Die Blonde Schlampe Christina Bekommt Harten Analsex Und Schluckt Dann Sperma

0 Aufrufe
0%


TEILEN
Als Ronald an diesem Nachmittag Heidis Haus besuchte, bemerkte er beim Betreten als Erstes ein Paar Schlägel an Marta, dem mexikanischen Mädchen, mit dem seine Freundin Heidi arbeitete. Er war ihr noch nie zuvor begegnet, hatte aber seit Monaten Neuigkeiten über sie von Heidi gehört und wusste, dass sich die beiden Mädchen ziemlich nahe kamen.
Was ihm sofort einfiel, war, dass er Marta nicht unbedingt nahe sein wollte, er wollte tief in ihr sein und sich an die luftigen Kissen lehnen, die er um seine Brust trug. Gott wusste, dass Heidi alle Maßnahmen ergriff, die er vernünftigerweise verlangen konnte, aber seine Impulse waren nicht immer vernünftig. Am liebsten wäre er mit Marta allein, würde sie ausziehen und sie dann ausbreiten und ausstopfen, wenn er verhindern könnte, dass Heidi davon erfährt. Er hatte gehört, dass sich die Latiner früh entwickelten. Sie war achtzehn oder neunzehn, genauso alt wie Heidi und Heidi, aber sie hatte sich offensichtlich eine Zeit lang verbessert, besonders die Melonenernte
Wenn Ronald von Marta hörte, hörte Marta viel über ihn. Er war nah genug bei Heidi, Heidi sagte ihm, wie toll er im Sack sei und wie ausgerüstet er sei. Dieser letzte Teil konnte teilweise verifiziert werden, indem man sich die enge Hose ansah, die sie trug, und die Beule, die sie größer werden sah, als sie sie betrachtete. Aber was Marta wollte, war, alles von innen nach außen zu bestätigen – in ihrem Inneren war es. Sie sah, wie ihr Interesse an ihm wuchs und fragte sich, wie Heidi sich fühlen würde, wenn sie ihren Freund zumindest für ein paar Stunden teilen würde. Schließlich waren sie enge Freunde geworden.
Aber es war nicht so eng, wie Heidi es sich manchmal gewünscht hätte. Weder Ronald noch Marta wussten, dass Heidi tatsächlich bisexuell war. Obwohl Ronald der einzige Mann war, mit dem sie geschlafen hatte, seit sie bei ihm war, war er nicht der einzige. Die anderen Mädchen begegneten ihm nur gelegentlich, aber er interessierte sich genauso für Martas Kugeln wie Ronald – und er hatte sie tatsächlich nackt gesehen, was Marta nicht hatte, und sie wusste, dass sie so noch besser waren. Er erwog auch die Möglichkeit, Ronald zu teilen, aber nachdem Ronald ihn verärgert hatte, wollte er Marta etwas Neues vorstellen. Und dann kann er sie vielleicht dazu bringen, ihn beide zu befriedigen, wenn möglich, zusammen oder abwechselnd.
Als Ronald in die Küche ging, um Getränke für die beiden zu machen, fragte Marta Heidi leise, wie sehr ihr Ronalds Körper gehöre und ob sie ihn sich für eine Weile ausleihen könne, zumal Heidi sich offenbar für Martas Körper zu interessieren schien. Heidi grinste und sagte, wenn Ronald zustimme, würden sie für den Nachmittag einen Dreier machen und sagen, wie es läuft, oder hoffentlich reinkommen.
Er wartete, bis die beiden Mädchen mit diesen Getränken zurückkamen und alle drei gerade die Cocktails austranken und beide Mädchen beobachtet hatten, wie er sich an sie heranschlich und wie seine Erektion bis zum Ende wuchs und zögerte, ihnen zuzusehen. – bevor sie ihm sagen, was sie beschlossen haben. Und würde Ihnen die Idee gefallen, mit zwei schönen Frauen gleichzeitig Liebe zu machen?
Er hat. Sie begann mit vertrauterem Terrain, indem sie ihren linken Arm um Heidi legte und ihren kurzen Rock anhob, um die Außenseite ihres rechten Oberschenkels zu berühren und sich nach innen zu bewegen, während sie die ganze Zeit auf ihre braunen Beine und ihre Hälfte blickte, ihren linken Arm um Heidi legte und nach unten griff um ihre linke Brust zu fassen. . -Geschlossene Brüste in Marta.
Dann trat sie hinter Heidi und senkte beide Hände, um ihren Rock um ihre Taille zu heben, und drückte sie hinter sich, dann hob sie ihre Hände, um ihre Bluse zu öffnen, und hielt ihre beiden Brüste in ihren Handflächen. Er hob seinen Kopf und neigte ihn nach hinten, und es ging mit seiner Zunge in seinen Mund. Marta stand auf, um nicht vergessen zu werden, zuckte plötzlich mit ihrem Kleid und war nackt bis zur Taille. Ronald sah die Bewegung und unterbrach den Kuss, um sich diese wunderschönen hängenden Kugeln anzusehen.
Marta ging zu ihm hinüber und Heidi zog ein bisschen eifersüchtig den Reißverschluss hoch und zog ihre Erektion heraus, um ihn zu halten, während sie ihren Körper mit einem lüsternen Ausdruck anstarrte.
Heidi fiel links auf die Knie und steckte ihren Penis in den Mund. Er fuhr sich mit der Zunge über den Kopf und Marta hockte sich zu seiner Rechten. Bald darauf nahm Marta den Fleischhaken und nahm ihn etwa einen Zentimeter in den Mund und begann zu saugen, während Heidi ihre Hoden in ihre Hände hob und die Basis ihres Schafts leckte.
Beide Mädchen standen gleichzeitig auf und zogen Robert kooperativ die Kleider aus, und Heidi zog gleichzeitig sowohl ihren Rock als auch ihr Höschen aus. Dann bestand sie darauf, Robert zuerst zu haben und kletterte auf einen Stuhl und bot ihr ihren Liebeskanal an, den sie mit ihren Fingern feucht und offen hielt. Sie warf ihren Kopf zurück und schnappte nach Luft, als sie ihn mit ihrer Wurst stopfte. Nach einer Minute ging er und kehrte seine Position um, setzte sich auf den Stuhl und spreizte seine Beine weit und steckte seine Füße unter den Stuhl. Marta stand neben ihm und ihre Zungen knurrten, als Robert wieder in sie eindrang, und ihre Finger bewegten sich dort, wo ihr Höschen gerade ausgezogen worden war.
Diese Position, niedrig genug, um Heidi hochzuheben, aber hoch genug, um Marta einen Zungenkuss zu geben, war für Robert nicht bequem, und Marta verließ ihn bald darauf. Aber Heidi rief und hielt ihn und beugte den Kopf, damit die beiden Mädchen ihn küssen konnten. In der Hitze des Gefechts kooperierte Marta sozusagen, entfernte sich aber bald auch davon. Aber die Empfindungen, die sie erhielt, erschütterten Martas Gedanken über sich selbst.
Diese doppelte Aktion aus zwei Richtungen und von beiden Geschlechtern gleichzeitig ließ Heidi sehr schnell ankommen. Zu so etwas hatte er noch nie eine Chance gehabt. Ronald zog nun auf einen etwas dickeren Teppich und legte sich auf den Rücken. Marta ging, spreizte ihre Beine und landete auf ihrem dicken Stiel. Es war sehr nass und leicht zu durchdringen, aber es war auch warm und fest, wie Ronald es liebte. Martas Gesicht zeigte alle Reaktionen, die man nach einem halben Dutzend Gipfel erwarten würde, aber sie fing gerade erst mit Ronald an. Sie war offensichtlich innerlich angespannter als sie es gewohnt war, aber sie liebte ihn.
Es landete nur ein paar Mal auf ihm, bevor er aufstand und sich auf den Rücken drehte. Ronald drang wieder in sie ein, aber zuerst steckte er nur den Kopf ihrer Erektion hinein und bewegte sie rein und raus, öffnete ihre Knie, hob Martas Hüften und hielt ihren Oberkörper aufrecht. Heidi nutzte die Gelegenheit, um ihren Kopf zwischen die Liebenden zu stecken, leckte Ronalds Schaft, konzentrierte sich aber auf Martas Klitoris und Schamlippen. Marta mochte es nicht, dass es in ihrem Kopf passierte, sie hatte nicht das Gefühl, dass Heidis Zunge ihr Vergnügen bereiten sollte, aber ihr Körper akzeptierte es und wollte mehr.
Dann bewegte sich Ronald nach vorne, hob Martas Beine an seine Schultern, stützte sich auf ihre Hände und Arme und begann, Marta lang und langsam nach unten und innen zu streicheln. Ihren Kopf zu geben, motivierte Marta, tiefer zu gehen, und jetzt nahm sie es – tiefer, als sie dachte, dass sie es aufnehmen könnte, aber sie tat es.
Heidi lag jetzt neben ihnen, streckte die Hand aus, um Ronalds Hoden zu streicheln und seinen Schaft zu fassen, drückte, als er rein und raus ging, rieb aber gleichzeitig die straffe Haut an der Außenseite von Martas Vagina. Dies führte dazu, dass Marta über eine Wolke von Emotionen gezogen wurde und ihre Hand fast unbewusst zu den dreieckigen Haaren zwischen Heidis Beinen schwebte. Dann fanden ihre Finger die Unterlippe an der Spitze des Dreiecks und traten in sie ein, und Heidi schnappte nach Luft und begann zu zittern und zu zittern.
Die mutigere Marta drehte ihren Kopf und zog Heidis Hüfte zu sich heran. Heidi gehorchte eifrig, und bald begann sich Martas Zunge schnell dort zu bewegen, wo ihre Finger die ganze Zeit gewesen waren, als Ronald zwischen ihre Beine tauchte. Diese Beine waren jetzt von ihren Schultern und um ihre Hüften geschlungen; jetzt auf ihren Knien und Ellbogen ruhend, erfüllte sie sich ihren Traum, ihr Gewicht auf seine großen Brustpolster zu legen.
Sie wechselten wieder, mit Marta an der Spitze, kreuzten beide Seiten von Ronalds Becken und ließen sich von Heidi füllen, während er eine Weile beiseite stand. Marta wollte unbedingt zum Orgasmus kommen, aber sie wollte nicht riskieren, ihre riesige Erektion zu verlieren, indem sie Ronald zu ihr kommen ließ – es könnte für jedes der Mädchen für einen weiteren Orgasmus gut sein
Also tauchten Heidis Hände zu Hilfe und fingen an, mit dem kleinen Auslöseknopf zu spielen. Bald war sein Mund offen, sein Kopf war zurückgeworfen und seine inneren Muskeln waren so angespannt, dass er einen mächtigen Höhepunkt erreichte, schließlich brauchte es Ronalds ganze Selbstbeherrschung, um ihn nicht mit seinem Sperma zu füllen.
Ronald hob seine Hand, um sich für einen Moment auszuruhen, als sich seine Hoden beruhigten, und dann ging Heidi zu dem Stuhl, den sie zuvor benutzt hatte, stellte ihre Hüften nach vorne und bat Ronald, es im Doggystyle zu tun.
Er hat. Mit seiner Männlichkeit drückte er ihre Wände und schob sie hinein. Heidi war immer noch in höchster Aufregung, und es wurde noch schlimmer, als Marta auf der anderen Seite des Stuhls erschien und anfing, ihre Zunge zu küssen, dann unter ihren Körper griff und ihre Hüfte gerade so weit hob, dass eine Hand vom Stuhl herunterrutschte. und streichle Heidi, wo Ronald sie ausfüllte.
Heidi kam sehr schnell und heftig. Er stand auf, drehte sich zu den anderen beiden um und sagte: Vielleicht sollten wir darüber nachdenken, diesen Deal dauerhaft zu machen. Wir arbeiten gut zusammen, und wandte sich an Marta: Es ist viel besser und einfacher, als ich es mir vorgestellt hatte.
Nun, vielleicht, sagte Ronald. Aber ich weiß es wirklich nicht. Es scheint, als würde jetzt etwas fehlen. Ich möchte nicht egoistisch klingen, aber …
Die beiden Mädchen kicherten zustimmend. Also, Heidi zu ihrer Linken und Marta zu ihrer Rechten, nahmen sie abwechselnd in den Mund (Marta nahm sie alle von Zeit zu Zeit) und leckten sie dann auf der gegenüberliegenden Seite auf und ab, beendeten sie diesen Geschlechtsverkehr so, wie sie begonnen hatten . Sie leckten weiter, bis er den ganzen Samen, den er versteckt hatte, ausstieß und weg war.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert