Erste Selbstbefriedigung Für Den Russischen Teenager Tonya

0 Aufrufe
0%


Mamas Bett wärmen? Gute Nacht (2019)
Meine Mutter wurde mit 15 schwanger, also brachen meine Mutter und mein Vater die Schule ab und heirateten. Als aussteigender Vater konnte er keine gut bezahlten oder dauerhaften Jobs finden, also zogen wir häufig um, als mein Vater die Stelle wechselte. Wir waren sehr arm und übernachteten in verschiedenen billigen Miethäusern oder -wohnungen und mindestens einem kleinen Wohnwagen.
Der Wohnwagen war alt, die Fenster waren mit Klebeband versiegelt und er hatte dünne Wände. Während des Winters waren 6 von uns in diesem kalten alten 1-Zimmer-Wohnwagen im Norden zusammengepfercht. Das kleine Bett von Mama und Papa stand im hinteren Teil des Wohnwagens hinter der Trenntür und wir 4 Kinder schliefen auf dem ausziehbaren Sofa im ganz vorderen Wohnzimmer. Mein Vater arbeitete nachts, also schlief mein Vater tagelang allein, und meine Mutter schlief nachts allein. Haben hier Veranstaltungen stattgefunden, die Sie interessieren? als er noch sehr jung war, aber noch alt genug, um sich daran zu erinnern.
Meine Mutter ließ mich in kalten Winternächten oft neben sich schlafen. Wie er es schon früher getan hatte, weckte er mich in einer dieser kalten Nächte und flüsterte mir zu, ich solle wieder zu seinem Bett gehen und schlafen. Ich verließ mein warmes Bett und ging über den kalten Boden im kalten Flur und sprang in sein Bett. Meine Mutter gesellte sich zu mir unter die Decke und kuschelte sich an mich.
Ich lag auf dem Rücken neben meiner Mutter, ich weiß nicht mehr warum, wir unterhielten uns. Meine Mutter drehte ihren Kopf, um mich direkt anzusehen und sagte leise. Schatz, denkst du, du kannst irgendetwas für mich tun?
?OK??
*lange Pause*
Meine Mutter stand auf und schloss die Trennungstür. Ich fragte mich, was das bedeutete, als meine Mutter wieder ins Bett ging, sich hinsetzte und mich ansah.
Hilf mir, deine Unterwäsche auszuziehen. (Wir Kinder haben nur in unserer Unterwäsche geschlafen.)
?Warum??
Du wirst es bald lernen. Ich tat, was mir gesagt wurde.
Das Licht, das durch die Vorhänge der Lichter im Hof ​​des Wohnwagens eindrang, reichte aus, um zu sehen, wie er seinen Hintern hob und seine Unterwäsche auszog. Ich hatte keine Ahnung, warum diese neuen Dinge passierten.
Meine Mutter hob die Bettdecke an und rollte herum, um auf meine Beine zu kommen. Er zog den Riemen bis zu seiner Hüfte hoch, beugte sich über mich und glättete juckendes Haar, bis die Mitte direkt über meinem Penis war. Er griff zwischen meine Beine, nahm meinen Penis und hob ihn an, um nach oben zu greifen. Meine Mutter hielt mich fest, bis ich mich um mich gelegt hatte, und sie zappelte ein wenig herum. Er lockerte sein geringes Gewicht. Es fühlte sich warm, bequem und ein wenig rutschig an.
Sie knallte in mein Gesicht und streckte die Hand aus, während sie ihre obere Hälfte mit den Brüsten und den rutschenden Händen meiner Mutter stützte. ?Mama, was machen wir? Ich bat um die Quittung.
?Was meinen Sie?? (Rückblickend denke ich, dass ich ihn überrascht habe und er Zeit brauchte, um etwas zu finden.)
?Wie nennen sie, was wir tun??
Sie nennen es nichts, Schatz. Es ist, als ob das, was wir manchmal tun, während wir Spiele spielen, keinen Namen hat.
?In Ordnung.?
Mom zog ihr Oberteil bis zu ihren Ellbogen herunter und streckte ihre Hände aus, um ihre Unterhose bis zu ihrem Hals hochzuziehen. Das Gefühl, auf meinem Gesicht zu gleiten, als ich die Brüste drückte, war anders genug, um mich klar zu erinnern. Die Brüste meiner Mutter waren jetzt vor meinem Gesicht nackt und meine Mutter bewegte ihre Schultern, sodass nur ihre linke Brustwarze in meinen Mund kam. Meine Mutter drückte es an meine Lippen. (Als Referenz, sein Kinn war über meinem Kopf und seine andere Brust berührte mein Ohr.)
?Okay süßer,? Sie flüsterte: Ich werde jetzt ein bisschen hin und her schaukeln, bitte lutsch das für mich?
Ich habe getan, was meine Mutter mir immer gesagt hat, was sie mir gesagt hat. Was wusste ich? Also fing ich an, leicht an der Brustwarze zu saugen. Es fühlte sich gut an, also fing ich natürlich an, mehr daran zu saugen.
Meine Mutter drückte ihren Hintern fester gegen meinen Penis und er begann langsam zu schaukeln. Es war ein neues Gefühl, aber nicht unangenehm. Nach einer langen Weile, als sie schwankte und rutschte und ich saugte, hörte meine Mutter auf.
Er flüsterte mir ins Ohr, dass es hilfreich für mich wäre, hineinzukommen und mit ihm umzuziehen. Ich habe getan, was er mir gesagt hat. Ich war mir nicht sicher, was ich tat, aber meine Mutter schien nicht unglücklich zu sein … Ich glaube, ich wurde nach einer Weile besser darin. Ich erinnere mich, dass meine Mutter mehrmals stehen blieb, um zwischen uns zu liegen und meinen Penis neu zu ordnen. Für ein paar Sekunden schwang er seinen Hintern in mich hinein, drückte ihn nach unten und rutschte und quietschte weiter. Ich folgte ihm weiter, drückte zurück und folgte seinem Rhythmus. Manchmal brauchte ich Ruhe und hatte Angst, ihn im Stich zu lassen.
Meine Mutter sprach eine Weile zu mir: ‚Benutze ein bisschen deine Zunge.‘ Du saugst auch weiter? Okay, stärker saugen? Nach einer Weile war ich überrascht, als ich meine Zunge erwischte, dass die Brustwarze hart geworden war und zu einem Punkt kam, und ich wusste nicht, was ich davon halten sollte. Ja Schatz, das fühlt sich gut an, mach weiter. Mama blieb schließlich stehen und drehte sich herum, um sich auf die Seite zu legen und mich zu umarmen.
Danke, Schatz, sagte er nach einer Weile. Lass uns deine Unterwäsche wieder anziehen und du kannst weiterschlafen.
Als mein Vater von der Arbeit nach Hause kam, stand meine Mutter auf, um ihr Frühstück zu machen. Ich folgte meinem Stichwort, wie ich es immer tue, wenn mein Vater nach Hause kam, und trat leise vor, um mich zu meinen Brüdern auf dem Klappsofa zu gesellen.
****************
Seitdem habe ich mich gefragt, warum meine Mutter mir nicht verzweifelt gesagt hat, ich solle es geheim halten. Aber ich war damals nicht sehr gesprächig und bin es immer noch nicht. Ich bin das, was meine Familie den am wenigsten belastbaren Mann nennt. Rückblickend kam ich zu dem Schluss, dass alle Zweifel meiner Mutter an ihrer Indiskretion ausgeräumt waren, als sie nicht gehört hatte, wie ich in ihrem Bett ihr, meinem Vater oder meinen Geschwistern von dem Vorfall erzählte.
****************
Die nächste Erinnerung tritt ein, als meine Mutter über mir schwebt und meinen Penis nach Norden und Süden quietscht, während ich Zeit mit ihr verbringe, während ich ihren vorherigen Anweisungen folge und zurückdrücke.
Ich saugte auch an der Brustwarze, aber ich fing an, wütend zu werden. Seine Rutsche rutschte nach unten und blockierte meinen Mund. Ich hatte Probleme damit.
Meine Mutter verstand meinen Ärger und zögerte. ?Was ist los Schatz??
?Dein Verbrechen ist unterwegs?
?Ich werde es sofort reparieren? als sie ihren Slip wieder bis zum Hals hochzieht.
Ich zog den Nippel in meinen Mund und begann zu saugen. Meine Mutter drückte und zitterte weiter.
*Geh Schwarz*
*****************
Das letzte Mal, an das ich mich erinnere, lag ich nackt im Bett mit meiner Mutter nebeneinander, es fängt damit an, dass wir nebeneinander auf dem Rücken liegen und uns unterhalten.
Mama: Hasst du es, dass ich auf dir bin?
?hm?nein.?
Nun, gefällt es dir?
Ich denke, es gibt kein Problem.
*kurze Pause*
Liebling, sollen wir unsere Unterwäsche ausziehen?
?Du zuerst.?
Mama griff nach unten und hob ihren Hintern an, zog ihre Unterwäsche aus und warf sie auf den Boden. ?Du bist dran.?
Ich zog meine Unterwäsche aus und warf sie auf den Boden.
Meine Mutter hob ihren Pantoffel und drehte sich herum, um sich auf mich zu setzen.
*Geh Schwarz*
****************
Ich weiß nicht mehr, warum oder wann meine Mutter aufhörte, mich ins Bett zu bringen, wahrscheinlich als das Wetter wärmer wurde. Und das war das letzte. Meine Mutter hat uns alle bald darauf verlassen. Sie ließen sich scheiden und wir Kinder zogen zu den Großeltern, ohne einen von ihnen.
Um es klar zu sagen, ich verstand von all dem nichts anderes, als mich gut zu fühlen, meiner Mutter zu helfen, sich besser zu fühlen. Jahrelang kannte ich nicht einmal das Wort Sex oder was Sex ist. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass es keine unbeabsichtigten Lecks gab.
Für diejenigen unter Ihnen, die schon so weit gekommen sind, Mom und ich leben weit weg und sprechen selten miteinander. Trotz alledem haben wir ein gutes Verhältnis. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er dachte, ich sei zu jung, um mich an irgendetwas davon zu erinnern. Ich für meinen Teil sehe keinen Grund, ihn zu erschrecken, indem ich ihn an eine Zeit erinnere, von der er sich wahrscheinlich gesehnt hatte, zu hoffen, dass ich mich nicht daran erinnere.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert