Harry potter und die schwarzen schwestern kapitel 3

0 Aufrufe
0%

Harry wacht am nächsten Morgen seltsam erfrischt auf.

Als er aufsteht, schaut Harry auf das Fußende seines Bettes und wird fast ohnmächtig.

Da liegt Narcissa Malfoy, nackt wie am Tag ihrer Geburt.

Verdammt, denkt er, es war doch kein Traum!

Harry schleicht sich leise in seine Kommode und geht sich umziehen, bevor er unter die Dusche geht.

Auf dem Weg ins Badezimmer bemerkt Harry, dass alle Dursleys noch schlafen.

Harry ist halb durch die Dusche, als er hört, wie sich die Tür öffnet.

Er dreht sich um und sieht, wie eine dunkelhaarige Frau den Raum betritt.

Als sie ihren Mund öffnet, sagt Bellatrix: „Mach dir keine Sorgen, Meister, ich bin es nur.“

Bellatrix betritt mit Harry die Dusche und nimmt ihm die Seife aus der Hand.

Sie wäscht ihn sehr gründlich, vermeidet jedoch bestimmte Bereiche seiner Anatomie.

Schließlich seift er seine Hand ein und nimmt Harrys erigierten Schwanz und beginnt ihn zu streicheln.

Harrys Überraschung schwächt seine Kontrolle bis zu dem Punkt, dass er in weniger als einer Minute die Kontrolle verliert, mit genug Kraft, um ihm schwindelig zu werden.

Nachdem sie ihren zerstreuten Verstand wiedererlangt hat, kommen Harry und Bellatrix aus der Dusche und sie trocknet ihn ab, bevor sie dasselbe mit sich selbst macht.

Die beiden riechen den Kaffee, als sie vollständig bekleidet das Badezimmer verlassen.

Sie gehen langsam hinunter in die Küche und finden Narzissa bereits am Herd vor, wie sie ein ausgiebiges Frühstück trinkt, während Dudley und Petunia mit dem Essen vor ihnen am Tisch sitzen.

Bella geht hinüber und schenkt zwei Tassen Kaffee ein, während Harry sich zu seinen Verwandten setzt.

Dudley starrt Bellatrix lüstern an, bis Harry ihm einen sehr leichten Tritt gegen das Schienbein gibt.

Der Junge öffnet seinen Mund, um zu sprechen, während er Harry ansieht, und schließt ihn dann sofort, als er Harrys Blick sieht.

Bald darauf verlässt Dudley den Tisch, nachdem er viel weniger gegessen hat als normal.

Die Schwestern gesellen sich zu Harry und Petunia, gleich nachdem Dudley gegangen ist.

Petunia steht auf, als Harry sich darauf vorbereitet, hineinzugraben.

»Moment mal, Tante Petunia.«

Petunia sieht ihren Enkel einen Moment lang an, bevor sie sich wieder hinsetzt.

Ja Junge, was ist das ??

Harry seufzt: „Tante Petunia, ich brauche heute deine Hilfe.“

Bevor sie antworten kann, fährt Harry fort: „Meine Situation mit Schwarzen hat mehr zu bieten, als dass sie nur meine Beschützer sind.

In Ermangelung eines besseren Begriffs sind sie mein Eigentum;

Durch einen Zauber, den ich gelegt habe, sind sie an mich gebunden und werden tun, was ich ihnen sage.

Hast du soweit verstanden??

Ja, außer wie meine Hilfe benötigt würde.

Harry streckt die Hand aus und reibt sich den Nasenrücken.“ Ich brauche deine Hilfe mit ein wenig Disziplin.

Siehst du, letzte Nacht hat Narzissa eine meiner einzigen Regeln gebrochen und als Strafe gebe ich sie dir mehr oder weniger für den Tag.

Petunia hebt eine Augenbraue. Was soll ich tun?

Die beiden sehen sich in die Augen: „Du kannst mit ihr machen, was du willst, solange weder Dudley noch Vernon versuchen, sie anzufassen.“

?Etwas was ich will??

Harry nickt und lacht fast über das wartende Gesicht seiner Tante.

Petunia steht auf, bitte folge mir.

Dann führt er den Blonden nach oben und kurz darauf hört Harry eine Tür schließen.

Bellatrix lacht, „Ich bezweifle, dass wir diese beiden Meister für eine Weile sehen werden.“

Harry sieht Bellatrix an und sie fährt fort: „Meister, ich kann leicht den Blick einer Frau erkennen, die zu lange weg war und keine andere Form der Erlösung als ihre Hand hatte.“

Harry errötet bei dem Gedanken an seine Tante, die er braucht?

Erleichterung.

Bellatrix sieht Harry mit rohem Hunger in ihren Augen an, „Meister, sie ist nicht die einzige Frau im Haus, die Erleichterung braucht.“

Harry schluckt laut und trotz der körperlichen Arbeit, die er in der Dusche geleistet hat, kann er spüren, wie sein Schwanz anfängt, hart zu werden.

Würdest du mir bitte helfen zu meistern?

Harry kann kaum mit dem Kopf ja nicken, also nimmt Bellatrix ihn bei der Hand und führt sie hoch in ihr Zimmer.

Nachdem die Tür geschlossen ist, kann Harry nicht zusehen, wie Bellatrix sich schnell auszieht.

Als er sich über Harrys Bett beugt, sieht er den hypnotisierten Teenager an.

Was ist los, Meister?

Bei seinen Worten beginnt Harry, seine Schuhe sorgfältig zu studieren.

Nach einem Moment steht Bella auf und geht zu Harry hinüber.

Er streckt eine Hand aus und hebt sanft seinen Kopf, „Meister, gibt es ein Problem?“

Ist es nur so, dass ich es nicht habe?

Du weißt schon, vorher, außer bevor der Zauber gewirkt wurde.?

Bellatrix sieht Harry erstaunt an, „Du meinst, die Zeit mit Cissa und mir war dein erstes Mal?“

Harry nickt grimmig mit dem Kopf.

Okay, Meister, wenn Sie möchten, werde ich Ihnen so viel wie möglich beibringen.

»Danke, ich würde es zu schätzen wissen.

Bellatrix schleppt Harry weiter in den Raum und schließt die Tür, bevor sie Harry schnell auszieht, bis er muskulös ist.

Dann nimmt er wieder seinen Platz am Ende des Bettes ein.

Er sieht seinen Meister an und sagt: „Musst du hier sein?

mit leicht spöttischer Stimme.

Harry nähert sich zögernd hinter Bella und wartet darauf, dass sie fortfährt.

Bella sagt: „Jetzt greifst du meine Hüften?“

Während Harry es tut, greift sie nach Harrys Schaft und platziert ihn auf ihrer Muschi.

„Nun, jetzt schieb deine Hüften nach vorne.“

Nachdem Harrys Schwanzkopf in sie eingedrungen ist, lässt Bella ihn los und bereitet sich darauf vor, dass längst vergessene Empfindungen die Oberhand gewinnen.

Nachdem Harrys Hüften auf seinem Hintern ruhen, sagt Bellatrix: „Großartig.

Jetzt ziehe dich zurück, bis nur noch die Spitze deines Schwanzes in mir ist.?

Bellatrix ist kurz davor, sie zu verlieren, als sie spürt, wie Harry ihr langsam entgleitet.

Als nur noch das Ende von Harry Dick kommt, hält er inne: „Now master, repeat the process.?“

Harry tut, was Bellatrix ihm sagt, gleitet langsam hinein, bis ihre Hüften an ihrem Arsch anliegen, und gleitet heraus, bis nur noch die Spitze seines Penis in ihr ist.

Nach einer Minute dieses unerträglich langsamen Tempos bittet Bellatrix: „Schnellerer Meister, bitte geh schneller.“

Harry beschleunigt allmählich sein Tempo aufgrund von Bellatrix‘ ständigem Drängen.

Während Harry sie weiter fickt, steigt Bellatrix herunter und fängt an, ihre Klitoris sanft zu reiben.

Guter Lehrer, jetzt komm runter und fass meine Brüste.

Harry tut, was sie sagt, nimmt die warmen Fleischberge in seine Hände und beginnt instinktiv, sie zu massieren.

Dass ihr Meister ihre Brüste massiert, ist der Tropfen, der Bellatrix das Fass zum Überlaufen gebracht hat.

Er schreit ohne Worte, als er zum Orgasmus kommt.

Die Muskelkontraktionen um seinen Schwanz sind zu viel für Harry und mit einem Grunzen deponiert er seinen Samen in Bellatrix‘ wartender Muschi.

Bellatrix bricht auf dem Bett zusammen, als Harry einen Schritt zurücktritt und seinem erschöpften Glied erlaubt, sich von Bellatrix zu lösen.

Bewegt sich schnell zur Seite des Bettes und kniet sich hin.“ „Bist du okay, Bella?“

Müde sagt Bellatrix: „Ich bin eine großartige Lehrerin.

Es ist der beste Orgasmus meines Lebens.

Harry nickt, als er ein Kribbeln in seinem Nacken spürt, als er sich anzieht, und sagt Bellatrix, er soll dasselbe tun.

Die Bellatrix führt den Weg nach unten.

Als er Bewegung in der Küche sieht, schickt er einen Stunner.

Einen Moment später hören sie Dumbledore sagen: „Ich bin es nur.“

Plötzlich misstrauisch sagt Harry: „Geh langsam mit dem Zauberstab weg.“

Albus kommt aus der Küche und Bellatrix trifft ihn mit einem Finite Incantatem-Zauber.

Nachdem sich Bellatrix schnell entschuldigt und sich an Harry gewandt hat, um sie nach ihrer Bestrafung zu fragen, hebt Harry seinen Finger, um sie zum Schweigen zu bringen: „Es wird keine Bestrafung geben;

du hast genau so reagiert wie ich.?

Bellatrix schenkt Harry ein kurzes Lächeln, bevor sie seine Gesichtszüge in den klassischen Look der gelangweilten Aristokratie formt, die stillsteht, bis Harry ihr auf den Hintern klopft.

Die beiden Männer lachen, als Bellatrix in die Küche geht.

Willst du etwas Tee Albus?

Warum ja, würde ich, Harry.

Harry nickt in Richtung Küche und sie treten ein und finden Bellatrix vor, die bereits das Wasser kocht.

Sie setzen sich, während sie ein nettes Teeservice für zwei und einen Teller Kekse vorbereitet.

Also, was kann ich für dich tun, Albus?

„Nun, Harry, es gibt mehrere Themen, die ich besprechen möchte.

Zuerst aber?

er zieht seinen Zauberstab und wirkt mehrere Privatsphärenzauber in der Küche.

Hier, jetzt können wir uns frei unterhalten.

Zum einen habe ich leider noch nichts von Cornelius über die Aufhebung der Beschränkungen gehört, also vermeide es, wenn möglich Magie zu verwenden.

Gibt es irgendwelche Fragen, die Sie seit gestern stellen konnten?

„Nur einer wirklich, gibt es eine Chance, dass der Zauber nachlässt?“

Nein, sehen Sie Harry, im Gegensatz zu seinem Nachkommen zwingt der Sexsklavenfluch eine Person nicht einfach dazu, gegen ihren Willen zu handeln.

Stattdessen ordnet es ihre Lebenseinstellung völlig neu.

Ich hatte noch nicht viel Zeit, um die Details des Zaubers durchzugehen, aber angesichts des Zwecks des Zaubers und der rohen Kraft, die benötigt wird, um ihn zu wirken, bezweifle ich, dass Sie sich Sorgen machen müssen, dass der Zauber bald verschwindet.

.

Haben Sie weitere Fragen zu diesem Ort?

? Nein Sir.

Aber das erinnert mich an etwas.

Bella, komm für einen Moment her.?

Weniger als eine Sekunde später kniet Bellatrix zu Harrys Füßen.

? Ja Meister ??

„Bellatrix, gestern habe ich deinen Zauberstab konfisziert, wie kommt es, dass du ihn zurückbekommen hast?“

Bellatrix schluckt laut, „Es tut mir so leid, Meister, aber ich habe es gestohlen, um dich zu beschützen.“

Harry kann fühlen, wie die Wut in ihm wächst.

Er schließt die Augen und holt tief Luft, bevor er fortfährt.

„Ich verstehe deine Gründe, Bellatrix, aber ich fürchte, ich muss dich streng bestrafen.

Wie auch immer, kannst du jetzt warten, bitte fahre fort, Albus?

»Ich glaube nicht, dass es noch etwas gibt.

Ich fürchte, ich muss gehen.?

Harry nickt: „Bevor du gehst, Albus, wäre es dir möglich, die nötigen Privatsphärenzauber in meinem Zimmer zu wirken, damit wir einen Ort haben, an dem wir uns privat unterhalten können?“

Albus denkt einen Moment nach, bevor er sagt: „Es wäre möglich, Harry, aber ich würde lieber warten, bis Cornelius auf meine Eule antwortet, und dir dann die Zaubersprüche beibringen, und du wirkst sie selbst.“

Harry nickt, „Danke, ich denke, das ist akzeptabel.“

?Danke,?

Damit entmaterialisiert Albus.

Harry schüttelt den Kopf und stolpert beinahe über Bellatrix, als er aufsteht.

»Oh ja, du.

Ich glaube, ich habe eine passende Strafe für dich.

Sie sind für die nächsten achtundvierzig Stunden abgeschnitten.

Schlaf nicht mit mir und keine Erleichterung von irgendjemand anderem, einschließlich dir selbst.

Bei seinem entsetzten Blick kann Harry sagen, dass er eine wirklich schreckliche Strafe gewählt hat und für einen Moment ist er übermäßig stolz.

Dann sieht er auf die Küchenuhr, fast Mittag, „Ok Bella, lass uns deine Kochkünste ausprobieren, ja?“

Er nickt kleinlaut mit dem Kopf, als er aufsteht und zum Herd geht.

Harry sieht Bella bei der Arbeit zu, fast hypnotisiert von dem Schwung ihrer Hüften.

Harry denkt daran, sie dazu zu bringen, sich auszuziehen, als er hört, wie sich die Haustür öffnet.

Er steht sofort auf und sowohl er als auch Bella haben ihre Essstäbchen in ihren Händen, als sie sich zum Eingang umdrehen.

Gerade als sie die Tür erreichen, hören sie Dudleys Ruf.

Harry späht hinaus und sieht seinen Cousin an der Tür stehen, rot, verschwitzt und außer Atem.

Dudley nickt Harry zu, während er sich gegen die Wand lehnt und versucht, wieder zu Atem zu kommen.

„Was hast du getan, Dudley?“

Dudley starrt ihn eine Sekunde lang an, bevor er sagt: „Lauft.

Was ist es für dich??

Er schließt für eine Sekunde die Augen, bevor er sagt: „Tut mir leid, ich wollte mich nicht über dich lustig machen.“

„Einen Moment bitte, Dudley.

Flüstere Bellatrix zu: „Schlag ihn mit Finite.“

Dudley ist schockiert, als er von einem Zauber getroffen wird.

?Wofür war das??

„Es tut mir leid, Dudley, aber ich wollte sichergehen, dass dich niemand verzaubert hat, damit sie dich kontrollieren können.

Dudley sieht für einen Moment verwirrt aus, bevor er sagt: „Okay, lass Dad nicht sehen, dass du es tust.“

Harry hebt eine Augenbraue, „Möchtest du dich uns zum Mittagessen anschließen?“

Dudley sieht seinen Cousin einen Moment lang an: „Ja, bitte.“

Die drei setzen sich zu einem ruhigen Abendessen zusammen, während Harry Dudley im Auge behält.

Während des Essens zwingt sich Dudley wiederholt dazu, nicht zu viel zu essen.

Schließlich, als Bella das Geschirr abräumt, fragt Harry: „Okay Dud, was ist los?“

?Was meinst du??

„Ich habe dich beobachtet, du hast höchstens ein Drittel von dem gegessen, was du normalerweise tust.

Jetzt musst du es mir nicht sagen, wenn du nicht willst, aber vielleicht kann ich dir helfen.

Dudley errötet stark und starrt auf den Tisch.

Harry ist plötzlich von einer Eingebung überwältigt, „Sie ist ein Mädchen, richtig?“

Dudley nickt schüchtern mit dem Kopf.

Mit einem breiten Lächeln sagt Harry: „Freut mich, das zu hören.“

Dudley sieht schnell auf. „Du meinst das, Cousin?“

? Natürlich werde ich.

Wenn sie dich dazu antreibt, dich zu verbessern, dann bin ich sehr glücklich.

Dudleys Augen wandern für einen Moment schnell zu Bellatrix‘ Hintern, bevor er zu Harry zurückkehrt.

„Ich hoffe, das Mädchen, in das du gefallen bist, ist nicht Bella.“

?Was?

Oh nein, sie ist ein Mädchen, das ich in der Schule getroffen habe, sie ist gerade hierher gezogen, ihr Name ist Shaz.

Aber ich war ihr ein Arsch und naja, ich hatte zwei Tage lang einen schönen Glanz;

aber es hat mir die Augen geöffnet, was für ein Stück Scheiße ich war.

Ich versuche, mich zu ändern, Menschen besser zu behandeln, zu versuchen, mich ihrer würdig zu machen.“

Als Harry seinen Cousin ansieht, hat er eine Idee.

„Dudley, würde ein kleiner Anreiz helfen?“

Wahrscheinlich warum?

Denn Dud, Bella stammt hier aus einer alten Zaubererfamilie.

Wenn Sie Unterricht in Manieren, angemessener Etikette oder dergleichen wollen, könnte das arrangiert werden.

Ich mache dir einen Deal, Dud;

Wenn du zehn Pfund abnehmen kannst, bevor ich dieses Jahr gehe, gebe ich dir Bella für eine Stunde.

?WAS??

?

Genug Blindgänger;

Die Schwestern werden tun, was ich ihnen sage.

Jetzt darfst du sie nicht mehr ficken, aber das ist alles.

Außerdem liegt es an ihr, ob sie dich in ihrer Freizeit unterrichtet.

Ich werde in meinem Zimmer sein;

Ich muss ein bisschen lernen.?

Harry geht in sein Zimmer und lässt Bella zurück, um mit Dudley zu sprechen.

Als er eintritt, beginnt Hedwig ihn anzupfeifen.

Oh ja, ich sollte wahrscheinlich Ron und Hermine schreiben.

Harry sitzt an seinem Schreibtisch und kratzt sich schnell,

Hallo Jungs,

Tut mir leid, es kann nicht mehr lange dauern, aber ich hatte ein paar interessante Tage.

Ich kann jetzt nicht ins Detail gehen, aber ich werde dich auf dem Laufenden halten, wenn ich am Grimmauldplatz ankomme.

Harry

Nicht ganz zufrieden mit dem Brief befestigt Harry ihn zögernd an Hedwigs Bein und schickt ihn weg.

Also steigt er in seinen Koffer und holt sein DADA-Buch vom letzten Jahr heraus.

Als Harry beginnt, sich mit dem zu befassen, was er letztes Jahr * hätte * lernen sollen, öffnet sich seine Schlafzimmertür.

Er dreht sich gerade rechtzeitig zur Tür um, um konfrontiert zu werden.

Das rabenschwarze Haar verdeckt seine Sicht und das weiche Fleisch wird gegen seine Brust gepresst, während seine Lippen bedeckt sind und er in einen sehr intensiven Kuss verwickelt ist.

Nachdem er es geschafft hat, den Kuss zu unterbrechen, sagt er: „Ich habe dich auch vermisst, Bella.“

Bellatrix‘ Hände kriechen unter Harry und umklammern fest seinen Hintern.

„Meister, dieses fette Schwein will, dass ich ihm helfe, ihm Etikette und Manieren beizubringen.

Ich möchte ihm nein sagen, nur wegen seines Verhaltens dir gegenüber;

aber er war so nachdrücklich.

Ich glaube, er will sich wirklich ändern.?

Harry fragt: Also, was wirst du tun?

als er Bellas Arsch brutal packt.

Bella löst sich widerwillig von Harry und steht auf, hilft auch ihrem Lehrer aufzustehen, ich werde ihm beibringen, was er wissen will.

Ich hatte gehofft, Sie würden auch bereit sein, daran teilzunehmen.

Zu Harrys hochgezogener Augenbraue: „Meister, gute Manieren sind immer nützlich, besonders wenn es um diese Idioten im Ministerium geht.“

Harry nickt: „Ich werde darüber nachdenken.“

»Bitte Meister.

Also was soll ich machen??

Die mentalen Bilder stellen Harrys Entschlossenheit ernsthaft auf die Probe, aber er sagt: „Ich wollte eine Weile lernen.“

Enttäuschung zeigt sich ganz deutlich auf Bellatrix‘ Gesicht, als sie sagt: „Sehr gut, Meister.

Brauchst du Hilfe?

„Ich würde es zu schätzen wissen, Bella.“

Sie verbringen die nächsten paar Stunden damit, an den Dunklen Künsten zu arbeiten.

Wie erwartet, bietet Bella wiederholt einen tiefen Einblick in die beste Herangehensweise an jeden Abschnitt der Dunklen Künste.

Gegen sechs klopfen sie schüchtern an die Tür, bevor Narzissa ihren Kopf durch die Tür steckt.

»Meister, Ihre Tante wollte, dass ich Ihnen sage, dass das Abendessen bald vorbei sein würde.

»Danke Cissa, wir sind gleich unten«, sagte er.

antwortet Harry.

Harry packt schnell seine Bücher weg, während Bella ihren Umhang anzieht.

Sieh die schwarzhaarige Frau an. „Wir müssen dir ein paar Muggel-Kleider mitbringen, wenn auch nur, wenn du mit meiner Familie interagierst.“

Was würden Sie Maestro empfehlen?

„Nun, ich würde dich gerne in einem rosa T-Shirt und Blue Jeans sehen.“

Sobald die Worte aus Harrys Mund kommen, setzt sich Bellas Zauberstab in Bewegung.

Er verwandelt seine Robe schnell in ein knallpinkes Hemd, das an Tonks‘ Haar erinnert und ungefähr drei Nummern größer ist, zumindest über der Brust, und eine enge Jeanshose, die er auf eine Weise füllt, die fast illegal sein sollte.

Harrys Augen gehen fast zu, als Bella sich vorbeugt, um etwas aufzuheben, als sie sich wieder zu ihm umdreht.

Als er sich umdreht, sagt Bella: Geht es dir gut, Master?

Harry schüttelt seine Betäubung ab, ja, aber ich fange an, darüber nachzudenken, dich dafür zu bestrafen, dass du mich versucht hast, deine Bestrafung von früher zu brechen.

Bellas Gesicht wechselt sofort von verführerisch zu geradezu zerknirscht.

»Ich entschuldige mich, Meister.

Sollen wir jetzt aussteigen??

Harry steht auf und macht sich auf den Weg in die Küche, wo er von einer der größten Überraschungen seines Lebens begrüßt wird.

Ihre Tante steht vor dem Herd und kocht.

Daran ist nichts Ungewöhnliches, aber die Tatsache, dass er fröhlich pfeift, macht Harry nervös.

Als er sich setzt, dreht sie sich um und begrüßt ihn sehr fröhlich: „Hallo Harry, wie war dein Tag?“

Harry wirft seiner Tante einen sehr seltsamen Blick zu, „Okay, was ist mit deiner?“

Es hat viel Spaß gemacht, Harry, danke der Nachfrage.

Damit geht Petunia wieder zur Essenszubereitung über.

Narcissa zückt ihren Zauberstab, um zu helfen, wird aber sofort von einem Blick von Harry gestoppt: „Gibt es einen Meister der Probleme?“

Ja, Narzissa, das gibt es.

Wir befinden uns mitten in einem Muggelviertel.

Es ist eine Sache, oben Magie einzusetzen, wo kaum eine Chance besteht, dass sie bemerkt wird, aber hier unten könnte jeder hineinschauen und dich sehen.

Also haben wir ein Durcheinander an unseren Händen.?

Narzissas Gesicht ist eine Studie, während sie über Harrys Worte nachdenkt.

Widerstrebend steckt er seinen Zauberstab weg und deckt den Tisch von Hand.

Nicht lange nachdem Dudley in die Küche gegangen ist.

Wo sie eigentlich Narcissas Stuhl für sie hält, während sie sich hinsetzt und ihrer Mutter beim Zubereiten des Abendessens hilft.

Hilf Petunia, sich aufzurichten, bevor er sich selbst hinsetzt.

Das Abendessen an diesem Abend ist seltsam;

freundlich, aber seltsam.

Dudley versucht tatsächlich, ein zivilisiertes Gespräch mit Bella zu führen, und Petunia ist wirklich sehr nett zu Harry.

Nachdem die Teller abgeräumt sind, sagt Petunia Harry, dass sie sich um die Dinge kümmern und einen Abend mit ihren Freunden genießen wird.

Wenn alle drei sicher in Harrys Zimmer sind, ziehen sich die Schwestern sofort mit den Dienstmädchen aus?

Uniformen.

„Cissa, hast du den Imperius bei meiner Tante benutzt?“

»Nein, ich habe es nicht gelernt;

es gibt ein Problem??

„Es ist nur so, dass sie sich zu freundlich benimmt, seit du vorhin eine Sitzung mit ihr hattest.

Narcissa kichert leise, „Meister, es gab keinen Zauberspruch, der direkt damit zu tun hatte, die Stimmung Ihrer Tante zu verbessern.

Wie gesagt, sie hat einfach seit einiger Zeit keine Erlösung außer ihrer eigenen Hand.

Hat sie mir die ganze Geschichte erzählt, nachdem ich ihr geholfen habe?

entspanne sie.

Laut Ihrer Tante hatte sie seit über zehn Jahren keinen Sex mehr.

Zu Harrys schockiertem Gesichtsausdruck fährt er fort: „Es sieht so aus, als hätte er Vernon nur wegen deiner Cousine geheiratet und der einzige Grund, warum sie sich ein Bett teilten, war, weil auf beiden Seiten viel Whiskey getrunken wurde.

Sehen Sie Harry, Ihr Onkel sucht nach dem anderen Team.?

„Du meinst, Onkel Vernon ist ein ??

Harry zittert und sein Hintern versteift sich automatisch bei dem Gedanken.

Ja, es ist ein Puh.

»Merlin musste es nicht wissen.

Ich werde alleine duschen und dann auf die Tasche hauen.

Oh, und Bellatrix, erinnerst du dich an deine Bestrafung?

Bellatrix starrt auf den Boden, als Harry duschen geht.

Eine halbe Stunde später geht Harry mit noch feuchten Haaren in sein Zimmer.

Als er sein Zimmer betritt, findet er eine sehr interessante Szene vor.

Narzissa sitzt nackt auf ihrem Bett und spielt mit sich selbst;

während Bellatrix an ihr Bett gefesselt ist.

Er schließt leise die Tür, „Was ist hier los?“

Narzissa lächelt fröhlich, „Ich habe nur Spaß daran, meine Schwester zu quälen, Meister.“

Harry massiert sanft seine Schläfen, Narzissa, ich kümmere mich morgen früh um dich.

Jetzt binde deine Schwester los und schlaf ein wenig.

Das Gesicht der Blondine ist traurig, als sie aus dem Bett steigt und sich ihrer Schwester nähert.

Harry klettert auf sein Bett und schläft innerhalb von Sekunden ein, ohne seine Schwestern zu bemerken?

Planen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.