Joe folge 2

0 Aufrufe
0%

Am nächsten Morgen wachte ich nackt in meinem Bett auf.

Mein Penis war noch nass vom Sex mit meiner Schwester… Oder war es ihre beste Freundin Cynthia?

Oh Mann, ich war müde, ich konnte nicht klar denken, ich war mir gerade nicht sicher, wer es war, aber es gab Hinweise darauf, dass etwas in den Laken vor sich ging.

Überall Spermaflecken und ein bisschen Jungfernhäutchenflecken.

Ich musste heute meine Bettwäsche waschen.

Ich hörte ein paar Mädchen im Flur lachen und beschloss, dass ich aufstehen und nachsehen sollte, was zu Hause los ist.

Hat Cynthia meiner Schwester erzählt, dass wir verrückt sind und uns wie sie verhalten und ich uns gegenseitig das Hirn wegpuste?

Warum hat es mir so gut gefallen?

Kaum war ich aus dem Bett, ging die Tür auf!

Ich warf die Decke über meine fleckigen Laken.

Da stand mein Bruder Aidan.

„Verdammt!“

Ich sagte.

Cynthia stand hinter Aida.

Er sagte meiner Schwester, dass ich sehr krank und in einem schrecklichen Zustand sei.

„Ha, jetzt sind wir sogar zu euch Perversen geworden!“

sagte Aida und ging hinaus.

Er hat nicht einmal die Tür geschlossen.

Cynthia zwinkerte und fing an, mit meiner Schwester zu lachen.

„Hast du sein Gesicht gesehen?“

„Da habe ich nicht gesucht.“

Cynthia scherzte mit meiner Schwester.

Beide lachten mehr.

Ich sah, wie meine Schwester Cynthia spielerisch wegschubste.

„Hör auf damit, er ist mein Bruder, Dreckskerl!“

Aida sagte, sie seien außer Hörweite.

Ich schließe schnell die Tür und ziehe meine Turnhose und mein Jerseyshirt an.

Ich sammelte ein paar Kleidungsstücke und versuchte, sie in meine Laken zu wickeln.

Zuerst die Wäsche, wenn ich Glück habe, sind Mom und Dad den ganzen Tag bei der Arbeit und ich habe alle Beweise von letzter Nacht gelöscht.

Mein Bruder sah mich seltsam an: „Was machst du?“

„Wäsche, huh“

„Ja, aber deine Mutter wäscht deine Wäsche“, sagte Aida und stand auf.

„Was versteckst du?“

Er versuchte, mir meine Kleider wegzureißen, um zu sehen, was er in seinen Händen hatte.

„Sie hat wahrscheinlich einen feuchten Traum“, sagte Cynthia.

„Du hast letzte Nacht eine gute Show für ihn abgeliefert.“

Ich sah ihn an.

Ah, so nah an dem, was wirklich passiert ist.

Aber es funktionierte.

„Ew, das ist die kranke Cynthia! Was ist heute los mit dir?“

Cynthia lachte ihn nur aus.

Meine Schwester hat meine Wäsche vergessen und ich bin ins Badezimmer geschlüpft.

Ich zog mich gerade an, als ich hinter mir eine Stimme hörte.

Ich sprang und drehte mich um.

Cynthia kletterte in meine Arme und fing an, mich zu küssen.

„Deine Schwester ist im Badezimmer. Mal sehen, wie du dich heute Morgen fühlst.“

Er sagte, er greife nach meinen Shorts und streichelte meinen losen Schwanz.

„Keine Sorge, Aida kann sich um dich kümmern.“

„Was machst du …“, fing ich an zu fragen.

Er kniete sich vor mich hin und schob meine abgehärtete Männlichkeit in seinen Mund.

Ich schloss meine Augen.

Oh, es tat mir gut.

Mein Zauberstab, jetzt ganz aufrecht, flog aus seinem Mund.

„Oh, du bist älter, Bruder“, sagte Cynthia mit der Stimme meiner Schwester.

Und damit saugte er mich wieder in seinen Mund.

Es zitterte stark und es dauerte diesmal länger als letzte Nacht.

Er lag fast bewegungslos da, seine Hände griffen nach der Basis meines Schafts.

Immer noch nicht der beste Blowjob aller Zeiten, aber besser als letzte Nacht.

Ich sah nach unten und konnte sein Gesicht nicht sehen.

Aus diesem Blickwinkel sah es so aus, als würde meine Schwester mein Holz essen.

„Oh Aida, ich komme gleich! Leck meine Eier“, flehte ich.

Mein Schwanz kam wieder heraus.

„Alles für meinen Jose.“

„Ich imitiere meine Schwester auf die bestmögliche Weise“, sagte Cynthia.

Er leckte meinen Sack, während er gehorchte.

Er fing sogar an, langsam seine gleichgültigen Hände an meinem Schaft auf und ab zu gleiten.

Er konnte meinen Körper besser lesen als ich.

Cynthia leckte meinen Sack und hob dann langsam meine Stange hoch.

„Cynthia! Wo bist du?“

Die Stimme meiner Schwester kam.

Seine Stimme klang nah.

Cynthia saugte meine Spitze in ihren Mund, als meine erste Seele aus meinem Hot Rod geschleudert wurde.

Sie hustete und schlürfte brennendes Sperma.

»Mmm, danke, Jose«, sagte Cynthia.

Dann rief sie meiner Schwester zu: „Ich bin hier, Aida.“

Ich zog meine Shorts so schnell ich konnte hoch.

Gerade noch rechtzeitig kam meine Schwester herein.

„Ich habe deinen Bruder nach Informationen abgepumpt, um herauszufinden, was er vor dir verbirgt“, sagte Cynthia und grinste mich an, als sie und Aida hinausgingen.

Was zum Teufel tat Cynthia?

Wollte er erwischt werden?

Warum war es so schön, so zu tun, als wäre ich meine Schwester?

Warum hat mir das gefallen?

Ich versuchte mich den Rest des Tages in meinem Zimmer zu verstecken.

Verdammt, wenn das eines Tages wäre, würden mich meine Freunde nicht zurückrufen.

Ich erinnerte mich an meine Laken und ging, um sie in den Trockner zu legen.

Unterwegs schaute ich aus dem Fenster und sah, wie meine Schwester in ihrem Badeanzug nass wurde.

Ein kleiner Bikini aus der A-Cup-Saison letztes Jahr.

Ihr Unterteil passte ihr auch so eng, da ihr Arsch diesen Sommer viel mehr rollte.

Früher trug er sie zu Hause, wenn niemand da war.

Cynthia zählte nicht, dass sie alles zusammen machten.

Ich fühlte, wie mein Glied beim Anblick zuckte.

Dann sah ich Cynthia ins Wasser springen.

Sie trug den anderen alten Badeanzug meiner Schwester.

Es passt fast perfekt zu ihm.

Das Oberteil machte Überstunden wie das meiner Schwester, aber das Unterteil war genau richtig.

Ich floh, bevor sie mich vom Fenster aus beobachten sahen.

Ich nahm meine Laken und Klamotten aus der Waschmaschine und warf sie in den Trockner.

Ich aß einen Snack und stellte ihn in mein Zimmer.

Diesmal nicht nach draußen schauen.

Nachdem ich gegessen hatte, ging mir das Bild der Mädchen nicht aus dem Kopf.

Nun, es gibt nichts als eine Tracht Prügel dafür.

So kann ich mich entspannen und meine Videospiele genießen.

Ich zog meine Shorts aus und schloss meine Augen.

Er packte mein Schwert mit beiden Händen und begann zu würgen.

Ich hörte, wie die Dusche anfing und ein Klopfen an meiner Tür.

Bevor ich mich bewegen konnte, öffnete sie sich und Cynthia explodierte.

„Oh, sieht aus, als wäre ich gerade rechtzeitig gekommen.“

Sie trug immer noch den Badeanzug meiner Schwester.

Er setzte sich auf meinen Schoß und nahm mir meine Angel aus der Hand.

Er fing an, mich an seinem Bikini zu reiben und streichelte meinen Schwanz.

„Ich bin nah“, flüsterte ich.

Mit einer Hand zog er den Bikini meiner Schwester beiseite und enthüllte ihren Schatz.

Er tätschelte mich in seinem engen 15-jährigen Nest.

»Gib mir alles, Jose«, sagte sie mit der Stimme meiner Schwester.

Ich grummelte und stöhnte, als ich meinen Samen in seine kleine süße Stelle goss.

„Oh ja. Das ist guter Bruder“

„Bitte hör auf, ich kann das nicht aufhalten“, bettelte ich.

Auch nach dieser Belastung war ich noch zäh.

Ich weiß nicht, warum es dir Spaß macht, vorzugeben, meine ältere Schwester zu sein.

Es war sogar noch realer, da sie die Kleidung meiner Schwester trug.

„Das ist nicht wahr.“

„Ich weiß, aber ich will dich und du willst, dass ich er bin“, sagte Cynthia.

Er klang ein wenig traurig.

„Ich mag dich, dich“, betonte ich.

„Aber du magst ihn mehr“, beharrte sie.

„Schau“, er zeigte auf meinen weich werdenden Penis.

Er stand auf und drehte sich um.

Er setzte sich auf meinen Schoß und beugte sich vor.

Verdammt, was für eine schöne Aussicht auf deinen Arsch.

Es war nicht so rund wie das meiner Schwester, aber es war sehr eng und hatte trotzdem eine schöne Form.

Sein schwarzes Haar fiel ihm über den Rücken, genau wie meine Schwester es tat, nachdem sie im Pool geschwommen war.

Er begann seinen Arsch zu reiben und mein Schwanz war schon hart.

Wann ist das passiert?

„Oh, das fühlt sich so gut an, Aida.“

sagte ich ohne nachzudenken.

„Cynthia, ich meine Cynthia.“

„Shhh, es ist okay, Jose“, sagte Cynthia mit Aidas Stimme.

Ich war nie bereit, ihm eine weitere Last aufzubürden.

„Oh, ich bin in der Nähe von Aida“.

Er sagte: „Komm auf meinen Arsch, du kannst deinen kleinen Bruder nicht schwängern.“

Er hob sich von mir ab, als mein Mut in die Bikinihose meiner kleinen Schwester schoss.

Während ich an ihren Haaren zog, sprühte ich die zweite Strähne auf ihren Rücken und streckte die Hand aus, um ihre Brüste zu reiben.

„Cynthia! Verdammt, wo bist du?“

Aida rief von der anderen Seite des Hauses an.

Er stand auf und rückte seinen Badeanzug zurecht.

Ich zog meine Shorts zurück.

„Es ist okay, ich genieße es auch, nicht sicher warum, ist das komisch?“

Er fragte mich.

Bevor ich antworten konnte, knallte meine Schwester die Tür auf.

„Da bist du ja“, er schien schockiert.

„Was…“

„Nun, ich wollte unbedingt duschen und du hast ewig gebraucht!“

Cynthia schrie meine Schwester an.

„Ich war so gelangweilt, dass ich ihm beim Spielen zusah.“

Er war wütend, dass seine Stimme tatsächlich in meinem Zimmer war.

Ich schaute wieder auf den Bildschirm und sah, dass mein Charakter gestorben war.

Wer weiß, wie lange her?

„Oh verdammte Schwester, du hast mich umgebracht“

„Tut mir leid, ich dachte… ich habe versucht, schnell zu sein. Geh du duschen, ich bin in meinem Zimmer.“

Getreu seinem Wort ging meine Schwester in ihr Zimmer.

Cynthia ging ins Badezimmer, ich hörte das Wasser anlaufen.

Ich erinnerte mich wieder an meine Laken, verdammt.

Ich stand auf und ging sie holen.

Auf dem Weg bemerkte ich, dass die Badezimmertür teilweise geöffnet war.

Ich bin reingekommen.

„Es hat lange genug gedauert, bis du es kapiert hast.“

sagte Cynthia.

Sie war nackt.

Ich war mir nicht sicher, warum ich überhaupt hineingegangen war.

Mein Schwanz war so wund von all den Flüchen und meine Eier waren so leer.

Aber da war sie nackt.

Ich schließe die Tür.

Er setzte sich auf das Waschbecken und spreizte die Beine.

„Bitte leck meine kleine Muschi Bruder“, bat Cynthia.

Er sah mich bedeutungslos an.

Ich kniete vor ihm und seine Beine schlangen sich um meinen Nacken und Rücken.

Sie zieht mich in ihren Dessertkuchen.

Ich habe noch nie ein Mädchen gedemütigt und ich habe noch nie eine Muschi aus der Nähe gesehen.

Ihre war rosa und sah weich aus.

Ich leckte langsam den ganzen Schlitz.

„Ja Ja“

Also hat es ihm gefallen?

Ich leckte mehr und als ich leckte, begann sich sein Schlitz ein wenig zu öffnen.

Ich bin fasziniert von der Klarheit.

„Oh mein Gott, halte Jose nicht auf“

Ich leckte sein Loch mehr und spürte einen Knoten nahe der Spitze des Schlitzes.

Ich glaube nicht, dass ich es gespürt habe, bevor ich darüber nachgedacht habe.

Ich frage mich, ob mir dieser Punkt besser gefallen hat.

In einem Moment begannen ihre Beine zu wackeln und zogen mich an sich, im nächsten zog sie mich zurück in ihren Knoten.

Ich konzentrierte mich auf die kleine Perle, die sein Verlangen entfachte.

„Oh scheiß drauf JOE!!!“

Er schrie zitternd.

Er zog mich von seinem immer noch zitternden Körper weg.

Ich stand auf.

Er lächelte mich an und küsste mich und schob mich dann zur Tür.

Ich schloss die Tür hinter mir und da dachte ich wieder nach.

„Was ist passiert?“

Meine Schwester hat mich hinter meinem Rücken gefragt.

„Ich … ich … weiß es nicht.“

Das ist alles, was ich tun konnte.

Hat er mich ausgehen sehen?

Er schob mich beiseite und ging hinein.

„Cynthia? Geht es dir gut, ich habe einen Schrei gehört“, fragte meine Schwester.

„Ja, tut mir leid, da war ein Käfer in der Dusche bei mir.“

Ich habe gehört, dass Cynthia gelogen hat.

Meine Schwester war erleichtert und schloss die Tür, während sie drinnen war.

Ich lehnte mich an die Tür, um zu lauschen.

„Magst du meinen Bruder?“

“, fragte Aida.

„Was? Warum fragst du mich das?“

Ich hörte Cynthia aus der Dusche.

„Ich habe gesehen, wie du ihn heute morgen nackt angesehen hast“, fuhr Aida fort, „und du warst den ganzen Tag in seiner Nähe.“

„Ich habe nicht!“

Cynthia versuchte es zu leugnen.

„Ja, das tue ich, ich habe das Badezimmer benutzt, wo du beim Wäschewaschen geholfen hast. Ich habe dich unter die Dusche genommen, während du im Bikini in deinem Zimmer herumgehangen hast! Komm schon, Cynthia, es ist okay, wenn du meinen Bruder liebst.“

Es gab ein langes Schweigen.

Die Dusche hörte auf und ich konnte Cynthia aus der Dusche kommen hören.

„Nun, vielleicht mag ich ihn ein bisschen.“

„Eine Liebe? Cynthia, du hattest Angst und hast ihren Namen geschrien! Als würde sie rennen, um dich zu retten“, spottete meine Schwester.

„Es wäre gut…“

„Wir können ihn auf andere Weise dazu bringen, dich nackt zu sehen, du musst kein kämpfendes kleines Mädchen spielen. Du bist besser als das.“

Meine Schwester hat es ermutigt.

„Ich kann nicht glauben, dass es nicht darum geht“, Cynthia schien erleichtert.

„Hey, es ist okay für dich, meinen Bruder zu lieben, und es ist okay, dich sogar über ihn lustig zu machen. Aber denk nicht, dass das bedeutet, dass ich will, dass ihr beide überall wie Hasen verprügelt werdet. Mein bester Freund und er ist mein Bruder. Ihr beide.“

praktisch relevant.“

Verdammt?

Was wird Cynthia jetzt tun?

Meine Schwester hat gerade gesagt, ich bin außerhalb der Grenzen.

„Nun, so laufen manche Familien“, stellte Cynthia fest.

„Ew! Das ist zu schade. Vielleicht hat mein Bruder etwas für dich nackt abgefeuert, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich noch eine Woche mit Charlie schlafen kann! Mein Bruder hat mich vielleicht für alle Männer ruiniert“, lachte sie.

Ich weiß nicht warum, aber etwas in mir wurde kalt und der Flur schien dunkler zu werden.

Ich fühlte mich nie zu meiner jüngeren Schwester hingezogen.

Warum hat mich das gestört?

Was hatte ich erwartet?

Ich dachte, vielleicht würde er mich auch mögen.

Ich ging zurück in mein Zimmer, zog mich an und ging nach draußen.

Freunde hin oder her, ich musste alleine gehen und nachdenken.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.