Die Wissenschaft Zeigt Eindeutig Dass Analsex Milfs Entlastet

0 Aufrufe
0%


Der Zeitrahmen dieser Geschichte umfasst die vier intensivsten Minuten meiner Erinnerung. Diese Intensität zwang mich, das Erlebte in Worte zu fassen. Ich hoffe, es ist mir gelungen.
_________________________________________________________________________
Eine kurze Begegnung
verdammt
Ich habe morgens keine Kaffeesahne mehr. Ich hasse schwarzen Kaffee. Wenn es verzweifelt wäre, könnte ich immer zwei Prozent Milch verwenden, aber es braucht fast eine halbe Tasse des Zeugs, um diesen sauren Geschmack loszuwerden. Die Sahne scheint den Geschmack viel besser zu mildern.
Ein kurzer Blick auf die Uhr an der Wand oben zeigt, dass es fast 21:00 Uhr ist. Der lokale Markt wird noch fast eine Stunde geöffnet sein. Ich beschloss, einen Ausflug dorthin zu machen, weil ich wusste, dass ich mich sonst dafür hassen würde, zu faul zu sein, wenn der Morgen kam.
Beim Versuch, in meinen Van einzusteigen, stellte ich meinen Gehstock auf den Rücksitz und setzte mich dann ans Steuer. Gott, aber dieser Rohrstock kann manchmal echt nervig sein. Obwohl mein linkes Bein an Arthritis leidet, ist die Aufrechterhaltung einer unabhängigen Mobilität zu einer Notwendigkeit geworden. Das heißt nicht, dass ich es liebe. An manchen Tagen wirbt dieser dumme Stock nur mit den Jahren, in denen ich fortgeschritten bin, und der Tatsache, dass meine körperlichen Fähigkeiten stark eingeschränkt sind.
Der Van zündet fast sofort. Für eine elf Jahre alte Maschine immer noch in ausgezeichnetem Zustand. Ich erinnere mich, dass ich es gerade bekommen habe und dachte, es sei ein wenig übertrieben, als ich damals brauchte. Ich fange jetzt an, die Weisheit meiner Methoden zu verstehen. Dieses Fahrzeug hat mich noch nie am Straßenrand stehen lassen. Für mich gibt es nichts Hässlicheres als ein Auto, das auf der Ladefläche eines Abschleppwagens festgeschnallt ist.
Die Fahrt zum Markt verlief ereignislos. Sogar alle Ampeln sind grün, was in meiner kleinen Welt beispiellos ist. Der Verkehr ist gering, was mir die Möglichkeit gibt, meine Aufmerksamkeit auf die Sehenswürdigkeiten und Geräusche jenseits der Bürgersteige zu lenken. Mord und Chaos sind nichts, was ein vorsichtiger und gewissenhafter Fahrer tun würde. Liste des Tages. Für mich ist das Wesentliche für einen gemütlichen Morgen das Einzige, was auf meiner Liste steht. Warum sollte ich sonst hier sein?
Während ich das Feld betrat, war keine andere Seele in der Nähe außer der weiblichen Gestalt, die vom gegenüberliegenden Ende in den Garten ging. Aus irgendeinem Grund fesselt seine Anwesenheit meine Aufmerksamkeit länger als gewöhnlich. Er ist ungefähr 1,70 m groß, wahrscheinlich Mitte dreißig, und sieht aus, als käme er von verschiedenen Rassen. Sein Haar ist kurz und knapp unter den Ohren abgeschnitten. Es ist kein Stil, der normalerweise meine Aufmerksamkeit erregen würde, aber darüber hinaus , es sieht perfekt für Gesichtszüge aus.
Sie trägt ein enges, dunkles Oberteil, das mit kleinen, glänzenden geometrischen Formen bedeckt ist. Um die Hüfte immer ?Gürteltasche? Einer dieser kleinen Beutel, die ich kenne Ich erinnere mich an die Tage, als ich in einer freiwilligen Erste-Hilfe-Einheit diente. Wir hatten ähnliche Taschen, um unsere wichtigsten Sachen zu tragen, während wir auf den Skipisten der lokalen Berge patrouillierten. Es weckt seine Erinnerungen.
Dünn? Schlank? Nichtmal annähernd. Er hat diesen Punkt vor ungefähr achtzig Kilo überschritten, aber irgendetwas an seinem Körper fesselt meine Sinne. Vielleicht sind ihre Hüften deshalb so rund. Vielleicht liegt es an der Masse ihrer Brüste, die langsam hüpfen. Ich habe keine Ahnung, wirklich. Ich weiß nur, dass du meine gefesselte und ungeteilte Aufmerksamkeit hast. Ohne Scham starre ich ihn fast an, als er näher kommt.
Sie lächelt mich an, als sie aus unbekannten Gründen meinen Blick bemerkt. Dieses Lächeln. Weich, warm und echt. Vielleicht mag er es, beobachtet zu werden. Vielleicht ist es sein Abwehrmechanismus für solche Situationen. Oder vielleicht ist er wirklich freundlich. Wer weiß? Was auch immer der Grund war, ich lächelte zurück, als ich meinen Gehstock vom Rücksitz des Vans nahm. Als ich wieder aufstand, stand er schon fast vor der Haustür.
Als ich ihr zusehe, wie sie ihre letzten paar Schritte zur Tür macht, kann ich nicht anders, als sie mit anderen Augen anzusehen, als ich normalerweise eine Frau wie diese sehen würde. In meinen Augen ist er definitiv nicht dick. Wichtig vielleicht, aber dick? Nein, nicht ich. Mir wurde klar, dass es für mich wenig visuelle Wirkung hätte, wenn es nicht mehr als ein Kilo hätte. Ich frage mich, warum das passieren würde, aber die Antwort ist im Moment irrelevant. Im Moment fühle ich mich hypnotisiert von dem Rollen ihrer Hüften, dem schnellen vertikalen Gleiten ihres Gesäßes beim Gehen, den langsamen Drehungen ihrer Brüste. Alles an ihr schreit für mich nach Weiblichkeit.
Mein Blick wurde vorübergehend unterbrochen, als ich einen Schritt vom Bürgersteig des Parkplatzes zum Bordstein machte. Ich fange an zu begreifen, dass ich starre und fange an, mich selbst für mein unangemessenes Verhalten zu schelten. Aber diese Frau ist so interessant für mich, dass ich mich nicht schuldig fühle. Ich genieße jede Minute und genieße die Aussicht vor mir. Unter anderen Umständen würde ich, solange es in meiner Sichtweite war, glücklich sein, seine fließenden Bewegungen zu beobachten.
Ebenso wäre es mir unter anderen Umständen wahrscheinlich nicht aufgefallen. Und das wäre wirklich peinlich. Ich könnte das sinnliche Vergnügen vermissen, den Charme und die Anmut dieser Frau zu sehen. Sind das die Worte, die ich will? Nein, aber sie sind die ersten, die mir in den Sinn kommen. Sie wirken irgendwie unangemessen. Es gibt keine Worte, um genau zu beschreiben, was meine Sinne erfahren.
Ein solcher Anblick wird sich vielleicht nie wieder wiederholen. Nicht jemand, den ich ähnlich schätzen kann. Es ist einzigartig, denken Sie daran.
Ich machte mich auf den Weg zur Haustür, und diese niedliche Vision war so nett, mir die Tür offen zu halten.
?Vielen Dank? Ich sage es ihm und ich sage es aus tiefstem Herzen. Nicht aus Höflichkeit, obwohl das inklusive ist. Nein, eher um seine Anwesenheit noch ein paar Sekunden zu genießen.
?Befriedigung? Er antwortet. Seine Stimme ist weich und melodiös. Sie lächelt und ihre dunkelbraunen Augen halten mich fest, streicheln mich, bringen mich zu einem Teil ihrer Seele, mit dem ein Mann normalerweise nicht vertraut wäre. Ich fühle mich privilegiert, die Gelegenheit zu bekommen.
Ich streckte geistesabwesend die Hand aus, um die Tür aufzuhalten, und berührte die Haut seiner Hand. Mit der weichsten, glattesten Haut ist es warm und einladend. Ich bin kurz davor, mich zu entschuldigen und warte darauf, dass er das Gesicht verzieht und den Kontakt aufgibt.
Das tut es nicht.
Es ist ein Gefühl, als ob eine winzige elektrische Ladung zwischen seiner Haut und meinen Nervenenden wandert, und es ist, als wären wir für diese flüchtige Sekunde des körperlichen Kontakts eins miteinander. Aber in den anderen beiden Schritten endet der Moment, verschwindet, nie wieder. Ich spüre eine Leere in einem Teil von mir und trauere um seinen Tod.
Fantastischer Abend, nicht wahr? er fragt. Versucht es so verzweifelt, wie ich mich fühle, diese Sekunde der Intimität zu verlängern? Könnte reine Spekulation meinerseits sein. Und dann wieder. . .
?Ja, ist er. Fast eine gute Ausrede für eine Party, oder? Ich antworte. Das Licht in ihren Augen tanzt und vibriert und zieht mich mehr und mehr in die Höhlen ihres warmen Charmes. Er kichert leicht als Antwort.
Ich gehe durch die Tür und gehe zur Kühlbox. Aus dem Augenwinkel wählt sie Snacks aus und schaut auf den Zeitschriftenständer. Ich verliere meine Konzentration und versuche, an etwas anderes zu denken, das ich brauchen könnte. Meine Gedanken kehren zu dieser Frau zurück, die zum Zentrum meiner unmittelbaren Gedanken geworden ist.
Jetzt geht es an die Theke. Ich gehe in die gleiche Richtung, ohne mich an irgendetwas zu erinnern, das ich brauchen könnte. Mein Verstand ist verschwommen und lacht über mich selbst, sowohl über die Fantasien, die mir durch den Kopf gehen, als auch über die Erkenntnis, dass ich den Grund für meine erste Reise hierher fast vergessen habe. Diese Frau ist besessener geworden, als ich für möglich gehalten hätte.
Wir kommen gleichzeitig an. Ich verneige mich vor ihr, sowohl aus Freundlichkeit als auch aus dem Bestreben, mehr von dieser göttlichen Frau zu erfahren. Es verströmt einen Duft, der meine Sinne sehr anspricht. Irgendetwas an ihm lässt sich nicht benennen, das hat meine Aufmerksamkeit erregt. Das Bild deines tollen Körpers? Oder könnte es etwas mit ihrer warmen und einladenden Art zu tun haben? Vielleicht hat es mit diesem verführerischen Aroma zu tun, das ich sehr verführerisch, sehr feminin finde.
Ich denke über diese Fragen nach, ich finde keine Antwort, die ich in Worte fassen kann. Das einzige, was ich entscheiden kann, ist, dass seine Attraktivität größer ist als die Summe seiner Teile. Die Suche nach Antworten mindert meinen Genuss und ich gebe meine Suche auf.
Jetzt ist er fertig und zurückgekehrt, um mir den Safe zu geben. Er lächelt offen und ehrlich. Ich fühle mich verzweifelt gezwungen, mein eigenes Lächeln zu erwidern, und finde eine Wärme in meiner Brust, von der ich vorher nicht wusste, dass sie da war. Es entfernt sich, als ich meine Sachen auf die Theke stelle. Meine Konzentration verlagert sich auf den Abschluss des Prozesses, wobei seine Erinnerung und sein Einfluss vorübergehend beiseite geschoben werden, während ich dies tue. Doch seine Gegenwart bleibt an der Peripherie meines Wesens; es wird zu einer willkommenen Ablenkung für meine Sinne.
Ich bezahle meinen Einkauf, verpflichtete mich erneut zum Abschluss der Transaktion. Diese Frau, die zum Brennpunkt meiner inneren Zerrissenheit geworden war, war für einen Moment fast vergessen. Fast; nicht wirklich.
Als ich die Theke verlasse, sehe ich, wie er mit einer Geschwindigkeit auf die Tür zugeht, die es mir erlaubt, noch einmal auf ihn zuzugehen. Der Gedanke, ihre zarten Düfte, ihre visuelle Freude, diese zerbrechliche Verbindung für einen Moment zu genießen, macht mich an. Ich gehe in einem Tempo, das nicht schnell ist, aber schneller, als es mir normalerweise angenehm wäre.
Direkt vor mir kamen wir fast gleichzeitig an die Tür. Ich streckte die Hand aus, um die Tür zu öffnen, hielt sie für ihn auf und wurde erneut von seiner Nähe mitgerissen. Sie dreht sich zu mir um und lächelt, diese Augen winken mir noch einmal mit einem herzlichen Gruß, als wäre ich mir dessen nur am Rande bewusst. Seine Hand streckt sich aus, um die Tür zu sichern, und kratzt dabei leicht an meiner. Wieder taucht dieses unbeschreibliche Gefühl zwischen ihrer und meiner Haut auf, und seine Wiederholung lässt meinen Geist auf ein schwindelerregendes Niveau steigen.
?Vielen Dank? sagte sie mit einer warmen und fröhlichen Sanftheit in ihrer Stimme.
?Befriedigung? Ich antwortete. Während ich fast noch etwas hinzufügen möchte, denke ich, dass es wirklich eine Freude ist, diese kurze Zeit mit ihm zu teilen. Er sagt nicht, dass er so etwas im Sinn hat, und ich jage dieser brennenden Frage nicht in meinem Kopf nach.
?Guten Abend? Er schlägt vor und kehrt dann zurück, um die Reise zurück zu beginnen, wo er hergekommen ist.
?Vielen Dank, ? Ich antworte, ?und du auch? Ich mache mich auf den Weg zum Van, beobachte und genieße das Bild dieser schwingenden Hüften, sinnlich wogenden Hüften, nehme Anmut wahr, während er langsam durch den Parkplatz und in die Nacht gleitet.
Und dann ist es vorbei. Er hat sein Leben und er ist darauf zurückgekommen, genau wie meines. Ein Teil von mir ist traurig, dass er gegangen ist. Während ich meine eigene Reise dorthin beginne, wo ich angefangen habe, ignoriert mein bewusstes Selbst das Ereignis weiterhin als unwichtig.
Es ist vorbei, es ist eine kurze Zeit. Und doch wird mir immer etwas davon bleiben. Denn in dieser kurzen Zeit waren meine Sinne ein bisschen schärfer, meine Augen ein bisschen heller, mein Herz ein bisschen fröhlicher und meine Last ein bisschen leichter. Erinnere ich mich an dein Gesicht? Nicht genau. Erinnere ich mich an die Auswirkungen unserer Berührung? Unauslöschlich, immer. Für den Rest meines Lebens wird es immer eine warme Erinnerung an diese kurze Zeit geben, als diese unbekannte Frau im Mittelpunkt meiner Welt stand.
Für diese kurze Begegnung werde ich für die gemeinsame Zeit immer einen besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen.
Stets.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert