Ein sexsklave sein 3 – bruder cortez

0 Aufrufe
0%

Sexsklavin sein – Teil 3

Alice J.

Wie Sie bereits gelesen haben.

Ich hatte die Brüder gerade erst kennengelernt.

Sie hatten sich über mich gebeugt und ich wartete darauf, was neben mir passieren würde.

Dies ist der dritte und letzte Teil der Geschichte.

Aber das verspreche ich dir.

Ich werde weiterhin mehr Geschichten über meine Abenteuer mit den Brüdern schreiben.

Schließlich sind sie es, die wollen, dass ich ihre Erfahrungen mit mir dokumentiere.

Und ich will sie nicht enttäuschen.

Ich habe eine Geschichte begonnen, die ich bald veröffentlichen werde.

Genießen Sie das Ende dieser Geschichte und freuen Sie sich auf das, was noch kommen wird.

Als ich langsam in ein Badetuch gehüllt das Wohnzimmer betrat, sah ich, wie Carlos fernsah, während er sich auf dem Sofa entspannte.

Sie trug ein dunkles Seidenkleid.

Ihr Haar war nass, also nahm ich an, dass sie auch duschte.

Gott!

Sie sah so sexy aus, wie sie da saß.

Ich habe das Gefühl, ich könnte mindestens ein Jahr ohne Sex auskommen.

Ich fühlte mich immer noch geil, ihn anzusehen.

Im Hintergrund lief leise Musik.

Alle Lichter waren aus, Kerzen erfüllten den Raum mit sanftem Umgebungslicht.

Auf dem Couchtisch lag eine neue Flasche Wein mit zwei vollen Gläsern.

Er sah mich an und sagte: „Ich sah so sexy aus, nur in einem Badetuch.“

Dann lud er mich ein, zu ihm zu kommen und mich neben ihn zu setzen.

Ich sah, wie er mich beobachtete, als ich am Tisch vorbeiging.

Er verfolgte jede meiner Bewegungen.

Als ich mich hinsetzte, reichte er mir mein Glas, nahm ihres und neigte das Glas zu mir, um leise anzustoßen.

Ich fragte, wo Gino sei.

Er sagte, er müsse früh aufstehen, also ging er ins Bett.

Jetzt fragte er nur, ob ich ein Problem damit hätte, mit ihm zusammen zu sein.

Ich wusste, ich musste.

Ich wurde von einem gefickt, dann von zweien, jetzt war ich mit dem anderen zusammen.

Aber dann wurde mir klar, dass ich mich so gut fühlte, wenn ich mit einem von ihnen zusammen war, egal wie ich an diesen Punkt kam.

Alles, was zählte, war, was als nächstes passieren würde.

Und egal was, ich wusste, ich würde es lieben!

Genauso wie Gino ein anständiges Gespräch mit mir begonnen hat.

Carlos hatte den gleichen bewundernswerten Charme.

Er brachte mich sofort zum Lachen und ließ mich spielerisch mit ihm reden.

Er arbeitete in einer Investmentfirma.

Und auch Barkeeper Teilzeit während der Woche.

Nach meinem zweiten Glas Wein fing er an, mit meinen Haaren zu spielen.

Bald wanderten ihre Hände zum Handtuch.

Er öffnete es langsam und legte meine Brüste frei.

Sie sagte, sie mag große Brüste.

Und er fing an, es zu beweisen, indem er sie mit seinen riesigen starken Händen ergriff und sie zu seinem Mund führte.

Zuerst küsste er sie sanft und saugte leicht an meinen Brustwarzen.

Er sagte mir, ich solle mit seinem Penis spielen.

Als er nach seiner Robe griff, war sie nicht schwer zu finden.

Es war immer noch hart und groß.

Er fragte mich, ob ich gerne spiele und große Bälle lutsche.

Ich sagte, ich lutsche mehr Schwänze.

Aber wenn er wollte, dass ich seinen Eiern mehr Aufmerksamkeit schenke, würde ich es tun.

Er sagte, das ist genau das, was er wollte, dass ich tue.

Also legte ich mich hin und fing an, sie zu massieren.

Die Größe seiner Eier war proportional zur Größe seines Schwanzes.

Ich habe kaum beides bekommen.

Ich fragte mich, wie sie mit diesen Dingern umgehen konnte, die zwischen ihren Beinen hingen.

Aus der Massage, die ich hatte, war klar, dass er sich wirklich amüsierte.

Er fing an, meine Brüste fest zu drücken, als er meine Brustwarzen tief in seinen Mund saugte.

Dann sagte er, dass er wollte, dass ich sie in meinen Mund stecke und meine Zunge benutze, um damit zu spielen.

Ich drückte mein Gesicht zwischen seine Beine.

Ich konnte unmöglich beide gleichzeitig in meinen Mund stecken.

Also fing ich mit dem einen an, dann mit dem anderen.

Er stöhnte und sagte, dass er wollte, dass ich anfing, meine Zunge in meinen Mund zu drücken.

Also übte ich so viel Druck aus, wie ich konnte, während ich sie so weit wie möglich in meinen Mund zog.

Von Zeit zu Zeit zog er meinen Kopf von seiner Leiste weg, indem er seinen Sack dehnte, bis die Kugel aus meinem Mund kam.

Ich würde dann den anderen absorbieren und die gleiche Routine durchlaufen.

Je stärker ich mit meinem Mund saugte und drückte, desto mehr schien es ihm zu gefallen.

Er reagierte, indem er meine Brüste fester und fester hielt.

Je mehr ich saugte, desto mehr drückte und zog er.

Wir schienen ein gleiches Maß an Vergnügen gefunden zu haben.

Ich genieße es, hart an meinen Brüsten behandelt zu werden, und ihre Eier wurden gleich behandelt.

Kurz darauf packte er mich an den Haaren und zog mich von seinen Eiern weg.

Er befahl mir, seinen Hodensack zu lecken.

Dafür musste ich mich zwischen ihre Beine knien.

Er packte mich an den Haaren und drückte mich unter seine Eier.

Ich leckte und saugte an dem dicken harten Muskel dort.

Er hob seine Beine hoch und drückte mein Gesicht in sein Arschloch und sagte mir, ich solle ihn dort lecken.

Ich leckte spielerisch um sein Loch herum.

Ich habe noch nie die Zunge eines Drecksacks benutzt.

Ich dachte, es würde schlecht schmecken.

Aber es funktionierte nicht, er packte mich fester an den Haaren, als ich anfing, meine Zunge hineinzuschieben, und er stöhnte laut auf.

Ich denke, er mochte es, also habe ich es tiefer geschoben.

Er sagte, fick deine Zunge.

Ich fing an, meine Zunge rein und raus zu pumpen.

Es hat mich ermutigt, dies weiter zu tun.

Dann befahl er mir, seine Eier zu massieren und ihn gleichzeitig zu schieben.

Er hatte irgendwo eine Flasche Öl gezogen und eine großzügige Menge auf seinen Schwanz gegossen, was ihn sehr glitschig machte.

Ich konnte nicht glauben, was passierte.

Dieser Mann machte mich perverser, als es irgendein Mann je hätte tun können.

Ich fickte seine Zunge in sein Arschloch, spielte mit seinen Eiern und fickte gleichzeitig seinen Schwanz.

Ich dachte, das würde damit enden, dass mir viel Sperma ins Gesicht spritzt, und wir waren fertig.

Aber ich habe mich getäuscht.

Er war noch nicht einmal kurz davor, mit mir fertig zu sein.

Er zog mein Gesicht von seinem Arsch und sagte mir, ich solle mich auf den Rücken auf den Couchtisch legen.

Er legte mir im Liegen ein Kissen unter den Kopf (was für ein nachdenklicher Mann).

Er sagte mir, ich solle meine Beine so weit wie möglich zurückziehen, während er dastand und seinen Schwanz zwischen meine Beine pumpte.

Dies hat natürlich mein Durcheinander vollständig entlarvt.

Dann sagte er mir, dass Gino nicht wirklich Analsex hatte.

Also könnte ich erwarten, dass sie am meisten meine Muschi fickt.

Aber er (Carlos) genießt seinen Arschfick wirklich.

Und ich kann davon ausgehen, regelmäßig von ihm in den Arsch gefickt zu werden.

Seine Worte ließen mich erkennen, dass sie darauf warteten, dass ich für sie da war, und sie mich immer wieder ficken ließen.

Aber es gab mir keine Zeit weiter nachzudenken.

Er nahm die Ölflasche, steckte das Ende in mein Arschloch und drückte es.

Die kalte Flüssigkeit füllte meinen Arsch.

Als er es entfernte, wischte er um mein Loch herum.

Er ging auf die Knie und führte den monströsen Drecksack zu mir.

Ich fragte ihn, ob er langsam gehen könnte, da sein Schwanz so groß ist.

Er sagte, er würde.

Zumindest bis man sich daran gewöhnt hat.

Dann fühlte ich mich.

Der Kopf seines Hahns war hart wie Stahl, und der Hahn, der ihm folgte, war ebenso nervös.

Er drückte es noch tiefer.

In einer stetigen Penetration bohrte er sich direkt in mein Arschloch.

Ich biss in die Ecke des Kissens, damit mein Schrei die Nachbarschaft nicht aufweckte.

Ich wartete darauf, dass er anfing zu pumpen.

Aber stattdessen behielt er seinen Schwanz immer noch in meinem Arschloch und bückte sich, um meine Brüste zu starten.

Er drückte fest, als er an meinen Nippeln saugte und biss.

Ich war eine Mischung aus schmerzhafter Empfindung und erotischer Stimulation.

Bisher konnte ich nur vor sexueller Befriedigung stöhnen.

Als er sich zurückzog, sagte er mir, ich solle meine Finger in seine Fotze stecken.

Ich lasse meine Hand nach unten gleiten und stecke einen Finger in meine Katze.

Er bellte mich an und bat mich, meine drei Finger hineinzustecken und sie tief zu vergraben.

Ich tat, was mir gesagt wurde.

Dann fragte er, ob ich seinen Schwanz fühlen könnte.

Mir wurde klar, dass ich seinen harten Schwanz wirklich durch meine Muschi spüren konnte.

Ich sagte ihm, ich könnte es tun.

Er sagte gut damit und fing an, seinen Schwanz aus meinem hinteren Loch zu ziehen.

Ich fühlte, wie der große, große Kopf durch meine Finger ging und dahinter Platz war.

Dann schob er es wieder hinein.

Wieder einmal spürte ich, wie der Kopf durch meine Finger glitt.

Das Gefühl war absolut unglaublich.

Es war jenseits von allem, was ich jemals zuvor gefühlt hatte.

Bei den nächsten Pullbacks und Penetrationen flehte ich ihn an, mein Arschloch zu ficken.

Ich schnitt mich in zwei Hälften, indem ich ihm sagte, dass ich seinen Schwanz spüren möchte.

Fick mein Arschloch härter als ich jemals zuvor gefickt wurde.

Er verschwendete keine Zeit, um meine Wünsche zu erfüllen.

Er begann seinen dicken Schwanz mit jedem Stoß tiefer und schneller hin und her zu pumpen.

Ich zog meine Finger zurück und fing an, meinen Kitzler hart zu reiben.

Ich habe gezogen, gehalten, gedreht und gerieben, wie ich es noch nie zuvor getan habe.

Er hielt meine Beine zurück, die jetzt meine Knie waren und neben meinen Ohren auf den Tisch gepinnt waren.

Bei jedem Stoß fühlte sich mein Körper an, als würde die Welt in meinen Körper eindringen.

Ich bat ihn, meinen Arsch so hart zu ficken, wie er wollte, bis ich hier ankam.

Hatte kein Problem damit.

Er fing tatsächlich an, mich zur Ejakulation zu ermutigen.

Er hat mir gesagt, wie sexy ich bin.

Und dass ich ihn sehr provoziert habe.

Er sagte, er mag es zu sehen, wie sich sein Schwanz weit in meine Fotze dehnt, während ich mit meiner Muschi spiele.

Manchmal zog er seinen Schwanz ganz heraus und ließ meinen klaffenden Arsch leer.

Dann wieder in den Griff schieben.

Es war wunderbar zu fühlen, wie der große Kopf durch meinen engen Analmuskel hin und her ging.

Das hat mich wirklich fertig gemacht.

Und er wusste es!

Dann forderte er mich auf, ihm zu gestehen, wie sehr ich es liebe, von einem dicken, harten Schwanz in den Arsch gefickt zu werden.

Was kann ich sonst noch sagen.

Ich antwortete, indem ich sagte, dass ich es über alles liebe.

Ich liebte das Gefühl, wie sich mein Arschloch weit öffnete.

Und ich sagte ihm, dass ich es tat.

Er sagte mir, ich solle immer wieder sagen, dass ich es will.

Und dass ich mich von ihm ficken lasse, wie er will.

Nochmal, was soll ich noch sagen außer ja.

Ich wollte wirklich, ehrlich, dass er mich immer und immer wieder so fickt.

Bevor ich es überhaupt wusste, hatte ich einen Orgasmus, der als Erdbeben auf der Richterskala aufgezeichnet worden wäre.

Mein ganzer Körper zitterte unglaublich.

Ich musste meine Muschi nicht ständig reiben.

Ich verband mich mit dem Pumpen, das mein Arsch bekam, und schrie bei jedem tiefen Stoß vor Ekstase.

Welle um Welle traf mich.

Endlich hörte er auf zu pumpen.

Er ließ seinen Schwanz tief in meinem Arsch vergraben.

Er bückte sich und fing wieder an meinen Brüsten an.

Obwohl jetzt etwas sanfter mit ihnen.

Er drückte sie immer noch und saugte ziemlich fest.

Am Ende war mein Organismus so beruhigt, dass ich das Gefühl hatte, dass ich keine Explosion erleben würde, die mein Leben beenden würde.

Er fing wieder an, seinen Schwanz in meinen Arsch zu pumpen.

Er sagte mir, dass er sich auf die Ejakulation vorbereitete.

Damit stand sie auf, nahm die Ölflasche vom Sofa und fing an, über meine Brüste zu spritzen.

Er sagte mir, ich solle sie für ihn reiben und auspressen.

Ich tat, was mir gesagt wurde, griff nach unten und fing an, das Gleitmittel auf sie aufzutragen.

Sie zusammendrücken, hochziehen und trennen.

Ich packe meine Brustwarzen und ziehe und drehe sie.

Mir wurde klar, dass ich meine eigenen Brüste genauso schlecht behandelte wie die beiden Brüder.

Ich wollte, dass sie sich fühlt, als wäre ich die perfekte Schlampe, die sie benutzen kann, wann immer sie will.

Carlos?

Er tauchte seinen Schwanz immer wieder in meinen Arsch ein und wieder heraus.

Zuzusehen, wie ich meine dicken Brüste für ihn zertrümmere.

Ich erinnere mich, ihn gefragt zu haben, ob er es genoss, mich so zu ficken.

Was, wenn ich einen guten Job für ihn mache?

Ich erinnere mich nicht genau an deine Antwort.

Aber ich erinnere mich, dass ich froh war, dass er froh war, den Fluch zu erhalten, den er gegeben hatte.

Er pumpte noch ein paar Mal.

Er zog seinen Schwanz zurück, packte meine Schenkel und zog sie nach unten.

Mit einem Ausfallschritt zu meinen Brüsten.

Er sagte, er habe mir befohlen, sie zusammenzudrücken, während er seinen Schwanz zwischen sie schob.

Er fing an, seinen Penis hin und her zu pumpen.

Ich erinnere mich genau, wie ich aufblickte, die Spitze seines Schwanzes gegen meine fest zusammengepressten Brüste drückte und ihn in meinen Mund sah.

Bei jedem Stoß öffnete ich meinen Mund, streckte meine Zunge heraus und berührte mit meiner Zungenspitze die kleine Öffnung an der Eichel seines Penis.

In der Hoffnung, ein warmes, klebriges Sperma zu spüren und mein Gesicht zu bedecken.

Ich musste nicht lange warten.

Er fing an zu murren, wie er es früher tat, als ich zwischen ihm und seinem Bruder feststeckte.

Dann kam es.

Oder sollte ich sagen.

Kam.

Mit einem mächtigen Vorwärtsstoß kam ein großer Haufen heißes weißes Sperma heraus und landete auf meiner Nasenspitze.

Es tropfte auf meine Oberlippe.

Ich benutzte sofort meine Zunge, um es in meinen Mund zu stecken.

Carlos stürmte wieder nach vorn.

Eine weitere Kugel traf meine Lippen direkt.

Ich öffnete meine Lippen, um zu saugen, teuflisch schlampig.

Dann wirbelte ich es um meinen Mund, bevor ich schluckte.

Sie zog sich zurück, packte seinen Schwanz und richtete den Rest auf meine Brüste.

Ich habe mir jeden Schuss angesehen.

Sein Schwanz bog sich nach oben.

Eine riesige Ejakulationswelle würde feuern und auf mir landen.

Er lehnte seinen Kopf zurück und stöhnte laut.

Ich habe schon einmal einen Schwanz zum Abspritzen gesehen.

Und ich habe meine Brüste schon ein oder zwei Mal gefickt.

Aber so genau habe ich das noch nie beobachtet.

Ich erinnere mich noch daran, es gesehen zu haben, als ob ich alles in Zeitlupe sehen würde.

Es war eine gute Sache für mich.

Da wurde mir bewusst, dass heute Nacht eine Transformation stattfindet.

Genau in diesem Moment wusste ich, ?Brüder?

er hatte mich.

Dass ich zu ihnen gehöre.

Sie konnten machen, was sie wollten.

Und ich wollte, dass sie tun, was sie wollten.

Carlos ist endlich mit dem Abspritzen fertig.

Die Brüste und das Gesicht waren komplett mit Sperma bedeckt.

Ich rieb es in meinen Mund, so viel ich konnte.

Ich wollte Carlos zeigen, wie sehr ich es schätze, dass er auf mich ejakuliert.

Als er sich hochzog und von mir weg, packte er meinen Arm und zog mich zu sich.

Er platzierte einen tiefen Zungenkuss.

Dann zog es sich zurück.

Er sagte, ich solle duschen gehen und nach draußen zu ihm gehen, wenn ich fertig bin.

Dritter Schauer der Nacht.

Als ich mit einem anderen Handtuch zurückkam.

Carlos saß wie zuvor auf dem Sofa.

Diesmal stand er auf und führte mich zu dem Ort, von dem er sagte, dass er mein Zimmer sein würde.

Das Schlafzimmer war groß, wunderschön eingerichtet, mit einem riesigen Bett.

Nachdem er den Raum betreten hatte, ließ er die Decke so weit wie möglich herunter.

Zu wissen, dass es für mich keine Möglichkeit gibt, nach Hause zurückzukehren.

Ich akzeptierte eifrig das Bett vor mir.

Ich ziehe das Handtuch von meinem Körper und lege es auf die weichen Laken.

Carlos zog die Bettdecke bis zu meinen Schultern hoch.

Es hat mich sogar ein wenig ins Stolpern gebracht.

Damals erklärte er, dass er und Gino nach einer Frau suchten, die sie haben könnten, wann immer sie wollten.

Und dass ich wie eine Prinzessin behandelt werde.

Ich würde bei denen einziehen.

Damit ich keine Miete zahle.

Ich musste nicht hinter ihnen aufräumen.

Weil sie keine Haushälterin suchten.

Er fuhr fort zu erklären, dass sie von einer Frau erwarten, dass sie sie befriedigt, wann immer sie wollen.

Er fragte mich, ob ich diese Frau sein wollte.

Ich war verrückt, verloren und deprimiert.

Aber ich sagte ja.

Tief im Inneren wusste ich, dass ich wollte, dass die Brüder mich ficken, wann immer sie wollten.

Er sagte gut und sagte, wir würden morgen früh noch einmal über Details sprechen.

Dann fragte er, ob ich irgendwann aufstehen müsse.

Ich sagte nein.

Er hat mir einen Gute-Nacht-Kuss gegeben.

Unterwegs hielt er an und sagte mir, dass weder er noch Gino morgens gerne Sex hätten.

Stattdessen entschieden sie sich für einen schnellen Blowjob.

Und ich kann warten, bis Gino mich weckt, um mir eine zu holen, nachdem er geduscht hat.

„Okay, ich werde hier sein“, murmelte ich.

Er machte das Licht aus und schloss die Tür.

Ich konnte spüren, wie mein ganzer Körper zitterte, als ich einschlief.

Mein Arschloch und mein Arsch taten weh.

Aber es waren keine entsetzlichen Schmerzen.

Es war die Art von Schmerz, den man in seinem Körper spürte, der auf eine Leistung wie das Besteigen eines Berggipfels folgte.

Das fühlte sich gut an.

Und ich freute mich darauf, es immer wieder zu spüren.

Diese Nacht war jetzt sechs Monate her.

In der nächsten Woche verließ ich meine Wohnung und zog in das Haus deines Bruders.

Ich werde von beiden sehr gut behandelt.

Ich habe keine andere Verantwortung, als sie zu befriedigen, wann und wie sie wollen.

Ich werde fast jeden Tag von einem oder beiden gefickt.

Ich musste meine Haare kürzer schneiden, da es sehr mühsam wurde, meine langen Haare die ganze Zeit loszuwerden.

Ich arbeite immer noch bei der Zeitung und verstecke meine dunkle Seite.

Soweit meine Freunde betroffen sind, bin ich Ginos Freundin und ihr Bruder lebt dort.

Ich führe sogar ein ziemlich gutes Sozialleben.

Meine Freundinnen von der Arbeit pissen auf die beiden.

Eines Abends, als wir unterwegs waren.

Meine Freundin namens Kathy ließ sich von Carlos aussuchen.

Dies war natürlich Teil eines perversen Plans der Brüder.

Gino und ich verließen die Bar und gingen nach Hause.

Kurz darauf kamen Carlos und Kathy am Haus an und gingen ins Schlafzimmer.

Er sagte, wir würden zu einem Freund gehen und heute Abend nicht zu Hause sein.

Er wusste nicht, dass Gino und ich uns im Schrank versteckten.

Während Carlos sie fickte, ließ er mich zusehen, wie er mich fickte.

Sie nahm in dieser Nacht ihre anale Jungfräulichkeit.

Ich habe noch nie zuvor echten Menschen beim Live-Sex zugesehen.

Aber ich muss zugeben, es hat mich total angemacht.

Der Ausdruck auf ihrem Gesicht, als ihr Schwanz zum ersten Mal in ihr Arschloch eindrang, war wirklich etwas Besonderes.

Von Zeit zu Zeit bringt Carlos sie nach Hause und fickt sie gut.

Jetzt fleht sie ihn an, sie in den Arsch zu ficken.

Tatsächlich ist er derjenige, der sie anruft und fragt, ob sie ihn treffen kann.

Sie ist verheiratet, aber sie sagte mir, dass ihr Mann kein Interesse mehr an ihr hat.

Und er weiß immer noch nicht, dass ich es mir jedes Mal vom Schrank aus anschaue.

Ich wünschte mir insgeheim, ich könnte mich ihnen anschließen, während ich vor mich hin masturbierte.

Vielleicht??..

Während Gino ein gewisses seltsames Verlangen hat.

Er mag es, dass ich ab und zu in einem Kostüm in sein Zimmer komme und einen hübschen Striptease für ihn mache, bevor er mich fickt.

Lieblings ?Katholisches Schulmädchen?

Das Kleid, das sie für mich gekauft hat.

Und seine Lieblingsstellung ist es, meinen großen weißen Arsch auf die Wangen zu schlagen, während er meine Muschi im Doggystyle von hinten fickt.

Sie macht keinen Analsex.

Aber er sagt, er mag es, meinen dicken Arsch zu spreizen und seinen Schwanz an meiner Muschi zu drehen.

Carlos ist, wie sich herausstellt, der perverseste der beiden.

Er hat ein paar seltsame Spielzeuge für mich und ihn gekauft, die wir beim Sex benutzen können.

Beide sehen sich gerne versaute Filme an, besonders um erregt zu werden.

Aber Carlos erlaubt mir, in vielen von ihnen Szenen mit ihm nachzuspielen.

Sie tun sich von Zeit zu Zeit mit mir zusammen und geben mir einen großartigen Doppelfick.

Ich hatte total das Gefühl, dass mich zwei Schwänze gleichzeitig schlagen.

Ein Gruß an jede Frau, die diese Geschichte lesen könnte.

Wenn du eine Chance hast.

Und die richtige Gelegenheit.

Dich von zwei Kerlen gleichzeitig ficken zu lassen, wie ich es getan habe.

LASS DICH SEHEN.

Zögern Sie nicht.

Es ist ein Gefühl, an das Sie sich für den Rest Ihres Lebens erinnern werden.

Mit Gino im Mund und Carlos im Arsch bin ich schon mittendrin und ficke meine Fotze mit einem großen Gummidildo.

Sie haben mir bald einen echten Dreier versprochen.

Sie wollen auch, dass ich eine andere Frau erlebe.

Sie sagen, sie suchen eine erfahrene Frau, die mir das Richtige beibringen kann.

Denn keines der Geschwister gibt gerne Oralsex.

Ich genieße den Gedanken, mit einer Frau zusammen zu sein, nur um wieder ein Gefühl der Zunge in meiner Muschi zu haben.

Sie sagten mir, sie hätten eine Cousine namens Felicia, die in Los Angeles lebt.

Die Person, die sie sagen, ist die Dominatrix.

Sie planen, dass ich ihn bald für ein Wochenende besuchen gehe, um mir die Wege des S&M beizubringen.

Sie sprechen auch über ein Familientreffen in Sacramento in diesem Jahr.

Und dass sie darüber nachdachten, mich mit einigen ihrer Verwandten zu teilen.

Ende

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.