Deepthroat Pov Babe Pussybanged

0 Aufrufe
0%


Die Zunge meines Mitbewohners erkundete das Loch meines engen Teenagerarschs mit einer tiefen, nassen Dehnung. Ich lag einfach auf dem Bauch, die Beine weit auseinander, als er zwischen ihnen lag. Seine großen Hände hielten meine Wangen offen und mein Loch wurde jede Sekunde feuchter.
Seine breite, gezackte Zunge bewegte sich nach oben, dann nach unten und wirbelte dann um meinen jungfräulichen Arsch herum. Ich hatte Lust auf alles. Ich liebte es, wie er mit seiner Zungenspitze über meine Ritze fahren und dann wieder herunterkommen konnte.
Er packte meine Beine hinter meinen Knien und bedeutete mir, mich auf allen Vieren abzustoßen. Ich tat. Er stieg auf seinen Rücken und mein Schwanz fiel in seinen Mund. Ich ließ mich in seine Kehle hinunter und sein Mund knebelte. Ich bin hochgefahren und wieder runtergefahren. Ich schlug dein Gesicht und genoss es. Er spielte mit seinem Daumen an meinem Arschloch, während er an meinem Schwanz lutschte und ich am ganzen Körper zitterte.
Mein Arschloch fing an, Sperma wie Sperma zu lecken, und jetzt fühlte ich mich, als könnte ich einen Schwanz bekommen. Sogar sein Baumstamm hat die Größe eines Pferdes. Ich hielt meinen Arsch in die Luft, als er unter meinen Körper glitt. Er ging auf seinen Knien zu meinem Gesicht und hob seinen fetten langen schwarzen Schwanz in meinen Mund.
Ich habe noch nie an einem Penis gelutscht und sobald er in meinen Mund kam, war ich verwirrt, was ich damit machen sollte. Ich erinnerte mich, wie sie mich einsaugte und mein Bestes gab, um die meisten ihrer Fähigkeiten zu beherrschen. Sein Penis hat sich vergrößert und jetzt steckt er in meinem Mund. Sein Kopf stieß gegen meine Kehle und mein Mund würgte. Mein Kiefer tat weh, aber sein Stöhnen hielt mich am Laufen.
Seine Fingerspitzen zerzausten mein Haar und schickten lebhafte Gefühle in meinen Kopf. Er war riesig. Es hinterließ ein gutes Stück Vorsaft auf meiner Zunge und das war gut für mich. Ich mag den salzigen Geschmack. Er wollte, dass ich ihn ansah, während ich an seinem Schwanz lutschte. Leck diesen großen Schwanz, sagte er. Ich sah ihm in die Augen und er war so sexy. Er gähnte den Sixpack mit jedem langsamen Schlag, den er mit seinem geschwollenen, arroganten, prallen Gerät in mein Gesicht machte.
Sein Gesicht war schweißnass. Schweiß tropfte von seinem Kinn herunter, rollte dann auf seinen Bauch und landete auf seiner Brust. Sein Schwanz glitt aus meinem Mund, als er sich hin und her zu meinem wartenden engen Arsch bewegte.
Als er hinter mir stand, senkte ich meinen Kopf und packte das Kissen an beiden Seiten. Das kühle Kissen tröstete mich, als er seinen Finger in mich schob. Es war nicht so schlimm wie ich dachte. Es ging tiefer. Die Muskeln in meinem jungfräulichen Arsch fingen seinen dicken Finger, als er meine junge Prostata streichelte.
Dieses Gefühl wurde immer angenehmer. Ich konnte nicht anders, als Tränen zu vergießen wegen der Emotionen, die auf mich herabstürzten. Ich wurde von seinem Willen gefangen und sein Wille war es, mich zu ficken. Und ich würde ihn lassen. Sein Finger tauchte in meine enge Nut ein, als sein wachsendes Werkzeug in meinen Nusssack knallte. Mein Arsch wurde nass und sie war bereit, in mich einzudringen.
Er hob sein Werkzeug und rieb die Spitze in meine Spalte und stöhnte laut. Ich erlag dem Schmerz, als er das riesige Werkzeug in mein Loch stieß. Es fühlte sich viel dicker an, als ich in den Durchmesser meiner schmalen Rille eindrang. Er zog sich zurück und ich atmete aus. Mit dem Schmerz, den ich darauf konzentrierte, zu vergessen, ihm zu gefallen, vergaß ich, frische Luft zu atmen.
Er öffnete mich komplett und schob seinen Schwanz wieder auf mich zu, dieses Mal ließ er ihn tiefer in mein Loch eindringen. Es tat so weh. An diesem Punkt biss ich in das Kissen und seine große Hand, die den Fußball packte, versohlt meinen Arsch und sagte mir, ich solle mich entspannen. Ich habe mein Bestes versucht, aber ich konnte nicht. Wieder einmal hat sie mit mir Schluss gemacht. Ich war erleichtert, dass er es tat.
Als er mich auf den Rücken drehte, sprühte ich vor seiner Kraft. Er war geil. Sein Penis pochte. Ich sah seinen Gesichtsausdruck, er sagte, er wolle mich in den Arsch ficken und würde nicht aufgeben. Seine Hände griffen nach meinen Füßen und zogen sie hoch, hielten meine Beine in der Luft. Er streckte die Hand aus und nahm einen Stift vom Nachttisch. Er steckte es mir in den Mund, sagte mir, ich solle hineinbeißen, und ich biss hinein.
Er legte seinen schweißnassen Körper auf meinen. Meine Beine wurden in der Mitte seiner Arme gehalten. Er kam meinem Körper nahe und die Spitze seiner geschwollenen Masse schlug gegen meinen Arsch. Er kam auf mich zu und es dauerte nicht lange, bis ich seinem Geschlecht zum Opfer fiel. Sein Penis füllte mein Loch und seine Augen schlossen sich. Sind sie bei den ersten Stößen meines Cherrio ausgestiegen? wie ein Loch.
Ich hätte das Brett fast in zwei Teile geteilt, als sein Stumpf weiter in meinen Wald fiel. Ich hob meine Hände und legte sie auf seinen Rücken. Jeder Beat, den er kreierte, trieb mich um den Verstand und ich war geblendet vor Leidenschaft. Schweiß tropfte auf mein Gesicht und ich massierte und segnete einfach ihren Rücken mit meiner Berührung.
Unsere Körper wurden jede Minute wärmer. Mein Arschloch ist jetzt weit offen und jetzt locker genug, um seine riesige Erektion zu schlucken. Er hat mich schneller gefickt. Er schüttelte seinen Hintern nach links und rechts. Ich war frei in meinem Kopf und hatte kein Problem damit, dass dieser völlig Fremde über mich ging und mir meine Jungfräulichkeit nahm.
Ich gewann die Kontrolle über meine Analmuskeln zurück und packte seinen Schwanz mit meinem Rektum. Er schüttelte und stöhnte. Ich machte weiter, weil ich ihr Verhalten mochte. Seine großen Nüsse klatschen auf meinen Arsch, während er mich fickte. Ich legte meine Hände auf ihren großen Arsch und spürte, wie glatt ihre Wangen waren. Sein Hintern öffnete und schloss sich bei jedem Schlag. Ich kitzelte ihren Arsch mit meinen Fingerspitzen. Er stieg schnell auf meinen Arsch und schob seine Arme um meine Beine. Er legte beide Arme hinter meinen Kopf und küsste meinen Nacken. Er drückte seinen Penis gegen meine Prostata und ich fühlte mich, als würde ich ejakulieren. Er drückte meinen Arsch und rannte mit seiner Erektion weiter zu meinem Loch. Ich schrie, als er an meinem Hals leckte und saugte und auf seinem Schwanz landete.
Seine Arme zogen mich an sich. Ich war eins mit ihrem wunderschönen Körper und sie wiegte mich in einen Traum. Ich spuckte meinen Stift aus und drehte meinen Kopf. Meine Lippen berührten seine, ich wollte ihn küssen. Ich hob meinen Kopf zu seinem Mund und er packte meine Haare von meinem Hinterkopf und zog mich zurück in seine Arme. Dann machte er den Kuss. Ich spreizte meine Beine und schlang sie um seine Taille.
Sein Penis platzte vor Erregung, und er musste platzen. Ich war bereit für diesen großen, starken, schwarzen Monstermann, der seine Eier in mich schüttete. Er küsste leidenschaftlich meinen Mund. Unsere Zungen verschlungen sich und wir wechselten uns ab, uns auf die Lippen zu beißen. Er schüttelte seine Hüfte und zupfte an meiner Lippe. Ich war bereit. Ich wusste, dass er gleich kommen würde. Ich schrie ihm zu, er solle in mich eindringen, wie ich es zuvor getan hatte. Er fickte meinen engen Arsch mit seinen wilden Bewegungen und gab mir schließlich einen großen Schuss heißes Sperma. Es fiel auf mich. Das Gewicht auf mir war plus. Unsere nackten Körper erzählten eine Geschichte von allem, was wir heute tun. Ich habe die letzte Lektion des Tages verpasst, aber ich habe eine Lektion gelernt.
Und solange sie meine Frau war, wollte ich diesen Raum nie verlassen. Er drehte sich bald um und legte sich auf den Rücken.
Ich wischte mir den Schweiß aus dem Gesicht. Er warf ein Bein über sie, zoomte hinein, dann legte ich meine Hand auf den Schaft seines schwammigen Schwanzes und ich legte meinen Kopf auf seine Brust und wir schliefen ein.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert