Sophie ist meine blonde schwester

0 Aufrufe
0%

Es war ein langweiliger Schultag gewesen, also machte mich ein kurzer Heimweg etwas fröhlicher.

Meine Familie war etwas besser als die Mittelschicht, und unser Zuhause zeigte das.

Es waren zwei Stockwerke, als ich und meine Schwester im obersten Stockwerk wohnten.

Meine Eltern kamen normalerweise eine Stunde nach mir nach Hause, und meine Schwester kam etwas vor mir nach Hause.

Obwohl wir in dieselbe Schule gingen, konnten wir am Ende des Tages nicht zusammen nach Hause gehen, weil wir in verschiedenen Klassen waren.

„Hey“, sagte Sophie beiläufig.

Ich sagte „Hey“ und ging in mein Zimmer.

Meine ältere Schwester Sophie war ’18‘ wie ich und genauso groß, mit langen, glänzenden, dicken blonden Haaren, die sie gern glatt trug.

Ich hatte schwarze schwarze Haare und leichte Bauchmuskeln.

Als ich eng war, war Sophie dünn und sehr beweglich, machte viel Gymnastik und war sogar in einem Team.

Ihr Körper war sehr entwickelt, mit guten Hüften, einem bewundernswerten Arsch und großen Brüsten.

Ich habe nie im sexuellen Sinne an ihn gedacht.

Warum sollte ich?

sie ist meine Schwester.

Irgendwie sollte sich alles ändern.

Die oberste Etage des Hauses war in 5 große Räume aufgeteilt (wie gesagt, wir waren ziemlich reich und es war ein großes Haus).

4 der Zimmer umgaben einen Raum, in dem wir uns alle aufhielten.

Beim Abhängen gab es ein Sofa, hinter dem eine Treppe hinunterführte.

Vor dem Sofa war ein großer leerer Raum, wo Sophie sich streckte und flexibel blieb, gefolgt von einem Fernseher.

Die Räume drumherum waren das Badezimmer (nur für mich und meine Schwester), der Salon (wählen Sie, ob die nächste Geschichte ein Dreier sein soll), mein Zimmer, das Zimmer meiner Schwestern und der Computerraum.

Okay, zurück zur Geschichte.

Nachdem ich mich umgezogen und geduscht hatte, gesellte ich mich zu Sophie auf die Couch im Hangout.

Ich und Sophie waren wirklich verbunden und wir haben über alles gesprochen.

„Erinnerst du dich, als unsere Eltern uns Sexgespräche gaben?“

fragte Sophie.

„Ja“, antwortete ich, „Sie sagten, es ist wie ein Zug, der in einen Tunnel fährt.“

Sophie und ich lachten so sehr, dass wir anfingen zu lachen.

Ich hielt mir den Bauch, um nicht zu lachen.

Sophie lachte lauter, neigte ihren Kopf zum Sofa und drückte ihre Brust heraus.

Sophie war mit ihren großen Brüsten schüchtern, deshalb trug sie normalerweise locker sitzende Kleidung.

Ich konnte nicht anders, als auf ihre Brüste zu starren.

Ich habe ihre Brüste noch nie so groß gesehen.

Sie waren groß und rund.

Als ihr Lachen langsamer wurde, kehrte sie in ihre normale Sitzposition zurück und ich sah weg.

Sophie sagte: „Erinnerst du dich, als unsere Eltern uns nach dem Sex chu chu cum gesagt haben?“

genannt.

„Oh mein Gott, das war so lustig“, antwortete ich.

„Unsere Eltern waren sehr besorgt darüber, wie wichtig es ist, uns Sex zu offenbaren“, sagte Sophie.

„Oh, ähm… hattest du jemals Sex?“

fragte ich nervös

Er warf mir einen seltsamen Blick zu: „Nein?

„NEIN.“

Es fühlte sich komisch an, meinen Bruder nach Sex zu fragen, aber ich wollte auch mehr erfahren.

Dann fragte er sie: „Hast du jemals einen nackten Mann gesehen?“

Ich fragte.

„Nein“, sagte er.

„Wirklich“, antwortete ich.

„Was ist, wenn Jungs in meiner Nähe wirklich schüchtern sind und niemand es wagt, mich um ein Date zu bitten?“

Ich könnte verstehen, dass ich Angst hätte, mit ihr zu sprechen, wenn sie nicht meine ältere Schwester wäre.

Die nächste Frage, die ich stellte, überraschte mich sogar!

„Möchtest du einen nackten Jungen sehen?“

„Oh, das wäre schön, also haben alle meine Freunde es.“

„Nun“, sagte ich, „ich lasse dich mich nicht nackt sehen, wenn du willst.“

„Hmm… ist dein Bruder nicht so komisch?“

„Nicht wirklich“, antwortete ich, „wir werden keinen Sex haben, es ist nur um dir zu zeigen, wie ein nackter Mann aussieht.“

Ich schickte ihm ein beruhigendes Lächeln und fügte hinzu: „Niemand wird wissen, dass es zwischen uns ist.“

Sophie setzte sich auf der Couch auf und antwortete dankbar: „Okay, wie jetzt? Mom und Dad werden anderthalb Stunden nicht zu Hause sein, also wird es niemand erfahren.“

„Okay“, sagte ich und zog mich aus, angefangen von meiner Shorts bis zu meinem Shirt und schließlich meiner Unterwäsche.

Die ganze Zeit schwieg Sophie und starrte nur.

Als ich fertig war, sah ich Sophie an.

Er sah mich ausdruckslos an, dann fing er an zu grinsen und zu kichern.

Ich fühlte mich verspottet, aber ich war trotzdem dankbar, dass mein Penis nicht hart war.

Ich sagte: „Hey, das ist nicht die Gebühr“.

„Du weißt, was richtig ist“, sagte Sophie, „hast du schon einmal ein nacktes Mädchen gesehen?“

„Das habe ich nicht gesagt.

Ich hatte das Gefühl, dass ich wusste, wohin ich damit wollte.

„Willst du ein Mädchen nackt sehen?“

sagte Sophie mit einem Grinsen.

Ich hatte Angst, diese Frage zu beantworten.

Was, wenn es uns zu peinlich ist, wieder miteinander zu reden?

Dann war es peinlich, wieder der Einzige zu sein, der nackt war.

„Ich sagte ja.

Ich versuchte mir einzureden, dass es nicht daran lag, dass ich mich zu ihr hingezogen fühlte, sondern weil ich nicht allein in Verlegenheit gebracht werden wollte.

Sophie stand auf und zog ihr Hemd und ihre Jeans aus.

Überraschenderweise zog sie ihre Unterwäsche vor ihrem BH aus.

Sie zögerte, ihren BH auszuziehen, bis wir ihr versicherten, dass wir es niemandem erzählen würden und dass es unser Geheimnis bleiben würde.

Sie zog ihren BH aus und ich war erstaunt, wie groß und erstaunlich ihre Brüste aussahen.

Wir standen uns eine Weile gegenüber.

Er sah an meinem Körper auf und ab, also entschied ich, dass es in Ordnung war, seinen anzusehen.

Ich versuchte, nicht zu lange auf ihre Brüste zu starren oder meinen Schwanz anzupissen.

Wir lächelten uns leicht an.

„Können wir eine Weile so bleiben?“

fragte Sophie

„Okay“, antwortete ich.

Wir verbrachten die nächste Stunde damit, nackt fernzusehen.

Wir haben uns rundum wohlgefühlt.

Sophie ließ sich neben mich fallen und ignorierte ihren Nippel, der gegen meinen Duschkopf drückte.

Hin und wieder schaute ich auf ihren Körper und staunte darüber, wie schlank und sexy sie ist.

Meine Schwester hatte einen perfekten Körper mit Rundungen an den richtigen Stellen.

Ihre Brüste waren so warm und weich an meiner Schulter.

Oh verdammt… Ich bekam eine Erektion.

Ich lehnte mich zur Seite, damit er es nicht sah.

Wir hörten Mama und Papa aus dem Auto steigen, also zogen Sophie und ich uns schnell an.

Dabei stellte ich sicher, dass er meine Erektion nicht sehen konnte.

Als Mama und Papa nach oben gingen, um nach uns zu sehen, waren wir angezogen und sahen uns einen Film an, als wäre nichts passiert.

Sophie war immer noch über meine Schulter gebeugt, aber das war nicht ungewöhnlich (wir standen uns immer nahe und freundlich und sie tat es oft, also war es nicht peinlich)

Beim Abendessen trafen sich unsere Blicke und wir kicherten weiter.

Unsere Familie ahnte nichts.

An diesem Abend bekam ich eine SMS von Sophie.

„Möchtest du diese nackte Sache irgendwann noch einmal machen?“

„Es hat Spaß gemacht“, antwortete ich auf die Nachricht.

„Wie ist morgen? Es ist Wochenende und Mama und Papa fahren zu einem Freund.“

„Okay, das sollte uns ungefähr 4 Stunden geben, gute Nacht“

Kapitel 2……….

Ich war ein wenig besorgt über meine Erektion, aber ich ignorierte es und schlief.

Am nächsten Tag, als meine Eltern mich und meine Schwester nackt zurückließen.

Wir sind nackt durchs ganze Haus gelaufen, wir haben alles getan, was wir wollten, ohne uns zu schämen.

Ich und Sophie lächelten immer, wenn wir uns ansahen.

Ich sah fern, während wir beide nackt waren, während sie Dehnübungen und andere Übungen machte, um ihren Körper flexibel zu halten.

Sie stöhnte und atmete schwer, wann immer sie eine Dehnung auf hohem Niveau machte, und ich konnte sehen, wie sich ihr perfekter Hintern aus dem Winkel, in dem ich saß, hob und senkte.

Wenn das Stöhnen eines nackten sexy blonden Mädchens auf dem Boden und der tolle Blick auf ihren Arsch dir keine Erektion beschert, selbst wenn es deine Schwester ist, tut es mir leid, aber du bist schwul.

Meine Erektion war so hart wie es nur sein konnte.

Es war sehr offensichtlich, Kissen darauf zu legen, also wusste ich nicht, was ich tun sollte.

Nach einer Weile drehte sich meine Schwester um und bemerkte mich mit einem erschrockenen Gesichtsausdruck und sah meine Erektion, bevor sie fragte, warum ich Angst habe.

„Ich kann erklären.“

sagte ich panisch.

„Okay“, sagte Sofie.

Er schaute auf meine Erektion: „Ich verstehe, wir alle haben Triebe. Der Grund, warum ich gerne nackt bin, ist, dass wir offen füreinander sind.

Es geht um dich mit deinen starken Armen und Bauchmuskeln.

Wenn Sie das nächste Mal eine Erektion haben, möchte ich, dass Sie es mir sagen und Ihnen etwas Besonderes geben.“

Ich sah fassungslos aus, und dann tat er etwas, was ich nie erwartet hatte.

Er kam zu mir herüber und kniete nieder und küsste meinen Penis.

Ich wusste, dass es falsch war, und wir könnten eine Menge Ärger bekommen, wenn es jemand herausfindet.

Ich hielt den Atem an, als seine heißen Lippen meinen Penis berührten, er nahm langsam mehr.

Er nickte mit dem Kopf, als er das meiste davon in sich aufnahm.

Ich stöhnte vor Freude, als sich sein Kopf auf und ab bewegte und seine Zunge sich auf und ab bewegte.

Dann tat er das Überraschendste.

Er fing an, hart zu saugen, was mich vor Lust zum Stöhnen brachte.

Dann hörte er auf und setzte sich neben mich auf das Sofa.

Von dort aus machte er dann mit Oralsex weiter.

Ich entschied, dass ich ihr auch etwas Vergnügen bereiten wollte, also brachte ich meine Hand zu ihrer Vagina und rieb ihre geschwollenen Lippen. Sophie stöhnte so stark sie konnte mit meinem Schwanz in ihrem Mund.

Ich bewegte meine Finger schneller und ich konnte fühlen, wie er nass und nass wurde, zitterte und seine Hüften beugte.

Ich glaube, ich habe seinen G-Punkt gefunden, weil er plötzlich meinen Schwanz aus seinem Mund genommen und gesagt hat: „Da ist er!!! schneller!“

Schrei.

Er biss die Zähne zusammen, als ich härter und schneller pumpte.

Ihr Körper zitterte, ihre Brüste zuckten, und sie brach schwer keuchend auf meinem Schoß zusammen.

Ich habe gerade meine Schwester zum Abspritzen gebracht!!!

Die Ernsthaftigkeit dessen, was ich tat, brach zusammen, aber ich war nicht wirklich besorgt, da ich noch mehr erregt war.

Meine Hand war mit ihren warmen Säften bedeckt und ich liebte das Gefühl.

Ich sah meinen Bruder an, der auf meinem Schoß lag.

Sein Gesicht war gerötet und er sah gerötet aus.

Sein Körper war verschwitzt.

Auch sein Haar war schweißnass.

„Das war großartig“, sagte sie mit einer wochenalten Stimme, „danke.“

„Willkommen“ ist alles, was ich mit angespannter Stimme sagen kann.

Sophies Kopf lag zu mir auf meinem Schoß, und sie bemerkte bald, dass etwas Hartes gegen ihren Hinterkopf drückte.

Er drehte den Kopf und erkannte, dass es meine Erektion war.

„Ich kann dir dabei helfen“, sagte er und fing wieder an, mir Blowjobs zu geben.

Diesmal machte er es schneller und saugte härter.

Ich war im Himmel.

Ich machte mir keine Sorgen um die Zukunft, ich genoss den Moment.

Ich stöhnte, als sein Kopf überall hinfiel.

Ich war erstaunt über ihr wunderschönes blondes Haar, als sie ihren Kopf schüttelte.

Früher hätte ich mir das nie zugegeben, aber jetzt musste ich ihr zustimmen, dass sie ein sexy Mädchen mit großen Brüsten war.

Ich wollte nicht, dass dieser Moment jemals endete, aber plötzlich schrie ich „Sophie, Sophie ben gunna …“, bevor ich merkte, was passierte, mein ganzer Körper spannte sich an und ich kam.

Ich konnte fühlen, wie die Ejakulation aus meinem Penis strömte.

Sophie schluckte das erste Stück, konnte aber gegen Ende nicht widerstehen und nahm meinen Schwanz aus ihrem Mund.

2 Ströme kamen aus meinem Schwanz und gingen zu deinem hübschen Gesicht.

Alles, was ich sagen konnte, war „ahhh“, bevor ich hörte, wie meine Eltern aus dem Auto stiegen.

Während ich mich draußen anzog, schnappte sich Sophie ihre Kleider und rannte ins Badezimmer.

Ich sah ihr blondes Haar fliegen, als sie rannte.

Wir waren beide angezogen und sahen fern, als Mama und Papa kamen, um nach uns zu sehen.

Alles war normal, obwohl sowohl Sophie als auch ihr Gesicht rot und gerötet waren.

In den nächsten Tagen mieden ich und Sophie einander.

Keiner von uns wollte darüber reden, was passiert war.

Ich wusste, dass wir das nicht ewig machen konnten, weil die Schulferien näher rückten und das bedeutete, dass ich und meine Schwester zwei Wochen lang allein zu Hause waren.

Bitte stimmen Sie ab, was in der nächsten Geschichte passieren soll.

Es wird Sex geben und die Geschichte wird besser geschrieben.

Stimmen Sie ab, ob Sie einen Dreier in der Geschichte haben möchten und wenn ja, wie der Junge oder das Mädchen aussehen soll.

Danke ;

).

Oh, und möchten Sie, dass es eine andere Geschichte wird?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.