Von monstern und menschen: mermaid chronicles ii

0 Aufrufe
0%

Fick mich.

Fick mich, fick mich, fick mich.

Dieser Gedanke schwirrte immer wieder in meinem Kopf herum.

Der Flughafen war mein unbeliebtester Ort auf dem Planeten, direkt nach meiner Heimatstadt Bastion Ohio.

Die Stadt war spannend, aber trotz der vielen Menschen verstopft und feucht.

Sie würden denken, dass die Menschen an einem gewöhnlichen Ort die gemeinsame Gastfreundschaft gegenüber Fremden lernen würden.

Diese Leute sind vielleicht auf einem Kanal und murmeln über das Gras, wenn der Schlachthof auftaucht.

Ja, das war ein echter Gedanke von mir.

Lassen Sie mich die Dinge klarer machen: Ich bin Kyle, Kyle McAllen.

Ich war gerade aus dem letzten Flug von zu Hause in das neue Zuhause meines Bruders Ethan gestiegen, bereit für die zwei Wochen, die ich in seiner Wohnung verbrachte.

Hurra

Versteh mich nicht falsch, Ethan ist ein toller Kerl;

Der beste Bruder auf dem Planeten von dem, was ich gesehen habe.

Dieser große Kerl ist 1,80 m groß, aber groß und sieht für mich unscheinbar aus.

In der Menge stehend wirkt sie fast wie eine Kulisse für alle um sie herum.

Und doch hat er etwas an sich, das die Menschen dazu bringt, ihre Wachsamkeit zu verlieren und sie selbst zu sein.

Er ist einfach die Art von Person, die Dinge als Ethan inspiriert.

Er spricht wie ein Computerdenker, der ein Jahrhundert gelebt hat und Gefühle hat.

Und dann bin ich da, der Junge, der immer Ärger bekommt.

Meine Familie sagt, ich habe alles im Vergleich zu ihm, aber ich habe nicht sein Einfühlungsvermögen, lassen Sie mich Ihnen so viel sagen.

Okay, vielleicht bin ich besser mit Mädchen als er in der High School.

Vielleicht habe ich bessere Noten.

Es ist nicht meine Schuld, dass ich ein fotografisches Gedächtnis habe.

Es ist nicht meine Schuld, dass ich meiner Mutter mit ihren braunen Haaren gefolgt bin, die jedes Mal ihre Farbe ändern, wenn ich in einen anderen Sonnenschatten trete, und ihren grünen Augen, die Mädchen gerne ansehen.

Ich bin abseits der Straße.

(Ich habe auch nicht Ethans Disziplin)

Schließlich verließ ich das Terminal und stieg mit meinem Rucksack auf dem Rücken die Rolltreppe hinauf, die stürmische Treppe hinunter und weiter die Metallstufen hinunter, während mein Auto ihn abschleppte, und dann zur Gepäckausgabe.

Ich ging durch die Menge, bis ich sah, wie Ethan sich über alle anderen erhob.

OK, es geht nicht hoch.

Bin ich der Einzige, der meinen Bruder für gigantisch hält?

Ich bahnte mir einen Weg durch die Menge geistloser Reisender, bis ich Ethan wiederfand.

Sie lächelte und umarmte mich in einer Umarmung, die sie schon lange nicht mehr gehabt hatte, zumindest nicht seit Melissa, aber dann tat sie mehr.

?Kyle!

Gott, du hast dich wirklich überhaupt nicht verändert.

„Es sind drei Monate vergangen, was erwartest du von mir, dass ich erwachsen werde?“

„Hey, entspann dich, es ist nicht meine Schuld, dass du ein Zwerg bist.“

Ich schlug ihm hart auf die Schulter und ging dann zur Tür.

Wir redeten, lachten und erinnerten uns im Allgemeinen an alles unter der Sonne, obwohl er in letzter Zeit nichts erwähnte, was mir ein wenig seltsam vorkam, aber ich ignorierte es.

Diese Schlampe Melissa hat ihn wahrscheinlich wegen etwas Dummem gebrochen.

Wir stiegen endlich ins Auto und anderthalb Stunden später wachte ich auf.

Okay, Aufwachen ist eigentlich kein Wort: Ich sprang aus meinem Schlaf und erholte mich kaum, als Ethan die Tür des Autos öffnete, an dem ich mich lehnte.

?Nähen!

Wirst du mich über das Geländer schieben, wenn wir an der Tür sind?

„Das kann ich, wenn du wieder einschläfst.

Erinnern Sie sich an die Regeln für das Schlafen im Auto?

„Wir haben sie gemacht, als wir beide im selben Haus waren, Dummy.“

„Wir haben sie nie gewechselt und wir leben im selben Haus.

Zwei Wochen, Kyle.

Du solltest besser auf der Hut sein.

Nun, Ethan war absichtlich dumm.

So viel wusste ich.

Hat er sich über etwas aufgeregt und meine Reflexe sind zu gut?

ok, zeichne das;

Sonst hätte er mich erwischt.

Er ist kein absichtlicher Idiot.

Ich schnappte mir meine Taschen vom Rücksitz seines Autos und trottete die Treppe hinauf, wobei ich mich darüber beschwerte, einen Mann ruhig schlafen zu lassen.

Er wohnte im zweiten Stock eines sehr schönen Apartmentkomplexes, in dem er nicht wirklich leben musste.

Er hatte einen großartigen Job, den er als sinnlos bezeichnete, aber er gab siebzigtausend pro Jahr aus, und Ethan hatte jahrelang gespart.

.

Hat er für unsere Familie bezahlt?

Als Geschenk an sie fährt er für diese zwei Wochen alleine in den Urlaub nach England.

Er hat solche Sachen immer gemacht.

Ihm war buchstäblich schwindelig, als er die Tür öffnete und hereinkam.

Ich folgte ihm und konnte nicht einmal die Türschwelle überschreiten.

Ethan umarmte die schönste Frau, die ich je gesehen hatte;

Okay, die schönste Frau in meinem Alter.

Ihr dunkles, buschiges Haar fiel ihr auf den Hintern und ihre Augen funkelten in verschiedenen Farben des Regenbogens.

Seine Figur war perfekt, über alles hinaus, was ich für möglich hielt.

Dann sah ich die beiden Leute an, die auf dem Sofa saßen.

Sie waren in meinem Alter, und mir fiel für eine Sekunde die Kinnlade herunter, als ich sie erschoss.

Der rechte sah eher aus wie das Mädchen, das Ethan in seinen Armen hielt;

Sie hatte dunkles Haar, Augen, die wie ein leuchtender Regenbogen leuchteten, obwohl sie wieder einen Pferdeschwanz hatte, und ein Gesicht, das mich dazu brachte, sie lange anzustarren.

Ihr Körper war schlanker als Ethans Tochter, aber kaum wahrnehmbar, und ihre Brust war etwas größer.

Seine Hüften bewegten sich so anmutig, dass es schmerzte, als er vom Sofa aufstand und Ethan umarmte.

Seine Augen trafen meine, und für einen Moment leuchteten sie in einer Reihe von Farben, die ich nicht verstand.

Dann ging er hinüber und schüttelte mir die Hand, und ich ging durch das Dach.

Es konnte nicht echt sein.

Ich starrte ihre ebenso schöne Freundin für eine Sekunde an.

Sie war eine Blondine mit einem Körper wie die anderen Mädchen, obwohl sie dünner war als die beiden Schwestern (was sonst?) und ihre Bewegungen anmutig waren, nur mehr?

Des Weiteren.

Seine Augen waren von einem leuchtenden Blau, das eher wie geschmolzenes Quecksilber als wie Silber aussah.

Er stand auf und schlang seine Arme um Ethan, stellte sich dann hinter das Mädchen vor mir und wartete.

Ich nahm ihre Hand und quietschte irgendwie mit einer sehr ruhigen, dünnen Stimme.

?Hallo ich?

Kyle.

Ethans jüngerer Bruder?

„Hallo Kyle.

Mein Name ist Serena.?

In diesem Moment schaltete sich mein Gehirn wieder ein und ich konnte ich selbst sein.

Der Anblick der regenbogenfarbenen Augen bereitete mir ein sehr unangenehmes Gefühl.

„Schön dich kennenzulernen, Serena.“

Er sah mich an.

Er sah mich buchstäblich an.

Er machte einen vollen Kreis um mich herum und tat nichts, außer zu murmeln.

Schließlich ging er zu der Frau auf Ethans Arm und begann ihr ins Ohr zu flüstern.

Sofort wurde das Flüstern zu einem Argument, das ich verzweifelt versuchte, nicht zu hören.

Zumindest bis Serena schreit

?Er wird nicht mein Freund sein!?

Alle sahen ihn an.

Schauen ist ein besseres Wort.

Er war sich unserer Augen sehr bewusst.

Ich brach schließlich vor Lachen aus.

Sie sahen mich jetzt alle an, aber Serena grinste mehr, als dass sie zusah.

Am Ende fehlten mir ein paar verständliche Worte.

?Ich bin traurig?

Entschuldigung Ethan?

Die Frau auf ihrem Nicht-Lächeln-Arm errötete.

Serenas Freundin bedeckte ihren Mund, um ihr Lachen zu verbergen.

Ethan sah uns alle an und ignorierte das Gelächter.

Schließlich kam Serena und stieß mich.

?Worüber lachst du?

Was??

Endlich stand ich auf und schaffte es, ein wenig zu atmen.

?Ich finde es lustig?

Du tust so, als würde ich so etwas wirklich von einem so verwirrten, überlegenen Mädchen verlangen, das nichts als Schönheit ist.

Aber bitte, gib mir einen Grund, warum ich nicht gut genug für dich bin.

Er kochte es in seiner Kleidung.

Er wurde buchstäblich in seinen Kleidern gekocht.

Sein Gesicht war rot und seine Augen waren wie Dolche, seine Fäuste geballt und einsatzbereit.

„Erstens, du bist zu klein.

Zweitens bist du nicht attraktiv genug.

Drittens haben Sie keine wirkliche Intelligenz.

Viertens sind Sie das, was die Leute Dreckskerl nennen.

Und schließlich hast du kein Talent!?

„Ihr erster Punkt ist einfach ärgerlich.

Der zweite macht dich zur Schlampe.

Die dritte basiert auf dem Aussehen und du kannst es nicht unterstützen, und die vierte basiert auf deinen versauten Bewegungen auf mich zu in den ersten paar Minuten, nachdem du mir vorgestellt wurdest.

Endlich Schlampe lecken.?

Er sah überrascht aus.

Alle außer Ethan sahen schockiert aus.

Was sie hören, ist einer meiner nützlicheren französischen Sätze, ?sucer sallope?

war.

Ich bin in den letzten zwei Jahren fließend geworden, was ein gutes ?Talent?

Ethan war nie gut mit Sprache, aber ich denke, er hatte eine ziemlich gute Vorstellung davon, was ich sagte.

?Was hast du gesagt??

Karin sah mich an.

„Er war mein lieber Feind, die Franzosen.

Oh, habe ich dir nicht gesagt, dass ich drei Sprachen fließend spreche?

Die Schule wird langweilig, wenn Sie Klassenbester an Ihrer Schule sind und College-Klassen besuchen.

Ich bin also kein Genie, aber mein IQ liegt bei 157, und ein fotografisches Gedächtnis zu haben, hilft sehr.

Die Mädchen wurden allmählich schockierter.

Schließlich errötete Serena und sah zu Boden.

„Und du? Du bist immer noch klein.

Und es ist nicht attraktiv.

Und ein Idiot.

?Ah?

Hat Ethan es dir nicht gesagt?

Er war kleiner als ich, als er in meinem Alter war.

Ich gelte als größer unter unseren jüngsten Cousins ​​und habe mein großes Wachstum noch nicht erreicht.

Das ist normal.

Und Charme ist Ansichtssache Maß und Dreck, von dem Sie im Grunde nichts haben?

Ich denke, du hast bewiesen, dass du bisher der einzige Idiot hier bist.

Schließlich wandte ich mich von Serena ab und wandte mich ihrer Freundin zu, die meiner Meinung nach eine bessere Zeitverschwendung war.

„Wie ist dein Name, Schatz?“

??Mein Name ist Veronica.?

Er schaute?

Er sagt diesen Namen gerne aus.

Er log offensichtlich bezüglich seines Namens, aber ich wollte mich nicht zu sehr darüber beschweren.

?Ihr?

Schön dich kennenzulernen, Kyle.?

Serena warf Veronica einen stolzen Blick zu.

Beide waren umwerfend, aber Serena war zu zickig für mich.

Er hat mich dumm genannt.

Und hässlich.

Ich spreche nicht einmal von einem Idioten.

Ich bin fertig mit ihm.

Okay, vielleicht ist es noch nicht vorbei, aber so sehr ich es auch wollte, es ging mir nicht aus dem Kopf.

Seine Worte machten meine Brust schwer wie bleigefüllte Lungen.

Schließlich kam die Frau auf Ethans Arm auf mich zu und nahm meine Hand.

„Kyle, das mit meinem kleinen Bruder tut mir leid.

Ich bin Clara.

?Die Verlobte meines Bruders?

Uns auf Sie.?

Er warf Ethan einen Blick über die Schulter zu und zuckte die Achseln.

Er sah mich mit neugierigen Augen an und ich lächelte.

„Du trägst einen Ring.

Darauf sind Diamanten.

Er sah auf seine Hand und schüttelte den Kopf.

?Ja Ja ich bin.

wie ging es dir??

?Ich bin aufmerksam.?

„Ethan hat mich davor gewarnt.

Ich habe vergessen.

Bist du wirklich so schlau, wie er sagt?

Ich muss zugeben, dass ich rot wurde.

Nicht viele Leute sind so schlau wie Ethan und er hat mir ein Kompliment gemacht.

Er sah nicht so schlau aus oder verhielt sich nicht so schlau, wie er tatsächlich war.

„Okay Leute, ich denke, das ist genug Werbung.

Kyle, es tut mir leid, aber ich muss dich bitten, das Sofa zu nehmen, die Mädchen sind im Gästezimmer.

Ist das geil??

„Kann ich dein Bett haben?“

„Kyle, du? Du bist noch eine Weile klein.

Zwing mich nicht, dir im Bett vor Mädchen in den Hintern zu treten.

Wir lachten, aber ich forderte es sicher nicht heraus.

Serena und Veronica verließen den Raum und gingen zum Salon, Serena murmelte etwas Unverständliches, während ich meine Taschen in die Ecke stellte und Clara zum Hauptschlafzimmer ging.

Ethan und ich ließen uns auf das Sofa fallen und schalteten den Fernseher ein, obwohl ich keine Ahnung hatte, was wir sahen.

Wir sprachen über das Haus, wer noch da ist, wem es gut geht und wie es den Eltern geht, alles normale Geschwistergespräche.

Natürlich waren das alte Erinnerungen, alte Streitereien und verwandelten sich in alte Streitereien mit anderen Leuten, bis es halb sieben war und wir immer noch da saßen und nicht auf den Fernseher achteten.

Die Mädchen waren alle ausgewandert und saßen in verschiedenen Teilen des Raumes und lachten mit uns, während wir unsere Geschichten von Tapferkeit und Blut erzählten.

Schließlich spürte ich, wie meine Beine anfingen zu zucken, und ich stand auf, streckte mich so lange und hart, wie ich es tat.

„Hey Ethan, ich gehe hinten spazieren, das ist toll???“

Er nickte und warf mir zufällig etwas zu? Weiter so?

Leise flüsternd mit Clara über etwas geredet.

?Können wir kommen??

Veronica stand auf und lächelte, und ich schwöre, der Raum war erleuchtet.

Serena stand auf, blickte zu Boden und sah mich gelegentlich an.

Ich seufzte und winkte sie zu mir.

Ich lächelte Veronica an und hielt ihnen beiden die Tür auf, als sie gingen, obwohl es schwer war, Serena nicht den Hintern zuzuschlagen, als sie ging.

Als die Sonne den Horizont erreichte, gingen wir über den Parkplatz zurück in den Wald und berührten die Hügel hinter der Stadt.

Der Wald war ziemlich groß, schätze ich, kein Wald, nur eine große Parklandschaft, so etwas wie ein Nationalpark.

Lange gingen wir wortlos auf den Wegen.

Ich ging hinter den Mädchen her, die flüsternd sprachen und mich über die Schulter anblickten.

Ich habe endlich genug.

Ich stand an einem schönen, kühlen Ort an einem Fluss und setzte mich auf das Gras am Weg und ließ sie vorangehen.

Nach ungefähr einer Minute bemerkte Veronica, dass ich ihr nicht mehr folgte, und zog Serena zurück.

?Möchtest du nicht mehr mit uns gehen??

er sah tatsächlich traurig aus.

Vielleicht war dieses Mädchen deine Zeit wert.

„Ich dachte nur, ich würde euch beiden etwas Privatsphäre geben, anstatt darüber zu flüstern, was mit dir passiert ist.“

Serena errötete und Veronica wandte meinen Blick ab.

Ich grinste und sprang einen Stein über den Fluss.

„Schließlich wollte ich sowieso nicht so weit laufen.

Ist es in Ordnung, hier zu sitzen und zu warten?

„Kyle, es tut mir leid, dass wir dir nichts gesagt haben.“

Ich sah Veronika an.

Sie war wirklich schön und wirkte freundlich.

Ich habe gemerkt, dass ich ihn immer mehr liebe.

„Ich kann gut reden oder sitzen oder was auch immer, aber lass mich dich nicht von Serenas Hüfte reißen.

Okay, es war niedrig, aber Serena hat mich ein bisschen angepisst.

?Was wolltest du sagen?

Wir berühren die Hüften nicht.

Beide sahen mich an, als wäre ich verrückt.

Erste Verpaarung und jetzt das?

„Das ist ein Satzanfang, vergiss einfach, dass ich etwas gesagt habe.

Schau, ich bin wahrscheinlich nicht schlau genug oder hübsch genug für einen von euch, also mach weiter;

Ich bin wieder in der Wohnung, okay?

Bis später.?

Ich stand auf und ging den Weg zurück.

Ich nahm verschiedene Wendungen, um es interessanter zu machen, bewegte mich aber weiter in Richtung des Hauses.

Ungefähr zehn Minuten später kam Veronica hinter mir her gerannt.

?Kyle!

Kyle, warte, Entschuldigung!?

Ich hielt an und ließ es aufholen.

Überraschenderweise wirkte er überhaupt nicht nervös.

Tatsächlich, jetzt wo ich es bemerkt habe, roch es perfekt nach Blumen und frischem Wind an einem Sommertag.

Dieser Duft an einer Frau war himmlisch.

Ich lächelte ihn an und wir gingen weiter.

„Wo? Serena?“

„Wollte er nicht laufen?

mit dir.

Er denkt, er hat dich verärgert und jetzt schmollt er?

„Ahh.

Es ist, als hätte er mich in weniger als einer Minute fünfmal beleidigt, richtig?

oh warte, er hat es getan.?

„Er hat sich geirrt, aber Serena hatte Probleme, in der Vergangenheit stecken zu bleiben.

Vertrauen Sie mir, wenn Sie wüssten, wie es ist, das zu sein, wo kommen wir her?

Hast du verstanden?

„Genug, Serena.

Was ist mit Ihnen??

Veronica sah mich verständnislos an.

?ICH??

?Ja du.

Es scheint immer so, als würden Sie als Zweiter vorgestellt;

Du bist so daran gewöhnt, dass Serena jemand Wichtiges für euch beide ist.

Nur weil ein Mädchen schön ist, heißt das nicht, dass sie die Mühe wert ist.

Erzähl mir was von dir?

Ich glaube nicht, dass das eine gute Idee ist.

Wirklich, es gibt nichts zu sagen.

?Was willst du??

?Freiheit?

Das liebe ich.

Aber ich mag es, warm zu sein und Freunde zu finden?

Serena ist meine beste Freundin?

Er sah für einen Moment fast traurig aus.

Ich beobachtete ihren Blick in den Wald und seufzte.

„Geh zurück zu ihm.

Wir sehen uns in der Wohnung, aber Sie müssen sie sich ansehen?

Veronica lächelte mich an und küsste mich auf die Wange.

Ich schwöre, er wurde rot, als er rannte.

Ich brauchte ungefähr zehn Minuten, um zu Ethans Wohnung zurückzukehren.

Als ich das tat, wechselte ich meine Nachthemden, ein Paar Basketballshorts, gepanzerte Unterwäsche (da ich mit drei schönen Frauen in einem Haus bin) und ein weißes T-Shirt.

Ich habe eine Weile darüber nachgedacht, fernzusehen, aber ich glaube, ich bin eingeschlafen;

Ich wachte um ein Uhr morgens mit dem Drang auf, auf die Toilette zu gehen und stolperte dazu von der Couch.

Das Licht war an, aber es machte mir wohl nichts aus, im Halbschlaf an die Tür zu klopfen.

Ich ging ins Badezimmer und stand tot auf meinen Füßen.

Ich rieb mir die Augen.

Ich habe mich gekniffen.

In der Wanne war Serena völlig nackt.

Was mich überraschte, war nicht ihre nackte Brust.

Was mir am meisten Angst gemacht hat, war der Schwanz.

Es begann an ihren Hüften und bedeckte ihre Beine: ein wunderschöner Fischschwanz mit Regenbogenschuppen und einer breiten Flosse an der Spitze.

Serena sah mich an;

Ich sah Serena an.

Schließlich drehte ich mich um und ging durch das Badezimmer, die Haustür und zurück in den Park.

Es gab genug Licht von der Stadt, um zu sehen, wohin ich ging, also ging ich weiter.

Und laufen und laufen und laufen und laufen.

Endlich fand ich einen Teich und setzte mich auf die Bank.

So sehr ich mich auch lächerlich fühlte, ich schätze, sie war schockiert.

Ich wusste, dass es wahr sein musste;

Das Paarungsgespräch, die obsessiven Manieren, Veronica, die über ihren Namen lügt?

In meinen Augen machte es Sinn, aber ich wollte es nicht.

Ich wollte, dass die Welt dahin zurückkehrt, wo sie sein sollte, im Einklang mit dem, woran alle anderen Menschen auf dem Planeten glauben.

Endlich fing ich an zu lachen.

Ich hörte lange nicht auf zu lachen.

Ich hörte nicht auf zu lachen, bis ich das Plätschern des Wassers aus dem Pool hörte und starrte, bis ich Serena sah, die mich vom anderen Ende des Sees ansah.

Ich schaute in den Pool und sprang ein wenig;

Das Wasser war klar geworden, wo es einst ein trübes, stehendes Becken gewesen war.

Sogar das Wasser glühte in einem Licht, das nicht hätte sein sollen.

Es scheint, dass Meerjungfrauen auch zaubern können?

Gott, meine Welt brach zusammen.

Ich stand auf und trat an den Rand des Wassers, wobei ich spürte, wie der heiße Sand am Grund zwischen meinen Zehen nach oben geschoben wurde.

Serena sagte nichts, sondern schwamm langsam auf mich zu.

„Tut mir leid, ich bin auf dich zugelaufen.

Ich habe das nicht so gemeint, ich war im Halbschlaf.

Er starrte lange auf das Wasser, bevor er einen langen Seufzer ausstieß.

?ICH?

Ich vergebe dir.

Und es tut mir leid, was ich gesagt habe, als wir uns das erste Mal trafen.

„Warum hast du das alles gesagt?

Also habe ich dich gerade getroffen;

Fehlt etwas?

ok ich habe viel übersehen?

Aber warum würdest du jemandem davon erzählen?

Sind wir wirklich so niedrige Wesen in deiner Welt?

?Anzahl!

Menschen sind oft unheimlich, weil Sie versuchen können, meine Art oder jede andere Kreatur des Reiches zu töten und zu bevölkern.

Aber Ethan hat uns erzählt, dass Sie freundlich und klug sind?

Er hat dich zu gut gesungen, um wahr zu sein.

Und meine Schwester versucht mich zu überreden, einen Menschen zu züchten, was ich??

„Willst du keinen Menschen?“

„So ist es nicht wirklich, aber?

Ich weiß nicht, warum ich das alles sage.

Ich habe sie nur gesagt und dann hast du mich wie einen sehr schlechten Menschen aussehen lassen… Und du warst so nett zu Veronica?

„Weil er mich fünfmal nicht beleidigt hat?

Serena sah mich mit einem gequälten Ausdruck an und sah mein Grinsen.

?Warum lächelst du?

Warum hast du gerade gelacht??

„Denn so sehr ich auch möchte, dass es ein Traum ist, ich weiß, dass es nicht nur ein Traum ist.

Ich weiß, dass es real ist, und ich glaube, ich habe es bereits als real akzeptiert, aber ich möchte nur, dass die Welt wieder so wird, wie sie war.

Nur jetzt erscheint der alte Weg lächerlich.

Es kam alles sehr oft zurück, da ich mitten in der Nacht nicht an die Badezimmertür geklopft hatte.

Sieht ein bisschen komisch aus, oder?

Dass sich wegen eines solchen Fehlers die ganze Welt ändern musste?

Serena lächelte mich tatsächlich an.

„Ja, ich schätze, jemand würde das lustig finden?“

Es sieht ein wenig seltsam aus.

Schließlich lachte er.

„Okay, ist es lustig?

„Und ich habe dich angelächelt, denn so sehr ich auch sauer auf dich sein möchte, weil du mich fünfmal auf die schlimmste Art und Weise beleidigt hast, ich kann nicht anders, als an dich zu denken.

Wie schön es ist.

Es ist seltsam.

Ich habe noch nie so für jemanden empfunden.

Ich wollte noch nie ein Mädchen so sehr zum Lächeln bringen, wie ich dich und Veronica zum Lächeln bringen möchte.

Der Veronica-Teil kam versehentlich aus ihrem Mund, aber Serena lächelte mich schüchtern an.

„Weißt du, Menschen sind eine seltsame Kreatur im Reich.

Einige von Ihnen sind sehr nett und romantisch zu uns, weil Sie uns schön und unvergesslich finden, und es gibt ein paar Leute, die uns Angst machen.

Das zu haben, was die Leute einen Ehemann nennen, ist die ultimative Errungenschaft für eine Meerjungfrau?

„Aber erfülle ich nicht deine Standards?

Nach einer Weile sah er mich an.

Schließlich schwamm er ans Ufer.

Ich beobachtete, wie der Schwanz langsam von einem regenbogengroßen Einzelbein zu zwei eng zusammengepressten Beinen verblasste, die mit einem dünnen Tuch aus Maisschalen bedeckt waren.

Dann stand er auf und der Schwanz war weg, ersetzt durch eine Reihe menschlicher Hüften, Beine und Füße.

Er versuchte einen Schritt auf mich zu zu machen und taumelte vorwärts.

Ich packte sie sanft und hob sie an ihren zitternden Beinen hoch.

Sie zitterte und ich umarmte sie fest.

Schließlich seufzte er und drückte sich leicht gegen meine Brust, um uns gerade genug voneinander zu trennen, um mich anzusehen.

„Kyle, hast du gesagt, du könntest mich nicht aus deinem Kopf bekommen?

Rechts??

Ich nickte.

„Ich habe das gleiche Problem wie du.

Ich kann dich nicht aus meinen Gedanken bekommen und es ist ein wenig frustrierend?

Aber jetzt merke ich, dass es mir nicht so wichtig ist.

Er lächelte leicht, aber das war genug.

Ich bückte mich und küsste ihn und zog ihn langsam zu mir.

Nach ein paar Minuten der Härte und des scharfen Atmens erwiderte sie meinen Kuss.

Seine Arme glitten nach oben und schlangen sich um meinen Hals.

Sein Körper drückte sich gegen meinen und wir standen da und küssten uns sanft.

Schließlich zog ich mich zurück und sah ihm in die Augen, fast so hypnotisiert, wie die Leute sagten, er sei beeindruckt von seinesgleichen.

„Ich glaube, ich bin nicht so hässlich?“

Er lächelte mich an und lachte.

?Anzahl?

Nein, ich denke nicht, für einen Menschen.

Er lachte mir ins Gesicht.

?Für einen Menschen?

Was, Wassermänner die schönsten Männer der Welt?

„Kyle, kein Meermann.

Nur Meerjungfrauen?

„Aber wie werden dann Meerjungfrauen geboren?

wie hast du eine schwester

„Denn der Geist des Wassers zieht uns alle fünfzig Jahre aus dem Meeresboden.

Meerjungfrauen leben einfach so lange und wir haben so viele?

?Wie lange lebst du?

?Länger als Menschen?

Aber die Zeit funktioniert anders, wo wir leben.

Kyle??

?Jawohl??

?Absicht?

Bist du in mich verliebt?

Ich will dein sein.

Ich wollte immer wie ein Mensch lieben, aber ich habe Angst?

Ich war ängstlich.

Ich glaube nicht, dass ich so groß bin wie du.

Und ich will keine Angst mehr haben.

Ihre Augen wurden zu einem leuchtenden Rosa, dann zu einem tiefsten Rot und schließlich zu Lila und Grün.

Ich konnte erraten, was Rosa und Rot bedeuteten.

?Serena…?

Ich habe das kurz besprochen.

Wollte ich es mehr, als ich je eine andere Frau in meinem Leben gewollt habe?

aber es gab Veronica zu berücksichtigen.

Ich mochte es wirklich.

Aber hier war sie, hauptsächlich Serena, die sich anbot, meine Frau zu sein.

Ich konnte es nicht ablehnen.

Endlich verstand ich, warum ich sie nicht aus meinem Kopf bekam.

Ich bückte mich und küsste ihn erneut.

Diesmal gab es keine Verzögerung;

Seine Lippen trafen meine mit sanfter Leidenschaft.

Seine Finger fahren durch mein Haar und seine Arme ziehen mich näher an sich heran.

Ich ließ meine Hände ihren Rücken auf und ab gleiten und streichelte leicht ihre nasse, leuchtende braune Haut.

Unser Kuss entzündete langsam ein brennendes Verlangen in meiner Brust und drängte mich, sie fester zu küssen, sie fester zu halten.

Unser Atem beschleunigte sich, als wir uns umarmten, undeutliches Keuchen.

Seine Hände glitten von meinen Haaren auf meinen Rücken und er versuchte, das nasse Shirt hochzuziehen.

Schließlich trat ich zurück, zog das Shirt aus und warf es ans Ufer, bevor sich unsere Lippen wieder trafen und diesmal füreinander brannten.

Ich konnte fühlen, wie sich seine Nägel in meinen Nacken gruben, mich festhielten, während der andere meinen Rücken erkundete, seine Nägel mit einem verzweifelten Verlangen und Gänsehaut auf meinem Rücken zog.

Meine Hände ließen ihn von seinem Rücken zu seinen Hüften gleiten und zogen ihn hoch, zwangen seine Beine, sich um meine Taille zu schlingen, als ich aus dem Teich zum Ufer ging, ihn auf das abgelegte Hemd legte und das Gefühl genoss.

deine Brüste an meiner Brust.

Unsere Lippen hörten nie auf zu tanzen.

Schließlich bewegte ich mein Gesicht von ihrem weg und fand ihre Brüste, küsste jede von ihnen leicht, bevor ich weiter nach unten glitt und die Haut ihrer Leiste küsste.

„Kyle, was bist du?“

Als meine Zunge sanft gegen ihre Klitoris drückte, wurde alles, was sie fragen wollte, abgeschnitten, als sich ihre Hüften drehten und ihre Stimme sich in einen seltsamen quietschenden/stöhnenden Mischklang verwandelte, der mich zum Kichern brachte.

Ihre Hüften beugten sich mehr, als sie über das Geräusch lachte, das sie machte, was mich daran erinnerte, wie meine Zunge gegen den empfindlichsten Teil ihres Körpers gedrückt wurde.

Ich saugte einmal daran und glitt weiter nach unten, küsste und drückte gegen ihre Schamlippen, während sie sich unter meiner Aufmerksamkeit wand.

Schließlich ließ ich meine Zunge in ihn gleiten und riss einen scharfen Schrei von seinen Lippen.

Ich blickte auf und als ich meinen Finger in sein tropfnasses Geschlecht gleiten ließ, sah ich, wie er mich mit seinem abgehackten Atem und seinen wilden, hilflosen Augen anstarrte.

Sie stöhnte, als mein Finger in sie eindrang und sie fiel auf ihren Rücken, eine Hand massierte weiterhin ihre Kopfhaut, während die andere ihre Brüste fand und anfing, jemanden zu massieren.

Meine Zunge fand wieder ihre Klitoris und meine beiden Finger fuhren immer schneller durch ihren schmalen Schlitz ein und aus.

Schließlich stand er einmal auf und ihr Quietschen verwandelte sich in ein langes, tierisches Stöhnen, als er unter meinen Fingern schwang.

Ihre Hüften sanken langsam auf den Boden und blieben dort, als sie zurückatmete.

Ich hob meine Brust und ließ ihren Körper nach oben gleiten, pflanzte leichte Küsse, wo ich wollte, und endlich fand ich ihre Lippen wieder, ich küsste sie sanft und drückte meine Zunge für eine Sekunde gegen ihre Unterlippe.

Als ich es zurückzog, hörten ihre Augen auf zu blinzeln und behielten die Mischung aus tiefem Rot und Pink bei, die ich zuvor gesehen hatte, jetzt gemischt, um eine hellrote Farbe zu erhalten.

Sie beißt sich sehr leicht auf ihre Unterlippe und schlingt ihre Beine um meine Taille, drückt mich mit Serenas Schönheit auf meinen Rücken, bis ich über mir auf dem Gras stehe.

Jetzt konnte ich ihr Geschlecht direkt auf meinem voll gehärteten Schaft spüren.

Es war mir fast peinlich, auf meinem Schwanz zu sitzen, zumindest bis ich bemerkte, dass er seine Hüften auf meinem Schaft hin und her bewegte, während er meine Brust küsste.

Schließlich zog er langsam meine Shorts und Unterwäsche herunter.

Seine Küsse ließen mich schneller und schneller atmen, als er nach unten ging, bis ich schließlich anfing, meine Unterwäsche über meinen Penis zu ziehen.

Er zog beide Hände an beiden Seiten meiner Shorts herunter, während er zog, seine Augen wurden größer und größer, bis ich ihn endlich meinen Schwanz und meinen Bauch schlagen ließ.

Er beißt sich wieder auf die Lippe und sie springt von seinen Lippen, während ich ihn beobachte.

Er zog meine Shorts komplett von meinen Beinen und warf sie neben mein Shirt, schlang seine Finger um meinen Schaft.

Schließlich stand sie auf ihren Knien und legte ihren Kopf direkt unter ihren Eingang, rieb mich an ihrem Eingang und stöhnte dabei.

Schließlich rieb sie ihren Kopf an ihrer Klitoris, brachte sie zu ihrer Öffnung und senkte sich, steckte ihren Kopf hinein und glitt in der gleichen schmerzhaften langsamen Bewegung nach unten.

Seine Augen wechselten von rosa zu reinem, blutrotem, als ich ihn ausfüllte.

Schließlich treffen ihre Hüften auf meine und ich bin außer Atem.

Ich erwartete, dass sie Jungfrau sein würde, aber wir stießen auf keinen Widerstand oder Schmerz bei ihr.

Ich war schon früher mit anderen Mädchen zusammen, meinen Fickfreundinnen, die nicht gerne flirteten, bevor sie fickten, und keine von ihnen war wie Serena.

Sein Körper war straffer und feuchter als bei jedem Mädchen, mit dem ich Sex hatte, ganz zu schweigen von der Hitze.

Ich lege meine Hände auf seine Hüften und lege ihn dort ab, ohne ihn zu bitten, sich zu bewegen.

Er bückte sich und küsste mich heftig, stöhnte in meinen Mund, als er meine Hände hob und sie fest über meinen Kopf legte, was mich innerlich zucken ließ.

Schließlich zog sie sich zurück und zog ihr Haar aus ihrem Gesicht, hob sich über meinen Schaft und fiel zurück, zog kaum, aber ihre Größe nahm zu, als sie sich schneller bewegte.

Schließlich zog er es einfach hoch, bis der Kopf hineinging und es wieder herunterfiel, nur um es noch einmal zu tun.

Ihr Stöhnen verwandelte sich in Keuchen und ihre Hände glitten zwischen ihre Beine, massierten ihre Klitoris und bewegten sich schneller.

Ich fing an, ihn zu treffen, und er stöhnte lange und heftig, als ich ihn in ihn drückte.

Schließlich konnte ich es nicht mehr ertragen und kam, ich goss meinen Samen auf ihn, als er komplett auf meinen Schwanz fiel.

Sie schnappte nach Luft, als sie spürte, wie sich mein Penis zu ihr erhob, und hörte auf, sich zu bewegen, als sie hineinzuckte.

Als ich fertig war, stand er zitternd und keuchend von mir auf und legte seinen Kopf auf meine Brust.

Wir lagen eine Weile da, meine Arme um Serena und ihre Hände rieben leicht meine Brust.

Schließlich stand sie auf und sah mir mit ihren rosafarbenen Iris in die Augen.

?Das war großartig??

Ich lächelte ihn an.

?Es könnte sogar noch besser sein, wenn wir es versuchen.?

Seine Augenbrauen hoben sich.

„Nein Schatz?

Könnte es noch besser werden?

Ich weiß nicht, vielleicht könntest du noch ein bisschen durchhalten??

Ich tat so, als wäre ich überrascht, aber ich wusste, dass es stimmte.

Hätte eine bessere Zeit haben können, wenn ich etwas länger gebraucht hätte.

„Möchtest du, dass ich es dir beweise, meine Liebe?“

Er grinste zuerst und schnappte dann plötzlich nach Luft und seine Augen wurden weiß.

?Was?

Was habe ich gesagt??

?Du hast mich angerufen??

?Schatz?

Funktioniert das nicht?

Entschuldigung, nur gedacht?

Er warf sich auf mich und küsste mich in einem langen, leidenschaftlichen Kuss.

Seine Fingernägel tanzten wieder auf meiner Kopfhaut, als er mich festhielt.

Ich konnte die Tränen in seinen Augen fühlen, als er mich küsste.

Als sie auf meinem Schoß saß und ihr Körper wieder auf mir war, fand ich mich schnell hart.

Sie stand auf, verschränkte irgendwie unsere Lippen, und bevor sie sank, drückte sie meinen Schaft in ihr Geschlecht und verschlang mich mit einem Schlag vollständig.

Das Salz der Tränen fand unsere Lippen und ich hielt ihn schließlich auf.

„Serena was? Falsch?“

Was ich getan habe??

?Du sagtest?

Hast du meine Liebe gesagt

froh?

Du liebst mich??

„Ich denke schon, obwohl ich weiß, dass Mädchen es nicht gerne hören.

Entschuldigung, es war nur ein Kosename?

?Kyle!?

Ich hörte auf zu reden und sah in sein lächelndes Gesicht.

Ich schwöre, ich habe dahinter das Wasser singen gehört, falls das irgendetwas zu bedeuten hat.

?Ich liebe dich auch.

Ich wusste es, als ich dich das erste Mal sah.

Deshalb habe ich dich beleidigt, schätze ich?

Zuerst hatte ich Angst, dass ich mich in eine Person verlieben könnte?

Aber ich will keine Angst mehr haben.

Er küsste mich wieder, mit Leidenschaft und Verlangen, die deutlich in seinem Griff brannten.

Keiner von uns hat vergessen, dass ich es gefüllt habe;

Ich konnte fühlen, wie er mich von Zeit zu Zeit drückte, wenn wir uns küssten.

Schließlich drehte ich uns auf den Rücken und wich zurück, als ich aus ihm herauskam.

Sie miaute frustriert und schnappte nach Luft, als ich den Kopf meiner Fotze gegen ihre Klitoris drückte, bevor ich sie nach unten drückte und zurück in ihr himmlisches Geschlecht schlüpfte.

Er stöhnte, als ich ihn so tief wie möglich stieß und die Spitze meines Schwanzes gegen seinen Gebärmutterhals drückte.

Ich beschleunigte, wie ich es wagte, es hätte lange genug dauern sollen, bis er mit mir ejakulierte.

Seine Finger griffen nach unten und er fand ihre Klitoris, als er auf seine Lippe biss.

Ich bückte mich und drückte meine Lippen auf seinen Hals, zwang ihn, seinen Rücken zu krümmen und in einem weiteren Mini-Orgasmus zu schaukeln.

Meine Lippen bewegten sich zu ihren Brüsten und sie neckte sie, biss und saugte eine Weile an jeder einzelnen, genoss die Geräusche, die sie machte, als sie mit ihm liebte.

Am Ende konnte ich mich nicht mehr zurückhalten.

Ich beschleunigte und versuchte verzweifelt, Serena mitzunehmen, als ich oben ankam.

Als ich anfing, weinte sie laut, als ihre Finger fest gegen ihre Klitoris drückten und ein letztes Mal gegen ihre Leistengegend drückten und die Spitze meines Schwanzes gegen ihren Gebärmutterhals drückten;

Als sich Serenas Hüften und Rücken aus dem Gras hoben, verbrannte die Hitze meinen Schaft und verband mein ganzes Wesen mit Feueradern.

Sein Körper zitterte und ein langer Schrei des absoluten Glücks kam von irgendwo in seiner Brust, als ich ihn zum zweiten Mal in einer Stunde pumpte.

Endlich löste ich meinen Schwanz von ihrem Körper und beobachtete, wie sie ihre Hüften ein-, zwei-, dreimal drehte, bevor sie von ihrem Orgasmus herunterkam.

Als er unten ankam, schenkte er mir ein träges Lächeln und zog meine Lippen für einen letzten Kuss an seine.

„Du hast recht, es könnte besser sein.“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.