Die erpressung der videothek

0 Aufrufe
0%

Setting: Meine eigene Videothek

Zeit: irgendwann nach dem Mittagessen, Frühjahr 2001

Hinweis: Viele der ersten Blöcke mögen wie eine Menge verdammter Scheiße erscheinen, wofür ich XnXX-nicht-kam, aber vertrau mir, nach ein paar Blöcken nach dem Blowjob wird es besser und besser.

Ein College-Student kam in meinen Videoladen und suchte nach einem bestimmten Video.

Als er den Namen „Seduction Uncensored“ erwähnte, musste ich zwei Dinge erwähnen;

es war ein in Europa produziertes Video und enthielt nicht jugendfreie Inhalte und musste einen gültigen Ausweis nachweisen, um eine Kopie zu bestellen.

Der einzige Grund, warum ich von europäischen Sachen wusste, war, dass ich ziemlich viele Sexshows gesehen hatte, und das war eine, die ich 1983 auf meiner Reise zur Tour de France gemietet hatte.

Als er seine Tasche nach seinem Führerschein durchsuchte, fragte ich mich, warum er nach einem solchen Video suchte.

Er hielt einen Moment inne und sagte: „Mein Freund will ihn beobachten.“

Ich stellte es mir in Gedanken vor, verwandelte es in das, was ich für wahr hielt, zog meine Augen und sagte OK.

Nachdem er eine Computerbestellung für das Video aufgegeben hatte, ging er durch die Abteilungen „Familie“ und „Comedy“ des Ladens.

Ich hatte noch andere ausstehende Aufträge zu erfüllen, also ging ich zurück zum Computer und behielt sie immer noch aus dem Augenwinkel im Auge.

Ich bemerkte, als ich eine Bestellung für „Cheaper By The Dozen“ aufgab, dass wir gerade ausverkauft waren, sie sah mich an und ging in ein Hinterzimmer, wo wir die Tür geschlossen hielten, mit einem Schild mit der Aufschrift „Erwachsene: 18+ allein

„.

Die Pornografieabteilung.

Das hat mich kurz interessiert.

Ich ging zurück zum Computer.

Er kehrte mit einer guten Handvoll DVDs zum Schreibtisch zurück.

Ich habe nicht gesehen, dass sie irgendetwas aus dem regulären Videobereich aufgegriffen hat, also wusste ich, was all diese Dinge sein mussten.

Ich warf einen Blick auf sie mit einem Blick auf was zum Teufel, und sie drehte sich zu mir um und sagte: „Ähm, du kennst diese Freunde, ich kann nicht genug von Pornos bekommen.“

Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht, dass sie eine College-Studentin war, bis ich an ihr einen Ausweis der UNIVERSITY OF MICHIGAN bemerkte.

Ihr Name war Michelle Pearce.

Sie blickte in die Ferne und bemerkte nicht, dass ich mir im Geiste alle Informationen zu ihrer Identifizierung notierte.

Ich schreibe das heute noch, ich weiß nicht, welche Zimmernummer er hatte, aber ich erinnerte mich damals.

Nachdem ich die Rechnung bezahlt hatte, die sich auf über hundert Dollar belief, lächelte ich, sagte ihr einen guten Tag, und nachdem sie außer Sichtweite war, ließ ich das Lächeln los und kritzelte ihren Namen, ihr College und ihre Wohnheimnummer.

Nachdem ich den Dienst um 19:00 Uhr verlassen hatte, fuhr ich schnell durch die Straßen von Detroit, bis ich am College-Eingang zum Parkplatz des Wohnheims ankam.

Ich rannte in das Gebäude, nahm den Aufzug zu einem der Stockwerke direkt über der mittleren Ebene und fand ihr Zimmer.

Ich spähte durch meine Seite des Gucklochs, bevor mir klar wurde, dass es tatsächlich ein 3 mal 0,5 Fuß großes Fenster gab, seltsam genug für ein privates Pad.

Als ich hineinspähte, sah ich einen Blick auf den Fernseher, der einen der Filme zeigte, die sie zuvor gekauft hatte, und auf dem Futon (der jetzt als Bett ausgezogen wurde) war das, was ich vorher im Laden erwartet hatte: Sie war da, aber ich nicht gesehen

Verlobter.

Um sicherzustellen, dass es keinen gab und dass ich mir nicht den Kopf abreißen würde, wenn er um die Ecke bog und mich in den Raum spähen sah, selbst wenn es nur der Fernseher war, sie nicht masturbierte oder so, ging ich zum

Herrentoilette auf dieser Etage;

In den Wohnheimen selbst war niemand, den ich gekannt hatte, seit ich dort Student war, und ich habe niemanden gesehen.

Ich hatte eine gute Lüge, und dann klopfte ich leicht an die Tür.

Sie drehte sich erschrocken zum Fenster um und fummelte schnell an der Fernbedienung herum, bis der Bildschirm den Sexfilm zurückzog.

Er ging hinüber zur Tür, immer noch starrend, versuchte den Eindruck zu erwecken, dass nichts passiert sei, und dann wurde ihm klar: „Oh, Sie sind der Typ aus dem Laden, äh …“

„Brian.“

Ich habe meinen Namen bekannt gegeben.

„Okay“, sagte er, „komm rein.“

Er faltete den Futon zusammen und wir setzten uns beide.

„Darf ich fragen, wie Sie mich gefunden haben?“

Ich antwortete auf seinen Ausweis.

Er sagte „Oh“ und fragte dann, warum ich hier sei.

Ich habe einfach gelogen und gesagt: „Ich arbeite auch an etwas, das man ‚Undercover‘ für die Detroit PD nennen könnte, und mir wurde gesagt, dass in letzter Zeit Leute in der ganzen Stadt ihre Lizenzen gefälscht haben, um hineinzukommen.

Striptease-Shows und solche Sachen.

Sie sagten mir, wenn ich jemals einen Ausweis für die Filme in meinem Shop benötigte, um „undercover“ zu gehen, „habe ich geschweift und Luftzitate für den zweiten Undercover verwendet.

„Und seien Sie sicher,“ fuhr ich fort.

„Das wurde nicht erfunden, da du ein bisschen jung bist. Ich brauche mir keine Sorgen zu machen, wenn es alt aussieht und am Rande des Todes steht.“

Ich schwafelte weiter: „Ich bin gekommen und habe gerade bemerkt, dass Sie gesagt haben, Ihr Freund würde sie sehen, und ich habe diese Korridore nach Lebenszeichen abgesucht, und ich habe keine gesehen.“

Dann schien er zusammenzubrechen und mir die Wahrheit zu sagen.

„Nicht äh … ich masturbiere mit diesem Zeug, ich schaue es gerne an, es macht mich an“, stammelte er, ohne zu glauben, dass ich diese sexuellen Begriffe kannte, „und ich kann sie zu Hause, im Haus meiner Eltern, nicht sehen.

!“

Ich nahm an, dass die Adresse auf seinem Führerschein das Haus seiner Eltern war, und anscheinend dachte er, ich wüsste mit Sicherheit, dass es das Haus seiner Eltern war.

„Bitte“, begann er, „erzähle nichts meinen Eltern. Du weißt, wo ich bin, aber bitte nicht.“

Als ich auf ihren heißen jungen Körper starrte, weiß ich nicht, welche Ader zwischen meinem Gehirn, meinem Schwanz und / oder meinem gesunden Menschenverstand gebrochen ist.

Ich bekam eine so harte Erektion, dass ich glaube, meine sieben Zoll waren jetzt wahrscheinlich neun oder zehn!

Ich sagte: „Warum machen wir keinen Deal?“

Ich warf einen schnellen Blick auf den Stapel DVDs auf ihrem Nachttisch, und sie folgte meinem Blick, schloss die Augen und seufzte, dann murmelte sie.

„A-was auch immer.“

Er starrte mich mit einem traurigen Gesicht an und er wusste, was ich wollte.

Ich sah es an und brach in Gelächter aus.

Sie fand das überhaupt nicht lustig.

„Warum lachst du, du wirst wollen, dass ich als Erpressung pornografische Handlungen durchführe.“

Ich sagte ihr, es ist nur so, wie sie mich ansah, als würde sie sich übergeben, und dann dachte ich mir, ich mache mich zum Arschloch und versuche, meinen Wahnsinn vor Lachen zu stoppen.

Er seufzte und sagte: „Was ist das Erste?“ und ich sagte: „Wie wäre es mit einem Blowjob. Es ist Jahre her.“

Ich bin immer noch Single und suche immer noch jemanden, der das tut, was er mit mir machen wollte.

Er schloss die Augen, seufzte, versuchte von oben eine gültige Verbindung zur Realität herzustellen, kniete nieder und öffnete meine Jeans.

Ich zog schnell meine Jacke auf dem Futon aus.

Dann zog er meine Boxershorts herunter und mein neun Zoll großer Schwanz platzte jetzt heraus wie ein Ballon.

Sie fing langsam an, meinen Schwanz auf und ab zu bewegen, und ich schloss meine Augen und genoss diesen Moment, ohne zu glauben, dass es die Realität war, und dann nahm ich ihr Gesicht in meine Hände und fing an, sie in den Mund zu ficken.

Ich merkte, dass er damals nicht glücklich war.

Sie zog sich für einen Moment zurück und sagte, dass sie dafür noch Jungfrau sei und nicht wüsste, wie es wäre, Sperma zu schlucken.

Ich habe es ihr auch nicht gesagt, ich habe noch nie den Schwanz eines anderen Kerls gelutscht und ich würde es nicht tun, bis die Schweine fliegen.

Sie kam immer noch unglücklich zurück und ich dachte, vielleicht weil sie Jungfrau war, schien sie nicht glücklich zu sein, aber sie könnte sich freuen, wenn sie Sex genießt, wie viele meiner anderen Frauen.

Irgendwann konnte ich fühlen, wie es anschwoll.

„Ich komme gleich! Arrgg!“

und damit schoss ich meine Ladung in ihre Kehle, dass sie, sobald ich spürte, wie sie auf ihrer Zungenspitze rollte, würgte und sich von meinem Schwanz warf und alles auf den Boden spuckte und für eine Weile ins Badezimmer rannte Wasser.

Nachdem sie zurückgekommen war, war mein Schwanz immer noch draußen und steinhart, und ich setzte sie auf die Couch, mein Sperma immer noch in einem Haufen auf dem Teppich.

Ich sagte ihr, ich wollte nicht super böse sein, ich wollte versuchen, einfach zu sein, und ich weiß, dass sie es nicht will, aber ich brauche das als Therapie, weil es so lange her ist und ich wollte, dass sie das trinkt cum

und schluck es.

Er musste mich auch als Meister bezeichnen.

„Bitte … Meister“, sagte die Tränen, die ihr über die Wangen liefen, und in einem sanften Flüstern „nein.“

Ich versuchte sie zu trösten und es ihr noch einmal zu erklären.

Ich erinnere mich an einen Artikel, den ich online gelesen habe, darüber, ob Sie an diesem Tag Bier / Wein oder etwas getrunken haben, Ihr Sperma wird danach die ganzen 24 Stunden nach Scheiße schmecken.

Verdammt, ich hatte mittags zwei Bier.

Ich versuchte ihr zu erklären, dass sie ihn vielleicht deshalb so sehr gehasst hatte.

Sie war so am Boden zerstört, dass ich beschloss, sie für eine Nacht anzurufen und (eine Kopie ihres Stundenplans zu holen) ihren Stundenplan überprüfen und irgendwann morgen Abend wiederkommen würde.

Ich sagte ihr, ich würde mein Bestes tun, um es einfach zu machen, aber so war es gemeint, sonst würden ihre Eltern von den DVDs erfahren.

Ich schloss die Tür und stand eine Weile mit dem Rücken zu ihrer Tür und versuchte herauszufinden, was zum Teufel gerade passiert war, was ich tat, um ein unschuldiges Mädchen zu erpressen. Ich dachte, ich müsste aufhören, aber dann erinnerte ich mich, wie ich es tun sollte es fühlt sich an wie ein König

zu mir und alle meine Fantasien werden wahr.

Am nächsten Tag ging ich in die Videothek und bekam nichts.

Ich beschloss, dass ich das Interview im Laden haben sollte, da es in ein paar Wochen fällig war.

Und zu meinem Glück war der erste im Umschlag die Erwachsenenabteilung.

„Verdammnis.“

Das verwandelte schnell eine meiner anderen Kassiererinnen, aber sie wandte sich wieder an eine Kundin.

Nach dem ersten Regal entschied ich, dass ich genug hatte und ging zu einem anderen männlichen Kassierer und sagte: „Ihr Glückstag, machen Sie die Inventur“.

„Was?“

Sie sagte: „Ich habe es im Sportgeschäft gehasst.

„Ich mache den Familienbereich. Geh raus und ich zeigte auf den Dateititel „ADULTS INVENTORY“ und er sah mich mit strahlenden Augen an und sagte: „Ich liebe diesen Laden!“

Ich kicherte und ging, um meinen Kopf frei zu bekommen.

An diesem Abend war es um, oh, ich vergesse, vor 9 Uhr geöffnet, ich glaube, das war der Zeitplan.

Ich versuchte, nichts zu rauchen oder zu trinken, damit er mir mehr vertraute, als es passierte.

Ich öffnete die Tür, ohne anzuklopfen, sie hatte sie geöffnet und saß auf dem Futonsofa, sah mich traurig an und starrte weiter auf den Boden.

Als ich seinem Blick folgte, bemerkte ich, dass das Sperma verschwunden war, nur ein paar sehr helle Streifen.

Ich sah ihr in die Augen und erkannte, dass sie ihr Bestes gab, um mir zu gefallen, und sie trotzdem leckte, obwohl sie es hasste.

Ich bat um einen weiteren Blowjob und sie sagte: „Bitte M-Master, es wird nicht wie gestern sein, oder?

Ich versicherte ihr, dass ich mein Bestes gegeben hatte.

Sie war bereit, ihm noch eine Chance zu geben.

Diesmal brauchte ich nur ungefähr vier Mal, um meinen Baum hoch und runter zu bekommen, bevor er meine Ladung schluckte.

Er schloss die Augen, verzog das Gesicht und schluckte meine ganze Ladung in seinen Hals und ging dann keuchend davon.

Dann sagte ich ihr, sie solle sich ausziehen.

Sie sagte: „Bitte kein Meister, ich fühle mich nicht wohl dabei“ und brach ab.

Ich habe ihr gesagt, dass sie von nun an bestraft wird, wenn sie nicht tut, was ich sage.

Um ihr ein Beispiel für die Bestrafung zu geben, setzte ich sie auf meinen Schoß, zog ihre Jeans und ihr Höschen herunter und sie flüsterte „Nein, bitte, nein, nein“, und damit verprügelte ich ihren Hintern, bis er hellrosa wurde.

„Verstehst du jetzt, dass du alles tun musst, was ich sage?“

„Ja Meister“

Ich sagte ihr noch einmal, sie solle sich ausziehen.

Sie tat es und mein Gott, sie hatte den heißesten Körper, ganz zu schweigen von den Brüsten aller Zeiten!

Ich sagte ihr, sie solle sich bäuchlings auf das Sofa stellen.

Dann zog ich ein Kondom an, stieg in ihre Muschi und fing an zu ficken.

Ich weiß nicht, ob sie das nur tat, um mich davon abzuhalten, sie wieder zu verprügeln, oder weil es ihr passte, aber sie kam zurück und begegnete meinen Schlägen.

Dann spürte ich, wie mein Sperma in den Kaugummi floss und zog meinen Schwanz aus ihrer Muschi, nahm das Kondom ab und sagte ihr, sie solle den Kaugummi trocken saugen.

Sie tat, was ihr gesagt wurde.

Ich habe seine Telefonnummer für euch alle in Detroit: 452-1001.

Er schuldet mir noch etwas.

Bitte um einen Blowjob. Wenn sie sich weigert, poste es unten in den Kommentaren und ich sorge dafür, dass sie es tut.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.