Anzeige nr. 1

0 Aufrufe
0%

Es war 23:00 Uhr, was bedeutete, dass es Spielzeit war.

Ich habe E-Mails mit diesem jungen Mann ausgetauscht, der auf meine Craigslist-Anzeige geantwortet hat.

Das würde ein lustiger Abend werden.

Ich habe Anzeigen im Internet geschaltet, um einige meiner Fantasien zu erfüllen.

Das ist mein Erster.

Ich muss eine Liste vervollständigen, also schnall dich an, schmiere und genieße die Fahrt, meine perversen Freunde.

Ich betrat den Wohnkomplex.

Ich war ziemlich nervös, da es das erste Mal war, dass ich das und alles machte.

Ich hatte gehofft, Sie würden meinen Anweisungen folgen.

Ich denke, ich werde es bald herausfinden.

Ich ging die Treppe hinauf in den 3. Stock.

Er sagte, er lebe auf 302.

Als ich an der Tür ankam, drehte ich langsam am Knauf und sah, dass das Schloss geöffnet war, wie ich es angewiesen hatte.

Die Tür öffnete sich quietschend und alle Lichter waren aus, aber einige Teelichter waren angezündet.

Ich überprüfte, ob ich mein Öl vergessen hatte, als ich hereinkam und die Tür schloss und abschloss.

Ich nicht.

Langsam schlüpfte ich durch die kleine Wohnung.

Es sah aus wie das typische Schlafzimmer eines jungen Mannes, der nicht viel Geld verdiente.

Sie hatte wahrscheinlich passende Möbel von Goodwill durcheinander gebracht und ich bemerkte, dass das Waschbecken ein paar schmutzige Teller hatte.

Ich erreichte die Schlafzimmertür und atmete tief durch.

Es war der Moment der Wahrheit.

Inzwischen würde er meinen Anweisungen folgen und hoffen, dass irgendein Idiot mir nicht auf den Kopf schlagen und meine Brieftasche oder so etwas nehmen würde, wenn ich durch die Tür ging.

Wie ein Dieb in der Nacht öffnete ich langsam die Tür und blickte in einen stockdunklen Raum.

Im schwachen Licht der Kerzen im Wohnzimmer war kaum ein Körper zu sehen, der zu schlafen schien.

Mein Herz raste plötzlich und der Gedanke an das, was ich gleich tun würde, verhärtete mich sofort.

Ich ging hinein, schloss die Tür und versuchte mich zu erinnern, wo das Bett war.

Die Dunkelheit verschluckte mich.

Ich stand eine Minute da, um meine Augen daran zu gewöhnen, aber alles, was ich sehen konnte, war schwarz.

Er muss ein paar Laken oder Decken festgesteckt oder genagelt haben, um den Lichteinfall zu verhindern.

Er glitt mit dem breitesten Grinsen auf meinem Gesicht zum Bett.

Ich zog mich aus und fühlte die Decke.

Ölflasche in der Hand, hob ich die Decke hoch und ging hinein.

Meine Aufregung überwältigte mich.

Es wurde auf die Seite gelegt, von mir abgewandt.

Ich konnte genau spüren, wo er war.

Meine Hand wanderte über seinen Körper.

Er trug Boxershorts, wie ich es ihm sagte.

Meine Hand bewegte ihren glatten Rücken auf und ab, um ihren Arsch zu greifen.

Sie wand sich ein wenig und spürte die Vorfreude.

Ich schob den Löffel zu seinem Körper.

Mein harter Schwanz ruht auf deinem schönen Arsch, ich steckte einen Finger in die Boxershorts und glitt langsam nach unten.

Wie ich es tue, ist es? Mmmm? nein?

Ich konnte ihr Lächeln spüren, als sie das sagte.

Ich brachte ihn schweigend zum Schweigen.

Die Boxershorts waren jetzt unter seinem Arsch und mein Schwanz war in seiner Ritze.

Sein Atem wurde schwer und er murmelte erneut: „Mmmm? Daddy, bitte hör auf.“

Ich hielt es nicht mehr aus.

Schnell öffnete ich die Ölflasche und spritze fast eine Handvoll meiner geilen Männlichkeit ab.

Ich schiebe meine Hand zwischen ihren Arsch und richte meinen Schwanz auf den wertvollen.

Er verlor sich, ich bereitete ihn auf das vor, was kommen sollte.

Meine Hand wanderte zu ihrem Mund, als ich ihren Arsch durchbohrte.

Ein gedämpftes Stöhnen durchdrang die Dunkelheit des Raumes.

Der Junge war eng.

Ich konnte spüren, wie sein Ring meinen Schwanz umklammerte.

Ich drückte weiter, bis ich ihre Wangen in meinem Becken spürte.

Er stöhnt und schiebt meinen Schwanz dann langsam wieder heraus, während er wieder hineinstößt.

Ich fing auch an, mich zu verlieren.

Ich fing an, sie zu ficken.

Bei jedem Stoß kam ein gedämpftes Stöhnen von ihm.

Ich ließ meine Hand über seinen Hals gleiten und bedeckte seinen Mund, während ich meine Geschwindigkeit erhöhte.

Ich fing an, an ihrem Hals zu saugen und zu beißen, während sie weiter in ihren Arsch schlug.

Die Geräusche eurer Körper, die aufeinander prallen, hallten im Schlafzimmer wider.

Mein Arsch fing an zu stöhnen und ich sagte ?Oh?oh mein?Gott!?

im Schlagrhythmus.

Ich war im Himmel.

Ich bewegte meine Hände und stellte mich auf seinen Arsch.

Ich betrachtete meine handliche Arbeit.

Mein Schwanz ging in und aus dem Liebesloch.

Was für eine verdammte Hure.

Diese Schlampe lässt einen Fremden reinkommen und ihren Schwanz hineinquetschen.

?Du verdammte Schlampe!?

Ich schrie, während ich ihn verprügelte.

Jetzt stöhnte sie wie eine chinesische Hure.

Ich bin in Ecstasy verloren und ?Du liebst meinen Vater?

Liebst du deinen inneren Hahn?

Ich fing an, obszöne Wörter wie zu erbrechen

Du magst es, meine Hure zu sein!

WHO?

Papas Hure?

Wessen Arsch ist das??

Dann drückte ich meinen Körper auf den Boden und schlang meine Arme um ihn.

Ich schlug ihn immer wieder mit meinem Schwanz.

Jetzt schrie sie vor Lust und Enthusiasmus: „Ahhhhahhhhhhhhahhhhh.“

Ich habe versucht, meinen Schwanz an ihm und dem Bett zu reiben.

Schließlich fühlte ich, wie es sich aufbaute und tief in seinem Analkanal platzte.

Wir lagen da, atmeten tief durch und verbrachten es.

Meine Männlichkeit hinkte und ich konnte fühlen, wie das Sperma aus meinem Arsch sickerte.

Er versuchte sich zu bewegen, aber ich hielt ihn auf und sagte: ‚Beweg dich nicht.‘

Ich stand auf und zog mich an.

Als ich nach draußen ging, beleuchtete das schwache Licht im anderen Raum seinen Körper perfekt.

Ich konnte sehen, wie die cremige Flüssigkeit aus ihrem Arsch auf ihre Laken floss.

Ich lächelte und ging wieder ins Bett.

Ich ging in meine Taschen und holte meine Brieftasche heraus.

Ich warf ihr zwei Dollar in den Arsch und sah zu, wie sie zwischen ihre Beine und in die kleine Pfütze aus Sperma fiel.

Ich weiß nicht, was mich dazu bewogen hat.

Aber es fühlte sich einfach richtig an.

Ich ging weg.

Auf dem Heimweg war ich noch auf Wolke 7.

Was für ein schöner Fick.

Ich begann darüber nachzudenken, was ich als nächstes tun könnte.

Ich schätze, du musst einfach warten und es herausfinden.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.