1871650 Bangladeschisches Paar Hausgemacht

0 Aufrufe
0%


Gail verspürte Bauchschmerzen, als sie den Wagen in die Einfahrt lenkte. Während sie bekleidet war, fühlte sie sich völlig nackt und verletzlich, aber in ihr war eine gewisse Aufregung für das Unbekannte. Die Ereignisse der letzten Nacht spielten in seinem Kopf hin und her, und er konnte sich nur vorstellen, was für eine Geschichte die Fotos erzählten, die Sarahs Kamera erzählte. Als sie das Haus betrat, saß ihr Mann Jack am Küchentisch, las die Sonntagszeitung und nippte an einer Tasse Kaffee. Sie hielt es für das Beste, jeden engen Kontakt mit Jack zu vermeiden, bis sie mit dem Katzengeruch geduscht hatte, von dem sie wusste, dass er schlecht roch. Er klopfte ihr auf die Schulter, als sie an ihm vorbeiging, und sagte: Lass mich dir ein richtiges Hallo sagen, nachdem du aus der Dusche gekommen bist, wir waren die ganze Nacht wach und ich rieche nach Bier und Zigaretten. Er nickte und sagte: Hattest du Spaß mit den Mädchen? Oh, es war wie immer interessant?
Nachdem sie das Schlafzimmer betreten hatte, hakte sie ihre Daumen in den Bund ihres Rocks, schob ihn über ihre Hüften und ließ ihn bis zu ihren Knöcheln herunterfallen, kletterte aus ihrem Rock, zog ihr Nachthemd über ihre Brüste und nach oben und ging für das Badezimmer. sein Kopf. Ein Seufzer entkam ihren Lippen, als sie zu dem Schock zurückkehrte, mit geschlossenen Augen aufzuwachen, ihre Hände über ihrem Kopf, ihren Rücken gebeugt und eine heiße, nasse Muschi in ihren Mund gesteckt. Als sie ihren Seufzer beendet hatte, öffnete sie ihre Augen, um zu prüfen, wie sie mit einer rasierten Katze aussah. Was er in der Reflexion sah, verblüffte ihn und ließ einen tiefen Atemzug aus seiner Kehle entweichen. Dort, wo er früher Schamhaare und über jeder seiner Brustwarzen hatte, war so etwas wie ein Tattoo. Jack rief aus der Küche: Bist du okay? ?Ja,? schlug zurück: Hat er das Shampoo fallen lassen? Als er sich im Spiegel anstarrte, registrierte er nichts. Die Welt drehte sich so schnell, viele Gedanken, viele Dinge in seinem Leben zogen vor seinen Augen vorbei. Als sie sich dem Spiegel näherte, traf der Spiegel sie, Fotze? richtige Meise wurde geschrieben und? Esser? es stand links geschrieben, die Worte kamen aus seinem Mund, Pussyfresser, ?Fuck? er murmelte. Dann warf sie einen genauen Blick auf ihre Katze, machte die Worte Sarah’s Cunt. Verdammte Schlampe,? er murmelte. Er durchwühlte die Schubladen und holte einen Waschlappen heraus, seifte ihn ein und fing an, die auf seinen Körper geschriebenen Worte zu reiben, aber es kam nichts heraus.
Das grobe Reiben ihrer Brüste und ihrer Muschi ließ ihre Brustwarzen hart werden, und als ihre Katze spürte, wie ihre Lippen anschwollen, versuchte sie, die wachsende Demütigung und Verlegenheit zu stoppen, die sie empfand. Als er merkte, dass die Worte auf seinem Körper nicht über seinen Mund kamen, schaute er in den Spiegel und erkannte, was für eine erotische Seite er im Spiegel sah. Sie ließ den Waschlappen fallen und ließ ihre Hand an ihrem nicht kahlen Schambereich vorbei über ihren Bauch gleiten, wobei sie bemerkte, wie nass sie war, als sich die geschwollenen Katzenlippen von ihren Fingern trennten. Seine Finger glitten leicht in ihre Fotze und er begann langsam, ihre Klitoris zu reiben und seine Finger in und aus ihrer durchnässten nassen Muschi zu reiben. Es war erotisch, sich selbst im Spiegel beim Masturbieren zuzusehen, und die Seite erregte ihn immer mehr. Jetzt hob sie die triefenden Finger von ihrer Fotze und starrte verständnislos auf ihre Finger, dann auf ihr Spiegelbild. Sie beobachtete sich langsam im Spiegel, öffnete ihre Lippen, führte ihre Hand an ihren Mund und saugte den Saft von jedem Finger einen nach dem anderen. Er spreizte seine Beine ein wenig weiter und senkte beide Hände zu seiner pulsierenden Fotze und fing an, wütend auf seine schmerzende Katze zu masturbieren. Als sich in seinem Körper ein Orgasmus bildete, wurden seine Knie weich und er fiel geräuschvoll gegen die Badezimmerwand, um sich abzustützen, als der Orgasmus anfing, durch seinen Körper zu pulsieren, beide Hände beschäftigt. Als der vibrierende Orgasmus nachließ, sanken ihre Knie langsam nach oben und ihre Beine spreizten sich, ihre Hände immer noch auf ihrer Fotze. Jack sagte: Geht es dir gut, habe ich gehört? Er war in einer anderen Welt, als die Badezimmertür aufschwang. Er hielt mitten im Satz inne, als er sich die Seite vorstellte. Seine Frau von 15 Jahren, rot, verschwitzt und nackt, mit ?Muschi essen? auf ihre Brüste geschrieben. ?Was ist los? Jack sagte: Was für eine Party hattet ihr Mädels letzte Nacht? sagte. Gail war schockiert, verwirrt und unsicher, ob sie ihre Muschi oder ihre Brüste bedecken sollte, als sie schließlich merkte, dass sie fertig war, legte sie ihre Hände auf ihren Schritt und murmelte: Das ist eine sehr lange Geschichte, Jack, zu lang? ? Als Jack die Szene beobachtete, bemerkte er den Geruch von Katzen in der Luft und begann in dem Raum vor ihm immer erregter zu werden. Gail wirkte immer weniger wie eine Ehefrau und mehr und mehr wie eine Möglichkeit, sich an einem Sonntagmorgen zu befriedigen.
Jack betrachtete die Situation und erkannte, dass es jetzt oder nie hieß. Also, Kurzgeschichte, hast du letzte Nacht ein Nickerchen gemacht? Gail schüttelte den Kopf. Hast du letzte Nacht deine Muschi gefüttert bekommen? Gail nickte erneut. ?Hat es Ihnen gefallen?? fragte Jack. Gail sah ihn an und sagte: Ich weiß nicht, ich kann mich wirklich nicht erinnern. bin ich pervers? Brunnen? sagte Jack, Wenn ja, bist du mein kleiner Perversling. In der Zwischenzeit wurde Jack hart wie Stein und mit seinem Schritt fast auf Augenhöhe mit Gails, ließ er die Vorderseite seiner Shorts herunter und ließ seinen Schwanz Gail fast ins Gesicht schlagen. Jack sah zu Gail auf, als er zu ihr aufsah. Mit Jacks Schwanz nur wenige Zentimeter von Gails Lippen entfernt sagte er:
Das hat mich ein bisschen aufgeregt, kannst du mir ein bisschen helfen? Ich meine, du hast dich schon um dich gekümmert? Gail fühlte sich eher wie eine billige Hure als wie eine Ehefrau, senkte ihre Augen, beugte sich vor und öffnete ihren Mund, um die Spitze von Jacks Schwanz in ihren Mund zu bekommen. Jack stöhnte und sagte: Das ist mein Abschaumfresser, das ist mein Mädchen. Dies trug zu Gails wachsender Demütigung und Jacks Aufregung bei. Er versuchte, seinen Schwanz weiter in ihren Mund zu schieben, aber Gail lehnte sich immer weiter zurück und hielt seinen Schwanz von ihrem Hals fern. Mit dem Hinterkopf gegen die Wand konnte er den Rest von Jacks Schwanz nicht aus seinem Mund bekommen. Der Hahn steckte seinen Kopf in ihren Mund, in ihre Kehle hinunter, und sie konnte fühlen, wie der Würgereflex durch Gails Körper hin und her ging. Er konnte spüren, wie sein Instrument tiefer und tiefer sank, als er in einen Rhythmus eintrat, und er spürte, wie es mit einem Stoß seine Kehle hinabfuhr. Gail, jetzt in und aus Gails Kehle, passte ihren Atemrhythmus an und stellte fest, dass sie wieder aufgeregt war. Jack fing an, seine Finger in ihre Fotze zu pumpen, während sein Schwanz in seinen Mund ein- und ausging, und er hatte wieder einen starken Orgasmus.
Seine nackte Hurenfrau zum ersten Mal tief in ihre Kehle zu stecken, war alles, was er ertragen konnte, als er sich dem Orgasmus näherte, stieß er seinen Schwanz in ihre Kehle und stoppte den Rhythmus, ließ sie dort zurück. Der Würgereflex ließ ihre Kehle ihren Schwanz zum Orgasmus pumpen. Jack rammte seine Last tief in Gails Kehle, aber ihr Knebel veranlasste sie, den größten Teil von Jacks Sperma auszuhusten. Es kam aus ihrer Nase und ihrem Mund und tropfte von ihrem Kinn zu ihren Brüsten. Als Jack aus dem Nebel des Orgasmus auftauchte, blickte er freudig auf seine mit Sperma bedeckte Frau. ?Wow das war gut. Wir müssen das wiederholen. An diesem Punkt weinte Gail. Sie tauchte nicht nur auf, sondern wurde von ihrem Ehemann wie eine Prostituierte benutzt, erstickte fast am Sperma und wurde eines dringend benötigten Orgasmus beraubt. Ihr Vorgänger pochte nach mehr Aufmerksamkeit, roch wie eine Hure und tropfte Sperma in den Schwanzbauch ihres Mannes. Es war wie direkt aus einem Film mit X-Rating. Er vergrub seinen Kopf in seinen Knien und begann zu schluchzen, während er versuchte herauszufinden, was er tun sollte. Da er dachte, dass er vielleicht zu weit gegangen war, drehte sich Jack um, um aus dem Badezimmer zu kommen, und versuchte zu entscheiden, was er als Nächstes tun sollte.

Hinzufügt von:
Datum: November 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert