück saßen sie hinter ihm neben seinem Schreibtisch. Sie konnte ihr Gespräch deutlich hören, als Vickie Julie sagte, dass sie ein großes Geheimnis zu erzählen habe und dass sie versprechen müsse, es niemandem zu erzählen. Julie lächelte und sagte, sie habe geschworen, niemandem von dem Geheimnis zu erzählen.
Vickie begann ihm von dem Ereignis zu erzählen, das ihr Leben veränderte. Julie, erinnerst du dich, als ich vor ein paar Wochen zu spät kam, um dich hier zu treffen?
Du hast kommentiert, dass ich zur Abwechslung einmal sehr glücklich und erleichtert aussah? Julie antwortete. Ja, ich erinnere mich und seitdem ist mir aufgefallen, dass du auf eine gute Art und Weise anders bist. Julie, ich war Chloroform ausgesetzt, als ich in der Nacht zuvor das Fitnessstudio verließ, und ich wurde entführt. Wer war derjenige, der mich an einen bewusstlosen Ort gebracht und Kissen an das Adlerkissen unter meinem Arsch gebunden und mich ans Bett gefesselt hat? ? Als ich zu mir kam, war ich mit verbundenen Augen, offenem Mund und nackt. Ich hatte solche Angst, dass ich wie Espenlaub im starken Wind zitterte. Ich wusste, dass ich wahrscheinlich vergewaltigt werden würde, damit ich damit leben und darüber hinwegkommen konnte. Was mir Angst machte, war, dass er mich töten würde, während er Spaß mit mir hatte. Ich konnte nicht aufhören zu weinen und zu zittern.
Er sprach mit freundlicher und sanfter Stimme zu mir und sagte, er würde sich nehmen, was er wollte, und mich dazu bringen, es zu mögen. Zu meiner Überraschung hat er genau das getan. Er zwang mich, mehrmals mit seinem Mund, seinen Fingern, seinem Vibrator und seinem großen Schwanz zu ejakulieren. Sie hat meinen Mund, meine Fotze und meinen Arsch gefickt und mich immer wieder ejakuliert. Er zwang mich ein paar Mal in meinem Leben zu spritzen, was ich noch nie zuvor getan hatte. Er mag ein Vergewaltiger sein, aber er weiß, wie er bekommt, was er will, und eine Frau dazu bringt, es zu mögen. Es war tatsächlich die gruseligste, aufregendste und aufregendste sexuelle Erfahrung meines Lebens. Nachdem sie mit mir fertig war, hat sie mir unbewusst Chloroform verabreicht und ich bin nackt in meinem Auto im Fitnessstudio aufgewacht. Das Verrückte ist, dass ich immer wieder hoffe, dass es in Sekunden zurückkommt. Vickie lachte nervös und dachte, dass Julie sie für ihre obszönen Gefühle verurteilen würde.
Julie lachte überrascht leise und sagte. Wird nicht wiederkommen, Vickie. Vickie sah überrascht aus und sagte: Warum hast du das gesagt? er fragt.
Vickie, du bist die vierte Frau, die ich kenne, die die gleiche Erfahrung gemacht hat, und du hoffst, dass sie in Sekunden zurückkommt. Es scheint, dass er eine Frau nimmt, ihr einmal die sexuelle Erfahrung seines Lebens gibt und dann zu seinem nächsten Opfer übergeht. Teri hat mir erzählt, dass mir dasselbe passiert ist, anscheinend von demselben Mann. Teri hat mir erzählt, dass sie den normalen Sex für sie ruiniert hat, weil sie nicht so heftig zum Orgasmus kommen konnte, wie er es ihr aufgezwungen hat. Sie überzeugte sogar ihren Ex-Freund, die Entführerrolle mit ihr zu spielen, aber sie war nicht ganz so geschickt wie der sanfte Vergewaltiger, den andere sie zu nennen begannen. Verdammt, Vickie, die Art und Weise, wie alle Opfer, die ich kenne, über sie reden, hat mich dazu gebracht, mich zu fragen, ob ich ihre Aufmerksamkeit bekommen könnte? Er lachte.
Julie, ich habe das Gefühl, du weißt, wo ich wohne, und warte darauf, dass du mich nach Hause bringst. Zumindest bis du mir von den anderen erzählst und es keine Wiederholungen gibt? Julie, wenn ich eines Morgens nicht hierher komme und nicht anrufe, komm und sieh mich an. Wissen Sie, wo der Schlüssel zum Ersatzhaus aufbewahrt wird?
fragte Julie lächelnd. Ist es noch in einer Dose unter dem flachen Stein in der Ecke des Hauses? Vickie lächelte und sagte, ja. Vickie, das gleiche gilt für mich.
Du weißt, dass ich einen geheimen Schlüssel unter dem Eckstein meines Blumenbeets vor meinem Haus habe? Vickie akzeptierte die Informationen und stimmte zu, sie zu überprüfen, falls sie sich nicht treffen oder anrufen konnte. Sie gaben dem Kellner Trinkgeld für ihren Kaffee. Er lächelte und sagte, als er das Geld und das Trinkgeld nahm. Tut mir leid, Sie zu hören, meine Damen, aber ich habe das Gefühl, Sie ziemlich gut zu kennen, Vickie und Julie. Ich bin froh zu wissen, dass ich nicht der einzige unter seinen Opfern bin, der so empfindet wie ich für ihn. Ich wäre ein zweites Mal bei ihm willkommen und ich würde mich nie über ihn beschweren, selbst wenn ich ihn noch einmal für erstaunlichen Sex beschreiben könnte. Er hätte ein bisschen härter zu mir sein können und ich hätte mich mehr in ihn verliebt, als ich es war. ?Es war schon lange ein Traum von mir und seitdem hatte ich mit niemandem so viel angenehmen Sex.?
Sie sahen Tina überrascht an und Julie sagte: Meine Damen, ich glaube, ich sehe hier ein Muster, das mir gerade aufgefallen ist. Vickie Welches Modell? er fragt. Als Tina für sie sprach, fiel mir auf, dass sie nur für reife, alleinstehende Frauen betet. Frauen, die denken, dass sie wahrscheinlich sexuell frustriert sind und jemanden brauchen, der ihnen hilft. Ich kann Ihnen sagen, dass keines seiner Opfer sehr lange angenehme Orgasmen erlebt hat, bevor er sie nahm und sie benutzte, um sie zu befriedigen. Verdammt, ich denke, ich werde eine Anzeige in der Zeitung aufgeben, in der ich sage, dass ich Single, enttäuscht und warte. Sie lachten alle, als Vickie und Julie sich verabschiedeten.
Es war alles, was er tun konnte, um nicht über ihr Gespräch zu lachen, und er beobachtete Julie genau, als sie davongingen. Mit einem großzügigen Trinkgeld legte sie Geld für ihr Frühstück auf den Tisch und eilte nach draußen, um zu sehen, in welches Auto Julie stieg. Vorderseite. Er ging zum Supermarkt. Während er seinen Einkaufswagen mit Lebensmitteln füllte, sah er, wie Vickie vom anderen Ende des Gangs auf ihn zukam, was ihn nervös machte. Als er näher kam, lächelte er und sprach. ?Also treffen wir uns wieder? Er lächelte, sagte aber nichts, aus Angst, er könnte seine Stimme erkennen. Er deutete auf seine Kehle, um anzuzeigen, dass er seine Stimme verloren hatte, als er seinen Mund öffnete. Er runzelte die Stirn, sagte ihr, dass es ihm leid täte und er hoffte, dass er bald wieder gesund werden würde, als er seine Erektion und seine pralle Leiste betrachtete. Sein Gesicht wurde rot und er ging schnell weg. Als sie näher kam, verblasste ihr Gesichtsausdruck von dem Aftershave, weil sie dachte, sie hätte es schon einmal gerochen.
Sie beendete ihre Einkäufe genauso wie sie ihre Einkäufe erledigte und schob ihr Auto aus der Tür, als sie an der Kasse ankam. Er sah den Angestellten an, und der fragte, ob er wisse, wer dieser Mann sei. Der Angestellte lächelte. Wir kennen ihn als Cowboy. Er kommt einmal im Monat zum Einkaufen und gibt jeweils drei- bis vierhundert Dollar aus, plus 10,00 Dollar für Rosen aus der Endkappe für den Stempel, den er verwendet. Er kaufte einen Strauß roter Rosen, um sie Vickie zu zeigen. Er ist der beste Kunde, den wir je hatten. Vickie lächelte und dachte, ihr Aftershave-Duft kam von dem ersten Mal, als sie ihn im Laden sah, bevor sie entführt und vergewaltigt wurde.
Er ging nach Hause, packte seine Einkäufe aus und wartete bis 16 Uhr, bevor er zu Julies Büro zurückkehrte. Da sie das Büro nicht vor Einbruch der Dunkelheit geschlossen hat, muss Julie einen Job nachholen. Als es dunkel wurde, war er auf den Parkplatz hinter seinem Büro gefahren und hatte darauf gewartet, dass sie zu seinem Auto kam. Als er um die Ecke des Gebäudes zu seinem Auto bog, vergewisserte er sich, dass niemand in der Nähe war. Er tränkte das Taschentuch mit Chloroform und griff danach, bevor er überhaupt zu seinem Auto kam. Sie schrie und kämpfte, als der Lappen ihren Mund und ihre Nase bedeckte und ein Arm sich um ihre Arme und ihren Körper legte und sie hilflos zurückließ. Seine schwingenden Beine kamen nie mit ihm in Berührung.
Er hielt sie fest, bis sie aufhörte, in den Lappen zu schreien, und sich unbewusst in seine Arme löste. Als er bemerkte, dass sie fast genauso groß war wie Vickie, warf er sie über seine Schulter, trug sie zu seinem Truck, legte sie mit verbundenen Augen auf den Rücksitz und knebelte sie. Sie deckte ihn mit einer Decke zu und ging zurück zu seinem Haus, trug ihn hinein, legte ihn mit dem Gesicht nach unten auf die Couch, die er auf die vergitterte Veranda getragen hatte. Sie fesselte ihre Arme über ihren Ellbogen und hinter ihrem Rücken mit einem Seil an ihrem Handgelenk. Er drehte ihn auf den Rücken, band ein nicht zu enges Seil um seine Knöchel und wickelte die losen Enden in eine Querstange an der Decke. Sie hob ihre Beine an, zog an ihren Knöchelbändern und breitete sich aus. Mit seinem rasiermesserscharfen Jagdmesser schnitt er die Hosenbeine vom Bund jedes Beins ab und entfernte die Hose. Sie lächelte, als sie das kleine, mit Fäden bedeckte Stück Stoff sah, das ihren Verschluss bedeckte und sich um ihre Taille schlang, um es an Ort und Stelle zu halten.
Sie zog ihr Höschen aus und zwang eine nasse, haarlose Fotze auf, während sie ihre ausgestreckten Beine ausstreckte. Obwohl sie bewusstlos war, stöhnte sie, als sie ihre Fotze und ihren Kitzler mit ihren Fingern rieb. Sie schnitt ihre Bluse auf, zog ihren BH aus und band ein paar kleine Schnüre um ihre D-Körbchen-Büste und bauschte sie schön auf. Sie band die langen losen Enden der Titschnur an die Schlaufen an der Wandschiene und zwang ihre Brüste, sich an ihre Schultern zu nähen. Er trat zurück und bewunderte die Schönheit dieser großbrüstigen Frau.
Arme hinter dem Rücken gefesselt, Beine an die Decke gefesselt, Brüste gefesselt, sie wölben sich, werden rot, mit verbundenen Augen und geknebelt. Er machte mehrere Fotos von ihr aus verschiedenen Blickwinkeln und machte Nahaufnahmen von ihren Brüsten und ihrer Fotze, die auf ihre Ankunft warteten.
Sie zog sich nackt aus, stellte die Kamera auf den Boden, streichelte ihre Brüste, ihren Körper und ihre Muschi mit ihren Händen, während sie ihre Brustwarzen küsste, leckte und nagte, und bewegte sich neben ihr auf dem Bett. Sie begann wieder zu Bewusstsein zu kommen und stöhnte von der zärtlichen Liebkosung ihrer Brustwarzen und nassen Lippen. Sie begann sich gegen ihre Sklaverei zu wehren und flehte ihren Kugelmund an, sich von ihm nicht vergewaltigen zu lassen. Er brachte sein Gesicht dicht an ihren Hals und sprach sanft.
Ich werde mir nehmen, was ich will und dafür sorgen, dass es dir gefällt. Du kannst dich entspannen und es genießen und nicht verletzt werden oder gegen mich kämpfen und verletzt werden oder Schlimmeres. Als er den Sanften Vergewaltiger bemerkte, entspannte er sich. er hatte es.
Sie küsste, leckte und nagte an ihrem Ohr, Hals und ihrer Brust, wobei sie ihren erigierten Brustwarzen besondere Aufmerksamkeit schenkte, während sie mit ihrer Hand ihre nasse Vorderseite befingerte und ihr Daumen mit ihrer Klitoris spielte. Sein Stöhnen wurde lauter und lauter, als die Elektroschocks der Lust durch seinen Körper fegten und die Flüssigkeiten aus seiner kribbelnden Fotze liefen. Er spürte, wie sich seine Katze immer mehr um seine Zehen spannte und sagte ihm, dass er gleich den ersten der vielen Orgasmen der Nacht erleben würde. Sie zog plötzlich hart an ihren Beinseilen, hob ihren Arsch vom Bett in ihre Hand und schrie in den Ballknebel, als ihr Körper heftig zitterte. Der starke Orgasmus, der ihre Vorderseite sprengte, zwang sie, reichlich Sperma in ihre Hand und nach unten zu spritzen. Arsch knacken.
Als sie schaukelte und stöhnte, während der Orgasmus ihren Körper übernahm, bewegte sie ihre Hände zu ihren Brüsten, drückte ihre Brustwarzen und sendete mehr angenehme Empfindungen an ihre Fotze, die den sprudelnden Orgasmus verlängerten. Sie schrie und knallte in ihren Mund, als sie ihre Schamlippen, ihr Sperma und ihren Kitzler in ihren Mund saugte. Sie bestand darauf, ihre Muschi zu lutschen, zu lecken und den konstanten Strom süßen Spermas zu schlucken, der in ihre Fotze floss. Als sie sich gerade beruhigen wollte, schlug sie mit ihrer Zunge auf ihre Klitoris, biss leicht hinein und stieß drei krumme Finger tief in ihre Fotze, um ihren G-Punkt anzugreifen, während sie ihre Klitoris quälte. Sie schrie lauter als je zuvor, spannte jeden Muskel in ihrem Körper an und schlug hart auf Hand und Mund des Mannes, als ihr gigantischer, kraftvoller Orgasmus ihren Körper und Geist eroberte und sie zwang, lange und hart zu spritzen. Er nahm, was er konnte und schluckte, setzte sich auf seine Fersen und sah zu, wie sein Körper den freien Luftstrom stoppte. Sie entspannte sich, als sie von der übermäßigen Last der Lust, die der Mann ihr auferlegt hatte, ohnmächtig wurde.
Sie hat ihn sein ganzes Leben lang untersucht und festgestellt, dass er keuchte, während sein ganzer Körper zitterte und seine Katze mit jedem Spritzer Sperma blinzelte und eine Pfütze auf dem Boden unter seinem Arsch bildete. Als sich die Frau erholte und das Bewusstsein wiedererlangte, erhielt der Fahrer eine Peitsche, Hitachi, und einen Umschnalldildo. Er nahm seinen Ballknebel ab, dankte ihr, als er seinen großen harten Schwanz in ihren offenen Mund schob, und schob ihn langsam tiefer, während er ihren Schwanz lutschte und leckte. Sein Mund war beim ersten Kontakt mit dem Racheneingang verstopft. Er trat zurück und zog sich langsam zurück, um ihr die Möglichkeit zu geben, sich zu entspannen und den Kopf des Hahns zu schlucken.
Sie benutzte ihr Haar, um sie zu kontrollieren, und füllte langsam den Mund, bis sie anfing, vor Vergnügen zu stöhnen und den summenden Hitachi gegen ihre empfindliche, schmerzende Klitoris zu drücken, was sie zum Schreien brachte und an ihren Knöchelbändern zog. Seine kreischende Vibration und der Druck des Saugens an seinem Schwanz drückten ihn zur Seite und trafen einen Strahl nach dem anderen in seinen Hals. Sie drückte ihren Kitzler hart auf den Vibrator und spritzte Sperma über die Veranda. Er leckte ihn und zog ihn langsam aus seinem Mund, während er seinen Schwanz sauber lutschte.
Sie leckte ihre Muschi und lutschte Sperma, während sie ihren Kitzler mit ihrer Zunge massierte, bis sie einen weiteren Orgasmus hatte. Sie stöhnte und ließ stattdessen den Strapon gleiten und schüttelte ihre Fotze, die in ihre schlampige, mit Sperma getränkte Muschi gerammt wurde, und drückte sie mit jedem harten Schlag gegen ihren Gebärmutterhals. Als sie die Kraft spürte, einen weiteren Orgasmus in sich zu erzeugen, drückte sie den summenden Hitachi an ihre Klitoris und drückte hart in ihre linke Brustwarze, was Schmerz und Lust in ihre Fotze schickte. Sie spannte sich an, schrie lange und laut und drückte sie von der Kante in den orgastischen Schwall einer weiteren Flutwelle.
Er trat zurück und wartete darauf, dass sie sich etwas beruhigte. Sie nahm den Strapon ab und bewegte sich zwischen ihren ausgestreckten Beinen nach oben, hüpfte und quietschte, als sie mehrmals auf ihre Muschi schlug, und schickte Schmerz- und Luststöße in ihre Reitgertenmuschi. Sie hob ihre Hüften bis zum Ansturm der Gerte und stöhnte, als mehr Sperma herausspritzte. Er ließ das Produkt fallen, schmierte Vaseline darüber und sein Arschloch und führte einen, dann zwei Finger in seinen Analgang ein. Sie spannte sich an und fragte ihn erleichtert. Bitte sei höflich. Ich hatte noch nie Analsex. Sie sagte ihm, er solle sich entspannen und es würde nicht so weh tun und er würde es genießen. Er nickte und lockerte seinen Anus an seinen Fingern, und der Mann stieß einen erleichterten Seufzer aus.
Er spannte seinen Schließmuskel an, als er seinen großen harten Schwanz gegen seinen Kopf drückte. Er bückte sich, drückte eine Brustwarze, während er sie zwischen Finger und Daumen rollte, küsste, leckte und nagte an der anderen, bis die Frau stöhnte und sein Schließmuskel entspannt war und den Schwanzkopf hereinließ und leicht vor Schmerz stöhnte. Er war erleichtert, es tiefer gehen zu lassen.
Langsam drückte er ihren Arsch tiefer und ließ ihn sich an die neuen Empfindungen von etwas gewöhnen, das seine enge kleine Analpassage beugte. Sie stöhnte und zappelte, als sie versuchte, den Schmerz zu ertragen, als sie ihren Arsch langsam aber stetig schob, bis er auf ihren Arschbacken ruhte, Lust durch die Muschi schickte und ihre Eier ihren Arsch und ihre Brüste spreizte.
Sie hielt inne, um sich sehr leicht in ihrem Arsch zu bewegen, bis sie sich entspannte, indem sie seinen großen Schwanz tief in sich aufnahm und anfing, sich gegen ihn zu drücken. Er stöhnte vor Vergnügen und begann mit langsamen, kurzen Stößen, seinen Arsch zu ficken, wobei er an Länge und Geschwindigkeit zunahm, während er über seinen Schwanz humpelte. Sie lächelte und dachte, dass sie Recht hatte, als seine Tritte sie härter und tiefer fickten und sie zwangen, lauter vor Freude zu stöhnen, was sich gut anfühlte. Sie spürte das vertraute Feuer eines lustvollen Orgasmus, der heißer und heißer in ihrem Arsch und ihrer Fotze brannte, als sie ihn fickte. Als sie den vibrierenden Hitachi zu ihrer Klitoris trug, explodierte ihre Muschi mit einem weiteren harten sprudelnden Orgasmus und fesselte sie und ließ ihren Schwanz mit ihrem Arsch mit jedem Schlag des harten, kraftvollen Orgasmus los, der ihren ganzen Körper einnahm.
Sie fühlte, dass sie gleich ejakulieren würde und kam laut in ihren Arsch und knallte ihre Schwanzkugeln tief in ihre Fotze, was sie zwang, ihren Bauch und ihre Eier härter und länger zu befeuchten. Als sie lauter als je zuvor schrie, entfesselte sie eine Ladung Sperma tief in ihrer Muschi mit heißen Schlägen, die ihre Ejakulation länger und härter machten. Sie zitterte und ejakulierte immer noch, als sie die sich bewegende Fotze in ihren Mund zog. Als sie einen nassen, mit Sperma bedeckten Schwanz auf ihren Lippen spürte, öffnete sie ihren Schwanz weit, indem sie ihre Kehle leckte und ihn sauber saugte. Er legte die Kugeln langsam auf seine Lippen und zog sie aus seinem Mund und leckte sie von seinem Sperma sauber. Er lächelte, als er aus dem Bett stieg und sagte: Danke, Sir. Bitte lass mich ruhen und heilen, ich kann es nicht mehr ertragen. Sie fragte. ?Brauchen Sie etwas zu trinken? Antwortete. Das wäre schön, da ich mich ein wenig dehydriert fühlte von all den Spritzern, zu denen du mich gezwungen hast.
Er spürte einen Strohhalm an seinen Lippen und saugte den Schluck Krokodilleder hart in seine Kehle. Nachdem er seine 16-Unzen-Flasche mit Flüssigkeit ausgetrunken hatte, lehnte er sich mit leicht geöffnetem Mund zurück. Er begann sich zu wehren und zu kreischen, als er die Chloroformdrüse in seiner Nase und seinem Mund spürte. Das nächste, was er wusste, als er wieder zu Bewusstsein kam, war, dass er nackt auf dem Fahrersitz seines Autos in seinem Büro saß. Er blinzelte, um sich zu konzentrieren, drehte den Schlüssel auf die Zündung und warf einen Blick auf die Uhr auf der Instrumententafel. Als er sah, dass es fast 3:00 Uhr morgens war, dachte er: Er hat mich entführt und mich gezwungen, vier bis fünf Stunden lang zu ejakulieren und zu spritzen. Er kicherte und sagte leise zu sich selbst. ?Die angenehmsten vier oder fünf Stunden Sex in meinem Leben? Er ist sich nicht bewusst, dass er sie aus der Ferne beobachtet und folgt ihr nach Hause, beobachtet, wie sie nackt zu seinem Haus geht. Erschöpft ging sie direkt unter die Dusche, trocknete sich ab, vergaß, ihren Wecker zu stellen, ließ sich auf ihr Bett fallen und zog die Decke über ihren nackten Körper. Er fiel schnell in einen tiefen und friedlichen Schlaf, bis er spürte, wie ihn jemand schüttelte und seinen Namen rief.
Er öffnete langsam seine Augen unter der Decke, die er bis zu seinem Hals hochgezogen hatte. Er sah Vickies besorgtes Gesicht, das ihn anstarrte. Julie, geht es dir gut? Bist du krank oder etwas anderes? Mit einem Stöhnen drehte sich Julie auf den Rücken, blickte auf die Uhr und ihre Augen weiteten sich, als ihr klar wurde, dass es nach 10:00 Uhr war. Er lächelte und sagte. Vickie, ich habe mich noch nie in meinem Leben so gut gefühlt. Er zog den Vorhang herunter, um seinen nackten Körper zu enthüllen. Vickie sah überrascht aus, als sie nackt war, und bemerkte dann die Fadenspuren um ihre Brust und ihre Arme. Vickie quietschte und sagte. Du wurdest letzte Nacht entführt und dein Gehirn ist am Arsch, richtig? Julie kicherte. Junge, ich habe es jemals getan? Ich bin müde, glücklich und ich glaube, ich bin in einen Fremden verliebt. Vickie lachte: Du und ich denken an sechs andere. Vielleicht mehr.? Ist er nicht sehr gut in dem, was er tut? sagte Julia. ?Eine Sache ist sicher. Hat er recht, wenn er sagt, ich nehme, was du willst, und sorge dafür, dass es dir gefällt? Sie lachten beide, und Vickie zog die Decke ans Fußende des Bettes und sagte Julie, sie solle sich anziehen, während sie Kaffee koche, weil sie nicht im Café sei.
Vickie schenkte gerade Kaffee ein, als Julie vorsichtig die Küche betrat. Vickie lächelte und sagte: Erzähl mir alle intimen Details, meine Freundin, und mach dir keine Sorgen über den Schmerz, der früher vergeht, als du denkst. sagte. Julie lächelte und sagte. ?Welcher Schmerz, den ich habe, ist die Freude wert, die ich bekomme, wenn ich ihn bekomme?
Julie begann zu beschreiben, wie sie hinter ihm her war, ihm Chloroform gab, und als sie mit den Füßen in der Luft aufwachte, die Beine weit gespreizt, die Arme auf dem Rücken gefesselt, die Brüste fest verschnürt, sie oben und außen sehr feinfühlig an ein Bett gefesselt . Berührung und Aufmerksamkeit. Er sagte Vickie, dass ihm die Augen verbunden und seine Hüften an der Bettkante geknebelt seien und er sie auf einem Außendeck oder einer Veranda festgehalten haben müsse, da er gelegentlich einen Lastwagen oder ein Auto vorbeifahren hören könne. Alles war so ziemlich dasselbe wie das, was er dir gesagt hat, außer dass er meine Muschi mit einem Lederschlag über die Breite meiner Muschi versohlt hat. Vickie sah schockiert aus. Hat es dir weh getan? Julia lächelte. Nein, er hat meine Katze hart genug verprügelt, um mir ein schmerzhaftes Vergnügen zu bereiten. Er hat mich sogar zum Orgasmus gebracht, indem er meine Muschi versohlt hat.?
?Anal hat mir meine Jungfräulichkeit genommen und jetzt kann ich sagen, dass ich glücklich meinen Arsch gefickt habe.? Er kicherte: Die überraschende Art und Weise, wie er es getan hat, bringt mich dazu, es noch einmal tun zu wollen. Vickie lächelte: Sie hat mir auch meine anale Jungfräulichkeit genommen und ich kann es kaum erwarten, jemanden wie sie zu finden, der weiß, wie es geht und dafür sorgt, dass es sich wirklich gut anfühlt.
Vickie sah Julie mit ernster Miene an. Ich frage mich, warum er dich an dem Tag entführt hat, als ich ihm von meiner Entführung und Vergewaltigung erzählt habe? Julia grinste. Ich weiß nicht, wie das passiert ist. War es Zufall oder woher wusste er von unserem Gespräch im Café? Sie sahen sich streng an und sagten gleichzeitig. ?Tina?
Sie gingen ins Café und Tina kam, um ihre Bestellung mit ihren üblichen zwei Tassen Kaffee entgegenzunehmen. Sie sahen ihn beide an, als er den Kaffee auf den Tisch stellte. Julia frag sie. Hast du gestern mit jemandem über unser Gespräch gesprochen, Tina? Er sah sie überrascht an. ?Nein niemand. Warum fragst du?? Julie antwortete. Weil ich letzte Nacht für etwa vier oder fünf Stunden entführt und viele Male vergewaltigt wurde. sagte Tine
Ich habe mich gefragt, warum du heute Morgen nicht hier warst. Hast du zu viel geschlafen?
Julia hat geantwortet? Ja, und ich möchte hinzufügen, dass es sehr entspannend ist. Tina kicherte. Geht es ihr nicht gut? Oh, ich wünschte, er würde mich wieder mitnehmen? Sie müsste mich nicht einmal entführen. Alles, was er tun muss, um mich anzuschließen und mein Gehirn wieder zu ficken, ist zu fragen? Sie lachten und sagten Vickie. Ich denke, wir fühlen alle dasselbe. Obwohl der Entführungsteil Teil der Aufregung ist.
sagte Tine. Ich arbeitete spät, als er mich abholte und zu meinem Auto auf der Rückseite des Parkplatzes ging. Ich lebe allein und es ist mir egal, ob er reinkommt und mich im Schlaf abholt? Irgendwie waren sich alle einig, dass sie herausfinden mussten, wer dieser sanfte Vergewaltiger war. Sie trennten sich und nahmen ihre normale Routine wieder auf. Zu Hause fand er, dass die Unterhaltung der drei Frauen im Café von Tag zu Tag wütender wurde. Er beschloss, Tina wieder zu nehmen, ohne erwischt zu werden, wenn möglich. Er wusste, dass er sehr vorsichtig sein musste, wenn er seine erste Regel brechen wollte, dieselbe Frau nicht zweimal zu nehmen. In Anbetracht dessen, was sie darüber gesagt hatte, sie nicht zu melden, selbst wenn sie identifiziert werden konnten, wurde ihr klar, dass das Risiko, dieselbe Frau zweimal, mindestens dreimal zu bekommen, das Risiko erheblich verringerte. Er hätte nie gedacht, dass sie das, was er ihnen antat, so sehr genießen würden, wie es schien. Er wünschte sogar, er würde innerhalb von Sekunden zurückkommen.
Er kicherte in sich hinein, als er dachte, dass es einen ständigen Vorrat an Katzen geben könnte, die er ziehen könnte, wann immer er es brauchte. Er begann zu denken, dass er sich ihnen öffnen würde, aber dann dachte er nach.
?Keine gute Idee. Ein großer Teil der Aufregung für sie ist die Entführung. Er beschloss, ein paar Tage zu warten, um Tina oder Vickie wieder zu bekommen, aber er wusste, dass er in naher Zukunft eine davon bekommen würde. An den Tagen, an denen Vickie ins Fitnessstudio ging, fing sie an, nach Sonnenuntergang in die Stadt zu gehen. Da sie wusste, dass sie das Fitnessstudio normalerweise nicht vor 21:00 Uhr verlässt, ging sie zum Immobilienbüro, um Julie am selben Abend wie Vickies Fitnessstudioabend allein im Büro arbeiten zu sehen. Nachdem sie bei Julie und Vickie eingecheckt hatte, ging sie ins Café und stellte fest, dass Tina die gleichen Nächte bleiben würde, um das Café zu reinigen und es um 22 Uhr zu schließen.
Nachdem er die drei Frauen mehrere Wochen lang beobachtet hatte, beschloss er, eine von ihnen erneut zu nehmen, nachdem er festgestellt hatte, dass sie alle an den gleichen drei Abenden wie Vickies Sportabend zu spät nach Hause kamen. Diesmal eliminierte er sie, als Julie es zuletzt nahm, und sie versuchte, sich zwischen Vickie und Tina zu entscheiden.
Sie sind alle sehr schöne reife Frauen, aber ihr Favorit ist Vickie und sie wollte ihn am meisten haben, aber um fair zu sein, wenn sie sie weiterhin nehmen und sie glücklich machen würde, wie es ihr gefällt. Es ist Monate her, seit er Tina entführt und vergewaltigt hat, also entschied er, dass er es war.
Er wartete bis nach 20 Uhr und ging zu Julies Büro und stellte fest, dass er wieder lange arbeitete, bevor er ins Fitnessstudio ging und Vickies Auto auf dem Parkplatz fand. Es war etwa 21 Uhr, als er das Café betrat.
Tina näherte sich ihm, als er seine Bestellung aufnahm. kommentiert. Du arbeitest heute spät, richtig? Er lachte. Ja, ich schließe den Laden an drei Abenden in der Woche, aber ich kann Überstunden machen, also ist es in Ordnung. Niemand, zu dem man nach Hause gehen kann? Er sagte ihr, dass er hoffe, dass dieser hübsche Cowboy sie irgendwann zu einem Date einladen würde. Er lächelte und sagte. ?Vorsichtig sein. Alle Arbeit und kein Spiel verschleißen. Antwortete. ?Erzähl mir davon? Da er der einzige Kunde war, brachte er seine Bestellung und begann, den Laden aufzuräumen. Er beendete sein Essen, ließ einen Zwanziger auf dem Tisch liegen und bezahlte sein Essen, als er ging. Er ging direkt zu seinem Haus, sah nach, ob sich etwas bewegte, ging die Seitengasse hinunter, die zu seinem Haus führte, betrat den Hinterhof und überprüfte die Hintertür, um festzustellen, dass sie verschlossen war. Dann überprüfte er die Hintertür zur Garage und betrat vorsichtig die Garage, als er bemerkte, dass sie unverschlossen war. Er öffnete langsam die Haustür, rief leise und hoffte, dass es kein Hund war.
Sie benutzte ihr Handy als Licht und ging den Flur hinunter, an der Waschküche vorbei in die Küche. Als er das Haus leer von jeglichen Lebensformen vorfand, suchte er sich einen Platz zum Warten abseits des Schlafzimmers und dachte, er wäre müde genug, um direkt zur Schlafzimmerdusche und zum Bett zu kommen. Kurz nach 22 Uhr hörte er das Auto auf den Parkplatz kommen. Sie stand in einem leeren Schlafzimmer, bis sie sah, wie er das Schlafzimmer betrat, und rannte mit dem Rücken zu ihm schnell auf ihn zu. Sie schrie, als das Chloroformtuch ihren Mund bedeckte und der Arm des Mannes ihre Arme an ihren Körper drückte. Er kämpfte mehrere Minuten lang und verlor das Bewusstsein. Sie legte ihr Gesicht auf das Bett, fesselte ihr Handgelenk auf den Rücken, band ihre Knöchel zusammen, verband ihr die Augen und knebelte sie. Er trug ihn über der Schulter durch die Hintertür, ließ die Tür offen, steckte ihn unter eine Decke auf den Rücksitz, trug ihn zu seinem Pick-up und fuhr zu seinem Platz.
Sie legte ihr Gesicht gegen das Sofa auf der Veranda, band ihre Knöchel und Fußgelenke los, zerriss grob ihre Bluse, ihren Rock, ihren BH und ihr Höschen, als sie sie auf den Rücken drehte. Er bewunderte die schlanke Figur dieser reifen schönen Frau, nackt, mit ausgestreckten Armen und weit gespreizten Beinen. Er lächelte, als er ihre klaffende Muschi, geschwollene Lippen und austretenden Muschisaft sah. Sie streckte ihre Arme in einem Ring über ihrem Kopf aus, fesselte ihr Handgelenk in den Ring und fing an, ihre Hände zusammenzubinden. Bevor sie Ledermanschetten an ihren Knöcheln anbrachte, band sie ihre Brüste mit einer kleineren Schnur zusammen und befestigte sie an einer Spreizstange, die es ihnen ermöglichte, sich weit zu spreizen. Sie band eine Schnur von einer Spule in der Deckenstrebe an die Mitte der Trennstange und zog ihre Füße an die Decke, bis ihre Hüften leicht über der Kante der Ottomane waren, bevor sie das lose Ende der Seilrolle sicherte. bis zur Mitte des Trennbalkens.
Sie kam, während sie ihre harten, geschwollenen Brüste streichelte und ihren Hals und ihr Ohr mit ihrem warmen, nassen Mund streichelte. Er stöhnte und kämpfte in seiner Gefangenschaft und sah, dass er an seinen Händen gefesselt war, die Beine weit gespreizt, die Brüste geschwollen und zart mit einem Seil gefesselt. Er konnte weder sehen noch sprechen. Sagte sie leise zu ihm, während sie sich wehrte und den Ballzapfen anschrie.
Tina, ich nehme, was ich will und sorge dafür, dass du es mehr liebst als beim letzten Mal. Als sie erkannte, wem sie gehörte und sich keine Sorgen machte, dass er sie töten würde, entspannte sie sich und stöhnte vor Freude auf ihren Lippen und streichelte ihre Brüste mit ihrer Hand. Als ihr Mund ihren Brustwarzen folgte, spürte sie, wie ihre Hand ihren Körper hinab zu ihrer nassen, pulsierenden Katze wanderte.
Die Aufmerksamkeit ihres Mundes, das Küssen, Lecken und Kneifen jeder ihrer Brustwarzen und das Quälen ihrer geschwollenen, zarten Klitoris, ihre zwei Finger, die in ihr vor und zurück arbeiten, ihre Hand auf ihre heiße Muschi zwingen, um das wachsende Feuer eines Orgasmus in ihr zu entzünden Fotze. . Als sie spürte, dass ihr Orgasmus ihn erreichen würde, beugte sie zwei Finger, um ihren G-Punkt zu treffen, und drückte mit ihrem Daumen fester auf ihre Klitoris. Sie schrie und beugte ihren Rücken, um mehr Kontakt mit seinen eindringenden Fingern herzustellen, während ihr Orgasmus kurz davor stand zu explodieren. Als er es fühlte, biss er in ihre Brustwarze und zog sie von der Brustwarze zu seiner Muschi, drückte sie in einen sprudelnden Orgasmus der Ejakulation, der ihren Körper heftig erschütterte. Er fingerte sie und hielt ihre Brustwarze zwischen seinen Zähnen, bis er von Kopf bis Fuß zitterte und schwer atmete.
Sie leckte, saugte und glitt zwischen ihren Beinen vom Bett, bewegte ihre Hände, um jede Brustwarze und jede Brustwarze zu drücken, während sie an ihrer Fotze und ihrem Kitzler nagte. Er liebte den Geschmack seines Spermas und leckte und schluckte es, während es weiter aus seiner zuckenden Fotze lief. Der erneute Angriff auf ihre Brustwarzen und ihre Fotze führte zu einem weiteren heftigen Orgasmus, der sie zum Zittern und Schreien zwang. Er lehnte sich zurück und ließ sie allein, um sich zu beruhigen, bis er anfing, gleichmäßiger zu atmen, bevor sein harter Schwanz seine Eier tief in seine zuckende heiße Muschi zuckte. Ihre Muschi schrie mit unerwartetem Eingreifen und begann mit jedem Schlag ihrer Fotze auf seinen harten, tief verfickten Schwanz zu treffen. Er fickte sie, bis er spürte, wie ihr starker Orgasmus hart an die Freigabetür gedrückt wurde, und er griff nach unten und stieß einen Finger in ihren Arsch, zwang sie, eine sprudelnde Flutwelle kraftvoller Orgasmen auszulösen und ihre Klitoris zu berühren.
Während sie im starken Griff des Orgasmus war, der sie kontrollierte, zog er sie aus ihrer Muschi und schob seine Schwanzkugeln tief in ihren Arsch, schob drei Finger tief in ihre Fotze und drückte ihre Klitoris, um mehr Sperma auf ihren Unterkörper und ihre Beine zu schicken um ihren Orgasmus wieder zu verstärken. Sie schrie laut, lang und schüttelte heftig ihren Hintern, während sie ihre Vorderseite fickte und fingerte. Er hatte Probleme beim Atmen und konnte seinen Körper nicht kontrollieren. Als sie ihren Höhepunkt spürte, zog sie ihren Arsch ab und schob ihre Fotze auf das Bett, entfernte ihren Ballknebel und schob ihren mit Sperma bedeckten Schwanz tief in ihre Kehle und sie leckte und saugte sauber und schoss nach dem anderen ab. Kehle. Sie hielt seinen Schwanz fest, weil sie ihn nicht verlieren wollte, als sie ihn langsam in ihren Hals und Mund zog.
Er brach halb bewusstlos auf dem Bett zusammen. Er ging für ein paar Momente weg, was sie dazu veranlasste, sich zu fragen, was er als nächstes für sie vorhatte, da er wusste, dass es ein größeres Vergnügen wäre, ihre Grenzen zu überschreiten, als sie ihn bereits vorangetrieben hatte. Sie fühlte sich bereits erschöpft, wollte aber, dass er ihren Körper geschickter manipulierte. Plötzlich spürte sie, wie ein Dildo in ihre schmerzende, empfindliche Muschi glitt, und sie erwachte zum Leben, als sie mit jedem Schlag, der ihre Klitoris traf, in ihrer Fotze hin und her glitt. Sie stöhnte und klammerte sich an den Dildo, als das Erhöhen eines weiteren Orgasmus stärker und stärker wurde, als ihre Klitoris wiederholt angegriffen wurde, während die verdammte Maschine den Dildo in ihre Muschi hinein und aus ihr heraus trieb.
Der Orgasmus wuchs in ihr und sie verlor ihn fast, als sie sich im Takt der Fickmaschine einen weiteren Fickdildo in den Arsch schob. Sie stöhnte und zitterte, als sie anfing, gegen die Tür zu klopfen, um ihren Orgasmus freizusetzen. Der Dildo in ihrem Arsch stoppte und bohrte sich tief in ihren Analkanal, und sie war am dünnen Rand ihres stärksten Orgasmus der Nacht, und Schmerz stach in ihre Brustwarze, verursacht durch die Klemme, die den Mann dazu brachte, sie über den Rand zu schicken. Eine Mischung aus Schmerz und Vergnügen, sie stieß einen Schrei aus und ihr Körper zitterte heftig, spritzte Sperma von ihrer Vorderseite auf die verdammte Maschine. Sie schrie lauter, als er ihre andere Brustwarze kniff und sie zwang, härter und länger zu spritzen. Er schüttelte ihn so heftig, dass die verdammte Maschine mit dem Dildo einrastete und den Knopf gegen seine pochende, schmerzhafte Klitoris drückte und seine Vorderseite kniff. Er hielt es nicht länger aus und wurde vor lauter Lust und Erschöpfung ohnmächtig.
Sie ließ die Augenbinde offen, zog die Dildos aus ihren Löchern, band sie los, fesselte ihre Hände hinter ihrem Rücken und trug ihren bewusstlosen Körper in die Dusche. Als das Wasser aus dem Duschkopf seinen Nacken und Rücken traf, sackte er gegen seinen Körper und legte seinen Kopf auf seine Schulter. Er stöhnte und zitterte schwach an seinem Körper, als er einen seifigen Schwamm benutzte, um seinen Körper von Schweiß und Sperma zu reinigen. Als sie ihr langes schwarzes Haar shampoonierte und ausspülte, gewann sie allmählich an Kraft in ihren Beinen und stand von selbst auf. Er stellte die Dusche ab, hob sie an seinen nackten Körper und legte seinen Kopf auf ihre Schulter, um sie aus der Dusche zu ziehen.
Sie fühlte sich stark genug, um zu stehen, aber sie mochte das Gefühl seines Körpers an ihrem, und sie stand still an ihm. Er benutzt ein großes, flauschiges Handtuch, um seine Haare und seinen Rücken zu trocknen, sagte er und küsste ihren Hals. Ich glaube, ich bin in einen Vergewaltiger verliebt, den ich noch nie gesehen habe. kicherte? Du bist nicht verliebt. Hast du Lust? Sie kicherte, als sie ihn zurück zur Veranda führte. Er öffnete den Mund, um etwas zu sagen, drückte das Chloroformtuch auf Nase und Mund und hielt sich mit einer Hand die Haare über den Kopf. Sie kämpfte ein paar Minuten, bevor sie ohnmächtig wurde.
Er bückte sich, warf sie über seine Schulter und trug sie zum Pickup.
Er brachte sie nach Hause, trug sie hinein, band sie los, nahm ihre Augenbinde ab und legte sie auf ihr eigenes Bett. Er zog die Decke über ihren nackten Körper, küsste sie auf die Wange. Bis zum nächsten Mal, schöne Dame.? Sie flüsterte. und leise verlassen.
Vickie und Julie trafen sich zu ihrer üblichen Zeit im Café und waren überrascht, als die Tochter des Besitzers kam, um ihre Bestellung entgegenzunehmen. Sie fragten, wo Tina sei, und das Mädchen antwortete, dass sie nicht zu ihnen gekommen sei und nicht angerufen habe, weil sie krank sei. Sie fragen, ob jemand nach ihr sehen wird, und das Mädchen sagt, dass sie mit ihrem morgendlichen Frühstückslauf beschäftigt sind. Sie fragen, wo er wohnt, damit sie ihn kontrollieren können. Das Mädchen gab ihnen ihre Adresse und sagte ihnen, wo sie den Ersatzschlüssel zu ihrem Haus aufbewahrt hatte, falls sie ihn brauchten.
Als sie zu seinem Haus kamen, als sie sein Auto im Fahrer sahen, klopften sie an die Tür und antworteten nicht. Julie fand den Ersatzschlüssel, öffnete die Tür, und sie gingen langsam zusammen hinein. Das Haus war sehr still, als sie vom Wohnzimmer über die Küche zur offenen Tür des Schlafzimmers gingen. Er lag immer noch tot, bis zum Hals, unter der Decke. Tina öffnete langsam ihre Augen und fühlte, wie jemand nach ihr rief und sie sanft an der Schulter schüttelte. Vickie schüttelte sanft Tinas Schulter, als sie fragte. Tina, geht es dir gut? Bist du krank?? Tina drehte sich um und blickte über ihre Schulter zu den beiden Frauen neben ihrem Bett. Er drehte sich auf den Rücken, schaute auf die Uhr und schrie, als er sah, dass er Stunden zu spät zur Arbeit kam.
Er lächelte das Paar in seinem Zimmer an. Entschuldigung, meine Damen. Ja, ich bin großartig. Julie sah Vickie an und deutete auf die Schnurabdrücke auf Tinas Brust und Handgelenk. Sie kicherten und fragten Tina. Wann hat er dich nach Hause gebracht? Er sah überrascht aus. Ich weiß es nicht, aber es ist zu spät. Ich glaube, er zwang mich, stundenlang zu ejakulieren, bevor er mich duschte und mir Chloroform gab. Woher wusstest du das?? Sie lachten und sagten Julie.
Auf seiner Brust und seinem Handgelenk sind Fadenspuren. sagte. Du ziehst dich an, während wir Kaffee kochen. Ihr Chef wartet nicht bis Mittag auf Sie. Sie hatten ihre Kaffeetassen auf den Tisch gestellt, als Tina vorsichtig die Küche betrat.
Julie kicherte und sagte. Ich kenne diesen Gang sehr gut. Tina lächelte und setzte sich an den Tisch, als sie ihn bat, ihr alles zu erzählen. Er fing damit an, sie zu fragen. Erinnerst du dich, als ich sagte, du könntest ein bisschen härter zu mir sein und ich würde sie mehr lieben? Sie sagten, sie erinnerten sich, dass er das gesagt hatte, und er sagte: Ich glaube, ich bin Hals über Kopf in einen Serienvergewaltiger verliebt. Sie fragen immer gemeinsam. ?Hat er dir weh getan? Tina lächelte und sagte: Ja, es tat mir weh und es tat so weh, dass alles noch aufregender wurde und ich so heftig und so lange zum Orgasmus kam, glaube ich nicht, dass sie mich jemals aufhören ließ zu ejakulieren, bis ich ohnmächtig wurde. Ich bin zu dir gekommen, während du mich unter der Dusche mit einem Seifenschwamm gewaschen hast, mich an deinen nackten Körper gedrückt hast, deine Hände hinter meinem Rücken gefesselt. Er hat sogar meine Haare gewaschen. Er lehnte mich gegen seinen nackten Körper, während er mich in ein Handtuch wickelte, und ich küsste seinen Nacken und sagte ihm, dass ich dachte, ich wäre in einen Serienvergewaltiger verliebt. ? Er lachte und sagte mir, ich sei in Lust, nicht in Liebe. Sie haben alle viel gelacht.
Julie sah Vickie an und sagte. Hat dieser Mann einen Weg zu unseren Gedanken? Sie fragte. ?Was bringt dich dazu das zu sagen?? Julia hat geantwortet? Vorstellen.? Am selben Tag habe ich den Wunsch geäußert, mich zu entführen und zu vergewaltigen, in dieser Nacht nimmt er mich mit. Er hat nie dieselbe Frau zweimal entführt und jetzt entführt er Tina und geht noch härter mit ihr um, als er gesagt hat, dass sie es wollte. Es tat ihm nicht weh, aber er tat es wie bei mir, als es so weh tat, dass er meine Muschi hart genug verprügelte, um ihn zu verletzen und mich wieder zum Abspritzen brachte. Tina sprach: Er hat mich nicht verprügelt oder geschlagen, aber er hat einige schmerzhafte Nippelklammern an mir verwendet, die mich sehr hart ejakulieren ließen, ich spritze lange und hart. Er benutzte eine Fickmaschine an meiner Muschi und Klitoris, als er meinen Arsch mit einem anderen Dildo fickte. Das mache ich zum ersten Mal in meinem Leben mit doppeltem Einfluss.? Er machte mich verrückt vor Vergnügen.
Sie schwiegen einige Minuten, während sie ihren Kaffee tranken. sagte. Wir müssen einen Weg finden, diesen wunderbaren Liebhaber zu identifizieren. sagte Tine. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, ich weiß, wer du bist. Vickie und Julie hielten den Atem an und sagten.
Verdammtes Mädchen, lass uns nicht im Dunkeln, wer ist sie? Ich kenne seinen Namen nicht und ich kann nicht sicher sagen, dass er es ist, aber alles summiert sich und macht ihn zum Hauptverdächtigen? Er lachte, als sie ihn streng anstarrten, während sie darauf warteten, dass er fertig war. Letzte Nacht, etwa eine Stunde vor Ladenschluss, kam dieser große, gutaussehende Cowboy Ende fünfzig bis Anfang sechzig zum Essen. Er war sehr freundlich und gab mir zwanzig Dollar Trinkgeld. ?Nach der Rasur bemerkte ich, dass es einen sehr gut riechenden Duft verströmt, den ich noch nie zuvor gerochen habe. Dann gehe ich in mein Schlafzimmer und jemand packt mich von hinten und ich rieche dasselbe, bevor ich mir nach der Rasur Mund und Nase mit einem Chloroformtuch bedecke? Dann habe ich es wieder gerochen, als er mein Gehirn in seinem Haus gefickt hat. ?Etwas anderes. Ich schätze, es war derselbe Typ, der am Nebentisch im Café über den Vergewaltiger gesprochen und uns gegenseitig das Herz ausgeschüttet hat? ?Entweder waren seine Ohren zu gut oder wir sprachen lauter als wir dachten.?
Plötzlich schrie Vickie. ?ICH GLAUBE, ICH WEISS, WER DU BIST?
Julie lachte und fragte. ? Warum denkst du, dass du ihn kennst? antwortete Vicky. Ich kenne ihn nicht, aber was Tina gerade gesagt hat, erinnert mich daran, dass ich diesen Cowboy ein paar Wochen vor meiner Entführung im Supermarkt getroffen habe. ? An dem Tag, als du es bekommen hast, habe ich es im Supermarkt wiedergesehen und nach der Rasur gut gerochen, und jetzt merke ich, dass ich nach der Rasur den gleichen Geruch bekommen habe. Wie Tina sagte, es hat mein Gehirn beschissen?
Ich fragte den Auditor, ob er ihn kenne, und er sagte, sie wüssten seinen Namen nicht, aber alle nannten ihn Cowboy. und ist der beste Kunde, den sie haben.? Er sagte, er sei in der ersten Woche des Monats gekommen, um Vorräte einzukaufen, und habe sogar einen Rosenstrauß von der Ladentür an den Angestellten gegeben, der ihn eincheckte. Als ich ihn zum ersten Mal im Supermarkt gesehen habe, muss er mir vom Laden nach Hause gefolgt sein, und inzwischen hatte er eine Erektion, als er zwischen den Regalen des Ladens mit mir sprach. Sie lachten zusammen, erfreut, weil sie das Gefühl hatten zu wissen, wer der sanfte Vergewaltiger war.
fragt Julia. Warte, bis du den anderen sagst, wer du bist. Wir müssen herausfinden, wer seine Aufmerksamkeit mehr will, und wie sollen wir ihn wissen lassen, wenn er wieder einen von uns bekommt? Vickie sah Julie an und fragte. Wie viele andere Leute kennst du? sagte Julia. Wir haben Teri und drei andere plus drei von uns. sagte. Lass uns eine Minute darüber nachdenken. Wie lange, nachdem Tina dich das erste Mal erwischt hat, hat sie dich zum zweiten Mal erwischt? Etwa drei Monate.
sagte. Es ist mehr als ein Monat her, seit du mich genommen und vergewaltigt hast.
Das wird egoistisch klingen, aber wenn wir es mit vier anderen Frauen teilen, wie lange müssen wir zwischen dem Spaß warten? sagte Julia.
?Sehr guter Punkt. Ich bleibe feucht und denke, das nächste Mal wird er mich wieder vergewaltigen. Ich werde wahrscheinlich verrückt, wenn ich zu lange warten muss. Tina sprach, indem sie sagte. Ich würde sagen, drei Monate waren Mord für mich. Es kam zu dem Punkt, an dem ich immer geil war, eine weitere Sitzung mit dem sanften Vergewaltiger zu wollen? sagte. Wir sind uns ziemlich sicher, wer der sanfte Vergewaltiger ist, aber ich denke nicht, dass wir ihn das wissen lassen sollten. fragt Julia. Warum sagst du es ihm nicht? sagte Tina. Er kann aufhören, uns zu entführen, wenn er weiß, dass wir ihn zuerst identifizieren können, und für mich ist Entführung ein großer Teil der Aufregung. Nicht zu wissen, wann und wo du mich erwischst und mein Gehirn fickst?
Zweitens, wenn wir es ihr sagen, könnte es sie total ausflippen, sagte Vickie. Was würden wir dann zur Befriedigung tun? Julie sprach. Meine Damen und Herren, das sind zwei sehr gute Gründe. Okay, bewahre unser Geheimnis unter uns dreien.
Tina sah Vickie an. Ich denke, Sie sollten bereit sein, sich in den nächsten Wochen täuschen und ficken zu lassen. Vickie spürte, wie ihr Zweig prickelte und Wasser in ihr Höschen sickerte, und fragte Tina, warum sie das dachte. Tine lächelte. ?Einfach. Er hat gelernt, dass wir alle seine zwanghafte Aufmerksamkeit für uns begrüßen, er hat Julie genommen und dann mich, und jetzt bist du an der Reihe für die nächste Entführung und Vergewaltigung? Die Frage ist nur, wann und wohin wird es dich verschlagen? Ich wette, du wirst immer wieder nass zwischen deinen Beinen, in der Erwartung, dass er dich für eine Nacht ausführen und dich umhauen wird. Vickie kicherte und errötete. Verdammt, ich bin gerade nass geworden, als ich darüber rede? Sie lachten alle und gingen, um ihren Tag fortzusetzen.
Die Frage ist, soll ich diese willigen Opfer weiter vermissen oder aufhören, solange ich vorne bin?
Ich lasse meine Leser entscheiden.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert