Ebenholzschlampe Fickt Weißen Schwanz

0 Aufrufe
0%


diese tapfere unartige pyjama-party 7 (ff, mff, mff, exhibitionist, teen)
Zusammenfassung – Cindy und Stacy haben ein Date.
Zusammenfassung der vorherigen Episode – Cindy und Stacy beginnen ihren neuen Job, Mr. Wilsons Haus zu putzen.
Notiz ? Dies ist ein Werk der Fiktion, Erfindung und sexuellen Fantasie. Es basiert nicht auf realen Personen oder realen Ereignissen. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um diese Geschichten lesen zu können. Der Autor duldet keine sexuellen Aktivitäten zwischen Personen unter 18 Jahren im wirklichen Leben. Es ist in Ordnung, Fantasien zu haben, aber eine Fantasie in die Realität umzusetzen, kann Leben ruinieren. Sei kein Werkzeug im Leben anderer
Cindy wartete im Schlafzimmer. Sie trug ein babyblaues Höschen und sonst nichts. Er hatte gerade seine Dusche beendet. Gibt es jetzt einen Moment?
Er hörte leise Schritte im Flur. Der Türknauf drehte sich lautlos und die Tür schwang auf. Cindys Vater stand vor der Tür. Sein Mund öffnete sich, als wollte er etwas sagen. Es blieb offen. Er betrachtete den nackten Körper seiner Tochter. Sein Blick wanderte von ihren perfekten jugendlichen Brüsten zu ihren weichen Hüften und dann zu ihrer in ein Höschen gehüllten Fotze und ihren langen, wohlgeformten Beinen.
Cindy schrie. Sie bedeckte ihre Brüste, hockte sich hin und schlug ihre Beine übereinander, um ihre Muschi vor ihrem Vater zu verstecken.
?Mama? Schrei. Sie floh mit verschränkten Armen aus ihrem Zimmer, an ihrem Vater vorbei, und versuchte, ihre großen, hüpfenden Brüste zu kontrollieren.
?Mama? sagte Cindy und fand ihre Mutter im Hauptschlafzimmer. Mein Vater öffnet immer wieder die Tür, ohne anzuklopfen Es ist, als würde er immer versuchen, mich zu pervertieren Kann ich hier nicht etwas Privatsphäre haben?
Cindys Vater ging hinter Cindy. Ihre Mutter sah sie an und erwischte sie dabei, wie sie schüchtern lächelte, als sie bewundernd auf den Hintern ihrer Tochter starrte.
Er traf seine Entscheidung schnell. Todd, nehme ich an? Es wäre besser, wenn wir beide anfangen würden, Cindys Privatsphäre zu respektieren, oder? sagte Donna streng. Cindy, es tut mir leid. Wenn wir etwas brauchen, klopfen wir von nun an an Ihre Tür. Und wenn Sie versprechen, Ihr Zimmer sauber zu halten, haben wir keinen Grund, dorthin zu gehen. Richtig Todd??
Äh, ja, denke ich,? sagte.
?Danke Mutti? sagte Cindy. Sie senkte ihre Arme und enthüllte ihre Brüste. Diesmal erwischte Todd Donna beim Starren.
Halte dein Zimmer sauber, Cindy. sagte ihre Mutter. Apropos Perversion, warum hast du dein Bett unter das Fenster gezogen? Mr. Wilson kann Sie sehen, wissen Sie?
?Gott, Mama? antwortete Cindy. Ist das nicht wie ich? Ich springe nackt herum und zeige mich für den alten Knacker Ich liebe es einfach, wenn das Sonnenlicht mich weckt und in die Nacht starrt? Es war nur eine halbe Lüge.
Okay, bin ich? Es tut mir leid, Schatz,? sagte Donna. Zieh einfach die Vorhänge zu, während du dich umziehst, okay?
?Definitiv,? sagte Cindy. Okay, ich gehe jetzt ins Bett.
Cindy ging an ihrem Vater vorbei, der im Vorbeigehen eindeutig auf ihre großen Brüste starrte. Er leckte sich über die Lippen und dachte daran, wie gut sie in seinen Händen schmecken und wie eng sie sich anfühlen würden. Dann begegnete er dem vernichtenden Blick seiner Frau.
Cindy betrat ihr Zimmer, schaltete das Licht ein und öffnete die Vorhänge. Er holte einen Vibrator aus seinem Vorrat an Sexspielzeugen, der im Luftschacht seines Schlafzimmers versteckt war – einem von Mr. Wilsons vorgeschlagenen Verstecken – und legte sich auf sein nacktes Bett, neckte sanft seine Katze damit und gab Mr. Wilson eine weitere Show. . Es war sehr emotional zu wissen, dass er sie beobachtete. Sie hatte einen Orgasmus, als sie auf ihren jungen Körper starrte und dachte, sie würde ihren fetten Schwanz streicheln und ihre dicke Ladung hämmern. Schließlich schaltete er sein Licht aus und ging zu Bett.
Mr. Wilson legte seine Videokamera weg und machte sich wieder an die Bearbeitung seines Films.
Hey, Onkel Chuck sagte Stacy und stieg in Mr. Wilsons Auto. Cindy folgte ihm. Danke, dass Sie uns von der Schule abgeholt haben, Mr. Wilson, alias Chuck.
Es ist okay, Mädchen? sagte er, als er an den großen Bussen und Reihen von Autos vorbeiging, die darauf warteten, andere Schüler abzuholen.
?Artikel Habe ich versucht, was du gesagt hast? Lässt du mich von meinem Dad nackt erwischen? sagte Stacy. ?Es funktionierte Er starrte auf meine nackten Brüste und meine Muschi, bis ich schrie und rannte, um es meiner Mutter zu sagen?
Warst du nackt? rief Cindy? Was für eine Hure Wenigstens trug ich Höschen?
Bist du immer noch eine Schlampe? antwortete Stacy. Um deinem Vater deine großen, fetten Brüste zu zeigen.
?Hündin?
?Ende?
Hast du dein Geld mitgebracht, um es bei der Bank einzuzahlen? «, fragte Mr. Wilson und unterbrach den Spott des jungen Mädchens.
Ja, in unseren Taschen? sagte Cindy. ?Fünfhundert Dollar.? Er war ehrfürchtig, wenn er nur daran dachte, wie viel Geld sie an einem langen Wochenende verdient hatten.
Oh, ich habe dir ein Geschenk mitgebracht? sagte Herr Wilson. In der Tasche auf dem Boden.
Cindy hat es verstanden. Darin befanden sich zwei Fotoalben, eines mit Cindys Namen auf dem Einband und das andere mit Stacys Namen. ?Kühl? sagte Cindy und reichte Stacy ihr Album. Es öffnete seine erste Seite.
?Sie haben uns ein Erinnerungsbuch gemacht, während wir sprechen? Stacy quietschte.
?ACH DU LIEBER GOTT? Cindy schrie. Hallo Stacy Das ist von meiner Geburtstags-Poolparty letztes Jahr? Das Bild zeigt eine Gruppe von Mädchen in Badeanzügen, die sich im und am Pool vergnügen. ?Meine Brüste waren damals viel kleiner?,? Sie liebte es. Dann wurde ihm klar, dass Mr. Wilson sie aus dem Schlafzimmer mitgenommen haben musste, das sein Haus im Obergeschoss überblickte. Oh mein Gott, Mr. Wilson, er steckt mit einem Haufen junger Mädchen fest? sagte Cindy mit einem Lächeln, als sie die Seiten umblätterte. Er bemerkte jede Menge Nahaufnahmen von ihrem Gesicht, ihren Brüsten und ihrem Arsch sowie andere Bilder von sich selbst, Stacy und den anderen Mädchen, die spielen, plantschen und Spaß haben.
Stacy rief: Schau, hier? Wir sind am Samstag an deinem Pool Ich habe meine Finger in deinen Arsch gesteckt Und hier tragen wir unsere Dienstmädchenuniform. Hey Hier? Saugen wir an Mr. Wilsons Schwanz?
?Danke Onkel Chuck, ? sagte Stacy, beugte sich vor und küsste Mr. Wilson auf die Wange.
?Ja, vielen Dank? Cindy liebte es. Du bist wirklich nett und eine großartige Möglichkeit, uns an all den Spaß zu erinnern, den wir hatten. Aber wir lassen sie jetzt besser bei dir zu Hause.
Chuck, ich werde geil. Darf ich wieder mit deinem Schwanz spielen? , fragte Stacy. Sie fühlte sich ein wenig stimuliert, aber sie wollte Mr. Wilson auch glücklich und geil halten.
?Sicherlich? sagte Herr Wilson. Wir haben noch Zeit, zur Bank zu gehen. Er zog seinen Schwanz für Stacy heraus, die sofort anfing, an ihm zu ziehen.
Cindy fühlte sich ausgeschlossen, also zog sie sich herunter und spielte mit ihren Brustwarzen, während sie tief in ihrem Sitz kauerte, als sie durch die Stadt ging.
Sie kamen bei der Bank an, aber erst, nachdem sie ein paar Mal um den Block gelaufen waren, da Mr. Wilson nicht wollte, dass Stacy seine Hand von seinem Schwanz nahm. Er parkte auf dem Parkplatz der Bank.
Du? Musst du meinen Schwanz hergeben, Stacy? sagte Mr. Wilson widerwillig. Ich kann da nicht mit einer Erektion hingehen, aber ich bin sicher, jeder wird es verstehen, wenn ihr zwei wunderschöne Mädchen neben mir seid.
Oh, wie nett von dir, das zu sagen? sagte Cindy und steckte ihre Brüste in ihre Bluse.
Stacy streichelte ihn weiter. Er lächelte.
Nun, ist das wahr? sagte Herr Wilson. Äh, Stacy? Ich komme mit einer Verhärtung nicht in die Bank.
?Boner Nummer?? Oh verdammt, ich habe aufgehört zu zählen,? sagte Cindy.
?Siebzehn,? antwortete Stacy, immer noch streichelnd.
Hast du die Fehler gezählt, die ich Onkel Chuck letzte Nacht angetan habe? sagte Cindy. Du hast mich vom Fenster aus beobachtet, richtig Chuck?
Äh, könnte ich sein? sagte Mr Wilson und errötete.
?Achtzehn,? sagte Stacy.
Was ist mit unseren Vätern? sagte Cindy. Ich bin mir sicher, dass mein Vater gestern einen Fehler gemacht hat, nachdem er sich in meine Brüste verirrt hat.
?Ich auch,? Stacy wurde hinzugefügt. Er hat sogar versucht, es zu verbergen Das macht zwanzig.
Was ist heute mit den Jungs in der Schule? sagte Cindy. Kevin hat in der ersten Periode auf meine Brüste geschaut.
Und Herr Klinker ist heute morgen in der Chemie Ich habe vergessen, es dir zu erzählen Er starrte auf meine Brustwarzen, als ich ihm eine Frage stellte. Natürlich habe ich ihnen vorher eine Prise gegeben. Ich habe sogar gesehen, wie du deine Lippen geleckt hast Er konnte seine Augen nicht von ihnen abwenden?
Stacy drückte fest ihre Brustwarzen, um Mr. Wilson zu zeigen, wie ihre harten Brustwarzen im Unterricht aussahen – sie waren jetzt aufrecht und aufrecht, geschwollen und spitz. Oh, und die Footballmannschaft, die uns folgt, läuft auf der Strecke. Sollte es in dieser Gruppe mehrere Erektionen geben? Stacy wurde hinzugefügt. Weißt du Cindy, du solltest beim Laufen wirklich einen Sport-BH tragen?
?Jetzt weiß ich,? antwortete Cindy. ?Diese Welpen flatterten überall herum? Cindy rüttelte abwechselnd mit ihren Handflächen an ihren Brüsten ohne BH, wodurch sie hüpften und wackelten.
Äh, Mädels? Herr Wilson begann. Wenn du nicht anhältst, werden wir das Ufer nie erreichen. Er sah nach unten und deutete auf seine angespannte Erektion, seine Augen flehten die Mädchen an, mit ihrem Necken aufzuhören.
?Artikel? sagte Stacy und bemerkte, dass sie immer noch mit seinem Schwanz spielte. ?Ich weiß, wie man es repariert? Er senkte seinen Kopf und nahm Herrn Wilsons Schwanz in seinen Mund. Herr Wilson schnappte nach Luft. Seine Augen waren gewachsen.
Stacy, du Hure sagte Cindy. ?Nächstes Mal nehme ich den Mittelsitz?
Die arme Cindy konnte auf keinen Fall an dem Schwanzlutschspaß teilnehmen, als Stacy Mr. Wilsons Schwanz in den Mund nahm und ihn schüttelte. Er bemerkte Stacys Höschenarsch. Sein Mund war wie immer feucht. Cindy zog Stacys Höschen beiseite und fing an, sie zu fingern.
?oooooh Cindy? Stacy stöhnte, drehte sich zu ihrer Freundin um, die nur einen Moment lächelte, und drehte sich dann wieder um, um Mr. Wilsons Schaft zu fegen.
Cindy fingerte Stacy mit einer Hand und schob ihre andere Hand in ihr Höschen und fing an, ihre Finger in das Honigloch zu tauchen und dann die Säfte in ihrer Spalte auf und ab zu verteilen. Sie und Stacy waren den ganzen Tag geil und neckten die Jungen und Mädchen in der Schule.
Mr. Wilson schob seinen Sitz mit einem glücklichen Seufzen zurück. Stacy wackelte mit ihrem Arsch, um sich wohler zu fühlen, und positionierte ihre dampfende Fotze, damit Cindy sie vertiefen konnte.
Der gedämpfte Straßenverkehr konnte das schwere Atmen, Saugen und Schlürfen und die weiche, nasse, zwitschernde, sexuelle Musik, die im Auto spielte, nicht übertönen.
Mr. Wilson holte tief Luft und genoss den süßen Duft der erwachten jungen Katze. Langsam und sanft drückte er seinen Schritt an Stacys Gesicht und ermutigte sie, ihn tiefer zu nehmen.
Die Fenster begannen zu verdampfen. Stacy stöhnte. Cindy stöhnte. Mr. Wilson erklärte nach langer Zeit: Ich komme gleich.
Als Gentleman wollte er Stacy warnen, aber er musste sich nicht darum kümmern. Er fing an, es tiefer und schneller zu saugen. Cindy fickte ihre Freundin nun mit drei Fingern und ließ ihre Finger immer wieder über Stacys Kitzler gleiten.
?Unngh,? Herr Wilson grunzte. Ihr Schaft dehnte sich aus und ihre Eier zuckten, als sie eine Ladung dickes Sperma in Stacys saugenden Mund pumpte. Es spritzte auf seine Zunge – heiß und feucht. Er züngelte und schluckte den Kleber um seinen Schwanzkopf. Der nächste Zug war schwerer als der erste. Er presste seine Lippen um das sprudelnde Fleisch, damit es nicht tropfte.
Stacy rieb Cindys Finger und drückte ihren Hintern zurück, um die Finger tiefer zu schieben. Als ihr Orgasmus sie verschlang, zuckte und ruckte ihr Körper dreimal, bevor das letzte Kribbeln sie verließ. Als er spürte, dass Mr. Wilsons Bewegungen nachließen, schluckte er schnell den letzten Bissen und trat zurück.
Stacy hat Cindy mit geschlossenen Augen gesehen, jetzt bekommt sie beide Hände an ihre Muschi. Er näherte sich seinem Freund und fing an, seine saftige Fotze zu fingern. Er presste seinen Mund auf seinen Freund und küsste ihn leidenschaftlich
Cindy kam wimmernd zwischen ihre klaffenden Lippen und tanzenden Zungen. Sein Körper zitterte. Stacy drückte seine Brust. ?Mmmmmffhh? Cindy stöhnte. Er zog seinen Kopf zurück. ?Ah?, ah.., ahh?, ahhhhh? Dann brach er auf dem Autositz zusammen.
?Heeewww? Sie sagte, nachdem es Cindy besser ging. ?Es war heiß?
Ihr Mädels seid was anderes? sagte Herr Wilson. Er kämpfte immer noch darum, seinen harten Schwanz wieder in seine Hose zu schieben.
Cindy und Stacy teilten einen ruhigen Moment, küssten sich schweigend und fuhren mit ihren Fingern durch ihr Haar.
Du hast Sperma im Atem, Hure? sagte Cindy.
Nun, du, Schlampe. Stacy antwortete, indem sie ihn noch einmal innig küsste.
Danke, dass du mir etwas gespart hast? Cindy sagte und fügte dann hinzu: Ist es nicht?
Oh, ich? Es tut mir so leid rief Stacy. Es ging so schnell, dass ich kein Chaos anrichten wollte und nicht dachte, du wolltest ein bisschen und ich?
Okay, Stacy? sagte Cindy und küsste ihre Freundin auf die Wange.
Mr. Wilson räusperte sich, um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.
Ich will dir das geben, bevor ich reingehe. Chuck gab ihnen einen Bankscheck über 5.000 Dollar.
?Was?? rief Stacy. Fünf-verdammt-tausend-Dollar? Er hielt es mit offenem Mund.
Ist das echt, Onkel Chuck? Sie fragte.
?Sicherlich,? sagte Herr Wilson. Ich habe einigen meiner Freunde deine Bilder gezeigt. Sie wollten sie alle kaufen. Und sie wollen mehr.
?Mehr?? rief Stacy und betrachtete all die Nullen auf dem Scheck.
?Wie lange noch?? Sie fragte.
?So viele, wie Sie verkaufen möchten. Sie fragen auch nach Filmen. Sie würden viel mehr Geld für die Filme bezahlen.
?Filme?? rief Stacy. Er stand unter Schock. Noch nie in seinem Leben hatte er so viel Geld gesehen. ?Bezahlen sie uns mehr? Sie liebte es. ?für Filme??
?Natürlich ist es für Schauspielerinnen wie uns? Sind wir schließlich im Drama Club? sagte Cindy und streckte ihren Arm aus, tat so, als ob sie theatralisch wäre. Romeo, Romeo, warum du und dein großer Schwanz Romeo?
?Natürlich,? Herr Wilson sagte mit Applaus. Bald wurde sein Hahn weicher und sie konnten ihre Geschäfte bei der Bank erledigen.
Cindy und Stacy begannen, mit ihrem neuen Selbstbewusstsein und ihren neuen sexy Outfits, die sie in ihren Schließfächern in der Schule aufbewahrten, große Aufmerksamkeit bei Schülern und Lehrern auf sich zu ziehen. Kevin rief sie an und versuchte, sie dazu zu bringen, zuzugeben, dass sie Telefonsex mit ihnen hatten. Die Mädchen flirteten mit ihm, gestanden es aber nie.
Oh mein Gott, sollen wir ihn nächstes Semester komplett mit Oralsex überraschen? Stacy flüsterte Cindy im Flur zu.
Was, leck deinen Schwanz, wie wir es gestern mit Mr. Wilson gemacht haben? antwortete Cindy. Das wäre so heiß Aber was ist, wenn er es allen erzählt?
Wer würde glauben, dass wir beide vor allem in der Schule seinen Schwanz gelutscht haben? sagte Stacy.
?Hmm,? sagte Cindy und dachte sehr genau nach. Ich mag es wirklich, Schwänze zu lutschen.
?Ich auch Lass uns das machen? sagte Stacy.
?Hallo Kevin? Stacy zischte. Er winkte Kevin zu. Er stand direkt im Büro des stellvertretenden Direktors. ?Herkommen?
Stacy zog Kevin durch die halboffene Tür und schloss sie fest. Sei still und tu was wir sagen? flüsterte er und drückte sie gegen die Wand.
Kevin bemerkte sofort, dass Cindy ein paar Meter von ihm entfernt stand. Sie sah ihn an. Cindy lächelte und hob ihr Top. Ihre großen, weichen Brüste ragten hervor.
?haaa?? Kevin stotterte.
Hör zu, Kevin? Stacy fuhr fort. Wir haben 20 Minuten, bis Herr Keiser seine Nachmittagsrunde beendet hat, und nur 10 Minuten, bis wir zu spät zur letzten Unterrichtsstunde kommen.
Cindy ging zu Kevin hinüber und begann ihn leidenschaftlich zu küssen. Er holte tief Luft und sagte mit heiserer Stimme: Wirst du deinen Schwanz lutschen, wie wir es am Telefon gesagt haben?
Ich wusste, dass ihr beide es wart? sagte Kevin.
Stacy kniete sich hin und fing an, an Kevins Hose zu ziehen. Er trug sie locker im aktuellen Stil und sie fielen zu Boden. Stacy zog dann ihre Boxershorts herunter.
?Oh Du hast einen schönen Schwanz, Cindy? sagte Stacy ihrer Freundin. Dann nahm er ihren weichen Schwanz in seinen warmen Mund und streichelte ihre schweren Eier.
?Ihr Mädels seid verrückt? sagte Kevin. Wirst du uns feuern lassen?
Stacy hat dir gesagt, du sollst die Klappe halten, Kevin. Willst du Oralsex oder nicht? sagte Cindy, bevor sie ihre Lippen wieder auf ihre legte. Er nahm ihre Hand und legte sie auf seine Brust. ?Mmm,? Kevin stöhnte, als er sie befummelte.
?Verdammt? schrie Kevin. Er war sich sicher, dass er träumte. Sie stand mit ihren Händen voller weicher Brüste im Büro des stellvertretenden Schulleiters Keiser und ihr Schwanz wurde von den beiden hübschesten Mädchen der Schule gelutscht
Stacy bearbeitete Kevins Schwanz, bis er hart und pochend war. Er fand es viel steifer als das von Mr. Wilson, aber nicht so dick.
?Mein Schreibtisch? sagte Cindy. Er fiel auf die Knie und nahm Kevins Schwanz in seinen Mund. Dann streichelte er sie und schlug ihr auf die Eier.
Stacy stand auf und fing an, Kevin zu küssen und mit ihren Händen über seinen nackten Arsch zu streichen. Ejakuliere für uns, Kevin er holte Luft.
Kevin legte seine Hände auf Stacys Shirt und streichelte ihre kleinen Brüste.
?Mmm,? Stacy stöhnte. Liebst du sie, Kevin? Sie fragte. Sie wusste, dass ihre Brüste nicht so groß waren wie die von Cindy. Er hoffte, dass er sie wirklich liebte.
?Ja,? Kevin stöhnte durch seine nassen Lippen. Ich liebe deine kleinen Titten, Stacy.
Stacy strahlte. Du musst schnell ejakulieren, Kevin. Wir können uns an einem anderen Tag Zeit nehmen? Er brach neben seinem Freund zusammen. Sie sahen beide Kevin an und er sah sie auch an.
Er konnte es nicht glauben. Zwei sexy Girls lutschen seinen Schwanz – während der Schule
Zuerst streichelte Stacy ihre Eier, während Cindy ihren Schwanz lutschte. Stacy redete schmutzig mit ihm, wie sie es beim Telefonat getan hatte. Mmm, ich liebe deinen Schwanz Kevin? sagte. Und deine dicken Eier auch?
Dann soll Stacy seinen Schwanz lutschen? er war an der Reihe. Cindy stellte erneut Augenkontakt her und bot ihm ihre großen Brüste an. Willst du meine Brüste lutschen, Kevin?
Oh, scheiß drauf, ja? er stöhnte.
Willst du sie ficken und sie vollspritzen? spottete Cindy.
?Ja,? sagte Kevin.
Die beiden Mädchen begannen ungeduldig zu werden. Sie machten sich Sorgen, erwischt zu werden oder zu spät zum Unterricht zu kommen. Sie spürten die Dringlichkeit des anderen und fingen an, härter und schneller an Kevin zu saugen.
Komm für uns, Kevin? Stacy stöhnte und streckte ihre Zunge heraus. ?Wir wollen dein Sperma?
Cindy streichelte Kevins nassen Schwanz. Ja, komm für uns, Kevin. Auch er streckte seine Zunge heraus und leckte die Eichel. ?Gib uns diese große Spermaladung?
Cindy und Stacy leckten, saugten und stöhnten lüstern an ihren Opfern. Kurz darauf hielt Kevin den Atem an und krächzte: Ich? spritzen?
Cindy presste ihre Lippen fest auf Kevins Schwanz. Er spürte, wie sie nervös wurde, fühlte seinen Schwanz anschwellen und blinzelte dann überrascht, als warmes, nasses Sperma in seinen Mund schoss. Ein Zug, dann zwei, dann drei
?Hey? sagte Stacy. ?Lassen Sie etwas für mich? Er versuchte Cindy wegzuschieben, aber Cindy gab nicht auf. Cindy gab schließlich nach, aber Stacy konnte nur den letzten schwachen Zungenschlag von Kevin mitbekommen.
?Das war nicht fair? sagte Stacy, leckte Kevins Schwanz ein letztes Mal und stand auf. Cindy stand ebenfalls auf und sah ihre Freundin an. Er umarmte Stacy fest, drückte seine Lippen auf ihre und schob dann Kevins noch warmes Ejakulat in Stacys Mund.
Stacys Augen weiteten sich überrascht. Die beiden Mädchen schluckten sich gegenseitig und teilten Kevins warme Last und schluckten ihn.
Cindy leckte sich über die Lippen und sagte: Du wolltest nicht, dass sie dein Gesicht mit Sperma bespritzt und dein Make-up ruiniert, Schlampe? Er warf Cindy einen Kuss zu.
Ich dachte, du wärst auch nur eine Schlampe? sagte Stacy.
?Zumindest habe ich geteilt? sagte Cindy.
?Ihr Mädels seid verrückt? Kevin sagte verzweifelt, er verstecke immer noch seinen harten Schwanz.
?Willst du es irgendwann noch einmal machen?? Sie fragte.
?Sicher? sagte Kevin.
Also solltest du uns verrückte Mädchen einladen? antwortete Cindy.
Ja, es ist egal, welche, denn sie würden beide kommen? antwortete Stacy.
Möchtest du dieses Wochenende auf ein Date gehen? fragte Kevin und konnte sein Glück nicht fassen. Vielleicht einen Film und dann, ich weiß nicht?, können wir herumfahren oder so?
?Hmmm. Vielleicht. Wir werden sehen,? spottete Cindy.
Ignoriere ihn, Kevin? sagte Stacy. ?Wir akzeptieren. Es ist wie ein Spaziergang oder ein lustiges Date Vor allem? oder so? Abschnitt.?
?Mama Ich gehe? Schrei. ?Denken Sie daran, ich komme vielleicht zu spät?
Okay, viel Spaß im Kino Sag Stacy, was ich gesagt habe? Hallo??
?Ich werde es tun? sagte Cindy und ging nach draußen, um die Nachmittagssonne tiefer am Himmel zu sehen. Er ging zum Park, um Stacy zu treffen.
?Hey, Hure? sagte Cindy und fand Stacy auf der Schaukel.
Sp, Schlampe? antwortete Stacy.
Hat deine Mutter dir Schwierigkeiten gemacht? Sie fragte.
?Nein,? antwortete Stacy. Glaubt er, ich gehe mit dir ins Kino und hänge dann im Einkaufszentrum rum?
?Gleicher Weg,? sagte Cindy. Beide Mädchen waren zu verängstigt, um ihre Eltern zu fragen. Sie entschieden, dass es besser sei, um Vergebung zu bitten als um Erlaubnis.
Also, werden wir Kevin ficken? Sie fragte.
Ich bin bereit. Was ist mit dir? antwortete Stacy.
?Ja. Meine Muschi juckt nach einem Schwanz, oder? sagte Cindy.
?Möglicherweise eine Pilzinfektion? Stacy erstarrte.
?Hündin.?
?Ende.?
Kurz darauf traf Kevin ein und fuhr das Auto seiner Familie. Er nahm die Mädchen mit in die Kinos im Einkaufszentrum und bezahlte gnädig ihre Tickets, Popcorn und Getränke. Es war Cindy und Stacys erstes Date und sie liebten das Gefühl, dass jemand anderes für sie bezahlte, es gab ihnen das Gefühl, etwas Besonderes zu sein.
Kevin trug die meisten Snacks und brachte sie zu den besten Plätzen in der Mitte der Halle. Aber Cindy und Stacy hatten andere Ideen. Sie schoben ihn in die hintere Reihe, wo Stacy sie zu ihren Plätzen führte. Sie setzten sich und ließen die Wand hinter sich. Bei der Matinee am Samstagnachmittag waren nur wenige Leute im Saal. Kevin begegnete ihrem Blick. Er entschied, dass mit den beiden Mädchen etwas nicht stimmte. Er war ein wenig besorgt.
Kevin saß zwischen den beiden, Cindy zu seiner Linken und Stacy zu seiner Rechten. Nachdem sie sich entspannt hatten, unterhielten sie sich über die Schule, Klassenkameraden und Lehrer. Kevin sprach über ihre schmutzigen Telefonanrufe und wie heiß und sexy sie am Telefon aussahen, dann kicherten sie alle, als sie die Erfahrung noch einmal durchlebten.
Bald fing der Film an und Cindy und Stacy kuschelten sich neben Kevin. Nach einer Weile fingen die beiden sexy jungen Mädchen an, sich von dem Film zu langweilen. Sie tauschten einen Blick. Beide Mädchen legten sanft ihre Hände auf Kevins Oberschenkel. Er sah sie überrascht an. Dann sah er sich das Theater an. Alle liebten den Film. Er war erleichtert.
Cindy rieb geistesabwesend Kevins Oberschenkel. Kevin sah sie an. Dann tat Stacy dasselbe. Kevin sah ihn ebenfalls an. Stacy blickte hinter sich und grinste.
Zu Kevins Schock glitt Stacy absichtlich mit ihrer Hand zu Kevins Schritt und suchte und rieb seinen Schwanz. Cindy beugte sich hinunter und küsste ihn sanft auf Hals und Wange. Kevin drehte sich zu ihr um und die beiden küssten sich. Cindy nahm eine von Kevins Händen und legte sie auf ihre Brust, dann streckte sie die Hand aus und ergriff Stacys Hand, als die beiden begannen, Kevin durch seine Hose zu tasten.
?Oh Mann,? Kevin schrie leise. Er hielt eine Handvoll weiches, junges Fleisch und zwei schöne Mädchen, die seinen Schmuck rieben. Sein Penis begann in seiner Hose anzuschwellen.
Stacy hat mit Kevins Gürtel herumgespielt. Cindy half aus, und sobald der Gürtel gelöst war, öffnete sie ihn langsam. Stacy zog triumphierend ihren Schwanz heraus. Er sah sich zuversichtlich um, bevor er seinen Blick wieder auf den Film richtete. Er begann sie zu streicheln.
Cindy fuhr mit ihren Händen über Kevins Brust und biss ihm ins Ohr. Dann leckte er sein Ohrläppchen und flüsterte. Du wirst uns heute Nacht ficken, Kevin. Wir beide.?
Kevin sah Cindy an, die sich über die Lippen leckte. Kevin sah Stacy an, die lächelnd den Kopf schüttelte. Kevin drehte sich zu Cindy um. Sie sah ihn an und sagte: Oops. Ich glaube, ich habe etwas fallen lassen. Cindy senkte ihren Kopf in Kevins Schoß und schluckte seinen Schwanz.
?Ohhh? Kevin stöhnte. Cindy saugte an seinem Schwanzkopf und fuhr dann mit ihrer heißen Zunge über seinen Penis. Er stand auf, beugte sich über Kevins Körper und traf Stacy zu einem Kuss. Stacy schmeckte Vorejakulation.
Dann bückte sich Stacy und fing an, an Kevins Schwanz zu saugen. Wenn er nicht so besorgt gewesen wäre, erwischt zu werden, hätte Kevin wahrscheinlich jeden Moment ejakuliert. Er musste sie aus dem Theater holen.
Äh, meine Familie hat ein kleines Häuschen am See. Ich habe den Schlüssel. möchten Sie gehen?
Cindy und Stacy grinsten sich an. Sie warteten in einem kleinen, engen Auto auf eine weitere Sexsession. Das war großartig Sie zogen Kevin fast von der Couch, bevor er seinen pochenden Schwanz wieder an seinen Platz bringen konnte.
Nach einer relativ kurzen Fahrt, nachdem sie viel Zeit damit verbracht haben, lauter Musik zu lauschen und seinen Schwanz zu streicheln, während Kevin versucht zu fahren, erreichen sie die Kabine. Die Sonne ging unter und die langen Schatten der hohen Bäume bedeckten den Feldweg.
Die beiden kichernden Mädchen belästigten Kevin weiter, als er versuchte, die Tür zu öffnen. Endlich öffnete sich die Tür und sie stolperten hinein. Kevin schaltete das Licht ein.
?Ist das nicht zu viel?,? Er entschuldigte sich. Die Hütte ist sehr rustikal. Die Mädchen störte es nicht.
Wo ist das Schlafzimmer? , fragte Stacy und unterbrach sie. Er war geil und wollte gefickt werden.
Äh, ist mein Zimmer hier? Kevin stotterte. Während Stacy versuchte, ihr Shirt auszuziehen, führte Cindy und hinterließ eine Kleiderspur. Als sie im Schlafzimmer ankamen, war Cindy nur in BH und Höschen, Kevin war halbnackt und trat gegen ihre Schuhe, während Stacy auf der Bettkante saß und auf und ab hüpfte. Sie zog ihr Hemd aus, zog ihren BH aus und zog mit einer schnellen Bewegung ihren Rock und ihr Höschen herunter. Sie spreizte ihre Beine weit genug, um ihre Finger an ihrem nassen Schlitz auf und ab bewegen zu können, und ließ ihre fast haarlose Fotze im hellen Licht glühen.
Bald waren alle drei nackt, angespannt und erregt. Kevin ging zum Lichtschalter hinüber, sein harter, nasser Schwanz schaukelte hin und her. Der Raum verdunkelte sich. Im schwachen Licht des Fensters konnte er die beiden nackten Gestalten auf dem Bett sehen. Er gesellte sich zu ihnen ins Bett und die Mädchen machten Platz zwischen ihnen.
Cindy küsste Kevin leidenschaftlich und strich mit ihren Händen über seinen Körper. Stacy griff nach seinem harten Schaft und streichelte ihn, überrascht, wie nass er war. Er ließ den Vorsaft über seinen Schwanzkopf gleiten und streichelte sie sanft. Kevin lehnte sich zurück, drehte den Kopf und küsste Stacy. Beide Mädchen begrapschen jetzt seinen schlüpfrigen Schwanz und seine haarigen Eier.
Muss ich an diesen fetten Nippeln saugen, Stacy? sagte Kevin. Sie wurden stärker, als er sie streichelte. Er beugte seinen Kopf zu Stacys dicker, geschwollener Beule und saugte sie in seinen Mund.
?Mmm, mmmm,? Stacy stöhnte.
Cindy senkte Kevins Schwanz und steckte ihn in ihren Mund. Sie säuberte gierig das vordere Ejakulat von seinem Schwanzkopf und -schaft und begann ernsthaft zu saugen.
Kevin ließ seine Finger auf Stacys Fotze gleiten und fing an, seine Finger in und um ihre Nässe zu schieben. Er glitt mit einem Finger und fickte sie sanft. Dann zwei Finger.
Ahh,? Stacy stöhnte. ?Fuck, ich bin so geil?
Darf ich deine Muschi lecken? Sie fragte. Seine Muschi roch so gut, er musste es nur schmecken.
Stacy schlich sich für eine Antwort ans Bett, lehnte sich mit dem Rücken dagegen und spreizte ihre Beine. Cindy nahm ihren Mund von Kevins Schwanz. Es rollte, bewegte sich vorwärts und begann sofort, Stacys süße, junge Fotze zu essen.
?Oh ja,? Stacy stöhnte. Iss die Muschi, Freund
Keven lächelte vor sich hin, Er hat mich meinen Freund genannt?
Cindy fühlte sich geächtet und übersehen, weil Kevins Schwanz jetzt außerhalb ihrer Reichweite war. Er kroch zu Stacy und fing an, sie zu küssen und ihre Brüste zu drücken.
?Ist es besser als ich?? , fragte Cindy schmollend.
Niemand ist besser als du Dschinni? Stacy erklärte, dass ihre Katze in Kevins Gesicht geerdet sei und zog an ihren Haaren, um ihn näher an ihren dampfenden Schlitz zu bringen.
Ich… ich bin bereit, gefickt zu werden, sagte Cindy nach einer Weile. Kevin, komm zurück?
Kevin zog sein nasses Gesicht von Stacys Wunde, wischte es mit seinem Arm ab und leckte sich dann die Lippen. Es rollte. Sein tropfender Schwanz hinterließ einen nassen Fleck auf dem Bett.
Cindy und Stacy lutschten, streichelten und spielten abwechselnd an ihren Eiern, während sie sie ansahen. Cindy küsste Stacy auf Kevins Schwanz, setzte sich und setzte sich auf ihren neu gefundenen Freund. Sie stand auf und packte seinen Schwanz, in der Absicht, ihn in ihre durchnässte, nasse Fotze zu schieben.
Nein, lass mich sagte Stacy. Cindy sah Stacy mit einem süßen Lächeln an. Als Stacy Kevins warmen, harten Körper ergriff, berührten sich ihre Finger und verweilten einen Moment, und Cindy ließ los. Cindy stand wieder auf und Stacy führte den Schwanz in ihren Fotzeneingang. Cindy sank langsam, spießte sich auf und stopfte ihre heiße Fotze mit einem harten Schwanz.
?Mmmmmmm,? Cindy stöhnte. Er krümmte seinen Rücken, schloss die Augen, richtete sich auf und brach dann zu Boden. Zuerst fing er langsam an, auf Kevin zu reiten, ließ seinen Schwanz fast von ihm gleiten, bis er sich an seine Länge gewöhnt hatte. Sie fing an, ihre Hüften zu bewegen, während ihre Muschi an ihm rieb, dann glitt ihre schlüpfrige Fotze auf und ab, auf und ab.
?Oh ja? Cindy stöhnte. Das war viel besser als ein kalter, harter Dildo. Es war warm und verzeihend, und es pulsierte und pochte im Innern.
?Hallo Kevin,? sagte Stacy.
?Ha? Schön?? er antwortete.
?Möchtest du beenden, was du begonnen hast? , fragte Stacy.
Oh, verdammt, ja? sagte Kevin. Er krümmte seinen Schritt und wackelte mit seinem Arsch und genoss die entzückenden Empfindungen, die von seinem warmen, zusammengerollten Schwanz ausgingen.
Stacy warf ein Bein über Kevins Kopf. Sie schüttelte ihr Gesicht und achtete darauf, ihn nicht mit ihrem weichen, nassen Fleisch zu ersticken. Kevin fickte Stacy sofort und rieb seine Nase an ihr, während er ihre Klitoris suchte.
Cindy und Stacy sahen sich über Kevins Körper hinweg an; Cindy zieht ihren Schwanz und Stacy windet sich in ihrem Gesicht. Sie sahen sich mit purer Liebe und lüsterner, jugendlicher Lust an. Cindy sah Stacy in die Augen, als sie auf und ab schwankte. Stacy krümmte ihren Rücken und lehnte sich nach vorne, wobei sie ihre Klitoris auf Kevins Lippen richtete. Cindy fing an, sich schneller zu bewegen. Kevin saugte sanft an Stacys Kitzler.
?Ähhh? rief Stacy. ?Leck meinen Kitzler Kevin, bring mich zum Abspritzen? Stacy fühlte das Kribbeln in ihren inneren Schenkeln. Kevin griff ihre Klitoris mit seiner Zunge an. ?ICH? kommen Ins Gesicht spritzen?
Ihre Schreie ermutigten Kevin, schneller zu arbeiten. Er streckte beide Hände aus und kniff ihre fetten Brustwarzen. Er spürte ein Zittern im Gesicht. Ihre Katze schwärmte. Als er ankam, erfüllte Wärme seine Lippen, seine Nase und seinen Mund.
?Nnnnhhh Oh oh oh oh? Mit einem letzten Schauder fiel Stacy zur Seite, ihre Hand hielt ihre jetzt empfindliche Fotze.
Cindy sah Kevin an und drückte ihre Fotze fester gegen ihn. Er stand auf und schlug sich mehrmals auf den Boden. Sie drückte die Muschi fest und ritt auf Kevins dickem Schwanz.
Ach Cindy Mir? Bist du gelangweilt? froh? Ah ICH? kommen.? Kevin rieb seine Hüften an Cindy, als er hinabstieg. Seine Klitoris traf ihn. Er fühlte, wie es in ihm anschwoll. Als sie spürte, wie der erste heiße Spritzer in ihre Fotze spritzte, erschauerte sie.
?Ah.. Ah.. Ah?? Cindy weinte. Er ging darauf ein Ihre Muschi griff nach unten und fühlte Kevins Puls? Wütend fing er an, ihre Klitoris zu reiben. ?Cuuuu-mmmm-iiiinnnng? Cindy stöhnte. Unfähig, sich länger zurückzuhalten, fiel er auf Kevin. Sie trieb ihren Schaft weiter auf ihn zu, rammte ihren Schwanz immer tiefer und spuckte ihren Samen aus.
Cindy hob leicht ihren Hintern und legte sich auf Kevins Brust. Seine Finger tanzten auf der Klitoris. Kevin trieb ihre enge Fotze viele Male. Cindy zitterte immer wieder, als sie hereinkam. Wellen des Orgasmus schlugen in ihren Körper ein und ließen sie schwach und zitternd zurück.
Er legte sich auf Kevin und spürte, wie seine Brust fast so tief sank wie seine. Er spürte, wie die warme Sahne aus ihrer Fotze sickerte. Er kniff es, damit er nicht entkommen konnte. Er wollte für immer dort liegen bleiben, aber er spürte bald, dass sie weicher geworden war. Sein Sperma begann aus ihm herauszulaufen. Cindy hob ihre Hände und küsste Kevins nasses Gesicht.
Verdammt, Stacy, das ist W.A.P., Mädchen sagte Cindy und rollte sich widerwillig aufs Bett.
Wie war es?? , fragte Stacy.
Ziemlich gut für meinen ersten Fick? sagte Cindy.
War das dein erstes Mal? Sie fragte.
?Dito,? antwortete Cindy.
?Ich auch,? Kevin stimmte zu. Ich dachte, es wären deine Mädchen?, äh? Er kämpfte um das beste Wort.
?Hündinnen?? fragte Cindy.
?Huren?? , fragte Stacy.
Äh, nein? Ich dachte, du wärst erfahrener, meinte ich. sagte Kevin.
?Artikel,?
‚Verdammt, ich lecke,? sagte Cindy.
Soll ich dir eine Windel kaufen oder so? Sie fragte.
?Nein, mir geht es gut,? sagte Cindy. ?Hey, Hure? sagte Cindy zu Stacy. Schau mal, ich habe etwas für dich aufgehoben Cindy spreizte ihre Muschi, um Stacy ihre mit Sperma gefüllte Fotze zu zeigen. Komm schon, es reinigt sich nicht von selbst.
Habe ich gesagt, dass ich alles für dich tun würde? antwortete Stacy. ?Aktualisierung?
Cindy hob ihren Hintern, als Stacy ein Kissen unter ihren Hintern legte. Cindy spreizte ihre Beine, zog ihre Füße hoch und hob ihre Knie an.
?Sie?Glück, ich liebe Sperma so sehr wie ich Muschi liebe? sagte Stacy. Er senkte seinen Kopf und begann, das Ejakulat aus Cindys Mund zu saugen. Mit vollem Mund stand sie auf, um ihre Freundin zu küssen. Die beiden tauschten eine schwere Ladung Sperma aus, zerschmetterten sie sich gegenseitig in den Mund.
?Du bist etwas anderes? sagte Kevin. Ich habe noch nie jemanden getroffen, der beim Sex so entspannt und sorglos ist. Machst du mich wirklich an?
?Was können wir sagen?? antwortete Stacy. ?Wir hatten eine unterdrückte Erziehung?
Cindy betrachtete Kevins nasses Gesicht. Er schaute auf Stacys mit Sperma bedeckte Lippen und schmeckte sein eigenes Sperma. Er schaute aus dem Fenster und bemerkte das schwache Licht des aufgehenden Vollmonds.
Müssen wir aufräumen und dann nach Hause gehen? sagte Cindy. Aber ich schätze, wir haben zuerst Zeit zum Nackttauchen Das letzte ist ein faules Ei? rief sie und rannte aus dem Zimmer. Ihre großen Titten rocken.
Komm schon, Kevin? Stacy seufzte. Er nahm Kevins Hand und führte ihn hinaus. Cindy war bereits ins Wasser geplanscht.
Kevin nutzte die Gelegenheit, um Stacy zu umarmen. Die beiden küssten sich. Stacy spürte, wie sich ihr Penis gegen ihren nackten Körper verhärtete. Ich glaube, ich liebe euch Jungs? sagte.
?Wir lieben uns auch? Stacy sagte, sie würde nichts tun, ohne ihre beste Freundin zu konsultieren. Komm schon, lass uns schwimmen gehen, Kev, Sie liebte es. Dann du? Du wirst mich ficken, während ich Cindys Muschi lecke. Dann können Sie uns nach Hause bringen.
.
� Copyright Undeniable Urges, 2020. Die unbefugte Nutzung und/oder Vervielfältigung dieses Materials ist ohne die ausdrückliche und schriftliche Genehmigung des Autors strengstens untersagt. Zitate und Links dürfen verwendet werden, vorausgesetzt, dass vollständig und ausdrücklich auf die Undeniable Impulse Bezug genommen wird, mit angemessener und spezifischer Bezugnahme auf den ursprünglichen Inhalt.
Klicken Sie auf mein Profil, um mehr von meinen Geschichten zu lesen
UU

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.