Die lagerkrankenschwester, teil 1

0 Aufrufe
0%

Die Lagerschwester

Kapitel 1. Der erste Tag

von NightShade

Anmerkung des Autors: Ich hoffe, Ihnen gefällt diese Geschichte.

Dieses erste Kapitel braucht einige Zeit, um voranzukommen, aber es tut es schließlich.

Das nennt man Handlungsentwicklung und macht eine Geschichte im Allgemeinen interessanter.

Nachfolgende Kapitel sollten mehr SEX enthalten (wozu wir alle hier sind, richtig?), Aber wenn Sie dieses erste Kapitel nicht lesen, werden Sie die Handlung verpassen.

– = – = – = – = – = – = – = – = – = – = – = – = – = –

Blöd!

Ich hörte die Schrotflinte und meine militärische Ausbildung übernahm.

Ich ließ meine Taschen fallen und landete auf dem Boden und rollte nach rechts, weg von dem Lärm.

Ich inventarisierte meinen Körper und suchte nach Verletzungen, während ich hinter einer leichten Bodenerhebung, die vom See aufstieg, Deckung suchte.

Als ich rollte, hatte mein Unterbewusstsein das charakteristische „Klick-Klick“ einer weiteren Runde registriert, die eingekammert wurde.

Ich fing an zu schwitzen.

Schlimmer noch, ich konnte das Whop-Wop-Wop des Helikopters hören, als er mich in der klaren, dünnen Luft hierher trug.

Es war der einzige Weg hier raus.

Ich würde hier sterben und ich hatte keine Ahnung warum.

Ich versuchte instinktiv, die Bedrohung zu lokalisieren, denn wer auch immer auf mich geschossen hatte, war wirklich dumm.

Dieser Bastard hatte einen Warnschuss abgegeben.

Meine Bohrlehrer haben mir immer gesagt, dass man keine Schrotflinte anbringen, außer Reichweite laufen oder hinter etwas stehen sollte.

Dann nagel den Bastard fest.

Jeder, der mit dem Gewehr einen klaren Schuss hatte und ihn verfehlte, war einfach nur dumm oder blind.

Ich dachte, sie wären irgendwo zu meiner Linken.

Von meinem Standort aus konnte ich niemanden oder irgendetwas sehen, also versuchte ich, einen Weg zu finden, um einen besseren Blickwinkel zu bekommen.

Blöd!

klick Blam!

Klick klick

Diesmal fielen mehrere ziemlich große Äste auf meinen Rücken und ich spürte, wie die Rinde der Bäume direkt hinter mir abgerissen wurde.

SCHEISSE!

Ich war totes Fleisch.

Das Arschloch wollte mich am Leben, und das machte mir aus irgendeinem Grund mehr Angst als vor dem Sterben.

Das sollte ein einfacher Gig werden, aber es hätte ein Setup werden können.

Ich kannte keinen der Topspieler und niemand wusste, wo ich war.

Absichtlich.

Ich fing an, sehr langsam aufzustehen, wobei ich meine Hände deutlich sichtbar über meinem Kopf hielt.

Wir könnten genauso gut wie ein stehender Mann hinausgehen, als mit dem Gesicht nach unten zwischen Kiefernnadeln sterben.

Außerdem pinkelte ich mir in die Hose, wenn ich nicht früh aufstand.

Nicht aus Angst.

Es war ein zweistündiger Flug vom Flughafen Ontario und es gibt keinen John in einem Hubschrauber.

„Behalte es dort, Hurensohn? Bastard! Wo zum Teufel gehst du hin?“

Es war ein Gerücht aus deinem schlimmsten Alptraum.

Schrill und wütend.

PMS auf Steroiden.

Mit diesem Ton, der dich dazu brachte, dein Inneres in Wasser zu verwandeln, ein bisschen wie Fingernägel auf einer Tafel, nur schlimmer, viel schlimmer.

Sie war definitiv eine hässliche Mutter, und ich lag mit dem Gesicht nach unten.

Schlimmer noch, er hatte eine Schrotflinte.

„Mernnfroong gdnr nddnf.“

Es ist schwer, deutlich zu sprechen, wenn der Mund voller Tannennadeln und Moos ist.

„Was hast du gesagt, du verdammter Bastard? Rede, bevor ich dir den Kopf wegpuste!“

»Ich suche die Lagerverwalterin Janet Crandell«, sagte ich, nachdem ich den Kopf gedreht und die Trümmer ausgespuckt hatte.

„Wofür?“

Ich weiß nicht warum, angesichts meiner damals ziemlich prekären Situation, aber diese Frage hat das Problem für mich aufgeworfen.

(Für diejenigen unter Ihnen, die nicht wissen, was „Schuppen“ sind, es ist viel angenehmer, wenn es aufsteht, als etwas anderes, das Ihre Shorts dehnt und einen nassen Fleck auf Ihrer Hose hinterlässt.

Wie bei dem, in dem ich mich gerade befand, kann das Fell jedoch lebensbedrohlich sein, wenn es aktiv ist.

Ist das klar?) Ich ärgerte mich über Ihre Frage.

„Sind Sie Mrs. Crandell?“

Ich bat sie, zurückzukommen, nicht zu höflich.

„Nein.“

„Also geht es dich nichts an, VERDAMMTER GOTT, oder?“

Ich schrie.

Ich fing an aufzustehen.

Blöd!

Klick klick

Offensichtlich mochte sie meine Einstellung nicht.

„Bleib unten, böser Hurensohn? Bastard.“

Ich blieb unten.

Als ich mich hinlegte, bemerkte ich, dass ich nach dem letzten Schuss mehrere seltsame hohe Töne hörte.

Zuerst hatte ich sie als Vögel abgetan, aber sie kamen immer wieder.

Ich konnte nicht orten, woher das Geräusch kam, aber es schien von überall her zu kommen.

Ich drehte langsam meinen Kopf zu beiden Seiten und sah mehrere Paare von Nike, Reebok und Adidas in verschiedenen Pastellfarben, denen einige der besten Paare gebräunter und gesunder junger Beine wuchsen, die ich je in meinen 23 Jahren gesehen hatte.

Dann kam wieder ‚The Voice‘: „Stand back, girls. It’s a MAN!“

Sie sagte, der letzte Job habe so ausgesehen, als würde er einen schlechten Geschmack in ihrem Mund hinterlassen.

Ich glaube wirklich, er meinte es auch als abfällige Beschreibung von mir.

Ein Beinpaar antwortete „We KNO-O-O-W“ in typischem jugendlichem Sarkasmus.

Ich entschied, dass ich dieses kleine Mädchen mochte, wer auch immer sie war.

Einige der Zuschauer kicherten und ein oder zwei lachten offen.

Das Geräusch rennender Schritte ging dem Eintreffen der Behörden voraus.

Hilfe, so hoffte ich, war eingetroffen.

„Gertie, was ist los? Ich hoffe, du hast niemanden verletzt. Ich habe dich gewarnt, das, das, das DING hierher zu bringen.“

„Ich habe eine, Miss Crandell!?“, rief Gertie aufgeregt, als wäre ich ein seltenes Exemplar, das auslöschen und der Welt einen Gefallen tun könnte, wie die Pocken

ins Feld schleichen!

Ich wusste, dass die kleinen Scheiße früher oder später auftauchen würden.

„Wo, Gertie? Wo ist sie?“

„Dort drüben, saugende Erde.“

Ich sah nichts davon, da ich immer noch mit dem Gesicht nach unten im Moos lag, sicher.

Ich fühlte oder spürte, wie sich jemand näherte, wo ich lag.

„Mein Name ist Janet Crandell. Ich bin die Verwalterin dieses Lagers. Wer sind Sie und was wollen Sie?“

Die Fragen wurden sehr professionell gestellt, aber mit einer Stimme, die das Herz und die Entschlossenheit des härtesten CEO zum Schmelzen gebracht hätte.

Ich bemerkte auch, dass er mich nicht aufforderte aufzustehen.

„Mein Name ist Chris Mattson. Ich wurde als Ihre Lagerkrankenschwester eingestellt.“

Ich schlüpfte – ganz langsam – in meine Hemdtasche und reichte ihr meinen Vertrag.

Mehrere Minuten herrschte absolute Stille.

„Kann ich jetzt aufstehen?“

Ich bat ihn nach einer scheinbar ausreichenden Zeit, den gesamten Vertrag neu zu schreiben, geschweige denn zu lesen.

Als ich keine Antwort erhielt, hob ich langsam meinen Kopf, nur um nach vorne zu schauen.

Und er blickte direkt auf eine Reihe sehr gut gemachter Knöchel.

Ich hatte nie gedacht, dass die Knöchel so sexy sind, aber jetzt.

Oh!

Wenn der Rest von ihr gut aussah, musste dies der Himmel sein.

Ich nahm es als gutes Zeichen, keinen Schuss zu hören und hob immer wieder den Kopf.

Glatte, straffe Haut, durchtrainierte Waden, ein Knie leicht gebeugt, das andere geschlossen.

Kein Zeichen, kein Leberfleck auf gleichmäßig gebräunten Beinen.

Ihre Schenkel schienen ewig zu dauern und alles, woran ich denken konnte, war, wie sie sich um meine Taille geschlossen anfühlen konnten.

Ich konnte fast spüren, wie sich die Muskeln in meinen festen Beinen vor Ekstase anspannten.

Ich schüttelte meinen Kopf, um sie von diesen erotischen Bildern zu befreien.

In den Händen des Feindes befand sich noch eine geladene Waffe.

Dies war keine Zeit, den Fokus zu verlieren.

Ich legte meine Hände unter meine Brust und hob meinen Oberkörper an.

Meine Bewegungen waren langsam und leicht.

Meine Augen wanderten zu einer leichten Wölbung weiblicher Hüften, die auf einen großen, festen, straffen Hintern hinausblickten, der nur unzureichend mit einem Paar dieser engen Nylon-Laufshorts bedeckt war.

Es gab nicht einmal einen Hauch von Beule an ihrer Muschi.

Seine Leiste war so flach wie die eines Weltklassesportlers.

Ich habe keine Höschenlinien gesehen und die Shorts waren eng genug, dass ich es tun würde, wenn sie da wären.

Angehalten, um der Perfektion zu huldigen.

Es kommt nicht jeden Tag vor, eine lebendige Epiphanie zu sehen.

Ein paar Zentimeter höher war eine schlanke, nackte Taille, die von einem der perfektesten Nabel hervorgehoben wurde, den Gott je erschaffen hat.

Ich hielt wieder an.

Meine Atmung wurde immer mühsamer.

Es muss die Höhe gewesen sein, oder?

Dann kam das Highlight, der absolute Hingucker: eine Reihe großer Brüste mit perfekter Größe, die eng in einem dieser Sport-BHs eingeschlossen sind.

Es fühlte sich an, als würde der Sport-BH allmählich den Kampf verlieren, um sie zurückzuhalten, aber es war ein glorreicher Kampf, dem zuzusehen.

„Das ist zu gut um wahr zu sein!“

Dachte ich, als ich endlich auf den Beinen war.

In mehr als einer Hinsicht.

„Wenn sie blond, blauäugig und schön ist, weiß ich, dass dies ein feuchter Traum ist.“

Ich starrte immer noch auf ihre Brust, obwohl ich sie überragte 5? 3?

Chassis.

Ich war zerrissen.

Warum einen guten feuchten Traum mit einem Mistgesicht verderben?

Aber es wurde selbst für mich offensichtlich, wohin ich schaute.

Ich blickte auf und betrachtete ihr Gesicht.

Sie war die Frau meiner Träume.

Ich hatte mir noch nie Frauen vorgestellt, als ich phantasierte, aber Mrs. Crandell war alles zusammengerollt in einem engen Paket.

Ich kniff mich, um zu sehen, ob das ein Traum war.

Es war nicht.

Es war besser als ein feuchter Traum.

Es war echt!

Administrator Crandell war höchstens 5 Fuß 3 Zoll groß und mit seinem klaren Gesicht und seiner jungen Figur sah er nicht alt genug aus, um Administrator zu sein.

Ich fragte mich faul, ob sie ihr blondes Haar jemals zu lockigen Zöpfen hochgesteckt trug.

Es wäre wie ein erotischer Brady Bunch.

„Hi. Äh, Boss? Hoffe ich.“

Ich streckte meine Hand aus.

„Oh ja. Hi. Uh, Entschuldigung für die unhöfliche Begrüßung, aber es scheint, als hätte es einen schrecklichen Fehler gegeben. Dies ist ein Camp nur für Mädchen. ALLE Mädchen.“ Er ließ meine Hand winken

Brise, also nahm ich es zurück, kein gutes Zeichen.

„Und? Was ist das Problem?“

„Uh, nun, äh, lass uns in mein Büro gehen und das besprechen, okay?“

Er wedelte mit den Händen, um auf die Gruppe von Mädchen hinzuweisen, die uns während dieses Gesprächs umringt hatten.

Wann habe ich gesagt?

OK ,?

Es gab ein Firmenstöhnen, das so voller Hormone war, dass ich glaubte, einen Pickel wachsen zu fühlen.

Wir begannen den Weg zu dem großen Gebäude, das sie zeigte.

Wir mussten mit einer 12-Gauge-Schrotflinte in der Hand an einer massiven Masse germanischen Fleisches vorbeikommen.

Es musste Gertie sein.

Es brauchte kein Genie, um es herauszufinden.

Als ich an ihr vorbeiging, blieb ich absichtlich in einer sanften Haltung mit gesenktem Kopf, bis ich neben ihr war.

Hey, es funktioniert mit Gorillas, und das ist das sofortige Bild, das ich bekam, als ich Gertie zum ersten Mal sah.

In seinem Blick lag greifbarer Hass.

Er fühlte sich sicher und unbesiegbar mit dem Gewehr.

Dumm.

Sie ließ mich ihr zu nahe kommen.

Als ich an ihr vorbeiging, tat ich so, als würde ich stolpern.

Er überraschte sie, als ich mich von unten umdrehte, die Waffe aus ihren fetten, übergroßen Händen nahm.

Schockiert darüber, ihre kostbare Waffe verloren zu haben, stand sie mit offenem Mund da.

Ich machte eine schnelle Bewegung ihrer Beine, um ihre Beine unter ihr wegzulassen.

Er stürzte heftig und raubte ihr den Atem.

Ich schwöre bei Gott, die Erde bebte, als sie landete.

Ich stand auf ihr und starrte sie an.

Ich habe mich gegen das Training gewehrt, ich musste es beenden.

Meine Faust öffnete sich und die trainierten Killermuskeln protestierten, als ich sie ansah.

Ich hatte erwartet, Angst in ihren Augen zu sehen, aber Gertie überraschte mich.

Alles, was ich sah, war Hass.

Verachtung.

Der Ekel.

Verstehe.

Ich war „MAN“, ergo, ich war „BAD“.

Ich hätte nicht zögern sollen.

Die Hure hat mich erschossen.

Selbstverteidigung, oder?

Während wir uns anstarrten, pumpte ich langsam die Schrotflinte und schleuderte die Kugeln auf seinen Körper.

Es waren fünf Kugeln in der Waffe und eine in der Kammer.

Scheiße, er muss das verdammte Ding neu geladen haben, während Mrs. Crandell mit mir geredet hat.

Ich zerbrach die Waffe und mit einem letzten Blick auf sie, klemmte ich sie mir unter den Arm und ging weiter den Weg hinunter.

Als ich mich dem Büro näherte, sah ich meine Taschen ordentlich auf der Anklagebank gestapelt, bereit für den Ausgang.

Sogar die beiden, die ich beim Dreh dabei hatte, fingen an.

Wieder kein gutes Zeichen.

Doch einige Minuten später, nach einer hitzigen Diskussion über Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, Klagen wegen Vertragsbruchs usw., gab Janet Crandell gnädigerweise ihre Niederlage zu.

Vorübergehend.

Nur für den Rest dieser Sitzung.

Er brauchte eine Krankenschwester, um die Versicherungsanforderungen zu erfüllen;

Ich war eine zurückgeforderte Krankenschwester;

Ich hatte einen unterzeichneten und notariell beglaubigten Vertrag.

Deshalb war ich die neue Krankenschwester im Camp Rah-Rah-Rah.

Ich würde es nicht so schwer haben, aber ich brauchte diesen Job wirklich.

Aus mehreren Gründen, nicht alle ehrenhaft.

Um es kurz zu machen, ich bin der Navy beigetreten, weil ich ein Navy SEAL werden wollte.

Ein echter, nicht die Art in den Filmen, für die sich sogar Demi Moore qualifizieren könnte.

Es war das, was ich mein ganzes Teenagerleben lang sein wollte.

Als ich bei der Navy war, arbeitete ich so hart, dass ich tatsächlich für das SEAL-Trainingsprogramm ausgewählt wurde.

Es war der glücklichste Tag meines Lebens und der beste Teil meines Lebens begann.

Das Training war alles, wovon ich geträumt hatte.

Es war schwieriger als alles, was Sie sich vorstellen können.

Die DIs ließen uns rennen, bis wir stehen konnten, und ließen uns dann zurückgehen.

Am nächsten Tag haben wir es nochmal gemacht, zweimal.

Dazwischen hatten wir Unterricht.

Nahkampf, Waffen, Sprengstoff, Nahkampf, Taktik, Teamarbeit.

Ich liebte ihn.

Jede verdammte Minute.

Egal was es war, was sie taten, ich hatte Erfolg.

Es war das, was ich sein sollte.

Viele der Jungs, die ich für härter hielt als ich, schieden aufgrund von Verletzungen und Unentschieden aus.

Ich war traurig, als ich sie gehen sah.

Ich dachte, das wäre das Coolste überhaupt, und jetzt würden sie verloren gehen.

Aber eine Katastrophe kann eine vollkommen gute Berufswahl ruinieren.

Ich war mit meiner SEAL-Ausbildung fast fertig, als ich auf diese eine große militärische Institution, die SNAFU, stieß.

Weißt du, normale Situation, alles durcheinander.

Ein Pentagon-Computer entschied irgendwie, dass ich ein guter Arzt für das Team sein würde und dass ich nicht nur als Arzt ausgebildet werden sollte, sondern als verdammte Krankenschwester.

Ich war schockiert, entsetzt.

Nicht die Idee der Schulaufgabe.

Aber dass mein Team, mit dem ich trainiert habe, ohne mich reformiert und in den aktiven Dienst versetzt würde, während ich vier Jahre in der Krankenpflegeschule verbracht habe.

Ich wollte töten und Dinge in die Luft jagen, natürlich auf Befehl!

?

Bringen Sie kein Erste-Hilfe-Set mit.

Ich habe pauschal Widerspruch eingelegt.

Nichts konnte die Entscheidung ändern.

Mein Kommandant legte einen vollen Appell ein.

Senatoren und Abgeordnete haben in vollem Umfang Berufung eingelegt.

Irgendetwas.

Waren die Pentagon-Arschlöcher sauer wegen all der Aufregung?

und dass sie einen offensichtlichen Fehler gemacht hatten – und mich fast nicht vom SEAL-Programm absolvieren ließen.

Ich konnte diesen Schlag nicht ertragen, also hörte ich auf zu appellieren, beendete meine SEAL-Ausbildung und ging ins Marinekrankenhaus.

Vier Jahre später wurde ich Lt. Chris Mattson, RN, USN (SEAL).

Ich wurde keinem SEAL-Team zugeteilt.

Es gab keine offenen Stellen für einen RN.

Figuren.

Ich begann meine erste Schicht in einem Krankenhaus auf der Erde.

Ich habe nicht lange durchgehalten.

Ich denke, man kann sagen, dass es etwas mit meinem Aussehen zu tun hat.

Die Ärzte mochten mich nicht, aber alle Krankenschwestern mochten mich.

Nun, zwei Ärzte wie ich, aber beide hatten Brüste.

Krankenschwestern?

Der Kommandant, mein Chef, war die einzige Person, die mich nur als mich sah.

Die anderen Krankenschwestern sagten alle, sie sei zu alt, um sich darum zu kümmern.

Ich dachte nicht.

Sie war ein guter Mensch, selten in meinem Buch, und das machte sie zu etwas Besonderem.

Ich schätze, ich sollte mich selbst beschreiben.

Ich bin knapp über 1,80 m groß und wiege 180 Pfund.

Mir wurde gesagt, wenn ich mir einen Schnurrbart wachsen lassen würde, würde ich aussehen wie Tom Selleck, nur besser.

Ich habe mich nie für so schön gehalten, aber ich hatte auch kein Problem, Dates zu finden.

Keine Tattoos, keine Narben.

Nur ein durchschnittlicher Typ.

Wie auch immer, warum brauchte ich diesen Job … Es scheint, dass meine Anwesenheit im Basiskrankenhaus ein ziemliches Problem verursacht hat.

Es gab zahlreiche Beschwerden von politisch einflussreichen Ärzten und mehreren externen Zivilisten.

Einerseits hatten die Ärzte nicht mehr die gewohnte Rookie-Krankenschwester.

Ich auch nicht, aber diese Tatsache schien diesen geilen Bastarden egal zu sein.

Sie hatten alle von meiner Ausbildung gehört und waren zu dumm, um mich persönlich anzugreifen.

Also reichten sie eine Beschwerde über mich ein.

Andererseits gab es vier oder fünf Katzenkämpfe in der Umkleidekabine der Krankenschwester, von denen der letzte eine größere Wiederherstellungsoperation erforderte.

Aus irgendeinem Grund stritten sich die Krankenschwestern offenbar um mich.

Gott weiß, ich habe nichts getan, um sie zu ermutigen.

Nun gut, fast nichts.

Aber es war nicht meine Schuld.

Als die ersten Ärztinnen dem Krankenhaus zugewiesen wurden, bestanden die männlichen Ärzte darauf, dass alle Ärzte, unabhängig vom Geschlecht, auf der Grundlage der Aufrechterhaltung der Disziplin die Doctor’s Lounge nutzen sollten.

Als ich auftauchte, bestanden die Krankenschwestern mehr aus Bosheit als aus irgendetwas anderem darauf, dass ich ihre Umkleidekabine benutzte, um mich umzuziehen.

Einige von ihnen haben mich vielleicht nackt und erigiert unter der Dusche gesehen.

Hey, was soll ein Junge tun?

Auch sie waren nackt.

Also war ich aufgeregt und ging hart.

Sie hätten gedacht, sie hätten noch nie zuvor einen 10-Zoll-Schwanz gesehen.

Ich meine, haben nicht alle Jungs einen?

Jedenfalls rief mich der Commander nach dem letzten Kampf in sein Büro.

Wir hatten lange ein Herz an Herz über meine Zukunft in der Marine, wie er erkannte, wie frustriert ich war.

Er wusste, dass ich keine Menschen im Krankenhaus behandeln wollte, ich wollte Menschen ins Krankenhaus bringen.

Dann teilte er mir mit, dass beide Krankenschwestern, die in den letzten Kampf verwickelt waren, mit Typen verheiratet waren, die sehr aufbrausend, eifersüchtig und „verbunden“ waren.

Während sie sicher war, dass ich wahrscheinlich auf mich selbst aufpassen könnte, schlug sie vor, dass es für alle Beteiligten sicherer wäre, wenn ich mich für eine lange Zeit – sie betonte das Wort „lang“ – rar machen würde.

Es sieht so aus, als hätte auch keiner der Ehemänner der Krankenschwester einen Krankenschwester-Nookie bekommen, und er war wirklich sauer auf mich.

Eine der Krankenschwestern hatte zuvor berichtet, dass sich etwa 20 der Ehemänner kennengelernt hätten.

Der Krankenhauskommandant, einer der bei dem Treffen anwesenden Ehemänner, hatte ihr mit leiser Stimme gesagt, sie solle?

das Problem, bevor jemand anderes verletzt wurde.

Er hat mich unbefristet beurlaubt.

Der Kommandant schlug leise vor, sich an eine ihm bekannte Arbeitsagentur zu wenden, die sich mit RN befasste.

Ich tat es.

Die Agentur sagte, sie hätten eine sofortige Öffnung für ein abgelegenes Sommercamp für Kinder ohne Zugang, nur per Hubschrauber, und ich war perfekt, genau das, wonach sie suchten.

Innerhalb einer Stunde flog ich und hier bin ich.

Die Mitarbeiter der Agentur wussten nicht oder kümmerten sich nicht darum, dass Camp Rah-Rah-Rah ein Camp für Cheerleaderinnen war.

Oder vielleicht dachten sie nur, eine Krankenschwester wäre eine Frau.

Oder vielleicht, weil ich Chris heiße und nicht Christopher.

Vielleicht?

Wen interessiert das?

Ich war da.

Camp Rah-Rah-Rah wurde in einer verlassenen Regierungsanlage in einem versteckten Tal etwa 5000 Fuß in einer der endlosen Bergketten des Westens errichtet.

Es lag an einem gletschergespeisten See und war von allen Seiten durch hohe Gipfel vor Witterungseinflüssen geschützt.

Der Abfluss aus dem See stürzte etwa eine Meile flussabwärts über einen 300 Fuß hohen Wasserfall und dichtete das Tal effektiv ab.

Es war wundervoll.

Das Lager sollte ursprünglich eine Art Ausbildungsstätte sein.

Vielleicht wollte der Forstdienst Ranger zum Fliegenfischen ausbilden oder so.

Aber das ist nicht der Punkt.

Hier waren mehrere Millionen Dollar an Steuern am Werk, die die schöne Janet Crandell für einen Hungerlohn ersteigert hatte.

Das Camp war vollständig autark mit fließendem Wasser, riesigen unterirdischen Lagerhäusern, die er in einen ganzjährigen Trainingsbereich umgebaut hatte, luxuriösen Hotel-/Schlafunterkünften für bis zu 200 Personen, Küchen, Satellitenkommunikation und sogar einer autarken Einheit, die Strom erzeugte .

von fallendem Wasser.

Es war der typische Exzess der Regierung.

Janet hat mir das alles auf dem Weg ins Krankenhaus erklärt.

Es war ein recht großes Nebengebäude, das durch einen langen Korridor mit dem Hauptwohnbereich verbunden war.

Ich fühlte mich wie ein Riese, der neben seiner winzigen Gestalt ging, aber er schien es nie zu bemerken.

Ich schleppte meine Koffer, die Summe meiner irdischen Habseligkeiten, und verliebte mich in seine Stimme, als er durch mich Nickel tourte.

Die Apotheke, für die ich verantwortlich war, war typisch für den prächtigen Stil des restlichen Komplexes.

Es gab tatsächlich einen kleinen Operationssaal mit einem Notstromaggregat.

Die Klinik war eine Weile nicht benutzt worden, also verbrachte ich den Rest des ersten Tages damit, sie wieder auf Vordermann zu bringen.

Hauptsächlich Abstauben und Ordnen, sich mit medizinischem Material vertraut machen.

Ich wollte eine Liste der zu bestellenden Dinge erstellen, aber nach zwei Stunden konnte ich nichts finden, was ich aufschreiben könnte.

Als ich anfing, all die Dinge zu bemerken, die Mrs. Janet Crandell tat, war dieser Ort sehr gut ausgestattet.

Gegen 15:00 Uhr hörte ich den Helikopter das Tal hinauffliegen.

Da ich dachte, sie hätte es sich vielleicht anders überlegt, ging ich zum Fenster, um zu sehen, was los war.

Vom Fenster der Krankenstation aus konnte ich die Landeplattform sehen und beobachtete, wie Janet Crandell und Gertie ironisch amüsiert eine dramatische Szene nachahmten, die der besten Stummfilme würdig war.

Janet zeigte auf den Helikopter und Gertie schüttelte den Kopf. „Nein.“

Eine weitere feste Geste von Janet zum Helikopter, und Gertie senkte den Kopf und machte ein paar Schritte auf das Auto zu.

Dann würde sie sich umdrehen und etwas sagen, ihre gefalteten Hände flehend und flehend heben, nur um gegen Janets Entschlossenheit zusammenzubrechen.

Dann würde der ganze Prozess von vorne beginnen.

Janet würde zeigen, Gertie würde bitten.

Zeigen, rühren, flehen, zeigen, flehen.

Gertie wollte offensichtlich nicht gehen.

Aber es tat es, und der Hubschrauber verschwand zum zweiten Mal an diesem Tag.

Ich fühlte mich besser, als das weg war.

Das Telefon klingelte – habe ich erwähnt, dass sie ihr eigenes Telefonsystem hatten?

– und Janets Assistentin informierte mich, dass um 4:00 Uhr vor dem Abendessen eine Mitarbeiterversammlung stattfinden würde.

Ich duschte, rasierte mich und zog meine beste Krankenschwesterkleidung an, um das Personal zu treffen.

Ich bin Ihren Anweisungen zum Sitzungssaal gefolgt.

Ich war früh da und konnte jeden Mitarbeiter bei der Ankunft begrüßen.

Als Gentleman stand ich auf, als alle durch die Tür gingen.

Sie alle hatten inzwischen die Neuigkeiten gehört, wenn auch nicht alle Schüsse.

Sie freuten sich darauf, mich kennenzulernen.

Anscheinend hatten sich alle auch geduscht und rasiert (glaube ich) und trugen die attraktivsten oder schmeichelhaftesten Kleider, die sie bei sich hatten.

Und keine Eheringe im Strauß.

Ich würde jeden von ihnen einzeln beschreiben, aber das ist eine Kurzgeschichte.

Es genügt zu sagen, dass jeder von ihnen ein aktueller oder ehemaliger Cheerleader an einer großen Universität oder einem professionellen Sportteam war und dass keiner von ihnen ein Gramm Übergewicht hatte.

Und mit dem, was sie trugen – oder nicht trugen, konnte ich sagen.

Verstehe.

Sie waren alle kontaktfreudig, intelligent, freundlich, selbstbewusst in ihrer Weiblichkeit und außergewöhnlich schön.

Hervorragende Vorbilder für Lagermädchen.

Das Summen im Raum ließ nach, als Janet eintrat.

Oder sollte ich sagen, es schwebte darin.

Ich habe seine Bewegung nie bemerkt, aber plötzlich stand er am Kopfende des Tisches und rief die Versammlung zur Ordnung.

Bevor er sprach, untersuchte er das weibliche Personal und lächelte schief.

„Okay, Leute, ein paar Dinge stehen auf der Tagesordnung. Erstens, Sie haben wahrscheinlich die Neuigkeiten gehört, aber ich möchte unseren Lagerkrankenschwester, Mr. Chris Mattson, offiziell vorstellen. Bitte stellen Sie sich vor und geben Sie ihm das Gefühl, willkommen zu sein.“

Ein Gekicher lief durch den Raum.

Ich wurde rot.

So auch Janet.

„Nicht SO willkommen, Sir!“

Dies brach den Raum und das Eis.

Die sexuelle Spannung, die sich um uns herum aufgebaut hatte, ist verschwunden.

Als das Lachen verstummte, fuhr er fort.

„Zweitens wissen Sie wahrscheinlich auch, dass Gertie nicht mehr bei uns ist.“ Gab es einen unterdrückten Applaus, den Janet mit aufrichtiger Missbilligung ansah? Ich bin mir sicher, dass wir sie alle vermissen werden, aber ein paar Löcher hinterlassen.

in der Klassenliste.

Wir müssen seine Verantwortlichkeiten verteilen.

Zuerst brauche ich einen Freiwilligen, der sich um Ihre Camper kümmert.

Ein großer Rotschopf hob die Hand.

„Ich könnte ein paar nehmen. Sie sind alle im gleichen Alter wie meine Mädchen, also sollte es in Ordnung sein.“

Er lächelte mich schüchtern an, als er zu Ende gesprochen hatte.

Eine schöne gelbbraune schwarze Frau beeilte sich zu sagen: „Ich auch. Ich nehme die andere Hälfte.“

Ein weiteres schüchternes Lächeln in meine Richtung.

„Danke, Sir. Bleiben Sie unter sich.? Er hat sich das Lehrprogramm angesehen.? Okay.

Es gab ein langes Schweigen.

„Jemand? Bitte?“

Schließlich sprach eine ruhige Stimme hinter Janet.

„Keiner der Campteilnehmer hatte sich für diesen speziellen Kurs angemeldet, Miss Crandell.“

Viele der Angestellten versuchten, ihr Lächeln zu verbergen.

Es war nicht cool, aber es hat Spaß gemacht.

Janet schenkte ihrer Assistentin ein gequältes Lächeln.

„Okay, nun, das löst alles. Nun, wie sieht es mit dem Selbstverteidigungstraining aus? Ich weiß, dass alle Mädchen diesen Kurs machen müssen.“

Wieder ein langes Schweigen.

Ich habe endlich gesprochen.

„Welche Art von Training suchst du? Nahkampf oder Schrotflinten?“

Das Zimmer brach zusammen.

Ich hätte wahrscheinlich nichts sagen sollen, aber die Hure hat mich erschossen.

Der Ausdruck auf Janets Gesicht war nicht schön, aber ich hatte noch eine Karte im Ärmel.

„Mr. Mattson, dies ist ein ernstes Treffen. Bitte halten Sie Ihre Kommentare angemessen.“

Okay, ich habe es verdient.

„Ich entschuldige mich, Ma’am. Aber ich habe eine umfangreiche Nahkampf- und Waffenausbildung. Navy SEAL-Ausbildung, um genau zu sein. Ich könnte ein Trainingsprogramm für Sie zusammenstellen. Aus der Antwort Ihres Personals auf eine Anfrage für

Freiwillige, ich könnte auch Schulungen für sie einbeziehen, wenn Sie möchten. “

Janets Gesicht wechselte von misstrauisch zu überrascht zu erleichtert.

Als ich das Angebot machte, auch den Staff zu coachen, hätte man meinen können, die Heimmannschaft hätte gerade den siegreichen Touchdown erzielt.

Der Jubel, die Buh-Rufe und die Jubelrufe gingen mehrere Minuten lang weiter.

Als sie sich schließlich beruhigte, sagte Janet: „Nun, es sieht so aus, als hätten wir einen neuen Selbstverteidigungslehrer.

Er sah sich das gesamte weibliche Personal an.

„Alle Mitarbeiter werden an diesem Kurs teilnehmen“, fuhr er fort.

Ein betontes, zu lautes Flüstern „JASSssss!!!“

Von seiner Assistentin Maus brach der Raum wieder ab und auch die Besprechung.

Resigniert ließ Janet sie den Raum verlassen und setzte sich kopfschüttelnd ans Kopfende des Tisches.

Er lächelte jedoch.

Er bedeutete mir zu bleiben, während der Raum aufräumte.

„Sie scheinen ziemlich viel Aufsehen erregt zu haben, Mr. Mattson.

„Bitte nennen Sie mich Chris, Miss Crandell …“

„Giana“.

„Okay, Janet. Schau, ich entschuldige mich für die Bemerkung über Gertie, aber es hat irgendwie angefangen.“

„Denk nicht darüber nach. Es war hier wirklich fehl am Platz, aber ich konnte es nicht ohne Grund loswerden. Du hast diesen Grund geliefert, also sollte ich in gewisser Weise dankbar sein. Aber ich

Sie möchten nicht, dass Sie negative Kommentare über irgendjemanden abgeben, und ich meine niemanden, weder in einer Mitarbeiterversammlung noch sonstwo.

Verstehen Sie, mein Herr?

Ich arbeite nicht so.

„Ja gnädige Frau.“

„Damit schien eine Begrüßung verbunden zu sein“, gluckste er.

„Tut mir leid. Nur Gewohnheit, schätze ich.“

„Gut. Lass uns essen gehen. Ich zeige dir deinen Tisch.“

„? Mein Tisch?“

„Ja. Alle Mitarbeiter sind im Raum verstreut und sitzen in verschiedenen Bereichen. Ich denke, das fördert die informelle Interaktion zwischen Mitarbeitern und Campern. Ihnen wird ein Tisch zugewiesen. Campern nicht. Sie können sitzen, wo sie wollen.“

Zu diesem Zeitpunkt standen wir an der Speisesaaltür.

Das Dröhnen des Lärms, der aus dem Zimmer kam, kam von den Doppelschwingtüren und füllte den Korridor, wo wir standen.

Janet sah mich mit hochgezogener Augenbraue und einem schiefen Lächeln an.

„Bereit, sich dem Feind zu stellen, Matrose?“

„Aye-Aye, Skipper“, antwortete ich mit einem Lächeln, als ich ihr die Tür aufhielt.

Anscheinend hatte sie das nicht erwartet, denn sie schenkte mir ein sehr freundliches und dankbares Lächeln, als sie sich unter meinen Arm klemmte und den Raum betrat.

Es war, als hätte man einen Schalter umgelegt.

Es herrschte absolute Stille im Raum.

Das Küchenpersonal hörte auch auf, Töpfe und Pfannen zu schlagen.

Alle Augen waren auf Janet und mich gerichtet, als wir uns auf den Weg zu dem machten, was „mein“ Tisch werden sollte.

Schweigende Augen folgen uns auf Schritt und Tritt durch den großen Raum bis in die hinterste Ecke, die noch von den Gästen unbewohnt ist.

„Das war das Gertie-Gebiet. Es schien noch nie so viele Gäste angezogen zu haben. Du hast es einfach geerbt. Sieht so aus, als würdest du heute Abend in Ruhe essen.

„Nein danke Janet, besser nicht. Ich möchte nicht, dass sie denken, ich könnte das Abendessen nicht alleine schaffen.“

„In Ordnung, Seemann“, er drehte sich im Weggehen über die Schulter.

Mit dieser Bewegung in ihren Hüften hätte ich fast schwören können, dass sie mit mir flirtet.

Unabhängig davon wurde ich steif, als ich ihr nur zusah, wie sie zur Essenslinie ging.

Oder vielleicht war es mittendrin in all dem jungen und sexy Zeug.

Sehen Sie, es gab einen Grund, warum ich nie die kostenlosen Anfängerkrankenschwestern im Basiskrankenhaus in Anspruch genommen habe.

Für meinen Geschmack war das alles zu alt.

Ich mochte meinen jungen Mann.

18 bis zum Ältesten.

Irgendetwas an der Entwicklung eines Mädchens zu einer reifen Frau hat mich verjagt.

Ich weiß nicht.

Ich habe immer reifer mit meiner Mutter verbunden.

Und Fett.

Nicht fettleibige Figuren, nur gerundet, gepolstert.

Ich mochte meine dünn und frech.

Deshalb interessierte mich Janet.

Er sah jung aus.

Und er würde noch lange, lange jung aussehen.

Sie sah immer beschissener aus, je länger ich sie ansah.

Ich brach meinen Blick ab, als ich ein Ziehen an meinem Hosenbein spürte.

„Hey, Mister. Kann ich mich zu dir setzen?“

Ich blickte nach unten und sah ein absolut unschuldiges, puppenähnliches Mädchen neben mir stehen.

Ihre großen braunen Augen sahen in meine und sie blinzelte auf sehr verführerische Weise.

Ich bin einfach da und dort angekommen.

Es wäre buchstäblich schwieriger gewesen, als ich dachte.

„Sicher. Lass mich einfach mein Tablett holen.“

„Okay. Ich warte hier.“

Ich ging in die Richtung, in die Janet gegangen war, um ihr Abendessen zu holen.

Es gab nichts Besonderes auf der Speisekarte, hauptsächlich gesundes Essen, wie man es erwarten würde.

Ich stapelte mein Tablett mit scheinbar überraschend viel Essen, das wie ein Kellner aussah.

Ich lächelte jeden an, als ich vorbeiging, und sie wurden nur rot und sammelten mehr Essen an.

Weg zum Herzen eines Mannes und alles …

Als ich von der Essenslinie zurückkam und zum Tisch zurückging, war meine Abteilung voll.

Der einzige freie Stuhl war meiner.

Ich sah mich um und erregte die Aufmerksamkeit eines anderen Mitarbeiters.

Ich deutete auf seinen jetzt fast leeren Bereich und machte eine fragende Geste: „Was ist los?“

Sie lachte nur.

Ich saß vor 11 Augenpaaren.

Aber ich konnte Ihnen nicht sagen, welche Farbe sie damals hatten, denn alles, was ich auf dem QT bemerkte, waren natürlich 11 Paar frischer junger Brüste.

Jungmeisenfleisch, fest, prächtig, ohne Zwänge.

Ein wahres Fest des Fleisches.

In all meinen Lieblingsgrößen von Trauben über Walnüsse bis hin zu Orangen.

Die Augen rund um den Tisch erregten schließlich meine Aufmerksamkeit und ich lächelte.

Ich schwöre, einer von ihnen ist ohnmächtig geworden – oder hat zumindest schwer geseufzt.

Ich fing an, um den ganzen Tisch herum zu plaudern und brachte sogar die Schüchternsten zum Reden.

Ich ließ sie die Regeln, Zeitpläne erklären, was ihnen gefiel usw.

Dinge, deren sie sich bewusst waren, nicht bedrohlich.

Sie hatten keine Namensschilder, aber am Ende des Abendessens erinnerte ich mich an die meisten ihrer Namen.

Das Gespräch geriet ein paar Mal ins Hintertreffen, aber mit einer gut platzierten Frage wurde es wieder aufgenommen.

Einmal wurde er abrupt von einem umgestürzten Wasserglas gestoppt.

Das Mädchen, das es einschenkte, war während des ganzen Abendessens ziemlich ruhig gewesen, und jetzt saß sie da und zuckte und zitterte auf ihrem Stuhl.

Eine Röte stieg zu ihrem Hals auf und breitete sich über ihre Wangen aus.

Er zuckte hörbar in einer OH-OH-OH-Manier zusammen und ließ sich dann mit einem seltsamen Lächeln auf seinem Gesicht auf seinen Stuhl fallen.

Als Krankenschwester sprang ich sofort auf und eilte an seine Seite.

Ich hob sie hoch und rannte mit ihr zur Apotheke.

Überraschenderweise folgte nur Janet.

Sarah, das Mädchen, schloss ihre Augen, legte ihren Kopf auf meine Brust, schlang ihre Arme um meinen Hals und hielt sich fest.

Zuerst dachte ich, sie hätte nur Angst und versuchte, sie zu trösten und festzuhalten.

Ich wusste nicht, was mit ihr los sein könnte, aber ich bemerkte, dass mein Hemdsärmel feucht war, wo er unter ihre Beine ging.

Hin und wieder zitterte er noch und klammerte sich fest an mich.

Ich kam in der Apotheke an und legte es vorsichtig auf einen der Untersuchungstische.

Er wollte meinen Hals nicht loslassen.

Ich öffnete sanft seine Hände und begann mit meiner Prüfung.

Ich rief seine Daten auf dem Computer an, um nach Epilepsie zu suchen.

Irgendetwas.

Ich überprüfe auf Allergien.

Irgendetwas.

Ich habe etwas überprüft.

Irgendetwas.

Ich begann nervös zu werden.

Es half nicht, dass er beobachtet wurde.

Janet hatte den Raum betreten, während ich den Computer überprüfte.

Er hatte diesen amüsierten Ausdruck auf seinem Gesicht, als er mir bei der Arbeit zusah.

Und er arbeitet, und er arbeitet ein wenig länger, ohne Erfolg.

Ich geriet in Panik.

Mein erster Fall, und ich war ein Flop!

Ich überprüfte Reflexe, Muskeltonus, alles.

Ich konnte nichts außer einem Zustand extremer Entspannung und einem nassen Fleck zwischen ihren Beinen finden, den ich dem verschütteten Wasser zuschrieb.

Die Panik muss offensichtlich gewesen sein, denn Janet rief mich zu sich.

„Wirst du alle Mädchen hierher bringen, nachdem sie einen Orgasmus erreicht hat?“

Sie flüsterte.

„WAS?“

Ich sah sie ungläubig an.

Er zeigte auf den nassen Fleck auf meinem Hemdsärmel.

„Rieche es.“

Das würzige Aroma war unverkennbar.

„Hast du sie nicht gesehen?“

Ich schüttele den Kopf.

Ehrlich gesagt, war mir nicht klar, dass sie sich unter dem Tisch streichelte.

„Gott, der ganze Raum wusste, was los war. Diese Mädchen sind seit zwei Wochen ohne ihre Freunde hier. Einige? Die meisten von ihnen sind ziemlich sexuell aktiv. Von jetzt an werden sie ein bisschen geil. nächste zwei Wochen

Ihre Zeit hier wird nur noch schlimmer.

Ich habe erwartet, dass so etwas passiert, aber nicht so bald.“

„Verdammt, danke, dass du mich gewarnt hast!“

Janet lächelte mich an.

„Hey, es waren 4 Wochen für mich und das Personal! Warum sollte ich dir eine Pause gönnen?“

Ich hätte sie in diesem Moment fast gepackt und sie aufs Bett geworfen.

Leider lag Sarah immer noch auf dem Bett und beobachtete uns genau.

Ich ging zu ihr.

„Besser fühlen?“

fragte ich sie mit leiser Stimme

Sie nickte mit dem Kopf „Ja“.

„Musst du dich ausruhen oder ist es in Ordnung, dich zu befreien?“

„Kann ich heute Nacht nicht hier bleiben?“

Ich habe im Nebenzimmer geschlafen und ich glaube, sie wusste es.

„Nein, ich glaube wirklich nicht, dass es notwendig sein wird.“

„Was ist, wenn es wieder passiert?“

„Glaubst du, es könnte sein?“

Wieder nickte sie, diesmal schüchtern, wie ein verängstigtes Mädchen.

Ich beugte mich vor und flüsterte ihr etwas ins Ohr, sodass Janet es nicht hören konnte.

„Dann nimm dein Kissen und umarme es fest. Du kannst an mich denken, wenn du willst, oder an deinen Freund.

Ich nahm eine ihrer Hände in meine, kniete mich auf ein Knie, brachte ihre Hand an meine Lippen und küsste sie auf ihre Handfläche.

Sarah errötete, schrie, lächelte und sprang auf, alles gleichzeitig.

Er zwinkerte Miss Crandell zu und rannte zurück ins Esszimmer.

Er ging zurück zur Tür und schrie mich an: „Danke, Mr. Mattson“, dann ging er wieder.

„Was hast du ihr erzählt?“

„Das ist ein Betriebsgeheimnis! Du musst einfach dasselbe tun wie sie, wenn du es herausfinden willst, richtig?“

Trotzdem errötete sie tiefrot, drehte sich um und ging zurück ins Esszimmer.

Ungefähr auf halbem Weg durch den Flur drehte er sich um.

„Übrigens war es ein guter Job da drin. Du hast alles richtig gemacht. Wenn es ernst gemeint wäre, hättest du es gefunden. Ich bin froh, dich an Bord zu haben.“

Nachdem er das gesagt hatte, ging er zurück und beendete das Abendessen.

Ich lächelte in mich hinein, als ich ihr nachsah, wie sie wegging.

Diesmal bemerkte ich, dass sein Gang etwas mehr wackelte.

Ich frage mich, ob er meine Erektion bemerkt hat.

Es würde eine blinde Frau brauchen, um es nicht zu tun.

Der Rest des Abendessens verging ohne weitere Orgasmen oder Ohnmachtsanfälle.

Die Mädchen im Rest des Zimmers hatten sich schon lange zurückgezogen, aber mein Bereich war immer noch voll da.

Janet kam schließlich, um mich zu retten, indem sie ein „Meeting“ abhielt, an dem ich teilnehmen musste.

Die Mädchen stöhnten tatsächlich, und dann wurde mir klar, wie erotisch es klang.

Er war dem Stöhnen so nahe, dass es diesen geöffneten Lippen entgeht, wenn du bei seinem ersten Fick einen neuen neckst.

Du bringst sie an den Rand und ziehst sie dann zurück.

Mach es wieder und wieder und wieder.

Wenn sie wahnhaft sind, gehören sie Ihnen für die Sammlung.

Rosinenpickerei.

So kam ich mit mehr als einer kleinen Schwierigkeit auf die Beine.

Mein Schwanz war steif und eng in meinen Shorts.

Ich musste es immer nach unten halten, falls so etwas passierte, denn wenn es nach oben zeigte, würde es aus meinem Gürtel springen.

Das ist mir einmal in der Junior High School passiert, aber ich habe schnell gelernt.

So klebte mein Fleisch an meinem Hosenbein und war etwas geschwollen.

Ich glaube, ich habe die Länge etwas unterschätzt, weil es beim Aufstehen mehrere Stöße gab.

Bis ich mein Hosenbein reparierte, war mein alter John Henry gut zwei Zoll entfernt.

Ich ging weiter, als wäre nichts gewesen, aber Janets Augen waren auch größer als normal.

„Sollen wir gehen, Miss Crandell?“

fragte ich und streckte meinen Arm aus.

„J-Ja, Mr. Mattson. Ja.“

Sie war immer noch erschüttert von dem, was sie gesehen oder geglaubt oder gehofft hatte.

Sein Griff um meinen Arm war besitzergreifend stark.

Ich ließ sie in ihrem Büro zurück und dankte ihr, dass sie mich gerettet hatte.

In diesem Moment wollte ich sie in eine Krise bringen, aber ihre Assistentin ist gestorben, also habe ich beiden gute Nacht gesagt.

Den Rest des Abends verbrachte ich mit Auspacken und Aufräumen in der Klinik.

Ich lauschte auf das Läuten der Glocken und erinnerte mich an das Programm, das die Mädchen mir beim Abendessen erzählt hatten.

9:00 Uhr in den Zimmern.

9:30 in Betten

10:00 Licht aus.

Wie ein Uhrwerk konnte ich sehen, wie die Lichter auf der anderen Straßenseite ausgingen.

Sie waren alle innerhalb einer Minute auf dieser Seite des Wohnheims.

Ich fragte mich beiläufig, ob dicke kleine Mädchen zu Hause so gehorsam waren.

Mein Licht folgte bald und ich kroch ins Bett für einen hoffentlich langen friedlichen Schlaf.

Ich hätte mich nicht mehr täuschen lassen können.

Innerhalb von 30 Minuten hörte ich, wie sich die Tür zu meinem Zimmer leise öffnete.

Ich tat so, als würde ich schlafen, was angesichts meiner Müdigkeit nicht schwierig war.

Für eine Weile konnte ich nichts fühlen und fing gerade an zu glauben, dass es meine Einbildung war, als eine winzige kleine Hand sanft auf meinen Lippen landete.

„SSSShhhhhh. Sag kein Wort“, sagte ein unbekanntes Flüstern.

Eine zweite Hand griff bald nach meinem pochenden Schwanz und fing an, ihn auf und ab zu reiben.

„OOOOhhhhhhh, Dad, es ist schön. Lass mich dich küssen.“

Auf dieses Flüstern folgte ein warmes Sauggefühl, das meine Eier fast zu meinen Leisten zog.

Dieser Typ könnte seinen Kopf geben!

Oder war es Janet?

Die Größe stimmte mehr oder weniger.

Die mysteriöse kleine Nymphe hörte plötzlich auf, mich zu saugen und spreizte meinen Schwanz.

„OOOOHhhhh, Dad, du machst mich so heiß. Ich muss dich in mir haben.“

Ein kleines Quietschen entkam, als mein Schwanz in eine der engsten Fotzen gewickelt war, in die er das Vergnügen hatte einzudringen.

Ich war überrascht, als der Junge alles nahm.

Die meisten müssen es in vier oder fünf Ficks schaffen.

„OOOOOOOOOhhhh, Papa! Du bist so groß. Du hast mich bis auf den Grund ausgefüllt“

Das böse kleine Fräulein ist auf meiner Brust zusammengebrochen.

Ich hielt sie sanft, richtete ihre Brüste und erigierten Brustwarzen, während sie dort lag, bis sie ihren Verstand sammelte.

Dann mit einem kurzen Kuss und einem flüsternden „Danke, Mr. Mattson!“

Es war weg.

Ich fing gerade wieder an einzuschlafen, als sich die Tür wieder öffnete.

Diesmal habe ich „Billy“ ersetzt.

Dann „Tommy“.

Dann noch zweimal „Papa“.

Dann kam „Billy“ zurück.

Ich fragte, ob es Sekunden seien, und sie sagte „Nein“.

Ich habe ihr gesagt, dass sie vielleicht zweimal nach ihrem Freund Billy sehen möchte, wenn sie nach Hause kommt.

Über zwei Stunden hielt die Prozession Schritt.

Für eine Weile fragte ich mich, ob es eine Zeit oder so etwas gab.

Ich dachte, wie lächerlich es wäre, wenn vor meiner Tür eine Schlange wäre.

Die einzigen Unterschiede, die ich an diesem Abend bei allen Besuchern feststellen konnte, waren Größe, Gewicht, Brüste und Muschi.

Die Brüste, die ich fühlte, reichten von bloßen Brustwarzen bis zu denen, die mehr als ein Bissen waren.

Die Fotzen waren alle eng, einige enger als andere und alle nass.

Aber selbst nach wohl zwanzig Orgasmen an meinem Schwanz musste ich immer noch meinen Samen verschütten.

Diese Fotzen waren so vorbereitet, dass es nur etwa 5 Minuten dauerte, bis sie runterkamen, dann 3, um sich abzukühlen, und dann waren sie weg.

Slam, bam, danke Matrose.

Es war ein Durchbruch!

Und jeder endete mit einem Kuss und einem flüsternden „Danke, Mr. Mattson“.

Ich begann eine Verschwörung zu vermuten.

Der letzte Besucher war der denkwürdigste von allen.

Die Zeit zwischen den Besuchern war etwas länger und ich schlief tatsächlich, als ich mit einem warmen Mund auf meinem mit Sperma bedeckten Schwanz aufwachte.

Was für eine Art aufzuwachen!

Aber irgendetwas war hier anders.

Erfahrener vielleicht.

Vielleicht weichere, prallere Lippen.

Als sie an Bord kam, war sie ruhig.

Ich war damit kein Ersatz für irgendjemanden.

Es kam fast so schnell wie die anderen, und als es auf meiner Brust ruhte, atmete ich tief ein und roch den wunderbaren Duft ihres Haares.

Ich spielte mit ihren festen Brüsten und justierte ihre steifen Nippel.

Sie stöhnte tief in ihrer Kehle und fing wieder an, ihre Hüften zu kreisen.

Dann stand sie auf und lehnte sich über mich, legte ihre Hände auf meine Brust und ließ ihre Brüste schwanken, während sie meinen Schwanz wie ein Profi ritt.

Ich habe wirklich an ihren Brüsten gearbeitet, sie massiert und gequetscht.

Ich konzentrierte mich auf das steife Fleisch ihrer Brustwarzen und rollte sie zwischen Daumen und Zeigefinger, zuerst fest, dann mit zunehmendem Druck.

Meine Behandlungen wirkten sich auf sie aus und sie arbeitete härter und härter an meinem Schwanz und versuchte, mich loszuwerden.

Sie muss sechs oder sieben ihrer aufregenden Orgasmen hinter sich haben und sich abmühen, weiter gegen meine Mitte zu schlagen, bis ich mich in ihr angeschwollen fühlte.

Als ich mein Sperma in ihren Bauch spuckte, drückte sie ihre Lippen auf meine, um uns beide zu knebeln.

Wir schrien uns beide in den Mund, als der Moment uns erwischte.

Diesmal blieb sie lange dort und wirbelte leise ihr Haar über meine Brust.

Dann schließlich gab er mir seufzend einen leichten Kuss und flüsterte: „Danke, Matrose“, ging er.

Ich lachte immer noch, als ich einschlief.

= – = – = – = – = – = – = – = – = – = – = –

Ende des Kapitels

Ich hoffe, dass es Ihnen gefallen hat…. 🙂

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.