Cherokee Knallt Ihren Dicken Arsch Als Gäbe Es Kein Morgen

0 Aufrufe
0%


Alles ist gut im Reich Gottes und in der Welt. – Evangelion Lemon von MISTER BIG T. ?Autor des Monats? Wettbewerb.
Ich habe mich entschieden, Evangelion-Zitronen anstelle von Digimon-Zitronen zu machen, weil mein Schreibstil besser zu Evas psychotischer Atmosphäre passt. Außerdem liebe ich die Serie. Oh ja, das bringt die letzten Kapitel und End of Evangelion durcheinander und versucht, nahe am Original zu bleiben, während ich mich dem Ende der Geschichte ganz anders nähere als die Serie. Aber ich musste die Dinge wegen der Regeln verwässern, das tut mir wirklich leid.
Prolog: Shinji erreicht einen neuen Tiefpunkt
In der sterilen Krankenhausabteilung von NERV lag Asuka. Er starrte im Koma direkt an die Decke.
Genau in diesem Moment öffnete sich die Tür und Shinji betrat ?Asuka? Asuka, brauche ich dich? Komm und hilf mir? Sag mir, ich bin dumm?
Asuka konnte nicht antworten, selbst wenn sie wollte.
Shinji griff nach seinen Händen und Asuka rief: Asuka Asuka Hilf mir Hilf mir Asuka?
Shinji zerriss jedoch versehentlich ihre Kleidung, während sie Asuka wiegte, und enthüllte ihre nackten Brüste.
Shinji blinzelte und holte tief Luft. Er wusste nicht, wie er reagieren sollte. Er sah etwas, das Asuka ihm wahrscheinlich nie zeigen würde.
Er bemerkte, dass er eine große Erektion hatte.
Shinji stöhnte, als er seine Hose öffnete, während er den Körper des komatösen Mädchens beobachtete. Sie fing an, ihre Hand entlang ihres Penis hin und her zu bewegen, während sie den zerrissenen BH auf ihrem anderen Arm hielt.
Er fühlte, dass dieses Mädchen ihn besessen hatte. Selbst in einer Situation, in der sie nicht einmal auf seine Anwesenheit reagieren konnte, hatte sie immer noch die vollständige Kontrolle über ihn. Er wollte so sehr mit diesem Mädchen zusammen sein, dass er wollte, dass alles wieder normal wurde. Er fing an, schneller zu wichsen, als er insgeheim an all die Male dachte, als Asuka ihn beschimpft hatte. Insgeheim genoss er die Aufmerksamkeit, die sie ihm schenkte, auch wenn sie negativ war. Er wollte Asuka. Er brauchte Asuka.
Er stöhnte, als er über seine Hände und etwas davon auf ihren nackten Körper ejakulierte.
?Ich bin so wütend,? Shinji wimmerte leise, als er seine mit Sperma bedeckte Hand beobachtete.
————————————————– ————– ———————————— ————— —— ——–
Wecke Shinji auf. Wach auf.
Shinji öffnete seine Augen und bemerkte nur, dass er nackt und im LCL-Meer war. Alles um ihn herum war komplett orange und er spürte, wie er endlos in vollkommener Glückseligkeit und Freiheit schwebte. Er erinnerte sich an all die glücklichen Momente in seinem Leben und fühlte sich sicher. Er erinnerte sich, wie sein Vater ihn beim Namen gerufen hatte und wie die Menschen ihn zum Leben ermutigt hatten. Sie war glücklich und wollte nicht, dass dieser Moment endete.
Misato?
Shinji sah seinen Wächter, Misato Katsuragi, sich vor seinen Augen aus dem Meer von LCL bilden. Ihr wunderschöner nackter Körper näherte sich ihm, als sie ihn anlächelte und den Jungen sanft umarmte. Er flüsterte so schöne Worte in sein Ohr, dass Shinjis Augen vor Glück feucht wurden. Aber plötzlich konnte sie sich nicht mehr daran erinnern, was er gesagt hatte.
Misato?
Kurz darauf war Misato verschwunden, so mysteriös wie es schien. Das Wetter begann zu kühlen und dunkel zu werden. Shinji fühlte, wie die Wärme seines Körpers, sein Glück und sein Leben aus ihm herausgesaugt wurden. Er fühlte sich nicht mehr glücklich. Nur Verzweiflung und Kälte.
wo bin ich? Misato?
Es tat weh, als Shinji nachzudenken versuchte. Er wollte weinen und war traurig. Er erinnerte sich an all die schrecklichen Momente.
Ist es falsch, dass ich nicht leiden will? WARUM KANN ICH NICHT EINFACH GLÜCKLICH SEIN???
Genau in diesem Moment hielt Shinji die Luft an und erwachte aus seiner eigenen schweißbedeckten Trance. Er holte ein paar Mal tief Luft, während er versuchte, sich zu beruhigen. Eva erkannte, dass sie in 01 war.
?Seltsam?? dachte er bei sich als er die Augen schloss. ?Ich kann mich nicht erinnern, hier geklettert zu sein? Warum bin ich eingetreten? Warum bin ich nach dem, was ich Kaworu angetan habe, geklettert? Warum bin ich gefahren? Auch wenn das alles Traurigkeit für mich auslöst? Was sollte ich jetzt tun?
Genau in diesem Moment hätte Shinji schwören können, dass er eine bekannte Stimme in seinem Kopf hörte. Weil nur Sie uns wirklich helfen können?
EIN? Asuka? Sind Sie das?
————————————————– ————– ———————————— ————— —— ——–
Kapitel 1: Shinjis Qual
Als Shinji seine Augen wieder öffnete, fand er sich wieder in Misatos Wohnung wieder. Es war neben der Tür zum Wohnzimmer. Am anderen Ende des Raumes saß Asuka mit dem Rücken zu ihm.
?Asuka? Hilf mir? Du solltest mir helfen; Ich weiß nicht mehr, wer ich bin oder was ich tun soll? Ich bin schwach; Bin ich erbärmlich? Bitte hilf mir?? Murmelte er, als er sich ihr näherte und sanft seine Hand auf ihre rechte Schulter legte.
Asuka blieb regungslos und sagte kein Wort.
Shinji schüttelte seine Schulter, als er fortfuhr: Bitte Asuka, bist du der Einzige, der mich retten kann? Bist du der Einzige, der mir wirklich helfen kann?
Asuka drehte ihm langsam ihr Gesicht zu. ?Lügner? Murmelte er leise, bevor er plötzlich aufstand. Du hast zu viel Angst, deinem Vater ins Gesicht zu sehen, zu viel Angst, dich selbst zu stellen, zu viel Angst, Misato gegenüberzutreten. Du hast zu viel Angst, um dem ersten Kind gegenüberzutreten, also bin ich die einzige Möglichkeit für dich, durchzuhalten und dich besser fühlen zu lassen? rief er, als er Shinji von sich wegstieß.
Als Shinji vorwärts ging, schleifte er versehentlich die Kaffeekanne auf den Tisch und verschüttete den heißen Kaffee auf ihm, und er verlor das Gleichgewicht und stürzte.
?Sie sind mitleiderregend? Es war die einzige Antwort, die aus Asukas Mund kam.
schrie Shinji und senkte den Kopf. Bitte Asuka, musst du mir helfen? Bitte??
Genau in diesem Moment blitzte etwas in Shinjis Kopf auf und er packte den Tisch und warf ihn um.
?Bitte? Sie schrie, als sie sich einen Stuhl schnappte und ihn gegen die Wand warf.
Als Asuka völlig still stand, warf Shinji einen weiteren Stuhl, der knapp an seinem Kopf vorbeiging.
Shinji legte beide Hände auf Asukas Schultern und fragte leise: Bitte? , murmelte er und senkte den Kopf.
?Nummer,? antwortete fast sofort.
Shinji schwieg, das einzige Geräusch, das kam, war sein Weinen. Genau in diesem Moment sah er Asuka in die Augen und bewegte beide Hände, um sie zu erwürgen. Shinji starrte in ihre trüben Augen und flehte ihn an aufzuhören, während er sein Bestes versuchte, ihn aufzuhalten.
Aber Shinji hörte nicht auf. Er fuhr fort, Asuka zu erwürgen, während Tränen aus seinen Augen flossen. Er erstickte weiter, als ihre Augen zurück in ihre Höhlen rollten und ihr Kampf schwächer wurde.
Habe ich dich nur gewollt? Um mir zu helfen?
————————————————– ————– ———————————— ————— —— ——–
Nur ein Blinzeln und Shinji fand sich in einem Schlafzimmer wieder. Was er vor seinen Augen sah, waren Misato und Kaji, in seinem Alter, die nackt nebeneinander lagen.
Ritsuko fragt mich immer wieder, wann ich wieder zur Schule gehe? Ich kann nicht glauben, dass wir das schon seit vier Tagen machen. Misato kicherte.
Kaji lächelte und strich ihr übers Haar. Weiß sie von uns?
?Ich glaube nicht? Aber das ist okay, lass es uns noch einmal tun, oder? Misato zwitscherte, als er seine rechte Hand bewegte, um sanft Kajis weichen Penis zu streicheln.
Hat Misato das getan? Ist es das, was ihn glücklich macht?
Als Kaji begann, sich durch Misatos Handbewegungen zu verhärten, kroch er zu Kajis wachsender Erektion und begann, die Spitze zu lecken, während er ihre Eier streichelte. Er kuschelte sich für sie hinter sie und setzte sich auf ihr Gesicht, während er seinen Penis in seinen Mund steckte, während er seinen Hals hinab sabberte.
Er bewegte seinen Mund vom Penis weg und gab ihm einen Längskuss, bevor er eine seiner Eier in seinen Mund nahm. Sie leckte und saugte an dem Sack, während sie ihre Hand an ihrer Erektion auf und ab pumpte. Dann bewegte er seinen Kopf von den Hoden weg und wandte seine Aufmerksamkeit wieder dem Glied selbst zu, leckte und saugte härter und schneller als zuvor.
Zur gleichen Zeit leckte Kaji den Eingang ihrer Vagina, bevor sie ihre Zunge hineinsteckte. Dem lustvollen Stöhnen nach zu urteilen, das aus seinem Mund kam, genoss es Misato eindeutig. Kaji begann hungrig die Innenseite ihrer Fotze zu lecken und genoss den Geschmack. Er steckte seine Zunge aus der Muschi und leckte ihre Klitoris. Dabei brachte er seine Hand nah an Misatos Fotze und führte zwei Finger hinein. Sie kamen leicht hinein und fingen wieder an, Katzen zu lecken und sie beim Rausgehen rein und raus zu bewegen.
Oh Kaji? Mhm? Ich will dich?. Ich will dich in mir?? Misato zwitscherte, als er sich von Kajis Mund zu seiner Erektion zurückzog.
Sie lächelte, als sie Kaji ansah, senkte sich und erlaubte dem Schwanz, in ihre nasse Muschi zu kriechen. Sie stöhnten beide vor Freude, als Misato anfing, sich auf dem Schwanz seines Geliebten auf und ab zu bewegen, während er sich in einem ekstatischen Zustand die Lippen leckte. Sie griff nach ihren Händen, um Misatos wunderschöne D-Körbchen zu streicheln, während sie rhythmisch ihre Hüften bewegte. Sie hatte bereits große Brüste und anscheinend; wuchs noch. Misato kniff sanft ihre Brustwarzen, während sie ihre Hüften weiter hin und her wiegte.
Oh mein Gott, ich bin nah dran? er murmelte.
Kaji stöhnte, als er näher kam und sein Gesicht zwischen ihren Brüsten vergrub. Ich auch? einsteigen möchte
?Ja? Mich mit heißem, klebrigem Sperma füllen? Tu es für mich?? stöhnte.
Das obszöne Gespräch brachte das Fass zum Überlaufen, als Kaji stöhnte und seine Last tief in Misatos Schoß warf. Misato stöhnte, als er spürte, wie eine große Menge Sperma in ihn eindrang.
?Du bist unglaublich? Selbst nach all der Zeit, die wir verbracht haben, kannst du immer noch so weit kommen? zwitscherte.
————————————————– ————– ———————————— ————— —— ——–
Kapitel 2: Der Tod heißt euch alle willkommen
Spürte Shinji in diesem Moment die Anwesenheit von Asuka, der wieder neben ihm sprach? Möchtest du das mit mir machen Shinji? Ich weiß, wie du immer zu mir masturbiert hast, wenn ich im Koma lag. Also warum hast du mich nicht gerettet, als du die Chance hattest???
Shinji drehte sich zu Asukas zerschmetterten Überresten um. Eva musste sich fast übergeben, als sie sah, wie das Drama sie komplett ruiniert hatte.
Findest du mich immer noch schön? Willst du mich immer noch masturbieren? Asuka sprach, als sie ihre widerliche Hand positionierte. Auf Shinjis Schulter.
Gerade als Shinji antworten wollte, sah er plötzlich Rei vor sich auftauchen.
Was willst du Shinji? Was willst du von der Welt sie befragte ihn.
Hat sich schon mal jemand um mich gekümmert? Also können sie alle einfach sterben?
?Was ist mit deinen Freunden? Und deine Familie?? Rei befragte ihn weiter.
Habe ich es nicht mehr? Also können sie alle einfach sterben?
Wünschst du dir Zerstörung? Und der absolute Untergang und Tod fast aller Menschen, die Sie kaum kennen? fragte Rei, während er sein emotionsloses Gesicht beibehielt.
Wenn ich diese Leute kennen würde, würden sie sich nicht immer noch für mich interessieren? Also können sie alle einfach sterben?
So sei es.
Selbstmord.
Verrat.
Alles wird zu nichts und fällt, fällt, fällt ????
Tod.
Chaos
Alles wird zu nichts und fällt, fällt, fällt ????
Und so endete die Welt, wie wir sie kennen.
————————————————– ————– ———————————— ————— —— ——–
Leider können wir nie das Schicksal jedes Einzelnen erzählen, was während des Human Industry-Projekts passiert ist. Deshalb konzentrieren wir unsere Geschichte auf NERV Major Misato Katsuragi.
Als Kind habe ich meinen Vater gehasst. Ich hasste und hasste ihn, weil er sich weder um mich noch um meine Mutter kümmerte. Misato sprach, während er in absoluter Dunkelheit schwebte. Ich lachte sie aus und machte mich über sie lustig, während sie weinte, weil meine Mutter sich von ihr scheiden ließ. Ich wollte nichts Gutes für ihn, ich war nur froh, ihn aus meinem Leben zu streichen?
Misato blieb stehen und senkte den Kopf.
Endlich konnte er weiterziehen? Und doch, war er der Mann, der mein Leben auf Kosten seines eigenen gerettet hat? Und in diesem Moment war ich mir nicht sicher, was ich für ihn empfinden sollte? Ging meine Verwirrung erst weiter, als ich mich in Kaji verliebte? Wer hat mich an meinen Vater erinnert?
Und so hast du ihn getötet.
?ICH? Hast du Kaji getötet, als es mir gesagt wurde? Und erst später wurde mir klar, wie sehr ich ihn liebte? Aber dann war es schon zu spät? gestand seine eigenen persönlichen Dämonen.
Und so hast du ihn getötet.
Tränen begannen über Misatos Wangen zu laufen? Ja Und ich werde es für immer bereuen?
Und so hast du ihn getötet.
?Ich bereue es schon und solange ich lebe Was willst du mehr von mir? Ich werde mich sowieso für den Rest meines Lebens jeden Tag schuldig fühlen? schrie er vor sich hin.
Ist er ein Mörder?
Misato bedeckte sein Gesicht, als er völlig die Kontrolle verlor? Ich bin nicht besser als Shinji? Kann ich ihr nicht wirklich sagen, dass sie nicht vor ihren Ängsten weglaufen soll? Liegt es daran, dass ich solche Angst davor habe, zu erkennen, dass ich einen Mann wie meinen Vater liebe, anstatt mich meiner Angst zu stellen? Habe ich den einzigen Mann getötet, den ich wirklich liebte? Bin ich eine kranke Schlampe, die versucht, mit einem Jungen auszugehen, der halb so alt ist wie ich? Scherze ich nur, um meine Angst zu verbergen? Bin ich schlimmer als Shinji? Tut er nicht wenigstens so, als wäre alles in Ordnung? Verstecke ich alles hinter einem falschen Lächeln und weine dann in den Schlaf? Ich bin eine dreckige Hure und ich verdiene es zu sterben?
Genau in diesem Moment sah Misato eine Kinderversion von sich selbst, die ihm direkt in die Augen starrte. Der Junge sagte nichts. Er starrte Misatos Seele lange und fest an. Und er kannte und erinnerte sich an die Zeit, als er sich weigerte, nach all der Qual, die seine Seele mit dem Wunsch nach Rache verdunkelt hatte, auch nur zu sprechen. Auf der Suche nach Rache hatte sie sich in eine Frau verwandelt, die jeden kaltblütig töten konnte. Und diese Tatsache machte ihm Angst.
?Was ist los Bleib mir fern? Er schrie, als er sein eigenes Bild schlug, was dazu führte, dass seine Faust durch seine Vorstellungskraft fuhr, die sich in kleine Wolken auflöste.
Er fiel auf die Knie und weinte unkontrolliert. War er schwach und müde? Alles?. Er griff nach seiner Waffe. ?Kaji? Bis bald? murmelte er, schloss die Augen und drückte ab.
Die Waffe funktionierte nicht.
?Nummer Nummer NUMMER? Misato schrie, als er begann, schnell den Abzug zu betätigen. ?Enttäusche mich jetzt nicht Ich brauche das?
Bist du wie ein kleines Kind, Misato? Weint er, wenn sein Spielzeug kaputt ist? Warum willst du die Flucht des Feiglings durch Selbstmord suchen? Glaubst du, du hast keinen Platz auf dieser Welt? Shinji sprach mit ihm.
Misato sagte: Was meinst du damit, wenn du sagst, dass ich einen Platz in dieser Welt habe? zischte er und starrte sie mit einem Blick an, der töten könnte. Ich hatte sonst nichts? Um die Engel zu vernichten? Und dein und Asukas Beschützer zu sein? Aber bin ich gescheitert? Ich konnte euch beide nicht vor Verzweiflung und Entsetzen bewahren? NERV wurde zerstört… Und ich? Tot?? Und genau in diesem Moment weiteten sich seine Augen. Ich bin tot und so werde ich für meine Sünden bezahlen? Werde ich für immer allein im Dunkeln sein, schuldig wie der einzige Freund?
Misato du? Du hast Recht und Unrecht. Du bist tot, aber nicht tot. Können Sie und alle anderen ihr Leben fortsetzen? Müssen sie nicht zurück in den Bereich des Lebens, wenn sie wollen? Während Shinji sprach, hätte Misato schwören können, dass Shinji plötzlich mehr und mehr wie das fünfte Kind, Kaworu, wurde.
?Sagst du?. Das Ende der Welt ist bereits gekommen und ist dies eine Art Wiedergeburtsphase? , fragte er und konnte seinen verwirrten Gesichtsausdruck nicht verbergen.
Kaworu lächelte: Alle Lilims haben die Macht zurückzukehren, um sich den Herausforderungen des neuen Lebens in der alten Welt zu stellen. Sie haben die Wahl zwischen der alten Welt oder der neuen Welt ohne AT-Felder, einer Welt ohne Individualismus. Eine Welt, in der du nirgendwo, aber überall gleichzeitig existierst. Anfang und Ende sind alle gleich.?
Dann bemerkte er plötzlich, dass sie sich in einem Ozean aus LCL befanden. Sie fühlte, dass sie lächelte, obwohl sie unglücklich war. Er fing an, glücklich zu sein, und alle seine Sorgen schienen verschwunden zu sein. Er sah sein Medaillon neben sich im Meer treiben, also griff er danach und nahm es in die Hände.
Misato schwieg, als er auf sein eigenes Blut starrte, das langsam vom Kreuz tropfte, aber schließlich: Welche Welt hat Shinji gewählt? sagte.
Er wählte die alte Welt, Lilims Welt. Sie möchte den Schmerz spüren, um die Zeiten zu schätzen, in denen sie nicht mehr verletzt ist. Will sich traurig fühlen, damit er das Glück mehr schätzen kann? Kaworu sprach.
Misato sah auf die Waffe in seiner Hand? Kann ich wählen, in Elend und Schuld zu leben oder für immer in absoluter Glückseligkeit zu sein? fragte er, bevor er die Klappe hielt. ?In diesem Fall wähle ich die ursprüngliche Welt. Auch wenn meine Schuld und mein Leiden mich zerreißen werden, würde ich tief im Inneren lieber Traurigkeit empfinden als erzwungenes Glück vortäuschen, wenn ich wirklich unglücklich bin.
Ihr Lilims seid eine seltsame Spezies. Es ist wirklich schade, dass unsere Begegnung so kurz war, Miss Misato, ich bin sicher, dass ich viel von ihr lernen werde; aber ich muss andere treffen, die ihre Wahl treffen und dann damit leben müssen? Kaworu sprach, als Misato plötzlich bemerkte, dass er unter Wasser war.
Sein Mund würgte und er schwamm an die Oberfläche. Am nahe gelegenen Strand konnte er sehen, wie Shinji Asuka erwürgte und über seinen Körper weinte.
?Wie widerlich?? dachte er, als er sich auf den Weg zum Ufer machte.
Ende

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert