Big Ass Chun Li Fortnite-Cosplay

0 Aufrufe
0%


Samstag, 15. Februar. 7:30 Uhr
Ich beobachtete Lorettas wunderschön manikürte Hand, als sie die Kaffeekanne hochhob. Er lächelte süß und schenkte mir ein Glas ein. Er sagte mir beim Abendessen am Vorabend, dass er in einer Woche abreisen würde.
?Wohin geht es? ?Ich fragte.
Zurück zu den Oldies, schätze ich? gezuckt.
Ich antwortete, indem ich ihn umarmte und seine Wange küsste. Ich war ein wenig überrascht, aber irgendetwas sagte mir, dass mehr dahintersteckte, als er mir sagte. Doch dies war sein Leben.
Während des Monats, in dem Loretta bei mir lebte, hatte ich sie viele Male gezeichnet und gemalt; Jeder Job gibt mir mehr Zufriedenheit als der vorherige. Loretta war auch ein gutes Model gewesen: Sie war geduldig und glücklich, Teil ihres einzigartigen kreativen und künstlerischen Prozesses zu sein. Er war meine Inspiration; So altbacken es klingt. Ich würde ihn vermissen.
Sie erzählte mir, dass das Posieren und Malen von Akten sie immer anmachte. Wie wahr das ist, habe ich in den letzten vier Wochen gelernt.
Ich dachte du hättest deine Eltern gehasst?
Er sah mich an und schwieg einige Sekunden. Ich hatte das Gefühl, er wollte mir etwas sagen, aber dann lächelte er traurig und sagte einfach:
Aww, ich glaube, du wirst mich vermissen, Pete.
Ich grinste ihn an und seufzte. Ich würde es definitiv vermissen, jeden Morgen neben ihm aufzuwachen; Er produzierte einen Strom süßer Flüche, nachdem er sie stöhnen hörte, als sie anfing anzukommen. Ich würde es vermissen zu sehen, wie ihre Augen zurückrollen, wenn sie sich auf und ab bewegt; meinen Schwanz in das Land des Glücks zu treiben. Ich würde deine Küsse vermissen, deine geschickte Zunge und deine Lippen. Ich würde ihre passende Fotze mit den erdbeerblonden Locken und ihren frechen neunzehnjährigen runden Hintern vermissen. Am meisten würde ich ihre Schönheit, ihren Charme, ihren Witz und ihren subtilen Sarkasmus vermissen. Ja, ich würde ihn vermissen, aber wie die meisten Männer tat ich mein Bestes, um meine wahren Gefühle zu verbergen.
Für den Rest des Tages fühlte ich mich seltsam fröhlich und tat mein Bestes, mich auf meine Arbeit zu konzentrieren. Selbst wenn Ihr Stil Abstraktion ist, ist das Malen ein langer und mühsamer Prozess. Meins ist Realismus, also arbeitete ich fleißig mit meinen Pinseln und las in Gedanken noch einmal einige von Leonardos berühmten Zeilen über die Arbeit des Malers;
Der Maler ist der Herr aller Menschen und aller Dinge. Wer Malerei hasst, liebt weder Philosophie noch Natur. Malen erscheint wie ein Wunder, immaterielle Dinge greifbar zu machen???.
Als Loretta mitten am Morgen vorbeiging, spürte ich eine sanfte Hand an meinem Hals. Sie trug sehr kurze Jeansshorts und ein geblümtes Bikinioberteil? Das ist einer der Vorteile des langen, heißen australischen Sommers, den wir dieses Jahr genossen haben. Sie drehte sich mit goldenen Locken, die um ihre gebräunten Schultern wirbelten,
Ich nehme den Jet für einen Spaziergang. Brauchen wir etwas aus den Läden?
Ich schüttelte meinen Kopf, ohne meine Augen von der Leinwand zu nehmen. Loretta hielt einen Moment inne, dann ging sie zur Tür. Hat er nicht einfach die Tür geöffnet und innegehalten? als ob er wüsste, dass ich in diesem Moment meinen Kopf von der Leinwand abwenden und ihn ansehen würde. Unsere Blicke trafen sich und einen Moment später drückte ich sie gegen die Wand. Er packte meinen Kopf mit beiden Händen und küsste mich; Er lächelte triumphierend, als er mir in die Augen sah. Ich küsste ihn fester und legte meine Hände auf seine Hüften. er wehrte sich
Dann verspreche ich es, Sie flüsterte.
Dann ging er aus der Tür und ließ mich mit einem Kloß im Hals zurück. Ich kehrte zu meiner Leinwand zurück und studierte ungefähr eine halbe Stunde lang. Dann klingelte es an der Haustür. Das war Jade.
Hallo Peter. Wie geht es dir, ist alles in Ordnung?
Ja, mir geht es gut, komm rein.
Oh, ich kann nicht lange bleiben; Ich habe Stickunterricht in etwa einer Stunde. Ich habe Lorettas Briefe von gestern mitgebracht. Er scheint einen in seiner Familie zu haben. Ist er drin?
Nein, er ist mit Jet spazieren gegangen. Ich werde sie ihm geben.
Jade lächelte und wollte gerade gehen, als sie die Leinwand sah. Seine Augen weiteten sich. Allmählich näherte er sich dem Bild und nahm es allmählich in sich auf. Vor einem breiten Hintergrund aus Schwarz und Violett in allen Schattierungen hatte ich eine Figur aus goldenem Haar gezeichnet, das mit roten und helleren Gelbsträhnen durchzogen war. In diesem düsteren Hintergrund; gebräunte Glieder, ausgeglichen und selbstbewusst, Hüften gedreht und provokativ, Brüste trotzig, Lippen, die wagemutig bereit sind, ihre Meinung zu sagen, und Augen, die vor Lust und Lachen lodern. Aber nur ein Bild kann mehr als tausend Worte sagen. Das alte Sprichwort ist wahr. Also ließ ich Jade so oft anrufen, wie sie wollte, bis schließlich Gedanken an ihren vollen Terminkalender dazwischenkamen. Er sah mich an und sagte einfach:
Loretta.
Ich nickte.
?Wow?
Ich nickte erneut.
Jade war eindeutig beeindruckt. Er war auch ein sensibler und kreativer Mensch, und ich habe diesen Ausdruck schon früher auf seinem Gesicht gesehen. Es war ein stiller Ausdruck der Bewunderung, aber war es für meine Arbeit oder für Loretta?
Jade küsste mich zum Abschied und ging. Eine Stunde später kam Loretta zurück und ich gab ihr die Post. Er ging in die Küche und zerriss sofort einen Umschlag. Eine Minute später folgte ich ihm, um Kaffee zu kochen. Sie warf ihr Haar zurück und sagte triumphierend: Ja Ich habe gesehen, was du gesagt hast. Dann schlug er auf den Tisch.
?Gute Nachrichten??
?Der beste?
Er ging nicht näher darauf ein, aber ich bemerkte, dass der Umschlag einen Bankscheck enthielt. Es gab auch einen mehrere Seiten langen Brief, aber Loretta schien das überhaupt nicht zu interessieren.
?Pete, ich habe eine tolle Idee? sagte er plötzlich.
?Ja.?
Ich möchte für mich eine Abschiedsparty organisieren. Wir können alle unsere Freunde einladen. Jade und Zane auch?
?Ok,? Ich versuchte enthusiastisch auszusehen. Was ist mit nächsten Freitag?
?Exzellent?
Für den Rest des Tages war Loretta in der besten Stimmung, die ich je bei ihr gesehen hatte. Er sagte nichts von Geld oder Briefen, aber es sah aus, als hätte er im Lotto gewonnen.
In dieser Nacht liebten wir uns leidenschaftlicher denn je; Ich schätze, sie wussten beide, dass die Zeit, die wir zusammen verbrachten, ablief.
**********************
Freitag, 21. Februar um 23:30 Uhr.
Gute Nacht, Mann, danke fürs Kommen. Es war schön dich wiederzusehen.
Ich hätte unseren letzten Gästen fast die Tür zugemacht. Lorettas Abschiedsparty war ein voller Erfolg und jetzt waren nur noch Ulrich, Jade, Zane und Kayla übrig. Wir teilten einige ausgezeichnete thailändische Gerichte; Perfekt zubereitet von einem der lokalen Restaurants, etwas Schnaps, noch mehr Schnaps und viel Gelächter. Aber da es Freitag war, hatten die meisten der Eingeladenen eine lange Woche gearbeitet und beschlossen, in der Nacht vor Mitternacht anzurufen. Ich muss sagen, dass ich auch zufrieden bin; Ich bevorzuge kleine, intime Tage.
Als ich ins Studio zurückkehrte, begegnete mir Kaylas lächelndes Gesicht. Er gab mir ein Glas Rotwein, das ich dankbar annahm. Sie war ein wunderschönes Mädchen; Sie ist zierlich mit schulterlangem braunem Haar und einem scharfen, elfenhaften Gesicht. Auch er hatte einen Körper zum Sterben; sportlich und attraktiv. Ich habe oft davon geträumt, sie als keltische Kriegerjungfrau zu malen; tätowiert, mit Gold verziert, mit glänzenden Klingen bewaffnet und mit schwarzem Leder gepanzert.
Wir saßen auf dem Boden und sahen zu, wie Loretta Jade, Zane und Ulrich mit ihren Gedanken zu meinem letzten Bild nachstellte. Ich bin fertig. Kayla sagte: Was hat er vor? Er sah mich an, als wollte er sagen.
Ich nickte und lachte
?Loretta? Er ist wirklich gefangen in seinen fünfzehn Minuten Ruhm als Lebensmodell.
Nun, sie ist heute Abend definitiv das berühmteste lebende Model in diesem Studio.
Ich lachte über seine witzige Antwort und als ich mich umdrehte, um ihn anzusehen, fand ich seine Lippen nah an meinen. Ich sah ihm in die Augen und unsere Lippen trafen sich für einen Moment zärtlich. Ich zog mich zurück Kayla hatte gerade mit ihrem Freund Schluss gemacht und ich sah ihn zu high, um es auszunutzen. Ich musste mir keine Sorgen machen, denn eine Sekunde nachdem ich meine Augen geöffnet hatte, schmeckte ich wieder ihre süßen Lippen; Sie sahen aus, als wären sie von der fruchtigen Bitterkeit eines Wodka-Cocktails durchtränkt. Er stellte sein Getränk ab und küsste mich erneut; Wir atmen tief durch, während wir beginnen, unsere Sprachen zu erforschen.
Mmmm, das wollte ich schon lange machen? sagte; süß lächelnd
Ach ja? Warum also bis heute Abend warten?
Wir lachten beide.
Wahrscheinlich wegen Drag the Drag. Er verdrehte die Augen; Sein Aussehen war der Inbegriff seiner jugendlichen Wut. Er nahm einen weiteren Schluck von seinem Getränk. ?Aber genug von ihm? er fuhr fort, ?er? eine Geschichte und ein kompletter Verlierer. Ich bin eine freie Frau; frei und geil.?
Bevor ich antworten konnte, zog er meinen Kopf in seinen Mund und küsste mich erneut. Dieses Mal spürte ich, wie ihre Hand meine auf ihre Brüste legte. Sie fühlten sich eng und fühlbar unter ihrem Shirt an und ich bemerkte, dass sie keinen BH trug. Wir küssten uns ein paar Minuten lang; Während ich verschiedene Techniken ausprobierte, als ich dachte, Kayla würde die Nase voll haben oder ein zweites Mal nachdenken, flüsterte sie mir plötzlich ins Ohr:
Lass uns nach draußen gehen, ich will das Mondlicht sehen.
Ich schlich mich hinaus, ohne mich umzusehen, um zu sehen, was die anderen taten; Folge Kaylas schlanker kleiner Gestalt, als sie leise aus der Tür sauste. Die Nacht war kühl und klar. Der schöne, fast volle Mond hing an einem vollkommen klaren Himmel. Am Ende des Gartens stand eine Holzschaukel, die ich an einem Ast eines riesigen blauen Eukalyptusbaums aufgehängt habe. Kayla setzte mich auf die Couch und stellte sich vor mich hin. Er streckte die Hand aus, um mich zu küssen, und packte meinen Kopf mit beiden Händen. Das erste Mal war er größer als ich und hatte sich eindeutig entschieden, die Kontrolle zu übernehmen. Er zog mir schnell mein Shirt aus und ich spürte, wie sein Mund meine Lippen verließ, um sich auf meinen Hals zu konzentrieren. Es biss und nagte an meiner Kehle und Brust und machte mich immer mehr an.
Ich blickte auf und sah ihre mondbeschienenen Augen, ihre Brüste, die sich unter ihrem engen Shirt hoben und senkten. Ohne nachzudenken, zog ich das T-Shirt über ihre wuseligen Brüste und hielt es mit beiden Händen fest. Er wölbt seinen Rücken und lächelt mich an, als wäre er angenehm überrascht über meinen Umgang mit der Sache. Sobald ich meinen Mund öffnete, fand ich eine von Kaylas wunderschönen Kugeln, die meinen Mund füllten. Ihre Rosenknospenwarzen waren bereits gehärtet, als sie meine Zunge klopfte und kitzelte. Erst das eine, dann das andere; Ich leckte ihre Brüste und spürte, wie die sanfte Meeresbrise sie abkühlte. Ich blickte auf und sah sein vom Mond umrahmtes Gesicht, seine Augen waren vor Ekstase geschlossen. Ich genoss es so sehr, dass ich ein wenig überrascht war, als sie auf die Knie ging und mir ins Ohr flüsterte:
Jetzt brauche ich deinen Schwanz in meinem Mund.
Ich spürte, wie sich meine Eier erwartungsvoll zusammenzogen, und bald löste Kayla meinen Gürtel. Die Shorts, die ich trug, fielen auf meine nackten Füße und wurden bald unter die Schaukel geworfen. Kaylas kalte Hand griff jetzt in die Mitte meines Schafts und begann, ihn zum Leben zu erwecken. Er musste sich nicht anstrengen; was er in der Hand hielt, begann zu schwellen, sowohl schnell als auch anerkennend. Auch darin war er offensichtlich kein Neuling; Sicherstellen, dass er den richtigen Druck auf die Basis meines Schwanzes ausübt, während er sanft meine Eier kitzelt. Dann wechselte er dazu, meine Vorhaut auf der Spitze meines Schwanzes hin und her zu schaukeln; Es erhöht seine Geschwindigkeit, wenn es schwieriger wird. Ich sah ihn an und sah, dass er grinste. Sie war ein kleines Luder, eine Füchsin, ein üppiges Baby, eine Taschenrakete. Ein paar liebevolle Namen kamen mir in den Sinn, als ich mich in der Schaukel zurücklehnte; es lässt meinen Schwanz in den herrlichen Sternenhimmel einrollen. Kayla beobachtete ständig mein Gesicht; Messen Sie den Aufprall Ihrer Hand.
Als er schließlich mit seiner Arbeit zufrieden war, brach er zu Boden und ich spürte, wie seine Haare meine Hüften kitzelten. Einen Moment später vollbrachten kalte Lippen und eine warme Zunge unbeschreibliche Wunder auf meinem Instrument. Währenddessen pumpte seine geschmeidige kleine Hand weiter an der Basis meines Schafts und half mir, nicht nur fest zu bleiben, sondern jeden Widerstand zu verlieren. Ich weiß nicht, warum Kayla dachte, sie müsse sich so anstrengen.
Nach ein paar köstlichen Minuten begann sein Speichel auf meine Eier zu tropfen und ich entschied, dass ich mir genug gegönnt hatte. Ich schob ihn langsam weg und stand auf. Mein Schwanz rollte sich in sein Gesicht und packte ihn, als würde er meine Flucht riskieren. Natürlich könnte mir nichts ferner liegen. Ich küsste sie erneut und hob ihren Rock hoch; Sie schüttelte ihre Hüften und zog ihre Unterwäsche aus. Dann setzte ich ihn auf die Schaukel. Ich fiel auf meine Knie, nahm das eine und dann das andere ihrer anmutigen Beine in meine Hände und ließ meine Handflächen in ihrer göttlichen Glätte gleiten. Er kicherte und kam näher, hielt meinen Kopf mit einer Hand zwischen seinen Beinen, während er mit der anderen das Seil der Schaukel hielt.
Mir lief schon vor langer Zeit das Wasser im Mund zusammen, und als ich meine Nase an ihrem lockigen Schamhaar rieb, zeichnete ich mit meiner Zunge ein kleines Liebesherz nach. Kayla kicherte leise, als ich das immer und immer wieder tat; Jedes Mal, wenn es der Spalte näher und näher kommt. Nach einer Weile streckte er eine Hand aus und öffnete seine Lippen.
Okay, mach dich nicht über mich lustig, Pete, leck mich. Ich liebe es einfach zu lügen.
Ich brauchte keine weitere Anleitung. Meine Zunge entdeckte es in jeder Kurve; Sie begann tief und leckte die gesamte Länge ihrer Schamlippen, bis die seidige Glätte mich zu ihrer Klitoris brachte. Das muss mein Lieblingsteil einer Frau sein? ein Organ, das keinen anderen Zweck hat, als seinem Besitzer Vergnügen zu bereiten. Sofort hörte ich Kayla nach Luft schnappen; Seine Hand auf meinem Hinterkopf drückte mein Gesicht tiefer in seine Fotze. Sie stöhnte und seufzte, als meine Zunge den Angriff auf ihre Klitoris verstärkte. Sie schrie plötzlich auf und ich spürte ihren Rücken, ihre Beine zitterten und ihre Finger fuhren durch mein Haar. Seine Brust hob und senkte sich, als er zitterte und sich entspannte. Ich merkte, dass es von der wachsenden Nässe kam. Ich hob meinen Kopf, wischte mir die Flüssigkeit vom Kinn und lächelte. Er griff mit beiden Händen nach der Schaukel und schaukelte sie langsam hin und her. Seine Beine waren noch offen, als er sprach.
Mmmm, nichts kann Erfahrung ersetzen.
Bevor ich auf dieses leicht schräge Kompliment reagieren konnte, trat er vor und packte meinen Schwanz. Ich war noch nicht ganz unten, also war ich nach einer Minute am Gas und bereit zu handeln. Wortlos stand Kayla auf und drehte sich um. Er näherte sich mir und spreizte seine Fotze mit einer Hand. Sofort tauchte ich die gesamte Länge meines Schwanzes in seine enge Nässe. Sie griff wie eine Turnerin nach den Seilen der Schaukel. Jetzt entkamen Stöhnen und Schreie ihren Lippen, als sie ihre Beine beugte; Er drückte mich zurück, als ich von allen Seiten in ihn eindrang. Meine Hände waren damit beschäftigt, ihre Brüste zu reiben und sie langsam über ihre Schultern zu meinem räuberischen Werkzeug zu ziehen. Der Duft von Geißblattparfüm war wunderschön, ihre Stimmen: reine Musik, ihre Muschi ein Aufruhr von Emotionen. Schließlich packte ich sie an den Hüften und schob meinen Schwanz so weit wie möglich hinein. Sekunden vergingen und ein wachsender Strom bildete sich in mir. Meine Eier fühlten sich an, als wären sie vor Spannung am Zerreißen. Dann Glück.
Ah Pete, ah ah ah, ich spüre, wie du in mich hineinkommst. Es fühlt sich so gut an Baby Ah, aaaaaah.
Nachdem sie völlig verzehrt war, küsste ich Kayla sanft und wir zogen uns hastig an. Danach gingen wir zurück zum Haus und betraten leise das Studio. Der Anblick, der sich uns bot, war unerwartet; Eine topless Loretta, die auf Zanes Schoß sitzt, küsst ihn leidenschaftlich auf der Couch neben ihnen, während Jade und ein shirtless Ulrich sich auf eine ebenso heiße Session einlassen.
Kayla und ich sahen uns nur an und lachten.
Bleiben Sie dran für Episode 5 von Loretta ??????.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 24, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert