Barbie lez fantasies – woche 19: rückkehr der zwillinge

0 Aufrufe
0%

Anmerkung 1 des Autors: Diese kurzen Fantasien begannen als wöchentliche Mini-Geschichten für meine Leser, aber der Newsletter wurde geschlossen, weil Autoresponder keine Inhalte für Erwachsene akzeptierten.

Also beschloss ich, diese Fantasien kostenlos zu posten, damit meine Leser sie genießen können.

Es dient der Unterhaltung, also hinterlassen Sie bitte keine hasserfüllten Kommentare, wenn nicht alles perfekt ist.

Schließlich bin ich nur ein Mensch.

Anmerkung 2 des Autors: Obwohl diese Fantasy eigenständig gelesen werden kann, wurde sie als Teil einer Serie geschrieben.

Für vollen Spaß bitte ?Barbie Lez Fantasies: Weeks 1-18?

Lesen Sie den Abschnitt.

***

Hatten Sie jemals eine dieser Fantasien?

Weißt du, du beginnst dich zu fragen, ob du dir wirklich einbildest, was sich so real anfühlt?

Also was mache ich?

weil ich sie immer habe!

Manchmal verwandeln sie sich in eine Geschichte, aber meistens bleiben sie in meinem Gehirn hängen.

So weit?

Montagabend um 20:00 Uhr.

Ich lag auf dem Sofa und sah mir einen Film an, auf den ich schon eine Weile gewartet hatte.

Plötzlich klingelte es an der Haustür.

Ich holte tief Luft und hielt den Film an.

Ich stand auf und begann mich zu fragen, wer das sein könnte.

Meine beiden Mitbewohner waren nicht da und ich hatte niemanden erwartet.

Die meisten Frauen träumen von einem Haus-zu-Haus-Serienvergewaltiger, bis sie eine junge Frau treffen, die so gefühllos ist, dass sie die Tür öffnet.

Aber da ich auf dem Land aufgewachsen bin, macht mir nichts als ein Bär Angst.

Ich rief denjenigen an, der vor der Tür stand.

Ich hörte, wie sich die Vordertür des Gebäudes öffnete und schloss, gefolgt von nicht einer, sondern zwei Personen, die die Treppe hinaufstiegen.

Die Neugier wuchs in mir, bis ich bekannte Gesichter um die Ecke kommen sah.

?Ah!?

Ich war außer Atem, als ich die beiden sexy jungen Frauen im letzten Stock der Treppe, die zur Wohnung führte, sofort erkannte.

Sie waren die Freunde meiner Mitbewohnerin;

Zwillingsfreunde!

Ich erinnerte mich an die Fantasie, die ich nach dem unglücklichen Vorfall bei der Fondueparty meiner Mitbewohnerin hatte (für alle Einzelheiten siehe S.

.

?Gibt es Zucker?

fragte sie (der Name meiner Mitbewohnerin wurde aus offensichtlichen Gründen geändert).

Ich nickte.

Die Zwillinge teilten einen verwirrten Blick.

Ein paar Minuten später erfuhr ich, dass mein Mitbewohner sie gebeten hatte, vorbeizuschauen.

Unsicher, was ich tun sollte, bot ich an, sie zu begleiten, während sie auf die Rückkehr meiner Mitbewohnerin warteten.

Weniger als eine Minute später saßen wir auf dem Sofa im Wohnzimmer.

Nachdem wir unsere üblichen Witze gemacht hatten, stellten wir leider fest, dass wir uns nicht viel zu sagen hatten.

?Wollen Sie einen Film sehen??

Nach einer kurzen verlegenen Stille schlug ich vor.

Beide stimmten zu und die nächsten paar Minuten verbrachten sie damit, auf den Fernseher zu starren.

Aber als ich sie flüstern und kichern hörte, verlor ich bald meine Konzentration.

Ich vergaß alles über den Film und versuchte, sie auszuspionieren, ohne zu offensichtlich zu sein.

Zu sehen, wie sich die beiden auf dem Sofa umarmten und einander ins Ohr flüsterten, verursachte bald eine Woge der Erregung, die mir folgte.

Ich stellte mir vor, wie sie einander süße oder seltsame Dinge zuflüsterten, und je mehr ich darüber nachdachte, desto geiler wurde ich.

Nach kurzer Zeit fühlte ich eine Fantasie in mir wachsen und innerhalb von Sekunden verschwand die Realität.

Ein paar Minuten nachdem die Fantasie begonnen hatte, stoppte ich den Film und ging zurück zu den Zwillingen.

?Hast du jemals geküsst?

Ich fragte.

Die Schwestern hörten auf zu flüstern und drehten sich mit schockierten Gesichtern zu mir um.

Es war klar, dass sie sich nicht sicher im Ohr waren, dass ich gefragt hatte, was ich wirklich habe.

Deshalb habe ich die Frage wiederholt.

?Hast du jemals geküsst?

Ich fragte noch einmal.

Als ihnen klar wurde, dass sie mich tatsächlich richtig gehört hatten, ließen sie den Schock über sich ergehen.

?Anzahl!?

sagten sie als einer.

Ihre Stimmen waren voller Abscheu, aber ihre Gesichtsausdrücke verrieten ihre wahren Gefühle.

Ich lächelte.

„Aber hast du jemals davon geträumt?

Ein klares ?Nein!?

Aber das sollte mich nicht einschüchtern.

Ich setzte sie weiter unter Druck, bis sie schließlich zugaben, dass sie heimlich darüber phantasierten.

Beide waren schockiert, als sie von den inzestuösen Wünschen ihrer Brüder hörten.

Aber ich ließ ihnen keine Zeit, sich darüber Gedanken zu machen.

?Kuss!?

Ich habe angeboten.

Sie waren zunächst schockiert, erkannten aber bald, dass es keinen wirklichen Grund gab, es nicht zu tun.

Nachdem ich ihre schwachen Ausreden widerlegt hatte, konnte ich sie überzeugen.

?Kuss,?

sagte ich diesmal mit schwüler Stimme.

Schließlich gaben die Zwillinge ihren perversen Wünschen nach.

Ich erwartete, dass sie mit vorübergehenden Lippenküssen beginnen würden.

Stattdessen tauchten sie in die Tiefe und steckten sich gegenseitig ihre Zungen in den Mund, um sich leidenschaftlich zu küssen.

?Beeindruckend!?

Ich schnappte ehrfürchtig nach Luft, als mich mächtige Wellen der Erregung umhüllten.

Als der inzestuöse Kuss endete, wurde mir klar, dass ich meine Lippen sanft durch meine Hose rieb.

?Zieht euch gegenseitig aus!?

Ich bestellte.

Seltsamerweise schienen die Zwillinge von der Bestellung nicht einmal überrascht zu sein.

Stattdessen standen sie auf und begannen, sich gegenseitig die Kleider zu zerreißen.

Innerhalb von Sekunden waren sie völlig nackt.

Ich hatte kaum Zeit, in ihrer hinreißenden Schönheit etwas zu trinken, bevor sie sich für eine weitere leidenschaftliche Liebessitzung anzogen.

Unglücklicherweise für sie, sie bald ?Stopp!?

Sie taten, was ihnen gesagt wurde, aber sie waren verwirrt.

Ich lächelte sie beruhigend an, als ich meine nächste Bestellung aufgab.

„Ich möchte, dass ihr euch abwechselnd die Brüste leckt?

Ich erklärte.

?Ja Mama!?

Sagten sie, als ein paar Kicherer über ihre Lippen flossen.

Augenblicke später saugte, leckte und biss eine Schwester geschickt an den Brustwarzen ihrer Schwester.

Nach einer Weile wechselten sie die Positionen, aber ich merkte bald, dass ich mehr wollte.

?Leck die Katze deines Bruders!?

Ich erzählte es einem der Zwillinge.

Sie zögerte einen Moment, aber als ihre Schwester ihre Beine spreizte, gab sie die Hoffnung auf, gegen ihre perversen Wünsche anzukämpfen.

Er ging auf die Knie und vergrub sein Gesicht in der Muschi seines Bruders.

?Mmm!?

Ihre Schwester stöhnte, als sie die Zunge ihres Geliebten auf ihren Unterlippen spürte.

Inzwischen war meine Hand in meine Hose geschlüpft und ich spürte, wie zwei Finger über meine Lippen glitten.

Minuten später fingerte ich wütend an meiner Kacke, als der kniende Zwilling seine Zunge benutzte, um dasselbe mit seiner Schwester zu tun.

Dies dauerte nur ein paar Sekunden, bevor ich das Zwillingsstöhnen in seiner Lunge hörte, das mir sagte, dass er kurz vor dem Höhepunkt stand.

Als ich erkannte, dass ich noch lange nicht in der Nähe meines eigenen Orgasmus war, beschloss ich, in meinem derzeitigen Tempo weiterzumachen.

Schließlich hätte ich genug Zeit, mich vor den anderen Zwillingshöhepunkten vorzubereiten.

Aber als ich den ersten Zwilling sah, der sich auf dem Sofa windete, waren solche Gedanken schnell ausgelöscht.

Ein paar Minuten später sah ich ein paar Tropfen Sperma in der Luft schweben.

Alles, was ich sehen konnte, war der Kopf ihrer verdammten Schwester, der im Schritt ihres Zwillings vergraben war, aber ich konnte mir perfekt vorstellen, wie sich ihr Mund mit der heißen Ejakulation ihres Bruders füllte.

?MMMM!!!?

Ihre Zwillingsschwester stöhnte und erreichte den Höhepunkt ihrer Lungen, als sie heißen Nektar in den Mund ihrer Schwester spritzte.

Das ging eine Weile so, bevor ihre Krämpfe endlich nachließen und sie einfach nur dalag und keuchte.

Ihre Schwester zog sich zurück und nahm den ersten Atemzug, der sich anfühlte, als würde es ewig dauern.

Ich fuhr fort, meine Katze langsam zu fingern, während ich zusah, wie sie heilte.

Aber mein Finger wurde bald von mir gezogen, als mir plötzlich eine Idee kam.

Ich stand auf und rannte schnell in mein Zimmer.

Weniger als eine Minute später war ich mit einem großen Strapon in meiner Hand zurück.

?Beeindruckend!?

Die Zwillinge schnappten nach Luft, als sie das große Spielzeug sahen.

Ich lächelte, als ich es dem Zwilling reichte, der gerade den Höhepunkt erreicht hatte.

Ich habe ihm nicht gesagt, was er tun soll;

es war nicht nötig.

Es war in Sekundenschnelle angeschlossen und einsatzbereit.

Er ging zu seiner Schwester und bereitete sich auf die nächste Folge vor.

?Warten!?

Ich habe Sekunden gesucht, bevor ich es gedrückt habe?

Hähnchen?

zu deiner Schwester.

Beide sahen mich mit zusammengezogenen Augenbrauen an.

Ich versicherte ihnen, dass es keinen Grund zur Sorge gäbe, dass mir gerade etwas eingefallen sei.

Ich teilte ihnen meinen Plan mit und sie stimmten sofort zu.

Ich war in Sekunden komplett nackt.

Ich saß auf der Couch und beobachtete, wie der immer noch nicht ejakulierte Bruder vor mir auf alle Viere ging.

Er vergrub sein Gesicht in meiner Milz und fing an, seine Zunge in mich hinein und wieder heraus zu stecken.

Unterdessen kniete seine Schwester hinter ihm und packte ihn an der Hüfte ?fuck?

in seinen Zwilling?

?MMMM!?

Die Zwillinge stöhnten zwischen meinen Beinen, als ihr Bruder anfing, ihre nasse Muschi wegzuschlagen.

Zu sehen, wie eine heiße junge Frau meine Fotze leckte, die von ihrer Zwillingsschwester gefickt wurde, hielt mich davon ab, laut zu stöhnen.

Unser Stöhnen hallte durch den ganzen Raum, als Zunge und Strapon in unsere Fotzen glitten.

Der Anblick vor mir sollte mich aufwecken und bald fühlte ich einen Orgasmus in mir.

Minuten später ergoss sich die erste Ejakulationswelle aus den Tiefen meiner Fotze.

?FUUCCCKKKK!!!!!?

Ich schrie vor Glück, als ich Wellen von heißem Nektar in den Mund meines Geliebten spritzte.

Ich war fast zu beschäftigt, um es zu bemerken, aber irgendwie schaffte ich es zu bemerken, dass es auch seinen Höhepunkt erreichte.

Er windet sich zwischen meinen Beinen, als er es irgendwie schafft, mich weiterhin vor Wut zu beschimpfen.

Währenddessen zwang ihre Schwester ihren Strapon mit so viel Kraft, wie sie aufbringen konnte, rein und raus.

Das ging eine Weile so, bis ich spürte, wie sich mein Körper zu entspannen begann.

Noch ein paar Wellen durchströmten mich und alles war vorbei.

Meine Muskeln entspannten sich und ich begann zu atmen.

Aber das war alles, was ich tun musste, bevor mich plötzlich eine Stimme in die Realität zurückholte.

Ich sah mich um und stellte fest, dass wir drei immer noch vollständig bekleidet waren.

Wie üblich war weder Sperma noch Strapon in Sicht.

Ich seufzte leise, als mir klar wurde, dass keiner von ihnen real war.

Als ich meinen Mitbewohner am Türrahmen stehen sah, wurde mir klar, dass es seine Stimme war, die mich aus meinen Träumen riss.

?Entschuldigung, ich bin zu spät?

entschuldigte sich.

?Kein Problem,?

Einer der Zwillinge antwortete.

„Barbie hat uns begleitet.“

Daraufhin standen er und seine Schwester auf und folgten, nachdem sie sich bei mir für die Begleitung bedankt hatten, meinem Mitbewohner in sein Zimmer.

Ich sah ihnen nach und seufzte.

Als ich meine Aufmerksamkeit wieder dem Fernseher zuwandte, wurde mir klar, dass meine Fantasie dazu führte, dass ich einen Teil des Films verpasste.

„Aber war es das wert?

Dachte ich als ein Lächeln meine Lippen kräuselte.

?Absolut lohnenswert!?

***

Danke fürs Lesen und ich hoffe es gefällt euch.

Jede Woche wird eine neue Fantasie veröffentlicht, schauen Sie also regelmäßig vorbei.

Habt einen geilen Tag

Barbie Mädchen

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.