Ist es verdammt? soldaten – folge 1: rekruten werden verrückt

0 Aufrufe
0%

Autorenhinweis: Bitte beachten Sie, dass ich nur Autor bin.

Daher ist es möglich, dass einige der militärischen Begriffe und Vereinbarungen in der folgenden Geschichte falsch sind.

***

Barbie Lez war schon immer sehr schlau.

Im Alter von acht Jahren waren zwei Dinge in seinem Leben sicher;

Sie war lesbisch und wollte US-Marine werden.

Wie üblich dauerte es nicht lange, bis Barbie es ihrer besten Freundin April erzählte.

Beide Freunde waren fassungslos, als April von einer schockierenden Wahrheit erfuhr;

sie war auch lesbisch.

Der Schock verging jedoch bald und die beiden einigten sich darauf, Freundinnen zu sein.

Sie sind seit jeher befreundet, also war es für sie sinnvoll, ihre Beziehung auf die nächste Ebene zu heben.

Klug genug, um zu sehen, dass sie nicht verstehen würden, was ihre Eltern füreinander empfanden, stimmten sie zu, ihre Beziehung geheim zu halten.

Mit zehn teilten sie ihren ersten Kuss und mit zwölf ihre erste Kusssitzung.

Als sie im Alter von fünfzehn Jahren ihre Jungfräulichkeit verloren, wurde ihnen klar, dass es an der Zeit war, aus dem Schrank herauszukommen;

Sie mussten es ihren Familien sagen.

Wie erwartet schockierte die Nachricht Barbies Eltern, aber das Unerwartete kam von ihrer jüngeren Schwester Brittney.

Völlig erschüttert von der Nachricht sprach sie wochenlang kein Wort mit ihrer Schwester.

Barbie versuchte oft zu verstehen, warum Brittney so schroff reagiert hatte, aber sie bekam nie eine klare Antwort, selbst als Brittney wieder anfing, mit ihr zu reden.

Als aus Wochen Monate wurden, distanzierten sich die beiden Schwestern voneinander, bis sie sich nicht mehr wie eine Familie fühlten.

Bei Candy lief es nicht so gut.

Seine Familie versuchte sogar mit Barbies Hilfe, sie zu trennen, aber als das junge Paar entkam, erkannten sie, dass ihre Liebe stärker war als alle anderen.

Obwohl es einige Zeit dauern würde, bis sie die sexuelle Orientierung ihrer Tochter akzeptierten, hatten sie keine andere Wahl.

In den folgenden Jahren wurde es für das junge Paar immer schlimmer.

Sie werden in ihren eigenen Familien ausgegrenzt.

Barbies Beziehung zu ihrer Schwester verbesserte sich etwas, aber die beiden würden nie die Freunde sein, die sie einmal waren.

Als sie schließlich achtzehn wurden, heirateten sie und zogen um.

Als sie erkannten, dass sie sie für immer verloren hatten, versuchten ihre Eltern nicht einmal, sie aufzuhalten.

Im Gegensatz zu ihren Eltern war das junge Paar am Ende glücklich.

Sie bekamen ihre erste gemeinsame Wohnung und waren zum ersten Mal seit Jahren wirklich glücklich;

Sie konnten Sex haben, wann und wo immer sie wollten, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass ihre Eltern sie hören könnten.

Aber wie so oft endete es bald.

Eines Tages ging das Geld aus und junge Lesben mussten sich der harten Realität stellen;

Sie mussten einen Job finden.

Da setzte Barbies zweites Kindheitsbewusstsein ein.

Nur wenige Monate nach diesem großen Schritt trat Barbie in die Armee ein.

April war am Boden zerstört, als sie sah, wie seine Frau ging, aber sie wusste, was dieser Traum für Barbie bedeutete.

Obwohl er fühlte, dass sein Herz an diesem Tag gebrochen war, hielt er nicht vor seiner jungen Frau inne.

Nach einem tränenreichen Abschied – solange Barbie versprochen hatte, dass alles gut werden würde – hatte der junge Soldat Urlaub.

Die nächsten zwölf Wochen verbrachte er in der Grundausbildung.

Egal wie sehr sie April vermisste, sie konnte nicht leugnen, wie wunderbar es war, endlich ihren Lebenstraum zu leben.

Er lernte den Umgang mit allen Arten von Waffen sowie alle militärischen Techniken, die er in einer Kriegssituation benötigen würde.

Erst als das Training zu Ende war, wurde ihm klar, wie sehr er Nisan vermisste.

Er fing an, die Stunden bis zu ihrer Wiedervereinigung herunterzuzählen, aber dieser schicksalhafte Moment kam nie;

Stunden nach Trainingsende wurde es versendet.

Das junge Paar wurde vom Krieg auseinander gerissen, als sie sich bald auf entgegengesetzten Seiten der Welt wiederfanden.

* * *

?Beeindruckend!?

Barbie schnappt nach Luft, als Barbie und die anderen Soldaten aus dem Frachtflugzeug aussteigen.

Um sie herum herrscht ein ununterbrochenes Treiben.

Soldaten in Uniform rasen durch zahlreiche Humvees und den gelegentlichen Panzer, der die Basis überfüllt.

Er steht vor den Soldaten in einem riesigen Gebäude, das sich so weit das Auge reicht erstreckt.

Ein Lächeln erscheint auf Barbies Lippen, als ihr klar wird, dass sie es kaum erwarten kann, April zu vergessen und Teil der Action zu sein.

Erst jetzt merkt er, dass er kurz innegehalten hat, um sich um seine imposante Umgebung zu kümmern.

Plötzlich spürte er, wie ihn etwas von hinten traf und zu Boden warf.

?Was zum Teufel??

Sie murmelt, als sie nach einer wild aussehenden, aber sehr sexy Brünetten sucht.

Er geht weiter, ohne auf die junge Blondine zu achten.

„Bitte entschuldige dich nicht?“

murmelte Barbie sarkastisch, als sie aufstand und begann, ihre brandneue Uniform abzustauben.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Rekruten schafft es Barbie irgendwie, ihre Uniform an den richtigen Stellen zu verstauen, was sie zu einer der heißesten Soldaten der Basis macht.

Sie hat langes, platinblondes Haar mit strategisch platzierten hellrosa Strähnchen, vollen, vollen Lippen und durchdringenden, smaragdgrünen Augen.

Sie beginnt damit, dass sie das enge, geformte Camo-Trägershirt abstaubt, das kaum ihre harten D-Cup-Brüste enthält.

Durch das auffällige Design des Kleides bleibt ein deutlicher Teil des Dekolletés sichtbar und macht deutlich, dass die steilen Brustwarzen aus dem transparenten Stoff herausragen.

Dann staubt er seine enge Hose ab.

Seine Hände gleiten über seinen rauen, geschwollenen Hintern und zurück nach vorne, wo seine Finger kurz seine glatt rasierten, höschenlosen Schamlippen berühren, halb sichtbar unter dem durchsichtigen Stoff seiner Camouflage-Hose.

Obwohl die vollbusige Lesbe derzeit unter ihrer Kleidung versteckt ist, hat sie ein großes Tattoo, das zwischen ihrer Fotze und ihrem Bauch verläuft.

hellrosa mit schwarzem Rand, geformt wie ein lesbisches Symbol.

Sowohl er als auch April bekamen passende Tattoos, um ihre lang ersehnte Partnerschaft zu feiern.

Barbie erhält die große Reisetasche mit all ihren wenigen Gegenständen und beeilt sich, die Gruppe von Soldaten einzuholen, die auf das große Gebäude zugeht.

Wenn sie das Gebäude erreichen, werden sie in zwei Gruppen geteilt;

Mädchen auf der einen Seite, Jungen auf der anderen.

Barbie fühlt, wie sich ihre Lippen kräuseln, als sie vor Erleichterung seufzt, obwohl die meisten von denen, die stöhnen, wenn sie von jedem Geschlecht erfährt, einem separaten Bereich des Gebäudes zugewiesen werden, um unmoralisches Verhalten zu vermeiden.

Die vollbusige Blondine und alle anderen weiblichen Soldaten werden in ihre Schlafräume gebracht, die nur aus einem großen Raum mit Etagenbettreihen bestehen.

Es müssen mindestens ein paar Hundert sein.

?Such dir ein Bett und mach es dir bequem!?

sagte ihr Kommandant, wandte sich ab und überließ die Menge junger Frauen sich selbst.

Innerhalb von Sekunden erfüllt lautes Gespräch den Raum, während alle zwischen den Betten hin und her rennen, um das perfekte zu finden.

Barbie wandert zwischen den Betten umher, bis sie eines in der hintersten Ecke findet.

Perfekt für etwas Ruhe und Frieden?

oder so denkt er.

Sie bemüht sich, ihn auf das obere Bett zu heben, kämpft unter dem Gewicht ihrer schweren Tasche.

Kurz bevor sie die schwere Tasche hoch genug hebt, um sie auf das Bett zu stellen, wirft die vollbusige Brünette ihre eigene Tasche auf das oberste Bett.

„Es tut mir leid, ist es eingegangen?

sagt der Neuankömmling und klettert zu seiner Tasche hoch.

Von unerwarteten Ereignissen abgelenkt, verliert Barbie das Gleichgewicht und fällt zu Boden.

?Gottverdammt,?

Fluchen, während du aufstehst und nach oben schaust, um etwas zu finden?

dieselbe Brünette, die ihn zuvor niedergeschlagen hat.

?Froh!?

knurrt, als er die heiße junge Frau erkennt.

Die Brünette stört ihn nicht;

Er ist zu sehr damit beschäftigt, sich zu öffnen.

„Hast du nicht gesehen, dass ich das Bett kaufen werde?

Fragt Barbie.

Schließlich sieht die Brünette ihn an.

„Warst du zu langsam?

er zuckt nur mit den achseln.

Barbie spürt, wie Wut in ihr aufsteigt, aber sie weiß, dass sie an ihrem ersten Tag nicht kämpfen soll, und beschließt, das untere Bett zu nehmen, da alle Etagenbetten in der Nähe bereits belegt sind.

Er hat kaum Zeit, sich einzuleben, bevor er sich zur Orientierung in kleinere Gruppen aufteilt.

Seine Gruppe von mehreren Dutzend Soldaten wird bald in einen kleineren Raum geführt.

?Hinsetzen,?

sagt der großbrüstige Orientierungsoffizier, der am anderen Ende des Raums auf sie wartet.

Als eine der letzten jungen Frauen, die den Raum betritt, findet Barbie einen der letzten freien Plätze.

Er will sich gerade hinsetzen, aber kurz davor schleicht sich jemand an ihm vorbei und stiehlt ihn.

Dieselbe Brünette wie zuvor!

?Noch nie!?

Als er erkannte, dass dies der letzte Strohhalm war, murmelte er.

Es wird nicht mehr herumgeschubst, egal mit welchen Konsequenzen.

Entschlossen zu beweisen, dass er nicht selbstgefällig ist, schiebt er die Brünette beiseite und setzt sich.

Genau wie Barbie ist der vollbusige Tyrann nicht so leicht zu schlagen.

Sie springt auf ihre Füße und benutzt ihren Fuß, um Barbie von ihrem Sitz zu stoßen und sie ein drittes Mal zu Boden zu stoßen.

?Fick dich!?

Barbie schreit, als sie aufsteht und schaukelt.

Unglücklicherweise für die junge Blondine sieht die Brünette den Angriff kommen.

Sie lenkt den Schlag mühelos ab und versetzt Barbie einen Fausthieb, der sie in den Bauch trifft.

Obwohl Luft aus ihren Lungen entweicht, gelingt Barbie ein weiterer Schlag.

Er schlägt sie nieder und zwingt Candy, sich vor Schmerzen zu beugen.

Bevor es noch hitziger wird, greifen seine neuen Rekruten ein.

Mehrere Paar Hände greifen sie und machen sie bald bewegungsunfähig.

Beide Rivalen kämpfen darum, sich zu befreien und ihre Wut aneinander auszulassen, aber sie werden gezügelt.

?Das ist genug!?

ruft dem Orientierungsoffizier zu, während er sich vorwärts bewegt.

Barbie und die Brünette beruhigen sich sofort.

?Lass sie gehen,?

Er befiehlt seinem Vorgesetzten, und die Soldaten lassen die besorgten jungen Frauen sofort frei.

?Da Sie einige Probleme zu lösen haben, werde ich Ihnen alle Zeit geben, die Sie brauchen, um eine Lösung zu finden, was auch immer das Problem ist?

Sie beginnt und fügt dann mit einem Lächeln hinzu: „Toiletten putzen.“

Barbies Augen fliegen auf.

„Aber es war nicht meine Schuld?“

versucht zu erklären, ?das war er?

Bevor er fertig ist, unterbricht ihn der Orientierungsoffizier.

„Es ist mir egal, wessen Schuld es ist.

Jetzt an die Arbeit!?

sagt.

?Aber??

Sie startet Candy, aber ein Blick ihres Vorgesetzten sagt ihr, dass es Zeit ist, die Klappe zu halten.

Den Rest des Tages verbringen die beiden Kontrahenten damit, die Toiletten zu putzen.

In den ersten Stunden ist Barbie abgelenkt, indem sie Rachepläne vor sich hin murmelt, aber bald ist sie zu erschöpft, um etwas anderes als zu arbeiten.

Nach einer gefühlten Woche endet der Tag endlich und sie entspannen sich.

Bis dahin völlig erschöpft, völlig verdreckt und ?

Nun, so ziemlich jeder erdenkliche schlechte Geruch.

Der Kommandant spürt den Geruch ihres Ranges und befiehlt ihnen, zu duschen.

Die beiden jungen Frauen gehorchen begeistert und finden sich bald im Duschraum wieder.

Die Duschen waren völlig leer, da ihre Tage länger dauerten als die anderer Rekruten, was den beiden jungen Frauen absolute Privatsphäre gab.

Das Duschbad ist nichts weiter als ein großer Raum, in dem die Duschköpfe aus den Wänden herausragen.

Zwei der vier Ecken haben einen Eingang mit einer langen Bank, die die gesamte Wand durchläuft, um die beiden zu verbinden.

Während dies der perfekte Zeitpunkt für die beiden ist, den Krieg zu beenden, den sie zuvor begonnen haben, hat keiner von ihnen den Willen oder die Kraft dazu.

Die beiden Frauen, die nur wenige Meter voneinander entfernt sind, tun ihr Bestes, sich gegenseitig zu ignorieren, als sie beginnen, sich auszuziehen.

So sehr sie den jungen Tyrannen hasst, der ihr ohne ersichtlichen Grund folgt, kann Barbie nicht anders, als einen kurzen Blick darauf zu werfen, als sie sieht, wie er sich auszuziehen beginnt.

?Fluchen!?

Er denkt an Barbie, als er den Körper der Brünetten zum ersten Mal seit ihrer ersten Begegnung untersucht.

Erst jetzt merkt er, wie toll er wirklich ist.

Sie hat langes, braunes Haar, haselnussbraune Augen und fleischige Lippen.

Ein schwaches Lächeln erscheint auf Barbies Lippen, als ihre Duschfreundin ihre normale Uniform auszieht.

Genau wie Barbie trägt sie keine Unterwäsche, sodass ihre engen D-Cup-Brüste sofort zum Vorschein kommen.

Die Augen der jungen Blondine bleiben daran haften, als sie einen Funken Erregung tief in ihrer Katze spürt.

?Verdammt!?

denkt er und schimpft sich innerlich dafür, dass er von der Frau provoziert wurde, die zweifellos seine Feindin sein würde.

Aber solche Gedanken verlassen sie bald, als Candy sich umdreht, ihre Hose herunterzieht und ihren nackten Hintern Barbies entschlossenem Blick aussetzt.

?Oh mein Gott!?

Wenn sie einen Erregungsschub verspürt, denkt sie an Barbie.

Sie versucht, ihre Gefühle wieder unter Kontrolle zu bekommen, sich vollkommen bewusst, dass sie Hass auf die großbrüstige Brünette haben muss, nicht Charme.

Doch als sich der haselnussäugige Neuling umdreht, ist der Gedanke an Selbstbeherrschung schnell aus seinem Kopf geworfen.

?Beeindruckend!?

Das ist alles, woran Barbie denken kann, während ihre Augen auf die Muschi der Brünetten passen.

Ihr perfekt getrimmter Schamhaarpfeil zeigt auf ihre glatt rasierten Schamlippen und zwingt ihre bisher stärkste Welle der Erregung, über die vollbusige Blondine zu spülen.

Es braucht jedes bisschen Selbstbeherrschung, um die atemberaubende Brünette für einen langen, leidenschaftlichen Kuss zu erreichen und zu ziehen.

?Kontrolliere dich selbst,?

Barbie grübelt, als ihr klar wird, wie falsch es war, sich zu ihrer Duschfreundin zurückzuziehen, die jetzt völlig nackt ist.

Und das nicht nur, weil sie von dem Moment an, als sie sich trafen, eine totale Schlampe für Barbie war.

Der Hauptgrund, warum Barbie nicht auf ihre Gefühle reagieren kann, ist April;

seine Frau.

Nachdem sie es geschafft hat, ihre Gefühle wieder unter Kontrolle zu bringen, beschließt Barbie, dass es am besten ist, unter die Dusche zu eilen und wieder auszusteigen, bevor etwas Aufregendes passiert.

In diesem Sinne beginnt sie sich auszuziehen.

Genau wie ihr blondes Gegenstück scheint die vollbusige Tyrannin sehr daran interessiert zu sein, mehr von dem wunderschönen Körper der Stripperinnen zu sehen.

?Fluchen!?

Sie denkt, wenn sie Barbies großes, lesbisches Tattoo sieht.

Vielleicht würde sein Plan aufgehen.

Keiner seiner vorherigen Versuche hatte funktioniert, aber das Tattoo gibt ihm Hoffnung.

Seine Augen bleiben auf Barbies Körper fixiert, bis er sich zu einem Duschkopf in der Nähe bewegt.

?Wird es sich so gut anfühlen?

Er denkt an Barbie, während er das Wasser aufdreht und die Temperatur regelt.

Wenn es passt, bereitet er sich auf das wohlige Gefühl vor, wenn Millionen warmer Tropfen auf seinen müden Körper regnen.

Kurz bevor sie nach vorne tritt, nimmt die verstörend verstörende Brünette ihren Platz unter dem künstlichen Wasserfall ein.

Ein einfacher Seufzer entkam der vollbusigen Blondine.

Barbie ist zu müde, um sich zu streiten, schnappt sich den nächsten Duschkopf und schaltet ihn ein.

In weniger als einer Minute ist die Temperatur perfekt und die junge Lesbe macht einen Schritt nach vorne.

Ununterbrochen spürt er, wie das Wasser auf seinen schmutzigen Körper regnet.

?Ähhh!?

Er seufzt, als er sich nach dem anstrengenden Tag, den er gerade hatte, zu entspannen beginnt.

Er streckte die Hand aus und schnappte sich ein Stück Seife von einem Seifenständer in der Nähe.

Ein weiterer Seufzer entkommt, als sie beginnt, ihren perfekten Körper einzuseifen, bevor sie jeden Zentimeter ihres müden Körpers mit ihren ebenso müden Fingern bearbeitet.

Obwohl sie ziemlich damit beschäftigt ist, den letzten Schmutzfleck aus ihrer Haut zu zwingen, findet Barbie immer noch Zeit, hin und wieder einen Blick auf die Brünette zu werfen.

Mehr als einmal merkt sie, dass sie ihn ansieht, aber jedes Mal, wenn sie es tun, schauen die beiden jungen Novizen sofort weg.

Als ihre Augen wieder zum mit Seife bedeckten Körper des heißen Mobbers wandern, spürt sie, wie ihre Hand ihren Bauch hinabgleitet, bis ihre Finger ihre mit Seife bedeckten Schamlippen berühren.

?Mmm!?

sie stöhnt leise.

Glücklicherweise hält das Geräusch von Millionen von Tropfen, die auf den gekachelten Boden fallen, das Stöhnen der Blondine davon ab, die Ohren der Brünetten zu erreichen.

Seine Finger bewegen sich einige Sekunden lang zögernd, bevor er merkt, was los ist;

sie masturbiert!

?Verdammt!?

Er murmelt, als er ihre Hand nimmt.

Im Gegensatz zum ersten bleibt dieser Ausruf nicht unbemerkt.

?Hast du was gesagt??

fragt die haselnussäugige Novizin, als sie ihre blonde Hand von ihrem Schritt nimmt und Barbie weniger als eine Sekunde später ansieht.

?Nein,?

Barbie lügt, aber das Lächeln auf den Lippen ihrer Duschfreundin sagt, dass es nicht so einfach ist, sie zu täuschen.

Die geile Blondine gerät in Panik und spürt bald, wie ihr die Seife aus den Fingern rutscht.

Er spielt eine Sekunde lang damit herum, bevor er sieht, wie es zu Boden fällt.

Es gleitet auf der steinigen Oberfläche und ruht zwischen den Füßen der Brünetten.

?Verdammt!?

Sie denkt an Barbie, bevor sie es laut ausspricht: „Macht es dir etwas aus?“

Der braunhaarige Soldat starrt ein paar Sekunden lang auf das Seifenstück, bevor er sich bückt, um die Seife aufzuheben.

Aber anstatt es Barbie zu geben, hält sie es nah an ihrem Körper.

Barbie streckt die Hand aus, aber die Brünette hält den gewünschten Gegenstand sicher sofort außer Reichweite.

Barbie seufzt, als sie einen weiteren Schritt macht.

Auch hier bleibt das Element unzugänglich.

?Lasst uns,?

«, sagte Barbie gereizt, als sie einen weiteren Schritt machte.

Jetzt ist er nah genug für die vollbusige Brünette, um ihn zu packen und hineinzuziehen.

Die junge Blondine schnarcht überrascht, als sie spürt, wie ihre erigierten Nippel gegen ihre Brüste knallen.

Ihre Augen berühren sich kurz und Barbie kann einen Ring der Lust um die Iris ihrer neuen Freunde sehen.

?Scheiße,?

“, murmelt Barbie und realisiert plötzlich, was passieren wird.

Bevor sie etwas dagegen tun kann, greift die Brünette nach Barbies Kopf und zieht sie für einen langen, leidenschaftlichen Kuss zu sich heran.

?Mm??

Teils Überraschung, teils Schock, Barbie stöhnt, als sie spürt, wie ihre Zunge von ihren Lippen rutscht.

Schockiert über das unerwartete Verhalten ihrer Duschfreundin ist Barbie noch schockierter, als sie hört, dass es ihr gefallen hat.

Die vollbusige Blondine kämpft darum, sie nicht zurück zu küssen, und es dauert ein paar Sekunden, bis sie merkt, dass der junge Schläger sie immer noch leidenschaftlich küsst.

Unterdessen ist die geile Brünette überglücklich, überrascht zu sein, wie lange Barbie gebraucht hat, um sie wegzuschieben.

Gerade als sie denkt, dass so etwas nicht passieren wird, spürt sie, wie sich die Lippen der Blondine von ihren lösen.

?Was machst du?

sie schreit beinahe Barbie, als sie einen Schritt zurücktritt.

?Ist es nicht klar?

Die Brünette wundert sich, als sie die Hand ausstreckt und Barbie für einen weiteren leidenschaftlichen Kuss an sich zieht.

?Mmm!?

Barbie stöhnt wieder.

Stellen Sie sich ihre Überraschung vor, als sie merkt, dass es ein Stöhnen der Lust war, keine Überraschung.

Er schafft es immer noch zu vermeiden, auf die eifrigen Zungenschnippen der Brünetten zu reagieren, aber er hat nicht die Kraft oder den Willen, sich zurückzuziehen.

Während die Sekunden langsam vergehen, spürt Barbie, wie die immer mächtigeren Wellen der Erregung ihren Körper umhüllen, während die eifrige Zunge der dunkelhaarigen Novizin weiter in ihrem Mund tanzt.

?Ich hätte nicht gedacht, dass es so einfach sein würde?

Die vollbusige Tyrannin überlegt, wie sie mit ihren Händen über den Rücken ihrer blonden Kollegin streicht, bis sie ihren harten Hintern erreicht.

Innerhalb von Sekunden massiert er ihren Hintern geschickt mit beiden Händen und zwingt ein ständiges starkes Stöhnen von Barbies Lippen.

?Oh mein Gott!?

Die immer geiler werdende Blondine wird psychisch vergast, wenn sie sich an etwas erinnert;

Sie ist verheiratet!

Barbie wird von ihrer lesbischen Duschfreundin geweckt und kann sich ihren ständig wachsenden Gefühlen nicht ergeben.

Muss kämpfen!

?Nicht!?

Während sie versucht, den Zauber der braunäugigen Schönheit loszuwerden, sagt sie sich das.

Es dauert fast eine Minute, findet aber schließlich die Kraft, einen Schritt zurückzutreten.

?Stoppen!?

Sie schreit, als sie einen Schritt zurücktritt, aber der Ton ihrer Stimme bringt die Brünette zum Lächeln.

Er weiß sehr gut, dass Barbie ihn will.

?Warum??

Fragt sie sarkastisch, streckt ihre Hand aus und fährt mit ihrem Finger vernünftig über Barbies Arm.

Barbie spürt, wie eine Woge der Lust durch ihren ganzen Körper vibriert, aber sie ist davon unberührt und entschlossen, ihre Gefühle zu kontrollieren.

Er holte tief Luft, um all die schmutzigen Gedanken in seinem Kopf loszuwerden, und öffnete seinen Mund, um zu sprechen.

Er muss es mehrmals versuchen, bevor er endlich sprechen kann.

?ICH?

Ich habe eine Frau?

Er stottert und zeigt auf den Ring an seinem Finger.

Die Brünette spottet.

?Nein Schatz?

fragt er: ?Weil?

Das hat deine Muschi nicht gesagt.

Damit zieht sie Barbie zu einem weiteren Kuss.

Bevor die vollbusige Blondine Zeit hat zu reagieren, greift der geile Tyrann nach unten und drückt seine Handfläche auf Barbies geschwollene Lippen.

?Mmm!?

stöhnt Barbie.

Wieder einmal ist Stöhnen das Ergebnis von Lust, keine Überraschung.

Als die Hand der Brünetten sich zu bewegen beginnt und geschickt ihre Unterlippe massiert, spürt sie die stärkste Erregung, bedeckt sie aber immer noch.

Obwohl er seine junge blonde Frau von ganzem Herzen liebt, verschwindet April aus seinem Gedächtnis, sobald er die Hand seines Duschfreundes auf seinen Lippen spürt;

als ob es nie existiert hätte.

Bevor sie nun irgendetwas aufhalten kann, gibt sie endlich ihren lustvollen Impulsen nach.

Ohne Zeit zu verlieren, fängt er an, seinen neuen Freund zu küssen.

?Ich wusste, dass er aufgeben würde?

Stellt er sich seine mobbende Geliebte als junge Soldaten vor?

Zungen tanzen im Mund des anderen.

Immer noch voll bewusst, dass Barbies unerwartete Sinnesänderung nur vorübergehend sein könnte, beschließt sie, die Dinge anzuheizen.

Sie unterbricht den Kuss und bahnt sich ihren Weg zu ihrem breiten Busen.

?Oh ja!?

Sie stöhnt, als sie spürt, wie Barbies neue Freundin ihre Lippen um eine ihrer Brustwarzen legt.

Kurz darauf spürte sie, wie sich ihre Zunge hin und her bewegte, Freude zitterte durch ihren Körper.

Begeistert von Barbies positiver Reaktion massiert sie ihre andere Brust mit ihrer freien Hand.

Die Lippen der vollbusigen Blondine stöhnen, als sie spürt, wie ihr sehr heißer junger Liebhaber ihren Körper ruiniert.

Während die Hand von Barbies neuem Freund damit beschäftigt ist, ihre zunehmend feuchte Möse zu stimulieren, spürt Barbie, wie ihre Energie zurückkehrt, während die andere dasselbe mit einer ihrer Brüste macht und die andere ihre Lippen bedient.

Obwohl er zuvor von einem langen Tag der Toilettenreinigung erschöpft war, fühlt sich der durchtrainierte Neuling jetzt energisch und bereit, jede Herausforderung anzunehmen.

Bevor Barbie Zeit hat, sich an die Nippelstimulation zu gewöhnen, macht ihre brünette Freundin dem ein Ende.

Die geile Blondine will gerade ihrem Unmut Ausdruck verleihen, als sie spürt, wie ihr Ex-Tyrann sie an ihrer Muschi leckt.

?Oh, verdammt!?

stöhnt, als Barbie spürt, wie die Hand der Brünetten ihre Fotze verlässt, nur um ihre Zunge zu ersetzen, hallt der Schrei durch den Duschraum.

Barbie öffnet ihre Beine instinktiv weiter, um einen besseren Zugang zu ihrem neuen Freund zu haben.

Die kniende Lesbe nutzt die All-Access-Karte voll aus und fährt mit ihrer Zunge über Barbies Unterlippe.

Er kichert benommen, als er spürt, wie seine Geschmacksknospen an dem süßen Vorsaft verheirateter Teenager ersticken.

?Oh mein Gott!?

Barbie schreit, als sie spürt, wie ihre eifrige Zunge in ihre Muschi gleitet.

Als Barbie feststellt, dass sie seit Beginn der Grundausbildung keinen Sex mehr hatte, stellt sich bald ein gewaltiger Erregungsschub ein.

Sie hatte so lange keinen Sex mehr gehabt, seit sie mit fünfzehn ihre Jungfräulichkeit verloren hatte.

Sicher, er masturbiert, wann immer es eine Veränderung gibt, aber die Selbststimulation ist bei weitem nicht das, was er gerade erlebt.

?Schneller!?

Nur wenige Augenblicke, nachdem sie spürte, wie die Zunge der Brünetten anfing, in sie hinein und wieder heraus zu gleiten, fleht sie Barbie an.

Sein neuer Freund hilft ihm gerne weiter, während er seine Hand ausstreckt und herumwandert, bis er findet, wonach er sucht;

Barbies Brüste.

?Oh mein Gott!?

Barbie stöhnt, als sie spürt, wie die Hände ihres ehemaligen Peinigers beginnen, ihre erigierten Brustwarzen zu stimulieren, während ihre Zunge immer wieder in ihre durchnässte nasse Muschi eintaucht und wieder herausfährt.

Es dauert fast keine Zeit, bis sein Kopf von der Kraft der Erregung zurückgedrückt wird.

Mit geschlossenen Augen kann die stöhnende Blondine spüren, wie ihre Erregung schnell ansteigt, während sie Millionen von Wassertropfen über ihr Gesicht und ihren Körper regnen spürt.

Innerhalb von Sekunden spürt sie einen Orgasmus tief in ihrer Katze.

?FUUCCCKKKK!!!!!?

sie schreit vor Glück.

Ein Orgasmus steht bevor und der Teenager weiß das sehr gut.

?Beeindruckend!?

Die Brünette ist geistig überwältigt, als sie fühlt, wie Barbies Katze zittert und ihre Zunge um sie herum zu zittern beginnt, während ihr leidenschaftlicher Zungenfick weitergeht.

?Ich werde mich scheiden lassen!?

Er kündigt Barbie zwischen zwei Stöhnen an, und sie spürt, wie die erste Welle der Ejakulation aus den Tiefen ihrer Katze zu strömen beginnt.

Innerhalb von Sekunden sprudelt eine überraschend heiße, unglaublich süße Flüssigkeit aus der Zunge der Brünetten und spritzt ihr in den Mund.

Es dauert weniger als eine Sekunde, bis der Neuling mit den haselnussbraunen Augen spürt, wie sich sein Mund füllt.

Entschlossen, keinen einzigen Tropfen zu verlieren, schluckt er ihn herunter.

?Mmm!?

Er stöhnt, als er spürt, wie die heiße Flüssigkeit seine Kehle hinunterläuft.

Sie fickt weiterhin Barbies Zunge und spürt, wie eine weitere Welle ihren Mund füllt.

Er versucht, es zu schlucken, aber weil die neue Welle viel voluminöser ist als die erste, wird die klebrige Flüssigkeit bald von seinen Lippen gedrückt.

Es hebt ab und vermischt sich in kurzer Zeit mit dem Wasser und regnet auf die jungen Liebenden herab.

Nachdem die Fliese auf den Boden gefallen ist, findet das verdünnte Sperma unweigerlich seinen Weg in den Abfluss, wo es für immer verloren ist.

?Was ist unnötig?

Sie hält sich für eine Lesbe auf ihren Knien, während sie weiterhin Barbies Fotze leckt.

Er trinkt so viel süßen Nektar wie er kann, aber nur die Hälfte geht in seinen Magen, die andere Hälfte geht verloren.

?Stoppen!?

Als ihr Orgasmus heftig weitergeht, fleht sie Barbie an: „Bitte hör nicht auf!“

Ihr Neuling kann sich ein Lächeln nicht verkneifen, als ihr klar wird, dass das Aufhören genau das ist, worum die geile Blondine sie vor ein paar Augenblicken gebeten hat.

Es ist ziemlich erstaunlich, wie ihre Gefühle so schnell von einem Extrem ins andere wechseln können.

Trotzdem scheint Barbie die fragliche Kunst jetzt gemeistert zu haben, als sie in den hohen Himmel hinabsteigt.

Welle um Welle fließt daraus;

Sie muss einen heißen Orgasmus aus dem Mund ihres neuen Freundes spritzen und sowohl Barbies Unterkörper als auch Candys Oberkörper mit Sperma bedecken.

Unglücklicherweise spült das Wasser es so schnell weg, wie es produziert wird, und hält die beiden Lesben in einem halbwegs konstanten Zustand der Sauberkeit.

Barbies Stöhnen hallt weiterhin im Duschraum wider, während ihr Orgasmus eine Minute lang heftig anhält.

Es ist ein Wunder, dass er es noch ertragen konnte zu sehen, wie fast seine ganze Kraft seinen Körper verlassen hatte, als die letzte Welle aus ihm herausströmte.

?Mmm!?

Die Brünette stöhnt, als sie sich zurückzieht, während ihr Mund mit den letzten paar Tropfen von Barbies Orgasmusmilch gefüllt ist.

Da ihr Körper nicht länger von der dunkelhaarigen Lesbe gestützt wird, spürt Barbie, wie ihre Knie gebeugt werden.

Eine Sekunde später fiel er zu Boden und kämpfte darum, Luft in seine Lungen und wieder heraus zu bekommen.

Seine Augen blieben geschlossen, als er spürte, wie das warme Wasser auf ihn herabströmte.

Alles ist ruhig, außer ihrem schnellen Atmen, während sie versucht, sich von ihrem intensiven Orgasmus zu erholen.

In der Nähe keucht auch die geile Brünette, aber die meiste Kraft steckt in ihrem erhabenen Körper.

Nach ein paar Momenten, als Barbie langsam von ihrem sexuellen Höhepunkt absteigt, realisiert sie schließlich, was passiert ist;

Er hat Nisan betrogen!

?Oh mein Gott!?

keuchte er innerlich. „Was habe ich getan?“

Er sah seinen ehemaligen Peiniger an und fand ihn in der Nähe sitzen, immer noch leicht keuchend.

Während sie immer noch verwirrt darüber ist, was gerade passiert ist, erkennt sie, dass sie etwas Zeit alleine braucht, um die Dinge zu klären.

Während sie zuversichtlich ist, dass das, was getan wurde, nicht rückgängig gemacht werden kann, ist Barbie zuversichtlich, dass ein wenig Zeit allein ihr Klarheit verschaffen wird, um über die beste Vorgehensweise zu entscheiden.

Eines ist ihm klar;

Busty sollte so weit wie möglich von der Brünetten entfernt bleiben.

In diesem Sinne sah er sich im Raum um.

Das Ergreifen seiner Kleidung wird seine Flucht nur verlangsamen.

Als Barbie merkt, dass sie den Boden durchbohren muss, wirft sie einen letzten Blick auf ihren ehemaligen Schläger, bevor sie aufsteht.

?Ich muss gehen!?

murmelt er und eilt zum nächsten Ausgang.

Kurz bevor sie ihn erreichen kann, erscheint die sexy Brünette vor ihm.

?Wie hat er das gemacht??

Sie macht sich Sorgen, dass Barbie versucht, die vollbusige Brünette zu übertrumpfen.

Leider erweist sich dies als unmöglich.

„So schnell rennst du nicht weg, oder?

sagt der dunkelhaarige Rekrut.

Entschlossen zur Flucht dreht Barbie ihren Schwanz mit der festen Absicht, durch den anderen Ausgang zu entkommen, aber bevor sie überhaupt einen Schritt macht, spürt sie, wie eine Hand ihren Arm ergreift.

Er schwankt, dreht sich um und reagiert instinktiv.

Leider sieht die Brünette das kommen und weicht dem Schlag leicht aus, bevor sie ihre eigene Faust wirft.

Im Gegensatz zu ihrer anderen neuen Freundin ist Barbie nicht schnell genug, um dem Schlag auszuweichen, und sie wird am Kinn erwischt.

Mit den Sternen in ihren Augen fliegt die straffe Blondine davon und schlägt mit solcher Wucht auf den Boden, dass Luft aus ihren Lungen platzt.

Keuchend und versuchend, die Welt am Drehen zu hindern, bemerkt sie kaum die wunderschöne Brünette, die über ihr sitzt.

Als Barbie versucht, sich zu sammeln, legt sich die junge Frau mit den haselnussbraunen Augen auf Barbie und dreht ihren Kopf zu Barbie, wobei ihr klar wird, dass dies ihre einzige Veränderung sein könnte.

Ohne einen Moment zu zögern, fuhr er mit seiner Zunge über die Lippen seines neuen Freundes und begann ihn leidenschaftlich zu küssen.

?Mmm!?

Obwohl sie zu verwirrt ist, um zu verstehen, was los ist, stöhnt Barbie instinktiv.

Sein Körper ist jedoch immer noch in der Lage, die Bewegungen des ehemaligen Tyrannen zu interpretieren.

Barbies Körper, der unabhängig von ihrem Gehirn handelt, beginnt aufeinanderfolgende Wellen der Erregung durch den makellosen Körper der verwirrten jungen Frau zu senden, was sie bald dazu zwingt, auf die leidenschaftlichen Zungenschnippen der eifrigen Brünetten zu reagieren.

Als Barbie endlich aus ihrer misslichen Lage herauskommt, küsst sie ihre neue Freundin leidenschaftlich.

Er spürt sogar, wie seine Hände den harten Arsch der Brünetten massieren, während lustvolles Stöhnen von seinen Lippen kommt.

?Was zur Hölle mache ich grade??

Neugierig auf Barbie.

Obwohl er sich völlig bewusst ist, dass er das Gegenteil von dem tut, was er tun sollte, erkennt der Teenager, dass Erregung seinen Körper erfüllt und es ihm unmöglich macht, an etwas anderes zu denken als an das, was er gerade tut;

Sex mit dieser sexy Brünetten.

Aber als eine weitere starke Welle der Erregung sie verschlingt, erkennt sie, dass sie die erhöhte sexuelle Erregung nicht länger bekämpfen kann.

Er möchte unbedingt ejakulieren und wird alles tun, um dieses Ziel zu erreichen.

Barbie gibt sich ihrem ständig wachsenden Verlangen hin und schafft es, ihr ohnehin schon leidenschaftliches Liebesspiel zu intensivieren.

?Mm??

Eine überraschte Brünette stöhnt, als sie die Veränderung in Barbies Verhalten wahrnimmt.

Obwohl unerwartet, war die Veränderung genau das, was er sich erhofft hatte.

Als er den schwarzhaarigen Neuling auf den Rücken wirft und die Situation unter Kontrolle bringt, ist er fassungslos, wie aggressiv seine junge Freundin ist.

Ein erschrockenes Grunzen entkommt, als sie spürt, dass Barbie weggeht.

Aus Angst, dass die Blondine erneut versuchen wird zu fliehen, will er sie einholen, aber bevor sie es kann, kehrt Barbie mit einem Stück Seife in der Hand zurück?

Das gleiche Stück Seife, mit dem alles begann.

Barbie reibt die Seife zwischen ihren Händen, bis sich eine beträchtliche Menge Schaum auf ihren Handflächen bildet.

Sie warf die jetzt nutzlose Seife beiseite und senkte ihre Hände auf die seidige Glätte der Brünetten.

Der erste Schritt besteht darin, Schaum zu verwenden, um ihre großen Brüste aufzuschäumen und ihre erigierten Nippel zu stimulieren, wodurch ein paar leidenschaftliche Stöhner aus ihr herauskommen.

Aber Barbie langweilt sich bald und geht zu etwas Wichtigerem über;

Katze.

?VERDAMMT!?

Die in Seife gekleidete Novizin schreit, als sie spürt, wie Barbies Hände über ihre geschwollenen Lippen streichen.

Ein zufriedenes Lächeln bildet sich auf den Lippen der Blondine, als sie eine ihrer Hände auf dem Schritt ihrer neuen Freundin ruhen lässt.

Wenn die betrügende Lesbe zwei Finger genau dort platziert, wo der Schampfeil der Brünetten es ihr sagt, bleibt der andere an Ort und Stelle;

seine Katze.

?Oh ja!?

Sie stöhnt, als sie spürt, wie Barbies Finger an ihrem Talisman hochgleiten und Freudenschauer durch ihren Körper verbreiten.

Ohne eine Sekunde zu verschwenden, beginnt die junge Blondine, die jetzt von Leidenschaft angetrieben wird, ihre Finger in die Katze ihrer schwarzhaarigen Freundin hinein und wieder heraus zu schieben.

Barbie bittet nicht um Erlaubnis, einen dritten Finger hinzuzufügen, da Seife das Eindringen überraschend einfach macht.

?Schneller!?

Sie fleht den ehemaligen Tyrannen an, als sie spürt, wie Barbie bereits drei Finger mit beeindruckender Geschwindigkeit in ihren engen Hintern hinein- und herauszieht.

Wie gesagt, ein Lächeln erscheint auf Barbies Lippen und zwingt ihre Hand, mit solcher Wucht hin und her zu winken, dass nur ein verschwommenes Bild zu sehen ist.

?Oh ja!

JA!

JAWOHL!?

er stöhnt, während sein Atem immer kürzer wird.

Ihre Brüste bewegen sich auf und ab, während sie versucht, Luft in und aus ihren Lungen zu bekommen.

Ihr starkes Stöhnen hilft in keiner Weise, aber die geile Brünette könnte nicht anders sein.

Es dauert eine Rekordzeit, bis die Brünette einen Orgasmus in sich spürt, da sie sich in einem Zustand ständiger Erregung befindet, seit sie Barbie zum ersten Mal gesehen hat.

?Oh ja!

Fick mich!

Fick mich!?

Sie stöhnt, als sie ihre vibrierende und zitternde Fotze spürt.

Einen Moment später spürt sie die erste Welle aus den Tiefen ihrer Fotze aufsteigen.

Die Kraft, mit der die klebrige Flüssigkeit freigesetzt wird, macht es Barbie unmöglich, ihren begeisterten Fingerfick fortzusetzen, wenn ihre brünette Freundin zu spritzen beginnt.

Seine Finger werden durch die Muschi der jungen Frau gepresst, als die erste Welle des Orgasmus ihre Unterlippe durchquert und Barbie mit einer dicken Schicht Sperma bedeckt.

?Fluchen!?

murmelt Barbie, verblüfft von der Intensität des Orgasmus ihrer neuen Freundin.

Als er merkt, dass seine Hilfe nicht mehr benötigt wird, tut er das Erste, was ihm in den Sinn kommt;

beugt sich vor und öffnet den Mund weit.

Als sie sich der sprudelnden Katze nähert, muss die geile Blondine ihre Augen schließen, um nicht zu erblinden, aber das hindert sie nicht daran, es zu wagen, bis sie nah genug ist, um ihren gesamten Mund mit jeder neuen Welle zu füllen.

?Mmm!?

Er stöhnt, als er spürt, wie der erste Schluck seine Kehle hinunterfließt.

Ein weiterer kommt bald, gefolgt von einem anderen schnell.

Das geht fast eine Minute so weiter, während die vollbusige Brünette den intensivsten Orgasmus ihres Lebens hat.

Ihr Stöhnen ist so laut, dass Passanten sie deutlich hören können, wenn sie am Duschraum vorbeigehen.

Ein paar neugierige Seelen halten einen Moment inne, aber sie wollen keinen Blick riskieren, aus Angst vor dem, was sie finden könnten.

Schließlich, nach einer Minute intensiven Spritzens, endet der Orgasmus der Lesbe mit geschlossenem Mund und haselnussbraunen Augen.

Eine letzte Welle platzt in Barbies Mund und zwingt ein zufriedenes Stöhnen über ihre von Ejakulation bedeckten Lippen.

Die beiden jungen Liebenden verbringen die nächsten Minuten damit, ihre Atmung in Ordnung zu bringen.

Barbie war die erste, die sich erholte, und wie üblich wischte sie die dicke Sekretschicht von ihren neugierigen Augenlidern und sah sich um.

?Oh mein Gott!?

Als er eine verstörend schöne Szene findet, raubt ihm der Atem.

Sowohl sie als auch ihre neue Freundin sind mit einer dicken Schicht Orgasmusmilch bedeckt, die jedem von ihnen eine zweite Haut verleiht.

Um sie herum bildete sich auf dem Boden eine große Abflusskammer, die kleinen Teilen des Duschraums ein winterliches Aussehen verlieh.

Neugierig auf Barbies verwirrten Ausruf, setzt sich die Brünette hin und sieht sich um.

Ihre Reaktion ähnelt der von Barbie, als sie die beeindruckende Menge an Ejakulation sieht, die sie produziert.

„Also bist du glücklich?“

„Hast du bekommen, was du wolltest?“, fragt Barbie mit überraschend kalter Stimme.

?Aber??

Die Brünette stottert, überrascht von der plötzlichen Tonänderung ihrer neuen Freundin.

Es gibt ein paar Sekunden der Verlegenheit, als die beiden sich anstarren.

Schließlich fängt Barbie an zu lachen, was einen verwirrten Ausdruck auf dem Gesicht ihrer Freundin verursacht.

?Ich scherze,?

Schließlich erklärt sie Barbie, als sie sieht, wie verwirrt ihre geknebelte Duschfreundin ist.

Es dauerte ein paar Sekunden, bis die junge Frau, die immer noch außer Atem war, endlich verstand, aber als sie es tat, brach ein paar Kicherer aus.

?Bist du sicher??

Er fragt, ob Barbie denkt, dass eine großartige Schauspielerin bipolar ist.

Aber die Wahrheit ist, dass Barbie weder das eine noch das andere ist;

er fühlt sich einfach schuldig.

Wie alles hat auch Sex seine Höhen und Tiefen.

Während der Stürze verliert Barbie ihre Anziehungskraft auf ihre neue Freundin und bereut es, ihre Frau betrogen zu haben.

In den Höhen gibt er sich vollständig seinen lüsternen Begierden hin und verwandelt sich in ein wildes Biest, dessen einziger Zweck die sexuelle Befriedigung ist.

Ihre jüngste Stimmungsschwankung war ein schneller Übergang zwischen sexuellem Tief und Hoch.

„Vielleicht wird dich das überzeugen?“

Barbie sieht den ejakulierten Körper der vollbusigen Brünetten und kichert, was sie in eine Woge der Erregung zwingt.

Er beugt sich vor und nachdem er einen Schluck Ejakulat vom hochgewachsenen Körper des dunkelhaarigen Rekruten geleckt hat, kommt er für einen leidenschaftlichen, ejakulierten Kuss herein.

?Mmm!?

Sie stöhnen im Einklang, als ihre Zungen inmitten eines Meeres aus Katzenflüssigkeit einen sinnlichen Tanz beginnen.

Aber der Kuss wird bald unterbrochen, als er im Duschraum ein geschocktes Keuchen hört.

Als der Kuss jetzt gebrochen ist, drehen sich die beiden geknebelten Freunde um und sehen einen vollbusigen asiatischen Soldaten, der an der Tür des nächsten Ausgangs steht.

Ein geschockter Ausdruck legte sich auf sein Gesicht, als seine Augen auf das junge Paar gerichtet waren.

Es gibt einen kurzen Moment der Verlegenheit, als die drei jungen Frauen alle verwirrte Blicke teilen.

?Hallo,?

„Barbies Ex-Peiniger“, sagt er schließlich mit einem entspannten Lächeln.

Dies scheint die sexy Asiatin aus ihrer fassungslosen Trance zu befreien, denn sie dreht ihren Schwanz und eilt davon.

Die beiden Freundinnen können sich ein verspieltes Kichern nicht verkneifen, während der Kuss weitergeht, der für einen Moment unterbrochen wird.

Als das Liebesspiel immer leidenschaftlicher wird, beginnen die beiden Lesben laut zu stöhnen.

Die schwarzhaarige Schönheit spürt, wie die Erregung in ihrem Körper zurückkehrt, obwohl sie gerade erst einen erderschütternden Orgasmus hatte.

?Bist du bereit für die zweite Runde?

Er fragt eine ebenso erregte Barbie, wann der Kuss gebrochen ist.

?Fick dich!?

Er reagiert sofort auf seinen neuen Freund, während er darauf wartet, dass Barbie die oben erwähnte zweite Runde beginnt.

Die dicke Spermaschicht, die an ihren Körpern klebt, bringt Barbie auf eine Idee.

?Beweg dich nicht?

er befiehlt.

?Ja Mutter?

Ihre brünette Freundin begrüßt sie und antwortet.

Sie kichern ein paar Mal, während Barbie ihren Plan ausführt.

Er packt das Bein des Ex-Mobbers und hebt es an, wobei seine Zehen zur Decke zeigen.

Dann kniet sie auf dem anderen Bein ihrer Freundin und senkt ihren Körper, bis ihre Muschi die Brünette berührt.

?Verdammt!?

Beide stöhnen, als Barbie anfängt, hin und her zu schaukeln und ihre klaffenden Fotzen dazu zwingt, sich aneinander zu reiben.

?Oh ja!?

Er stöhnt, als er anfängt, den Schwung zu beschleunigen.

Obwohl es das erste Mal ist, dass sie diese Position einnimmt, macht sie es wie ein echter Profi, wiegt ihre Hüften vor und zurück und zwingt ihre jeweiligen Poonies, sich aneinander zu reiben.

Die Ejakulation scheint zu helfen, da sie wie ein Gleitmittel wirkt und ein Stöhnen hinter zwei jungen Lesben voller Glückseligkeit hervorruft.

Als Wellen der Erregung sie umhüllen, beginnt die geile Brünette, ihre Hüften auf und ab zu zwingen, was die Geschwindigkeit effektiv erhöht und das Glücksgefühl verstärkt, das beide jungen Liebenden erfüllt.

Ihr Stöhnen beginnt wieder die Luft zu füllen, als sie beide spüren, wie sich ein Orgasmus in ihnen bildet.

?Oh mein Gott!?

Barbie stöhnt, als sie spürt, wie ihre Fotze anfängt zu zittern und zu zittern.

?Verdammt!?

Sobald er merkt, dass er den Höhepunkt erreicht hat, fügt er seinen neuen Freund hinzu.

In weniger als einer Sekunde erreichen sie etwas, das selten erreicht wird;

gleichzeitiger Orgasmus

?VERDAMMT!?

sie schreien beide, als sie ihre ersten Wellen aus den Tiefen ihrer Fotzen strömen spüren.

Die heiße Flüssigkeit wird bald an ihren Unterlippen vorbeigepresst und verbindet sich mit einem süßen Cocktail lesbischer Ejakulation, bevor sie explodiert.

Millionen winziger Tropfen teilen sich in Millionen auf und regnen auf das stöhnende Paar herab und fügen ihren bereits ejakulierten Körpern eine weitere Schicht orgasmischer Milch hinzu.

?Stoppen!?

Zwischen Stöhnen bettelt die Brünette.

Barbie würde sicherlich lächeln, wenn sie nicht damit beschäftigt gewesen wäre, ihre letzte Kraft aufzuwenden, um den zermürbenden Rhythmus aufrechtzuerhalten, während sie einen Wirbelsturm heißer Flüssigkeiten entfesselte, die über ihren hinreißenden Liebhaber strömten.

Die heiße, klebrige Flüssigkeit fließt weiter und erzeugt eine immer größer werdende Ejakulationslache um die beiden jungen Rekruten, während sie in den hohen Himmel hinabsteigen.

Ihre Unterlippen gleiten hin und her und das zitternde Zittern der Lust lässt ihre Körper kräuseln, während ihre Orgasmen heftig weitergehen.

Beide jungen Frauen sind glückselig, obwohl ihre Orgasmen weniger stark sind als ihr erster Höhepunkt.

Im Laufe der Sekunden werden sie müde und genau eine Minute später können sich die beiden kaum bewegen, als sie ihre letzte Welle loslassen.

Barbie ist auf die Seite gesackt und hechelt wie ein Hund an einem heißen Tag.

Die Beine immer noch verschränkt und die Eiter immer noch berührend, tun die beiden ihr Bestes, um sich mit geschlossenen Augen zu erholen, um Energie zu sparen.

Sie brauchen ungefähr fünf Minuten, um die Kraft zu finden, sich aufzusetzen.

Die beiden sehen sich um und können nicht anders als zu lachen, als sie die beeindruckende Menge an Ausfluss sehen, der den Boden des Duschraums bedeckt.

Ohne ein Wort stehen die beiden jungen Lesben auf und gehen zu den beiden Duschköpfen, mit denen sie vor wenigen Augenblicken ihre sandbedeckten Körper gereinigt hatten.

Während das Wasser noch fließt, ist auch die Reinigung im Handumdrehen erledigt.

Während Barbie das Ejakulat aus ihrem Körper reinigt, kehren ihre Gedanken zu April zurück.

Sie hat ein schlechtes Gewissen, weil sie fremdgegangen ist, aber als sie ihren neuen Freund ansieht, wird ihr klar, dass es ein Wunder ist, dass sie es geschafft hat, ihm so lange zu widerstehen.

„Trotzdem hätte ich in der Lage sein müssen, mich zu beherrschen“, sagte er.

denkt sie, erkennt aber bald, dass es keinen Sinn macht, sich auf die Vergangenheit zu konzentrieren.

Es passierte;

Was zählt, ist die Zukunft.

Trotzdem fühlt er sich schlecht, weil er seine Frau betrogen hat, besonders mit jemandem, den er gerade erst kennengelernt hat.

Erst jetzt merkt Barbie, dass sie nicht einmal den Namen ihres neuen Freundes kennt.

?Wie hatte ich Sex mit einem Mädchen und ich kenne nicht einmal ihren Namen??

wundert sich still.

?Was??

Es beginnt damit, dass er zu seinem alten Tyrannen zurückkehrt, aber den Platz neben sich leer vorfindet.

Sie sah sich panisch im Raum um und fand Candy neben der Bank trocknend.

Ein erleichterter Seufzer entfährt ihm, als er das Wasser abdreht und auf den braunäugigen Soldaten zuläuft.

Die vollbusige Blondine schnappt sich ihr eigenes Handtuch und beginnt zu trocknen, während sie sich bemüht, loszulegen.

?ICH?

Wie?

Was??

Stottern, unfähig, die Frage zu formulieren.

Er bringt die Worte nicht aus seinem Mund, obwohl es eine einfache Frage ist, die er immer wieder gestellt bekommt.

Da er aus unbekannten Gründen im Alter von fünfzehn Jahren seine Jungfräulichkeit verlor, ist er verwirrt, obwohl es einfach ist, dass er den Namen der ersten Frau – mit Ausnahme von April natürlich – gelernt hat, um ihn zu ejakulieren.

?Was ist das??

fragt die vollbusige Brünette mit einem amüsierten Lächeln.

Barbie atmet mutig durch und stellt schließlich die Frage.

?Wie ist dein Name??

Der schwarzhaarige Rekrut kichert ein paar Mal, als er merkt, dass er sich überhaupt nicht vorgestellt hat;

Sie war zu beschäftigt damit, Barbie zu verführen, zu beschäftigt, um über solche Dinge nachzudenken.

?ICH?

Bin ich Zucker?

schließlich ?Candy Luv.?

Barbie lächelt.

?Zucker,?

er denkt: ?Es passt zu ihm.?

„Ich… Ich bin Barbie Lez.“

fügt sie dann laut hinzu, während sie ihre Hand ausstreckt.

Zucker kichert.

„Ist das nicht ein bisschen zu förmlich?

Also hatten wir gerade Sex.

Barbie nickte, als ihr klar wurde, dass Candy recht hatte.

„Komm her, du sexy Schlampe?

Barbie kichert, als sie Candy für einen langen, leidenschaftlichen Kuss an sich zieht.

?Mmm!?

Sie stöhnen gleichzeitig, während ihre Zungen in den Mündern des anderen tanzen.

Leider wird der Kuss, schön dich kennenzulernen, abgebrochen, als sie das Echo von Stimmen in der Nähe hören.

?Was zum Teufel??

Barbie zieht sich zurück und findet auf ihrem Rückweg drei Frauen vor sich stehen.

Einer von ihnen ist derselbe heiße asiatische Soldat, den sie zuvor erschreckt und entführt haben.

Die anderen beiden sind offensichtlich einfache Sicherheitskräfte.

?Ist er das??

fragt einer der Wächter.

Der Asiate nickte, während er auf Barbie zeigte.

?Ihm??

wundert sich Barbie, als sie zu Candy zurückkehrt.

?Was??

Er murmelt, als er sieht, dass Candy fehlt.

Ein kurzer Blick in den Duschraum sagt, dass Candy nirgends zu sehen ist.

Er hört Schritte und sieht zwei Wachen auf sich zukommen.

Obwohl sie eigentlich nicht glaubt, dass sie etwas falsch machen, kommt Barbie nicht umhin zu denken, dass das Beste, was sie tun kann, weglaufen ist.

Unglücklicherweise, bevor er auch nur an Flucht denken kann, erreichen ihn zwei Wachen und hindern ihn mit festem Griff an der Flucht.

?Verdammt!?

Er murmelt vor sich hin, während er von einer Wache zur anderen schaut.

?Sich anziehen,?

sagt einer der Wächter und reicht dem nackten Soldaten seine Kleider.

?Warum??

Fragt Barbie.

„Möchte der General Sie sehen?

erklärt einer der Wächter.

?Allgemein?

Warum??

Er fragt nach Barbie.

Leider schweigen die Wachen, während sie darauf warten, dass er sich anzieht.

„Ich schätze, ich werde es bald herausfinden,“

Sie denkt an ihn, als sie den Duschraum verlässt.

Wird es in Teil 2 weitergehen?

***

Danke fürs Lesen und ich hoffe es gefällt euch.

Jede Woche wird eine neue Fantasie veröffentlicht, schauen Sie also regelmäßig vorbei.

Habt einen geilen Tag

Barbie Mädchen

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.