Frau Nimmt Großen Schwanz Zum Jubiläum

0 Aufrufe
0%


Toni blieb noch eine Weile im Badezimmer, nachdem ihr Vater gegangen war. Er stand mit einem Fuß auf dem Geländer, als er die Begegnung noch einmal durchlebte. Es gab kein Wenn und Aber – er genoss jede Sekunde davon.
Sein Rücken krümmte sich, als er mit einem ruhigen Atemzug einen weiteren Orgasmus erreichte. Verdammt, das ist wirklich scheiße.
Toni hat sich geputzt und angezogen. Er konnte immer noch spüren, wie sein Sperma von ihm rutschte und seine Unterwäsche benetzte. Der alte Mann muss wirklich gedämpft gewesen sein, ihn so gut gestopft zu haben.
Apropos Nachfüllen, ich hätte gerne noch einen Drink. Etwas Schönes und Hartes, oder? Er blinzelte und spottete über den dummen Witz, als er sich sammelte und zurück zur Bar ging.
Mike nahm seinen Platz an der Bar wieder ein und anscheinend bemerkte niemand, was im Badezimmer passierte. Gut. Das half ihm, sich etwas zu entspannen. Zwei weitere Biere funktionierten. Ein Teil von ihm bereute, was er getan hatte. So rücksichtslos war er seit Tonis Alter nicht mehr gewesen. Was ist, wenn sie schwanger wird? Was wäre, wenn er irgendeine Krankheit hätte?
Er massierte seine Augen und seufzte. Andererseits kann etwas, das so süß schmeckt, unmöglich etwas vertragen. Vielleicht könnte er für mehr zurückkommen oder sie ein wenig mehr in sein Taxi einladen. War es lange her, seit er von der ersten Frau, die ihn beraten hatte, beerdigt worden war?
?Scheisse.? Er sah über seine Schulter. Wenn er wartete, konnte er vielleicht sehen, wer die mysteriöse Frau war.
Was, wenn sie eine verherrlichte Hexe ist, mit Narben und faulen Zähnen? Nur weil jemand guten Sex hat, heißt das noch lange nicht, dass er gutaussehend ist. Trotzdem hielt Mike die Augen offen, nur für den Fall. Dann kam jemand aus dem schwach beleuchteten Flur.
Das erste, was ihr auffiel, war ihr hellgrünes Haar. Dies war jemand, der mit anderen Mädchen in Verbindung gebracht wurde, die er gesehen hatte, die aber verschwunden zu sein schienen. Das nächste, was er bei seinem schnellen Scan sah, waren die unverwechselbaren Stiefel – die gleichen, die die mysteriöse Frau trug. Erregung erfüllte seine Brust, bis er einen Blick auf ihr Gesicht warf. Dann landete seine Aufregung wie ein harter Stein in seinem Magen.
Mike wollte nicht einmal an die geringen Möglichkeiten denken, die ihn und seine Tochter veranlasst hatten, am selben Abend in dieselbe Bar zu gehen. Außerdem war es weniger wahrscheinlich, dass die Frau, die ihm den besten Orgasmus seit Jahren bescherte, seine eigene Tochter war. Er beobachtete sie weiter, während sie den Raum absuchte, offenbar auf der Suche nach ihren Freunden, dann bekam er mehr Bestätigung, als sie ihre Zunge herausstreckte und eine kleine silberne Kugel im Licht schimmerte.
In seinem leicht betrunkenen Zustand kehrte sein Geist zu dem Gefühl zurück, das er hatte, als die Kugel unter die Eichel seines Penis drückte. Bevor er die Erinnerung verdrängen konnte, wurde sofort wieder Blut in sein Organ gepumpt. Sein Mund klang so gut für ihn. Er hatte ihre durchnässte Muschi geschmeckt– Das war der Grund für die Erregung. Er kommt bis zu dem Punkt, an dem er spürte, wie seine inneren Muskeln zitterten, als sich sein Schwanz um ihn schloss.
Er musste sich mit seinem Arm bedecken. Wenn er nicht aufpasste, konnte die ganze Bar sehen, was er dachte. Unter der Bar massierte er den festen Körper seiner Jeans, während er in seinem Kopf neue Szenarien heraufbeschwor, in denen ihn keine Mauer von Toni trennte.
Er sollte krank sein. So hatte sie noch nie in ihrem Leben an Toni gedacht; Niemals wäre ihr jemand eingefallen, der so aussah wie Toni. Gleichzeitig schien es viel einfacher, ihre störrische, rebellische Tochter als romantische Partnerin zu sehen als als ihr Kind. So schien es erträglicher.
Tonis Blick traf ihren und Mike spürte sein Herz bis zum Hals schlagen. Wusste er es? Würde sie sehen, wie er sie unter der Theke berührte?
Er drehte sich um und ging auf eine Hütte in der hinteren Ecke zu. Mikes Hoffnung begann zu schwinden, als Mike verschwand, bis sein Telefon in der Nähe seiner Erektion unangenehm vibrierte.
Er holte sein Handy heraus und öffnete eine neue Nachricht von Toni, die besagte, dass ?10/10 dich wieder in mich kommen lassen würde. Es ist immer noch undicht. Es muss lange gedauert haben.
Toni fiel es schwer, nicht laut aufzulachen, als sie den Gesichtsausdruck ihres Vaters sah. Er folgte ihr aus dem Schatten der Ecknische und öffnete seine Antwort. ?Wann hast du es bemerkt???
Wie du kommst. Ich habe deine Stimme erkannt, aber war es zu spät, um einen Rückzieher zu machen?
?Nicht bereuen?
Er schickte ein GIF von jemandem zurück, der absolut nicht sagte. Dann fügte er hinzu: Du?
Als Antwort postete er ein Smiley-Emoji und ein Bild einer Erektion, die durch seine Jeans drückte. Als ich dich aus dem Badezimmer kommen sah, wurde ich wieder hart. Also ich kann nicht sagen, dass ich es bereue. Wir werden den Zungenring besprechen, aber ich kann nicht sagen, dass ich ihn nicht mag.
?Laut auflachen. Komm in die Kabine. Ich kann das für Sie erledigen.
Es gab eine Pause, bevor er antwortete. ?:/?
Niemand weiß, wer wir hier sind. Ein bisschen riskieren, Dad? Als sie nicht sofort antwortete, fügte sie hinzu: Wir sehen uns nicht ähnlich. Wir können viel Spaß im Freien haben und die Leute werden denken, dass du der Glückliche bist, der etwas Junges gefunden hat – wie der Typ, der gerade einen meiner XD-Freunde in seinem Auto bumst?
?Toni, Baby? Er hatte sie seit Jahren nicht mehr so ​​genannt: Ich bin reingegangen. Ich denke, wir sind schon zu viele Risiken eingegangen.
?Ich habe ein Implantat? Habe es realistischerweise zurück geschickt. Ich bin fast steril. Komm zum Stand und lass uns Spaß haben wie einvernehmliche Erwachsene.
Mike legte seinen Kopf in seine Hände. Dadurch fühlte er sich besser. Zumindest war er ein Stück weit für ihre Flucht verantwortlich. Gleichzeitig erregte ihn der Gedanke, dass sie unfruchtbar war. Sein Schwanz wurde steif und Mike war von sich selbst angewidert. Selbst nach all dem, nachdem er erfahren hatte, dass der Fremde auf der anderen Seite der Theke sein eigenes Fleisch und Knochen war, wollte sein tückischer Körper ihn noch einmal erleben.
Toni beobachtete ihn von seinem Platz in der Kabine und konnte sehen, dass er mit sich kämpfte. Er hat nichts weiter geschickt – er wollte, dass er selbst zu einem Ergebnis kommt. Trotzdem konnte sie nicht glauben, dass sie sich so fühlte, und hoffte, sie könnte kommen und sich ihr in der Kabine anschließen.
Er lehnte sich zurück und wartete so lange, bis sie ihm eine Antwort gegeben hatte. Bevor Enttäuschung und Verlegenheit sich in seinem Magen festsetzen konnten, betrat eine Gestalt neben ihm die Kabine und schob ihn immer weiter ins Blickfeld. Ein Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus, als er das leichte Eau de Cologne erkannte, das mit dem Mann geliefert wurde.
Mike starrt seine Freundin einen Moment lang an, bevor er ihr Kinn mit einer Hand ergreift und ihr Gesicht für einen Kuss anhebt. Das Gefühl seiner Lippen auf ihren war unglaublicher, als er es sich hätte vorstellen können. Sie waren weich und verschmolzen fast perfekt mit ihren – sogar das Gefühl des Zungenrings trug zu dem Erlebnis bei, wenn man den Schaft entlang massierte.
Der Kuss wurde intensiver und sie umfasste fest seinen Hinterkopf. Er wurde mit einem leisen Wimmern belohnt, das nichts gegen die erhöhte Erektion tut, die seine Jeans strapaziert. Seine Zunge tauchte tief in ihren wartenden Mund ein, saugte an ihren Lippen und ihrer Zunge und hinterließ sie wie eine Paste in ihren Händen.
Als Tonis Hand leicht entlang des Schafts drückte, der sich in den Saum ihrer Hose wölbte, wanderte ihre Hand zum Rand ihrer Jeans auf ihrem Schoß, was sie zum Stöhnen brachte. Je mehr er mit ihr spielte, desto hilfloser küsste er sie. Er spreizte seine Beine und schüttelte ihm die Hand. Mike kann sich nicht erinnern, wann sich das letzte Mal jemand so über ihn lustig gemacht hatte.
Ein Klingeln, gefolgt vom Summen ihres Reißverschlusses, ließ den Kuss brechen. Sie lehnte sich zurück und beobachtete, wie ihre Tochter in ihre Hose griff und mit ihrem Werkzeug weiterarbeitete. Ihr Schaft pochte und hüpfte und reichte bis zu dem Punkt, an dem sie den Umriss ihrer Spitze in ihrem Höschen sehen konnte.
Er ging zurück in die Kabine, damit er sich auf die Seite legen konnte. Als er aufblickte, sah er, wie sein Vater sich umsah, um sich zu vergewissern, dass niemand aufpasste; Dann sah sie ihn an und fühlte sich warm durch das überwältigende Leuchten in ihren Augen. Wortlos befahl er ihr, sich aufzusaugen. Seine Hand massierte ihren Nacken auf eine Weise, die sie erschaudern ließ.
Er bückte sich und küsste sie über ihren behaarten Bauch bis zu ihren Hüften – er wollte ihr zeigen, dass sie ihm wirklich wichtig war. Der Mann stöhnte über ihr und ließ ihre Hüften gleiten, sodass die undichte Spitze seines Schwanzes ihre Wange berührte. Er rieb es über sein Gesicht bis zu seinen Lippen, damit er die weiche Haut des Helms küssen konnte. Der klare Vorsaft hinterließ dünne Fäden auf ihren Lippen und sie leckte sie ab, bevor sie ihn schließlich in den Mund nahm.
Er seufzte tief, als er es in seine Kehle brachte. Die Hand auf ihrem Hinterkopf strich ihr Haar glatt und übte stetigen Druck aus, als sie auf und ab schwang. Er zog die Kugel seines Piercings an der Unterseite seines Penis entlang und neckte sie unter der Eichel. Speichel und Precum füllten ihren Mund und machten ihr Saugen obszön; Das machte ihn dankbar für die knisternde Musik der Jukebox.
Ich will nicht wissen, wo du gelernt hast, einen Kopf zu geben? sein Vater stöhnte über ihm. Er grunzte, als seine Hüfte unwillkürlich zu seinem Tritt sprang. Aber wenn du nicht gut darin bist, verdammt?
Mike streichelte das hässliche hellgrüne Haar seiner Tochter. Toni war schon immer ein schönes Mädchen gewesen. Natürlich war ihr Blick etwas, was er sich nicht einmal vorstellen konnte. Die Haare und das Make-up sahen ein wenig zu viel aus, aber jetzt konnte sie sehen, wie die schwarzen Flecken das Blau in ihren Augen betonten. Ihr kurzes Haar umrahmte ihr Gesicht gut, und sie hatte die schönsten Lippen, die sie je bei einer Frau gesehen hatte.
Er konnte spüren, wie seine Eier in seiner Unterwäsche stecken blieben. Toni- Baby, dein Vater wird es nicht mehr aushalten.
Kopfschüttelnd öffnete Toni ihre Kehle, um ihn weiter zu tragen. Er schnappte nach Luft, als der Kopf von Mikes Gerät in seine Kehle glitt. Er stieß einen leisen, knurrenden Fluch aus und senkte seinen Kopf, als sich sein Schwanz zusammenzog und dicke Spermafäden in seine Kehle warf. Er spürte, wie sich seine Kehle beim Schlucken zuschnürte – er ließ keinen einzigen Tropfen von seinen Lippen fallen.
?Verdammt,? er dachte. ?Selbst seine Mutter kann so etwas nicht? Nicht, dass sie Cheryl nicht lange genug einen Blowjob gegeben hätte, um auf ihn zu kommen.
Als Toni sicher war, dass ihr Vater aufgehört hatte zu ejakulieren, zog sie sich zurück. Bevor er sich hinsetzte, um ihn zu küssen, benutzte er seine Zunge, um alle verbleibenden Samen wegzuwischen, die davon getropft waren. Es erschreckte ihn, als er sie in einen leidenschaftlicheren Kuss zog – Er hätte nie gedacht, dass er es genießen würde, jemanden zu küssen, der noch Spermienreste auf der Zunge seines Vaters hatte.
Er zog sie in die Ecke der Bude, außer Sichtweite der Barbesucher. Mike schob seinen Schwanz in seine Hose, als er sich zurückzog, und zog sie dann auf seinen Schoß. Er hielt sie dort, ließ seine Hand über sein Hemd gleiten, um mit ihrer Brust zu spielen, während er sie küsste.
Es war schwer zu erklären, wie es sich anfühlte, so mit ihm zu sein. Dies war ein Mädchen, das sie von einer Puppe, die sie geschaffen hatte, aufgezogen hatte. Sie fühlte sich perfekt in seinem Schoß, wie sie es immer tat, aber das hier war anders. Toni war eine Frau, kein kleines Mädchen, und dadurch fühlte sie sich lebendiger als seit Jahren.
Toni trat zurück und legte seine Stirn auf ihre. ?Vater-?
?Mike? sie glättete es sanft, als sie ihre Hand bewegte, um ihre Hüfte zu greifen.
?Mike.? Der Name auf ihren Lippen klang magisch – obwohl sie ihn gestern noch ausgeschimpft hätte, wenn er sie bei ihrem Vornamen angesprochen hätte. Nachdem er mit den Fingern durch seinen Bart gefahren war, sagte er: Wenn ich meine Handtasche aus dem Auto meines Freundes hole, kann ich dann mit dir nach Hause kommen? Sie fragte.
Er erinnerte sich, wie er sich früher in der Nacht gefühlt haben musste – Drei Stunden in einem Lastwagen mit seiner Tochter zu fahren, wäre etwas, was er befürchtete. Jetzt zog er sie an sich und küsste sie. Ihre Hände fuhren zwischen ihre Beine, als sie sich trennten, und rieben ihr heißes Geschlecht über ihre engen Jeans.
Ich würde das lieben, Baby.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert