Mamas besonderes weihnachtsgeschenk

0 Aufrufe
0%

Besonderes Weihnachtsgeschenk für Mama rmdexter

Die folgende Geschichte ist ein komplettes Werk aus Fiktion und Fantasie.

Jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig.

Im Gegensatz zu den meisten meiner Beiträge ist dies eine eigenständige Geschichte, die dank all meiner treuen Leser als Feiertag dient.

Denken Sie beim Lesen daran.

Ich hoffe du wirst es mögen.

Und bitte nehmen Sie sich die Zeit, um abzustimmen oder einen Kommentar zu hinterlassen, die Autoren wissen das zu schätzen.

„Jake, ich kann nicht glauben, dass du dir so viel Mühe gegeben hast!?

sagte Tanya Nolan, als ihr Sohn seine Hände von ihren Augen nahm.

Der 18-Jährige, der seine Augen mit den Händen bedeckte, führte ihn in das Esszimmer der Familie und ließ ihn die Überraschung genießen.

„Etwas für deine Mutter, besonders zu Weihnachten.“

Es war Heiligabend und die beiden waren allein.

Tanyas Ehemann, Warren, war vor ein paar Tagen geschäftlich abgereist, um ein wichtiges Projekt für seine Firma in China zu beaufsichtigen.

Er war seit etwa einem Monat zu Hause, sollte aber am 23. Dezember zu einem wichtigen Treffen mit der chinesischen Delegation, die das Projekt finanziert, vor Ort zurückkehren.

?Sieht alles so toll aus?

Tanya schwärmte, ihre Augen in den erstaunlichen Anblick vor ihr eingetaucht.

Jake hatte ihr gesagt, dass er an Heiligabend für sie kochen wollte, aber damit hatte er nie gerechnet.

Er legte zwei Punkte auf den Tisch, einen am Ende des Tisches und den anderen direkt daneben.

Benutzte er die „Spezialmahlzeiten“ der Familie?

und Besteck.

Der Raum wurde nur von ein paar auf dem Tisch aufgestellten Kerzen erhellt, wodurch eine sehr intime Atmosphäre entstand.

Er konnte sich nicht erinnern, wann er das letzte Mal so geschlagen worden war.

Sie lächelte innerlich und fühlte sich sehr glücklich darüber, dass ihr Sohn sich solche Mühe für sie gemacht hatte.

?Was essen wir??

Der dampfende Teller vor ihm sah umwerfend aus und der Duft ließ ihm vor Vorfreude das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Jake griff über den Tisch und reichte ihm ein volles Glas Wein, der Duft von vollmundigem Rot stieg ihm in die Nase.

Er hat sich auch einen geholt.

„Wir essen Pfeffersteak in Brandy-Sahne-Sauce, Pommes, grüne Bohnen mit Mandeln und gedämpfte Karotten in Brühe.“

Tanya sah ihren hübschen Sohn an, ohne zu wissen, dass sie den Willen hatte, so etwas zu tun.

Seit einem Jahr interessiert sie sich mehr für die Küche und hilft oft bei der Zubereitung von Mahlzeiten, besonders wenn sie spät von der Arbeit bei der Versicherungsgesellschaft nach Hause kommt, wo sie die Büroleiterin ist.

Er dachte, dass ein Mädchen definitiv das Glück haben würde, sich eines Tages mit ihm zu treffen.

Es scheint, dass es nicht nur möglich war, ein so köstliches Essen zuzubereiten, sondern auch für eine 40-Jährige wie Tanya angenehm für die Augen war.

Ist sein Sohn 6?-2?

Groß und muskulös, hatte er als Senior stundenlang gearbeitet und sich nicht mit verschiedenen Sportarten an seiner Schule beschäftigt, die er dieses Jahr abschloss.

Er hatte dunkles lockiges Haar, das er ziemlich kurz hielt, was seine männlichen Züge noch attraktiver machte.

Ihre kühnen Wangenknochen, ihre lange, schlanke Nase, ihre vollen Lippen und ihre tiefblauen Augen hatten mehr als eine Studentin dazu veranlasst, sich das Höschen nass zu machen, als sie sie im Unterricht sahen.

Jake wusste, dass ihn das andere Geschlecht attraktiv fand, zeigte aber nie sein gutes Aussehen?

Er gab sich mit der ruhigen Zuversicht, dass die Leute ihn charismatisch fanden.

Sie war nie herablassend zu ihren Freunden und war immer rücksichtsvoll und freundlich zu allen.

Er war der Typ, mit dem Jungen und Mädchen zusammen sein wollten.

Es waren nicht nur die Mädchen, die Jakes Aufmerksamkeit erregten.

Besonders alte Frauen schienen sich in den jungen Mann zu verlieben.

In letzter Zeit hat sie mehr als ihren Anteil an MILFs aus der Schule investiert, einschließlich der Mütter ihrer männlichen und weiblichen Freunde.

Es scheint, dass, als es ein Gerücht über die Größe seines riesigen Schwanzes gab, die Bereitschaft der Frauen aus der Nachbarschaft, hereinzukommen, um ihnen bei ihren schwierigen kleinen Hausarbeiten zu helfen, unerschöpflich schien.

Es waren nicht nur diese verzweifelten Hausfrauen, mehrere ihrer Lehrer wurden dorthin geworfen, sogar die 48-jährige Schulleiterin ihrer Schule, Mrs. Knight.

Aber da war eine alte Frau, mit der er schon immer schlafen wollte, die Frau, die gerade neben ihm stand.

„Ach, Jake?

Sagte Tanya, als sie die Hand ausstreckte und zärtlich den Arm ihres Sohnes berührte.

„Alles sieht und riecht absolut unglaublich.

Du hättest dir wirklich nicht all diese Mühe für mich machen müssen.

„Das wollte ich, Mom, besonders nach dem, was letzte Woche passiert ist.

Ich möchte dich glücklich machen und du weißt, dass ich alles für dich tun werde.

Sie dachten beide über den Vorfall nach, von dem Jake sprach.

Ende letzter Woche, da sein Vater über Weihnachten verreist war, hatte er sie an einem netten Ort zum Essen ausführen wollen.

Sie waren angezogen und Jake war die ganze Nacht nicht in der Lage gewesen, seine Mutter aus den Augen zu lassen.

Wie er selbst war er ziemlich groß, ungefähr 5?-9?

und 4?

die schwarzen spitzen Absätze, die sie an diesem Abend trug.

Sie trug ein gut sitzendes schwarzes Kleid, das ihren reifen Körper wunderschön akzentuierte, und ihr tief geschwungener Hals zeigte ein verführerisches Dekolleté.

Jake drückte wiederholt auf den Wäschekorb und die Unterwäscheschublade und wusste, dass diese riesigen Kugeln, die den Anzug so provokativ füllten, 36E und völlig natürlich waren.

Über ihre breite Brust hinweg betrachtet, folgte das Kleid den attraktiven Linien ihrer reifen Sanduhrfigur, betonte ihre schmale Taille und floss dann über die Hüften ihrer breiten Mutter.

Das Kleid reichte bis zur Mitte der Oberschenkel und ihre langen, durchtrainierten Beine waren luxuriös mit hauchdünnen schwarzen Strümpfen bedeckt, ihre High Heels ließen ihre wohlgeformten Beine unglaublich sexy aussehen.

Ihre frostigen blonden Haare fielen bezaubernd über ihre Schultern und umrahmten sinnlich ihr wunderschönes Gesicht.

Sie hat die gleichen tiefblauen Augen wie ihr Sohn, und ihre schmale Nase lenkt Ihre Aufmerksamkeit auf ihre natürlich prallen Lippen, die an diesem Abend mit einem glänzenden Finish mit leuchtend rotem Lippenstift attraktiv akzentuiert werden.

Als sie die Treppe herunterkam und Jake sie sah, begann ihr großer Schwanz sofort hart zu werden, was dazu führte, dass sie ihre Jacke vor ihren Schritt hielt, um die wachsende Beule zu verbergen.

Das Abendessen war gut gelaufen, Jakes Augen wanderten immer wieder zu dem atemberaubenden Dekolleté seiner Mutter.

Er konnte nicht glauben, dass sein Vater den unbewaffneten Charme seiner Frau so vergessen hatte.

Die Kellner und männlichen Gäste starrten offen auf seine Mutter, die sich übereinander türmte, eine Tatsache, die ihrem Vater völlig unbekannt zu sein schien.

Aber Jake war klar geworden, dass dies schon seit Jahren so war, das Interesse seines Vaters an seiner schönen Frau begann zu schwinden.

Jake schien die Seite seiner Mutter in der Familie zu übernehmen, sein Vater war ein sehr kleiner Mann – nur einen Zoll größer als seine Mutter und im Grunde sehr leicht gebaut.

Er war ein schüchterner Mann, der seinen Geschäften ruhig nachging.

Aber war er ein guter Anbieter?

So viel musste Jake dem Mann lassen.

Als er älter wurde, konnte Jake nicht sehen, was seine Mutter in dem Mann sah.

Jake konnte sagen, dass sie eine unglaublich sexy Frau war, und er hatte das Gefühl, dass er sehr zufrieden sein musste.

Viele seiner Freunde sagten ihm ständig, wie heiß er sei, und Jake hatte absolut nichts dagegen.

Er dachte an all die Zeiten – als eine der Frauen aus der Nachbarschaft zwischen seinen Beinen kniete und an ihm saugte, und er lag die ganze Zeit da und dachte an seine Mutter.

Sie stellte sich ihr wunderschönes Gesicht und ihren hinreißenden Körper vor, als diese MILFs sie umhauten, dachte an die roten Schmolllippen ihrer Mutter und wischte ihre harte Fotze auf und ab, während sie die Münder dieser Frauen mit Sperma füllte.

Sie wusste, dass ihre Mutter mit ihrem Mann unzufrieden war, und jetzt hatte das Schicksal Jake Gelegenheit gegeben, zu sehen, ob er ihr geben konnte, was sie seiner Meinung nach brauchte.

Nach dem vorweihnachtlichen Abendessen hatten sie das Restaurant verlassen und waren nach Hause zurückgekehrt.

Ihre Mutter wollte in einem Spirituosengeschäft anhalten und ein paar Flaschen Wein für die Weihnachtsferien kaufen.

Als seine Familie den Spirituosenladen betrat, war Jake zum Vergnügungsladen am Ende des Platzes gegangen, um ein paar Kondome zu holen.

Direktor Knight hatte ihn früher am Tag in sein Büro gerufen und angedeutet, dass er möglicherweise eine Wiederholung der Aufführung bräuchte, die er ihm vor einer Woche gegeben hatte.

Sie hatte die Bürotür geschlossen und ihm genau dort eine Ladung abgesaugt, aber sie wusste, dass sie mehr wollte.

Er wartete jeden Moment auf eine Nachricht auf seinem Handy.

Mit einer Packung Magnum XXL in der Tasche ging er auf das Auto seines Vaters zu, das neben ein paar Leuten vor dem Spirituosengeschäft am Ende des Platzes parkte.

Er wollte sich gerade auf den Rücksitz setzen, als er die Stimme seines Vaters aus der Ecke des Gebäudes hörte.

„Bitte, schlag mich nicht?

hörte er seinen Vater mit zittriger Stimme sagen.

Der Ton in der Stimme seines Vaters alarmierte Jake völlig.

Er eilte zur Ecke und blieb stehen, wo er war, und sah den unheimlichen Anblick vor sich.

Etwa zwanzig Meter unterhalb des Gebäudes stießen zwei junge Männer ihre Mutter und ihren Vater gegen die Wand.

Die Hand eines Mannes ruhte auf der Brust seines Vaters und drückte ihn an die Wand, während die andere Faust drohend zurückgezogen wurde.

Er sah aus wie zwei Punks in Hoodies mit zur Seite gedrehten Hüten, die beide diese beschissenen Baggy-Jeans trugen, die ihnen halb in den Hintern fielen.

Letzteres störte ihn mehr – der mit den Händen an seiner Mutter.

Sie drückte sie ebenfalls gegen die Wand, eine Hand drückte ihre großen Brüste, während die andere gegen sie kämpfte, als sie versuchte, den Saum ihres Kleides anzuheben.

„Ich? Ich? Ich werde dir alles Geld geben, das ich habe? Schlag mich nicht?“

Jake hörte seinen Vater noch einmal sagen.

Jake war sofort wütend auf die beiden Dreckskerle, die seine Eltern bedroht hatten, und auf seinen Vater, weil er gehört hatte, was er gerade gesagt hatte.

Jake wusste, dass sein Vater ein egoistischer Mann war, aber es schockierte ihn, dass sein Vater sich so wenig um seine Frau kümmerte, die an seiner Seite missbraucht wurde.

Er schien sich keine Mühe zu geben, sie zu unterstützen und schien sich nur um sein eigenes Wohlergehen zu kümmern.

In den Sekunden, die Jake brauchte, um die ganze Szene zu filmen, konnte er sehen, wie sein Vater sich abmühte, an der Wand lehnte, als würde er sich ergeben, sich den Angreifern ergeben.

?HEY!?

Jake schrie, als er nach vorne stürmte.

? NIMMT DEINE VERDAMMTEN HÄNDE VON IHM?

Er sprang auf den Mann, der seine Mutter angegriffen hatte, und blies ihn weg.

Überrascht ließ der andere Mann seinen Vater los und schlug Jake.

Jake bückte sich, die geballte Faust des Mannes schnüffelte wild in der leeren Luft.

Als der Mann das Gleichgewicht verlor, packte Jake ihn am Kopf und legte ihm ein Knie auf den Bauch.

?NIEMAND!?

Der Landstreicher kam mit einem lauten Knurren heraus, als er auf die Knie fiel.

Der erste Mann war auf die Knie gegangen und drehte sich zu Jake um.

Jake parierte einen schwachen Tritt und erwischte den schwingenden Arm des Mannes, der versuchte, seinem wilden Tritt mit einem Schlag zu folgen.

Jake drehte seinen Arm fest hinter den Rücken des Mannes und drückte sein Gesicht gegen die Backsteinmauer des Gebäudes.

?AAAAHHH!?

Der Mann stöhnte, als Jake ihn zur Seite zog und seine Wange auf die raue Ziegeloberfläche stieß.

Den Arm des Schwachkopfs halb über seinen Rücken geschwungen, drückte Jake ihn gegen die Wand und rollte sich hart zurück, umklammerte den Daumen des Mannes.

?SPRENGEN!?

?OWWWWWWWWWWW!?

Der Penner schrie, sein gebrochener Daumen strahlte starke Schmerzen über seinen ganzen Körper aus.

?KLICKEN!?

Jake stöhnte bei der Stimme hinter ihm und ließ den Mann zu Boden fallen.

Der erste Mann, der versuchte, seine Mutter zu trösten, war mit einem Taschenmesser in der Hand wieder aufgestanden.

Jake konnte fühlen, wie sein Blut kochte, als er sah, was dieser Mann seiner Mutter angetan hatte, und eine kleine Klinge hätte ihn nicht abgeschreckt.

?Verdammtes Arschloch!?

„Mit einer Bewegung ihrer geschlossenen Faust schwang sie den Arm des Mannes zur Seite“, sagte er, bevor er dem Punk einen heftigen Tritt in die Leiste versetzte, als er mit einer tiefen, bedrohlichen Stimme nach vorne sprang.

?OOOMMPHH!?

Wie der andere Verbrecher, vor dem er in der Mitte kniete, lag dieser Mann auf den Knien und hielt seine zerkleinerten Haselnüsse in den Händen.

Sein Freund packte ihn an der Schulter und hob ihn hoch, beide verschwanden in der Dunkelheit.

Jake stand auf und holte tief Luft, während er versuchte, seinen Herzschlag zu verlangsamen, während sich seine Fäuste langsam öffneten.

„Jake, geht es dir gut?“

“, fragte ihre Mutter, rannte zu ihr und umarmte sie.

?Ich bin gut,?

sagte Jake.

Selbst unter den seltsamen Umständen war er immer noch erregt von dem warmen Gefühl, das ihre riesigen Brüste gegen ihn drückten.

Er nahm ihre Schultern in seine Hände und schob sie weg, während er intensiv auf ihr tränenüberströmtes Gesicht starrte.

„Und du, Mutter?

Hat dieser Mann Sie verletzt?

„Nein nein?“

sagte Tanja und schüttelte heftig den Kopf.

„Du? Du bist gerade rechtzeitig hierhergekommen?

Sie sahen beide Warren Nolan an, der immer noch an der Wand des Gebäudes lehnte.

„Daddy, geht es dir gut?“

fragte Jack.

?Ja Ja,?

Warren reagierte, indem er zu ihnen hinüberging.

Danke Sohn.

Ich, ich meine das wirklich so?

Er sah verlegen aus, weil er wusste, dass er gehört hatte, was er zu den Räubern gesagt hatte.

Händeschüttelnd übergab er Jake die Autoschlüssel.

„Äh, vielleicht fährst du besser?

Erst als sie an der Vorderseite des Gebäudes ankamen, wo die Beleuchtung besser war, bemerkten Jake und Tanya, dass Warren sich selbst angepinkelt hatte und seine Hose klatschnass war.

Mit Jake am Steuer und Warren auf dem Rücksitz erwähnte keiner von ihnen es, bis sie nach Hause kamen.

Jake zog den Esszimmerstuhl für seine Mutter heran, als sie sich anmutig in ihn hineinschlüpfte.

Da Heiligabend war, war sein Büro früh geschlossen.

Tanya war nach Hause gekommen, nur um sich von ihrem halbwüchsigen Sohn aus der Küche holen zu lassen und versprach, draußen zu bleiben, bis ich sie anrief.

Er bat sie, ihm ein Glas Wein zu bringen, und zog sich dann auf sein Zimmer zurück.

Sie zog eine schwarze Yogahose an und wählte einen leuchtend roten Rollkragenpullover, da es Weihnachtszeit war.

Der Pullover umarmte stolz ihre großzügige Brust, die vertikalen Rippen des Stoffes wölbten sich nach innen und außen, während sie den geschwungenen Linien ihrer vollen Brüste folgten.

Sie lächelte vor sich hin, als sie ihre Yogahosen anzog und darüber nachdachte, wie beliebt sie waren.

Sie trug sie jahrelang und begann mit etwa 30 mit Yoga, um ihre reife Form geschmeidig und straff zu halten.

Nachdem sie ihre Alltagskleidung angezogen hatte, nahm sie einen Roman, den sie kaufen wollte, trank einen Schluck Wein und setzte sich schließlich auf die Chaiselongue in ihrem Zimmer, dankbar, dass die Feiertage gekommen waren.

.

Jakes Augen wanderten über den üppigen Körper seiner Mutter, sie saß am Esstisch, ihre Yogahose schmiegte sich süß an ihren schönen runden Arsch.

Und der rote Pullover?

Mann, ihre Brüste sahen toll aus, die attraktiven Schatten, die von ihren 36Es geworfen wurden, ließen ihre Hände jucken.

Während er das Abendessen zubereitete, trug er schäbige Jeans und ein T-Shirt, aber als alles fertig war, zog er sich eine schöne, saubere Jeans und ein lässiges blaues Hemd mit offenem Hals an.

.

Es füllte das Hemd schön aus, der weiche blaue Stoff drapierte wunderschön über seine breiten Schultern und seinen V-förmigen Oberkörper.

Sie wusste, dass es auch ihre Jeans gut ausfüllte, zumindest erzählen ihr die MILFs, mit denen sie zusammen war, das gerne.

Er wurde Kommandosoldat, weil er nicht wollte, dass irgendetwas in die Quere kam, wenn sein guter Plan in Erfüllung ging.

Sie genossen ihr Essen, Tanya lobte Jake immer wieder, während sie das köstliche Essen genoss.

Jake hatte sich bei ihm bedankt, sein Weinglas gefüllt gehalten und gehofft, seine Schüchternheit für seine bevorstehenden Pläne zu lockern.

Seine Familie hatte kein Problem damit, beim Abendessen Wein zu trinken, aber er nahm nur einen Schluck aus seinem Glas, um sicherzugehen, dass er für das, was kommen würde, völlig nüchtern war.

„Vermisst du meinen Vater, meine Mutter?“

fragte Jake einmal.

Tanya zuckte mit den Schultern, als sie ihren Wein nahm.

„Ist es seltsam, dass er zur Weihnachtszeit nicht hier ist?

Aber ehrlich gesagt denke ich, dass wir jetzt eine kleine Pause brauchen.

Mutter und Sohn tauschten einen Blick, beide wussten, dass das, was er sagte, etwas mit dem zu tun hatte, was in der Woche zuvor vor dem Spirituosenladen passiert war.

Jake nickte, er wollte seine Mutter nicht mehr in den Vordergrund rücken.

„Hat er dir dein Weihnachtsgeschenk gegeben, bevor er gegangen ist?“

?Jawohl.

Fernstarter fürs Auto?

Tanya antwortete mit einem spöttischen Lächeln und hielt Jake das leere Weinglas zum Nachfüllen hin.

?Fernstarter?

sagte Jake und goss mehr von dem tiefen Rot in sein Glas.

„Das? Es ist wirklich romantisch, nicht wahr?“

Tanya nickte nur und nahm einen weiteren Schluck von ihrem Wein.

„Mama, wie wäre es heute Abend mit dem Austausch unserer Geschenke?

Ich bin kein kleines Kind mehr und so können wir morgen schlafen?

„Okay, das klingt gut.

Schlaf?

Kann ich das wirklich verwenden?

Jake stand auf, packte das Geschirr ein und ging zum Weihnachtsbaum, dem beleuchteten Baum in der Ecke des großen Zimmer-/Esszimmerbereichs.

Er wollte gerade die Pakete abholen, die er vor ein paar Stunden aufgegeben hatte, als ihn die Stimme seiner Mutter stoppte.

„Ist das vorne grün und rot für dich?

sagte sie und deutete auf die kleine weiche Packung neben ihren Füßen.

Jake hob es auf und dann drei Pakete, die er für seine Mutter eingepackt hatte.

„Ist das alles für mich?“

“, fragte Tanya mit einem breiten Lächeln, als sie zusah, wie ihr Sohn die wunderschön verpackten Geschenke auf den Tisch legte.

„Wie auch immer, für den Anfang.“

?Für den Anfang?

Jake, musst du das jetzt nicht wirklich tun?

„Mama, ist es mir ein Vergnügen?

antwortete ihr Sohn und hoffte, dass er bald sein eigenes Vergnügen finden würde.

„Okay, du gehst zuerst?“

Tanya sah aufgeregt, eifrig auf die Geschenke vor ihr.

Jake zerriss das Paket, griff hinein und holte sein Geschenk heraus.

?Socken und Unterwäsche!

Danke Mutti.?

?Da muss etwas sein?

Jake zog ein zusammengefaltetes Stück Papier hervor, das zwischen die Socken gestopft war.

Sie öffnete sie und drehte sich dann zu ihrer Mutter um, wobei sie den Scheck hochhielt, den sie dort hinterlegt hatte.

?Danke Mutti.

Das ist toll.

Kann ich das wirklich verwenden?

Ich weiß, dass du für ein Auto sparst, also dachte ich, es könnte funktionieren.

Sag deinem Vater nicht, wie viel Geld ich verdiene, richtig?

sagte Tanja heimlich und zwinkerte ihrem Sohn leicht zu.

?Ich bin traurig?

Außer einem Scheck können Sie nichts anderes öffnen.

Bist du sicher, dass es dir gut geht?

„Die perfekte Mutter.

Vertrau mir.

Jetzt sind Sie dran.

Jake hoffte, dass das Geschenk, das er wirklich wollte, bald ankommen würde.

?In Ordung,?

sagte Tanja lächelnd.

Er betrachtete das dreifarbige Geschenk vor ihm.

„Okay, welches soll ich zuerst öffnen?“

?da drin,?

Jake antwortete, indem er auf eine rechteckige Kiste zeigte.

Tanya hob es auf und schüttelte es wie ein kleines Kind.

„Ich frage mich, was das ist.

Es fühlt sich an wie Kleidung, aber die Schachtel ist zu groß für einen Schal.

Er lächelte und hob unschuldig die Hände, als hätte er keine Ahnung, was in den Paketen war.

Bisher waren die einzigen Kleidungsstücke, die Jake seiner Mutter geschenkt hatte, Dinge wie Schals oder Handschuhe gewesen.

Das würde sich dieses Jahr definitiv ändern.

Tanya löste vorsichtig das Band, das das schicke Paket schmückte, öffnete es und hob dann den Deckel der dünnen Schachtel.

Er öffnete das Seidenpapier, das das mysteriöse Geschenk bedeckte, griff dann mit seinen zarten Händen hinein und entfernte vorsichtig den darin enthaltenen Gegenstand.

„Oh Jake, das ist… das ist so schön.“

Tanya schwärmte und hielt ein wunderschönes elektrisches blaues Cocktailkleid hoch.

Sie blickte das schöne Kleid auf und ab, dessen Anblick ihr fast den Atem verschlug.

„Das muss ein Vermögen gekostet haben.

Jake, du musst dein Geld nicht so für mich ausgeben.

Behalte es für dich?

Mach dir keine Sorgen Mama.

Ich bin gut in diesen Teilzeitjobs, die ich bekomme.

Das war eine ziemliche Untertreibung.

All jene Frauen aus der Nachbarschaft, die ausdrücklich Hilfe bei der Hausarbeit brauchten, waren ungewöhnlich großzügig gewesen.

Sue Marks, eine der besten Freundinnen ihrer Mutter, gab ihr 200 Dollar dafür, dass sie ihre Rohre mit ihrem Kolben reinigte.

Sogar Mrs. Carapella, ihre Englischlehrerin, hatte ihr die gleiche Menge gegeben, um den Graben zu füllen, den Mr. Carapella jahrelang vernachlässigt hatte.

?dies?dieses Kleid?

sagte Tanya, ihre Augen studierten jedes komplizierte Detail des sinnlichen Anzugs.

?Absolut atemberaubend.?

„Mir geht es genauso, Mutter?“

Jake antwortete seiner Mutter mit einem warmen Lächeln.

„Oh Jake, du… du bist so gut zu mir.“

Tanja bückte sich mit Tränen in den Augen und küsste ihren Sohn zärtlich auf die Wange.

Der verführerische Duft ihres Shampoos und Parfüms erfüllte ihre Sinne und schickte einen elektrischen Schlag direkt in ihre Mitte.

„Du solltest das nächste öffnen?“

sagte Jake und zeigte auf ein kleineres quadratisches Paket.

Tanya lächelte jetzt von einem Ohr zum anderen, öffnete das Geschenk, zog ein Paar Schuhe aus und legte sich hinein.

„Oh mein Gott, sie passen perfekt.“

4?

Die Schuhe mit spitzen Absätzen hatten eine spitze Spitze aus blauem Leder und öffneten sich dann zu einem weiteren kleinen Stück geformten Leders, das die Rückseite der Ferse mit einem schmalen blauen Riemen bildete, der sich um den Knöchel wickelte.

Die Schuhe passten perfekt zum Kleid und waren unglaublich sexy.

Tanya sah von den Schuhen zum Kleid und ging dann glücklich zu ihm zurück.

„Oh Jake, sie sind alle so schön.

Ich liebe es.

Aber wo würde ich so etwas anziehen??

„Vielleicht gehen du und ich irgendwann in den Club.

Ich sehe alt genug aus, um reinzukommen, und Sie wissen, dass ich einen gefälschten Ausweis habe?

Tanya lächelte und hielt das Kleid an sich.

Das war die Reaktion, auf die Jake gewartet hatte.

„Mama, warum versuchst du es nicht?

Stellen Sie sicher, dass es gut passt.

?In Ordung,?

antwortete Tanja aufgeregt.

?Ich kann es kaum erwarten, es selbst zu sehen.?

Er stand auf und legte sich leicht benommen auf die Tischkante.

„Oh mein Gott, ich schätze, ich mache den Wein besser ein bisschen weicher.“

?Unsinn,?

antwortete Jake ruhig.

„Du bist im Urlaub, Mama.

Habe Spaß.?

Er lächelte zustimmend und gerade als er gehen wollte, stoppte ihn Jakes Stimme.

„Oh ja, fast hätte ich es vergessen.

Öffnen Sie besser das letzte Paket.

Das Mädchen in dem Laden, in dem ich diese Sachen gekauft habe, schlug etwas anderes vor, von dem sie dachte, dass es gut zu dem Outfit passen würde.

Ich fand es auch eine gute Idee.

Ich hoffe, Sie haben nichts dagegen.

Jetzt fasziniert, schob Tanya das glänzende Band über das verbleibende kleinere Geschenk und wickelte es aus.

Erneut öffnete er die Schachtel und faltete das Seidenpapier hinein.

?Aaaah!?

Sie holte tief Luft, als sie einen umwerfenden blauen BH aus der Packung zog.

Sie klammerte sich an die bandartigen Schulterträger und starrte auf die großen BH-Körbchen, die geschwungenen Körbchen aus königsblauem Satin, die mit feiner schwarzer Spitze verziert waren.

Sie konnte den verborgenen Bügel unter ihren Fingerspitzen spüren und wusste, dass er den anderen BHs, die sie getragen hatte, strukturell ähnlich war.

Der BH war einfach elegant, kompliziert elegant und absolut feminin, aber man könnte sagen, dass er die strukturelle Integrität hatte, um das Gewicht zu tragen, mit dem er ihn füllen würde.

Sie griff mit einer Hand nach ihrem sexy BH, griff hinein und zog ein passendes Paar French-Cut-Höschen heraus.

Sie hielt sie hoch, der glatte Satin unter ihren Zehen vermittelte ein herrlich kühles Gefühl, die hochgeschnittenen Beinöffnungen ließen sie sich fragen, wie sie an ihr aussehen würden.

?Liebst du sie??

Als Tanya weiterhin auf die sexy Dessous in ihrer Hand starrte und das Gefühl der sinnlichen Kleidung liebte, hörte sie die Stimme ihres Sohnes in einem sanften, sanften Ton sprechen.

?Schönheiten?

erwiderte sie sanft und drehte den BH um, um die Größe auf dem Etikett zu sehen: 36E.

„Aber woher wusstest du von meinem???

Bevor er fertig werden konnte, hielt er inne und sah seinen 18-jährigen Sohn mit einem ruhigen, wissenden Blick in seinen Augen an.

?Egal?

Ich glaube ich weiß es.

Tanya lächelte schüchtern, als sie ihren Sohn ansah, da sie genau wusste, woher sie ihre Größe kannte.

Im Laufe der Jahre hatte er viele Male Beweise für seine Verehrung für die Unterwäsche seines Sohnes gefunden.

Sie wusste, dass sie es sich zur Gewohnheit gemacht hatte, den Wäschekorb zu durchsuchen und gestohlene Waren zurückzugeben, wenn sie fertig war.

Sie sah, dass viele ihrer BHs und Höschen mit Sperma gefüllt waren, und sie wusste von der beeindruckenden Größe der Ladungen, die darauf geworfen wurden, dass sie nicht von ihrem Mann waren.

Sie liebte die Tatsache, dass ein gutaussehender junger Mann wie ihr Sohn sie attraktiv finden würde.

Er wusste, dass nicht Tanya, aber viele andere Mütter ihre Söhne ausschimpfen würden, wenn sie so etwas finden würden.

Im Wissen, dass die meisten erwachsenen Männer alles andere als harmlos sind, lässt sie sie mit ihren zerzausten zarten Outfits machen, was sie will.

?Einverstanden, Schatz?

sagte Tanya mit einem verschmitzten Lächeln auf ihrem Gesicht, als sie all ihre neuen Geschenke erhielt.

„Ich bin in ein paar Minuten zurück.“

Jake sah ihm nach, wie er die Treppe hinauftaumelte, während sich ein anzügliches Grinsen auf seinem hübschen Gesicht ausbreitete.

Die Dinge liefen perfekt.

Er ging zum Schrank des Soundsystems und steckte seinen iPod hinein, um einige der Songs, die er zuvor heruntergeladen hatte, aneinander zu reihen.

Es waren alles langsame Liebeslieder aus den 80ern, von denen ihre Mutter wusste, dass sie sie liebte.

Sie ging in die Küche und räumte auf, lud die Spülmaschine ein und stellte die Töpfe und Pfannen zum Untertauchen in die Spüle.

Zurück im Esszimmer leerte sie die letzte Flasche Wein in das Glas ihrer Mutter und öffnete ein neues und füllte beide Gläser, obwohl das Original noch mehr als halb voll war.

Sie glättete die halbstarre Naht in ihrer Jeans und setzte sich dann hin und wartete gespannt darauf, dass ihre sexy Mutter zurückkam.

Als Tanya ihr Zimmer betrat, spürte sie, wie sie errötete.

Er wusste nicht, ob es der Wein war oder die aufrichtigen Weihnachtsgeschenke, die er gerade von seinem Sohn bekommen hatte?

Vielleicht war es ein bisschen von beidem.

Sie liebte das kleine Kleid und die sexy Schuhe, die dazu gehörten.

Sie wusste jedoch nicht, was sie denken sollte, als sie das Geschenk mit ihrem BH- und Slip-Set öffnete.

Die zarten Stücke waren so schön und so sexy, dass sie sich schon beim Anblick in sie verliebte.

Sie wusste, dass ihr Sohn sie attraktiv fand, und sie konnte ihre perverse Aufregung nicht leugnen, als sie sah, wie sehr sie sich die Mühe machte, all diese Dinge für sie auszuwählen.

Er liebte sie sehr und verdiente es zu wissen, wie sehr er schätzte, was er für sie getan hatte, nachdem sie ihn letzte Woche gegen diese Räuber verteidigt hatte.

Sie war mehr als bereit, für ihn zu modellieren, wenn er sie in den Sachen sehen wollte, die er für sie kaufte.

Er dachte, es würde ihm nicht schaden, und es erfüllte ihn mit einem sinnlichen Nervenkitzel zu wissen, dass sein eigener Sohn wahrscheinlich masturbieren würde, wenn er heute Abend ins Bett ging, ohne darüber nachzudenken.

Wie schmeichelhaft es gewesen sein muss, dachte sie, von mindestens einem Mann in diesem Haus etwas Aufmerksamkeit zu bekommen.

Tanya zog ihre Kleider aus und zog einen neuen BH und Slip an und bewunderte ihr Spiegelbild, während der stark gebaute BH verführerisch ihre üppigen Brüste zusammenbrachte und nach oben drückte.

Die oberen Rundungen ihrer Brüste ergossen sich fast über die üppigen BH-Körbchen, die königsblauen Körbchen umarmten verführerisch ihre geschwungenen Beulen, während die zarte schwarze Spitze auf der glatten, cremigen Haut ihrer Brüste exquisit aussah.

Das Höschen passte schrecklich auf ihre breiten Mamahüften, das kühle Satingefühl war sündhaft schlecht auf ihrer Haut.

Sie passten beide perfekt, und sie lächelte vor sich hin, als sie dachte, dass sie genau wusste, welche Größe ihr hübscher Sohn trug.

Sie hielt das Kleid vor sich und liebte die Art, wie das elektrische Blau das Blau in ihren Augen zeichnete.

Natürlich hätte Jake es gewusst, als er sich dafür entschieden hatte.

Sie konnte sehen, dass ihr kleines Cocktailkleid über ihren Hüften enden würde, und sie wusste, dass bei dieser Art von Outfit Strümpfe nicht nötig waren.

Sie nahm etwas Creme von der Frisierkommode und schmierte sie auf ihre langen, wohlgeformten Beine, sodass sie edel und glänzend aussahen.

Er wusste, Jake würde es gefallen.

Sie rieb die Creme auf ihre Arme und wusste, dass sie auch nackt sein würden.

Sie zog das Kleid über ihren Körper und griff hinter sich, um den Reißverschluss zurückzuziehen.

Tanya lächelte, als sie in den Spiegel schaute, ihr wunderschönes blaues Kleid sah absolut umwerfend aus.

Das schmal geschnittene Kleid schmiegt sich wie angegossen an ihren üppigen Körper, schmiegt sich an jede weite Kurve und lädt ins Tal ein.

Sie richtete ihre Brüste auf, um sich der Mädchen zu vergewissern.

Sie wurden am besten angezeigt.

Tanya zog ihre neuen Schuhe an und richtete ihre schlanken Knöchel auf.

Sie stand auf und ging vor dem Spiegel hin und her und liebte es, wie ihre High Heels ihre durchtrainierten Beine noch glamouröser und sexy aussehen ließen.

Sie nahm eine Tube Lippenstift und trug eine großzügige Schicht auf ihre vollen Lippen auf, was ihren Mund in einen leuchtend roten Streifen verwandelte.

Sie hatte ihr hellblondes Haar aufgeplustert und sah wild und schwül aus, als ihr herabfallende Locken auf die Schultern fielen.

Jake hörte seine Mutter die Treppe herunterkommen, bevor er sie sah.

Er stand vom Tisch auf und drehte sich erwartungsvoll um, während er darauf wartete, dass sie die Treppe herunterkam.

Seine langen Beine tauchten zuerst auf und leuchteten im warmen, bernsteinfarbenen Schein des Kerzenlichts.

Ihre Beine sahen unglaublich aus, lang und wohlgeformt, und glühten einladend, als hätten sie eine Art Öl darauf.

Jake konnte fühlen, wie der Mann schwankte, als er das Ende der Treppe erreichte und sich ihr zuwandte, seine Augen sahen seinen reifen Körper, als er diesen Raum betrat.

Das blaue Kleid, das sie gewählt hatte, war atemberaubend, schmiegte sich wie eine zweite Haut an ihre buschigen Züge und betonte ihre großzügigen Brüste, wie sie es sich erhofft hatte.

Der tief geschwungene Hals offenbarte ein meilenlanges Dekolleté, ihre wunderschönen Brüste wölbten sich gegen den begrenzenden Stoff des Kleides.

Sie wusste, dass die Brüste ihrer Mutter riesig waren, aber sie wusste auch, dass der stark verstärkte BH, den sie ihr kaufte, sie noch atemberaubender aussehen ließ.

Seine Augen folgten den verführerischen Linien des kleinen bandagierten Kleides, dem weichen blauen Stoff, der sich sanft über ihre schlanke Taille kräuselte und dann verführerisch über ihre breiten Hüften schimmerte.

Sie ertappte sich dabei, wie sie sich die Lippen leckte, während sie auf den Saum des Rocks starrte, der enge Ärmel endete sarkastisch nur Zentimeter unterhalb der Katze, mit der sie vor achtzehn Jahren ausgegangen war.

Ihre Mutter sah in ihrem Outfit absolut umwerfend aus, ihr Kleid und ihre Schuhe enthüllten elegant ihren geformten Sanduhrkörper und ihre langen, durchtrainierten Beine.

Er sah ihr ins Gesicht, sein Blick blieb auf ihren schönen Zügen hängen.

Ihr blondes Haar umrahmte ihr Gesicht attraktiv und ihre lippenstiftbedeckten Lippen kräuselten sich zu einem verführerischen Lächeln, als sie auf ihn zukam – seine warmen blauen Augen wurden hypnotisierend durch das lebhafte, elektrische Blau des Kleides akzentuiert.

Aufgrund der Schwellung, die er an seiner Taille spürte, wusste Jake, dass er die perfekte Wahl getroffen hatte, als er sich für dieses Outfit entschied.

?Beeindruckend!?

sagte Jake, seine Augen blitzten seinen Körper auf und ab, als er deutlich vor seiner Mutter stand.

?Mama, du siehst toll aus!?

?Danke mein Schatz,?

Tanya antwortete mit einem koketten Nicken und spürte, wie ihr Sohn vor Aufregung unter ihrem spöttischen Blick prickelte.

„Aber ich sollte derjenige sein, der dir dankt?“ „Ist es deins?“

Er streckte die Hand aus und nahm das angebotene Weinglas aus der Hand seines Sohnes, mit einem schelmischen Funkeln in seinen Augen.

„Vielleicht sollte ich dich das nächste Mal zum Einkaufen mitnehmen?“

?Ich mag das.?

?Ich bin sicher du wirst,?

Tanya sprach sarkastisch und hob ihr Glas.

?Worauf sollen wir trinken??Weihnachten??

?Auf Weihnachten und schöne Frauen?

Jake antwortete und hob sein Glas zu ihrem.

Sie stießen an und jeder nahm einen Schluck.

„Und hübsche junge Männer, die besorgten jungen Mädchen zu Hilfe kommen?

sagte Tanja und warf ihrem Sohn einen verführerischen Blick zu, den sie bis zu ihren Leisten spürte.

Er stieß sein Glas mit ihrem an und nahm einen weiteren Schluck, während die Wärme des Weins aus seiner Kehle über seinen ganzen Körper strömte.

Einer seiner Favoriten, „Avalon“ von Roxy Music, kam ins Soundsystem.

„Wirst du mit mir tanzen, Mama?

sagte Jake, nahm ihr das Glas aus der Hand und stellte es auf den Tisch.

Tanya konnte spüren, wie der Wein sie traf, als sie die Hand ihres Sohnes nahm und sich von ihm zu sich ziehen ließ, einen Arm um ihren Rücken schlang, als sie ihren Körper zu sich zog.

Als sie es hielt, fühlte sie sich sehr stark, sehr selbstbewusst und begann, sich dem langsamen Takt der Musik zu nähern.

Es war lange her, dass sie sich bei einem Mann so gefühlt hatte, und sie fühlte, wie sie das beruhigende Gefühl genoss, die verschleierte Wärme von jemandem zu umarmen, der so männlich war und ihrem Körper erlaubte, mit seinem zu verschmelzen.

Tanya fühlte sich sehr glücklich und frei.

Er schloss die Augen und hörte das schöne Lied seines Sohnes, die bezaubernde sexy Stimme von Bryan Ferry, die satten Töne, die die schwelende Glut seiner Libido in Brand setzten, ?

Avalon?

trägt es weg.

Jake konnte spüren, wie seine Mutter auf ihn drückte, ihre riesigen Brüste heiß an seiner Brust rieben, sein sexy Körper sich langsam gegen ihren bewegte, während sie tanzte, der beruhigende Rhythmus des romantischen Liedes, das durch ihre ineinandergreifenden Körper floss.

Sie konnte fühlen, wie er sich in ihrer Jeans ausbeulte, die Fleischröhre dicker wurde und bis zu ihrer Taille aufstieg.

„Macht dich mein Vater glücklich, Mutter?“

Er hat gefragt.

Tanya warf ihren Kopf leicht zurück und erwachte aus ihrer Trance, als sie tanzte.

„Sie… Sie kümmert sich gut um uns.“

?Das ist nicht das was ich meine?

Jake bewegte sich gegen seine Mutter, während sie tanzte, rundete ihre Hüften gerade so weit, dass sie nicht umhin konnte, die massive Wölbung ihrer wachsenden Erektion zu spüren.

?Befriedigt es dich??

?Ich ich?.,?

stammelte Tanya, unfähig klar zu denken, ihr Verstand drehte sich, als sie die überraschende Größe ihres Schwanzes bemerkte, der sich verhärtete, als sie sich gegen den Bauch ihres Sohnes im Teenageralter drückte.

?Ich weiß, wie eine zufriedene Frau aussieht?

Jake sprach mit beruhigender, hypnotischer Stimme weiter mit seiner Mutter.

„Ich sehe dich jeden Tag und ich weiß, dass du mehr brauchst, als meine Eltern dir geben können.

Eine schöne Frau wie Sie braucht viel Befriedigung.

Tanya war atemlos vor Verwirrung und Vorfreude auf das, was ihr Sohn ihr sagen und antun würde.

Sein Körper pochte vor unerlaubter Erregung, als er spürte, wie sich das außergewöhnliche Organ seines Sohnes gegen ihn drückte.

Sie konnte erkennen, dass er viel größer war als der Penis ihres Mannes.

Wusste er, dass er sich zurückziehen musste?

Herrgott noch mal, es war sein eigener Sohn.

Aber er konnte nicht.

Es fühlte sich so gut an, jemandem so nah zu sein und sich von ihm so begehrt zu fühlen.

Und die Dinge, die sie über sich und ihren Mann sagte, wusste sie in ihrem Herzen, dass sie Recht hatte?

Ihr Mann war nie in der Lage gewesen, sie so zu lieben, wie er es wollte, brauchte.

Jake ließ seine Hände über den Rücken ihrer Mutter gleiten, fuhr mit ihnen über ihren extravaganten, herzförmigen Hintern und richtete ihren Bauch an ihrem aus.

„Ich kann dir geben, was du brauchst.“

sagte Jake und senkte seine Lippen auf ihre, seine genieteten blauen Augen fixierten ihre.

Tanya sah die Lust in den Augen ihres Sohnes und spürte, wie ihr ein kalter Schauer über den Rücken lief, kurz bevor ihr breiter Mund gegen ihren gepresst wurde.

Seine Augen schlossen sich instinktiv, als er ihre weichen Lippen auf meinen spürte und seine Zunge zwischen seinen geöffneten Lippen fuhr.

Sie war fasziniert, als sie sich ergeben an ihn hockte, ihre Zunge über seine rollte und immer tiefer in die warmen, feuchten Grenzen ihres Mundes eindrang.

?Mmmmm?..,?

Sie stöhnten beide in den Mund des anderen, während sie sich leidenschaftlich und tief küssten.

Sie schlang Tanyas Arme um den Hals ihres Sohnes, neigte ihr Gesicht zu seinem und ließ ihn wissen, dass sie es nehmen würde.

Als sie sich küssten, glitt Jake mit einer Hand an ihrem Körper hoch, seine große Hand griff nach einer noch größeren Brust.

Er spürte das beeindruckende Gewicht in seiner Hand und hob den riesigen Hügel hoch.

Sie ließ ihre Finger über die anschwellende Kugel gleiten, ihre Fingerspitzen suchten nach der hervorstehenden Knospe ihrer Brustwarze.

Er rieb seinen Zeigefinger und fühlte, wie er bei der Berührung hart und geschwollen war.

„Jake, wir? Wir sollten nicht?“

Tanya hielt den Atem an und brachte den Willen zusammen, ihren Mund von seinem zu lösen.

Jake konnte das mutwillige Verlangen in ihren Augen sehen.

Er hatte das bei vielen der älteren Frauen gesehen, mit denen er in letzter Zeit geschlafen hatte.

Ihre Mutter hatte vielleicht das eine gesagt, aber ihr buschiger Körper drückte sich an sie, sagte etwas anderes, und sie wusste genau, was es war.

„Ja, wir sollten?…und wir?werden“,?

sagte er zuversichtlich.

„Ich habe noch ein Geschenk, das ich nur für dich aufgehoben habe.“

Er nahm ihre Hand in seine und drückte sie gegen die pochende Beule seiner Jeans.

?Oh mein Gott,?

Sagte Tanya zu sich selbst, als ihre dünne Hand instinktiv die Säule aus hartem Fleisch schloss, die drohte, aus den engen Grenzen ihrer Jeans herauszuspringen.

Der Hahn Ihres Sohnes war zu groß?

Er hatte noch nie in seinem ganzen Leben auch nur annähernd diese Dimension gesehen oder gefühlt.

Sie zitterte vor Aufregung, als sie ihre Umgebung mit ihrer Hand bedeckte und die intensive Hitze des pulsierenden Glieds spürte, die aus der Innenseite ihrer Kleidung kam.

„Zieh es aus,“

flüsterte Jake hypnotisch.

Als sich ihre großen Brüste mit jedem keuchenden Atemzug, den sie nahm, auf und ab hoben, griff Tanya zwischen sie und öffnete den Gürtel ihres Sohnes, zog ihn auf und knöpfte seine Jeans auf.

Als der Knopf aufknöpfte, stolperte der pochende Bastard in die Öffnung, der riesige Knollenkopf war sichtbar, aber immer noch unter dem Hosenbund versteckt.

Er konnte einen dünnen Schweißschimmer auf seiner Stirn spüren, sein Herz schlug schnell, sein ganzer Körper war vor Aufregung gerötet.

Mit zitternden Fingern griff er nach unten und öffnete langsam den Reißverschluss??zzzzzzzz??..

?Scheiße,?

Tanya murmelte leise, als sich der Hosenschlitz ihres Sohnes öffnete, als die verstopfte Erektion nach oben schoss und in die Luft schoss.

Der riesige Pilzkopf pulsierte schnell, die purpurrote Krone suchte nach einem Ziel wie eine wärmesuchende Rakete.

Seine Hand wurde magnetisch von der massiven Säule aus muskulösem Fleisch angezogen, seine schlanken Finger umklammerten den harten Schaft fest.

Der Umfang war so groß, dass die Fingerspitzen seiner Hand nicht einmal den Ansatz seiner Handfläche erreichen konnten.

Er ließ seine Hand nach oben gleiten und spürte, wie die äußere Hülle heiß unter seinen Fingern glitt.

Er fühlte sein Herz pochen, spürte die immense Kraft seines Sohnes in seiner Hand, die pumpte.

Er fragte sich, wie sich etwas gleichzeitig so unglaublich hart und so sündhaft weich anfühlen konnte.

„Also Mama, denkst du wirklich, wir sollten das nicht?“

fragte Jake sarkastisch, als er sein Shirt über den Kopf zog und es beiseite warf.

Er konnte sehen, wie seine Mutter hilflos auf ihren muskulösen V-förmigen Oberkörper starrte, während ihre Hand weiterhin ihre blasige Gurke melkte.

Er schob seine Hose bis zu den Knöcheln hoch, zog sie heraus und schob sie beiseite.

Sie standen dicht an einer Wand und Jake drückte sie zurück, bis sie sich gegen ihn lehnte, seine Hand streichelte immer noch langsam die harte Erektion des Mannes auf und ab, das nasse rote Auge sickerte heraus, bevor er auf seine pumpenden Finger ejakulierte.

Sie hat ihre eigene Hand unter das Kleid ihrer Mutter geschoben und sie vor ihr Höschen gelegt?

sie waren durchnässt.

„Sieht so aus, als wäre ich nicht der Einzige, dem es Spaß macht?“

Als Jake sich nach unten beugte und sie erneut küsste, sagten die Lippen und der Mund seiner Mutter, dass er sie dieses Mal hungrig angriff.

Sie griff nach seinem Höschen und zog es fest, während sie an seiner forschenden Zunge saugte.

RRRRIPPPPP!!!!

Das Geräusch auseinanderfallender Kleider erfüllte die Luft.

?Ahh,?

Tanya hielt den Atem an, sah ihren Sohn an, ihre Augen leuchteten vor Aufregung.

„Ich kaufe dir ein neues Paar?“

sagte Jake, warf das zerrissene Höschen beiseite und näherte sich seiner Mutter.

Er brachte seine Hände unter ihre runden Wangen und hob sie in die Luft.

Er lehnte sie gegen die Wand und spreizte ihre Beine, ließ ihre Hände über ihre Hüften gleiten.

Der Saum ihres kurzen Kleides stieg höher und höher, während der Abstand zwischen ihren cremigen Waden größer wurde.

Sie hob sie hoch und zog ihre Beine weiter, bis ihre rasierte Fotze deutlich sichtbar war und die lebendigen Blätter ihrer geschwollenen Schamlippen feucht glänzten.

„Oh Mama, du bist so schön?“

„Jake kam näher“, sagte er und brachte seine pulsierende Hengst-Erektion an die tropfenden Türen seines schmierigen Hoodies.

Er glitt mit seinen Händen unter ihren runden Hintern und hob sie noch höher.

Während der kurvige Körper seiner Mutter an der Wand lehnte und ihre Beine über ihre muskulösen Arme drapierten, beugte Jake seine Hüften nach vorne und drückte den zitronengroßen Kamm seines harten Schwanzes gegen seine triefenden Schamlippen.

?Oh mein Gott,?

Tanya flüsterte leise, als sie zwischen ihren Körpern hin und her starrte, die verstopfte Pilzspitze des großen Schwanzes ihres Sohnes drückte sich gegen ihre leuchtend rosa Schamlippen.

Sie beobachtete voller Bewunderung, wie sie ihre Hüften rollte, langsam die riesige Krone zwischen ihren klebrigen Schamlippen bearbeitete und sich fest an ihre pochende Erektion klammerte, als sich die nassen Gewebe teilten und begannen, sich in sie zu bohren.

Als der Mann beharrlich nach vorne drückte, konnte er die intensive Hitze spüren, die von ihrer gigantischen Pixie ausging, die das tropfende Loch des brennenden Knopfes dehnte.

Sie keuchte, als sie zusah, ihre riesigen Brüste hoben und senkten sich, während ihr Herz schnell schlug, die Leidenschaft in ihrem Körper übernahm.

Als die Schamlippen, die ihn festhielten, sich über dem roten Rücken seiner seilartigen Korona schlossen, stand Jake still und genoss das Gefühl, in dem rauchenden Kanal zu sein, der ihn vor Jahren geboren hatte.

„Mama, du bist schön und nass, genau wie ich es mir von einer Frau wünsche.“

sagte Jake, rollte obszön seine Hüften und balancierte seine pochende Erektion im Eingang der warmen, fettigen Fotze seiner Mutter.

„Jake, ich?. Ich glaube nicht?.,?

Tanya stöhnte mit leichtem Protest.

Jake hörte überhaupt nicht zu, sondern beugte sich vor und rieb langsam seinen harten Stumpf an ihrem Verlangen.

Sie schnappte nach Luft, als Tanya fühlte, wie sie sich um den enormen Umfang streckte, der in ihre Vagina glitt, die engen Wände ihrer saftigen Fotze zogen an dem harten, eindringenden Schwanz.

„Oh Jake, ist es…so groß?“

Sie stöhnte und schlang ihre Arme um seinen Hals, als er tiefer grub.

Hat Jake diesen Teil geliebt?Ihr Kampf als Frau gab ihm zum ersten Mal nach, die warmen, feuchten Gewebe darin dehnten sich widerwillig unter dem Ansturm seines enormen Schwanzes, schließlich ergab sich ihr eifriger Körper, überfließend.

Seine hungrigen Kanäle mit seinem öligen Wasser laden ihn ein, tiefer zu gehen.

Während seine Mutter an der Wand lehnte, stürmte Jake vorwärts, trieb seine geile Peitsche tiefer in seinen undichten Kanal, die engen Fleischfalten in ihm spannten sich an, bevor sie nachgaben, und hielten sich dann an der eindringenden Bestie fest, als er tiefer glitt.

der ölige Ausfluss, der den Weg zu Ihrer Gebärmutter ebnet.

Tanya wand sich, der außergewöhnliche Schwanz ihres Sohnes wurde rücksichtslos gestochen, seine unglaubliche Dicke füllte sie vollständig aus, als sie ihn stach, als er tiefer grub als jeder Mann, den sie jemals zuvor gehabt hatte.

Er sah nach unten, während sein Kopf vor glückseliger Freude schüttelte.

Sie dachte, sie wäre so dick wie sie nur sein könnte, und war schockiert zu sehen, dass mindestens drei Zoll ihres verletzten Fehlers immer noch außerhalb des pochenden Teils waren, ihre leuchtend rosa Lippen fest um ihren venenförmigen Körper geballt.

„Bring ich dir das hier mit, Mutter?

sagte Jake, zog seine Hüften zurück und gähnte dann nach vorne und stieß den blutgefüllten Helm in ihn hinein.

?OH FUCKKKKKKKKKKKKKKKKKKKK,?

Tanya stöhnte laut, ihr Kopf schlug gegen die Wand, als der harte, fleischige Haufen rücksichtslos von der Taille ihres Sohnes aufstieg, ihn gnadenlos mit weit aufgerissenen Augen öffnete und tiefer in seine Raucherbox eintauchte.

Jake griff nach den brennenden Schenkeln seiner Mutter, als er seinen prall gefüllten Schwanz so gut er konnte in sie schob, und spürte die intensive Hitze der sengenden Möse, die sie wie eine heiße Butterfaust umhüllte.

Mit einem Zentimeter nach links sprang er nach vorne und zerschmetterte den entzündeten Knopf gegen ihren Gebärmutterhals.

?OHHHHHH GODDDDDDDDDDD,?

Tanya stöhnte tief in ihrer Kehle, als sie kam, zuckte und zitterte vor Krämpfen, als ein glühender Höhepunkt durch ihren Körper fuhr.

Die Muskeln auf der Innenseite ihrer cremigen Schenkel zuckten, als sie schnell atmete, ihre buschigen Brüste hoben sich bei jedem keuchenden Atemzug, ihr ganzer Körper erstickte vor den entzückenden Empfindungen eines geistesbetäubenden Orgasmus.

Als sein Körper wie eine durchtrennte Gitarrensaite zitterte, die prickelnde Schwingung anhielt, dachte er, er würde von der Intensität der süßen Empfindungen, die ihn durchströmten, in Ohnmacht fallen.

Jake liebte den Ausdruck auf dem Gesicht seiner Mutter, als sie warm atmete, ihre Augen glücklich schloss und ihr Körper wie eine Stoffpuppe flatterte.

Er hatte diesen Blick bei fast jeder älteren Frau gesehen, mit der er zuvor geschlafen hatte.

Wie sie wusste er, dass er niemals zufrieden sein würde, wenn er einmal probiert hatte, was seine Mutter für ihn tun konnte.

Er war begeistert zu wissen, dass dies die Frau war, die er immer mehr als alle anderen gewollt hatte, die Frau, mit der er seit Jahren zusammen war, die Frau, die er durchlebt hatte, die Frau, von der er geträumt hatte, all die Fantasien, von denen er gehofft hatte, dass sie es jetzt tun würden wahr werden.

passieren.

„Oh verdammt, ist das so schwer?

Tanya stöhnte, ihr zuckender Körper wurde langsam unter Kontrolle gebracht, als ihr Orgasmus nachließ.

Jake wollte es am Laufen halten, also wich er zurück und beugte sich dann nach vorne und fing an, sie zu ficken.

Ihre Mutter schlang ihre Arme um seinen Hals, während sie ihn festhielt, ihre jungen muskulösen Hüften drückten sie immer wieder gegen die Wand, während sie sich hin und her bewegte, und stieß ihren riesigen Schwanz mit jedem Hammerschlag ganz in sie hinein.

?YO NEIN, NICHT WIEDER?

Tanya keuchte, ihr riesiger Schwanzkopf löste einen weiteren feurigen Orgasmus aus den Tiefen ihrer heißen, öligen Fotze aus.

Jake fuhr fort, sie zu ficken, wand sich an seinem Staubgefäß wie ein eingesperrtes Tier, sein harter Schwanz riss ihn auseinander, Wutanfälle der Lust zerrissen seinen gehäuften reifen Körper.

?Unh?.unh?unh,?

Ihre Mutter stöhnte bei jedem Hammerschlag, als sie tiefer grub, darauf bedacht, mit jedem köstlichen Schlag den Boden zu erreichen.

Ihre riesigen Brüste hoben sich ohne Grund und ihre impulsiven Hüften drückten sie an die Wand, als sie ihre Hände hob und sie mit großzügigen Brüsten füllte.

Während sie zitterte und schwankte, zog sie die Träger des Kleides über ihre Ärmel und entblößte ihre gewaltigen Waffen, die prächtig in dem blauen Satin-BH verborgen waren, den sie ihm geschenkt hatte.

Die strukturierten Behälter enthielten kaum die anschwellenden Kugeln, ihre fleischigen Brüste quollen fast aus dem sexy Anzug heraus.

Das Geräusch ihres wilden Ficks erfüllte den Raum, ein nasses, abscheuliches Quietschen, das von Zeit zu Zeit das trommelartige Tätowieren seines schwitzenden Körpers gegen die Wand begleitete.

?AAAAAAAHHH,?

Tanya schnappte erneut nach Luft, kam zum dritten Mal zum Höhepunkt, ihr Körper zuckte unkontrolliert, als sie jegliche Kontrolle verlor.

Jake drückte ihre Brüste durch ihren BH und liebte es, wie ihre riesigen Brüste gegen die Spitze anschwollen, die sie umgab.

Als seine Lust zunahm, kamen seine Eier näher an seinen Körper, sein Sack wurde enger wie eine Trommel.

„Oh Jake, fick mich?“

Tanya stöhnte laut und schloss ihr Kolbengerät, als die Muskeln in ihrer erfahrenen Fotze sie hineinzogen.

?Fuck, ja?..,?

Jake zischte, als er fühlte, wie die geschmolzene Kapuze seiner Mutter ihn erwischte und gähnte, während die warmen feuchten Tücher luxuriös über seinen geäderten Körper flatterten.

Ihre Beine waren jetzt hinter ihren gekreuzt, ihre Körper arbeiteten zusammen, jeder bereitete dem anderen so viel Freude wie möglich, rollte ihre Hüften gegen ihre.

Sie drückte sich gegen die Wand hinter sich und hob ihre Hüften, die Spitze des hohlen Dorns rieb jetzt heftig gegen das Dach ihrer Vagina, der riesige Klumpen trug die warmen Fleischfalten, die ihre Vagina von ihrer Klitoris trennten, stark ab.

?OH OH OH?.,?

Tanya legte ihren Kopf auf seine Schulter, ihre Hüften gegen seine, als sie mit seiner steinharten Faust an seiner Fotze zog und sie packte.

Für Jake war es alles, was es brauchte, um ihn an den Rand der Klippe zu schicken.

„Verdammte Mama? … werde ich kommen?

warnte er, als er spürte, wie der anfängliche Spermafluss den Schaft seines Schwanzes beschleunigte.

Er wich noch einmal zurück und stieß nach vorne, was ihn gegen die Wand krachen ließ, als sie ihn vollständig aufspießte, sein Mittelteil gegen seinen rasierten Hügel gedrückt, die flammende Krone seines vergrabenen Schwanzes heiß gegen seinen Gebärmutterhals rieb.

Der erste dicke Samenfaden sprang heraus und spie wie ein Feuerball auf ihre Mutter.

„Oh mein Gott, ich kann es kommen fühlen,“

Tanya zischte, als ihr Sohn in einem Gefühlsausbruch einen weiteren Orgasmus auslöste.

Er warf sich gegen die Wand und schlug laut mit den Händen auf beide Seiten, während er weiter leerte und sich mit heißem, dickem Sperma füllte.

Als beide zum Höhepunkt kamen, bearbeitete sie mit ihrer geschickten Fotze ihr Hemd, griff nach dem knorrigen Schaft ihrer Fotze und zog daran, versuchte, den mächtigen Samen so gut sie konnte aus ihr herauszuziehen.

Jake war im Himmel, er zerquetschte sie, als die köstlichen Kontraktionen in ihrem Mittelteil kamen, milchiger Samen strömte heraus und haftete an den warmen, feuchten Tüchern tief in ihrer hungrigen Fotze.

Sie fuhr fort zu ejakulieren, als ihr muskulöser Körper sie gegen die Wand drückte und ein Schwall Sperma in ihre enge, nasse Fotze spritzte.

Tanya konnte fühlen, wie er sie ausfüllte, der Überfluss aus ihren verschmelzenden Körpern sickerte und schlimm ihren Arsch hinab glitt.

Er konnte nicht glauben, wie viel Sperma er reingesteckt hatte, aber nach einer gefühlten Minute ließ ihr gegenseitiger Orgasmus endlich nach und er zitterte vor Zufriedenheit, als ihm ein köstlicher Schauer über den Rücken lief.

Sie lehnte sich gegen die Wand, die Augen geschlossen, als sich ihre Atmung langsam wieder normalisierte, ihre prallen Brüste immer noch in den großen männlichen Händen ihres Sohnes gehalten.

„Hat dir das Weihnachtsgeschenk gefallen, Mama?“

fragte Jake mit einem zufriedenen Lächeln auf seinem hübschen jungen Gesicht.

?Oh mein Gott,?

antwortete Tanja müde.

Er wusste, dass es keinen Grund mehr gab, das zu leugnen oder zu protestieren, was gerade passiert war.

Am Ende wusste sie, dass er es genauso sehr wollte wie sie.

„Das?“ Es war unglaublich.

Ich bin in meinem ganzen Leben noch nie so gefickt worden.

?Ich freu mich, dass es dir gefällt?

Jake rollte langsam mit den Hüften und bewegte das Innere seiner Mutter wie einen dicken Haufen nassen Zements.

Tanyas Augen weiteten sich, als sie ihren Sohn überrascht ansah.

?Du?du?..du?immer noch zäh!?

„Was dich angeht, Mama, ich schätze, ich werde die ganze Nacht hart sein.“

Wieder rollte sie ihre Hüften und bekam ein tiefes, tierisches Stöhnen von ihm.

„Und im Gegensatz zum Weihnachtsmann komme ich mehr als einmal im Jahr.“

Tanya zitterte bei dem unverschämten Verhalten ihres Sohnes und blickte durch ihre zusammengefügten Körper nach unten.

An der Stelle, wo seine glitschigen Schamlippen seinen vergrabenen Penis umgaben, quoll ein Ring aus milchiger, schaumiger Flüssigkeit heraus.

Er streckte die Hand aus und zog eine dünne Fingerspitze um diese obszöne Verbindung.

Sie hob ihren Finger, die kombinierten Säfte sahen gegen ihren purpurroten Nagellack sündhaft böse aus.

Jake beobachtete völlig fasziniert, wie seine Mutter seinen geschlossenen Finger nahm und ihn zwischen ihre Lippen schob.

Ihre blassroten Lippen schlossen sich, klammerten sich an ihren Finger, ihre Wangen fielen nach innen, als sie anfing zu saugen.

?Mmm,?

murmelte er und genoss den männlichen Geschmack des starken Samens seines Sohnes kombiniert mit dem warmen Bernstein.

Jake sah, wie sich die Muskeln in seiner Kehle anspannten, als er schluckte, die seidige Flüssigkeit heiß seine Kehle hinab glitt.

Er zog widerwillig seinen Daumen von seinen saugenden Lippen und sah Jake an, eine feurige Lust brannte in seinen Augen.

Mit einem resignierten Stöhnen beugte sie sich vor und küsste ihren Sohn lustvoll, drückte ihre obszön ausgestreckte Taille gegen seinen immer noch harten Schwanz.

Jake schob seine Hände unter ihren kurvigen Hintern und trug sie an die Seite des Sofas, dann hob er sie hoch und über die Anbaugurke.

Sein öliger Schwanz kam mit einem obszönen nassen Geräusch heraus, als er hart auf seinen Mittelteil schlug.

Tanya senkte ihre Beine, fühlte sich unsicher von dem intensiven Fluch, den ihr Sohn gerade auf sie gelegt hatte.

Als sie sich sammelte, spürte sie, wie ein klebriger Samen aus ihrer ruinierten Fotze sickerte, die viskose Flüssigkeit lief ihre Schenkel hinunter.

Jake sah seine Mutter an und lächelte.

Er hatte?

Ich habe gerade gründlich gefickt?

und liebte es

Sieh mal, er gewöhnte sich daran, diese alten Frauen zu sehen, deren sexuelle Begierden lange Zeit ruhten.

?Nicht wahr?

sagte er, als er sich hinter ihn bewegte.

Alkohol und neu erwachte Begierden hatten die Kontrolle über Tanya übernommen.

Sein Körper brannte und er wollte mehr.

Sie kehrte zum Sofa zurück und beugte sich vor, richtete sich auf und bewegte ihre glänzenden Beine, weil sie genau wusste, was ihr Sohn von ihr wollte.

Jake spürte, wie sich ihr hartes Rückgrat hob, als das Oberteil ihres Kleides über ihre Arme gezogen und in der Mitte gerafft wurde, ihr Saum hob sich hinter ihren dicken, cremigen Schenkeln.

Ihre großen Brüste sahen entzückend einladend aus, als sie sich nach vorne lehnte, voluminöse Kugeln, die immer noch anmutig in dem sexy BH eingeschlossen waren, weiche, pralle Hügel über geschwungenen BH-Körbchen.

Er schlug ihren Schwanz, als Jake sich ihr näherte, schob ihr kurzes Kleid über ihren Rücken und enthüllte ihren obszönen Rücken.

Er drückte den riesigen Knopf seines zitternden Schwanzes nach unten, bis die triefende Fotze zwischen seinen Lippen war.

Sie ließ ihre Erektion los und griff nach ihren breiten Hüften, wobei ihr breiter Kopf zwischen den heißen Blütenblättern gefangen war, als sie sich ihren Weg freimachte.

Um sicherzustellen, dass sie die Kraft hatte, die sie wollte, passte sie ihre Haltung an, streckte sich nach hinten und ging dann entschlossen vor, wobei sie ihre Mutter mit dem Speer zwischen ihren Beinen schnaufte.

?Ohhnnnnnnnn,?

Tanya stöhnte und drückte instinktiv ihren Rücken durch, als der riesige Hahn wie eine fleischige Machete in ihre schmerzende Taille schnitt.

Er konnte fühlen, wie das Gerät, das den Puls seines Sohnes gemessen hatte, in seine dampfende Liebestasche stieg, der flammende Knopf sich mit unerbittlicher Kraft in ihm anspannte.

Jake umfasste fest seine breiten Hüften, als er sich beharrlich nach vorne drückte, die intensive Hitze seiner Fotze verschlang seinen anschwellenden Penis.

Er beobachtete, wie sich ihre Lippen obszön um ihren immensen Umfang streckten, als sie ihn dicke, harte Zentimeter von hinten fütterte.

Als er schließlich sanft ihre Hüften rieb, spürte er, wie sie auf ihren Bauch drückte, den gekrümmten Rücken der Frau berührte und ihre massive Erektion bis zu ihrem Oberteil vergrub.

?ohnn?..ohnn?.ohnnn,?

Tanya stöhnte, ihr sprudelnder Greifmund war definitiv mit einem steinharten Schwanz gefüllt.

Jake zog sich langsam zurück und beobachtete, wie sich die Schamlippen, die an ihm hafteten, nach außen zogen, als er sich zurückzog, ihre ineinandergreifenden Körper, die von den kombinierten Säften feucht glänzten.

Nur der zitronengroße Knopf wurde zurückgezogen, bis er zwischen ihren Lippen steckte, als würde er an lebendem Gewebe nagen und an seinem pochenden Schnabel ziehen.

Sie drehte ihre Hüften mit dem Korkenzieher und rammte jeden Zentimeter ihres Rückens auf ihre Mutter.

?OH GOTTDDDDDD,?

Sie stöhnte, ihr Körper begann erneut zu zittern.

Jake fing wirklich an, ihn zu hämmern, sein langer, dicker Schwanz rieb unerbittlich durch seinen geschmolzenen Kanal hin und her.

Er keuchte und stöhnte ständig, während er sie fickte, stieß geräuschvoll gegen ihre durchnässte Taille, als sein Mittelteil sich mit jedem heftigen Stoß in die Eier trieb.

Sie beugte sich vor und griff nach ihren schweren Brüsten, rieb ihre Hände über die süß gefüllten BH-Körbchen und rührte ihre dampfende Fotze weiter mit ihrem Presslufthammer-Nähen auf.

Sein Kopf fiel auf die Armlehne des Sofas, und er schluchzte ekstatisch, als er kam, sein Körper zitterte und verkrampfte sich vor prickelnder Freiheit.

Sie konnte fühlen, wie ihre Fotze sprudelte, der verlockende Duft des weiblichen Nektars ihres Sohnes füllte die Luft mit einem Sprühnebel auf seinen Hoden und Schenkeln.

Jake spielte einen sanften Rhythmus, sein pralles Organ rieb an jedem Quadratzentimeter der gequälten Fotze seiner Mutter.

Er berührte, drückte und streichelte ihre schweren Brüste, ließ sie aber immer noch in einem blauen Satin-BH.

Sie liebte es, sie liebte den Look einer wunderschönen Oberweite in einem sexy BH.

Er wusste, dass er ihn bald vollständig in den Händen halten würde, aber im Moment liebte er es, wie sich seine Handflächen anfühlten, als sie sich gegen den kühlen Satinstoff unter ihm streckten.

?Nnnnaaaaaa?..,?

Tanya stöhnte erneut, als ein weiterer Höhepunkt in ihr brüllte, feurige Gefühle begannen tief in ihrer dampfenden Fotze und erblühten über ihren ganzen Körper.

Jake holte schnell auf, seine geschwollenen Haselnüsse näherten sich seinem Körper.

Er zog sich schnell zurück, nur ein paar Schläge davon entfernt, sie hineinzustechen, die glänzende Erektion hing nass von ihrem fettigen Visier.

„Legen Sie sich auf den Rücken auf den Stuhl und strecken Sie Ihren Kopf ganz aus.“

hastig geführt.

Tanya, deren Körper vor sinnlosem Verlangen zitterte, tat, was ihr gesagt wurde, ihr Kopf hing an der niedrigen Armlehne des Sofas, an das sie sich gerade gelehnt hatte.

Jake trat vor, 6?-2?

darüber ragender muskulöser Rahmen.

Tanya beobachtete, wie sie ihre große Hand um die Basis ihres pochenden Penis legte und nach unten zu ihrem Mund zeigte.

Er beugte sich vor und die Frau leckte sich eifrig die Lippen mit einem einladenden „Er?“.

Form, was ihm das perfekte Ziel zum Zielen gibt.

Sie platzierte den breiten Korkkopf direkt zwischen ihren geöffneten Lippen und dehnte sich fast bis zum Zerreißen, als die weichen roten Kissen den breiten Konturen des riesigen Dutts folgten und sich schließlich hinter dem dicken violetten Kamm ihrer Krone einschlossen.

Tanya rollte mit ihrer Zunge über die steinige Oberfläche der Eichel und leckte das köstliche Aroma ihres eigenen Saftes.

Der Kopf des Mannes war riesig, das riesige Brötchen füllte fast seinen Mund aus.

Er glitt mit seiner Zungenspitze in das feuchte rote Auge und wurde angenehm belohnt, als ein erstickender Klumpen Vor-Sperma aus seinem Mund sickerte.

?Mmm,?

Er miaute, während er schluckte und den klebrigen Kleber in seine Kehle gleiten ließ.

Jake war nah dran und zu sehen, wie sein riesiger Schwanz das schöne Gesicht seiner Mutter füllte, etwas, das er seit Jahren tun wollte, heizte seine entzündete Libido noch mehr an.

Sie beugte sich über sie, streckte eine Hand aus und legte sie auf ihren Kopf, während die andere sich um ihren langen, prächtigen Hals legte.

Er stellte seine Füße fest auf den Boden und begann sich dann auf und ab zu beugen, wobei er sich ins Gesicht schlug.

„Unhh?..unhh?..unhh,?

Tanya stöhnte vor Freude, als ihr Sohn ihm seine pochende Faust ins Gesicht schlug, als er den Bienenstich auf und ab bewegte, den dicken Schaft zwischen seinen Lippen hin und her sah, der flammende Knubbel seiner pulsierenden Männlichkeit sanft gegen die heißen, nassen Tücher klatschte.

die Tür zu deiner Kehle.

Jake hätte liebend gern seinen starken Schwanz in ihre einladende Kehle gesteckt, aber das war genau das, was er jetzt brauchte.

Die Bälle klebten wie Trommeln an seinem Körper und waren nur wenige Schläge entfernt.

Ihre Mutter grunzte ohne Grund, ihre Stimme summte herausfordernd von ihrem heißen, nassen Mund zu seinem gleitenden Schwanz.

?Jassssss,?

Jake schnappte nach Luft, als die glühenden Kontraktionen in seinem Mittelteil begannen.

„Hier, Mama, ist das alles für dich?

Er spürte, wie sein pulsierender Schwanz zuckte, der erste Spermastrang quoll heraus.

Er konnte fühlen, wie sie fieberhaft saugte, als er ihren Kopf hielt, seine Zunge wirbelte um den Knopf seines Schwanzes, als ein Damm von Sperma seine heiße Mundhöhle füllte.

Ihr Körper zitterte, als sie ejakulierte, ein Bündel heißer, milchiger Samen ergoss sich in ihren Mund.

Er blickte nach unten und sah, wie sie sich zurückzog, weißer Schaum um ihre saugenden Lippen sickerte, perlmuttartige Nieten aus ihren Mundwinkeln sickerten und über ihre Wangen strömten.

Die Augen ihrer Mutter weiteten sich, erstaunt über die Menge an Sperma, mit der ihr Sohn sie fütterte.

Er schluckte, die cremige Flüssigkeit glitt seine Kehle hinab zu einer angenehmen Stelle in seiner Magengrube.

Jake lächelte, als seine Mutter schluckte, ihre Hand um ihren Hals fuhr und spürte, wie sich die Muskeln zusammenzogen, als die seidige, klebrige Substanz nutzlos in ihre Kehle glitt.

Er schoss weiter, der heiße Sog entlud sich vollständig in seinem Mund.

Ejakulationsblasen erschienen an seinen Mundwinkeln, die feinen Bläschen brachen schließlich auf und füllten sein Gesicht mit Tropfen silbrigen Spermas.

Die milchigen Ströme kamen weiter und ihr Mund lief weiter über, bis dicke weiße Tropfen ihr Kinn hinab glitten und die köstlichen Empfindungen des endgültigen Höhepunkts verschwanden, bis die letzten Tropfen männlichen Nektars auf ihre Zunge fielen.

Sie legte ihre Hand auf seinen Hals und streichelte ihn sanft, während sie ihre große Ladung schluckte.

?Lasst uns,?

sagte Jake und zog seinen verbrauchten Schwanz aus seinem eifrig saugenden Mund.

?Lass uns nach oben gehen.

Ich bin noch nicht fertig mit dir.

Er ergriff ihre Hand und hob sie auf die Füße, der Bereich um ihren Mund war mit Speichel und Sperma getränkt, milchige Spermastücke baumelten von ihrem Kinn.

Sie brachte sie in das Hauptschlafzimmer, das Bett, das sie all die Jahre mit ihrem Mann geteilt hatte.

Jake ließ sie ihr Kleid und ihren BH ausziehen, damit sie freien Zugang zu ihrem üppigen Körper hatte.

Er sagte ihr, sie solle ihre High Heels anziehen.

Tanya fand es schrecklich aufregend, die sexy Schuhe einfach im Bett zu tragen, ihre Stilettos gruben sich in das Bett, während sie ihre Taille gegen ihre drückte.

Für den Rest der Nacht fickte Jake sie in jeder erdenklichen Position.

In einer Minute würde sie zwischen ihren Beinen knien und ihre Beine in einer rassigen V-Form nach oben und außen halten, während ihre Hüften vor und zurück schaukelten, ihr pferdeartiger Schwanz sich streckte und sie füllte, ihr blasenverhangener Bastard ein- und aussinkte .

dafür, dass sie ihre ölige Fotze als willkommenes Gefäß für ihre lustgetriebenen Wünsche benutzt hat.

Dann drehte sie ihn um und zog ihn auf die Knie, drückte seinen geilen Schwanz von hinten in die schmierige Decke hinein und wieder heraus.

Er hob es zur Seite, hob ein Bein in die Luft und rollte sich dann herum und zog es über sich, sodass er es reiten konnte, während seine haltenden Schamlippen sich tief in den Sattel senkten.

seine abstoßende Erektion.

Wenn er sie nicht fickte, lehnte er sich gegen das Kopfteil und ließ sie zwischen ihren Beinen knien, ihr Kopf wippte auf seinem Schwanz, während sie daran arbeitete, ihn wieder zu voller Festigkeit zu bringen.

Er bewunderte die Ausdauer und das Durchhaltevermögen dieses jungen Mannes.

Er fuhr mit einem Finger durch ihr hellblondes Haar und bewegte seinen Mund genau dorthin, wo er es wollte, während er mit seinem besonderen Weihnachtsgeschenk einen süßen Blowjob machte.

Mit der mächtigen Kraft der Jugend schien es, als würde sein Mund nach einem Höhepunkt keine Zeit brauchen, um ihn wieder einsatzbereit zu machen.

Jake war auch begeistert von dem scheinbar unersättlichen Hunger seiner Mutter.

Beide hatten vergessen, wie oft er seinen Höhepunkt erreicht hatte, aber er kam immer wieder zurück, um mehr zu erfahren.

Er schien am Rande eines müden Zusammenbruchs zu sein, nur um seinen rot werdenden, bedürftigen Körper mit grenzenloser Begeisterung gegen ihren zu drücken, und er traf sie mit Stoß.

Schließlich, in den frühen Morgenstunden, brach Tanya erschöpft vor Glück auf den Laken zusammen.

Aber Jake ist noch nicht vorbei.

Sie kniete sich mit ihrer Mutter, die fast im Koma an ihrer Seite lag, auf ihn und schlug sanft auf seinen harten Schwanz.

Als er kam, sprühte er seine Last auf Gesicht und Brüste der Frau und bemalte sie mit seinem milchigen Samen.

Jake stand auf und sah seine Mutter an.

Der ganze Raum roch nach Sex, der berauschende Duft stieg sinnlich in seine Nase.

Seine Mutter lag da, ekstatisch, mit Sperma auf ihrem wunderschönen Körper.

Zeug war überall, milchige Bänder und silberne Tröpfchen in ihrem Haar, perlmuttartige Büschel, die böse an ihren dicken roten Nippeln überall auf ihrem Gesicht und ihren Brüsten hafteten.

Das klebrige Klebrige war überall auf ihrem Mittelteil, besonders um ihre geschwollenen Schamlippen und inneren Schenkel herum.

Jake starrte auf das obszöne weißliche Mal, das langsam von seinen hellrosa Lippen sickerte, seinen Hintern hinabglitt und eine große Pfütze auf den Laken unter ihm bildete.

Sie schaute auf das schöne, mit Sperma bedeckte Gesicht ihrer Mutter, friedlich und schön in einem glücklichen Schlaf.

Jake ging in die Küche und goss sich ein großes Glas Orangensaft ein, nahm einen großen Schluck, der Geschmack von frischer Zitrone war köstlich.

Er öffnete sein Handy und überprüfte die Nachrichten.

Er hatte einige MILFs in der Nachbarschaft, dankbare Frauen, die ihm Urlaubsgrüße schickten.

Eine Person, die er besonders anzog, war Rebecca Woods, die beste Freundin ihrer Mutter.

Er dachte an den Golfpartner seiner Mutter, der ein paar Häuser weiter saß.

Die schwarzhaarige Schönheit hatte große Brüste und eine saftige Fotze, die ihren Schwanz wie eine heiße Butterfaust zog.

Jake lächelte, als er seinen Text noch einmal las.

Er fragte, ob er am zweiten Weihnachtstag für ein paar Stunden vorbeischauen könnte.

Ihr Mann brachte ihre beiden Kinder fast den ganzen Tag zu ihren Eltern.

Würde er zu Hause bleiben und vorgeben, krank zu sein?

Er hoffte, dass Jake am Nachmittag vorbeischauen und etwas cremigen Hustensaft mitbringen würde, um die Halsschmerzen zu lindern, auf die er gewartet hatte.

Er fragte auch, ob er sein großes Thermometer mitbringen könne.

Er dachte, es wäre nett, wenn er ihm wenigstens helfen könnte, ein paar Mal seine Kerntemperatur zu messen, um sicherzugehen, dass es ihm gut ging.

Lächelnd legte Jake sein Telefon auf und trank seinen Orangensaft aus, bevor er nach oben ging.

Seine Mutter lag immer noch im Ehebett, wo sie vorhatte, ihn für den Rest des Tages immer wieder wie einen Weihnachtstruthahn zu stopfen.

Unterwegs hielt sie in ihrem Zimmer an und holte ihr großes Glas Baby-Fresh Vaseline, weil sie dachte, es sei an der Zeit, ihre süße kleine Rosenknospe zu lösen.

Schließlich erwartete sie, wenn er heute mit ihr fertig war, dass er ihr alle drei ihrer schönen Löcher präsentierte, wann immer sie wollte, genau wie jede andere Frau, die er in letzter Zeit getroffen hatte.

Jake wusste, dass seine Mutter ihn genauso lieben würde wie die anderen, mit der wilden Intensität, die er für alles zeigte, was sie jemals getan hatten.

Ja auf jeden Fall.

Es würde schließlich ein sehr fröhliches Weihnachtsfest werden.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.