Pumpe und buckel

0 Aufrufe
0%

Katie gab das rote Cabrio Pontiac Sunfire ihrer Freundin in der Stadt zurück.

Es war ein warmer, klarer Sommerabend, und die Sonne ging fast unter, als Katie die dunkle Landstraße entlangfuhr.

Ihr schulterlanges braunes Haar flatterte im kühlenden Wind.

Er war gerade siebzehn geworden und genoss jeden Moment seiner Freiheit als Fahrer mit Volllizenz.

Als er sich einer kleinen Stadt näherte, erinnerte er sich, dass sein Freund ihn gebeten hatte, den Benzintank mit zwanzig zu füllen.

Natürlich sah er eine Tankstelle, also hielt er an.

Er hielt an einer Selbstbedienungszapfsäule und stieg aus dem Auto.

Sie trug verkürzte Jeans und ein rosa Neckholder-Top in V-Form, das hinten gebunden war.

Er hatte noch nie Benzin gepumpt, aber er war sich sicher, dass es nicht schwierig war.

Er öffnete den Tank, befestigte die Düse und versuchte zu pumpen.

Es funktionierte nicht und er konnte nicht herausfinden, was er falsch machte, also rief er die Telefonistin an.

Officer Brad war bereit zu helfen.

Beim Gehen hatte er Gelegenheit, sich das schöne junge Mädchen näher anzusehen.

Sie war schlank, hatte tolle Kurven und bemerkte einen perfekt runden Hintern, der sich von ihrer engen, kurz geschnittenen Jeans abhob.

Als sie näher kam, sah sie das Tattoo auf ihrem wunderschön gebräunten Rücken, und als sie sich umdrehte, stellte sie fest, dass das Marinepiercing genau so hellblau war wie ihre wunderschönen Augen.

?Ist alles in Ordnung??

Er hat gefragt.

Zögernd biss er sich auf die Lippe, denn es war ihm etwas peinlich, weil er nicht wusste, was er tun sollte.

?Ich bekomme das Gas nicht raus.?

Er schaute auf seine Hand und bemerkte, dass die Frau den Griff der Pumpe nicht angehoben hatte.

Als sie dort stand und diesen großen, kräftigen, gutaussehenden Jungen anstarrte, der ungefähr in seinem Alter oder etwas älter war, begann er, das Benzin für sie zu pumpen.

Ihr mittelbraunes Haar war geliert mit hellblonden Spitzen, die die Tiefe ihrer grünen Augen betonten.

Er fühlte sich zu ihrem großen, muskulösen Körper hingezogen.

Er bemerkte schnell, dass sie in einer seltsam aussehenden Stille dastanden.

Er bemühte sich, etwas zu finden, was er ihr sagen konnte, außer dass er spürte, wie sein harter Schaft tief in ihn drückte.

„Also, ähm?

Wie gefällt Ihnen die Arbeit hier?

?OK.

Es kann jedoch langweilig sein.

Sie sind der einzige Klient, den ich seit ein paar Stunden habe.

Übrigens bin ich Brad.?

„Katie.

Ich freue mich dich zu treffen.?

Und er drückte seine ausgestreckte Hand.

Sein Griff war fest, aber immer noch sanft.

Nachdem ihre Hände mehr als nötig getrennt waren, schaute Katie auf die Pumpe.

?Scheisse!

Ich wollte nur zwanzig Dollar reinstecken!?

Brad löste die Düse und der Fall endete bei knapp 29 $.

Sie stand da, sah ihn an und überlegte, was sie sagen sollte.

?Weitermachen,?

sagte Katie.

Er beugte sich über das Auto, um seine Tasche aufzuheben, und enthüllte sich über seinen seidigen roten Tanga-Shorts.

Er schnappte sich zwanzig und versuchte, nach einem weiteren Kleingeld herumzufischen.

Er hatte keine Kreditkarte und sein Bankkonto war leer.

Sie seufzte, als sie ihm zwanzig reichte.

„Ich kann nichts anderes finden.“

?In Ordung,?

Brad hielt inne, „Ich muss das fehlende Geld aus meiner eigenen Tasche bezahlen.“

„Oh nein, wirklich?“

Katie stand enttäuscht und enttäuscht da.

?Verdammt.?

Wie konnte sie einen so netten, gutaussehenden Mann durch ihre eigene Schuld leiden lassen?

Katie hatte plötzlich eine Idee und warf Brad einen wilden Blick zu.

„Nun, nur weil ich kein Bargeld habe, heißt das nicht, dass ich es dir nicht zurückzahlen kann, oder?

sagte sie und biss sich mit einem schlauen Lächeln auf die Lippe.

Brad brauchte keinen weiteren Hinweis, um Katies Hinweis zu verstehen.

Er schlang seine Arme um ihre Taille und drückte sie gegen die Seite des Autos, als sie sich hinunterbeugte, um ihn zu küssen.

Jetzt war die Sonne untergegangen und Katie freute sich auf die Berührung von Brads Lippen.

Die beiden verwickelten sich bald in einen tiefen, leidenschaftlichen Zungenkuss, als Katie Brads Hemd über ihren Kopf hob und die Tätowierungen auf ihren Armen und Schultern enthüllte.

Er warf das Shirt auf den Vordersitz und Brad glitt mit seinen Händen über Katies Hüften und unter ihren Hintern.

Er drückte es zusammen und hob es dann an die Seite des Autos.

Katie bückte sich und begann, Brads Brust und Hals zu küssen, erkundete seinen Körper mit ihrer Zunge.

Brad richtete seine Lippen auf ihre und küsste sie erneut, dann begann er, seinen Hals zu bearbeiten.

Er küsste es und leckte es auf und ab, dann saugte er sanft und biss sich in sein Ohrläppchen.

Katie stieß ein leidenschaftliches Stöhnen aus.

Brads Hände wanderten von Katies Hüften zu ihrem Rücken und fanden dort die Schnüre ihres Halfters.

Er löste sie und ließ sie langsam von der Seite des Autos auf den Rücksitz sinken.

Sie zog Katies Shirt über ihren Kopf und enthüllte ihre kleinen, frechen Brüste.

Brad stieg ins Auto und legte sich auf Katie;

Als sie sich ein wenig mehr küssten, trockneten sie langsam aus.

Durch seine Kleidung konnte er fühlen, wie ihr Fehler auf ihn drückte.

Brads große Hände streichelten Katies Brüste, drückten und spielten mit ihren steinharten Nippeln.

„Du hast tolle Titten?“

sagte er mit einem Lächeln.

Damit öffnete Brad Katies Shorts und warf sie auf den Boden.

Sie schob ihre Hand zwischen ihre Beine und begann, ihre Katze sanft mit ihrem seidigen Tanga zu massieren.

Währenddessen bückte sie sich und begann sanft an ihren Nippeln zu saugen, und Katie stieß ein leises Stöhnen aus.

Katie begann mit ihrem Gürtel zu spielen und knöpfte ihre Hose auf.

Brad zog seine Hose und seine Boxershorts herunter, und Katie setzte sich auf und starrte auf seinen großen, harten Schwanz.

Er legte seine Finger leicht um sie und beugte sich hinunter und gab ihr einen kleinen Kuss auf die Spitze.

Der Vorsaft floss aus seinem Schwanz und Katie leckte ihn und schwang ihre Zunge um die Spitze seines Schwanzes und hob dann den Schaft wie einen Lutscher an.

Dann öffnete sie ihren Mund und schob ihren Schwanz hinein, wippte auf und ab und ließ Brad ihr Gesicht ficken.

Währenddessen massierte Brad immer noch seine nasse Fotze und schob seinen Tanga zur Seite, um seinen geschwollenen Kitzler zu reiben.

Katie stöhnte laut, als ihre Haut ihre berührte.

Sie rieb ihr kleines Brötchen noch ein wenig mit ihren Fingern und erkundete dann sein enges Loch.

Er tauchte seinen Finger in ihre schlüpfrige Nässe und ließ seinen Daumen ihre Klitoris streicheln.

Katie rieb sanft Brads Hand und lutschte seinen Schwanz.

Die Finger von Brads Muschi ließen Katie heiß und schwer nach Luft schnappen, und alles, woran sie denken konnte, war, ihren fleischigen Schwanz zu reiben und tief in ihre saftige Möse zu drücken.

Er saugte tief an seinem Schwanz, hob dann seinen Kopf und küsste die Spitze.

Er stand auf und beugte sich über den Vordersitz, um seine Tasche aufzuheben.

Er fischte herum und kehrte dann mit einem Kondom in der Hand auf den Rücksitz zurück.

Ihre tiefblauen Augen leuchteten, als sie in Brads Augen starrte.

Er öffnete das kleine Päckchen und kniff das Ende, als er es auf den Kopf ihres Schwanzes legte.

Er bückte sich und schob den Reifen über seinen Schaft.

Katie beugte sich vor und küsste Brad noch einmal auf die Lippen, setzte sich dann zu beiden Seiten von ihm und hob ihr Bein über ihn.

Sie rückte ihren Tanga weiter zur Seite, dann führte sie sich zu seinem Schwanz und ließ ihn tiefer in ihren samtig feuchten Tunnel gleiten.

Sowohl Brad als auch Katie schnappten nach Luft, als die Elektrizität, die durch sie floss, Vergnügen in jeden Teil ihrer Körper schickte.

Katie fing an, ihn langsam zu reiten, aber bald schob Brad ihre Hände hart in ihren Arsch gegen seinen Schwanz, als er sie fickte.

Das Auto hüpfte auf und ab, und beide blickten jetzt zu den Sternen am klaren Nachthimmel auf.

Katie stöhnte immer und immer wieder und sie konnte spüren, wie sich ihr Orgasmus näherte, als sie seinen Schwanz hart zuschlug.

Er fickte sie härter und schneller, als sein Stöhnen lauter wurde.

Er erreichte bald einen Höhepunkt und sein Rücken wölbte sich, als er vor Ekstase schrie.

Brad grunzte und stöhnte unter ihm und er spürte, wie sein Wasser aus dem Hodensack in den Sitz des Autos sickerte.

Als ihre Wehen nachließen, bückte sie sich und küsste Brad erneut, leckte und saugte an seinem Hals.

Brad stöhnte laut und schlug seinen Schwanz härter als je zuvor.

Katie spielte weiter mit ihrem Hals, während sie nach Luft schnappte und ihn wie verrückt fickte.

Brad hielt es nicht mehr aus, grunzte und füllte das Kondom mit heißem, klebrigem Kleber.

Seine Hände griffen fest nach Katies Arsch und sie stöhnte erneut, als er ihren Schwanz noch ein paar Mal langsam trieb.

Bald kletterte er darüber.

„Nun, war das neun Dollar wert?“

Er kicherte ein wenig, bevor er das sagte.

Brad lachte.

?Fuck ja!?

Er zog das Kondom aus und warf es in den Mülleimer neben der Pumpe, dann zog er seine Boxershorts und Hose aus.

Katie strich ihren Tanga glatt und zog ihre Shorts wieder an, dann griff sie nach ihrem Shirt und zog es an.

Brad stieg aus dem Auto und schnappte sich sein Hemd.

?Verdammt!?

sagte Katie und betrachtete den kleinen dunklen Fleck auf dem Sofa.

?Das ist das Auto meines Freundes, ich werde ihm gerne von diesem Schild erzählen!?

?Haben Sie Saft oder etwas darauf verschüttet?

„Oh, ich schätze, ich werde ihm die Wahrheit sagen.“

Katie kletterte nach vorn und ließ den Motor an.

?Glaubst du, ich erzähle meinem besten Freund nichts von dem verrücktesten sexuellen Abenteuer, das ich je hatte??

Sie lachten beide, küssten sich dann und verabschiedeten sich.

?Danke fürs Auffüllen!?

sagte Katie, als sie wegging.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.