Cuni Und Fotzenfick In Nahaufnahme Für Babe Ivy Skye

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 665
Weißt du, was ich gesehen habe
Ich war dreizehn, als ich zum ersten Mal sah, wie sich der Freund meiner Schwester aus dem Schlafzimmer und dann in das Schlafzimmer meiner Mutter schlich. Es war gegen ein Uhr morgens, als ich auf die Toilette musste.
Danach habe ich viel mehr auf das Geschehen geachtet, vor allem an den Wochenenden. Jeden Freitag ließ Linda ihren Freund ins Schlafzimmer, nachdem sie ins Bett geschickt wurde. Ungefähr eine Stunde später verließ er ihr Schlafzimmer und ging dann direkt in das Schlafzimmer meiner Mutter. Nachdem er ihn ein paar Mal dabei gesehen hatte, sah er, wie ich zusah, er machte sich nicht einmal die Mühe, sich anzuziehen, er trug nur seine Kleidung mit sich. Meistens machte er sich nicht einmal die Mühe, die Schlafzimmertüren zu schließen.
Ich war mir nicht sicher, ob Linda von meiner Mutter wusste, aber meine Mutter wusste definitiv von ihm und Linda. Ich hörte direkt vor dem Schlafzimmer meiner Mutter zu, während sie rummachten, und ich erzählte ihr, wie sie Linda fickte und wo sie Sperma hatte. Wenn ich schnell genug war, konnte ich hören und sehen, wie meine Mutter ihren Schwanz lutschte, während ich Lindas Fotze oder Arsch beschrieb. Sein Schwanz war keine Mater gewesen, ging in den Mund meiner Mutter? Es wird zuerst gereinigt.
Ich konnte mir nur vorstellen, wie es war, meine Mutter zu ficken, nachdem ich meine Schwester gefickt hatte. Ich masturbierte jede Nacht mit dem Gedanken, genau das zu tun.
Bobby wurde mit der Zeit mutiger. Bald wartete er in Lindas Schlafzimmer auf sie, und manchmal ließ er die Schlafzimmertür bei eingeschaltetem Licht weit offen. Immer wenn ich meine Schlafzimmertür öffnete, lächelte er mich an, damit ich sie beobachten konnte. Ich bin mir sicher, dass es seine Idee war, mich meiner Schwester beim Ausziehen und Spielen mit ihren Brüsten zusehen zu lassen, bevor ich sie auf ihr Bett werfe. Ohne ein Vorspiel oder gar einen Kuss zog sie sich aus und schob ihren Schwanz in ihre Fotze. Das war das Gegenteil von allem, was ich im Fernsehen gesehen hatte, als ich mit meiner Mutter Frauenfilme ansah. Bobby zwingt sie, seinen Schwanz zwei- oder dreimal zwischen seinen Ficks hart zu lutschen. Wenn sie mit ihm fertig war, legte sie ihm die Bettdecke über und verließ das Schlafzimmer.
Bobby lächelte mich an und ging dann ins Schlafzimmer meiner Mutter. Er würde diese Tür offen lassen, wenn das Licht an war. Er zwang meine Mutter immer, sich selbst auszuziehen. Dann ließ er sie auf dem Boden knien und lutschte seinen Schwanz, während er über all den Sex sprach, den er gerade mit meiner Schwester hatte. Danach würde er normalerweise ihre Fotze auf dem Bett ficken, aber manchmal würde er meine Mutter dazu bringen, sich vorzubeugen und ihre Knöchel zu packen und dann meine Mutter in dieser Position zu ficken.
Als er meine Schwester fickte, war er mutig genug, meine Tür ganz zu öffnen und mich dann in das Schlafzimmer meiner Mutter zu bringen und mich auf ihren Stuhl zu setzen, während ich sie fickte. Er schien es zu mögen, mich im Zimmer zu haben, während er das tat. Meine Mutter schien es auch zu genießen.
Ein paar Wochen später hörte Bobby auf, ihn zu besuchen. Linda sagte, sie habe ein anderes Mädchen und ihre Mutter zum Sex gefunden.
Zu diesem Zeitpunkt war ich vierzehn geworden, Linda sechzehn und meine Mutter siebenunddreißig. Dann übernahm ich Bobbys Aufgaben, bevor er wieder auftauchte.
Linda sagte kein Wort in der ersten Nacht, als ich meiner Mutter ins Schlafzimmer folgte, nachdem sie uns ins Bett geschickt hatte. Er hat sogar zugegeben, dass ich ihn ausgeraubt habe. Als ich sie dann zurück auf ihr Bett schob, lächelte sie mich an und streckte ihre Beine aus und bat mich herein. Ich zog mich aus und stand auf. Er sah mich an. Da bückte ich mich und küsste ihre Fotze, leckte ihre Spalte bis zu ihrer Klitoris. Ich habe an diesem kleinen Teufel gearbeitet, bis er mich anflehte, ihn zu ficken. Nun, das habe ich vom Fernsehen gelernt, nicht den Teil des Muschileckens, sondern zuerst den Teil der Befriedigung. Den Teil mit dem Muschilecken habe ich von den Kindern in der Schule gelernt, die in den letzten Monaten über Sex gesprochen haben.
Verdammt, Linda war unglaublich. Sie war meine einzige Schwester, aber sie war auch das erste Mädchen, das ich jemals in meinem Leben nackt gesehen hatte, und schließlich war ich für immer in sie verliebt. Meine Jungfräulichkeit bei ihr zu verlieren, war eine logische Entscheidung. Ich hatte das Gefühl, mein Schwanz wäre für ihre Muschi gemacht. Es passt sehr gut und als ich anfing, auf meine Schwester zu ejakulieren, konnte ich nicht anders. Zuerst fühlte ich mich schlecht, weil ich es so schnell gemacht hatte, aber dann erinnerte ich mich daran, dass Bobby jeden Freitag zwei- oder dreimal auf sie abspritzt. Nun, wenn er es konnte, konnte ich es auch.
Linda half mir, wieder zu schieben, ohne sie auch zu schieben. Er tat es, weil er es wollte. Das zweite Mal war besser und das dritte Mal war das Beste. Danach schickte mich Linda in das Schlafzimmer meiner Mutter. Er wusste, dass er hinter Bobby her war. Ich dachte nicht, dass du das weißt.
Sie wartete auf mich, als ich das Schlafzimmer meiner Mutter betrat. Er lächelte und zog sich dann für mich aus. Er wollte, dass ich ihm von der verdammten Linda erzähle, bevor er mich hart bläst. Ich habe ihm gesagt, was ich mit Linda gemacht habe, geht ihn nichts an. Dann schob ich meine Mutter zurück in ihr Bett und fing an, ihre Fotze zu lecken. Als ich total hart wurde, flehte mich meine Mutter an, sie zu ficken. Er legte mich auf meinen Rücken und sagte, er würde mir beibringen, wie man Sex mit einer Frau hat. Er wollte, dass ich eine bessere Freundin für meine Schwester bin als Bobby. Er sagte mir auch, ich solle jeden Abend Sex mit Linda haben, nicht nur freitags. Ich sagte ihm, ich würde es tun. Dann schlug er vor, dass ich nachts bei Linda schlafe.
Als mein Schwanz ihre Muschi verschlang, wurde die Hitze ihres Körpers schwül. Dort war Muskelkontrolle und er fing an, meinen Schwanz zu greifen, als er sich von ihr erhob. Er bückte sich und platzierte eine seiner Brustwarzen in meinem Mund, während er sich wieder auf mich legte. Ich würde es Liebe machen nennen. Meine Mutter und ich waren in unseren Herzen, unseren Gedanken und jetzt auch unseren Genitalien verbunden.
Jede Nacht fickte ich meine Schwester, dann meine Mutter, dann meine Schwester ein zweites Mal, und dann schlief ich ein.
Im Laufe der Wochen wurde ich besser darin, meine Frauen zu befriedigen. Dann fragte mich eines Tages ein Mädchen aus der Klasse meiner Schwester, ob ich Sex mit ihr haben würde. Joyce hatte einmal Sex mit einem Mann, und es lief nicht gut. Es kam und dann ging es. Sie versuchte es mit einem Mann, der ihre Familie kannte, aber auch das war ein Fehler. Er benutzte es nur zum Wichsen. Er war überhaupt nicht besorgt über ihr Vergnügen. Deshalb sagte er mir, meine Schwester habe mich empfohlen.
Nach der Schule nahm ich sie mit nach Hause, nahm sie mit in mein Schlafzimmer und hatte Sex mit ihr. Ich habe alles verwendet, was ich von meiner Schwester und Mutter gelernt habe. Joyce liebte sie alle. Er liebte es, wenn ich ihm einen Blowjob gab, seine Klitoris fingerte und meinen Schwanz an ihm rieb, besonders für die Minuten, die er brauchte, um einen weiteren Orgasmus zu erreichen. Als wir fertig waren, dankte Joyce mir und fragte, ob sie meine Freundin sein könnte. Bevor ich antworten konnte, sagte er, ich könne weiter bei meiner Mutter und meiner Schwester schlafen, er habe nichts dagegen und würde sie zu uns lassen, wenn sie wollten.
Ich sagte ja und ging dann, um meine Schwester und meine Mutter abzuholen. Als wir alle zurückkamen, war Joyce immer noch nackt und lag auf meinem Bett. Sie billigten meine neue Freundin und dann hatte ich Sex mit allen drei Mädchen und stellte sicher, dass mein Schwanz mehrmals von jeder Muschi zu jedem Mund ging. Glauben Sie mir, das habe ich auch nicht gebraucht, da sie sich gegenseitig die Fotzen abgetastet haben. Joyce hat sogar Sperma von meiner Mutter gelutscht und ihr erzählt, wie gut es schmeckt, wenn es mit den Flüssigkeiten meiner Mutter gemischt wird.
Ein vierzehnjähriger Junge hat nicht jeden Tag eine sechzehnjährige Freundin. Bei meinen Klassenkameraden war ich ein Held. Ob Sie es glauben oder nicht, ich war auch bei seinen Klassenkameraden ein Held.
Für den Rest des Schuljahres zeigten sie und ich jede Woche einem neuen Mädchen, wie sich Sex anfühlen sollte. Tatsächlich haben wir Mädchen weiterhin beigebracht, was sie von einem echten Freund erwarten können, bis er seinen Abschluss machte und aufs College ging.
Danach war ich wieder auf mich allein gestellt, aber es dauerte nicht lange. Es gab mehr Mädchen in schlechteren Klassen zu unterrichten als ich, und waren sie jemals bereit? Ich habe den Ruf, die beste Freundin der ganzen Schule zu sein.
Meine Mutter hat ein paar Anfragen von meinen Lehrern gestellt, damit sie und ich zu ihr ins Bett kommen. Dies ist eine Geschichte für sich. Sagen wir einfach, wir haben ein paar Lehrer sehr, sehr glücklich gemacht.
Ende
Weißt du, was ich gesehen habe
665

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert