Ehe-materielle sklave

0 Aufrufe
0%

Damian erwachte mit dem Gefühl, dass die samtigen Laken und Decken den größten Teil seines nackten Körpers küssten.

Ein enthusiastischer Dunst hing in seinem Kopf, als er unbewusst versuchte, widerstrebend von einem Bett aufzustehen.

Seine Bemühungen stießen auf Widerstand in Form von starken Bändern, die ihn und die Laken an der Matratze befestigten.

Die Stimmen des durchschnittlich gebauten 19-jährigen 6’1 wurden prominenter, als sein Gehör schrittweise zurückzukommen schien;

zuerst Lärm, dann Akzente, dann Inhalt.

„Das wird Sie rund 25.000 Pfund kosten, sie ist noch Jungfrau und relativ zahm.“

Eine Dame in der Nähe sang mit einem bemerkenswerten walisischen Akzent.

Als Damians geöffnete Augen auf die völlige Dunkelheit seiner neu entdeckten Augenbinde trafen, stieg ein Gefühl aufkeimender Panik in ihm auf.

„Bist du sicher, dass du Jungfrau bist? Ich möchte mit niemandem verglichen werden. Ich möchte, dass mein erstes Mal sein erstes Mal ist.“

Die Texte wurden von einem italienischen Akzent begleitet, der melodisch, subtil, sanft und großartig war.

„Wenn Sie sicher sein wollen, können wir natürlich wieder auf Instant Messaging-Konten zurückgreifen. Wir können ihn aufwecken und ihn in 12 Stunden bei Ihnen in Italien unterbringen.“

Die walisische Frau antwortete, als Damian den Infusionsschlauch an ihrem Handgelenk bemerkte.

„Ich nehme ihn. Das Geld wird in 15 Minuten überwiesen.“

Es war, als würde sie mit einer wunderbaren Stimme singen.

Damian spürte jedoch, wie ein Strom kalter Flüssigkeit aus dem Infusionsschlauch in seinen Blutkreislauf eindrang.

Der Bewusstseinszustand verschmolz zu einem glücklichen Nichts, als es in das Propofol-System eintrat.

Eisiger Stahl, der seine Hand- und Fußgelenke umklammerte, traf auf Damian, als er den drogeninduzierten mentalen Nebel noch einmal abschüttelte.

Instinktiv geriet Damian in Panik, als er verzweifelt versuchte, wegzukommen, was dazu führte, dass die Laken seinen nackten Körper enthüllten.

„Keine Sorge, du bist in guten Händen, lass Damian bitte in Ruhe. Ich habe nicht die Absicht, dir weh zu tun.“

Endlich sah Damian die Quelle der honigbedeckten Stimme, die zu ihm sprach.

Eine schlanke Gestalt, bedeckt mit weißer Spitzenwäsche, hing über ihrem gefesselten Körper, ihr langes, seidiges, pechschwarzes Haar hing über ihr und kitzelte sanft ihre Haut, wenn sie es berührte.

Echte Sorge und pure Aufrichtigkeit leuchteten in seinen smaragdgrünen Augen, als seine Finger durch Damians dunkles Haar fuhren.

Damian hatte zu Recht angenommen, dass er nicht älter als 21 sein könne.

„Ich werde die Fesseln abnehmen, wenn du versprichst, nichts Verrücktes zu tun.“

Das Mädchen machte Damian ihr Angebot und enthüllte perlweiße, gerade Zähne und tiefe Grübchen auf beiden Seiten ihrer rosa Lippen.

„O-okay.“

Er antwortete sanft.

„Wunderbar.“

Das Mädchen lächelte und begann sanft seine Stirn zu küssen.

Als der schöne italienische Schmuck begann, sich von Damians Knöcheln zu ihren Knöcheln zu befreien, machte sie Damians Situation deutlich: „Mein Name ist übrigens Francesca; es ist irgendwie seltsam.

Aber ich habe dich irgendwie gekauft.“

Ein schüchternes Lächeln legte sich auf sein Gesicht.

„Ich weiß, aber wie? Warum?“

erwiderte Damian nervös.

„Nun, es gibt eine Organisation, die Social-Media-Daten von geeigneten alleinstehenden Männern sammelt und sie nach ihren Interessen und Persönlichkeiten kategorisiert. Frauen können dann im Männerkatalog stöbern und wenn ein bestimmter Mann genug Aufmerksamkeit bekommt, werden sie entführt und an Männer verkauft.

Der Höchstbietende.

Ich war nicht bereit, mich mit einem Haufen Typen herumzuschlagen, um den Richtigen zu finden, also dachte ich, ich könnte denjenigen auswählen, der am besten zu mir passt.

Das warst nur du.“

Francesca hielt Damians Kopf zärtlich, als sie Damians Lippen mit ihren verschränken ließ, ihre Zungen wild und leidenschaftlich tanzten, bevor Damian die Chance hatte zu antworten.

Männliche Instinkte übernahmen die Kontrolle, als Damian seine Hände den zierlichen Körper seiner Geliebten erforschen ließ;

Ihre warme Haut war das Glatteste, was sie jemals in ihre Hände gelegt hatte.

Die Häufigkeit und das Volumen der Atemzüge beider üppiger junger Erwachsener nahmen zu, als Francesca auf dem Körper ihres Anwesens kletterte, wissend, dass ihre Handlungen sehr willkommen waren, als sie spürte, wie Damians harter 7-Zoll-Schwanz ihre Unterwäsche streifte.

Sie spürte, wie sich ihr BH öffnete, als sie ihren Oberkörper vollständig auf ihrem ruhen ließ und ihre Hand über den Körper ihres Sklaven gleiten ließ, bis sie seinen mit Sperma bedeckten Schwanz ergriff;

flüsterte sie ihm schnell ins Ohr: „Das wird für den Rest unseres Lebens unsere tägliche Routine sein.“

Francescas Stimme endete in einer hohen Tonlage, als eifrige Hände ihr Höschen wegschoben.

Damian spürte die Feuchtigkeit seiner Jugend zwischen seinen Beinen, als Francesca seinen leeren Bauch entlang ihres Schafts rieb.

Der Junge, der nicht ihm gehörte, fühlte das Stöhnen seines Besitzers in seinen Nacken sinken, als er mit den Augen rollte;

Dann beschloss er, sich an seinem Eingang zu positionieren.

Francesca freute sich über den Fortschritt und setzte sich hin und ließ Damians Kopf sanft hineingleiten, bevor sie der Schwerkraft erlaubte, sie in ihren jungfräulichen Schwanz zu gravieren.

Er stieß ein tiefes Stöhnen sowohl vor Freude als auch vor Schmerz aus, als sein Jungfernhäutchen aufgerissen und seine Tiefen zum ersten Mal erkundet wurden.

„Oh verdammt Baby, dein Schwanz passt so gut.“

Sie stöhnte tief und benutzte ihre nicht balancierende Hand, um hinter sich zu greifen und sanft Damians haarbeladene Hoden zu massieren.

„Franc-Cesca, ich glaube, ich …“

Damian wurde vom enthusiastischen Jubel seines Geliebten unterbrochen, „Leer für mich Damian, bitte fülle mich auf!“

dies wurde von einer Kontraktion von engen, zuvor unbenutzten Vaginalmuskeln begleitet.

Er bückte sich, um seinen Mund mit seiner Zunge zu besetzen, während er mit seiner freien Hand weiter an seinen Eiern arbeitete.

Der Raum brach in Nichts zusammen, als Damians Hände Francescas Hintern gegen ihre Hodentasche zogen und jeder Liebhaber unkontrolliert am Mund des anderen stöhnte.

Die Zeit schien sich immens zu verlangsamen, als sowohl Damian als auch Francesca das intensivste Kribbeln verspürten, das sie je erlebt hatten, gefolgt von der Eruption von Damians dickem Samen, der Francescas innere Organe bedeckte.

Allmählich entspannten sich ihre Hände, ihr leidenschaftliches Küssen verlangsamte sich und ihr Bewusstsein schwand, als sowohl Herr als auch Sklave in ihren tiefsten Schlaf, aber völlige Erschöpfung fielen.

(Wird es fortgesetzt? Konstruktive Kritik und Feedback sind willkommen)

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.