Murder on the main line: another mike claymore mystery folge 19

0 Aufrufe
0%

Zuerst ein bisschen Werbung.

Die meisten dieser acht Bücher umfassenden Serie habe ich in den frühen 2000er Jahren geschrieben.

Die Verlage fanden das zu obszön, also suchte ich online nach einem Verlag.

Sie sehen, ich hatte bereits eine Online-Fangemeinde von mehreren hundert Lesern aufgebaut, also stieß ich auf den deutschen Verlag BookRix.

Sie expandierten in einen weltweiten Online-Buchmarkt mit verschiedenen Autoren und begrüßten Erotik als Genre.

Ich habe mich mit ihnen mäßig gut geschlagen, da sie meine Bücher bei Amazon, Apple iBookstore, Beam, Google, Libri, Thailia und anderen weniger bekannten Online-Buchhandlungen verfügbar gemacht haben.

Wenn Ihnen also gefällt, was ich schreibe, finden Sie mein Verzeichnis unter der Mystery-Serie von Mike Claymore auf den oben genannten Websites.

Ohne weitere Umschweife, hier ist Mike…

KAPITEL NEUNZEHN

5. SAMSTAG

Es ist ein bewölkter Morgen, als Mike Mr. Clive Reynolds anruft.

Er erklärt, dass Mr. Reynolds den Autounfall, in den er verwickelt war, für die ICBC untersuchte.

Er fragt, ob Sie kommen und mit ihm sprechen können.

Mike fährt zu einem Gebiet mit neuen Luxushäusern, die am Berghang in der Nähe der Tonminen gebaut wurden.

Er zieht einen langen Karren heran und fährt an Türen, Rasenflächen und Büschen vorbei zu einem großen, eleganten Haus.

Zwei Dalmatiner, die im Garten neben dem Haus spielen, begrüßen ihn.

Ein großer, kahlköpfiger Mann in den Vierzigern kommt heraus, um ihn zu begrüßen.

„Sie müssen Mr. Claymore sein. Ich bin Clive Reynolds, aber alle nennen mich CJ. Bitte kommen Sie auf die Terrasse.

„Ich werde versuchen, nicht zu viel von deiner Zeit in Anspruch zu nehmen. Sieht so aus, als würde es heute Morgen regnen.“

„Ja. Es liegt ein bisschen Kälte in der Luft. Bitte entspannen Sie sich.“

Es hat eine hohe Stange mit einer Abdeckung und einen Gasstrahler, der neben dem Terrassentisch arbeitet.

„Möchtest du ein Getränk?“

„Nein, ich denke nicht so.“

Mike stellt seine Aktentasche auf den Tisch und öffnet sie, als wollte er sagen: „Sie haben hier ein absolut schönes Haus und Grundstück. Ich wünschte, ich könnte mir so etwas leisten.

„Nun, es hat ein bisschen gekostet, aber ich habe ein blühendes Geschäft und mein Glück war, dass mir eine große Summe von meiner Mutter hinterlassen wurde. Ich denke, sie wird erfreut sein zu sehen, wie ich es gut verwende.

„Wirklich. Eigentlich habe ich hier einen vertraulichen Bericht über Ihre Finanzen, und wie ich sehe, hat Ihre Firma in den letzten drei Jahren schwere Verluste gemeldet. Sie müssen Ihr Glück gut verheimlichen, vielleicht vor dem Finanzbeamten?“

„Nun, Ihre Quellen müssen Ihnen falsche Informationen geben. Ich würde einer solchen Behauptung entschieden widersprechen.“

„Ja. Ich denke, das würden Sie. Bei Ihren Gläubigern bin ich mir nicht so sicher. Hat Ihr größter Unterstützer, die Bank of Canada, Ihnen nicht vor zwei Monaten einen Kredit verweigert? Ich glaube, sie haben Sie darüber informiert.“

Ihre Darlehen sind nach dreißig Tagen kündbar.

Ich sehe in diesem Bericht auch, dass zwei Ihrer Lieferanten Sie wegen Nichtzahlung gesperrt haben.

Ist das nicht das erste rosa Gemälde, das du für mich gemalt hast?

„Solche Geschäfte lehne ich kategorisch ab. Ich bin überrascht! Solche Lügen! Sie lassen mich wie einen Mann aussehen, der Geld braucht. Wie verabscheuungswürdig!“

Mike zückt sein Handy und sagt: „Lass uns den Bankmanager anrufen und das so schnell wie möglich klären. Seine Nummer steht hier auf dem Bericht.“

Er beginnt zu wählen und Mr. Reynolds sagt ihm, er solle aufhören.

„Was wollen Sie von mir, Mr. Claymore?“

Mike greift nach seinem Handy.

„Warum CJ, ich bin überrascht, dass du es nicht weißt. Ich will die Namen und Nummern der Typen, die dir geholfen haben, einen Autounfall vorzutäuschen. Das sollte einfach sein. Gib mir das einfach und ich werde deinen Kopf frei bekommen.“

Clive ließ die Schultern hängen und sagte: „Du weißt es also. Er hat mir nur seinen Namen gesagt. Es war Iilya. Am Telefon kam seine Stimme auf Griechisch. Er gab mir seine Nummer, sagte mir aber, ich solle sie nach dem Unfall vernichten verbrannt es.

„Und wie hießen die Männer, die zum Tatort kamen, um das Feuer zu entzünden?“

„Ich kenne ihre Namen nicht. Sie warteten in einem schlichten schwarzen Van um die Ecke. Ich glaube, einer von ihnen hieß Carl, der andere, aber ich bin mir nicht sicher. Sie holten uns aus unseren Autos und fuhren sehr schnell weg .

Alles, was wir tun mussten, war, den Anweisungen zu folgen, die Elijah uns gab.“

„Würden Sie diese beiden Männer erkennen, wenn Sie sie noch einmal sehen würden?“

„Sicher, aber ich habe nicht vor, sie wiederzusehen.“

„Sie werden wahrscheinlich gebeten, sie vor Gericht zu identifizieren, Mr. Reynolds. Ich denke, es wäre in Ihrem besten Interesse, der Polizei zu diesem Zeitpunkt eine vollständige Aussage zu machen. ICBC und der Bezirksstaatsanwalt könnten Ihre Kooperation begrüßen.“

Selbst Anklagen wegen versuchten Betrugs können fallen gelassen werden, wenn Sie kooperieren.“

„Der Lohn? Ich? Oh mein Gott, ich habe getan, was mir gesagt wurde. Habe ich kein Verbrechen begangen? Es war mein Auto.“

„Und Sie haben versucht, Geld von ICBC dafür zu bekommen.“

„Gefälscht?“

Es ist zerstört.

„Meine Frau wird sich von mir scheiden lassen. Ich werde meinen Job verlieren. Ich werde alles verlieren. Ich brauchte nur etwas Geld, um die Kredite abzuzahlen.“

„Hören Sie auf meinen Rat, arbeiten Sie mit der Polizei zusammen und Sie werden viel besser dran sein, wenn Sie warten und erwischt werden, wenn die Gauner reinkommen. Ich gebe Ihnen eine Nummer.“

Er schreibt Kens Nummer auf eine seiner neuen Visitenkarten, die ihm Trudy gegeben hat.

Gib es Reynolds.

„Denken Sie nicht zu lange nach. Sie werden es aufschieben, bis es zu spät ist. Ich erwarte, dass diese Gauner vor Ablauf der Woche eingesperrt werden. Ich schlage vor, Sie rufen noch heute an.“

Reynolds nimmt die Karte vom Tisch.

Er sieht geschlagen und in die Enge getrieben aus.

Er richtete sich auf und sagte: „Danke für Ihren Rat. Ich werde sie anrufen. Wen soll ich fragen?“

sagt.

„Ken Drydon. Er ist bei der Polizei von Matsqui. Wenn Sie es ernst meinen mit der Zusammenarbeit, wird er Sie aufrütteln. Er wird dem Staatsanwalt sagen, wie sehr er ihm geholfen hat.“

„Ich rufe ihn gleich heute morgen an.“

„Gut. Jetzt muss ich gehen und diese bösen Jungs fangen. Gehen Sie voran und suchen Sie und ich kann meinen Weg raus finden. Guten Tag, Sir.“

Mike geht und ruft sofort Ken an.

Er erzählt ihr von dem bevorstehenden Anruf von Reynolds.

Er hinterlässt seine Handynummer, damit Ken sie abholen kann, wenn Reynolds sich verpflichtet.

Dann ruft er Trudy an und nimmt sie mit ins Bild.

Trudy sagte: „Sie haben Glück, dass Sie in Kontakt sind. Das Telefon war den ganzen Morgen und gestern besetzt. Ich hätte mein eigenes Geschäft allein durch Sprungverfolgung starten können. Es war anscheinend die Antwort auf einen Flyer, den ich an alle Unternehmen und andere verschickt habe Firmen.

Regierungsbüros.

Möglicherweise müssen Sie einen anderen Detektiv einstellen.“

„Trudy, ich möchte eines dieser Flugblätter sehen. Ich werde versuchen, heute noch durchzukommen.

„Ich weiß es nicht, aber wenn du daran arbeiten willst, nimmst du mich besser mit.“

„Wer geht in unserer Filiale in Cilliwack ans Telefon?“

„Ich werde Cookie trainieren! Sie liebt es!“

„Du hast die Antwort auf alles, richtig? Bis später. Pass auf dich auf.“

„Pass auf dich auf. Ich brauche dich jetzt dringend und nicht nur, um die Schecks zu unterschreiben. Ich liebe dich.

Dann ruft Mike Samuel Rogers an.

„Hallo Mr. Rogers, ich bin Mike Claymore. Ich arbeite mit ICBC an der Behauptung, die Ihr Sohn Vincent bei einem Autounfall geltend gemacht hat. Ich frage mich, ob er zu Hause ist?“

„Ja, ich glaube, er ruht sich aus. Nackenverletzung und so, weißt du.“

„Vielleicht kann ich heute Morgen zu ihm kommen und mit ihm sprechen. Es gab einige Fragen zu seinem Anspruch, die geklärt werden müssen. Halten Sie das für möglich?“

„Nun, ich weiß nicht. Wir haben Pläne für den Tag. Ich schätze, es würde nicht schaden, dir heute Morgen ein paar Fragen zu beantworten. Ich werde es aufhängen. Wann können wir dich erwarten?

Mike lebt gegenüber seinem beeindruckenden alten Familienhaus im besseren Teil von Abbotsford.

„Oh, wahrscheinlich in einer Stunde“, sagt er.

„Okay, bis dann.“

„Mike beobachtet zwei junge Tennisspieler im Hinterhof und versucht sich vorzustellen, wie er in Shorts und T-Shirt den Ball über das Netz schlägt. Er schüttelt den Kopf. In diesem Moment hört er eine Männerstimme rufen: „Vincent!

Vincent, komm kurz her.“

Einer der Tennisspieler schwingt seinen Schläger, geht zum Zaun und schnappt sich neben der Halskrause auch ein Handtuch.

Es geht hinters Haus.

Mike grinst nur.

„Eine Art Nackenverletzung!“

murmelt vor sich hin.

Er nimmt sich zehn Minuten Zeit, um die Akte zu sichten, und steigt dann mit der Aktentasche in der Hand aus dem Auto.

Er geht an den Ziersträuchern und Statuetten vorbei zur Haustür.

Er zieht an einer Klingelschnur und hört in der Ferne eine Glocke.

Ein Dienstmädchen öffnet die Tür und führt sie in die Bibliothek, wo ein dünnhaariger, stämmiger Mann in den Fünfzigern auf sie zukommt, um sie zu begrüßen.

Mike entschuldigt sich dafür, dass er so früh gekommen ist, aber als er zu jemand anderem geht, sagt er, dass niemand zu Hause ist.

„Wenn deine Fragen an Vincent gerichtet sind, bringe ich dich in sein Zimmer. Ich habe ihn von der Krankenschwester geweckt, also wartet er auf dich.“

„Ich hoffe, Sie haben vor, sich uns anzuschließen, Mr. Rogers. Er kann vielleicht einige Fragen nicht beantworten und braucht vielleicht Ihre Hilfe.“

„Bitte, Mr. Claymore, nennen Sie mich Sam. Nach dem Unfall wurde der junge Vincent geschockt nach Hause gebracht. Ich sah das Auto und traute meinen Augen nicht. Ich wand mich seltsam, aber ich sah es nicht. Ich habe es nicht gesehen.“

das Auto raucht wie er.

Wie lange wird diese Anspruchsbearbeitung dauern?“

„Oh, ich denke, wir können diese Forderung heute begleichen, Sir.“

Sie steigen eine breite Treppe in den zweiten Stock hinauf und Sam klopft an eine Tür.

Eine Stimme ruft: „Herein.“

Als sie eintreten, sehen sie Vincent in Boxshorts, der einen Boxsack schlägt, der an einer niedrigen Plattform an einer Seite des Raums hängt.

Er sieht Mike und bleibt stehen, sieht wütend aus.

„Ich dachte, du hättest gesagt, du würdest eine Stunde nicht hier sein!?“

Er tritt durch eine Tür ein, die wie ein Badezimmer aussieht.

Sie trägt eine Halskrause, als sie herauskommt, grinst Mike aber schief an, nimmt sie ab und wirft sie aufs Bett.

„Was willst du denn?“

Mike sieht seinen Vater an und sagt: „Ich denke, das erste, was Sie tun müssen, ist, alle Ansprüche auf die Peitsche zu vergessen. Ich bin gleich hierher gekommen, nachdem ich Sie angerufen und Sie auf dem Tennisplatz gesehen habe. Ich habe es gesehen, war es nicht. “

ist es nicht?“

Sam seufzt und zuckt mit den Schultern, „Du hast recht junger Mann, du hast ihm eine Erkältung zugefügt.“

Vincent starrte sie nur an.

„Sam, ich habe gehört, dass Ihr Sohn für Sie in Ihrem Buchhaltungsbüro arbeitet?“

„Ja. Er leitet unsere Buchhaltung. Er macht seine Arbeit auch gut. Nach dem Geld, das ich für seine Ausbildung bezahlt habe, sollte er es tun. Er ist ein guter Junge.“

Mike stellt seine Aktentasche auf einen niedrigen Tisch und holt eine Akte heraus.

Sie wirft ihm einen Blick zu und sagt: „Seine Ausbildung war teurer als ihre.

Vincent explodiert: „Das soll geheim sein! Wo hast du das gefunden?“

Er kommt zu Mike und bringt sein Gesicht näher an Mikes heran.

Mike sah sich um und sah Sam an und sagte: „Immer noch ein Spielproblem?“

sagt.

Vincent kehrt zu seinem Vater zurück.

„Verschwinde hier alter Mann!“

Zurück zu Mike.

„Das geht dich nichts an! Wann bekomme ich das Geld für das Auto?“

Sam tritt ein und sagt: „Vincent, bleib ruhig. Mit so jemandem redest du nicht. Er hat nicht gesagt, dass du etwas falsch gemacht hast.“

Mike sagt: „Tut mir leid, Sam. Er ist der Nächste. Ich rufe nächste Woche die Wirtschaftsprüfer an. Dein Sohn schleicht sich ein, um seine Spielschulden zu begleichen.

Sechs Riesen für den Sportwagen von ICBC, er könnte ihn zurückgeben und Geld zum Spielen haben.“

Sam dreht sich um und sieht zu seinem Sohn zurück, der den Raum durchquert.

„Ist das so, Sohn? Antworte mir!“

Sein Sohn sagt nichts.

Mike fährt fort.

„Vincent. Wenn du kooperierst und uns hilfst, Iilya und seine Gefolgsleute zu fangen, können wir die Anklagen gegen dich mildern. Du weißt, wie es funktioniert, Sam. Wir wollen wirklich die Gauner schnappen, die den vorgetäuschten Autounfall inszeniert haben. Dein.“

Sein Sohn hatte keinen Unfall.

Es wurde zwar gegründet, könnte aber der Verschwörung und des Versuchs, die ICBC zu betrügen, angeklagt werden.

Überzeugen Sie ihn, zu kooperieren.

Es wird besser für ihn sein.

Hier ist der Beamte zum Reden.

Ich schreibe Ihren Namen und Ihre Nummer auf die Rückseite meiner Karte.

Sam geht mit Mike nach unten.

Er sieht deprimiert aus.

„Seit meine Frau im College gestorben ist, habe ich nichts als Ärger mit ihr. Ich verstehe nicht. Ich habe dieses Auto gekauft, weil sie es wollte, und ich fand, dass es sehr gut darin war.

er verdiente.

Ich weiß nicht, was ich denken soll.

Ich lasse unsere Buchhalter die Konten überprüfen.

Ich weiß, dass Sie nicht berechtigt sind, einen Wirtschaftsprüfer anzurufen, aber ich schätze, ich habe keinen Sohn.“

Er grinst leicht.

„Dein Job ist hart. Das würde ich nicht wollen. Du bist aber gut darin. Ich werde versuchen, ihn zu überreden, mit der Polizei zu kooperieren.

Mike schüttelt seine Hand an der Tür.

„Um seiner selbst willen hoffe ich es. Guten Tag, Sam.“

Mike kehrt zum Auto zurück und ruft Ken an.

Dann ruft er Trudy an, damit er es herausfinden kann.

Da es Mittag ist, geht er zum Mittagessen nach Hause.

Marlene hatte die Kinder bereits gefüttert und sich hingesetzt, um sich zu beißen.

Sie bereitet einen Teller für Mike vor und sie essen zusammen.

Mike erzählt ihm von seinen morgendlichen Aktivitäten und erklärt, dass er erwägt, ein Büro in Chilliwack zu eröffnen.

Er sagt, er könne die Sicherheitsarbeit verdoppeln und weniger auf der Straße bleiben.

„Dann können wir öfter zusammen Mittag essen.“

„Und du wirst nachts öfter zu Hause sein. Das gefällt mir. Was wirst du dort brauchen?“

„Ich habe darüber nachgedacht. Ich schätze, jemand, der eine SMS bekommt, sollte seinen Job machen. Ich gehe früh morgens auf Erkundungstour. Wer weiß, vielleicht finde ich jemanden in der Cottonwood Mall.

Es würde nicht schaden, es zu sagen.

Ich schätze, ich gehe diese Akten besser durch und sehe, was ich heute Nachmittag tun kann.

Ich bin im Büro.“

Marlene geht um den Tisch herum und versucht, sich auf ihren Schoß zu setzen.

„Sind Sie sicher, dass Sie heute Nachmittag arbeiten wollen?

Er beugt sich herunter, um sie zu küssen.

Mike küsst sie und schlägt ihr auf den Hintern, als sie aufsteht.

„Tut mir leid, Schatz. Arbeite zuerst, spiele später. Ich bin unten.“

Er untersucht den gestohlenen Stereotresor, scheint aber keine Ideen zu finden.

Schließlich seufzt er und steht auf.

Er dreht den Stuhl um.

Führt das Panel aus und extrahiert die RCMP-Dokumentation.

Er rückt den Stuhl gerade und legt die Akte vor sich hin.

Eine Reihe Fotos, rechts ein Stapel Berichte, links ein Stapel Erklärungen.

Fügt dem Stapel ein eigenes persönliches Protokoll hinzu.

Als Marlene ankommt, arbeitet sie sowohl vor dem Tatortfoto als auch an Flos persönlicher Arbeit.

Betrachten von Fotos und Dateien.

„Das sind also die verlorenen RCMP-Dateien? Gott, sind die schrecklich! Sie war ein ziemlich hübsches Mädchen, nicht wahr?“

„Ja, das war es. Er hat einen Fehler gemacht und dafür mit seinem Leben bezahlt. Aber welchen Fehler hat er gemacht? Es ist hier, irgendwo. Ich weiß, die Antwort steht mir ins Gesicht geschrieben.“

„Wie kannst du das nur ansehen? Es sieht so obszön aus, wenn du so lügst. Und diese Nahaufnahmen müssen von einer korrupten Person gemacht worden sein.

„Wenn sie dich so sehr stören, schau sie nicht an.“

„Ich bin in einer romantischen Stimmung hergekommen, aber jetzt glaube ich, dass mir schlecht wird. Ich gehe nach oben.“

Er geht, als das Telefon klingelt.

„Okay Schatz, ich hab’s“, ruft Mike.

Er greift zum Telefon und sagt „Hi, I’m Mike“.

„Mike, ich bin Nina. Möchtest du heute Abend in den Whirlpool kommen? schlug Jeff vor und ich nahm den Anruf entgegen.

„Ich würde gerne, aber wir sind an der Reihe, Spaß zu haben, richtig?“

„Wer folgt. Frag Marlene.“

„Warte, er ist hier.“

Marlene ging durch die Bürotür und trat zum Hörer.

‚Wer ist es?‘

sagt.

und Mike nickt der Nachbarin zu und antwortet: „Nina“.

„Hallo! Nina? Was ist los?“

„Ich habe angerufen, um dich für den Abend einzuladen. Kartenspiel und Jacuzzi, kein Anzug nötig.“

Er kichert.

Marlene grinst und sagt: „Was hat Mike gesagt?“

sagt.

„Es liegt an dir.“

„OK Falls?“

„Ungefähr acht.“

„Bis später.“

Er legt das Telefon auf.

„Ich schätze, du willst ihn unbedingt wieder im Whirlpool erwischen?“

„Nicht mehr, als dass er Jeff unbedingt in sein Wasserbett bekommen will.“

„Oh Mike, warum machen wir uns nur lustig. Ich würde zu Hause bleiben und mich so schnell wie möglich mit dir zusammenkuscheln. Morgen wirst du einen Weg finden, ein Büro in Chilliwack zu eröffnen, also werde ich nicht dazu in der Lage sein dich sehen.

Den ganzen Tag.

Ich möchte heute Nacht nur bei dir sein

Warum sollte ich sie nicht zurückrufen und absagen?“

„Ich werde es tun, wenn du willst.“

„Oh, ich denke nicht. Es wäre schön, mit Freunden auszugehen. Ich sehe sie beide immer noch als Freunde.

„Soll ich absagen oder nicht?“

„Nein. Lass uns gehen. Vielleicht wird es lustig. Ich rufe einen Babysitter.“

Mike kehrt zur Durchsicht der Dateien zurück.

Marlene sucht einen Babysitter.

Eine Stunde später hört er die Kinder oben und legt die RCMP-Akten auf den Stuhl und sichert ihn wieder.

Sie packt den Rest ihrer Akten in ihre Aktentasche und geht nach oben, um mit den Kindern bis zum Abendessen herumzulaufen.

Um acht stehen sie vor der Tür und Nina öffnet ihnen die Tür.

Er und Marlene umarmen sich und Jeff schüttelt Mikes Hand.

Sie gehen in die Küche und Jeff liefert überall Martinis aus.

Er hebt sein Glas und sagt: „Auf einen der besten gottverdammten Jump Scouts des Landes. Eines Tages wirst du mir sagen müssen, wie du das gemacht hast, Mike.“

Die Frauen sehen überrascht aus und Mike verbeugt sich.

Er lächelte und sagte: „Zu unserem Gastgeber. Der beste Freund, den man sich wünschen kann. Eines Tages wirst du mir sagen müssen, wie du es geschafft hast, Jeff.“

Alle lachen und zwinkern Jeff Marlene zu.

Mike fährt fort: „Vielleicht liegt es an unseren schönen Frauen.“

Er fegt Nina von den Füßen und küsst sie, während er sie in ihren Armen hält.

Er setzt es wieder hin und sagt „Lass uns Karten spielen“.

Alle lachen und trinken, während Jeff die Karten aufhebt und Mike den Kartentisch auf die Terrasse stellt.

Außerhalb der Hörweite von Frauen, die mehr Drinks mixen, sagte Jeff: „Weißt du, ich wäre eifersüchtig, wenn du öfter zu Hause wärst. Du bist so viel unterwegs, dass du keine Zeit zum Verweilen hast.

Mit Nina.“

Er kicherte und Mike nickte.

Sie ziehen sich alle zusammen im Whirlpool aus, bevor sie für die Nacht ausgehen, aber niemand macht sich über irgendjemanden lustig, also gehen Mike und Marlene, wenn sie nach Hause kommen, zusammen ins Bett und Marlenes Wunsch wird erfüllt.

Sie behält Mike für die Nacht für sich und sie genießt es.

Mike verbringt den Sonntag mit Trudy und Crystal, stimmt aber nur zu, Trudy und Christine dabei zuzusehen, wie sie den Ball über das Netz hin und her kicken.

Nach dem Mittagessen besprechen sie die Arbeit und haben Sex im Schlafzimmer, während Crystal ein Nickerchen macht.

Mike geht vor dem Abendessen und nimmt ein paar Flyer mit.

Er zeigt es Marlene, als er nach Hause kommt.

„Wie hast du das alles so schnell arrangiert?“

„Es war so eine seltsame Sache. Ich traf diese Dame im Einkaufszentrum und sie sagte, sie habe eine Mitbewohnerin, die eine alleinerziehende Mutter ist und nach einem Job von zu Hause aus sucht. Sie brachte mich nach unten, um das Mädchen zu treffen, und wir kamen zu einem Zustimmung.

Ich benutze seine Telefonnummer und Boxnummer, er beantwortet meine Anrufe und ich interviewe ihn für den Chilliwack-Job.

Er überprüfte diese Broschüren auf seinem Computer.

Er wird sie an Unternehmen und Behörden in der Umgebung senden.

Am Anfang ein wenig, aber es wird sich bald bezahlt machen.

Was denkst du?“

„Sieht gut aus, ich meine Prospekt, und der Deal klingt gut. Wie viel sollst du ihm zahlen?“

„Okay, es hört sich zunächst teuer an, aber ich glaube, es wird funktionieren. Ich habe ihm fünfhundert gegeben. Mehr als hundert gehen einfach an die Post und wir benutzen sein Telefon und seinen Briefkasten. Er wird die Nachrichten erhalten.“

und übergib mir die Arbeit.“

„Wie alt ist diese Dame?“

Marlene hat einen misstrauischen Blick in ihren Augen.

„Mein Gott, Cookie muss vierzig sein, vielleicht fünfundvierzig. Ich habe sie nie danach gefragt.“

„Ist sie eine alleinerziehende Mutter?“

„Ja. Ich glaube, ich lasse die im Büro.“

Mike geht nach unten, ohne weitere Fragen zu stellen.

Er schenkt ihr heute Nacht große Aufmerksamkeit und akzeptiert die Situation glücklich, wie sie an der Oberfläche scheint.

Es ist Juni und Mike und ich waren in der vergangenen Woche insgesamt zwei Tage unterwegs und einen Tag bei Trudy’s mit ein paar faulen Tagen.

Natürlich denkt Marlene, dass ihre Reise drei Tage dauert, aber es ist so, wie sie es geplant hat.

Trudy ist damit beschäftigt, Mike aufzuspüren und zu planen.

Die gestohlene Stereoanlage bleibt unbeantwortet und wird zur Bezahlung an ICBC zurückgegeben.

Du kannst sie nicht alle fangen.

Mike untersucht einen weiteren Betrugsfall bei einem gestohlenen Auto und die Polizei schnappt Iilya, Carl und Bart.

Indem sie eine verdeckte Operation organisieren, erwischen sie die beiden in den Unfall verwickelten Fahrzeuge, die versuchen, ihren Lohn für das Verbrennen zu bekommen.

Mikes Honorar von ICBC beträgt etwas mehr als zehn Prozent dessen, was er gespart hat, oder etwas mehr als siebentausend, allein in diesem Fall.

Zehn Prozent davon gehen an ABC Security Services, aber Mike ist mit ihrem Anteil zufrieden.

Nina ist mittags glücklich und sehr sinnlich, fast unersättlich.

Sie ist sich jetzt so sicher, dass sie schwanger ist, dass sie den Test nur macht, um es Mike zu beweisen.

Sie ist da, wenn sie die Ergebnisse sieht und weint vor Freude, wenn es positiv ist.

Er sagt, er wird es Jeff dieses Wochenende sagen.

Er sagt sogar, er wollte es Jeff und Marlene am Freitagabend im Whirlpool mitteilen.

Mike denkt, wenn er Jeff sagt, dass er Unterstützung will, will er nur für ihn da sein.

Es ist Freitagabend und der Babysitter kommt.

Mike und Marlene gehen zu den Nachbarn, um einen weiteren Abend mit ihren Freunden zu genießen.

Begrüßt werden sie mit Getränken und einer fröhlich sprudelnden Gastgeberin.

Jeff zuckt nur mit den Schultern und lächelt, als sie alle hinausgehen, um im Whirlpool anzufangen.

Mit Getränken in der Hand lehnen sie sich zurück, um nass zu werden, Marlene von Jeff und Nina sind in der Nähe von Mike.

Nina steht in der Wanne auf, hebt ihr Glas und sagt: „Ich habe eine Ansage zu machen.“

Alle halten die Klappe und er kichert.

Er sieht Mike an und kichert noch mehr.

Alle fangen an zu kichern und über seine Possen zu lachen, aber er hebt sein Glas und sagt: „Achtung, Jungs!“

sagt.

Schweigen fällt über die Gruppe, während sie ihn beobachten.

Er nimmt sein Glas und stellt es zurück, trinkt den ganzen Martini in einem Zug.

Er seufzte und wischte sich mit dem Handrücken über den Mund und sagte: „Mike, kannst du es ihnen sagen?“

genannt.

Er fällt wieder in deine Arme.

Marlene und Jeff sehen Mike fragend an.

Sie schaut hinter sich und sagt mit einem Lächeln „Schwanger“.

Marlene reagierte als Erste.

Er dreht sich zu Jeff um und sagt: „Herzlichen Glückwunsch, Daddy.

Er lacht, dann merkt er, dass er nicht lacht.

„Ist sie schwanger?“

sagt.

„Oh oh“, sagt Marlene.

Sie dreht sich um, um Nina anzusehen, ist aber damit beschäftigt, Mike zu küssen, und sieht aus, als wäre sie für eine Weile beschäftigt.

Er sah Jeff an, der sie anstarrte.

„Ist sie schwanger? Verdammter Michael Claymore, du hast meine Frau gefickt und geschwängert, du Bastard! Sag etwas … und hör auf, sie zu küssen!

Nina hebt eine Hand von Mikes Schulter und zeigt mit ihren Fingern auf ihren Mann, während sie sich weiter küssen.

Es wackelt im Wasser auf und ab und bricht dann, als Mike lacht.

Er steht auf und sagt:

„Du dachtest nur, wir hätten es wieder getan, oder? Ha ha, ich habe dich reingelegt.“

Er springt aus der Wanne und rennt nach Hause.

Mike lässt sich schwimmen und taucht bald wieder auf.

Jeff sagte: „Was willst du zu dir selbst sagen? Wie kann das sein?“

sagt.

Mike kichert und sagt: „Es muss passiert sein, als wir Sex hatten. Also, alter Freund, es sieht so aus, als würdest du doch eine Familie gründen.

„Ja, aber, aber… ich habe es nicht für dich gemeint, verdammt!“

Endlich sagt Marlene etwas.

„Du meinst Michaels Baby?“

Mike und Jeff sehen ihn an und dann einander an und grinsen.

Mike schüttelt den Kopf und sagt: „Es dauert eine Minute seiner Zeit, aber ich denke, er hat es verstanden.“

Beide lachen und Marlene steigt aus der Wanne und betritt mit Nina das Haus.

Mike versucht Jeff zu erklären, dass er niemals eine Affäre mit Nina haben wird;

Es wurde enthüllt, als sie von Jeffs und Marlenes Affäre erfuhr.

Jeff versucht Mike auch zu erklären, dass er weiß, dass er seit mehreren Jahren fast unfruchtbar ist.

Er hatte es Nina nie gesagt, aber sein Arzt hatte ihm gesagt, dass seine Spermienzahl so niedrig war, dass er seine Frau wahrscheinlich nicht schwängern würde.

„Wenn wir darüber gesprochen hätten, hätten wir Sie wahrscheinlich als Samenspender ausgewählt, wenn Sie wollten. Würde es Ihnen gefallen?“

„Ich weiß es nicht. Nachdem ich mich mit Marlene gestritten habe, denke ich, ich würde sagen ‚Warum nicht‘. Nina ist eine Frau, die Kinder liebt. Sie wollte eine Familie haben, seit wir dich zum ersten Mal getroffen haben. Es musste sein.

Das ist Glück.

Ich würde zustimmen, da bin ich mir sicher.“

„Danke Mike. Ich werde es mir zu eigen machen. Niemand wird es erfahren.“

„Oh, ich denke, du besprichst das besser mit Nina. Sie will, dass ich ihre Geburtsurkunde unterschreibe.“

„Was! Nein! Ist er verrückt?

„Streite mit ihm. Es war nicht meine Idee.“

„Hah! Das mache ich.“

Die Frauen gehen hinaus und gesellen sich zu ihnen in die Wanne.

Sie lachen zusammen und bleiben allein auf einer Seite der Wanne.

Nina hörte auf zu trinken und sagte, sie würde nie wieder Alkohol anrühren, bis das Baby geboren sei.

Die Party löst sich früh auf.

Mike und Marlene sind um elf zu Hause.

Marlene ist zu betrunken, um viel über die Situation zu wissen, aber Mike weiß, dass sie es morgen hören wird.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.