Poolparty(2)

0 Aufrufe
0%

Ahhh endlich schreiben!

Dachte ich mir, als ich aufwachte und die Sonne durch die Vorhänge in meinem Zimmer sickerte.

Es war genau 12:00 Uhr mittags und ich war überrascht, dass mein Vater mich so lange schlafen ließ.

Ich schätze die Vorteile des Sommerurlaubs.

Ich gähnte und streckte mich weit und da merkte ich, dass meine Erektion Druck auf meine Boxershorts ausübte.

Ugh, jeden Morgen ist es mir wirklich egal, jedes Mal, wenn ich masturbiere, genieße ich das Vergnügen, das ich bekomme – wie jeder Mann.

Aber leider habe ich heute keine Zeit.

Ich muss mein Haus putzen und für die kleine „Sommer-Kickoff-Party“ fertig machen.

Ich lebe heute.

Ich stehe auf, dusche, pinkel, frühstücke und fange an zu putzen.

Ich hole Sachen aus dem Keller/Spielzimmerbereich, sauge, staube ab und sorge normalerweise dafür, dass alles schön aussieht.

Wenn ich mit der Indoor-Arbeit zufrieden bin, starte ich das Becken.

In unserem kleinen Billardzimmer draußen wiederhole ich den Vorgang von innen.

Dieser enthält offensichtlich viel mehr Puder und als ich ihn endlich fertig hatte, tropfte mir der Schweiß vom Gesicht.

Ich zog mein Shirt aus und sprang in den Pool, schwamm ein paar Runden und ging dann nach draußen, trocknete mich ab und ging hinein, um auf Leute zu warten.

Der erste, der auftaucht, ist mein bester Freund Greg.

Greg ist groß, breitschultrig, etwas pummelig, mit kurzen dunklen Haaren und braunen Augen.

Eine Klasse jünger als ich, aber wir sind immer noch sehr gute Freunde.

„Bist du bereit für heute Alter?“

Ich frage, wann wir den sicheren Keller erreichen, wo kein Elternteil unsere Gespräche belauschen kann.

?Sicher!?

Sie ruft aufgeregt aus: „Endlich kann ich Melissa im Bikini sehen!!“

Ich verdrehe die Augen;

Er hat sich für immer in dieses Mädchen verliebt, auch wenn er behauptet, dass er es nicht ist.

Das hindert sie jedoch nicht daran, sich nach anderen Mädchen in unserer kleinen Gruppe zu sehnen.

„Ich kann es kaum erwarten, endlich Jessies engen Arsch im Bikini zu sehen.“

Jessie war zu lange das Objekt meiner Fantasien.

Er ist in jeder Hinsicht winzig;

kurz, dünn, kleine Titten.

Außer deinem Arsch.

Sein Arsch ist perfekt.

Es hat die perfekte Größe für seinen kleinen Rahmen und sieht sehr robust aus.

„Aber duuude Madisons Titten!“

?Oh mein Gott ja!?

Ich antworte.

Während Madison nicht so klein ist wie Jessie, hat sie kurzes, langes braunes Haar und sehr, sehr große Brüste.

Es ist unmöglich, sie nicht anzusehen, und am Ende sehen wir sie kaum auf ihnen.

So verlaufen die meisten meiner Gespräche mit Greg.

Sie fangen ganz harmlos an, verwandeln sich aber immer in Sexualität.

„Komm, lass uns ins Schwimmbad gehen, meine Mutter kann alle rausschicken, sobald sie kommt.“

Wir gehen raus, ziehen unsere Shirts aus und springen hinein.

Ich starre für eine Minute auf Gregs Körper.

Sie ist definitiv schlanker geworden, seit sie ins Fitnessstudio geht, aber ich bin immer noch dünner, was mich glücklich macht.

Keiner von uns ist auf jeden Fall dick, aber wir haben keine perfekte Brust und Bauchmuskeln.

Unterwegs hören wir eine Autotür zuschlagen.

Greg und ich sahen uns erwartungsvoll an, enttäuscht, als wir Phils schwarzes, flauschiges Haar sahen, als er die Treppe zum Deck hinaufging.

Der Elefant ist groß.

In jeder Hinsicht.

Er ist groß und leicht übergewichtig.

Schon in diesem Alter kann er Türsteher in einem Nachtclub sein.

Und doch, so hart er auch erscheinen mag, er ist in Wirklichkeit nur ein pelziger Teddybär.

Er hat eine viel höhere Stimme, als Sie vielleicht erwarten würden, und außer auf seinem buschigen Kopf gibt es nirgendwo ein Haarsträußchen.

Ich frage mich, wie groß dein Penis ist, bevor ich meinen Kopf schüttele.

Nein.

Nein.

Stoppen.

Ich habe mich immer gefragt, wie groß andere Männer sind.

Das frage ich mich auch bei Greg.

Macht mich das schwul?

Ich bin nicht sicher.

Aber ich weiß mit Sicherheit, dass ich niemals jemand anderen diese Gedanken mitteilen werde.

?PHIL!!?

?GREG!!?

Sie tauschen sich aus, wie sie es immer tun, wenn sie sich sehen.

?Hallo Phil?

Ich werde es hinzufügen, wenn es fertig ist.

?Komm rein, das Wasser fühlt sich toll an!?

sagte ich, bevor ich zwei weitere Türen zuschlagen hörte.

Diesmal kommt Jessie die Treppe hoch.

Ich sah Greg mit einem breiten Lächeln im Gesicht an.

„Perfektes Timing, Jessie!

Phil wollte gleich mitkommen, oder?

Ich hoffe, Sie ziehen sich schnell aus und springen gleich hinein.

?Aber es sieht cool aus?

Er wimmerte und schüttelte den Kopf, sein blondes Haar glänzte fast im Sonnenlicht.

?Spring einfach,?

Bevor er springt, macht Phil einen großen Sprung von den Seiten des Pools zu Jessie.

Es quietscht laut und springt zurück, weg vom Wasser.

„Weißt du, du kannst reinspringen oder wir können dich reinwerfen?“

sagte Greg drohend, aber immer noch spielerisch.

„Äh, geht es ihm gut?

Sie sagt JA!!

Endlich!?

Ich beobachte interessiert, wie er sein Hemd auszieht und uns sabbernden Männern seinen schlanken Rücken und seine schönen Rundungen mit dem Rücken zu uns zeigt.

Dann bückt er sich und zieht seine Shorts aus.

Dann bin ich fast richtig.

Ich kann nicht aufhören zu suchen.

Ein schöner Esel.

Frech und eng und ein Kleidungsstück aus meiner Sichtweite.

Ich wette, du hast keine Haare in deiner Muschi.

Ich wette, ihre Muschi ist super eng.

Ich kann ein Wackeln in meiner Hose spüren und meine Augen abwenden, bevor es schlimmer wird.

Ich bemerkte, dass Greg und Phil auch ein wenig unbehaglich aussahen.

„Nun, hier geht nichts, oder?“

Sagt er, bevor er in den Pool springt.

?Hallo Leute?

Ich höre es, als ich mich umdrehe, sehe ich Madison und Melissa die Treppe hochgehen.

Ich bin außer Atem;

Sie sind bereits in ihren Bikinis, bereit zu gehen.

Meine Augen landeten auf Madisons riesigen Brüsten, die ihr fast aus dem Kopf schossen.

Zwei Größen scheinen zu klein und ich liebe es!

War Melissa bei dir?

Guter Durchschnitt.

Ich finde, sie sah ziemlich sexy aus, aber neben Madisons Brüsten und Jessies Arsch waren sie nicht zu vergleichen.

Ich schaute und sah, dass Greg auf Melissas vollen Magen starrte.

Ohh, so sehr ich das auch liebe, es wird ein langer Tag, Fehler zu verbergen.

Ein paar Minuten später planschen alle im Pool herum und amüsieren sich.

?Hallo Leute!

Sollen wir einen Hühnerkampf machen?

sagte Melissa aufgeregt.

„Klingt gut, wer?

mit wem bist du zusammen??

fragte Phil.

„Wird Melisa auf meinen Schultern sitzen?

sagte Gregor.

Überraschung, Überraschung, dachte ich mir.

„Madison wird auf Phils Schultern steigen und Jessie kann auf Johns Schultern steigen.“

Ja Ja Ja!

Ich fühle Jessies engen Arsch auf meinen Schultern.

Ich kann sogar schnell Madisons Brüste spüren, von denen ich dachte, dass sie ihre anstarren.

Das Spiel begann und jeder fing an, jeden zu schubsen und zu schubsen, der versuchte, eines der Mädchen von den Schultern der Jungen zu bekommen.

Ich ging auf Phil zu und fing an, ihn zu schubsen.

Ich zog Phils Füße unter ihm weg und sah zu, wie er auf mich zufiel.

Ich positionierte mich perfekt und hob meine Hände, um direkt Madisons riesige Brüste zu spüren.

Ich schwöre, ich sah, wie er mich anlächelte, kurz bevor wir alle mit einem großen Platscher auf das Wasser aufschlugen.

Oh bitte, sie hat nicht gegrinst, ich habe mich selbst gescholten, Sie hat einen Freund!

Sie hatten Sex!

Er interessiert sich nicht für mich.

Ich befreite mich schnell von den Gliedern anderer Leute und ging nach oben, um Luft zu holen.

„Okay, vielleicht reicht das Hühnchen?

Ich lachte und alle stimmten zu.

Wir hatten weiterhin Wasserschlachten und Wasserschlachten.

Vielleicht war es meine Einbildung, aber Madison schien mir immer näher zu kommen;

Sie rieb mich, drückte ihre Brüste an mich, rieb ihren Arsch an meinem Schritt.

Und als er bemerkte, dass niemand zusah, zwinkerte er mir zu.

Ich musste mich von allen fernhalten, um sicherzustellen, dass niemand meinen sehr erigierten Schwanz berührte.

Später an diesem Tag stiegen alle aus dem Pool, zogen sich an und machten sich fertig, um abgeholt zu werden.

Außer Madison.

Sie blieb länger drinnen als die anderen, und selbst wenn sie ausging, blieb sie in ihrem Bikini, der ihre Brüste fest drückte.

Ich konnte meine Augen nicht von ihnen abwenden und er wusste es.

Schließlich verließen alle mein Haus und Madison und ich waren allein.

?Du weisst,?

Plötzlich sagte er: „Es fühlt sich an, als wäre da ein schöner großer Schwanz drin.“

Ich wurde knallrot.

?Oh Danke??

murmelte ich.

?Was?

Und ich??

Ich frage: „Du hast mir gesagt, dass ihr beide Sex hattet und jetzt machst du mich an und machst meinem Schwanz ein Kompliment?

Ich bin verwirrt und möchte Antworten.

?Meine Mutter hat es herausgefunden!!

Er lässt mich nicht mehr an sich heran!

Und ich bin so geil!

Funktionieren die Finger nicht genauso, nachdem du einen Schwanz in dir hast?

Ich dachte, ich könnte Ihnen sagen, wo das hinführt, aber ich wollte sicher sein.

„Du willst also wie Fickfreunde sein?“

Ich bitte um Bestätigung.

?Jawohl!!

Aber du darfst es niemandem sagen, ich liebe Ben immer noch.

Ich lächelte, Endlich!

Ich werde deine Titten sehen!

„Nun denn, sollen wir es tun?

Ich stehe auf und zeige meinen teilweise harten Schwanz.

Ich kann die Lust in deinen Augen sehen, wenn du auf meinen Schwanz schaust.

Sie steht ebenfalls auf und greift hinter sich, löst die Bänder ihres Bikinis.

„Ich weiß, dass du diese magst?

Sie lächelte, ließ das Oberteil herunterfallen und zeigte ihre nackten Brüste meinen hungrigen Augen.

?Sind sie erstaunlich?

Ich sage schockiert.

Und das waren sie.

Groß und rund, größer als alles, was in meine Hand passte, waren sie gebräunt, offensichtlich mit dunkelbraunen Warzenhöfen und erigierten Brustwarzen, und hatten sich die Zeit genommen, sich nackt zu bräunen.

Ich nahm sie in meine Hände und drückte sie sanft, was ein leises Stöhnen von ihm hervorrief.

Ich senkte meinen Kopf und schloss meinen Mund auf eine Brustwarze und begann zu saugen, wobei lauteres Stöhnen aus seinem Mund kam.

Auf der anderen Brust kniff ich ihre Brustwarze und bog sie leicht, zeichnete mit meiner anderen Hand einen Weg ihren Bauch hinunter und fing an, ihre Fotze über ihr Bikiniunterteil zu reiben.

? Pl?

Bitte?

Er summt leise.

Ich ziehe das Unterteil zur Seite und berühre ihre nasse Fotze.

Ich denke, es wartet einen Moment, um zu handeln, während ich meinen Finger leicht tiefer hineingleiten lasse.

Seine Wände kneifen meinen Finger und stöhnen laut.

Ich bewege meinen Mund von ihrer Brust weg und küsse sie auf den Bauch ihrer Katze.

Ich schiebe ihre Hintern und werfe sie durch den Raum.

Ich lecke meine Zunge unter ihren Schlitzen bis zu ihrer Klitoris und genieße ihre Säfte.

Ich stecke meine Zunge hinein und fange an zu essen;

meine persönliche Fantasie.

Sie zieht sich zurück und setzt sich auf die Couch, ich bin immer noch zwischen ihren Beinen.

Diesmal greife ich ihren Kitzler an, wenn ich hereinkomme.

Er wirft seinen Kopf und Körper hin und her, während ich an dem zarten Klumpen sauge und nage.

Ihr Stöhnen verwandelt sich in Schreie und ihre Beine schlingen sich um meinen Kopf.

ER IST?

Ich freue mich, wenn ich daran denke, dass es bald leer ist.

Ich saugte stärker, als ich spürte, wie die Säfte in meinen Mund eindrangen.

Ich umarmte ihn so gut ich konnte und stand dann vor ihm auf.

?Beeindruckend,?

„Ich?“, keuchte Madison.

Ist es nicht so gut?

Breites Lächeln, wenn ich das höre, nichts ist besser, als dich zu hören, nicht besser als ein anderer Typ, um dein Selbstvertrauen zu stärken.

Ich ziehe meinen Badeanzug herunter und richte meinen Schwanz an ihrer Muschi aus, reibe ihn leicht.

?Steck es mir rein!

Bitte ich brauche!?

Ich warte nicht mehr.

Ich gleite langsam hinein.

Gott ist er eng?

Das ist das Erste, woran ich denke, während ich die Eier tief hineinschiebe.

Seine Augen sind fest geschlossen und sein Atem geht schwer, und ich kann sagen, dass er es genießt.

Ich fing an, hin und her zu schaukeln und zu beschleunigen.

Ich höre Madison Geräusche machen, aber was sie zu sagen versucht, ist völlig zusammenhangslos.

Im Moment ignoriere ich sein Stöhnen und konzentriere mich darauf, ihn mit meinem Schwanz zu schlagen.

Seine Beine schlingen sich um meine Taille und ich kann spüren, wie sich seine Wände um meinen Schwanz legen.

Er beginnt zu zittern und sein Stöhnen wird lauter.

Kann sie nicht schon wieder kommen?!

denke ich ungläubig.

Beende den Gedanken kaum, den ich gehört habe?

äh ich?

spritzen!!?

Und ich weiß, dass dies wahr ist.

Es wird enger um mich herum und ich spüre eine Wasserflut in meinem Schwanz.

Ich forciere ihren Orgasmus weiter und sie stöhnt weiterhin laut, als ob ihr Orgasmus seinen Höhepunkt nicht erreicht.

Ich spüre es kommen.

Ich will nicht, dass es endet und doch weiß ich, dass ich keine Zeit mehr habe.

? Madison?

werde ich entlassen?

Ich schaffte es, zwischen der Hose und dem Stöhnen herauszukommen.

Sofort zieht er sich von meinem Schwanz und macht uns auf der Couch zu mir.

Er nimmt meinen Schwanz in seinen Mund und beginnt ihn auf und ab zu schaukeln.

Mein Stöhnen wird schneller und lauter, weil ich weiß, dass ich nahe bin.

Er muss es auch gewusst haben, denn er hat angefangen, meinen Schwanz bis zum Anschlag zu ziehen, und ich kann spüren, wie sein Kopf gegen seine Kehle stößt.

?Fick mich?

kommen?

Ich sage.

Kurz bevor ich es tue, zieht er meinen Schwanz aus seinem Mund und fängt an, mich zu wichsen.

?Komm auf meine Titten?

„Du hast sie den ganzen Tag angeschaut, ich weiß, dass du sie liebst“, sagt sie atemlos.

Sperma über meine großen, runden Brüste spritzen.?

Ihn so reden zu hören, ist der letzte Strohhalm.

Ich grunzte und knallte meine Ladung über ihre Brüste.

Ein, zwei, drei, vier, fünf Spermastränge bedecken ihre braunen Brüste in Weiß.

Ich lehne mich mit dem Rücken auf das Sofa.

Ich ziehe meine Hose hoch, während ich ihren Bikini einsammele.

„Ich bin froh, dass ich es meiner Mutter nach allen anderen gesagt habe?“

Lacht.

Wie er sagte, hörten wir eine Hupe aus meiner Einfahrt: „Das ist meine Fahrt!“

„Danke, das habe ich wirklich gebraucht“, sagt er.

Ich habe schon lange nicht mehr so ​​hart ejakuliert.

Und damit dreht er sich um und geht hinaus.

Ein paar Minuten später höre ich das Auto wegfahren.

?Beeindruckend?

murmelte ich, bevor ich auf der Couch einschlief.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.