Meine lebenskappe. 1

0 Aufrufe
0%

Ich wachte mit einem Ruck auf und hörte den Wecker genau um 8:30 Uhr morgens klingeln.

Ich grunzte, als ich mich auf den Rücken drehte, der Schmerz in meinem Kopf schmerzte, weil ich in der Nacht zuvor zu viel Bier getrunken hatte.

Diese Nacht war nicht einmal eine gute Party.

Es waren viele Leute dort, und die meisten von ihnen kenne ich nicht.

Es war die Party meines besten Freundes Matt in seinem Haus.

Ich bin fertig damit, meine andere beste Freundin Kate mitzunehmen.

Kate ist ein echter Knüller (braunes Haar, grüne Augen und straffer Arsch), aber es fällt ihr schwer, mit den falschen Leuten abzuhängen.

Das war vor 2 Jahren, und jetzt geht es ihr viel besser, aber sie raucht immer noch gelegentlich.

Ich half ihr dann und wir fingen an, uns für 6 Monate zu verabreden.

Wir hatten ein tolles Sexleben und fickten regelmäßig, obwohl sie es „Liebe machen“ nannte.

Dies erregte meine Aufmerksamkeit, da sie zu anhänglich und besitzergreifend wurde, unterbrach ich sie in sehr gutem Einvernehmen.

Wir sind immer noch sehr gute Freunde und wann immer einer von uns Erleichterung brauchte, rief er den anderen zum Fick.

Obwohl ich es ziemlich schnell vergessen habe, glaube ich nicht, dass ich es getan habe.

Ich hatte danach viele Mädchen, aber sie hatte keine.

Deshalb habe ich sie am Vorabend mitgenommen, um sie dort mit ein paar Typen zu treffen.

Ich ließ sie eine Weile wandern, während ich nach meiner jetzigen Freundin Linda suchte.

Ich bog um die Ecke und sah sie mit anderen Jungs reden, 3 davon.

Dann begannen sie, in eines der Hinterzimmer zu gehen.

Ich wusste nicht, was ich denken sollte.

Sie ist mir egal, aber es war mir wichtig, dass sie mich betrügen würde.

Ich ging deprimiert zurück, als ich sah, wie Kate dasselbe betrachtete.

An diesem Abend half er mir, mich zu betrinken.

Er begleitete mich sogar nach Hause und brachte mich ins Bett.

Bei diesem Gedanken zog ich mein Handy unter meinem Kopfkissen hervor (wo ich es immer hinlege) und schrieb ihr eine SMS, in der ich mich für die letzte Nacht bedankte und bis morgen in der Schule.

Ich schickte die Nachricht ab und legte das Telefon wieder unter das Kopfkissen.

Ich stand wie betäubt auf und ging zu dem Wandspiegel, den ich neben meinem Bett hatte.

Ich sah mich an.

Mit 17 war ich nicht hässlich.

Ich hatte blaugrüne Augen, einen gut geformten Körper und schmutziges hellbraunes Haar.

Mit 6 Fuß 2 war ich einer der Schützen mit der höchsten Punktzahl im Basketballteam meiner Schule, den Vipers.

Irgendwann vergaß ich, mich anzuziehen, also rannte ich nur mit Boxershorts bekleidet die Treppe hinunter.

Mein Vater hat uns verlassen, als ich 2 war, also kenne ich ihn nicht sehr gut.

Zum Glück hat meine Mutter einen gut bezahlten Job, um die Schulgebühren für mich und meine Schwester zu decken.

Aber das wird sie jeden Tag von 7:30 bis 19:00 Uhr von zu Hause fernhalten, außer an Feiertagen natürlich.

Als ich die Treppe hinunter und in die Küche ging, sah ich meine Schwester Kimberly, die an der Theke lehnte und Toast aß.

Sie trug einen hellblauen Sportpullover mit passender Hose in der Mitte des Oberschenkels.

Sie war wirklich sehr hübsch, aber ich wusste, dass wir niemals etwas zusammen tun konnten.

Sie war eine 18-jährige schmutzige Blondine mit braunen Augen und etwa 5 Fuß 7 Fuß groß.

Nach einem meiner Wäschejobs fand ich heraus, dass sie Körbchengröße 28B für eine BH-Größe hatte.

Ich weiß nicht wirklich, was das bedeutet, aber wenn ich auf ihre Brust schaue, sind ihre Brüste wunderschön anzusehen.

»He, kleine Schwester?

sagte ich, als ich an ihr vorbeiging, um Müsli zu holen.

Ich bemerkte, dass er sich auf dem Küchenfernseher einen Zeichentrickfilm ansah.

?

Morgen Scott,?

Sie antwortete.

Ich bemerkte, dass seine Augen über meinen Körper strichen, als er es sagte.

Warum schaust du dir einen Zeichentrickfilm an?

Diese Frage brachte sie zurück in die Realität und sie sah mir schnell in die Augen, zu wissen, dass ich gesehen hatte, wie sie mich untersuchte, ließ sie erröten und sie sah auf ihren Teller voller Krümel. Nun, weißt du, ich habe mir nur ein paar Dinge angesehen

und Sie stießen auf diese.?

Was, schaust du dir das Zeug immer noch gerne an?

Du weißt, dass du 18 bist, oder?

Ich habe versucht, einen Witz zu machen.

„Ja, was ist, wenn ich das tue?“

?Ja, ich mag es auch noch,?

Ich gab zu.

Er hob den Kopf ein wenig, um mir ins Gesicht zu sehen, und lachte ein wenig.

Sie sah wirklich so sexy aus, ihr Haar zu einem kleinen Pferdeschwanz zusammengebunden.

?Was wirst du heute tun??

fragte er mich und beendete endlich seinen Toast.

Da ich wusste, dass er wollte, dass ich etwas tue, antwortete ich: „Nun, ich dachte nur, ich bleibe zu Hause und hole das Lesen nach.

Woher??

Nun, ich habe darüber nachgedacht, zu Jessica nach Hause zu gehen, weil ihr Dad gerade einen Herzinfarkt hatte.

Aber Nate hat gerade angerufen und wollte etwas Zeit mit mir verbringen.

Also beschloss ich, heute mit ihm auszugehen.

Ähm, kannst du mir einen Gefallen tun??

Jessica ist Kims Freundin, aber sie ist 17 und in meiner Klasse.

Wir nehmen beide fortgeschrittene Mathematik und Physik, aber wir reden nicht viel miteinander.

Jessica ist sehr sexy, schönes blondes Haar, durchdringende blaue Augen, ein sehr straffer Arsch und sie hat Brüste, die etwas größer sind als die von Kim, also könnte es ein C-Körbchen sein.

Nate ist derzeit Kims Freund.

Sie sind in ihrer Beziehung hin und her gegangen.

Und ich denke, er ist ein bisschen eine Schwuchtel.

»Ich sollte zuerst wissen, was der Gefallen ist.

antwortete ich und wusste, was es sein könnte.

„Nun, da du und Jessica 2 Unterrichtsstunden zusammen haben, warum hörst du nicht auf und munterst sie auf?

Ich werde dich dazu bringen, es irgendwie zu verzeihen.

Sagte sie, als sie mit einem kleinen Lächeln auf ihrem Gesicht leicht blinzelte.

?

Äh … sicher.

Wann soll ich gehen??

?Danke!!!?

rief sie aufgeregt.

Er kam auf mich zu und umarmte mich fest.

Ihre Brüste drückten gegen meine untere Brust und ihre Wange ruhte auf meinem rechten Arm, als wir uns umarmten.

Ich bemerkte, dass er mich länger als erwartet hielt und seine Atmung entspannter war.

Er begann langsam, meinen Rücken zu massieren.

Ich roch ihr Haar, einen Moschusduft.

Ich begann eine Erektion zu bekommen und Kim kam meinem Körper nahe.

Meine beiden Hände lagen auf ihren Hüften, meine Fingerspitzen strichen über ihren Hintern.

Kim begann ihren Kopf zu bewegen.

Er sah mich mit einem lustvollen Ausdruck in seinen Augen an.

Mein Schwanz war steinhart und ich wusste, dass er es fühlte.

Er lächelte ein wenig, als er meine Augen mit seinen musterte.

Er streichelte meine Wange mit seiner Hand.

Er kam mir näher und ich wusste, was er wollte.

Er wollte mich küssen.

Ich musste ihn aufhalten.

Ich legte beide Hände auf seine Schultern.

Sie hat aufgehört.

Das Lächeln verschwand aus seinem Gesicht.

Ich begann ein wenig zu lächeln, in der Hoffnung, dass dies unsere Beziehung nicht ruinieren würde.

Seine Augen begannen feucht zu werden.

Ich hob meine rechte Hand, nahm eine Locke von ihrem Haar und legte sie um ihr Ohr.

Plötzlich trat er zurück und brach den Kontakt zu mir ab.

9:30 ,?

sagte er und sah mich auf meinen Knien an: „Geh um 9:30 Uhr zu ihm nach Hause?“

dann ging sie zur Tür und nahm ihre Turnschuhe.

Er rannte aus dem Haus und schrie: „Ich werde rennen.“

Ich stand da und dachte über sie und ihre Taten nach.

Ich wusste nicht, warum er sie gemacht hat, aber ich hätte mir jetzt keine Sorgen um sie gemacht.

Ich legte diese Gedanken für später beiseite und sah auf die Küchenuhr.

Es wird gelesen?

8:47 ?.

Ich hatte noch etwas mehr Zeit, um mich fertig zu machen, bevor ich zu Jessicas Haus ging.

Ich aß mein Müsli auf, schaltete den Fernseher aus, ging die Treppe hinauf, um kurz zu duschen, mir die Zähne zu putzen, mich ein wenig zu rasieren und mich umzuziehen.

Ich trug ein weißes Hemd und meine beste Jeans.

Ich sah noch einmal auf meine Uhr, 9:28 Uhr.

?Scheiße, ich bin spät dran!?

sagte ich mir.

Ich rannte nach unten, holte meine Schlüssel und mein Portemonnaie und rannte zur Tür hinaus.

Ich öffnete die Tür meines rostblauen Cadillac.

Es war nicht viel, aber es brachte mir Plätze.

Jessicas Haus war nicht allzu weit entfernt, nur ein Dutzend Häuserblocks entfernt.

Als ich sah, wie spät ich schon war, nahm ich mein Auto.

Jessicas Haus war ein neues Modell für den Block.

Es war eines dieser hohen Häuser, die wie eine Kathedrale aussehen.

Ich parkte das Auto draußen und ging den steinigen Weg zur Haustür entlang.

Ich klopfte zweimal.

Keine Antwort.

Ich klopfte noch einmal, dreimal.

Diesmal öffnete jemand die Tür.

Es war Jessica.

Sie sah heute heiß aus und trug ein enges rosa Tanktop und einen sehr kurzen Jeansrock.

Hey Jess?

sagte ich und schaute auf ihr Kleid.

Er lächelte, als er aus dem Weg trat, um mich hereinzulassen: „Hey Scott, es ist schön, dich zu sehen.“

Ihr welliges Haar endete in der Mitte des Rückens und roch wunderbar, als ich an ihr vorbeiging.

„Schau, es tut mir leid, was mit deinem Vater passiert ist.

Ich hoffe, es geht ihm gut.

?Ja, so ist es.

Es war nur ein kleiner Angriff, aber sie sagten, er müsse ein paar Tage dort bleiben.

»Das sind fantastische Neuigkeiten.

wo ist deine Mutter ??

„Bleibt die Nacht im Krankenhaus.

Weißt du, du musst nicht hier bleiben, wenn du nicht willst.

?Nein, ich möchte.

Ich will dich nicht allein lassen.?

Sie lächelte wie ein Mädchen und drehte sich um, um die Tür zu schließen.

Als sie sich umdrehte, um mich anzusehen, fiel ihr Haar auf der einen Seite über ihre Schulter, während die andere Seite gerade über ihren Rücken lief.

Er lehnte mit einem gebeugten Fuß an der Tür, die Sohle des Schuhs ruhte auf dem harten Holz der Tür.

Beide Hände waren auf beiden Seiten von ihr, sogar an der Tür.

Sie war wunderschön.

?Also was möchten Sie tun??

fragte er und holte mich aus meiner Trance.

„Oh, ähm, ich weiß nicht, was soll man da machen?“

Sie hatte jetzt einen nachdenklichen Gesichtsausdruck und überlegte, was sie mit mir machen sollte.

Dann hatte er einen strahlenden Ausdruck auf seinem Gesicht.

Sie stand aufrecht mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht und ging auf mich zu.

Er nahm seine rechte Hand.

?Lass uns gehen?

Gehen wir nach hinten.

Seine Augen leuchteten von der sengenden Sonne draußen.

Ich lächelte ein wenig und nahm ihre Hand.

Er führte mich in eines der Hinterzimmer.

Das Zimmer hatte einen dunkelroten Teppich und alte Wände.

Aber was mir ins Auge fiel, war der Billardtisch in der Mitte des Raumes.

Ich wollte schon immer eins, aber es war zu teuer.

Also, spielst du Billard?

? Natürlich werde ich ,?

sagte ich immer noch ungläubig.

Nun, ich weiß nicht wie, also kannst du es mir beibringen?

Bitte??

hatte einen dieser flehenden Blicke, bei denen du weißt, dass du nicht gewinnen wirst.

?Ja ok,?

sagte ich ein wenig unbehaglich, da sie vorher nicht viel von einer Beziehung hatten.

Ich fing an, Bälle zu werfen, nachdem ich mich für ein 9-Ball-Spiel entschieden hatte, während Jessica anfing, einen Stock von der Wand hinter ihr zu holen.

Sie ging dorthin, wo ich war, nachdem sie sich für eine entschieden hatte.

Als ich den Spielball aufstellte, fragte ich: „Kennen Sie die Regeln eines 9-Ball-Spiels?

Ja, ich weiß nur nicht, wie ich den Ball richtig schlagen soll.

?Brunnen?

Ist einfach.

Halten Sie den Stick einfach mit der rechten Hand an der Basis, also y ??

„Hey, wie? Wusstest du, dass ich Rechtshänder bin?“

?Oh Scheiße!?

Ich versuchte, mir eine Ausrede einfallen zu lassen.

Nun, wissen Sie, mehr als zwei Drittel der Weltbevölkerung sind Rechtshänder, also schätze ich? ..?

Ich wollte weitermachen, aber ich sah das Funkeln in ihren Augen.

Ich seufzte und sagte: „Ich sehe dir im Unterricht beim Schreiben zu, deshalb muss ich mir ständig Notizen ausleihen.“

Ich sah auf seinen Gesichtsausdruck, keine Emotion.

?Es tut uns leid.

Du bist nicht sauer, oder?

Weißt du was, ich werde auftauchen und wir können die ganze Sache vergessen.?

Ich wollte weggehen, aber sie ergriff leicht mein Handgelenk.

»Nein, geh nicht.

Ich bin wirklich geschmeichelt.

Ich würde mich freuen, wenn du länger bleibst oder einfach mal mit mir in der Schule sprichst.?

»Tut mir leid, ich glaube, ich dachte nur, du wolltest nichts mit mir zu tun haben.

„Ja, nun, das habe ich zuerst nicht, da du mit all diesen Athleten und Basketballspielern rumhängst, dachte ich, du wärst ein dreckiger Ball.“

?Ähm, danke?

Aber als Sie anfingen, diese fortgeschrittenen Kurse zu belegen, bemerkte ich Sie mehr und starrte Sie auch ein- oder zweimal an.

Er hörte auf: „Ich mag dich.“

?Ich mag dich auch.?

Er lächelte breit über meine Antwort.

Kannst du mir jetzt noch zeigen, wie man spielt?

Ich lächelte und zeigte einige meiner Zähne.

?Sicher.?

Ich ging zu ihr hinüber und sie hob leicht ihren Kopf, um meinem Blick zu begegnen.

• Halten Sie den Stock einfach mit der rechten Hand an der Basis?

Ich atmete ein wenig aus, er hatte ein Funkeln in seinen Augen, wir brachen nie den Blickkontakt ab.

Dann langsam und sanfter als zuvor, fuhr ich fort, „Dann mit der Linken hältst du es wie einen Bleistift,?“

unsere Gesichter kamen leicht zusammen, jetzt keuchten wir lautlos, „aber du steckst den Stock so zwischen deinen Zeige- und Mittelfinger?“

in diesem Moment bückte sie sich und küsste mich ohne Zunge.

Ich war mir sicher, dass er die Elektrizität gehört hatte.

Der Kuss endete so schnell, wie er begonnen hatte.

Ich zog meinen Kopf zurück, um ihr ins Gesicht zu sehen.

Ihre Augen waren immer noch geschlossen, ihre Lippen feucht und leicht geöffnet.

Ich dachte, ob ihre Lippen feucht vom Kuss waren oder nur von Lipgloss.

Plötzlich klingelte das Telefon.

Jessicas Gesicht veränderte sich nicht, immer noch in derselben Position, ohne das Klingeln des Telefons zu bemerken.

Ungefähr nach dem dritten Klingeln legte ich sanft meine rechte Hand auf ihre Schulter und berührte kaum ihren Hals.

Sie stöhnte ein wenig bei der Berührung, kehrte aber zur Erde zurück, als ich sie sanft schüttelte, ihre Augen öffneten sich endlich, „Jess ??

?Jawohl,?

antwortete er mit einem kaum hörbaren Flüstern.

?Das Telefon.?

Ihr Haar glitt über mein Gesicht, als sie ihren Kopf dorthin drehte, woher der Ring kam.

Als er das Geräusch bemerkte, rannte er zur Tür hinaus und verschwand.

Ich blieb im Zimmer, bis das Telefonat beendet war.

Ich saß auf einem der Sofas, als sie zurückkam.

„Ähm, meine Mutter sagte, meine Cousine Ally wird jeden Moment hier sein.

Er wird noch eine Weile bei uns bleiben.

Ich hasse es, dich zu bitten, zu gehen, aber sie ist ein bisschen schüchtern gegenüber Jungs, also …?

?Ja, mach dir keine Sorgen.

Jedenfalls muss ich ein paar Aufgaben erledigen.

Ich stand auf und ging an ihr vorbei, um das Haus zu verlassen.

Ich drehte mich um, Cya Jess.

Ich öffnete die Haustür und ging hinaus.

Bevor sie es schloss, kam sie schnell zu mir: „Warte, ähm, wenn du willst, kann ich später für eine Weile zu dir nach Hause gehen.“

?Nein das ist in Ordnung.

Wahrscheinlich musst du sowieso bei deinem Cousin sein.

Er klang bei meiner Antwort ein wenig traurig, aber er gab sich Mühe, es zu verbergen.

?Oh.

Okay, wir sehen uns morgen in der Schule?

Vielleicht zusammen zu Mittag essen.?

Klar, hört sich toll an.

sagte ich, sehr froh, dass wir jetzt eine Art Beziehung haben.

»Hallo Scott?

sagte sie mit weiblicher Stimme und lächelte.

»Cya Jess, bis morgen.

?Das ist gut?

Ich stieg in mein Auto und fuhr nach Hause, um zu sehen, wie meine Schwester etwas Schlaf erholte.

Ich dachte, ich würde auch etwas zurückbekommen.

mach weiter…

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.