Honigtau punkt 4

0 Aufrufe
0%

TEIL 4?

DAS MITTAGESSEN

Paul verließ sein Büro und sagte Dena, es sei Zeit zu gehen.

Es war Zeit für ?Mittagessen?.

Er rief ein Taxi und brachte sie in einen exklusiven Bereich der Stadt.

Als das Taxi sie absetzte, fand er sich vor einem sehr luxuriösen Wohnhaus wieder.

Paul führte sie hinein und schwieg.

Sie fuhren mit dem Aufzug in den 15. Stock.

Als sie hinabstiegen, bemerkte Dena, dass sie nicht, wie sie erwartet hatte, einen Korridor betreten hatten.

Stattdessen betraten sie einen riesigen Raum, der von deckenhohen Fenstern umgeben war.

»Der ganze Boden ist meins.

Es ist das einzige, was ich direkt besitze.

Lange Geschichte, aber glaub mir, weder Beth noch Dad werden es jemals herausfinden.

Hier werden Sie jetzt übernachten.

Natürlich behalten Sie Ihren aktuellen Posten nur für Auftritte.

Dena sah sich um.

Hat eine der Einrichtungsgegenstände mehr gekostet, als sie jedes Jahr verdient haben?

und hatte immer ein gutes Gehalt.

Paul führte sie ins Schlafzimmer.

Es gab ein Kingsize-Himmelbett, das bereits heruntergeklappt war.

Es hatte Satinbettwäsche und mindestens 8 riesige Kissen.

Dena begann sich auszuziehen.

»Hmm, mach ein bisschen langsamer.

Paolo sagte ihr.

»Ich muss Ihnen zuerst einen anderen Raum zeigen.

Paul öffnete die Fenstertüren des Schlafzimmers und führte sie in ein Zimmer mit einer eingelassenen Badewanne.

Nichts als die Wanne war in diesem Raum.

Es gab bereits Öle und Kerzen.

Paul drehte das Wasser auf, goss das Öl ein und begann, die Kerzen anzuzünden.

Denas Körper sah noch wärmer aus, nass und eingeölt.

Paul hat Begleitpersonen mitgebracht?

oft hier oben und ich liebte es, sie zu ölen.

Keine von ihnen war so gut wie Dena.

Ihr Körper glänzte und verlangte mehr denn je danach, berührt, geleckt und gefickt zu werden.

Sein Kopf lag auf dem Wannenrand, die Arme ausgestreckt.

Dena hatte sich noch nie so entspannt gefühlt.

Ihre Brüste hoben sich aus dem Wasser und bewegten sich leicht mit ihrem Atem.

Paul setzte sich neben sie und fuhr mit seinen Handflächen über ihre Brustwarzen.

Dena bewegte sich nicht.

Er massierte sie, drückte sie fest und ließ sie langsam los.

Er spürte, wie seine Atmung beschleunigt wurde.

Pauls Zunge neckte ihre Brustwarzen, als er beobachtete, wie sie sich aufrichteten.

Dena streichelte jetzt seinen Schwanz.

Das Öl und das Wasser ließen ihre Hand sanft über den Schaft gleiten.

Keine Reibung zu diesem Zeitpunkt.

Paul zog sie vor sich auf die Füße und steckte ihm eine Titte in den Mund.

Zuerst saugte er sanft und wurde aggressiver, als sein Körper darauf reagierte.

Denas Hüften bewegten sich zu seinem Schwanz, die Beine weit gespreizt.

Paul legte sie auf seinen Schoß und schob seinen Schwanz hinein.

Bewegst du dich nicht?

Er sagte.

Setz dich einfach hin.

Er zog sie zu sich und fuhr mit seinen Händen über ihren ganzen Rücken.

Ihre Titten drückten sich gegen seine Brust und ihre Muschi, die seinen Schwanz umarmte, machte es schwer, nicht anzufangen, sie zu ficken.

Er hob sie vorsichtig an die Seite der Wanne und spreizte ihre Beine.

Unter einer Handdusche spritzte sie in ihre Muschi und beobachtete, wie sie sich vor Vergnügen windete.

Außerdem führte er drei Finger in sie ein und fickte sie langsam.

Dena wölbte ihren Rücken und hob vor Vergnügen ihre Hüften.

Im Wasser kniend legte Paul sein Gesicht auf ihre Muschi und leckte sie.

Er hielt immer noch den Duschkopf und fickte sie immer noch.

Die Kombination lässt sie sich vor Vergnügen winden!

Er stellte das Wasser ab und fing an, an ihrer Klitoris zu kauen;

spielerisch daran ziehen und beißen.

Denas Körper zitterte heftig und er genoss sein Sperma auf ihrem Gesicht.

Paul trocknete sie langsam ab und trug sie ins Bett.

Er lehnte sie zurück auf die Kissen, spreizte ihre Beine wieder und ließ seinen Schwanz hineingleiten.

Zuerst bewegten sich ihre Hüften langsam.

Er fickte sie langsam, rieb ihre Brüste und behielt sie im Auge, Paul wusste, dass er ein Juwel unter sich hatte.

Dena legte ihre Hände auf seinen Arsch und zog ihn fester in sich hinein.

»Härter, Baby, lauter bitte?

er stöhnte.

Paul erhöhte ihr Tempo und fickte sie härter.

Ihre Brüste tanzten jetzt und der Anblick ließ ihn härter ficken.

?Fuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu !?

Paul stöhnte, als er kam? … und kam? Und kam.

Seit dem College hatte er nicht mehr so ​​ein Bündel geblasen.

Auf den Kissen liegend, fragte Dena Paul: „Das ist also meins.

Ich meine meins, um es zu benutzen, während ich für dich arbeite ??

Ja, Baby, es ist alles deins.

Nun, es ist unsere.

Ich arbeite gerade an einigen Deals, die in Hongkong ihren Höhepunkt erreichen werden.

Ich rechne damit in etwa 6 Monaten.

Ich würde lieber deinen Körper streicheln, als dich mit Geschäftsdetails zu langweilen, aber glaub mir, ich werde ohne Daddy Money Bags reich sein, wenn ich fertig bin.

Bis der Hongkong-Deal in Rauch aufgeht, bin ich lange genug mit Rich Bitch verheiratet, um die Hälfte seines Vermögens zu bekommen.

Die Welt gehört also mir.

Du spielst deine Karten richtig, du erinnerst dich an deine Position bei mir und kannst sie mit mir teilen.?

Was ist meine Position?

»Da ist ein kleines Detail, das ich dir gestern nicht erzählt habe.

Ich schätze, ich wurde von all den, ähm, Akten, die wir machten, abgelenkt.

Ich brauche einen Ort, an dem ich Geldtransaktionen vor der Schlampe und der Firma verstecken kann.

Ich habe in deine Vergangenheit geschaut, bevor ich dich gestern hergebracht habe.

Ich weiß, dass du mir dabei helfen kannst.?

„Okay, das ist kein Problem.

Muss ich etwas tun?

Paul rieb erneut ihre Brüste und seufzte: „Du hältst diese Babys für mich in großartiger Form ?? ähm ??.?

Sein Gesicht war wieder zwischen ihnen vergraben.

Dena lehnte sich zurück auf die Kissen und genoss das Gefühl, wieder zu saugen und zu lecken.

Sie neckte seinen Schwanz mit ihren langen Nägeln, als sie den Schacht hinaufliefen.

Das Geld, die Wohnung, die Reisen und ihr sexhungriger „Chef“ … Dena wusste, dass sie den perfekten Job hatte.

Sie drehte sich auf ihn, schob ihren Arsch in sein Gesicht und fing an, seinen Schwanz zu lutschen.

Paul leckte ihre Muschi und wusste, dass er seinen Partner gefunden hatte.

Diese Schlampe hatte eine ebenso niedrige Moral wie ihre.

Das Geld bedeutete ihr genauso viel wie ihm, und es war ihr scheißegal, wie er es bekommen hatte.

Er liebte es zu ficken und schien nicht die Absicht zu haben, ihn bald abzulehnen.

Er stöhnte, als sie sich seinen Eiern näherte und an ihnen saugte.

Sie kehrten ins Büro zurück, als alle für den Tag gingen.

Niemand wagte es, Paul Reitz zu fragen, wo er sei.

Wussten sie, dass er mit dem Chef verheiratet war?

Tochter.

Denas Kleidung an diesem Tag hatte wirklich alle getäuscht.

Es wurde über den neuen Assistenten geredet und man war sich einig, dass Paul so etwas Einfaches nicht anrühren würde.

In Pauls Büro zog er Dena zu sich.

„Ich möchte dich berühren und schmecken, noch bevor ich nach Hause gehe.

Ich will nicht nach Hause gehen.

Du bist unersättlich!

Das Problem ist, ich war letzte Nacht zu spät und Rich Bitch wird mich fragen, ob ich heute Nacht wieder länger bleibe.?

Dena küsste ihn.

?Wir haben einen Deal.

Ich verstehe.

Hongkong ist ein paar Monate entfernt.

Sie haben in ein paar Wochen nichts in Rio zu tun ??

Sie umschloss seine Eier, als sie ihn darum bat.

Paul zog seine Jacke aus und fing an, seine Bluse aufzuknöpfen.

Fick die Schlampe.

Ich liebe deine Art zu denken!

Ich sagte, ich wollte dich anfassen und schmecken, na, Scheiße!?

Dena spürte wieder das jetzt sehr einprägsame Gefühl von Pauls Händen und Mund auf ihren Titten.

Er zog seine Hose aus und griff nach dem riesigen Schwanz, nach dem er sich gesehnt hatte.

Erschöpft legten sich Paul und Dena auf das Sofa, ohne ein Wort zu sagen, aber alles zu verstehen, was vor sich ging.

Paul hatte zu Hause angerufen und so getan, als würde er bis spät in die Nacht arbeiten.

Er ging um Mitternacht und sie hatten 3 Mal gefickt, seit sie um 5:00 Uhr zurückkamen.

Paul streichelte ihre Brüste und wusste, dass sie nach Hause gehen musste.

Haben Sie schon mal von Geschäft in Rio gesprochen?

fragte sie, als sie sich fertig angezogen hatte.

?

Oder Kreta.

Oder sollte man wunderbare Chancen für unseren Zusammenschluss haben.?

Dena wollte ihn so weit wie möglich von seiner Frau entfernt haben.

Denken Sie nur daran, dass die Hündin gerne für Überraschungsbesuche vorbeischaut.

Dena gab Paul einen langen, sinnlichen Kuss und sagte: „Wir werden um sie herum arbeiten.“

Gehen Sie nach Hause und tun Sie, was Sie tun müssen.

Ich werde um 17:30 Uhr da sein, falls ich etwas Arbeit habe, um mich aufzuholen.

Paul sah ihr nach, wie sie aus der Tür ging und sich wieder auf das Sofa fallen ließ.

Er war zu müde, um die 90 Minuten nach Hause zu fahren, also rief er Beth an.

„Honey Dew, ich beende gerade die Berichte, von denen ich dir erzählt habe.

Aber ich bin zu müde, um nach Hause zu fahren.

Ich werde hier im Büro abstürzen.

Hier habe ich alles, was ich für den Arbeitstag brauche.

Ja, ich habe heute gegessen.

Du sagst mir immer, ich soll viele kleine Mahlzeiten essen, und das habe ich getan.

Nein, mach dir keine Sorgen, mir morgen früh etwas zu bringen.

Nein, unterbrechen Sie nicht Ihre Mittagspläne mit Bev.

Ich werde sehr beschäftigt sein.

Ehrlich gesagt wird diese Woche sehr hektisch.

Lass uns am Samstag einen Termin zum Bootfahren vereinbaren.

Sie bringen das Öl und Ihren schönen Körper.

Ich kümmere mich um den Rest.

Nein, ich werde nicht die ganze Woche hier sein. Können Sie mich entführen, wenn ich länger als zwei Nächte bleibe!?

Beth kaufte alles, was sie sagte, also verließ er sie mit einem „Ich liebe dich“.

Paul zog Hose und Hemd aus und fiel auf dem Sofa in einen tiefen Schlaf.

Er wachte auf, während sein Schwanz gelutscht wurde.

Sie blickte auf, lächelte Dena an und ließ sie dann ihre Arbeit machen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.