Honigtau teil 6

0 Aufrufe
0%

TEIL 6?

HONGKONG

Dena wachte mit einem Gefühl von Wärme zwischen ihren Beinen auf.

Paul lag zwischen ihren Beinen und leckte ihre Muschi.

Er bewegte sich nicht und genoss es, wie seine Zunge in sein heißes Loch ein- und austauchte.

Seine Hände fanden ihren Weg zu ihren Brüsten und zogen an ihren Brustwarzen.

Dena nahm seine Finger und simulierte damit einen Blowjob.

Paul kletterte auf ihren Bauch und begann, ihre vollen Titten zu lecken.

Er drückte sie fest zusammen und leckte.

Er setzte sich auf sie, schob seinen Schwanz zwischen ihre Brüste und begann, ihre Hüften zu bewegen.

Dena nahm ihre Brüste und drückte sie fest.

Sie bewegte ihre Brüste mit ihren Hüften in Bewegung.

„Ahhhh?“ Scheiße, Baby!

Es ist so nett?

Paolo stöhnte.

Dena bückte sich und schlug mit ihrer Zunge auf die Spitze seines Schwanzes.

Er wollte mit seinen Eiern spielen, aber er konnte sie nicht erreichen.

Paul verstärkte seine Stöße zwischen ihren Brüsten, bis er ihr einen warmen Wattebausch ins Gesicht blies.

»Guten Morgen, Kollege?

sagte Paolo lächelnd.

Du bist so ein geiler Bastard.

Kann ich damit rechnen, dass diese Alarmglocken in naher Zukunft weitergehen??

„Liebling?“, wenn wir hier rauskommen, hast du Glück, wenn du schlafen kannst.

Der Gedanke daran, was wir erreichen werden und wohin wir es bringen werden, macht meinen Schwanz so hart wie deine Brüste;

vielleicht nur ein bisschen härter.?

„Ich will im Schnee ficken.

Wir gehen in die Schweiz, wenn wir hier weggehen.

»Wir gehen, wohin Sie wollen.

In wenigen Tagen wird die Welt uns gehören.

Sie haben einen tollen Job mit Geldüberweisungen gemacht.

Niemand sagte ein Wort über die fehlenden Gelder.

Wird dieser Deal, an dem ich hier arbeite, Millionen in meine bringen? … äh, unsere? … Taschen.

Und vergiss das Beste nicht: Ich werde die Hälfte von CBFride besitzen.

Ich werde Geld und eine sexy verdammte Schlampe an meiner Seite haben.

Was könnte ein Mann mehr verlangen?

?Zwei sexy Schlampen vielleicht??

?Verzeihung??

Paul ist fast erstickt, als Dena es sagte.

Es war etwas, was er noch nie zuvor erwähnt hatte.

»Ich sagte, wie wäre es mit zwei Schlampen?

An der Bar arbeitet ein tahitianisches Mädchen, von dem ich glaube, dass Sie es mögen würden.

Ich habe mit ihr gesprochen, als ich letzte Nacht auf dich gewartet habe.

Paul sah immer noch überrascht aus.

„Sie hat große Brüste und hat sie meinen Geschmack letzte Nacht gemocht?

fügt Dena hinzu.

Hat dir dein Geschmack gefallen?!?

Paul war von dieser Aussicht begeistert.

Ȁh huh.

Ich sah, wie sie sie anstarrte und fragte sie, ob sie sie berühren wolle.

Wir schlüpften in die Damentoilette und ich ließ sie spielen.

Ich habe mich noch nie von einer Frau berühren lassen.

Diese Schlampe ist eine verdammte Lesbe und sie wusste, was sie tat.

Sie zog ihr Oberteil aus und ließ mich auch an ihrem lutschen.

Jetzt verstehe ich, warum du gerade so sauer auf Brüste bist.

Sie wollte, dass ich mit ihr nach Hause gehe, aber ich erklärte ihr, dass ich nicht allein sei.

Diese Schlampe leckte meine Fotze und bettelte fast!

Ich sagte ihr, dass ich heute Abend mit meinem Partner zurück sein würde und dass wir unser kleines Treffen vielleicht in einer bequemeren Unterkunft fortsetzen könnten.

Bist du wirklich eine Schlampe!?

Paulo lachte.

Er merkte es nicht, aber er streichelte seinen Schwanz und stellte sich die beiden Frauen vor.

Scheiße, ja, du kannst mitmachen!

Liebe eine weibliche Show!?

»Hat einen tollen Job gemacht, meine Brüste zu lutschen, aber nicht wie du.

Dena saß auf Pauls Schoß und schob seinen Schwanz hinein.

»Du saugst, ich?

Zweck?

sagte er, als er anfing, auf seinem Schoß zu hüpfen.

Paul packte ihre riesigen Titten und saugte sie fast ab und sie fickte ihn hart.

Er konnte es kaum erwarten, sie mit dieser lesbischen Schlampe aus Tahiti in Aktion zu sehen!

Dena kaufte ein, als Paul zu seinem ersten Treffen ging.

Als sie zum Mittagessen anhielt, sah sie ihre Freundin vom Vorabend.

Dena öffnete ihr Kleid und entblößte fast ihre Brustwarzen, bevor die Frau sie sah.

Sie kniff schnell in ihre Brustwarzen, damit man sie durch den Stoff sehen konnte.

Als sie sich an die Zunge der Frau an ihrer Muschi erinnerte, fing Dena an zu kribbeln und beschloss, diese Schlampe auszuprobieren, bevor sie sie zu Paul brachte.

Die Schlampe sah Dena und lächelte.

Dena bedeutete ihr, sich zu setzen.

Als sie sich hinsetzte, beugte sich Dena über sie und streichelte ihren Oberschenkel.

? Ich liebe was du machst.

Ich will dich den ganzen Tag für mich.

Heute Abend wird es allerdings eine verdammte Party.

Sind Sie bereit??

Die Schlampe legte beide Hände in Denas Kleid und drückte ihre Titten.

Sie sah sich um, um zu sehen, ob jemand zusah, und saugte an beiden Brustwarzen.

Denas Hand fuhr in den Rock der Schlampe zu ihrer Muschi und sie begann zu reiben.

Ein Finger glitt in ihr warmes Loch, als Dena ihre Klitoris mit ihrem Daumen rieb.

In Pauls und Denas Zimmer brachte Dena die Frau ins Badezimmer.

Sie waren beide nackt und streichelten sich gegenseitig.

Dena mochte die haarige Muschi der Frau nicht und wollte sich darum kümmern.

Sie nahm ihren Rasierer und ihr Gel, schäumte ihre Muschi ein und fing an, sich zu rasieren.

Sie rasierte ihre Muschi.

Als sie es betrachtete, wusste Dena, dass sie einen Vorgeschmack bekommen musste.

Sie war noch nie mit einer Frau zusammen gewesen, aber sie selbst war so weit gefressen worden, dass sie das Gefühl hatte, zu wissen, was zu tun war? … oder zumindest, wie man anfangen sollte.

Bisher hatte sie etwas richtig gemacht, denn die Muschi ihrer neuen Freundin war schön nass.

Er öffnete ihre Schamlippen und fuhr mit seiner Zunge über die Klitoris der Frau.

Das machte sie persönlich verrückt, also dachte sie, die andere Frau würde eine gute Zeit haben.

Ihre Zunge lief von der Klitoris zum Loch, und dann steckte Dena ihre Zunge in das nasse, mit Sperma bedeckte Loch.

»Ich dachte, du hättest das noch nie gemacht?

ihr neuer Freund schnappte nach Luft.

Ohne etwas zu sagen, begann Dena sie mit einem Finger zu berühren.

Die Hüften der Frau streckten sich in Richtung seines Fingers und sehnten sich tiefer danach.

?Schmecken Sie sich?

sagte Dena und steckte ihren Finger in den Mund der Frau.

Er leckte und saugte das Sperma, als Denas Muschi zu pochen begann.

Sie gingen in das Bett, wo die Frau übernahm.

Er legte sich auf Dena und fing an, an ihren Titten zu saugen.

Er saugte, zog, drückte und kniff genau wie Paul.

Dena fing an, ihre Muschi zu reiben und spürte, wie seine Säfte ihre Finger bedeckten.

Diese namenlose Frau bewegte sich in Denas Muschi und begann zu lecken.

Seine Technik war die gleiche wie die von Paul, aber seine Zunge war viel weicher.

Dena lehnte sich in den Kissen zurück, zupfte an ihren Brüsten und stöhnte.

Bewegst du dich nicht?

sagte die Frau zu Dena.

»Ich habe etwas für uns.

Sie ging zu ihrer Tasche und zog einen riesigen Dildo heraus.

Dena hatte schon früher Dildos und Vibratoren benutzt.

Dies war jedoch zweigleisig.

Die Frau schob das riesige Spielzeug in Denas Muschi und fickte sie.

Dann spreizte er seine Beine und steckte das andere Ende in sich hinein.

Saugen Sie meine Brüste?

sagte er, als er anfing zu ficken.

Dena gehorchte glücklich und nahm die kleineren, aber schönen Titten der Frau in den Mund.

Sie saugte hart an ihren Nippeln und drückte ihre Titten zusammen.

Er dachte an Paulus und ahmte ihn nach.

Die Titten der Frau hüpften, als sie den Dildo fickten.

Dena streckte ihre Zunge heraus und neckte ihre Brustwarzen, als sie aufprallten.

War das nicht genug?… Dena brauchte mehr, also lutschte sie sie noch einmal.

Fick dich selber!

Jetzt verstand sie Pauls Faszination für sie wirklich!

Die Frau zog Dena aus ihrer Brust und fing an, an Denas Brüsten zu saugen.

Er griff nach Denas Brustwarzen und zog hart, drehte sich, während er zog.

Sie nahm jede von ihnen in ihre Hände und drückte und drehte sie so fest, wie sie ihre Brustwarzen hatte.

Dena ahmte ihre Handlungen nach und fing an, die Brüste der anderen Frau auseinanderzureißen.

Die Damen hörten weder die Tür auf noch sahen sie Paul eintreten.

Sein Wiedersehen endete früh.

Er stand in der Tür, den Schwanz in der Hand, und lächelte.

Er zog sich schweigend aus und setzte sich hin, um zuzusehen.

Dena genoss es wirklich und diese ausländische Schlampe war heiß.

Er streichelte seinen Schwanz härter und schneller, als die Frauen grob wurden.

Seine Eier fingen an zu schmerzen, als er zusah, wie sie immer und immer wieder abspritzten.

?Ähmmm???.Ahhhhhhhhhh!?

Sie stöhnte, als sie masturbierte.

Sein haariger Bauch war mit Sperma bedeckt.

Dena ging zu ihm und leckte ihn sauber.

Also, hat es dir gefallen ??

fragte er, als ihre Nippel über seine Brust flossen und ihre Zunge sein Sperma wegwischte?

? Mach ich dich an ??

Paul bedeutete dem Fremden, näher zu kommen.

»Lesbos, hm?

Na, wie fühlt es sich an??

Er berührte ihre Muschi und brachte sie zum Abspritzen.

Er drückte ihre Brüste fest, sah ihr in die Augen und sagte: „Du bekommst hier einen Schwanz.“

Ich werde dich ficken und es wird dir gefallen.

Dena hatte seinen Schwanz gelutscht und ihn wieder hart gemacht.

Er trat zurück, nahm den Kopf des Fremden und drückte ihn auf Pauls Schoß.

„Saug es?“, befahl er.

Der Fremde schluckte den riesigen Schwanz und fing an, seinen Kopf zu schwingen.

Dena kniete sich hinter sie und fing an, ihren Arsch zu lecken.

Er stand kurz auf und fand einen weiteren riesigen Dildo.

Dena schmierte es und fing an, das Arschloch der Frau damit zu necken.

Sie entspannte den Arsch ihres neuen Freundes.

Als er es bequem anzog, fing er an, die Hure zu ficken.

Inzwischen gewöhnte sich die Frau langsam daran, Schwänze zu lutschen.

?Lass uns gehen?

Dena sagte: „ins Bett.“

Sie positionierte sich auf Pauls Gesicht und stöhnte, als er anfing, ihre Muschi zu lecken.

?Auf seinem Schwanz sitzen?

Beth bestellt.

Die Frau gehorchte.

Fick nicht meinen Mann, lutsch meine Titten!?

Wieder gehorchte die Frau.

?Saugen Sie sie hart!?

Die Frau saugte an Denas Brüsten so fest sie konnte.

Dena hatte Spaß daran, ihre Befehle zu erteilen.

Sie rollte von Pauls Gesicht herunter und sagte: „Tu jetzt das, was du am besten kannst.

ISS mich.

Paul, fick dich.?

Hat Paul den Arsch der Frau zu sich gezogen?

Sie sah Dena an und fragte: „Welches Loch?“

Fick die Fotze.

Zeig ihr, wie sich eine echte Frau anfühlt.?

Dena spielte mit ihren Brüsten, während die Lesbe ihre Muschi aß.

Paul fickte sie hart und schnell.

Er war verdammt geil, als er zusah, wie die Schlampe Dena aß.

Je mehr er hinsah, desto härter fickte er.

Als er spürte, wie seine Ladung wuchs, zog er sich heraus und spritzte den heißen Saft auf den Arsch des Fremden.

Dena kroch unter ihr hervor und sagte: „Du siehst toll aus.“

Er küsste die Frau und sagte: „Ich hoffe, ich war nicht so schlimm.“

Der Fremde fuhr mit seinen Händen über Denas Körper und sagte: „Nein, ich mochte deine Aggression.

Sein Schwanz hat mir auch gefallen!?

Paul nahm es als Stichwort, sich ihnen anzuschließen.

Er war noch nicht fertig.

Dena wusste das, aber ihre Freundin hatte noch nie eine lebende Sexmaschine wie Paul getroffen.

Er nahm von jeder der Frauen eine Titte und fing an zu saugen.

Die Mädchen griffen nach ihren losen Brüsten und fingen an, sie zu reiben.

Paul schob sie beide an seinen Schwanz und entspannte sich.

Er schloss seine Augen, als zwei Zungen seinen Schwanz hinunter liefen, während zehn Finger mit seinen Eiern spielten.

Dena bedeutete ihrem neuen Freund, seinen Schwanz zu lutschen.

Sie fing unterdessen an, an seinen Eiern zu saugen.

Von Zeit zu Zeit hörten die Mädchen: „Ähmmmmm?“ „Ja?“

oder?So verdammt gut?.

Dena wollte, dass der Fremde das Sperma schmeckt.

Er bearbeitete Pauls Eier, während die Schlampe seinen Kopf auf und ab wiegte.

Dena spürte, wie sich ihre Eier zusammenzogen und ihr Körper sich zusammenzog.

? Da kommt er !?

sagte er zu der Schlampe: „Mach dich bereit zu schlucken!

Kein Spucken, kein Abfall!?

Der erste Zug von heißem, salzigem Saft überraschte sie.

Er nahm es jedoch wie ein Profi;

saugen, bis Paul trocken war.

Es war erst 6:00 Uhr und Dena hatte die letzten vier Stunden damit verbracht, nichts anderes zu tun, als zu saugen und zu ficken.

Er aß ihre erste Muschi und sah zu, wie eine Lesbe Sperma trank.

In ein paar Wochen würde sie unglaublich reich sein.

Im Moment wollte sie jedoch nur ein Nickerchen machen.

Nach dem gestrigen Flug, den endlosen Stunden Sex, dem Ärger mit Beth? … war sie geistig erschöpft.

Sie lehnte ihren Kopf an Pauls Brust und schlief ein.

Sie wachte auf, um zusammenzubrechen.

Hast du dich im Raum umgesehen, hast du einen guten Knall gesehen?

Paul bumst die Tahiti-Schlampe.

Er nahm sie von hinten und hielt ihre Titten, während er fickte.

?Hey!

Was zur Hölle?!?

Dena hat die Hure nicht ins Zimmer gebracht, um Paul zu ficken!

Nicht einmal Paul hat etwas davon gesagt, die Hure direkt zu ficken.

Ich liebe den Schwanz!

Magst du Schwänze?

sagte die Hure immer wieder.

Dena wurde klar, dass Paul alles mit einem Loch ficken würde.

Er sah sich im Zimmer um, um das darin enthaltene Geld zu sehen.

Er sah auf Pauls engen Arsch, als er die Schlampe bumste.

Er dachte, er würde nie wieder arbeiten und seine Zeit an fernen Orten verbringen, um das gute Leben zu führen.

All das bedeutete ihr mehr, als dass Paul einen Fremden fickte.

Beth beschloss, mitzumachen.

Sie kam unter die Schlampe und fing an, sie zu essen, während Paul sie fickte.

Seine Hände griffen nach Pauls Eiern.

Paul erkannte, dass er da war und zog sich aus der Schlampe.

Er legte Dena auf ihren Rücken und setzte sie auf ihren Rücken.

Die Schlampe setzte sich auf sein Gesicht.

Paul fickte sie, aber diesmal nicht grob.

Er saugte an ihren Titten, anstatt sie zu streicheln.

Der langsame Stoß seines Schwanzes in ihr brachte sie zu einem zitternden Orgasmus.

Paul tobte mit ihr und vergrub sein Gesicht zwischen ihren Brüsten.

Bald erfanden sie eine Geschichte über ein Geschäftsessen.

Paul warf einen schockierten falschen Blick von „spät“ zu.

Jeder von ihnen küsste die Schlampe und sagte ihr, sie solle morgen Abend wiederkommen.

Müssen wir das Hotel wechseln?

sagte Paulo.

„Es war großartig, aber ich habe keine Zeit für verdammte Nachmittags- oder Nachtpartys.

Diese Hündin wird morgen zurück sein.?

Zum Glück mussten sie noch auspacken.

Paul rief quer durch die Stadt an und besorgte ihnen eine größere Suite.

?Oh Scheiße!

Ich sollte die reiche Hure anrufen und sie wissen lassen, dass wir umgezogen sind.

Du weißt, dass sie anrufen und weinen wird, weil sie mich vermisst.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.